Detail zu Full Metal Panic! Invisible Victory (Animeserie/TV):

7.81/10 (88 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Full Metal Panic! Invisible Victory
Japanischer Titel フルメタル・パニック!Invisible Victory
Synonym Full Metal Panic! IV
Genre
Action, Comedy, Mecha, Military, Romance, School, SciFi
Tags
Adaption Light Novel: Full Metal Panic!
PSK
SeasonStart: Frühling 2018
Ende: Sommer 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Xebec (Studio)
en Anime Limited (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher)
jp Actas (Nebenstudio)
jp Asahi Production (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Die vierte Staffel, die die actionreiche Story von Full Metal Panic: The Second Raid weiterführt. Weitergehende Informationen sind noch nicht bekannt.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
16 Full Metal Panic! Invisible Victory - Diskussionsthread
von Asuka.. in Themen zu einzelnen Anime & Manga
1899 28.11.2018 17:56 von Deerai
22 Full Metal Panic! Invisible Victory – Trailer & Episodenanzahl veröffentlicht
von Moeface in Anime- und Manga-News
19562 23.10.2017 10:22 von Shana:3
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Reinforce
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als alter Hase, bzw alter Full Metal Panic! Fan hatte mich mega gefreut, als ich den Trailer zur neuen Staffel gesehen hatte. Ich meine nach all den Jahren hatte ich schon gar nicht mehr geglaubt, dass da nochmal was kommt!

Jetzt kam ich endlich dazu sie mir anzusehen und ich liebe sie genauso wie die Vorgänger. :) Einziges Manko hier, die Story endet zu offen. Wirkt auf mich so wie wenn man nun mitten drin keine Lust mehr hatte weitere Folgen zu machen. :/ Schade.
Ich hoffe sehr, dass da noch etwas nachrutscht !! <3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Deerai
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach 13 Jahren geht es weiter... und ich bin wirklich begeistert. So wie die Fan's der Orginalserie ist auch die Welt von FFP! Erwachsener und Reifer geworden. Actionlastig und mit schnellem Tempo wird die Story vorangetrieben, es gibt Wendungen 6nd Ereignisse die sich die damaligen Staffeln glaub ich nicht getraut hätten.

Genre: der Comedy Aspekt entfällt, Romance war nie zu stark in der Serie vorhanden, Militäry und Mecha sowie Action umso mehr ?.
Ich persönlich würde fast sagen das die Serie nun stark zu Seinen tendiert denke mal weil die Macher dwchten nun ja die Fans sind ja auch erwachsen geworden. Mir gefiel auch die kleine Prise Psychologie die wir ab und wann mitbekommen (Segara zeigt nun leichte anzeichen von PTSD).

Story: Ohne Spoiler
Folge 1-4: Mithril wird attackiert, unsere beiden Hauptpersonen werden schwer aufs Korn genommen, die Serie ändert den uns bekannten Status Quo.
5-8/9: dieser Abschnitt erinnerte mich stark an Battel Angel Alita, neue Charaktere Tauchen auf. Mech-Tuniere finden statt ich hatte mir etwas Sorgen gemacht das die Story nun stagniert aber dieser Abschnitt ist sehr kurzweilig und wir erleben einige Überraschungen.
9-10: Was viele Serien machen sind die Trainings Einheiten vor dem Finale doch hier haben wir es Spannend verpackt mit interessanten Nebenhandlungen und es kommt keine Langeweile auf.
11-12: Finale der Staffel man kann eigentlich nichts sagen ohne zu Spoilern aber auch hier gute Arbeit

Animation: Man merkt das diese Staffel ein höhere Budget hatte und das Positiv, nur manche Hintergründe wirken etwas verwaschen aber das fällt kaum auf.

Charaktere: Unsere Beiden Hauptakteure werden hier viel Reifer und Menschlicher dargestellt und zeigen Entwicklungen die sie Entsprechend Sympathischer machen. Unsere Nebencharakter machen nicht viel Entwicklung durch bis auf Tessa aber nichts desto trotz ein Symphatischer Haufen. Als Gegner haben wir eine Art Jean Reno und Tessas Zwillingsbruder.Erstere Überzeugt in seiner Rolle dem Zweiten
will man ... das machen was Tessa gesagt hatt ^^

Musik: Meist Passend und Stimmig aber nichts Weltbewegendes


Das Sequel von dem wir nicht wussten das wir es brauchten.
Die Staffel ist eine Bereicherung für die ganze Serie und ich kann sie nur jedem Empfehlen insbesondere Fans von vor 13 Jahren sowie Leuten die eine gute Actionserie mögen. Ich hab die Staffel sehr genossen und hatte viel Spaß beim Anschauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LoYana
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Review zu Full Metal Panic! Invisible Victory
(Bezieht sich auf die rein subjektive Meinung der Verfasserin)
__________________________________

Ich war sehr überrascht, als ich gehört habe, dass es mehr als zehn Jahre nach der dritten Staffel tatsächlich eine Fortsetzung geben sollte. Mir hat die Staffel ziemlich gut gefallen:

Genre
Bis auf Comedy und Romance sind alle anderen Genres flächendeckend vorhanden. Comedy und Romance kommen stellenweise vor und besonders Romance ist nicht im eigentlichen Sinne vorhanden, wenn man von zwei, drei Episoden absieht. Im Endeffekt aber alles passend. Im Vordergrund der Staffel steht unübersehbar der militärische Aspekt und das Mecha-Genre. Es fallen ohne Ende militärische Fachwörter und -bezeichnungen für die Armslaves oder sonstigen Zubehör. Besonders Mecha-Fans kommen voll auf ihre Kosten.

Story
Während eines militärischen Vorfalls in Tokio und an der Jindai High School, bei dem eine Entführung Kanames der Bestandteil der feindlichen Mission ist, wird Kanames beste Freundin Kyoko verletzt und Sousukes eigentliche Rolle an seiner Schule, Kaname zu beschützen, kommt ans Licht. Kaname, die es für ihre Schuld hält, dass so viele Menschen verletzt werden, geht freiwillig mit ihren Entführern. Sousuke verspricht ihr, sie zu retten und begibt sich auf eine Reise um die Welt, um Kaname zu finden und die feindliche Organisation zu besiegen. Auch Mithril ist mit von der Partie, denn niemand anderes als Teletha Testarossas großer Bruder Leonard stellt eine große Gefahr seine Schwester und ihre Organisation dar ...

Soweit, so gut. Allein die ersten beiden Folgen fand ich ziemlich gut gemacht, mit intelligenten Dialogen und etwas erwachsener wirkenden Charakteren. Die Spannung nimmt auch sehr schnell Fahrt auf und ich habe mir während der Airing-Phase manchmal vorgenommen, einfach länger zu warten, damit ich mehrere Folgen am Stück anschauen kann - aber ich habe es nicht geschafft, da ich einfach zu neugierig war, wie es weitergeht.
Ab der Hälfte der Staffel nimmt die Story eine Wendung und ich habe mich kurz ernsthaft gefragt, ob die Macher in 12 Folgen tatsächlich eine Filler-Folge einbringen, aber das hat sich auch geklärt - es war nicht der Fall.
Die Story an sich hat viele Schauplätze, Intrigen und Handlungen, die alle irgendwie miteinander zusammenhängen und den Zuschauer über Gründe und Motive dieser Machenschaften oftmals für eine gewisse Zeit im Dunkeln zu lassen, bis man in der nächsten Folge aufgeklärt wird.
Im Vordergrund der Staffel steht unübersehbar der militärische Aspekt und auch die Taktiken und all das liegen sehr im Vordergrund, was der Story allerdings keinen Abbruch tut.
Und an dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass die letzten paar Minuten der letzten Folge absolut genial waren und auch das, worauf ich als Zuschauer sehr gehofft habe.

Das Negative an der Story, was auch zu vier Sternen statt fünf führt: Die Geschichte ist sehr komplex gesponnen und in den 20 Minuten einer Folge passiert sehr viel - manchmal zu viel. Doppelt so viele Folgen hätten der Staffel sehr gut getan und ich als Zuschauer hätte mir ab und zu ein paar ruhigere Momente und auch ausführlichere Erklärungen gewünscht. Auch ein paar Charaktere aus den vorherigen Staffeln kamen für meinen Geschmack viel zu selten vor, was vermutlich der knappen Erzählzeit geschuldet ist.

Animation/Bilder
Animation und Bilder sind das beste an dieser Staffel und offensichtlich auch der Aspekt, auf den am meisten Wert gelegt wurde. Die Farbgebung und die Darstellung der Charaktere haben mir sehr gut gefallen, aber besonders stark waren die Animationen der Armslaves und anderer militärischer Geräte. Auch hier kann ich behaupten, dass Mecha-Fans sich im siebten Himmel befinden würden. Ich persönlich mache mir nicht allzu viel aus Mecha, allerdings fand auch ich die detailreichen Animationen einzelner Bestandteile der Armslaves faszinierend und man sieht, dass sich jemand Gedanken über diese Aspekte gemacht hat.
Ich bin kein sonderlich großer Fan überdimensional großer Augen oder proportional seltsamen Körpern, weswegen ich Full Metal Panic vor allem in dieser Staffel sehr gut fand, da die Charakterzeichnung auf Anime-Ebene recht realistisch gehalten war, ohne den Anime-Stil zu verlieren.
Generell habe ich, was die Bilder und die Animation angeht, überhaupt nichts auszusetzen und war eher sehr positiv überrascht. Fünf Sterne.

Charaktere
Wer die Charaktere aus den vorherigen Staffeln noch in guter Erinnerung hat, wird sich freuen, denn in ihren Zügen hat sich keiner wesentlich verändert. Auch Leonard Testarossa bekommt sehr viel mehr Zeit in den Folgen und mehr Tiefe, was mich sehr gefreut hat, da er ein sehr interessanter Charakter ist.
Keiner der Charaktere hat etwas von seiner Sympathie oder Asympathie eingebüßt und auch neue Charaktere werden gut eingeführt und man schließt zumindest einige von ihnen schnell ins Herz. Besonders gut gefällt mir die Glaubwürdigkeit ihrer Charakterzüge und auch - wie schon erwähnt - die Dialoge mag ich sehr gerne.
Eine Sache, die mir auch sehr positiv auffällt, ist, dass besonders die weiblichen Charaktere nicht den Klischees entsprechen, die man aus so manch anderem Anime kennt: Sie sind selbstbewusst, tough, mutig und kreischen nicht die ganze Zeit herum oder wirken hilflos und süß.
Generell finde ich gut, dass die Charaktere sehr menschlich rüberkommen.

Ein Punkt, den ich hier zu bemängeln habe, ist, wie schon bei dem Punkt "Story": Manche von ihnen kommen viel zu selten vor und als Zuschauer fragt man sich oft, was denn der eine oder andere gerade macht oder ob er überhaupt noch einmal vorkommt. Die Staffel dreht sich unweigerlich um Sousuke, aber ab und zu hätte ich mir gewünscht, dass auch andere Charaktere öfter zu sehen wären und/oder eine größere Rolle spielen würden. Aus diesem Grund vier von fünf Sternen.

Musik
Das Main Theme aus den anderen Staffeln wird zeitweise wieder verwendet, was mich sehr gefreut hat, denn die Melodie hat wirklich Wiedererkennungswert. Generell war die Musik während der Folgen in Ordnung, auch, wenn ich ab und zu eine andere gewählt hätte. Aber auch diese Musik zeichnet den Anime aus.

Ein Stern Abzug wegen des Openings und des Endings, die mir nicht sonderlich gut gefallen haben. Leider. Aber das ist einfach reine Geschmackssache.
__________________________________

Fazit
Eine absolut sehenswerte vierte Staffel für Full-Metal-Panic-Fans. Man sollte definitiv nicht in dieser Staffel einsteigen, sonst kapiert man vermutlich gar nichts. Nichts für Leute, die auf viel Romance hoffen oder geniale Comedy, dafür wie gemacht für Mecha- und Military-Fans.
Die Staffel hat sehr viele gute Aspekte und ein paar kleine Mängel hier und da, aber sie hat mir sehr gut gefallen. Und wer, wie ich, das Ende gesehen hat, wird wissen, warum ich sehr auf eine Fortsetzung hoffe. ;)
Also, an alle, denen FMP gefallen hat: Unbedingt anschauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden