Detail zu Hana-Saku Iroha (Animeserie/TV):

8.37/10 (1957 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Hana-Saku Iroha
Englischer Titel Hanasaku Iroha - Blossoms for Tomorrow
Japanischer Titel 花咲くいろは
Synonym How to Bloom a Flower
Synonym Hanasaku Iroha
Synonym HanaIro
Genre
Comedy, Drama, Romance, School, Seinen, Slice of Life
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2011
Ende: Sommer 2011
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Amalgam-Fansubs
de Emania
de NanaOne
de Taiyo-Subs
Industriejp P.A. Works (Studio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en NIS America, Inc. (Publisher)
jp A-Line (Nebenstudio)
jp A.P.P.P. (Nebenstudio)
jp Actas (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Die Geschichte handelt von der 16-jährigen Ohana, die das Stadtleben in Tokyo satt hat und sich endlich mehr Abwechslung in ihrem Leben wünscht. Gesagt getan, ihre eher unverantwortliche Mutter setzt sie am Hotel ihrer Großmutter ab - dem Kissuiso. Ab hier beginnt ihr neues Leben auf dem Land, wo sie viele neue Menschen kennen lernt und erfährt, was es eigentlich heißt zu arbeiten. Dabei kommt Ohana zu vielen Erkenntnissen, unter anderem auch was es heißt erwachsen zu werden und sich zu verändern.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




poni96
Absolut traumhaft!
Hana-Saku Iroha ist kein Anime, bei dem man eine riesige Storyline erwartet. Man möchte einen schönen Anime sehen, der einem das Herz erweicht und träumen lässt. Jeder einzelne Charakter in Hana-Saku Iroha hats mir angetan und ich hab bei jeder Folge einfach strahlend da gesitzt - bis auf die letzte, bei der ich durchweg heulen musste, ich wollte die Welt des Kissuisos einfach nicht verlassen... - Kurz gesagt: Jeder der einen schön animierten Anime schauen will, der als leichte Kost durch geht, sollte einen Blick hinein werfen <3 Ich habs auf jeden Fall genossen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




-Namine-
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hana-Saku Iroha


Damals hatte ich als ersten den Film entdeckt und der war schon wunderschön gemacht und wusste noch gar nicht, das es dazu sogar eine ganze Staffel gibt. Als ich diese vor kurzem entdeckt habe, musste ich einfach mal rein schauen, aufgrunddessen, das mich der Film damals schon so begeistert hatte. Und was soll ich sagen?
Habe den Anime regelrecht verschlungen und für mich persöhnlich ist dieser Anime ein Meisterwerk.

Genre:

Der Anime basiert zwar auf Slice of Life, aber ich fand es dadurch überhaupt nicht langweilig. Es passieren trotz allem so viele Dinge, die dafür Sorgen, dass gar keine Langeweile aufkommt. Denn die Puplisher und Co. runden Hana-Saku Iroha mit Comedy, Drama und einem bisschen Romance perfekt ab.

Story:

An sich hat dieser Anime keine richtige Story, oder?
Das habe ich mich bei der Punktevergabe kurz gefragt, allerdings trotzdem 5 Sterne vergeben, alleine schon deshalb, weil Hana-Saku Iroha auch ohne Story wundervoll gemacht ist und irgendwie steckt ja in jedem Anime ein Stück weit Geschichte mit drin, nicht wahr?

Animationen/Bilder:

Hana-Saku Iroha ist in diesem Bereich (für mich) mit seiner Aufmachung her, ebenfalls perfekt. Alles ist wunderschön gezeichnet und manchmal habe ich mir sogar selbst gewünscht, diesen Ort (Also das Ryukan und seine Umgebung) besuchen zu können. Es ist einfach wunderschön :3

Charaktere:

Hier haben wir eine ziemlich bunte Mischung vertreten. Am Anfang konnte ich nicht jeden der Charaktere so recht leiden, aber nach und nach (so wie man sie besser kennen gelernt hat), habe ich irgendwie jeden von ihnen in mein Herz geschlossen. Hana-Saku Iroha geht auf jeden Charakter ein Stück weit ein und man erfährt so einiges über die jeweilige Person, ohne das es irgendwie gezwungen wirkt. Das finde ich wirklich schön und schafft auch nicht jeder Anime.

Musik:

Auch wenn nicht jeder Song meinen Geschmack traf (Was nicht heißt, das ich die Musik nicht mochte), so finde ich, passt sie einfach zu diesem Anime und hat alles gut untermalt.

Fazit:

Hana-Saku Iroha gehört definitiv mit zu einem meiner Lieblingsanimes und ich kann diesen hier wirklich jedem herzlichst empfehlen. Alles passt gut zusammen und lässt einen Mitfühlen. Am Ende war sogar ich traurig, aber irgendwie auch erleichtert zugleich. Wer das Ende gesehen hat, weiß sicherlich warum.
Einfach ein wundervoller Anime, der sich ein Platz redlich in meinen Top 10 verdient hat.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




lilli2003
Ein richtig schöner Anime für zwischendurch!
Wenn du also gerade aus einem extrem spannenden und nervenaufreibenden Anime kommst der dich total fertig zurück gelassen hat, ist dieser Anime genau das richtige um wieder festen Boden zu finden!
Viele schreiben, dass der Romance Teil zu wenig vertreten sei, ich finde aber, dass es so am besten ist. Bei dieser Story wäre zu viel davon nicht gut gewesen und hätte von der eigentlichen Sache total abgelenkt: nämlich das wunderbare Leben und die Arbeit im Hotel der Oma von der Hauptperson. Ich fand in keinster Weise eine einzige Folge langweilig, jede hatte ihren wichtige Rolle.
Manchmal musste ich sogar richtig weinen oder hab laut angefangen zu lachen!

Also schaut doch einfach mal rein und bildet euch selbst eine Meinung.

In Liiiieeebee
eure Lilli-chan *~* <3 ;D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BoneDog
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Super Anime, es ist kein Toptitel aber dennoch ein Anime der sich sehr wohl lohnt anzuschauen, auch wenn man eigentlich kein Slice of Life fan ist so wie ich.

Genre: Comedy Drama School Slice of Life
Genres passen alle, Drama ist so gut wie in der Kompletten Story vorhanden, und auch wenn School nicht wirklich oft vorkommt hat es seine daseinsberechtigung. Besonders den Comedyaspekt fand ich super da der Anime nicht auf Comedy gepusht hat sondern sich die Lustigen sachen einfach so ergeben haben und natürlich wirkten.

Story:
Eine schön ausgedachte Story, sie erzählt die Geschichte der lieben Ohana die aus Privaten gründen zu ihrer Großmutter ins Ryokan ziehen muss und ebenfalls dort anfangen muss zu Arbeiten.

Animation/Bilder:
Kann mich hier über nichts beschweren, ab un zu gibt es sehr cinematische momente wärenddessen es auch oft einige nicht so tolle momente gibt.

Charaktere:
Die Charaktere haben simple Stereotypen, jedoch haben einige Charaktere noch etwas tiefe zum teil auch durch eigene Storyarcs bekommen. Leider vielen auch einige Charaktere flacher aus und konnten nur in einigen Momenten tiefe bekommen, beispiel hier der Chefkoch Ren. Daher nur 4.

Musik:
Nichts besonderes auch wenn ich ein fan des ersten OP bin.

Also alles in allem ein Anime der sich lohnt anzuschauen :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Kombination aus den Genres haben mich nicht wirklich angesprochen, denn für mich muss in einem Slice of Life definitiv Romance enthalten xD
Daher habe ich den Anime ständig vor mir hergeschoben...und komischerweise bemerke ich während dem Schauen, dass der Anime doch Romance enthält <.<

Story
Ein purer Slice of Life Anime, bei der man sieht, wie die Protagonistin und einige andere Personen sich durch die Arbeit in einem Onsen-Hotel durchschlagen...und dies ist nicht das einzige, was man in dem Anime zu sehen bekommt.

Die Story ist wundervoll und recht amüsant erzählt.
Es herrscht ein angenehmes Tempo und der Humor wird auch immer mit dabei sein.
Es passieren viele humorvolle Situationen, die uns aufheitern und unterhalten werden ;)
Sogar leichte Ecchi-Elemente sind enthalten xD

Was mich aber richtig überrascht hat: die Romance.
In der kompletten Story ist Romance eines der Hauptfaktoren im Anime. Dadurch entstehen so einige faszinierende Situationen, die einen mitfühlen lassen.

Doch ab der Mitte lässt die Spannung und die Intensivität des Animes nach, da es nur noch der Unterhaltung dient und es mich kaum noch gefesselt hat. Ein durchschnittlicher Slice of Life.
Ich habe mir die Höhepunkte auch faszinierender vorgestellt und habe viel mehr Tiefe nach einem starken Anfang erwartet.
Das Ende war dennoch emotional und hat die ganze Geschichte leicht abgerundet.

Charaktere
Jeder Charakter ist sympathisch und haben auch eine eigene Persönlichkeit. Jedoch fand ich keine Persönlichkeit besonders interessant :)
Die meisten Handlungen und die Denkweisen von jeden einzelnen war ziemlich nachvollziehbar gewesen...meistens...ich meine:
Spoiler!
würdet ihr so lässig reagieren und den Täter helfen, wenn dieser euch fesselt und knebelt? xDD


Die Emotionen der Charaktere haben mir anfangs ziemlich gut gefallen...doch dies ließ ab der Mitte etwas nach.
Ich hätte mir aber schon faszinierendere Persönlichkeiten gewünscht.
Dennoch besaß jeder eine leichte Tiefe.
Die Protagonistin Ohana war ein sehr lebhaftes und aufbrausendes Mädchen, die mich gut unterhalten konnte ;)

Musik+Animation
Das 1. Opening war nicht mein Geschmack. Der Gesang war recht kindisch und der Soundtrack hat mir auch nicht wirklich zugesagt. Die Animation war aber anschaulich.
Das 2. Opening war dafür in Ordnung. Der Gesang war zwar immer noch kindisch gewesen, aber dafür war der Soundtrack in Ordnung und die Animation war ebenfalls anschaulich.
Beide Openings haben eine leichte Freude ausgestrahlt.

Die Soundtracks im Anime waren meist angenehm und haben die Szenen leicht untermalt.
Die Animation im Anime war für das Erscheinungsjahr ziemlich anschaulich.
Die Umgebungen waren detailgetreu und die Charaktere sahen auch stark aus.
Die Emotionen der Charaktere hat man zwar angesehen, aber nur in einigen Fällen haben diese richtig gut mitfühlen gelassen.
Die Atmosphäre war ein wenig dramatisch, aber die meiste Zeit angenehm und humorvoll.
Der Anime enthält so einige Epic Moments im Anime. Die meisten Epic Moments sind recht angenehm, als emotional packend.

Fazit
Wenn man nach etwas entspanntem sucht, mit Romance und ein wenig Drama, dann ist dieser Anime wie dafür geschaffen.
Die Story ist amüsant und leicht dramatisch, die Charaktere hatten alle ihre eigenen Persönlichkeiten und Vorgehensweisen und die Atmospäre war meist angenehm und amüsant dargestellt.
Romance ist auch eines der Hauptmerkmale im Anime.

Die Story hätte ich mir aber viel tiefgründiger und umfangreicher vorgestellt und auch mehr unterhaltsame und faszinierende Momente :)
Meine Abschlussworte:

Spoiler!
,,Ja. Ich werde mein bestes geben...damit ich an diesem Ort strahlen kann."


Ich gebe den Anime eine Bewertung von 8/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Hana-Saku Iroha ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kalziefer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hana-Saku Iroha ein SoL Anime von dem ich nicht allzu vielerwartet habe. Der aber dennoch ziemlich gut war.


Genre: Alles vorhanden, bis auf Romance. Da fehlt ganz klar Romance!

Story: Wie ein SoL nun einmal ist. Es geht um den Alltag im Ryoukan Kissuiso. Nicht jede Folge hat mir gefallen, manche waren langweilig andere wiederum spannend. Alles in allem wird die geschichte um Ohana aber doch recht schön erzählt. Die Beschreibung zum Anime ist dabei perfekt. Genauso wie der Start im Anime selbst. Der Anime spiegelt mehr oder weniger das wirkliche Arbeitsleben wieder, was ziemlich gut getroffen ist aber an eingen Stellen zur Unterhaltung natürlich übertrieben dargestellt wurde ^^
Die Romanze von Ohana und ihren Freund Kou hat mich dabei eher gesagt kalt gelassen. Es wirkte eher als kleine Nebenhandlung, trotzt einiger doch schöner Momente.

Animation: Der Anime ist von 2011 sieht dafür oder gerade deswegen aber wunderschön aus!Sowohl Umgebung als auch Charaktere passten perfekt und wurden super gut dargestellt. Es war wirklich eine Freude diesen Anime zu sehen!

Charaktere: Die gesamte "Crew" des Kissuiso hat mir sehr gut gefallen. Alle Charaktere waren lebendige, individuelle Personen, die realistisch dargestellt wurden. Einige Personen wurden sogar beleuchtet und man erfuhr etwas über die jenige Person was mir sehr gut gefiel. Auch handelten die personen so wie es echte Menschen vermutlich tun würden (Ohana an 2 Stellen mal außen vor gelassen :p)
Wer mir nicht gefiel war :
Spoiler!
Minko, Minchi wie auch immer sie heißen mag. Von Anfang an Knatischig, Unfreundlich etc. Mit der Weile wird das zwar besser aber irgendwie fand ich ihre Persönlichkeit/verhalten einfach nur Grauenhaft! Sorry, aber sie gibt Ohana für alles Mögliche Schuld, nur weil Tooru von OHANA redet? Ernsthaft? Mädel komm doch mal bitte auf dein Leben klar. Wie kann man den solch ein verliebtes Miststück sein? Das einzige was mir an Minko sofort auffiel und gefallen hat, war das sie die Stimme von Maka Albarn aus Soul Eater hat :D Ansonsten konnte ich sie echt nicht leiden...


Musik: Die Musik passte zum Ort. War immer fröhlich, lebhaft und bereit einem gute Laune. Sowohl Opening als auch Ending waren schön.


Fazit: Hana-Saku Iroha ist ein sehr guter Slice of Life Anime. Der Anime hat ein gutes Thema und behandelt dieses mit Vorsicht und Adleraugen. Die Entwicklung die Ohana mach tist schön mit anzusehen und treibt einem selbst zum nachdenken an!
Die Botschaft des Anime wird deutlich und klar verständlich vermittelt und hat mir persönlich sehr gut gefallen. Würde ich Minko nicht so "hassen" wäre dies glat eine 10/10 Bewertung :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gott
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein typischer Vertreter von Slice_of_Life. Ruhig und besonnen erzählt, dafür allerdings ohne besondere Höhepunkte, die Spannungskurven verlaufen durchgehend flach.
Bei den Genrebeschreibungen würde Romance noch fehlen.

Schwerpunkt dieses Animes ist "Arbeiten", inbs. aus der Sicht einer Schülerin, die zum ersten Mal richtig arbeiten muss, und das noch dazu in der Gastromoniebranche, was in jedem Land wohl eine der härteren Brachen ist, sofern man Anprüche hat.

Der Anime konnte dahin gehend überzeugen, dass die Arbeitsmoral gut dargelegt wurde, man also nicht denkt, "ja nee, ist klar, 12h Schichten ist der Standard als Schüler."

Im Endeffekt wird aus der Geschichte aber nur eine Mischung aus Romance und Coming of Age. Die Folgen an sich sind dabei gut in einander verwoben, einzelne Teilkapitel beginnen nicht mit einem Hardcut am Anfang, sondern werden sacht gegen Ende der vorigen eingeführt. Kleinere Cliffhanger sorgen für den Wunsch nach mehr.
Das Ende war nahezu unvermeidlich, aber für mein dafürhalten dann doch zu kitschig.

Die Charaktere bekommen meist ein eigens kapitel in denen sie dann tiefgehender vorgestellt werden. Das hilft später die Dynamik zu erhalten, da man nicht nur bei der Hauptfigur einen Charakterwandel verfolgen kann. Dadurch wird der Zuschauer deutlich besser unterhalten.
Leider werden die zwei Charaktere die mich am meisten interessierten nicht näher beleuchtet und dienen mehr als Sidekicks der Nebencharaktere.
Kleiner Wermutstroffen: Die Hauptfigur ist teilweise nur nervig und was schwerer wiegt, für den Zuschauer undurchsichtig, die letztendliche Entwicklung wird nicht richtig deutlich bzw das "Warum" fehlt einfach.
Bei der Bewertung musste ich mich schlussendlich zwischen 7 und 8 entscheiden und habe mich dann willkürlich für die bessere entschieden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RevanSkywalker
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hanasaku Iroha beweist eine ganz simple Tatsache - ein Anime muss weder tiefgründig noch melodramatisch sein, um voll zu überzeugen. Als recht seichte Slice of Life Komödie schafft es der Anime, eine Hommage ans Leben zu geben und begeistert von der ersten Sekunde bis zum Ende.

Die Geschichte spiegelt ein Jahr im Kissuisso, einem Ryokan (jap. Hotel mit Thermen) aus der Sicht Ohanas, der Protagonistin wieder. Dadurch kommen natürlich keine riesigen Plottwists, aber die einzelnen Geschichten rund um das Familiengeschäft sind schön erzählt und fesseln immer wieder aufs neue.
Als Thematik dient das Reifen und Erwachsenwerden, vor allem Ohanas, da sie als Tokyoter Mädchen sich erstmal an das ländliche Arbeitsleben gewöhnen muss. Die persönliche Einstellung zur Arbeit und Familie spielt eine zentrale Rolle und wird sehr gut behandelt dabei.

Die wahre Perle des Anime ist aber das Zusammenspiel der einzelnen Charaktere, die wirklich hervorragend gelungen sind. Viele unterschiedliche, glaubwürdige Persönlichkeiten, die durch die Geschehnisse unterschiedlich reifen und sich entwickeln. So menschlich kann kaum ein Anime Charaktere darstellen - das liegt vor allem daran, dass auch jeder Charakter offensichtliche Makel hat, wodurch sie sehr nahbar für den Zuschauer werden. Perfektion gibt es nicht, und das müssen auch die Charaktere realisieren, wenn es um ihre Familien oder Liebschaften geht.

Bei den Animationen lässt P.A.Works die Muskeln wirklich spielen. Hansaku Iroha sieht wunderschön aus. Die Qualität ist makellos und bleibt auf einem hohen Standard, stilistisch werden viele kräftige Farben verwendet, was ein lebendiges und harmonisches Bild ergibt, sodass man sich oft in traumhaften Landschaftsszenen verlieren möchte. Für Abwechslung sorgt ein öfterer Szenarienwechsel nach Tokyo.
Besonders erwähnenswert sind auch die Gesichtsanimationen. Wirklich schön, wie treffend die emotionale Lage immer unterstrichen wurde, hier wurde stark auf das Detail geachtet.

Der Soundtrack untermalt die Atmosphäre immer treffend und passt zur leichtherzigen Stimmung. Die zahlreichen Klavier- und Gitarrenstücke sind abwechslungsreich, fallen aber abseits des Anime für sich gehört minimal ab, da etwas der markante Wiedererkennungswert fehlt.

Hanasaku Iroha hat mich wirklich positiv überrascht. Slice of Life ist immer eine Wundertüte, teilweise schläft man ein, und teilweise ist man unendlich gefesselt, wie in diesem Fall. Ich habe lang keinen Anime mehr so schnell durchgeschaut. Wie meiner Kritik zu entnehmen, habe ich eigentlich kaum etwas zu bemängeln.
Denn Hanasaku Iroha schafft es, mit seiner Geschichte einen das Leben zu wertschätzen. Es drückt nicht unnötig auf die Tränendrüse wie ein Clannad, noch ist es überfüllt mit dummen Sklapstick Humor. Im Gegenteil, dem Zuschauer wird reife, subtile Dramatik geboten, die wirklich hervorragend ausgearbeitet ist und in realistischen Konflikten mündet.
Auch der Humor ist klasse - das Timing der Gags stimmt immer und hat mich echt herzhaft lachen lassen.

Dieses Werk muss sich vor keinem anderen verstecken und wird wohl oft übersehen, aber ich kann eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen!
9/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein gute Slice_of_life Anime, bei dem es sogar Entwicklung von Handlung und Charakteren gibt.

Die Genre passen soweit sie gegeben sind zu dem was gezeigt wird. Zwar geht es hier nicht wirklich um School, und die Bühne für den Anime ist weit weg davon, doch finde ich spielt auch dieses Genre eine nicht unwichtige Rolle im Gesammtanime.

Die Story ist zwar langsam erzählt, doch nicht uninteressant. Am Anfang ist es noch etwas ungewohnt, denn es geht nunmal um einen neuen Alltag. Nach ein paar Folgen jedoch findet man sich gut im Anime wieder und nach 26 Folgen, mit gutem Abschluss, kann ich sagen hat mir die Story sehr gefallen.

Die Charaktere sind ähnlich. Sie werden relativ langsam aufgebaut und entwickeln sich von dort aus weiter. Für das was gezeigt wird ist die Entwicklung durchaus plausibel und nachvollziehbar. Es gibt viele kleine und mittelgroße Katastrophen die der Protagonistin zusetzen, welche sich dadurch auch selbstkritisch neu verhält.

Die Bilder sind sehr gut, mit großzügigen Details und sehr stimmungsvoll. Animationen sind hier eher weniger aufgetaucht, aber das war auch in keinster Weise von nöten.

Die Musik war weder ausergewöhnlich noch unterirdisch. Sie hat gepasst ohne heraus zu stechen.

Am Ende war es für mich ein guter Anime, welcher sich intensiv mit dem Herbergengeschäft auseinandergesezt hat. Die Personen waren glaubhaft und nachvollziehbar, die Story ruhig erzählt und langsam weitergeführt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kyarameru
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein guter Anime, der sich Zeit lässt.
Was auf der einen Seite lobenswert ist, sehe ich auf der anderen Seite als den größten Nachteil. Leider leider ist der Anime zwischendrin nämlich etwas langweilig. Es ist nicht so schlimm, dass man nicht mehr weiter gucken möchte, aber dennoch könnte ein bischen mehr Action bzw. Spannung nicht schaden. Gäbe es diesen Negativpunkt nicht, würde ich ihm evtl. sogar 8/10 Punkte geben.

Als "Sehenswert" würde ich ihn daher eher auch nicht bezeichnen, aber definitiv besser als "Durchschnittlich".

Wer Slice-Of-Life Animes mag und keinen großen Wert auf Action/Spannung legt, dem kann ich diesen Anime wirklich empfehlen. Unterhalten wird man allemal.

Trotz der teilweise fehlenden Spannung bin ich trotzdem froh ihn gesehen zu haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden