Detail zu Re:Creators (Animeserie):

7.35/10 (159 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Original Titel Re:Creators
Japanischer Titel レクリエイターズ
Synonym Re:CREATORS
Genre Action Comedy Fantasy Magic Mecha Psychological SciFi Seinen Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2017
Status Airing
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Troyca (Studio)
jp Tokyo MXTV (Publisher)
jp Aniplex (Producer)
de Amazon Video (Streamingdienst)
jp ABC Animation (Producer)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die Menschen haben viele Geschichten geschaffen. Freude, Trauer, Wut, tiefgreifende Emotionen. Geschichten erschüttern unsere Gefühle und faszinieren uns. Das sind allerdings nur die Gedanken von einfachen Zuschauern. Was ist, wenn die Charaktere in den Geschichten so etwas wie „Absichten“ haben? Sind wir für sie gottgleiche Existenzen, da wir ihre Geschichte auf die Welt gebracht haben? Unsere Welt ist auf den Kopf gestellt. Bestraft das Reich der Götter. In Re:Creators wird jeder zum Schöpfer.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Sonstige
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
9 Black Lagoon – Manga wird im Mai fortgesetzt
von Minato. in Anime- und Manga-News
9737 12.02.2017 15:27 von Yuukiji-Sama
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Kamiila
Animation/Bilder
Musik
Wow?? Wieos hab ich bisher noch nichts davon gehört, die Story ist doch extreem spannend!
Ich hab schon lange nichts mehr so realistisches gesehen bzw wenn man fantasy und realität kreuzt, das ist der Wahnsinn.

Leider finde ich bisher keiner der Charaktere selbst wirklich herrausstechend aber so wie sie in diese Welt interargieren macht es das komplett wett.
Ach und mein weiterer Kritikpunkt wäre das mich die Soundeffekte stören xD Die Fate serie hatte damit vielleicht noch glück aber hier wirken sie einfach total fehl am Platz.Leider xD Dafür sind das Opening und so manche andere Osts einfach himmlisch, so wie man es von Sawano Hiroyuki gewohnt ist.

Ich finde die Story wirklich toll und ich bin gespannt wie es weitergehen wird.Kann sich ja alles noch ändern.

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Beleth
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wenn jeder Mensch "Gott" sein kann-
Dann sprudelt es imaginäres Hochzeitsmaterial!
..und die Magical Girls spielen Amor des Todes..


*Stand Episode 6, Überarbeitung folgt am Ende des Anime.



Genre:
Action: Es gibt ein paar kurze Kämpfe bis jetzt...aber wisst ihr was? Die sind sogar gut!
Magic: Auf alle Fälle, wir haben sogar ein Magical Girl!
Mecha: Und wir haben einen Roboter!
Psychological: Die...unsere Welt einreißen. Was also passiert, wenn aber viele Welten auf unsere treffen.
SciFi: Njoaaa, sticht nicht recht ins Auge. Also man merkt es nicht.
Shounen: Nö. Seh. Ich. Nicht. Ein.

Story:

Ich hatte für die Season ja keine große Hoffnung generell mehr über, nachdem ich Gin no Guardian und Clockwork Planet anfangen musste. Schlau..ich weiß.

ABER Re:Creators ist wiirrrklich ein Anime, der einen Blick wert ist. In meinen Augen hat die Story einen starken Start hingelegt und übrig blieb ein Zuschauer mit einem "Hä?"
Außerdem gefällt mir das Konzept von: Fiktional kommt zu Real und nicht umgekehrt.

Sicherlich, der Anime hat Ecken und Kanten, die langweilig wirken und auch sind, weil man sich klar denkt, dass man da noch mehr rausholen kann. Hinzukommend haben wir eine breite Bandfläche and Charakteren, wovon zwar nur bestimmte zum Hauptteil gehören aber...selbst die nicht Standard Charas sind so intensiv vorhanden, dass man echt entscheiden kann, wen man mag und nicht.

Am meisten muss ich aber sagen, punktet der Anime mit Darstellung und Umsetzung.
Spoiler!
Ein Magical Girl kommt in unserer Welt, zerstört mit ihrem Angriff ein Gebäude. Was lernt sie daraus? Sie hat die Macht etwas zu zerstören, etwas, dass sie aus ihrer eigenen Show natürlich nicht kennt. Magical Girls lassen Dinge verpuffen, die Bösen werden gut und NIEMALS macht man was kaputt, es sei denn man kracht durchs Fenster.
Charaktere aus verschiedensten Genre treffen auf unsere, doch recht ernüchternde Welt. Also geht es auf, die Schöpfer zu suchen, denn in diesem Fall ist unserer Welt die Welt der Götter.
Immerhin wurden sie ja hier erschaffen.

Die Umsetzung der Charaktere wurde dabei realistisch gehalten, immerhin treffen hier Welten aufeinander, und manche verlieren ihr Weltbild.
Das unschöne Gefühl, wenn man bemerkt, dass tausende von Menschen meine Geschichte kennen und mich auf Bildern verfolgen.
Das seltsame Gefühl, wenn man seine eigene Show sieht oder das Spiel spielt, in dem man ist.

Umspielt wird das ganze von Auflockerungen und laaaaangen Gesprächen, die die Folgen erklären, was eigentlich passiert. Wo man zuerst mit ein wenig Action und allem erschlagen wird, kommt man danach zu Gesprächen, die sich ziehen. Da muss man eben zuhören, weil sie auch Hauptbestandteil für den Plot sind. SURPRISE!
Die Charaktere werden damit aufgebaut, man gibt ihnen eine Persönlichkeit, was bei so vielen gar nicht so einfach ist.
Die Personen haben keinen Charakter? Bezweifle ich hiermit ganz stark.

Durch die Konversationen ist man dazu im Stande manche der Charaktere zu verstehen. Man fängt an zu begreifen, wer sie auf ihre eigene Art und Weise sind.
Spoiler!
Vor allem, wenn die Schöpfer ihre Schöpfungen antreffen bekommt man ein neues Gefühl. Man geht davon aus, dass die Macher wissen,
wie ihr Charakter tickt. Allerdings bemerken sie selbst, wie anstrengend manche Persönlichkeiten sein können, sie sehen neue Seiten ihrer Charaktere und bemerken, dass es sich wirklich um Personen handelt.

Das zeigt nur, dass die Charaktere ihre eigene Tiefe haben.

Zuletz denke ich, dass die meisten Leute schlicht von dem Gerede enttäuscht sind, weil sie es nicht auf die Rolle kriegen, dass der Anime vermutlich dunkler aufgebaut ist, als er auf Anhieb wirkt. Ich sage nur, Magical Girl und das Mädchen der Anfang Sequenz. Beide Fälle unterstreichen den Gedanken.
Spoiler!
Beim Magical Girl bemerkt man zum Beispiel, dass sie die Wahrheit sehen kann. Wie ist es so, jemanden während einem Kampf zu verletzen?Sie lernt das Leben selbst kennen, bemerkt, wie es ist am Leben zu sein und wie es die Menschen um sie herum betrifft.


Animation/Bilder:
Opening/Ending: Sind sauber gehalten, da kann man sich nicht beschweren. Allerdings etwas langweilig, da der Anime mehr zu bieten hat, als diese langweiligen Szenen aus dem Opening.
Anime generell: Tatsächlich ist man auch hier ordentlich geblieben. Nicht perfekt aber sehr schön anzusehen. Man muss keine Angst haben, dass etwas Wesentliches vergeigt wird.
Hinzukommend ist das Charakterdesign wirklich passen. Anhand der Outfits kann man in etwa sagen, zu welcher Art Anime ein Charakter gehört. Wir haben normale Kleidung, bis hin zu Kleidchen, Rüstungen und Kampfanzügen.
Der Zeichenstil passt wunderbar zur Art des Anime.

Charaktere:
Mizushino: Der Hauptcharakter im großen Ganzen. Tatsächlich nervt er nicht. Er trifft auf eine Kreation und heult zur Abwechslung nicht rum. Kein Geheule, kein Zögern, rationales Handeln eines Menschen. Hallo Charakter, den ich nicht hasse!
Celestia: Die Erste in den Reihen. Spiegelt die Heldin wieder, wie wir sie kennen. Tatendrang, leicht Hochmütig, schließt schnell Freundschaft und ist generell sogar liebenswert.
Meteora: Die Zweite im Anschluss des Guten. Sie ist die Schlaue in den Reihen. Ein Charakter, der den Spieler im Spiel immer mit Hinweisen bestückt hat. Dazu besitzt sie eindrucksvolle Fähigkeiten und ist die Erste, die bemerkt, wie viel Liebe in einem Charakter stecken kann, den jemand erstellt.
Die Prinzessin in Militäruniform: Mysteriös und keiner Seite zu zuordnen. Sie hat ihren eigenen Plan, hegt eine Verbindung mit unserer Welt und niemand kann vorab sagen, was es ist. Sie kommt nicht oft vor, doch hat sie in ihren wenigen Sequenzen viel Charakter für sich bewiesen. Sie ist kein Stone Face, sie ist schlicht...ein Gemisch aus Gut und Böse, wo man niemals sagen kann, wer nun im Recht liegt.
Der Rest: Sie sind da, manche von ihnen haben sogar mehr Screentime als andere. Doch es bleibt dasselbe. Sie alle haben genau den Charakter, den man bei ihrer Herkunft erwartet. Das Magical Girl ist zum Beispiel fröhlich, immer positiv - auch wenn es schwer ist. Sie versucht mit Liebe zu kämpfen und ist viel zu naiv. Die Ritterin hingegen ist geprägt mit Stolz, steinhart und bewusst, dass sie kämpfen muss um voran zu kommen. Dabei hat sie eine weiche Seite, die sich immer wieder Fragt, wieso Kämpfe nicht stoppen können. Und so ist es mit jedem, der mindestens einmal den Mund aufgemacht hat. Sie sind einschätzbar und zu verstehen, wenn man in jedem Genre schonmal einen Anime gesehen hat.

Musik:
Opening/Ending: Ich liebe beide. Und irgendwie muss ich sagen, sie passen auf ihre eigene, verdrehte Weiße zum Anime. Auf jeden Fall einmal anhören wert.
Im Anime: Im Groben passend, allerdings nicht immer. Es gibt so die ein oder andere Szene, wo die falsche Melodie gewählt wurde.
Nehmen wir ein super ernstes Gespräch. Untermalt wurde dieses dann mit einer Melodie, die man wohl in einem SoL Anime erwarten würde, kurz vor einer dezent lustigen Pointe. Etwas fixierender wäre besser gewesen in dieser Situation.
Die Kunst bei diesem Anime ist aber:
Es macht das Gefühl der Szene nicht kaputt, obwohl die Musik nicht passt. Allerdings holt es auch nicht das volle Potential heraus.


Fazit:
Der Anime beweist, dass er eine Story erzählen möchte. Dass er aus mehr als nur Kampf und dummes Geplänkel besteht. Die Kämpfe sind durchaus koordiniert und passend eingesetzt worden.
Die Charaktere sind diejenigen, die die Hauptcharaktere inspirieren. Anstatt, dass es umgekehrt ist, wie man es eben kennt. Dynamik, Wille und die Sicht der Schöpfer wie viel Liebe sie in ihre Werke gesteckt haben ist generell wohl für jeden eine kleine Quelle der Inspiration.

Der Anime hat sein Potential und weiß genau was er will. Man muss nur die Geduld und das Verständnis haben, zu zuhören und zu verstehen - denn dann wird aus diesem Anime ein wahres Werkt, dass man sehen sollte.

Stand: Am Schauen (12)

Empfehlen! [11]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Ike666
Um mal dieses Werk, ohne wirkliche Spoiler, zusammenzufassen und die Gründe zu nennen warum ich es so schlecht geschrieben finde, sodass ich es abbreche:

Unglaubliche Anzahl an unglaublichen Zufällen,
(Fast) alles Idioten und/oder Psychopathen,
Falsche Moral,
Logik gibt es einfach nicht,
Magie die alles und auch nichts kann, je nach dem halt,
Stereotypen, welche man versucht hat umzudrehen
und folglich Überdramatisierung durch die gerade genannten Punkte

Um mal ein Beispiel zu nennen, was mein Fass zum überlaufen gebracht hat, meinen Geduldsfaden reißen ließ &c (Folge 9)
Spoiler!
All die Umstände um den Tod vom Magical Girl zeigen sehr gut wie schrecklich geschrieben dies ist. Der Cliffhanger von der letzten Episode ist wirklich das kleinste Übel und um den Fall einfach mal von hinten aufzurollen:

Zu allererst schafft es le Magical Girl nicht nur irgendwie den nutzlosen Hauptcharakter zu treffen, nicht nur, sieht Ms. Psychopath diese nicht nur zufällig (und belauscht diese sehr unauffällig) sondern teilt der Taugenichts so gut wie alle Informationen welche er nicht teilen wollte und später immer noch nicht will.

Nun hat man das kleine Mädchen so ehrenhaft geschrieben, dass sie trotzdem in Rätseln spricht, sodass anstatt sie zuerst mit ihrer besten Freundin,
dem unehrenhaftesten guten Ritter klar berichtet, versucht das blöde Mädchen alleine die Rachsüchtige mit Worten zu überzeugen. Natürlich wird sie so böse, das sie blitzschnell/super leise ihre Schwerter herbeiruft und mehrere den kleinen Körper durchbohren.

Gefolgt von einer großen Explosion, welche beide erstmal überleben, nun ja, es ist klar das irgendwie die Böse nicht einfach so geschlagen wird.

Cliffhanger und...

sie fliegt, irgendwo hin, so schwer verwundet, dass sie eigentlich schon mehrere male ausgeblutet haben muss und wie der Zufall es fällt ihr Blut auf die Psychopathin, die dann die Todgeweihte erfolgreich verfolgt, da genau dann diese "Abstürzt".

Nach einer zu langen Diskussion später wurde die Geschichte geteilt, so ungefähr und auf magische Weise findet der Ritter der Missverständnisse beide und schließt erstmal darauf, das die beiden gekämpft haben.

Zum Glück, anstatt zu kämpfen, obwohl der "Super-Creator" (Author) diese immer provoziert, kommt nur eine super dramatische Todes Szene die natürlich dadurch ruiniert wurde, das erstmal die Tote sich nicht nur in Partikel auflöst oder das dies schon lange Tod gewesen sein sollte... später wurde sogar noch angesprochen wie überraschenderweise so viel Blut in so einem kleinem Körper war (nachdem sie schon auf dem Weg viel mehr verloren hat)...

Nein, das nächste dumme Missverständnis muss folgen, da sie ja nur noch sagen konnte, dass sie dieser überaus vertraulichen Psychopathin ihren letzte Nachricht übermittelt hat (ich frage mich nun, wie es wohl ist zu sterben/auszubluten, weiß man genau, dass man nicht mehr genug Zeit hat? Natürlich verliert man "langsam" sein Bewusstsein aber nun ja...).

Nun gibt diese Botschafterin nur Bruchstücke wieder, aber Frau Ritter muss natürlich den falschen Schluss ziehen und das interessante ist nebenbei mal so erzählt: Viele Folgen vorher wurde es schon etabliert das die Rachsüchtige der Frau Ritter "nicht die Wahrheit" gesagt hat (eigentlich einfach angelogen), aber diese ist trotzdem mehr vertrauenswürdig als die, welche sich und andere verteidigen und wohl eher weniger die Welt zerstören wollen. Und mal angemerkt... wer benutzt Schwerter? Ach, egal...

Zu guter letzt, wird man wohl schnell zum Mörder. Die Umstände um den Tod derjenigen, die gerächt wird, sind immer noch nicht klar, jedoch ist stark anzunehmen, das diese eine "Schneeflocke" gewesen sein muss und auch wenn "Cyber-Mobbing" schrecklich ist, deswegen bringt man sich deswegen nicht um und wenn, was zwar traurig ist, muss es noch andere Umstände gewesen sein. Nun, selbst wenn man etwas gemeines aus Neid sagt, ist die Schuld and em Tod sehr gering, außer man weiß das diese Schneeflocke Suizid gefährdet ist.

Aber nun, das war nur der erste "Mord" (Totschlag mit der Intention zu töten, sehr schwer zu verletzen oder wirklich ruchloses und riskanten Verhalten)...

der Zweite ist besser/schlechter, da wie gesagt, er nur Informationen und auch keine Falschen geteilt hat. Es war trotzdem ihre Dummheit und natürliche ihre Mörderin, die überhaupt Schuld haben (wenn man natürlich den Super-Creator außer acht lässt).

Achja und am Ende findet die super saure Ritterin auf die Bühne, irgendwie~


Das waren größtenteils nur die letzten beiden Episoden und mehr möchte ich nun auch nicht schreiben, vielleicht wenn dies irgendwie 9/10 gewertet und angemerkt, können die Animationen und Musik so gut sein wie sie können, aber das nützt nichts, wenn der Inhalt schrecklich ist.

Solche Metafiktion muss gut geschrieben werden, wie auch andere Drama und kann sich nicht wie Comedy oder anderes Unterhaltsame leisten auch mal nicht so lustig (oder beruhigend) zu sein (solange diese nicht das Gegenteil sind, die letzte Folge von Kuma Miko mal als Beispiel). Re: Creators ist Unsinn and einfach eine Schande, da es genau das macht was es anscheinend (am meisten) kritisiert: Schreiberlinge die ihre Charaktere unnötig quälen.

(oder Re: Creators kritisiert nichts, außer unehrenhafte Ritter und dumme Magical Girls, sowie die Idiotie von Sondereinsatzkommandos and Kabinetten, die eine mordende Psychopathin frei rumlaufen lässt und eher das Haus von jemanden stürmt, der nicht getan hat. Frei von Kritik und jeglicher Nachricht? Das macht alles nur noch schlimmer... oder auch nicht, da glücklicherweise die Stereotypen nicht wirklich war sind. Trotzdem lässt sich nicht mehr finden).

Keine Wertung, das Systeme wie diese mehr schlechtes anrichten als gutes. Es sollte offensichtlich sein, dass und warum ich dies nicht empfehle, außer man will sich ärgern (oder sehen wie man NICHT schreibt).

Keine Bewertung

Stand: Abgebrochen (9)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Soramaster
Re:Creators


Bis jetzt wurde erst eine Folge veröffentlicht, aber man kann schon sagen, dass bei Re:Creators uns mit Sicherheit ein wirklich sehr interessanter Anime erwartet, der ein riesen großes Potenzial zum Ausschöpfen verbirgt.

Aber auch ich werde es mich noch nicht ermaßen, und kann es auch nicht, jetzt schon eine Bewertung abzugeben - auch wenn es bestimmt amüsant wäre, abermals den Ärger mancher Personen, die sich durch sowas aus der Fassung bringen lassen mit anzusehen. Immer wieder herrlich mit anzusehen.

Aber mein/e bisherige/r Einschätzung/Bewertung/Eindruck von Re:Creators:

Story


Man hat es ja schon sehr oft gehabt. Der Protagonist wird aus irgendwelchen Gründen, ob Computer, einen Riss in der Wirklichkeit, eines Traumes oder eines irrationalen Zufalls in eine Parallelwelt gezogen - meist von der "realen" Welt, in die für Anime typische Fantasiewelt, mit Magie, Lolis oder Katzenmenschen und einem Abenteuer, was auf den zufällig in diese Welt geratenen Protagonisten wartet.

Aber dieses Mal, um mal etwas Neues zu zeigen, wird einfach mal der Spieß umgedreht!
Nun fliegt nicht der Protagonist zu seinen Begleitern, die schon mit einem Abenteuer auf ihn warten, sondern die Begleiter in die Welt des Protagonisten - bringen aber natürlich das Abenteuer mit!

Da kann ich nur sagen: Touché, Re:Creators, Touché!
Eine wirklich guter Einfall, aus etwas "altem", schon häufig gesehenem, wieder etwas neues zu erschaffen, auf dass die kritische Anime-community zumindest nicht mehr mit dem immer wieder anzutreffenden Anime-Vergleich ankommen kann, und der Anime nicht schon, bevor er überhaupt angefangen hat, bereits schon wieder abgeschrieben wird!

Gefällt mir wirklich sehr gut. Eine erwartungsvolle Story liegt vor uns, die es zu erforschen gilt!

Animation

Hat mich in der ersten Folge schon vollstens überzeugt! Der Animationsstil ist sehr schön anzusehen und die Kämpfe werden in höchster Qualität wiedergegeben.
Nun ist es nur noch zu hoffen, dass die Qualität nicht beim Fortschreiten der Serie nachlässt, denn wenn der Stil weiterhin so fortgeführt wird, bin ich mir sicher, dass wir eine sehr gut visuell umgesetzte Story, mit vielen epischen Kämpfen zu sehen bekommen - ich freue mich schon drauf!

Genre

Schon in der ersten Folge waren Action, Magie, Fantasy, Abenteuer und Comedy vertreten, wenn nicht sogar schon sehr gut vertreten.
Und, obwohl sich bereits ein kleiner "Harem" aufbaut, ist kein einziges Anzeichen von Ecchi vorzufinden - schon mal ein sehr großer Pluspunkt! :D

Fazit


Auch wenn erst eine Folge draußen ist, sollte Re:Creators nicht unterschätzt werden und man ihn im Auge behalten, denn ein immenses Potenzial ist es auszuschöpfen - Lassen wir uns überraschen, wie er sich in den nächsten Wochen entwickelt!

Viel Spaß beim Schauen!
~Sora

~Stand Folge 8~
Bis jetzt wurden alle meine Erwartungen sehr gut eingehalten, wenn nicht schon etwas übertroffen - nun wird wohl auch langsam story-technisch fahrt aufgenommen nur
Spoiler!
der Protagonist könnte ruhig mal "etwas" durch starten *hust*
- es bleibt/wird spannend! :D

Und gelernt haben wir auch schon etwas:

Spoiler!
Don´t underestimate a mahou shouio/magical girl!
Mamika for the win!


Update Folge 9:
Spoiler!
Noooin, Mamika! T-T

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen (12)

Empfehlen! [25]
Kommentarseite
Missbrauch melden!