1 Neueste Beliebteste




Shiomi91
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich muss sagen, ich war am Anfang eher skeptisch. Ich bin zwar evangelisch, aber mein Interesse was das betrifft ist nicht sehr hoch.
Die erste Folge war okay, nicht mehr und nicht weniger. Trotzdem habe ich ihm eine Chance gegeben und bereue es nicht.

Die Genre
Meiner Meinung nach wurden alle Genre perfekt erfüllt, wobei Mystery am meisten hervor sticht.

Die Story
Ich fand die Story sehr gut durchdacht und habe mich eigentlich nie gelangweilt. Da der Anime aber leider nur 12 Folgen hat, wirkten die Fälle gegen Ende immer etwas lieblos, aber auch nur die enden der Anfang und der Mittelteil war perfekt, sie wirkten in keinster weise zu hektisch.

Die Animation
Bei den Animationen gibt es zwar besseres, dennoch waren sie sehr gut, besser als ich erwartet hatte.

Die Charaktere
Hier haben wir die beiden Wunderermittler Roberto Nicolas und Josef Kou Hiraga. Beide hatten dafür dass es nur 12 Folgen waren, sehr viel tiefe. Wobei mir Roberto perssönlich besser gefiel..
Spoiler!
als es z.B so schien als sei er von einem Dämon besessen oder als seine Familieren Umstände ans Licht kahmen

Aber auch der Antoganist ist sehr interessant, über ihn hätte ich gerne noch mehr erfahren.

Die Musik
Hier gefiel mir besonders das Opening. Ich habe es mir jede Folge angesehen. Dass Ending war jetzt nicht so meins..meistens habe ich es weggelassen. Im Anime selbst war viel Kirchenmusik zu hören, was aber natürlich sehr gut passte.

Fazit
Nach der ersten Folge hat der Anime mich so richtig gefesselt. Ich konnte nicht mehr aufhören,bis nur noch Folge 12 blieb. Ich habe sie aufgeschoben, weil ich nicht wollte dass der Anime schon endet..aber jetzt bin ich durch, hoffe auf eine 2. Staffel und freue mich auf die OVA.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Butsudan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zu dem Anime,der Katholiken entweder ein Herz in die Augen oder einen Schauer über den Rücken laufen lässt



Ich muss sagen, ich war am Anfang ehrlich sehr skeptisch. Ich meine ich bin selbst Evangelisch und dachte dieser Anime wird mal wieder ein Blasphemisches Konstrukt aus Audio und Video, das versucht die Kirche in ein denkbar schlechtes Licht zu rücken, allerdings hat sich diese befürchtung nicht bestätigt.

Zum Genre

Das ganze Spektakel ordnet sich in Richtung Mistery ein, dabei werden Elemente der Kirchlichen Literatur und weitere Literarische Dinge aufgegriffen und in Bruchstücken auf einem polierten Silbertablett serviert.


Die Story

In Vatican Kiseki Chousacan haben wir zwei Protagonisten die zum Team der Wunderüberprüfer gehören. Diese sind direkt aus dem Vatikan entsandt und sollen Mysteriöse Vorkommnisse untersuchen, die Vermeintlich als Wunder bzw Zeichen Gottes getarnt sind. Dabei stoßen die beiden immer wieder auf Ungereimtheiten und versuchen mit allen Mitteln die Wahrheit ans Licht zu bringen. Zum Anfang dachte ich es sei eine Lineare Story, also Ereignis Folge 1 wird abgeschlossen mit der letzten Folge, allerdings stellt sich schnell heraus, das der gesamte Anime viele kleine Abenteur unserer Protagonisten verarbeitet, aber damit definitiv nicht unter mangelnder Spannung leidet. Für mich kann man hier ganz klar einen Vergleich zu Black Butler ziehen, bei dem ja ebenfalls viele kleine Abenteuer auf die Helden wartet und nicht unbedingt in Verbindung mit dem letzten Erlebten Ereignis stehen. Aber eine Sache ist ganz klar : Der Anime ist nichts für Leute, die nebenbei eine Serie schauen wollen und vielleicht am Handy spielen oder an ihren Hausaufgaben sitzen. Der Anime setzt in Gewisser weise eine leichte Kenntnis der Kirche und ihrem Kult voraus, weiterhin werden viele Elemente der Literatur mit eingebunden, weswegen ich volle Konzentration beim gucken empfehle. Ich datiere das empfohlene Alter für diesen Anime ab 16, denn man muss ihn verstehen um ihn zu mögen.




Animation und Bilder

Ganz klar muss hier das Ending hervorgehoben werden, bei dem ich immer wieder denke dass hier Echtbilder eingespielt werden. Der Anime erfreut sich einer guten Animation, scharfen Bildern und guten Szenen. Ganz klar aber kein Grafisches Meisterwerk wie Aldnoah.Zero oder Fate Stay Night UB


Charaktere

Wir haben zwei Protagonisten Josef Kou Hiraga und Roberto Nicholas.

Hiraga ist ein Experte für Wissenschaftliche Analysen, ein Mathe Ass, Biologie Genie und sehr interessiert anderen zu helfen.

Nicholas ist ein Experte im Gebiet Kryptographie und im Lesen von Codes bzw entziffern von alten Dokumenten. Er hat eine schwäche für alte Bücher.


Die Musik

Zur Musik gibts im allgemeinen nicht viel zu sagen, das OP ist Griffig, das ED ebenfalls und in der Story hören wir viel- wer hätte es bei einem Anime der sich um die Kirche dreht erwartet- Kirchen Musik. Orgel, Chor und Ave Maria sind Paradebeispiele für die Audio Inszenierung dessen.


Mein Fazit


Ganz klar, der Anime ist ein Toptitel wenn man sich für das Thema Kirche interessiert und wer nicht so ganz bewandert ist mit dem Glauben, für den ist es trotzdem sehr sehenswert.
Für mich eine Mischung aus Black Butler, Blue Exorzist und Detektiv Conan, mit der Episoden Einteilung aus Black Butler, dem Witz und Knackigkeit von Blue Exorcist und dem Charme von Detektiv Conan.
Leute, schaut euch diesen Anime an ! :D

Stand: Am Schauen (7)

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Aahzmandia
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein ziemlich durchschnittlicher Anime...

Die Story ist... ganz okay, aber nur wenn man nicht drüber nachdenkt.
Der Anime startet recht schwach, steigert sich dann kurz um dann überdurchschnittlich schlecht zu enden. Nur im Sinne von das Ende war komplett unpassend und schlecht umgesetzt.
Das Fazit der Story ist quasi:
Spoiler!
Die Kirche besteht zu großen Teilen aus Drogen schmuggelnden Nazi-Mörder-Skalventreibern

Und ich frage mich wirklich, wie die anderen Kommentare hier schreiben können dass sie gläubig sind und es NICHT blasphemisch fanden x'D
Ich bin Atheist und ich dachte mir teilweise nur so: Also wenn ich gläubig wäre, würde ich mich ganz sicher über die Storyline aufregen. Ich fand sie ja so schon ziemlich grenzwertig.

Zeichenstil und Animation war durchschnittlich, die Charaktere waren unterdurchschnittlich. Ich konnte mich mit keinem anfreunden, niemanden wirklich kennen lernen und mit niemandem mitfühlen weil alle sehr oberflächlich gehalten wurden. In der letzten Folge haben sie dann wohl versucht das Ganze wieder wett zu machen, was meiner Meinung nach mehr als unglücklich gescheitert ist. Allerdings geben die Charaktere bzw deren Beziehungen zueinander gutes boys love Shipping-Material ab, was vermutlich auch der Grund ist, dass der Anime noch relativ gut bewertet wurde. Mich hat das allerdings eher gestört.

Die Musik fand ich meistens sehr unpassend zum Geschehen und meines Erachtens trug sie teilweise auch nur negativ zur Atmosphäre bei. Besonders befremdlich fand ich, dass sich teilweise in den Musikgenres vergriffen wurde und in der Kirche eher Opernmusik lief als kirchliche Chöre...

Fazit: Wenn man mal arg Langeweile hat, kann man sich das mal ansehen. Man kanns aber auch lassen. Empfehlen würde ich den Anime nur Leuten die hart die shipping-Schiene fahren und nicht auf ausgearbeitete Charaktere oder Storyline aus sind.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shana:3
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vatican Kiseki Chousakan war wirklich einer der besten Anime aus der Sommerseason.

Musikalisch einfach der Wahnsinn und auch die Animationen waren wirklich super.

Die Story war durchgehend richtig spannend und man sieht auch so einige brutale Stellen.

Unsere 2 Hauptcharakere haben mir gefallen und unser Antagonist war auch wirklich interessant.

Ich hoffe wirklich das der Titel noch eine weitere Staffel erhält. Außerdem hat mich die letzte Folge echt noch fast zu weinen gebracht ^^.

Mfg
Shana:3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden
1 Neueste Beliebteste