Detail zu Fate/Apocrypha (Animeserie/TV):

7.79/10 (940 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Fate/Apocrypha
Englischer Titel Fate/Apocrypha
Deutscher Titel Fate/Apocrypha
Japanischer Titel フェイト/アポクリファ
Genre
Action, Adventure, Drama, Fantasy, Magic, Supernatural, Superpower, Violence
Tags
Adaption Light Novel: Fate/Apocrypha
PSK
SeasonStart: Sommer 2017
Ende: Herbst 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Dragon-Subs
en UTW - Unlimited Translation Works
Industriejp A-1 Pictures (Studio)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
en Aniplex of America (Publisher)
en Netflix (Streamingdienst)
jp A-Line (Nebenstudio)
jp Aniplex (Plattenlabel)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Fate/Apocrypha findet in einer Parallelwelt zu Fate/Stay Night statt. Dort wurde der größere Gral aus Fuyuki City nach dem dritten Gralkrieg entwendet und verschwand für mehrere Jahre. In etwa dem Jahr 2000, in der Zeit also, in der die Handlung aus Fate/Stay Night stattfindet, gab die Gruppe, die den Gral entwendete, Yggdmillennia, öffentlich deren Abspaltung vom Magierverband bekannt. Zudem gaben sie an, in Besitz des Grals zu sein. Der Verband entsandte 50 Magier, um den Gral an sich zu reißen, doch alle bis auf einer wurden direkt von Lancer of Black vernichtet. Der Verbliebene schaffte es, das Umkehrsystem des größeren Grals zu aktivieren, das es erlaubt, insgesamt 14 Servants beschwören zu können.

Dies ist der Start für den Großen Heiligen Gralkrieg in Trifas, der zwei Fraktionen gegeneinander antreten lässt, die Schwarze Fraktion, der die Mitglieder von Yggdmillennia angehören, und die Rote Fraktion, dessen Mitglieder fast alle vom Magierverband ausgewählt wurden, lediglich einer wurde von der Kirche entsandt. Der Gral selbst beschwor außerdem Ruler, einen Servant, der zwischen den beiden Fraktionen des Heiligen Gralkriegs agiert.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
6 Fate/Grand Order: Camelot – Teaser zum ersten von zwei Filmen veröffentlicht
von nych in Anime- und Manga-News
2621 05.08.2019 22:23 von nivia-chan
0 Lord El-Melloi II Case Files – peppermint lizenziert Mystery-Anime
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
246 03.08.2019 12:00 von nych
1 Fate Series
von Chilli-Venom in Themen zu einzelnen Anime & Manga
456 10.04.2019 15:14 von necor
0 Das Akiba Pass Festival 2019 | JCulture Talk #5
von SilentGray in Ankündigungen und Projekte
2178 22.02.2019 17:26 von SilentGray
2 Lord El-Melloi II-sei no Jikenbo – neues Promo-Video enthüllt
von nych in Anime- und Manga-News
3536 31.12.2018 22:15 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




BoneDog
Also wirklich mal n großes "oof" an der stelle.
All in all möchte ich sagen hat dieser Anime echt gute nebengeschichten, doch die main story line ist leider sehr enttäuschend und hat nicht wirklich viel mit dem Fate zu tun was ich bisher kannte.

Charaktere:
Spoiler!
Ich möchte an der stelle einmal folgendes loswerden, die meisten der nebencharaktere waren Interessanter als Jeanne und vorallem als Sieg. Sieg als protagonist war der wohl nervigste Charakter den ich seit langen gesehen habe, einfach enttäuschend. Und auch Jeanne die ihre Ideale in den Wind bläst weil sie einen dahergelauffenen Homunkulus liebt.. oof.
Aber an der stelle einmal:
Der rote lancer war eine der besten charaktere.
Der schwarze lancer war extrem respektabel und war ultra nice.
Der Rote saber, muss man nicht viel zu sagen, Mordres war der hammer.
Die Story zwischen dem Roten Rider und Schwarzen Archer sowie Roten archer war extremst geil, also wirklich.
Der Schwarze sowie Rote assassin waren super coole charaktere.


Fazit: Wenn man sich vornehmen möchte alles von Fate zu sehen dann nur zu, aber am sonsten rate ich gerne von Apocrypha ab, ausser man steht auf einen Romance anime mit ein bisschen krieg nebenher.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




balunda
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fate/Apocrypha


Wie von der Fate-Reihe gewohnt gibts wieder einen Krieg um den Heiligen Gral. Als Fan der Mainreihe musste ich natürlich wissen, wie diese Alternative aussieht.


Story


Natürlich gibt es wieder einen Krieg um den Gral. Hier gibt es aber sofort eine große Änderung: es werden insgesamt 14 Servants beschworen die dann 7v7 kämpfen sollen. An sich keine dumme und auch eine gute Idee, denn schließlich sind die Servants immer das Beste an einem neuen Fate-Anime. Mit seinen 14 hat Apocrypha auch ziemlich viel zu bieten.
Man sollte wissen, dass Apocrypha überhaupt nichts mit den Hauptwerken stay night und Zero zu tun hat. Würde man Apocrypha mit denen in Verbindung bringen, würde ziemlich vieles keinen Sinn ergeben, obwohl es Hinweise darauf gibt, dass die ersten beiden Serien vor Apocrypha nun doch passiert seien. Schnell wird klar, dass A1-Pictures bzw. die Light Novel keine richtige Balance zwischen Anspielung und Logik treffen konnte; aber so schlimm ist dass dann auch nicht.
Die Story verläuft relativ vorhersehbar und es gibt keine großen Plottwists. Aber sie ist dennoch spannend, weshalb ich doch drei Punkte gebe. Die Story gilt eh nur der Rechtfertigung der Action.


Animation/Bilder


ufotable hat mit Zero und stay night wahrlich neue Maßstäbe für moderne Animation gesetzt. Dementsprechend skeptisch war ich als ich erfuhr, dass A1-Pictures Apocrypha produzieren sollte, und das zu recht. Natürlich gibt es einige Kampfszenen, die mit ufotables Animation vergleichbar sind, jedoch hat A1 dem Anime seinen unfassbar lahmen Stil aufgedrängt. Außerdem werden die Animationen zum Ende sehr inkonsistent, gerade bei den besten Kämpfen, und außerhalb hat der Anime große Probleme mit seiner Darstellung von Distanzen und Charakteren in ihnen. Viele Fehler überwiegen die wenigen guten Kämpfe.


Charaktere


Fate hat die Gewohnheit, uns pro Anime ca. 30 Charaktere an den Kopf zu schmeißen und uns diese in der ersten Folge alle vorstellen zu müssen. Da die erste Folge aber nur 24 Minuten lang ist, wird man nicht wie etwa bei Zero so sehr erschlagen, dass man gleich kein Bock mehr hat. Tatsächlich bevorzuge ich Zeros Herangehensweise über stay nights Protagonisten. In Apocrypha betrachten wir das ganze Ausmaß der Geschichte, indem die Wichtigkeit des Hauptcharakters eher begrenzt ist.
Als zentrale Charaktere sind dann wohl doch der Servant Ruler, der Jeanne d' Arc darstellt und Sieg, ein Homunkulus, der unter einer der beiden Fraktionen erschaffen wurde. Leider sieht Ruler mal wieder dem Saber-Design sehr ähnlich und Sieg ist auch nicht die Definition von Kreativität; designtechnisch sowie charaktermäßig.
Die Stars der Serie sind nämlich die 14 anderen Servants, unter denen sich schnell spannende Beziehungen bilden. Außerdem sind die Wünsche bzw. Absichten der einzelnen Servants interessant und nachvollziehbar, weiterhin entwickeln sie sich im Laufe der Geschichte gut weiter.
Wie bereits gesagt folgt Apocrypha dem Trend der anderen Fate-Werke und liefert bei den Charaktern den deutlich stärksten Aspekt der Serie.


Musik


Die Musik hat ihren Zweck erfüllt, ich meine sogar mich an einige besonders gute Stücke zu erinnern.
Openings und Endings waren gut, wenn auch bildlich eher schwach.


Fazit


Fate/Apocrypha macht bis auf einige Änderungen am Grundkonzept nicht viel Neues, das man als Revolution innerhalb der Reihe beschreiben könnte. Die eher weniger innovative, aber doch spannende Story zieht den Zuschauer durch die Serie, wobei er hin und wieder von guten Actionsequenzen belohnt wird.
Ich bin der Meinung, dass die Adaption immens unter der Verlagerung auf A1-Pictures leidet. ufotables Handschrift hat die Fate-Reihe für mich komplett ausgemacht, und unter einem Studio wie A1 verkommt das eigentlich sehr gute Material zu einem generischen Anime und zu einer schwachen Adaption. ufotable ist wohl noch immer zu sehr mit der Adaption von Heaven's Feel beschäftigt.
Schade, eigentlich. Aber ein Fan der Fate-Reihe kommt dann doch auf seine Kosten, wenn er bereit ist, ein paar Abstriche zu machen.

Danke fürs Lesen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DagoBash
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Spoiler!
Genre

Zum Genre ist nicht viel zu sagen, da es wie bei jedem Fate-Teil sehr gut getroffen wurde.

Story

Die Story an sich hat einen sehr interessanten Verlauf, die "1.Staffel" hat einen schöne Spannungskurve und ich war daher sehr gespannt auf die "2. Staffel". Da die Handlung sehr untypisch für die fate-Reihe ist, dadurch dass die Teamverteilung in diesem Krieg um den Heiligen Gral nicht eindeutig ist, konnten auch gute Nebenhandlungen mit schönen Kampfszenen in Fate-Apokrypta eigebaut werden.
Leider wurde dabei die Haupthandlung des Animes meiner Meinung nach vernachlässigt. Persönlich habe ich es teils als sehr langweilig empfunden den langen Diskussionen zwischen den Hauptcharakteren, in denen es meist um eine Gefühlslage geht, zu zuhören. Zudem war hierbei die zeitliche Aufteilung sehr schade, da ich mehr darin interessiert war, wie/was und warum Shiro als "erster Ruler" im Alleingang handelt. Hier war die Auflösung schwach, als man endlich erfahren hat, was er mit der Erlösung der Welt meint, wobei dies einfach nur ein Art immaterielle Unsterblichkeit der Menschen bedeutet... Und auch die heroische Tat von Sieg im der letzten Folge war nicht besonders episch, was mir bei den älteren Fete-Teilen immer richtig gut gefallen hat./SPOILER]

Animation/Bilder

Hierzu muss ich auch nichts sagen, da mir der Animationsstiel von Fate immer sehr gut gefällt. Die Kampfszenen können sich echt sehen lassen, die Bilder sind teils wunderschön, absolut perfekte Arbeit.

Charaktere

Fate-Apokrypta war hierbei der mit Abstand schwächste Teil der Reihe. Als der Fokus auf die Handlung zwischen Sieg, dem Homunkulus, dessen Charakter sehr klischeehaft war, und dem Ruler, der sich auf die Seite die gegen Shiro kämpft schlägt (was irgendwie schwachsinnig ist, da nie wirklich erklärt wurde, warum sie dann nicht für Shiros ideale Welt ist und somit kein wirklicher Ruler, der eigentlich unparteiisch bleibt, ist), gelegt wurde, war ich enttäuscht. Hierbei fand ich auch sehr schade, dass die Kämpfe immer voraussehbar waren, die "Guten" haben eigentlich immer gewonnen und es gab keine unerwarteten Wendungen, was eine Gesamthandlung ziemlich aufwertet. Auch die beiden an den Haaren herbeigezogenen "Liebesstories" zwischen Sieg und Ruler, und Shiro und Asssassin, hätte man auch weglassen können oder dramatischer/romantischer gestallten können.

Musik

Hier gebe ich keine Wertung, da ich selten auf diese geachtet habe.




Fazit

Ich habe jeden Fete-Teil gesehen und muss leider sagen, dass mir Fate-Apokrypta am wenigsten gefallen hat. Die Charaktere haben mich am meisten enttäuscht, die Story hat gut angefangen, aber genauso gut nachgelassen als es eigentlich spannend werden sollte und innerhalb der Handlung gab es nicht, was mich jetzt geflasht hat. Daher von mir nur 4 von 10 Sternen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Trippl3
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ohaaaaaa, hab anfangs gedacht das es nicht an die anderen Fate Teile rankommt, bin aber eindeutig eines besseren belehrt worden.

Also lasst euch nicht durch die aus irgendeinen Grund mittelmäßige Gesamtbewertung davon abbringen Apocrypha zu schauen. Falls euch die anderen Teile gefallen haben wird euch der im Normalfall auch gefallen.

Sie bringen einige coole Ideen mit rein, die Charaktere sind mega nice, die Story immer spannend und interessant (wobei in der Mitte lässt die Spannung ein bisschen nach, deshalb nur 9 Sterne), die Kämpfe sind sau geil und die Beziehungen zwischen den Meister/Servant Pärchen sind meiner Meinung nach interessanter also wie bei jeden anderen Teil.

Also: Thanks für einen weiteren fantastischen Einblick in die Welt von Fate!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ahiii
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Huhu,

Eine gute Fate Staffel die aber bisschen an Story leidet.
Dafür punkten hier die Charaktere. Unsere Hauptcharas sind alle sehr sympatsche Frauen und Männer.
Astolfo und Mordred haben es mit am meisten angetan. Sie waren liebenswerte und witzige Charaktere.

