Detail zu Made in Abyss (Animeserie/TV):

9.07/10 (2096 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Made in Abyss
Englischer Titel Made in Abyss
Deutscher Titel Made in Abyss
Japanischer Titel メイドインアビス
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, Mystery, SciFi, Seinen
Tags
Adaption Made in Abyss (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2017
Ende: Sommer 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Grim-Subs
de Hanami-Subs
Industriejp Kinema Citrus (Studio)
de LEONINE Distribution (Publisher)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
en Amazon Video En (Streamingdienst)
en Netflix (Streamingdienst)
en Sentai Filmworks (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Das unterirdische Höhlensystem namens Abyss ist der letzte weitgehend unerforschte Ort auf dieser Welt. Niemand weiß wie tief der gigantische Abgrund reicht, der von wundersamen Kreaturen bewohnt wird und wo sich unzählbare mysteriöse Relikte befinden. In der Stadt Ôzu am Rande des Abgrunds, lebt das kleine Mädchen Riko. Sie träumt seit jeher davon in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten und als Höhlentaucherin die Geheimnisse des Höhlensystems zu erforschen. Eines Tages trifft sie bei einer Expedition in der obersten Tiefenschicht des Abyss auf einen kleinen Jungen mit mechanischen Armen, der ihr das Leben rettet und sich als Roboter herausstellt. Zusammen begeben sie sich fortan auf eine abenteuerliche Reise, um den sagenumwobenen Mysterien des Höhlensystems auf den Grund zu gehen…

(Quelle: Universum Anime)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Regisseur
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Reg
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
5 Made in Abyss – weiteres Sequel zum beliebten Abenteuer-Anime in Produktion
von nych in Anime- und Manga-News
2586 19.01.2020 16:48 von Sniperace
8 Made in Abyss
von hYperCubeHD in Rezensionen
5934 29.12.2019 16:05 von Yawato
4 Unsere emotionalsten Momente in Animes! - ProxCast #01
von Firo.lamperouge in Ankündigungen und Projekte
1356 02.09.2019 23:19 von TheNuB
12 Made in Abyss – erster Trailer zum Sequel-Film
von Devish in Anime- und Manga-News
11834 13.01.2019 22:33 von DMS191
10 Made in Abyss – neuer deutscher Trailer veröffentlicht
von Devish in Anime- und Manga-News in Deutschland
8120 20.07.2018 16:01 von Akko
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




hYperCubeHD
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Anime ist wie jedes Unterhaltungsmedium immer eine Mischung aus Kommerz und Kunst. Für die meisten Zuschauer und damit auch Werke liegt der Fokus bei der Suche nach der richtigen Mischung aus diesen beiden grundlegend verschiedenen wenngleich sich keinesfalls abstoßenden Aspekten meist auf der Maximierung des Entertainments. Schließlich wird das Produkt letztendlich größtenteils in der Freizeit konsumiert, das sollte natürlich unterhalten. Gelegentlich kommt es jedoch vor, dass sich ein mutiges Werk beinahe vollständig von dieser Bürde zu trennen scheint und sich stattdessen lieber der vollkommenen Einvernehmung der Emotionen des Zuschauers verschreibt. Ist das immer etwas Gutes? Nein, nicht unbedingt. Wird es jedoch so umgesetzt wie in Made in Abyss, dann kann aus einem scheinbar normalen Anime ein wahres Kunstwerk entstehen.

Bei der Serie handelt es sich um die Adaption eines gleichnamigen Abenteuer-Mangas von Akihito Tsukushi, der seit 2012 erscheint. Der 13 Folgen umfassende Anime wurde im Sommer vergangenen Jahres veröffentlicht und entstand unter der Regie von Masayuki Kojima beim Studio Kinema Citrus. Das Werk erscheint hierzulande noch in diesem Jahr auf Blu-ray und DVD, zudem wurde von japanischer Seite bereits die Arbeit an einer Fortsetzung bestätigt.

Vor ungefähr 1900 Jahren wurde auf einer abgelegenen Insel ein gewaltiger, kreisrunder Abgrund unbekannter Tiefe entdeckt: die sogenannte Abyss. Neben mysteriösen und gefährlichen Kreaturen finden sich in der Formation, dessen Herkunft noch immer unklar scheint, auch wertvolle, ja teils magische Relikte vergangener Zivilisationen. Angezogen von der Faszination am Unbekannten und dem Wunsch nach Reichtum siedelten sich immer mehr Menschen am oberen Rand des ungefähr einen Kilometer breiten Lochs an und gründeten die Stadt Orth. Von dort starten die sogenannten Cave-Raider ihre Abenteuer mit dem Ziel, Relikte zu sammeln und die Geheimnisse der Abyss zu entschlüsseln. Diese scheint jedoch mit diesem Vorhaben nicht einverstanden zu sein und stellt mit dem Fluch der Abyss einen mysteriösen Abwehrmechanismus entgegen. Je tiefer in die Kluft vorgedrungen wurde, desto schwerwiegender präsentiert sich der physische Tribut beim Aufstieg; angefangen bei Kopfschmerzen, Schwindel und Erbrechen, über unerträgliche Schmerzen und unkontrollierbare Blutungen, bis hin zum Tod oder gar dem Verlust der Menschlichkeit. Aus unter anderem diesem Grund dürfen nur die stärksten Cave-Raider, die sogenannten White-Whistles, in die untersten bekannten Ebenen der Abyss vordringen.

Dies scheint für die zwölfjährige Cave-Raiderin Riko noch in weiter Ferne zu liegen. Als Tochter der in den Untiefen verschollenen White-Whistle Lyza the Annihilator strebt sie aus der Obhut eines Weisenhauses für Kinder gefallener oder vermisster Cave-Raider, diesen prestigeträchtigen Titel zu erlangen und in die Tiefen der Abyss hinabzusteigen, um nach ihrer Mutter zu suchen. Beim Durchstöbern der obersten Ebene nach Relikten findet sie jedoch eines Tages einen seltsamen Jungen mit metallenen Armen, den sie kurzerhand Reg tauft und mit nach Orth nimmt. Dort angekommen erwacht das Kind, das nach näherer Untersuchung eher als menschenähnlich mit teilweise vollkommen anderen Körpermerkmalen und -bestandteilen zu bezeichnen ist, jedoch scheint es keine Erinnerungen an sein früheres Leben zu haben. Als dann eine ominöse Nachricht von Lyza the Annihilator an der Oberfläche auftaucht, entschließt sich das neu gefundene Paar, in die bekannten und unbekannten Tiefen aufzubrechen, um Rikos Mutter zu finden und mit Regs mysteriöser Herkunft eventuell ein weiteres Geheimnis der Abyss zu lüften. Eine Reise ohne jegliche Chance auf Wiederkehr beginnt!

Anders als bei den meisten anderen Werken im Abenteuer-Segment handelt es sich bei diesem letzten Satz jedoch nicht um eine hohle Phrase, um die kommende Progression der Hauptcharaktere zu betonen. Die Reise ohne Rückkehr ist nicht nur vollständig in der Welt von Made in Abyss verankert, sondern bildet das primäre Grundmotiv der gesamten Geschichte. So ist die Regel eigentlich für die meisten Cave-Raider klar definiert: Steigst du zu tief hinab, endet, selbst wenn mit den Gefahren auf der jeweiligen Ebene umgegangen werden konnte, ein Versuch des Aufstiegs mit dem sicheren Tod. Die Risikoabschätzung basiert hierbei auf einem vollkommen offensichtlich unzureichenden System und kann auch nur auf Basis bereits gesammelter Daten funktionieren. Nicht umsonst werden jegliche Abstiege in unerforschte Gebiete offiziell als Suizidmissionen mit geringer Chance auf Rückkehr gehandhabt. Das der Welt zugrundeliegende Motiv wird durch die Geschichte der beiden Protagonisten nicht nur gefestigt, sondern zusätzlich auf eine ganz neue Ebene gebracht. So umfasst das Abenteuer von Riko und Reg bereits keinerlei Risikoabschätzung mehr; es handelt sich offensichtlich und durch alle handelnde ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Telvanis
ok... ich fang mal damit an, einfach zu sagen, dass ich mir mehr erwartet hätte...

Es wurde in den Rezensionen hier bereits mehrfach beschrieben, doch auch ich muss es nochmal erwähnen; Der Kontrast zwischen den kindlichen Figuren und der düsteren Story, ist echt heftig. Und da frag ich mich.... warum eigentlich???

Warum sind die beiden Hauptchars Kinder?

Spoiler!

Es geht um Riko, die mit ihrem Roboterfreund Reg den Grund des "Abyss" erreichen möchte, um dort Rikos verschollen geglaubte Mutter zu treffen (ob sie dort aber nun wirklich ihre Mutter treffen wird, ist noch ungewiss). Beim "Abyss" handelt es sich im Endeffekt um ein großes Loch, mit mehreren Ebenen, das von den sog. Höhlentauchern erforscht wird. Jede Ebene wird dabei immer gefährlicher und ein Aufstieg aus eben jener, immer unmöglicher.
Riko und Reg erleben auf ihrem Weg nach unten viele Abenteuer und treffen allerlei seltsame Wesen und Personen.

Doch stellt sich einem am Ende wirklich einfach die Frage... Warum sind das Kinder? Ich sehe kein Argument dafür, dass das den Anime weitergebracht hat.
Klar, die Story startet mit Riko und ihren Freunden in einem Waisenhaus, das sie aber bereits in der zweiten Folge verlassen. Das hätte man auch einfach durch jeden x-beliebigen Ort austauschen können, der nicht speziell was mit Kindern zu tun hat.

Der Anime ist an einigen Stellen echt ziemlich düster und suggeriert mindestens üble Gewalt (Der Moment in Folge 10, als Riko Reg bittet, ihr den Arm zu brechen und abzuschneiden, damit sich das Gift des Monsters nicht weiter verbreitet, ist echt heftig für einen "Kinder"Anime.)
Leider profitiert dieser Anime nicht wirklich von diesem Kontrast, auch, weil es den Kindern vollkommen egal zu sein scheint, dass quasi alles im "Abyss" versucht sie umzubringen und sie täglich von Gewalt und Tod umgeben sind. Sinnvoll wären die Kinderchars nur gewesen, wenn sie quasi ein Gegenpol zu der Erwachsenenwelt darstellen und bspw. auf eine friedliche Koexistenz von Mensch und Monster hingearbeitet hätten.
So, wie es im Anime rüberkommt, sind das aber einfach nur kleine Erwachsene, die 1:1 so durch mindestens Jugendliche hätten ausgetauscht werden können.


All in all ein Anime, der zwar schön gezeichnet ist und eig auch eine interessante Story hat, dem es aber trotzdem an der Inszenierung (Kinder <> düstere Story) mangelt.
Mich interessiert es aber schon, wie es da weitergeht, eine 2. Staffel werde ich mir also auch anschauen. Dann aber mit geringeren Erwartungen.

Spoiler!

Folge 7: Alter, diese Weißpfeife Ouzen is schon ne ziemliche Bitch.
Folge 10: oh, alter falter, wie Riko da bei dem Aufstieg anfängt, aus Augen, Mund, nase und Ohren zu bluten, is echt schon ziemlich übel O.0
Holy shit, danach noch arm brechen und abschneiden, damit das gift nicht weiterkommt, alter, der Anime is echt nich zimperlich

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AeroZeros
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Made in Abyss


Uff... Ich habe mich nie gespaltener über einen Anime gefühlt.
Großteils war mir langweilig, manchmal wollte ich weinen.

Gerne
Im Vordergrund dieses Animes stehen Fantasy und Drama. Fantasy wurde beinahe perfekt umgesetzt. Eine Mysteriöse Welt in wessen mitten ein nur noch größeres Geheimnis steht: Der Abyss. Viele unbekannte Kreaturen, mysteriöse Regionen, alte Relikte und der bedrohliche Fluch des Abyss. Fantasy pur! Drama wurde manchmal extrem gut umgesetzt! Wie bereits erwähnt gab es viele traurigen, aber auch verdammt nervenaufreibende Szenen, welche einem verdeutlichen, dass der Anime nichts für Kinder ist. Allerdings sind so manche anderen Gernes wie Comedy, welche ich oft wirklich unpassend fand, oder Sci-Fi, welches für mich nicht merkbar genug vorhanden war, ziemlich daneben gegangen.

Story
Der Abyss. Ein immenser Schlund mit massiver Tiefe und vielen Geheimnissen. Menschen die ihn Erkunden werden Höhlenforscher genannt. In einer Stadt am Gipfel des Abyss namens Ôzu lebt das kleine Mädchen Riko. Ihr Traum ist es irgendwann eine Höhlenforscherin wie ihre Mutter Lyza zu werden. Irgendwann taucht ein Junge mit mechanischen Armen und der eine Art Cyborg ist auf, welcher Riko das Leben rettet, allerdings weiß er nichts mehr von sich. Der Junge, welcher kurzer Hand von Riko Reg genannt wird, will mehr über sich erfahren, doch auch Riko will etwas erfahren. Ihre Mutter ist schon lange verschollen und Riko will sie finden. Schließlich entscheiden beide den Abyss herab zu steigen.
Ich will ehrlich sein.. der Anime begann für mich ab Episode 10, weil ich es davor einfach wirklich langweilig fand, was zwar auch viel mit den Charakteren zu tun hatte, aber trotzdem hätte das ganze bis dahin spannender sein können. Allerdings kann ich nicht verneinen, dass der Anime wirklich originell war.

Animation/Bilder
Die ganze Fantasy Welt sah wirklich schön aus und es und es wurde sich Mühe gegeben, allerdings waren es auch nicht wirklich die Bilder von morgen. Durchschnittlich für meinen Geschmack.

Charaktere
Bevor ich meine Kritik zu diesem Punkt gebe will ich auf einpaar gute Charaktere eingehen. Da ich nicht weiß ob das als Spoiler gilt, kennzeichne ich es einfach mal als solches.
Spoiler!
Es gab durchaus Charaktere die mir sehr gut gefallen haben. Wie bereits erwähnt begann der Anime für mich erst ab Episode 10 was an Nanachi und Mitty lag, welche wirklich eine unheimlich ergreifende Geschichte hatten. Aber auch Charaktere wie die Ouzen mit ihrer Rücksichtslosigkeit und ihrer Vergangenheit mit Lyza, haben das ganze etwas aufgewertet, jedoch..
Der größte Kritikpunkt und ohne welche ich diesen Anime viel mehr hätte genießen können, war dass die Hauptcharaktere, also Riko und Reg, Kinder waren. Das gibt dem ganzen Anime das Gefühl, dass es süß wirken soll. Dieser Anime ist alles andere als süß! Das ist was ganz anderes und für mich hat es den Anime sehr langweilig gemacht, da ständig das fälsche Gefühl da ist, der Anime sei für Kinder.

Musik
Die Musik ist wirklich heraus gestochen. Hier wurde ganze Arbeit geleistet. Immer perfekt gepasst! Das spannende noch spannender, das dramatische noch dramatischer.

Fazit
Einerseits schön anderseits ziemlich langweilig. Ich habe es bereits öfters erwähnt aber zwei drittel des Animes waren für mich wirklich nicht interessant, sodass ich anfangs sogar überlegt habe nach zwei Episoden abzubrechen, aber trotz allem was mir an dem Anime missfiel hatte ich mich jedoch oft in Trauer und Mitgefühl wiedergefunden. Die Basis war da, nur etwas falsch ausgekleidet.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Amaya-Nozomi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe mir den Anime aufgrund einer Empfehlung hin angeschaut(hätte es von mir aus sonst nicht getan). Die erste Folge hat mich absolut nicht überzeugt und ich habe dann in der Hoffnung darauf, dass es besser wird weitergeschaut. Wurde es dann ja auch, aber dennoch hat er mich nicht so begeistert.
Die Gestaltung lässt auf einen Kinderanime schließen. Nur ist dies echt kein Anime für Kinder.
An und für sich mag ich die Idee der Story nur passt diese süße kindliche Gestaltung nicht ins Bild, ebenfalls das Alter der Hauptcharaktere.
Wären die bisschen älter und der Anime nicht so Chibi mäßig, dann denke ich würde er mir auch besser gefallen. Nichts desto trotz haben mir die letzen 4 Episoden am besten gefallen und bei diesen fiel es mir nicht schwer weiterzugucken, ganz im Gegenteil.
Ich habe auch das Gefühl, dass diese ganzen 13 Folgen als Einleitung in die eigentliche Geschichte dienen.
Wenn eine zweite Staffel erscheint, denke ich, dass ich sie mir angucken würde, obwohl dieser Anime für mich zu keinem Meisterwerk zählt, weil ich gerne wissen würde wohin die Reise noch führt.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xillio
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wie von einigen Vorrednern erwähnt, gibt es einen starken Kontrast zwischen dem niedlichen Zeichenstil der Charaktere und der sehr düsteren Story. Einige sehen das positiv (weil es mal was anderes ist), andere, so wie ich, eher negativ. Also sollte jeder seine eigene Meinung darüber bilden. Ein Abbruchkriterium war dies für mich aber auf keinen Fall.

Die Story ist sehr interessant und geheimnisvoll. Man stellt sich Fragen über Fragen, was es sich mit dem Abyss auf sich hat, in welchem Zusammenhang stehen die Charaktere zueinander etc. Allerdings geht geht die Story vielleicht an manchen Stellen zu schnell voran. Also ich hatte mit mehr Hindernissen gerechnet.

Was wirklich schade ist, wenn ein Hauptcharakter relativ nervig ist. Riko ist (für mich) so ein Fall. Diese Naivität und dieses so oft unüberlegte Verhalten haben mich schon paar Mal aufgeregt.

Fazit: Für mich ein solider Titel, für dich vielleicht ein Toptitel. Entscheide selbst.

Lg xillio

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Corffel
Für viele ein Top-Streifen, ich jedoch kann nichts mit Ihm anfangen und dies hat einen ganz einfachen Grund.
Der Anime ist an Erwachsene gerichtet, hat allerdings den Zeichenstil eines Ghibli Streifens und dies führt nun mal meiner Meinung nach zu heftigen Komplikationen.
Man verfolgt über etliche Folgen die Charaktere, ohne das groß etwas passiert, sondern alles nur erahnt werden kann und gegen Ende (hab mir auf yt ein paar Szenen angeschaut) macht die Serie gefühlt eine 180° Kehrtwende und wird teilweise echt brutal.

Also entweder sollte man eine Schiene fahren und aus einer Serie die aussieht wie eine Kinderserie, dann auch eine machen, oder man zieht den düsteren Stil insgesamt durch die Folgen und macht die Charaktere etwas erwachsener.

So kann ich den Anime nur mit "Schwach" bewerten, da er eher abstoßend auf mich wirkt, als das ich Ihn haltlos weiterempfehlen könnte.

Stand: Abgebrochen (7)

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SmokeTheEvertrolling
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Made in Abyss versucht bewusst einen Kontrast zwischen einem Kindlich wirkenden Setting und brutalem Realismus zu schaffen. Dieses Konzept kam in Animes schon häufiger zum Einsatz (Higurashi wäre ein gutes Beispiel), jedoch ist das mit Abstand die extremste Weise die ich bisher gesehen habe.

Der Anime startet schleppend langsam. Im ersten Drittel war ich nicht wirklich angetan und wäre ohne private Empfehlung aus meinem Freundeskreis wahrscheinlich garnicht zu dem Punkt gekommen, an dem sich der Anime entfaltet hat. Man startet an einem Punkt an dem Made in Abyss wie eine 0815 Adventure-Serie für 10-Jährige wirkt und entwickelt sich immer mehr zu einem dreidimensionalen realistischen Geschichte.

Die Hauptstoryline ist recht originell, ich fand sie jedoch in vielen Bereichen fragwürdig. Die Nebengeschichten einzelner Charaktere dagegen waren sehr gut in Szene gesetzt und für mich der stärkste Aspekt des Animes.

Alles in allem durchaus sehenswert, auch wenn der Anfang für meinen Geshcmack viel zu sehr nach Kinderserie wirkt und die Storyline sich schleppender entwickelt als notwendig. Bin gespannt wie die zweite Staffel die Geschichte abrundet.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Tonizio
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Cool, mal was wo kein stereotypischer Kram dabei ist.

Wer etwas Abwechslung, oder mal schnell was neues braucht, der ist hier richtig.

Story
ist einfach nur gut gemacht, lässt auf eine 2. Staffel hoffen, man ist aber auch ohne sie vollstens zufrieden. Habe so etwas noch nie wirklich gesehen, ich fand es sehr toll.

Animation
war sehr toll, ich hab ab und zu Momente gesehen wo sehr Wert auf Detail gelegt wurde. Und der Zeichenstil an sich ist einfach nur süß.

Charaktere
sind alle verschieden. Sehr gut gemacht.

Musik
Echt gute Musik. Schönes Intro und Outro.

Die 13. Folge ist übrigens 48 Minuten lang. Just saying

Hans mir jetzt ein zweites Mal reingezogen und muss sagen, dass es immernoch ein super geiler Anime ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Deerai
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das niedliche Äußere der Charaktere täuscht und da die Protagonisten auch noch so jung sind hatte ich bei vielen Szenen ein sehr mulmiges Gefühl ... Durch die Darstellung der Charaktere wird bei mir unweigerlich der Beschützerinstinkt geweckt ... man möchte einfach nicht das ihnen was passiert. Die Hauptstory ist nicht sonderlich Originell (schwer heutzutage) aber die Nebenplots haben Potential. Alles in Allem denk ich könnte man das ganz gut als Videospiel umsetzen oder eher ich hatte das Gefühl den Anime zu einem Indie-Game zu sehn. Ich denke für reifere Zuschauer ist der Anime sehenswert für jüngere Zuschauer oder schwache Gemüter sind insbesondere die letzten paar Folgen vielleicht etwas viel.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Habkenpfeng
Hier bleiben fehlen einem fast die Worte, um das Erlebnis hier beim Schauen zu beschreiben. Eine wunderschöne Geschichte wird durch atemberaubende Bilder gezeigt. Begleitet von unglaublich atmosphärischer Musik.
Der menschliche Drang des Forschens, den wir in der heutigen Welt viel zu schnell verlieren, weil wir in feste Richtungen gezwängt werden, wird hier wunderbar gezeigt. Was der Mensch doch bereit ist aufzugeben, um das unbekannte zu ergründen. Es ist wie gesagt schwer zu beschreiben.

Es gibt jedoch etwas, was mich abhält volle Punkte zu geben.
Die Gestaltung ist von den Charakteren eher kindlich gehalten und es werden sehr intensive Farben genutzt. Doch dann gibt es wieder Szenen, die da schon fast übertrieben brutal wirken.
Vieles passt super in das Gesamtkonzept und wunderbar gemacht. Aber bestimmtes stellt man sich eher bei einer tristeren Farbwahl vor und nicht hier. Es hätte hier einiges weniger "krass" dargestellt werden können, ohne diesen Teil komplett wegzulassen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yawato
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Abenteuer das mich von Anfang an überzeugte.

Wie Fang ich am besten an? Ich glaub ich werde zu erst etwas ausholen.

Da gab es diesen Trailer... mit ihm hat alles Angefangen. Was meine Interesse sofort weckte war diese Außergewöhnliche Welt und ein kleines Flauschiges Häschen was sich einen "Schatten" nannte. Dann war da noch dieses Eine Mädchen mit einem Aufdringlichen Charakter und ein Junge der halb Mensch halb Roboter zu sein schien. Nach nur einmal Ansehens des Trailers war mit klar, dieser Anime wird gekauft. Ich will einfach wissen was sich in dieser Außergewöhnlichen Welt abspielt.

Gesagt getan, nach nur wenigen Tagen, war der Anime in meinem Besitz.
Ich hatte es bis zu dem Zeitpunkt vermieden jeglichen Infos. über den Anime zusammeln. Mein Ziel war es mich vom Anime selbst zu überzeugen, ohne mich von irgendwelchen Leuten oder Medien beeinflussen zulassen. Also ginge ich ganz ohne Vorbehalt an die Serie, bis auf die paar Sachen die ich im Trailer zu Gesicht bekommen hatte.
Was ich dann im Laufe der Serie erfahren habe machte mich Fix und Fertig (im positiven Sinne). Aber dazu später mehr.

Alles ab hier bezieht sich auf die Serie direkt und enthält Spoiler!

Dieser Abschnitt empfiehlt es sich erst zu lesen, wenn man mit dem Anime durch ist.

Spoiler!
Somit begann mein Abenteuer in einer Welt in der es sich um den Mysteriösen Abyss dreht. Anfangs spielte sich viel in der Ortschaft namens "Orth" (sehr passend :D ) ab. Das sehr aufdringliche Mädchen hatte nun auch einen Namen: Riko. Sie ist voller Energie und Forscherdrang. Vom ersten Augenblick an war sie mir Sympatisch. Der Cyborg hingegen war ehr ruhig und gelassen hatte aber trotz aller dem Kindliche Züge und erste Anzeichen der Pubertät. Beide haben ein Ziel, die Suche nach der Mutter (Lyza) von Riko. Eigentlich ein Klischee das man schon in vielen Animes gehört hat um eine Story auf zu bauen. Allerdings entwickelt sich hier das ganze ehr in ein Abenteuer als in eine Suche...

Als ich dann das erste mal von den"Bürden des Aufstiegs" hörte, dachte ich mir noch nicht viel dabei da es ja mehr oder weniger Gerüchte seien und somit sich das ganze ja vielleicht umgingen ließe. Als die Beiden Fluchtartig hinabsteigen wollen, in den Abyss, aus zuvor entstandenen Ereignissen, findet der erste Abschied statt welcher mit Tränen endet. Normalerweise fallen bei solchen Abschieden Sätze wie:
"Wir werden uns ganz bestimmt wieder sehen!"
oder
"Wir sehen uns wieder komme was wolle!"
Doch hier viel der Satz:
"Keine Sorge! Auch wenn wir uns nie wieder sehen, sind wir durch den Abyss verbunden!"
Das machte mich stutzig und ließ mich das erste mal darüber Grübeln was sie da unten wirklich erwartet und ob es ein "Kinderabenteuer" wird, wie vom Design her erst angenommen.

Während die Beiden noch relative unbesorgt aber doch stehts zügigen Tempos den Abyss hinab stiegen zog mich der Soundtrack immer mehr in seinen Bann; Harmonisch, Spannend, Traurig, Mysteriös, Episch alles dabei jeder Track festigte sich in meinem Ohr. Ich empfinde ihn als so gut, dass ich mir den Soundtrack auf CD holte und die Tracks während des Autofahrens z.B. ab und zu höre. :D

Aber zurück zum Story Strang. Nach nur kurzer Zeit kam dann für die Beiden das erste Hindernis was meine anfänglichen Befürchtungen bestätigte. Dieser Menschen große Vogel Namens "Totenkläger" er hätte beinahe Riko zu Kücken futter verarbeitet. Ab hier war mir klar dass das ganze nicht mehr ein reines Friede, Freude, Eierkuchen Abenteuer wird.
...Und so verfolgte ich gespannt weiter die Geschehnisse.

Kommen wir nun zu dem Teil der Geschichte der mich zum ersten mal, im laufe des Animes, Fertig machte:
Das Camp der Suchenden

Hier begegneten Riko und Reg das erst mal eine Weißpfeife:
Ozen die Unerschütterliche
Sie machte von anfang an einen Mysteriösen eindruck und Riko gegenüber war sie ehr Beleidigend als Höflich. Nach einigen Tage des Verweilens auf dieser Eben wollten sie weiter ziehen doch zuvor ziegte Ozen Riko und Reg noch die Geburtstätte von Riko den Schutzkäfig. Während des Gesprächs merkte man wie die Atmosphäre mit jeder Sekunde düsterer wird. Bis schließlich Ozen auf einmal Reg angreift und ihre Wahre stärke offenbart. Dies Frau hatte meinen höchsten Respekt erworben und mir war nun klar das sie nicht ohne Grund eine Weißpfeife ist. Aber auch dieser Schutzkäfig war einfach nur Beeindruckend.
Ab hier wurde der Anime für mich Unberechenbar. Ich konnte nicht mehr erahnen in welche Richtung sich der Anime bewegen würde oder wie weit es die Zwei überhaupt schaffen.
Nun aber Schluss endlich gingen die Beiden mit dem "Camp der Suchenden" also mit Ozen und ihren Leuten im guten Auseinander. Der Abschied hier endete auch in Tränen Marulk, das Dienstmädchen von Ozen war sehr traurig über den Abschied und auch hier fragte ich mich einmal mehr: "Werden sie sich wirklich nicht mehr wieder sehen? Das währe wirklich außergewöhnlich..."

...und so stiegen sie hinab über die 3. in die 4. Schicht. Ab hier nahm die Geschichte noch mal deutlich an Spannung auf, den das Aufsteigen wird ab hier so gut wie unmöglich für Kinder. Es dauerte nicht lange und sie bekamen das Gefühl bemerkt zu werden. Nach dem sie in einem versteck kurz inne hielten, verflog das Gefühl und sie setzen ihre Reise über die Kelche der Riesen fort. Doch dann tauchte die Bestier auf die Lauf der Geschichte umschrieb und die wahre macht des Abyss aufweißte, der Kugelbohrer! Er Reg deutlich überlegen. Die letzte Verteidigung die Ihnen blieb war der Schuppenschirm. Doch auch den durchbohrte der Kugelbohrer mit Leichtigkeit. Ein kurzen Augenblick schien er niemanden getroffen zu haben. Als dann Reg allerdings einblick auf Riko wirft läuft es ihm Eiskalt den Rücken herab. Riko blickte Reg mit verzweifelten Augen an und wies auf den Stach hin, der Ihre Hand durchbohrt hatte. Just ihn diesen Moment wurde auch mir klar das es ab hier kein gutes Ende nehmen würde, ich war extrem besorgt.

Reg hat nun ein Problem mehr, welches dringendst behandelt werden musste. So blieb ihm keine Wahl als sich auf eine Höhere Ebene zurück zu ziehen.
Doch dort Tratten dann die Nächten Probleme zum Vorschein. Der Fluch wirkte auf Riko. Ich glaube jeder der bis hier her gelesen hat, wird die Szene nicht vergessen haben ihn der sich Riko in die Bewusstlosigkeit schrie. Die Schreie von Riko, die Verzweiflung von Reg er wusste nicht wie er Riko helfen konnte, währenddessen sie immer mehr an Lebenskraft verlor. Diese Szene war dermaßen Prägend für mich, mein ganzen Körper schauderte es, die Tränen häuften sich und es sah so aus, als müsste ich mich von Riko verabschieden. Doch als Reg schon so gut wie auf gegeben hatte... da hörte man dieses "Naaaahhh..." und das mit unter knuffigste Wesen des Universums betrat die Bühne, Nanachi.

Anfangs machte er/sie ehr noch einen finstern eindruck. Aber im späteren Verlauf öffnete er/sie sich Reg und Riko immer mehr. Und so verging einige Zeit.
Als Nanachi Reg und Riko in ihrem Versteck aufnahm stellte sie den beiden ihre Mitbewohnerin vor, Mitty. Sie gab knuffige Geräusche von sich sah aber sehr skurril aus, hatte aber doch etwas süßes an sich.

Währenddessen Riko im Koma lag und heilte, kam Nanachi mit einer Bitte auf Reg zu. Sie möchte das ehr Mitty umbringt. Denn nur ehr könnte sie mit dem Einäscherrer führ immer ins Jenseits schicken.
So fing sie an etwas auszuholen und von sich und Mitty zu erzählen...

Nun die Vorgeschichte von den beiden ist mindestens genauso tragisch wie Riko's Verletzung. Ich möchte nur kurz auf ein Ereignis aus der Vorgeschichte zurück kommen und zwar die Szene mit dem Fahrstuhl in die 6. Tiefen-schicht. Als der Aufzug sich wieder in Richtung 5. Tief-schicht bewegte, veränderte sich der Körper der beiden Drastisch. Während bei Nanachi starker Haarwuchs am Körper entwickelte mit zunehmender Veränderung am Körper unter anderem an den Ohren und Hinterteil. Erlitt Mitty schreckliche Schmerzen, ihr Körper schmolz und Verformte sich zu dem was sie jetzt war. Genau in diesen Zeitpunkt schrie sie nach Nanachi und bad sie/ihn zu Töten. Eine schockierende die meinen Atem in Stillstand versetzte. Großartig umgesetzt und extrem Dramatisch und Einfühlsam einfach genial. Ich war geschockt und Fasziniert zu gleich. wie Brutal das ganze dargestellt wurde. Auch eine Szene die mich nicht mehr los lässt.

...Aber nun zurück zu Nanachis Wunsch...

Reg hatte einige Zeit überlegt. Den die beste Freundin einer/s andern zu Töten bedarf viel Überzeugung.
Aber er willigte ein und so Bereitete Nanachi alles vor. Nun war es soweit, Mitty lag, umgeben von Plüschtieren, auf einer Matte. Nanachi verabschiedete sich von ihr und tritt hinter Reg. Reg begann mit der Erwärmung des Einäscherrerrers und war kurz davor ihn auszulösen. Doch dann! Schupst Nanachi Reg zur Seite und rennt auf Mitty zu und bricht in Tränen aus, "bitte verzeih mir! Ich lag falsch!" Nanachi drückte Mitty ganz fest und bedankte sich bei ihr. Eine weiter ergreifende Szene die mich extrem mit fühlen lies. Nun war es soweit Reg löste den Einäschererer aus und Mitty wurde von ihrem Leid erlöst.


Nun sind wir Mittlerweile bei Folge 13 angekommen und mir war klar dass der Anime ein offenes Ende haben wird. Allerdings mit einem Genialen und Einzigartigen Abschluss Lied das ein paar Sachen wie die Weitere Reise und den Brief perfekt untermalt.
Als das Lied dann zum ende findet Sieht man Reg, Riko und Nanachi weiter Reisen. Und der Zuschauer wird Eiskalt und ohne Skrupel zurück gelassen.

Nach dem Ende sahs ich zirka 5 min. nur da und habe den Anime revü passieren lassen. Eins stand Fest dieser Kandidat hatte es nach langer Zeit wieder geschafft mich zu überzeugen und so landete er in meinen Top 10 Favoriten.



...Aber nun zum Fazit zu dem Anime.
Durch seine einzigartige Welt überzeugte mich der Anime in anzuschauen.
Durch seine Charaktere gewann er mein Vertrauen.
Der Geschichtsverlauf zieht über die Folgen hinweg an bis zum Höhepunkt, wo einem die Spuke weg bleibt.
Der Soundtrack untermalt dieses Gesamtbild perfekt und ist bis heute in meinem Ohr.
Bei der Animation wurde nicht gespart und kommt in keine Situation zu kurz

Also im Ganzen ein absolut gelungener Titel, wenn auch zu kurz, hatte er es geschafft mich zu Überzeugen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden