Detail zu Inuyashiki (Animeserie/TV):

8.18/10 (1478 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Inuyashiki
Englischer Titel Inuyashiki Last Hero
Deutscher Titel Inuyashiki Last Hero
Japanischer Titel いぬやしき
Synonym Last Hero Inuyashiki
Genre
Action, Drama, Mystery, Psychological, SciFi, Seinen, Slice of Life, Superpower, Violence
Tags
Adaption Inuyashiki (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2017
Ende: Herbst 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp MAPPA (Studio)
de Amazon Video (Streamingdienst)
de Universum Anime (Publisher)
en Amazon Video En (Streamingdienst)
jp Actas (Nebenstudio)
jp Amazon Video JP (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Ichiro Inuyashiki führt ein Leben zwischen Familie und Büro. Da erfährt er, dass er unheilbar krank ist. Beim Absturz eines UFOs verwandelt sich sein Körper in eine Maschine mit gewaltigen Kräften. Auch den Oberschüler Hiro Shishigami trifft es. Er nutzt seine Kräfte, wie es ihm gefällt. Shishigami bestraft alle, die sich ihm widersetzen, Inuyashiki hilft ihnen. Ist der Mensch gut? Ist er böse?

(Quelle: Amazon Video)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Inuyashiki Last Hero – neue Produktbilder zu den ersten beiden Boxen
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
2344 04.01.2019 17:56 von LordDracir
89 Inuyashiki - Diskussionsthread
von Shana:3 in Themen zu einzelnen Anime & Manga
4793 13.02.2018 03:27 von kineh
11 Inuyashiki – weiterer Trailer zur Anime-Adaption enthüllt
von hYperCubeHD in Archiv: Newsecke
12826 28.08.2017 17:31 von Sassi1710
0 Last Hero Inuyashiki – Manga endet in der zehnten Augabe
von Tazzels in Archiv: Newsecke
1511 20.05.2017 00:09 von Tazzels
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Shiruka.
Wow, also der Anime hat mich emotional wirklich mitgerissen, ich konnte gar nicht aufhören weiter zu schauen, und das sollte was heißen. Das ist ein wirklich interessantes Stück abseits des Mainstreams.

Genre: Action steht hier nicht besonders im Vordergrund, es geht mehr um die Psyche des Menschen (also "Psychological") und Drama. Und alle anderen stehenden Genre wurden auch gut genug eingehalten. Bei diesem Punkt könnte ich nicht meckern.

Story: Einzigartig. Ich bin wirklich begeistert von dieser Story und wie realistisch die Szenen dargestellt wurden, es gibt wirklich so viel (und viel mehr) böses auf dieser Welt, nur sehen es wir Menschen nicht immer, und auch nicht alles kommt in die Nachrichten. Und auch der Sci-Fi Part hat mich total angesprochen. Ich bin allgemein der großen Überzeugung, dass es Roboter später mal geben wird. Und mit den ganzen Funktionen und Angriffen, einfach mega interessant. Nur gibt es einen Kritikpunkt, den ich weiter unten noch etwas detaillierter ausführen werde.

Animation/Bilder: Ehrlich gesagt habe ich viel schlechtere Animationen gesehen, wo ich wirklich abbrechen musste, weil mir sonst meine Augen schmerzten, aber ich muss auch sagen, ich hab schon viel angenehmere und schönere Animationen gesehen. Diese 3D-Effekte haben mich auch wahnsinnig gestört. Die Roboter, die ganzen Maschinen, und die Stadt an sich fand ich wirklich gut animiert, aber die Charaktere waren gewöhnungsbedürftig. Aber es ist noch zum aushalten.

Charaktere: Der Gute und der Böse, wie man es so in den Meisten Stücken wiederfindet. Eine gute Abwechslung war, dass der Hauptcharakter ein alter Familienvater war. Sehr gut gefallen haben mir die Charaktere am Ende, da ging bei mir auf einmal ein Lichtlein auf und konnte beide in mein Herz schließen.

Spoiler!
Ich habe von Anfang an keine Sympathie für Shishigami gefunden, ich konnte seine Taten einfach nie nachvollziehen, man bekam zu wenig Hintergrund von ihm mit, kam mir vor. Ich denke er ist einer dieser typischen "Ich habe viel Macht und töte nun sinnlos Menschen"-Typ die mir nicht besonders gefallen, egal wie gut sie aussehen mögen. Aber in der letzten Folge konnte ich mich doch noch anfreunden mit ihm. Er hat in diesen wenigen 11 Folgen eine richtige Charakterentwicklung durchlebt wie sonst selten ein Anime Charakter. Und zu Inuyashiki kann ich nicht viel sagen.. ich bin einfach so ein großer Fan von ihm.


Musik: Ich achte nicht wirklich auf die Musik, an manchen Stellen ist die Hintergrundmusik wirklich positiv gut aufgefallen, doch sonst habe ich nicht wirklich darauf geachtet. Das Opening hat mir außerordentlich gut gefallen, was bei mir wirklich schwer ist. Das Ending hab ich zwar immer übersprungen, aber so schlecht war es nun auch wieder nicht.

Kritikpunkte: Die Story hätte man viel weiter ausbauen können, und viele Fragen stehen noch offen. Wie zB Warum handeln die Charaktere genau so wie sie handeln? Warum ist es überhaupt passiert? und vieles mehr, was ich jetzt nicht wirklich spoilern möchte.


Aber andererseits denke ich mir so: Im Leben stellt man sich doch auch manchmal fragen, die nicht beantwortet werden können. Die einfach so passieren, aber die keiner wirklich erklären kann. - Und das glaube ich haben sie hier auch versucht darzustellen.

Dieses Werk verdient von mir wirklich glatte 10 Punkte, einfach aus diesem Grund, dass mich lange kein Anime mehr auf diese Weise gepackt hat. Die Story ist wirklich interessant und mal was anderes. Abwechslung, sehe ich gerne. Der Anime besitzt auch eine gewisse Tiefe, gut ausgebaute Hauptcharaktere und es regt zum nachdenken an. Was wenn du auf einmal zu einem Robotern wirst? Was wirst du machen? Wirst du dich für die gute Seite entscheiden und andere Menschen retten? oder würdest du lieber Menschen töten? und etwas unverzeihliches machen?

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LorenarZorro97
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Inuyashiki: The Last Hero ein Anime, kreiert von Hiroya Oku dem Mangaka vom Meisterwerk Gantz. Allein wegen dieser Tatsache, kam ich nicht drum herum mir diesen Anime anzuschauen.

Genre:
Die aufgelisteten Genres wurden weitestgehend eingehalten, obwohl man sagen muss, das paar Aspekte wie Drama oder Psychological im Vordergrund standen und andere wie Action nicht gänzlich ausgeschöpft wurde was aber nicht weiter schlimm war.

Story:
Die Story an sich ist schon ein Phänomen, denn entgegen der meisten Animes steht bei Inuyashiki kein Jugendlicher als Hauptprotagonist da, sondern ein alter Familienvater. Dieser hat ein schweren Stand im Leben da, er von seiner Frau und vorallem von seinen Kindern aufgrund seines hohen Alters und Aussehen nicht respektiert wird. Nach einem schweren Schicksalsschlag fand sich unser Hauptprotagonist am Ende seines Daseins wieder bis ihn und dem "Antagonisten" etwas zustößt woraufhin sich sein ganzes Leben einmal um 180 Grad dreht.

Animation/Bilder:
Die Animation hat mir im großen und ganzen gut gefallen, auch wenn ich nicht der größte Fan von CGI und/oder 3D Effekten bin. Der Zeichenstil hat mir indes sehr gut gefallen, da man an ihr den Touch aus Gantz wiederfindet.

Charaktere:
Obwohl es nur 11 Folgen waren, wurde man schnell mit den Charakteren vertraut gemacht, da ihnen Folgen gewidmet wurde, sodass man sie besser kennenlernt. So konnte man sich mit jedem Charakter sympathisieren, selbst mit dem Antagonisten.

Musik:
Das Opening war perfekt, es hat einem das Herz höher schlagen lassen für den Anime, gleichzeitig hat das Ending dafür gesorgt das man wieder runterkam. So haben Opening und Ending perfekt harmoniert.

Fazit:
Schlussendlich muss man sagen ist der Anime ein echtes Meisterwerk mit einem einzigen Makel das es nur 11 Folgen waren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sixx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Langweilig, berechenbar und schlecht umgesetzt.

Zuersteinmal zu dem positiven des Animes und damit auch zum Genre: Alles wurde soweit zufriedenstellend erfüllt, in diesem Punkt kann ich nichts kritisieren.
Dasselbe gilt für die Musik die mir persönlich sehr gut gefallen hat, insbesondere das Opening was meiner Meinung nach durchaus gelungen. Teilweise hätte man etwas mehr mit der Musik arbeiten können, das ist jedoch kein nennenswerter Abzug.

Bei der insgesamten Animation lässt das Ganze schon etwas nach. Teilweise sehr Detailreich animiert, dann machen jedoch billige SGI Effekte die Atmosphäre wieder kaputt. Ich persönlich kann über eine SGI Animationen (Beispiel wie im Berserk Anime) durchaus hinwegsehen. Allerdings nervt es doch schon sehr wenn die Animation dauerhaft zwischen eher klassischerem Stil und SGI hin- und herwechselt.

Hach ja.. was soll ich zu den Charakteren dieser Geschichte sagen: Unsere beiden Protagonisten werden durch einen Zwischenfall zu Maschienen und hierbei entscheidet sich einer dafür, ein Massenmöder und der andere, ein Lebensretter zu werden, um sich wieder wie ein Mensch zu fühlen. So weit so gut. Doch das Ganze zieht sich, obwohl es nur 11 Folgen sind, unfassbar in die Länge und ist nicht wirklich schön mit anzusehen. Spätestens nach dem 5. Massenmord der jedes Mal exakt gleich verläuft wird es einfach nurnoch lächerlich. Dasselbe gilt auch für sie Szenen, in der eine komplett Fremde Person, zu der man keinen Bezug hat, wie durch ein Wunder, also durch unseren anderen Protagonisten, gerettet wird. Nebencharaktere tauchen nur auf um sofort wieder zu sterben und auch unsere Protagonisten haben eher eine instabile Persönlichkeitsstörung wie einen wahre Charakteristik.

Bei der Story weiß ich gar nicht erst, wo ich anfangen soll. Logiklöcher so gut wie ÜBERALL, die Geschichte ergibt vorne und hinten teilweise keinen Sinn, wichtige Fragen werden niemals aufgeklärt (ich spreche hier nur über den Anime, vielleicht gibt es hier der Manga mehr Erklärungen) aber eines kann dieser Anime ins besondere zum Schluss: wie verzweifelt zu versuchen durch überzogenes Drama auf die Tränendrüße zu drücken. Der finale "Showdown" ist komplett überzogen, aus dem nichts kann unser Killer plötzlich Dinge, die weder erklärt werden noch sonst irgendeinen Sinn ergeben, plötzliche Sinneswandel nicht zu vergessen. Erzwungene "Plottwists" gegen Ende des Anime, ergeben ebenso wenig Sinn und versuchen nahezu verzweifelt, diese langweilige Story doch noch irgendwie interessant oder mitreißend zu gestalten.

Mein Fazit: Ich verstehe nicht, wie dieser Anime eine so gute insgesamte Bewertung ergattern konnte. Denn ich persönlich finde es gibt genau einen einzigen Aspekt, der diesen Anime besonders macht: Bei einer solch Abwiegigen und eigentlich interessanten Story so langweilig und vorhersehbar zu sein.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AkitoKamimura
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Ich sehe schon das einige kommentare nicht ernstzunehmend sind.

Der anime war an sich wirklich schön, und gut umgesetzt. Das ein paar etwas biligere CGI (Ja man schreibt es CGI und nicht SGI) Effekte dabei wahren ist etwas sehr schade, dennoch nichts wo ich wirklich punkte abziehen würde, da es immer noch sehr schön gemacht wurde.
Die musik passt zur stimmung, und das genre wurde gut getroffen.

Es war ein sehr mitreisender Anime auch wenn das ende anders verläuft als ich zuerst dachte.

Das interesanteste fand ich aber wie die Psyche des Menschen dargestellt wurde. Nicht jeder ist Mental so Stark wie Inuyashiki das er selbst im angesichts des verlust des eigenen leben selbstlos handelt.

Shishigami ist ebenfalls sehr gut dargestellt worden. Ein Highschool schüler der ein nicht ganz so unperfektes leben hatte, aber auch leicht seine mentalen probleme gehabt hat. Er war bis zum ende hin Mental recht schwach und hat sich mehr seinen Emotionen hingegeben als wirklich nachgedacht. Sehr gut umgesetzt. Am ende hat er dann aber doch bewiesen das er selbstlos sein kann nachdem er mitbekommen hat wie sehr die leute die er liebt darunter gelitten hatten. Sobald er dies verstanden hat, konnte er sich sogar für andere aufgeben.

Wirklich gut dargestellt.
Ich würde nur gerne wissen wie man auf eine solch merkwürdige idee kommt, da es doch etwas sehr extrem war. Dennoch 9/10 Einer der besseren animes die ich gesehen habe ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Blacktiger97
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
"Schlechter als er aussieht"
Das mag erstmal seltsam klingen, schließlich sieht man einen Anime ja, wie soll er da schlechter sein als man ihn sieht? Aber genau diesen Eindruck habe ich über die kurze Zeit, in der ich den Anime gesehen habe, vermittelt bekommen.
Er ist spannend, mitreißend, sogar emotional, irgendwie ein wenig grenzwertig, aber es passt. Diese Dinge harmonieren auch wirklich gut miteinander und machen Inuyashiki zu einem wirklich sehenswerten Werk. Aber diese guten Dinge kaschieren die wenig schlechten Dinge.

Es gibt einige Punkte, die mich von einer besseren Bewertung abhalten. Die mangelnde Erklärung der eigentlichen Umstände (Folge 1) und des unterschiedlichen Umgangs mit der Situation,
Spoiler!
Inuyashiki hilft, Hiro tötet, aber wieso die verschiedene Einstellung? Das Intro gibt mit den verschiedenfarbigen Kugeln (Gehirn?)
einen Ansatz, aber den würde ich gerne in der Serie selbst sehen

der massive Unterschied im Können der beiden Protagonisten, der "Auto-Pilot" und ein paar andere kleine Sachen.
Etwas mehr Erklärung, von mir aus auch in Form von kleinen Rückblenden, hätte nicht geschadet.

Alles in Allem ist die Animation Geschmackssache, aber nicht schlecht. Die Charaktere kommen sehr stark zur Geltung, die Musik ist toll.. Nur die Story ist sehr schwach. Sie wirkt erst stark, doch dann fällt auf, dass die Charaktere den Anime so interessant machen und die Story viele Lücken aufweißt - was ich mit "schlechter als es aussieht" meine.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime, bei dem ich oft hin und her geschwankt bin, ob ich nun einen guten oder schlechten Eindruck haben soll. Es gab Folgen, nach denen wollte ich mich schon festlegen und sagen, das wird hier nichts großes mehr und es gab Folgen, nach denen ich gesagt habe, hier kann jetzt richtig was kommen.

Die Genre sind eigentlich alle eingehalten, auch wenn es deutlich weniger um Action und Kloppe geht, als die Genre in Verbindung mit dem Titelbild und der Alterseinstufung vermuten lassen.
Lediglich Mystery würde ich rausstreichen, ich kann jetzt nicht sagen das hier viel in diese Richtung gemacht wurde und nur ein kleines Stück der ersten Folge dafür zu verwenden ist etwas optimistisch.

Die Story ist gut aufgebaut und fängt tatsächlich mit einer Folge an, welche gute Hintergründe für die beiden Hauptpersonen bildet. Danach geht es für eine Zeit lang zweigleisig weiter und es wird mal von der einen, mal von der anderen Hauptperson erzählt. Hierbei wird immer klarer, wie unterschiedlich und gegensätzlich sie sind und das eine Konfrontation unvermeidlich ist.
Die Kurzbeschreibung sagt schon aus, in welche Richtungen es geht.
Seltsamerweise kam bei mir jedoch nicht das Gefühl auf, ich gucke hier einen Anime, welcher auf eine eben solche Konfrontation zugeschnitten ist, weswegen ich auch die ganze Zeit darauf gewartet habe das es passiert.
Es blieb die meiste Zeit von der Stimmung her sehr ruhig, auch wenn das Gezeigte damit nicht selten komplett anders war.

Die Charaktere sind gut geworden, hauptsächlich deshalb, weil der Personenkreis überschaubar gehalten wurde. Die beiden Hauptdarsteller bekommen hier viel Episodenzeit um herauszustellen, welche persönlichen Eigenschaften sie definieren. Nebencharaktere spielen eine nicht weniger wichtige Rolle und beeinflussen die beiden maßgeblich. Ich denke das Gefüge von Personen ist hier gut umgesetzt worden.

Was die Bilder angeht, muss man hier in Qualität und Stil unterscheiden. Die Qualität war gut, wenngleich man auch mit den Animationen etwas tolerant sein muss, wenn diese mal wieder etwas deplatziert im sonstigen Werk wirken. Es gibt Punkte, da passt es, es gibt Punkte, da stört es. Betreffend der Hintergründe und Details gibt es hier nichts zu meckern.
Beim Stil muss man sich hier schon nach wenigen Folgen an eine sehr schonungslose Darstellung von Gewalt gewöhnen. Dabei ist es hier nicht vollkommen übertrieben, wie man bei Splatter erwarten kann, sondern deutlich eindringlicher und realer gehalten.

Das Intro fand ich sehr gut und hat gut zum Inhalt und der Stimmung im Anime gepasst. Während der Folgen war es passend, ohne groß aufzufallen.

Alles in allem ist der Anime gut umgesetzt worden, mit zwei klar unterschiedlichen Hauptpersonen und einer Story, welche die Frage nach dem Menschsein zumindest anklingen lässt. Was ein wenig gestört hat waren hier und da einige Animationen und vielleicht ein wenig das empfinden einer Hinhaltetaktik zum Aufeinandertreffen der Kontrahenten. Allerdings kann man daraus auch nur bedingt einen Vorwurf machen, wenn sich an die Mangavorlage gehalten wurde.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das war mal wieder so ein Anime, der unvorhersehbar ist. Also unvorhersehbar von der gesamten Story her. Erstens ist da schon mal der alte Man als Hauptprotagonisten. Das sieht man nicht alle Tage in einem Anime. Eigentlich fällt mir kein anderer Anime ein, wo das so ist. Dann die Story an sich. Sowas gibt es mit Sicherheit in irgendeiner Form schon mal. Doch der Storyverlauf mit Bezug auf die Öffentlichkeit, dass ist etwas, was ich nicht oft sehe. Solche Storys mag ich sehr. Die Spannung ist auch verdammt hoch und sie hält sich auch hoch. Ich konnte nicht aufhören zu schauen. Die Story hat mich vollkommen gefesselt. Nur gegen Ende hat mich die Story enttäuscht. Es wirkte so, als man das zwangsweise beenden wolle. Das wirkte so aufgesetzt und es passte mir irgendwie überhaupt nicht. Die Spannung ist von mittelmässig bis sehr stark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelstarkem Bereich.

Die Action ist mittelschwach vertreten. Die Actionlast ist mittelmässig vertreten. Die Action an sich ist recht gut geworden. Sie kommt aber nicht so oft vor, wie es den Anschein hat. Adult ist mittelstark vertreten. Ja das Genre ist definitiv vertreten. Der Anime ist nichts für junges Gemüse. Die Dramatik ist stark vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Besonders knackig wurde die Dramatik nie. Aber zu lasch auch nicht. Mecha ist mittelstark vertreten. Man geht nur mässig gut auf das Genre ein. Die Mystery ist mittelstark vertreten. Sie erzeugt stellenweise eine recht interessante mystische Atmosphäre, die die Spannung in die Höhe treibt. Die Psycholocial ist stark vertreten. Man geht echt gut auf die Psyche der Charaktere ein, was ich sehr schätze. SciFi ist mittelstark vertreten. Man geht mässig gut darauf ein. Splatter ist mittelmässig vertreten. Die Superpower ist nicht vertreten. Ich schreibe diese Kräfte dem Mecha zu. Violance ist stark vertreten.

Die Animationen sind gut, was die gezeichneten Animationen betreffen. Die Computeranimationen, die überaus oft und sehr deutlich vorkommen sind eher eine Zitterpartie. Sie sind einfach nur unnötig. Der Zeichenstil ist gut geworden. Er hebt sich ein bisschen von der Masse ab. Die Hintergründe sind recht genau gezeichnet worden. Die Details sind gut vorhanden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die genaue Richtung. Der Detailgrad der Charakterzeichnungen sind recht gut geworden. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden. Die Charaktere selbst sind sehr interessant. Man geht auch sehr gut auf sie ein, was ich bei einer guten Psycholocial auch erwarte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xXPankoXx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kleines Vorwort:
Ich habe mir alle Folgen direkt hintereinander reingezogen, weil mich irgendwas total gefesselt hat - mir war wirklich keine Sekunde langweilig.
Der Anime ist etwas anders als die, die ich sonst schaue, er hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen.

Genre 4/5
Da ich eigentlich alle Genres für erfüllt betrachte, erläutere ich nicht jedes einzeln. Wobei ich mir unter Splatter schon eher Zerstückelungen etc. vorstelle - wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, gab es keine, aber ich will mal nicht so pingelig sein ;D
Der Tag Sex ist übrigens nicht wirklich nötig.

Story 3/5
Ich fand den Anime zwar gut, wenn ich aber genauer darüber nachdenke, gefiel mir doch so einiges nicht.
Die Grundidee finde ich eigentlich ganz gut - zwei sehr unterschiedliche Personen werden irgendwie zu Robotern und gehen ebenfalls unterschiedlich mit ihrer neu erlangten Macht um. Ich finde es auch gut, dass einer der Hauptdarsteller etwas älter ist, das ist eher selten.
Spoiler!
Was mich aber gestört hat: In einigen Folgen wurde nur einer der beiden gezeigt - zum Ende hin war das zwar nicht mehr der Fall, aber ich hätte zwischendurch schon gern gewusst, was der jeweils andere gerade macht, um das Ganze chronologisch besser einordnen zu können. Auch bin ich mit zu vielen Fragen zurückgelassen worden:
Wie genau sind die beiden jetzt zu Robotern geworden? Was ist mit diesem UFO? Sind es überhaupt noch die beiden Menschen oder wurden sie komplett durch eine Maschine ersetzt und die "echten" Körper sind woanders? Und warum ist das überhaupt passiert? Manchmal sind offene Fragen spannend und haben etwas Mysteriöses, irgendjemand hat sich schließlich was dabei gedacht- doch hier fehlen mir die Antworten wirklich.
Auch hat es die Menschen in der Umgebung manchmal gar nicht interessiert, dass ein alter Mann mit nacktem Oberkörper auf einmal seinen Rücken aufklappt und wegfliegt - das war mir nicht immer authentisch genug.
Und die Entwicklung von Shishigami finde ich auch eigenartig, aber ich bin mir nicht sicher, ob das eher zu Charaktere gehört.

Das Ende hat mich einerseits enttäuscht, aber auch irgendwie glücklich zurückgelassen - es hat gepasst, aber ich hätte mir vielleicht ein anderes Ende gewünscht.

Animation 4/5
Ich finde, dass die Charaktere gut gezeichnet sind, wobei mich Inuyashikis Kinn immer wieder abgelenkt hat - das sieht irgendwie komisch aus, wie diese Omi-Kissen mit den kleinen runden Stoffknubbeln (ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll xD Ich hoffe ihr wisst, was ich meine). Mari sieht wirklich aus wie ein Püppchen, aber so sieht ja irgendwie jedes junge Mädchen in Animes aus. Shishigami ist auch relativ hübsch, zu schade, dass er so ein böser Bub ist...
Ich respektiere diese Arbeit wirklich sehr und das ist ja auch wirklich zeitaufwendig mit dem Zeichnen und Animieren; ich kenne mich nicht aus mit den Programmen etc. die dafür verwendet werden, aber manchmal sahen die Hauptrollen (vor allem Inuyashiki) so komisch 3D-animiert aus, was mir irgendwie nicht gefallen hat - ich weiß eben nicht, ob das gewollt oder unvermeidlich war, aber ich fand es ästhetisch nicht sonderlich schön.

Charaktere 4/5
Ichiro Inuyashiki hat mich wirklich mitgerissen - ich war schon in der ersten Folge den Tränen nahe und hätte ihn am liebsten richtig fest umarmt. Er ist so menschlich, dass es schon wieder unmenschlich ist - selbst ohne Herz ist er so herzensgut und denkt nur an das Wohl anderer, also ein richtig toller Kerl. Auch die Probleme, die er in seiner Familie hat, sind ziemlich realitätsnah.
Spoiler!
Ich musste schon fast heulen,
als die in das neue Haus gezogen sind und so enttäuscht waren, dass es so klein ist, nachdem sie das tolle Haus davor gesehen hatten - der arme Inuyashiki tat mir so leid ._.

Hiro Shishigami - schade, dass er ein kleiner Psychopath ist, er ist ein hübscher Kerl; ich wäre gerne ein Fangirl geworden.
Wer die Beschreibung gelesen hat, weiß bereits, dass Shishigami Leute tötet - mir haben da irgendwie die Hintergründe gefehlt. Was hat ihn in seinem Leben so geprägt, dass er so gefühlskalt ist und ganze Familien auslöscht? Irgendwie hat man auch gar nicht viel über ihn erfahren, obwohl er eine Hauptrolle des Animes besetzt, da fehlten mir etwas die Hintergründe. Und seine Entwicklung finde ich auch fragwürdig.
Spoiler!
Der eiskalte Mörder, der durch seine Macht überschnappt -
dann will er aber auf einmal Shion und ihre Großmutter vor allem Unheil bewahren und mit ihr ewig zusammenleben? Für Shion fängt er an, Leute zu heilen, hört dann aber doch wieder auf und mordet noch mehr? Das war für mich nicht ganz verständlich.

Die anderen Nebencharaktere sind tatsächlich nur Nebendarsteller - die kamen mir beinahe etwas vernachlässigt vor, vor allem Inuyashikis Familie (allerdings nicht in allen Folgen). Und ich war etwas verwirrt, als plötzlich diese Shion auftauchte und fast auch noch eine Hauptdarstellerin wurde.
Aber dass mal der Alte der "Held" ist und der junge, hübsche Kerl der Bösewicht, ist eine innovative Abwechslung.

Musik 5/5
Das Opening gefällt mir richtig gut und ich habe es mir immer wieder gerne angehört - das Ending ist etwas langweilig, aber der Meinung bin ich eigentlich immer. Zwischendurch hat mich keine Musik gestört, mir ist aber auch nichts im Gedächtnis geblieben.

Insgesamt bewerte ich die Serie mit einer 8, da ich sie einfach gut finde. Der Anime hat seine Makel, aber er ist spannend und fesselnd, er hat mir feuchte Augen beschert und ich würde ihn mir jederzeit wieder anschauen. :3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shiomi91
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Inuyashiki mal ein Anime abseits des Mainstreams. Er war traurig, schön und anders. Alles was ein guter Anime braucht. Am liebsten hätte ich im 10 Sterne gegeben, wären da nicht die Animationen und der Anime ncht so kurz gewesen.

Genre
Hier wurden alle Genre zumindest zu einem Großteil erfüllt, wobei Mystery..joa es ging so. Es bleibt zwar vieles ein Mysterium aber leider wurde nicht alles erklärt.

Story
Es geht im groben darum, dass die beiden Protoganisten durch einen Unfall zu Cyborgs werden. Beiden führen vollkommen unterschiedliche Leben, so dass sie sich beide in jeweils andere Richtung entwickeln.

Die Idee an sich war nicht schlecht, aber der Anime hat leider viel zu wenige Folgen um die Story wirklich gut ausarbeiten zu können. Mir gefiel die Story trotzdem sehr, so dass ich den Anime in einem Rutsch durchgesuchtet habe.

Animation
Hier muss ich leider meckern. Die 3-D Animation bzw die CG-Elemente waren, in manchen Situationen schon störend. Ich meine ja es sind Cyborgs und e sollte dadurch vielleicht alles etwas futuristischer wirken, aber ich empfand es eher als störend.

Charaktere
Wie oben bei Story schon erwähnt, entwickeln sich die beiden Protoganisten in völlig entggegengesetzte Richtungen, einer gibt leben der andere nimmt sie. Okay dass kling wie ein Klischee aber die Umsetzung ist wirklich gut gelungen.
Spoiler!
Ichiro InuyashikiEin 58 jähriger Mann der die Diagnose Krebs bekommt und nur noch 4 Monate zu leben hat, bis es zu dem Unfall kommt, bei dem er stirbt und als Cyborg wiederbelebt wird. Nach kurzer Zeit entschliesst er sich dazu, mit seiner neuen Kraft den Menschen zu helfen.
Hiro Shishigami Ein 17 jähriger Schüler und Shonen Jump fan. Nachdem Unfall lebt er in dem Glauben seine Menschlichkeit verloren zu haben und nur fühlen zu können wenn er Menschen umbringt. So entwickelt er sich recht schnell zu einem Amokläufer, dem nur wenige Menschen wichtig sind


Musik
Das Opening gefiel mir sehr gut vor allem visuel, man konnte dort alleine schon so viel hinein interpretieren. Das Endig passte auch sehr gut. Allerdings war die Musik im Anime selbst nicht immer ganz passend.
Spoiler!
An einer Stelle wirkte es so als, kähme die Musik aus einem Comedy Anime..


Fazit
Als allererstes der Anime war viel zu kurz, dadurch fehlte Charaktertiefe, vieles konnte nicht geklärt werden.
Spoiler!
z.B wie funktionieren ihre Kräfte genau? Sind sie jetzt unsterblich (Altersschwäche)oder wo kahmen die Aliens her?
Bei den Charakteren war es deswegen auch nicht besser. Im Grunde war es so, dass alle anderen bloss wie Nebendarsteller wirkten. Dass hat dem Anime viel genommen.
Insgesmt aber ein sehr guter Anime, den ich alen weiter empfehlen kann, die nicht nur an der Oberfläche kratzen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mo-kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
"Inuyashiki - The Last Hero"

Wow, was ist das für ein mitreißender Anime! Eine völlig neue Story, die ich in dieser Art noch gar nicht gesehen habe, ein Hauptprotagonist, der wohl komplett anders als die Bisherigen ist, tolle Musik, viel Emotionen, und eine Animation, die zwar etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber sich sicherlich an die Story anpasst.

Wir haben hier in 11 Episoden zwei Charaktere im Fokus, die ein vollkommen unterschiedliches Leben haben, sich doch ihr Leben schlagartig verändert und sie fortan wiederrum für komplett unterschiedliche Dinge einsetzen. Dieses Aufeinandertreffen dieser zwei Charaktere ist so gut dargestellt, auch aus menschlich-gesellschaftlicher und psychologischer Sichtweise. Der Höhepunkt zur letzten Episode ist beeindruckend!

Wer etwas vollkommen anderes als die üblichen Anime sehen möchte, ist hier genau richtig. Unter all den Anime, die ich bisher eine Bewertung von 10/10 gegeben habe, ist "Inuyashiki" wohl der Anime, der die besondersten Elemente hat. Meisterwerk!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [19]
Kommentarseite
Missbrauch melden