Mit dem Ende war ich diesmal auch sehr zufrieden. Es wurde gut gelöst.
Die Animationen lassen bei manchen kämpfen zu wünschen übrig. Es sah doch sehr aus wie die Schlechte Folge von Naruto Vs Pain damals. Wer diese Folgen kennt weiß was ich meine. Aber es ist mir auch nur in den letzten Folgen deutlich aufgefallen

Fazit: Für Fate fans ein muss.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lux0s
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fate/Apocrypha

Genre: Alles sehr gut eingehalten.

Story: Die Story ist nicht wirklich herausragend. Sie ist aber dennoch spannend. Ich finde sie recht gut durchdacht, aber doch etwas eintönig. Trotzdessen ist sie spannend. Sie geht stetig voran und hat keine wirkliche langweiligen Phasen, wo man nachdenkt, ob man wirklich weiter schauen möchte. Die Story beinhaltet viel Action und das Fantasy Setting gefällt mir auch sehr.
+ Dieser Anime ist ein Battle Royal Anime. Und ich liebe solche Animes. Wer Akame Ga Kill mochte, wird hier eine gute Alternative finden. Als Battle Royal Anime hat der Anime mich vollkommen befriedigt.

Animation/Bilder: Gut Animierte kämpfe, aber nicht wirklich Detailreich. Sie erschaffen eine gewisse Atmosphäre, die nicht immer passend zur Stimmung ist. Aber dieser Anime hat wirklich sehr schön Animierte und schnelle, action reiche, spannend gestaltende Kämpfe.

Charaktere: Sehr breit gefächert und jeder ist ziemlich Individuell. Mir gefiel es sehr, wie die verschiedenen Charaktere aufeinander reagiert haben.
Zudem haben sie nachvollziehbare Emotionen und Aktionen. Zudem ist das Design der Charaktere auch sehr gut.

Musik: Die Musik bzw. Ost sind sehr gut. Sie haben die Szenen sehr gut unterstrichen und unterstützt. Die beiden Openings sind sehr gut, sowie auch die Endings.
Doch bei der Background Musik hat es mich nach der Zeit echt gestört, dass immer wieder die gleiche Musik lief. Es gab keine wirkliche Abwechslung. Sie haben einen sehr starken wiedererkennenden Stil, der zum Verhängnis wurde. Auch wenn die Soundtracks gut sind, störte das dauerhafte wiederholen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GreatPaladin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eine neue Runde des heiligen Gralkrieges, oder kurz, ein neues Fate/.
Ich bin ja seit Jahren ein sehr großer Fan des Francises und habe mir den neuen Anime natürlich scho lange im Voraus auf die watchlist gepackt und nach seiner Vollendung durchgeschaut. Meine einzige Frage: kann sich Apokrypha mit UBW oder Zero messen?

Der Startschuss des Krieges kommt ein bisschen plötzlicher, als gewohnt. In einem alternativen Fate-Universum, verglichen mit den Vorgängern, gibt es nun kein Battle Royal zwischen 7 Servants, sondern eine Schlacht mit je 7 auf jeder Seite. Wieder einmal wurden hier eine Menge interessante und berühmte historische Figuren aus den Sagen der Menschheitsgeschichte herausgesucht, um diese klassifizierten Kämpfer zu verkörpern. Dieses mal hat man sich dabei den Spaß gegönnt, ein paar von Ihnen komplett dem eher bekannten Erscheinungsbild abweichen zu lassen, und einen Charakter aus ihnen zu machen, den man so sicher nicht erwartet hat - Bsp. Frankenstein oder Jack the Ripper. Mein persönlicher Favourit waren aber Jeanne und ganz besonders Mordred. Der aufgedrehte und etwas ungestühme Charakter verleiht der Saber-Klasse ein wenig Abwechlung zu früher. Figuren zu gestalten, aus deren Auswahl wohl jeder eine findet, die genau seinem Geschmack entspricht, war schon immer eine Stärke von Fate.
Doch genau diese Vielfalt, die in Apokrypha zustande kommt, ist letztendlich zu viel des Guten. Wir haben 14 Servants inklusive Master, gepackt in nur 25 Folgen. Die Tatsache, dass man in dieser Länge nicht alle Chars genau beleuchten KANN, habe ich einfach mehrmals bemerkt. Zu oft musste ich mir denken, dass jemand schon viel früher von der Bildfläche verschwindet, als gedacht. Dies hat sich in Kombination mit der Story mehrmals etwas gerushed angefühlt. Vielleicht hätten hier mehr Episoden gut getan.

Das die Animationen nicht mehr von ufotable gemacht wurden, ist schade, aber A-1 macht hier auch einen guten Job. Zumindest so lange, bis immer größere und krassere Explosionen und Infernos während der Kämpfe die Animationsqualität aufsaugen, was nicht hätte sein müssen.
Musikalisch kann ich nicht viel meckern, schöne OST's für jederlei Szenario und gutes Opening, alles beim Alten.

Also, kann Apocrypha mit den Vorgängern konkurieren? Vielleicht, aber am Ende nicht ganz bestehen. Auch mit diesem Titel bleibt Fate eine Empfehlung für alle, die mit Fantasy und geiler Action arbeiten können. Für den ganz großen Wurf fehlt es an einigen Ecken aber etwas an Feinschliff. Vielleicht ist man inzwischen nach mehreren Gralkriegen aber auch einfach nur noch schwer zu beeindrucken.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ozook
Das wäre mein erster fate teil daher glaub ich kann ich eine relativ objective meinung hierrüber abgeben.

Tja, was bleibt nachdem ich mit dem anime durch war... , hauptsächlich ein fader geschmack obwohl alles ganz lecker anfing.


Es fing solide an, am anfang wurde ein haufen charactere eingeführt die ich zu dem zeitpunkt nicht 0815 nennen kann (und die meisten auch später nicht), sie alle sollten ihre eigenen ziele und konflikte haben was merkbar war und gut umgesetzt wurde aber leider nicht bis zum schluss konsequent durchgezogen wurde...
(Was ein problem war, den daraus bestand die ganze story)
Dennoch sollte zumindest hier für jeden zumindest ein interessanter character dabei sein.

Leider ändert das nichts daran das die Protagonisten 0815 sind.
Es war jedes mal ein dämpfer wen die handlung wieder auf diese zurück ging und dass die eigentlichen interessanten charactere immer "weniger" screen time bekammen hatt die letzten folgen für mich zu den langweiligsten des ganzen animes gemacht, einfach weil das story ending absehbar war und von 0815 characteren ausgeführt wurde.
(echt jetzt, das hätte so schön sein können, aber nein es musste sich mal wieder 0815 melden und die letzte hälfte langsam aber sicher ertränken)

Wen ich erlich bin, ich hätte den anime abgebrochen an dem punkt wo ich erkennen konnte das der letzte für mich interessante character
auch bald nichts mehr zu sagen hatt...
Da ich den sin nicht sehe einen anime zu schaun der für mich 80% aus 0815 oder zu 0815 gewordenen characteren besteht.
Aber zudem zeitpunkt war ich schon fast durch, also...
dacht ich mir "was solls..."

ob man ihn sehen sollte oder nicht ist warscheinlich abhängig davon wie hoch die ansprüche sind und wonach man sucht.
(Ha, no shit sherloc)
aber... ich glaube ich muss sagen das man doch noch mal eine runde weiter suchen sollte bevor man hierauf zurückkommen sollte, den es ist kein anime den man gesehen haben muss, schön das er da ist aber es gibt bessere für menschen mit limitierter zeit.

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ezechiel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kleine_Lady
Spoiler!
"Ich verspreche Dir, von nun an, werde ich dich nie wieder allein lassen."


Fate/Apocrypha hat mich bewegt, verwirrt, erstaunt und berührt.

Schon sehr früh bemerkt man, dass sich Fate/Apocrypha von den anderen Geschichten rund um den Hl. Gral unterscheidet.
Durch die zwei Fraktionen gibt es folglich viele Charaktere
auf die man bei weitem nicht so eingehen kann wie vielleicht
erhofft. & dennoch findet man den einen oder anderen
Charakter, den man ins Herz schließen kann.

Spoiler!
Zudem passen einige Sachen nicht zusammen, mit den
Erklärungen der anderen Fate Teile, das kann sehr
verwirrend sein.

Meiner Meinung nach geht es in diesem
Teil aber gar nicht so sehr um den Heiligen Gral,
sondern um etwas ganz anderes, etwas
das in der Form und stärke noch in keinem Fate Teil vorkam.
Doch was ich damit meine, soll jeder für sich
selbst herausfinden.


Fazit: Hardcore Fate Fans könnte dieser Teil nicht gefallen,
durch diverse "Andersheiten" zu den anderen Teilen.
Doch vielleicht entdeckt man genau dadurch eine neue Besonderheit
an dieser Geschichte.

In diesem Sinne,
Salü

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden