Detail zu Hand Shakers (Animeserie):

5.68/10 (325 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Hand Shakers
Japanischer Titel ハンドシェイカー
Genre Action Comedy Ecchi Magic Martial-Art Romance School Slice_of_Life Superpower
Tags Tags anzeigen
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Winter 2017
Ende: Winter 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Grim-Subs
de Dragon-Subs
de Chinurarete-Subs
Industriejp Tokyo MXTV (Publisher)
jp Sony Music Communications (Producer)
jp Movic (Producer)
jp Medicos Entertainment (Producer)
jp Media Factory (Producer)
jp Kadokawa Media House (Producer)
jp GoHands (Studio)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
jp Frontier Works (Producer)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Oberschüler Tazuna liebt es, an Maschinen aller Art herumzubasteln und als er eines Tages eine Reparaturanfrage eines Universitätslabors erhält, lässt er sich diese Chance natürlich nicht entgehen! Dabei begegnet er der bettlägrigen Koyori und, von etwas Unbekanntem verführt, berührt er ihre Fingerspitze. Doch was dann geschieht, ist kaum zu glauben: Zusammen erzeugen die beiden eine Waffe namens „Nimrod“ und eine mysteriöse Stimme spricht zu ihnen:

„Jene, die ihr viele Kämpfe und Schwierigkeiten überwunden habt,
jene, die ihr eine Offenbahrung hattet,
und jene, die mich herauszufordern wagen,
all jene werden „Hand Shakers“ genannt.“

Plötzlich werden Tazuna und Koyori in eine Parallelwelt namens „Ziggurat“ gezogen, in welcher sich zwei Menschen berühren können, um eine Nimrod zu erzeugen. Um das Recht auf eine Audienz mit „Gott“ zu erhalten, welcher Wünsche zu erfüllen vermag, treten sie im Kampf gegen andere Hand Shakers an. Verwirrt von all den unerwarteten Geschehnissen, versucht Tazuna noch, sich seiner Lage bewusst zu werden - doch da nimmt ein unbekannter Angreifer die beiden bereits ins Visier.

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
7 Hand Shakers – zusätzliche Folge erscheint im Juli
von Moeface in Anime- und Manga-News
10725 29.03.2017 21:18 von Asuka..
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Kantholz
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Verschwendete Zeit! Das ist mein absolutes Endfazit.

Habe sehr lange gezögert, mir den Anime anzusehen, aber jetzt hab' ich mich durchgerungen und durchgezwungen.
Der Anime ist der Inbegriff von oberflächlich. Da stimmt absolut gar nichts. Die Animationen sind zwar nicht verkehrt, aber das permanente Recycling von eben diesen, hat schon zu Beginn sehr sauer aufgestoßen. Und dann diese fehlenden oder vollommen fehlplatzierten Soundeffekte.. Da schlägt eine gigantische Hand gegen eine Betonwand und alles, was man hört, ist ein Soundeffekt, der so klingt, als würde jemand einen Pappkarton zertreten. Keine Glassplitter klingen, keine Explosion oder sonstiges. Oder an den Stellen, an denen das "Single Gear" auf den Boden entlanggeschliffen wird. Da hört man nichts... Scheinbar fehlte dem Studio das Geld für Soundeffekte, nachdem man zuviel in die Grafik investiert hat.

Die Story ist ebenfalls plump, stereotyp und vorhersehbar. Das war echt die Zeit nicht wert.
Auf den Rest gehe ich nicht mehr ein, weil die Wutfalten auf der Stirn sonst noch größer und die Beldigungen gegenüber diesem Schundwerk noch ausgefallener werden.

Ansehen und Urteil selbst fällen.. mehr kann ich nicht sagen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hand Shakers



~Hand Shakers ist eine japanische Action Anime-Serie,welche vom Studio GoHands produziert und am 10.Januar 2017 veröffentlicht wurde.Die Anime-Serie wurde mit 12 Folgen am 28.März 2017 abgeschlossen.~


Genre & Story:
Für mich persönlich war es echt schmerzvoll diesen Anime zu schauen.Bevor dieser Anime überhaupt erschienen ist,war ich schon ein wenig Neugierig,da die Story schon ganz interessant klang.Zumindest klang es so,als hätte es viel Potenzial.Das was ich aber vor die Nase gerieben bekommen habe,war das glatte Gegenteil von interessant.Hand Shakers ist der Inbegriff von einem Anime,mit einer wirklich sehr schwach umgesetzten Story,welche kaum überzeugend dargestellt wurde.Die Story wurde komplett oberflächlich,vorhersehbar und ziemlich durcheinander umgesetzt.Selbst ohne eine Story würde der Anime es nicht besser machen,da einfach die Handlung selbst das Problem in meinen Augen ist.Es gab ganz nette Momente in diesem Anime aber diese waren selbst nicht unbedingt nennenswert.Schon die erste Folge hat mir direkt gesagt,das dies wahrscheinlich wohl nichts für mich wird.Trotzdem habe ich weiter geschaut,da ich diesen Anime nicht einfach links liegen lassen wollte.Ich hatte noch meine kleinen Hoffnungen.

Zeichenstil & Animation:
Sah am Anfang wirklich echt gut aus und das muss ich zugeben.War vielleicht sogar für die meisten der Grund,diesen Anime anzufangen.Lustig das die Animation im Anime selbst eigentlich echt schlecht ist.Die Farbwahl und die Effekte sind ehrlich gesagt echt schön gemacht.Dazu kann ich nichts sagen.Dennoch wirkte der Zeichenstil manchmal ziemlich schräg gemacht,was mir zu oft bei den Gesichtern der Charaktere aufgefallen ist.Das Problem ist aber hierbei eher die Animation,die einfach komplett merkwürdig gewirkt hat.Die Charaktere wirkten einfach so fehl am Platz,wenn ich mir dabei auch noch die Umgebungen angeschaut habe.Bewegungen waren echt schlecht und die Charaktere wirkten wie aufs Bild geklatscht.Qualität mag zwar auf sehr hohen Niveau sein aber die Animation selbst macht da nicht viel richtig.Die Kämpfe und deren Effekte sahen aber noch echt gut aus.Dennoch möchte ich einen Anime nicht komplett als schlecht betiteln,nur weil mir die Animation nicht gefällt.Das ist nur reine Nebensache.

Charaktere:
Langweilig bis zum geht nicht mehr.Was ist da schief gelaufen?Ich glaube es kommt ziemlich selten vor,das ich wirklich jeden einzelnen Charakter in einem Anime absolut uninteressant finde.Hier ist wirklich jeder stereotypisch und uninteressant gestaltet.Alle waren grundsätzlich nichts besonderes,was auch für den nicht so überzeugenden Protagonisten gilt.Von den meisten Charakteren war ich schon fast angenervt und manch anderen habe ich auch keine Beachtung geschenkt.Glaubt mir,ich habe wirklich versucht einen Charakter zu finden,den ich irgendwie mag.Mich hat wirklich kein Charaktere auf irgendeine Art und Weise gereizt oder interessiert.Das ist wirklich schade.

Musik:
Damit ich nicht ständig über diesen Anime meckern muss,gibt es auch mal endlich etwas positives an diesem Anime,was ich ansprechen muss.Die Musikuntermalung.Na gut,diese war jetzt auch nicht unbedingt der Knaller aber war doch deutlich besser als der Rest des Anime.Das Opening war in Ordnung.Nichts was mich beeindruckt hat aber es war auch nicht unbedingt schlecht.Das Ending mochte ich dann doch eher weniger aber gegen das hatte ich auch nicht wirklich was.Die Soundtracks waren nicht schlecht aber auch manchmal echt unpassend eingesetzt,wenn ich ehrlich bin.

Fazit:
Es kann sein das ich einfach viel zu streng zu diesem Anime war aber selbst wenn,würde ich es niemals die volle Punktzahl geben wollen.Tatsächlich muss ich mit diesem Anime dann doch deutlich strenger umgehen und ehrlich dabei sein.Ich mochte Hand Shakers einfach nicht.Punkt.Es wirkte auf mich wie verschwendetes Potenzial.Natürlich ist der Anime jetzt nicht der schlechteste den ich geschaut habe aber er gehört definitiv zu den schlechtesten bisher.Zumindest steckte in diesem Anime noch einige gute Aspekte.Diese haben dafür gesorgt,das ich diesen Anime nicht abbreche.Ich war wirklich kurz davor,wollte diesem Anime aber bis zum erbitterten Ende eine Chance geben.Es war ein harter Kampf.Insgesamt hat sich Hand Shakers als einen sehr schwachen Titel herausgestellt,den ich niemanden freiwillig empfehlen würde.


Liebe Grüße,Asuka.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kira711
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Bereits am Folge 1 merkt man das Shingo Suzuki hinterdem Anime steckt.Fans der serie K missing Kings fühllen sich gleich wie zuhause.

Genre
An sich gibts keine beschwerden bis auf eine.
den minimal anteil an eechi hätte mal gleich weglassen können.

Story
Erinnert mich leicht an Guilty crown und DTB(arc erzählung wiein DTB).
Zwar Erfindert der anime das rad nicht neu,aber eine ähnliche storyhab ich bis jetzt auch noch nicht gesehen/gelesen

Animation/Bilder
hier muss man unterteilen in 2 punkte

story : wie ich oben schon sagte wer K mag bekommt den selben styl zu sehen,der einfach mit nix anderen zuvergleichen ist.

Fights:sind an sich etwas schwächer gezeichnet.besonders in folge 1 sah man das.Zum Glück andert das aber schnell.

Charaktere:
jeder wichtige charkter unterscheiden sich stark von den anderen.
sei es nun die stumme Koyori oder Tazuna mit seinen technik tik

Fazit:
Shingo Suzuki hat hier ohne frage wieder abgeliefert.Kann es kauf erwarten eine neue folge zusehen.

bleibt nur noch auf ein gutes ende zu hoffen^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Beleth
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Revolution der Definitionen!
Schlecht hat einen neuen Namen...
..auf eine ganz entzückende Art und Weise!

Was ist das ultimative Zeichen eines "schlechten Anime?"
Für manche sind es schlecht geschriebene Skripts, für andere sind es der fehlende Fortschritt der Charaktere oder der Musik. Manchmal sind es sogar Kleinigkeiten, wie eine persönliche Abneigung zu jemandem im Werk, oder gegen Klischees. Was auch immer es ist, wir haben uns alle eine Meinung gebildet.
Für mich ist das ultimative Zeichen eines schlechten Anime, wie er jemanden dazu zwingt, ihn mit anderen, miesen Werken zu vergleichen. Wenn die gefragte Show so schlecht ist, dass ich Anime erwähnen muss, die ebenfalls unten rumdümpelten aber zumindest versucht haben mich zu überzeugen. Das ist Hinweis auf eine absolute Katastrophe.
Und Hand Shakers gehört dazu. Hiergegen kann man sagen, dass selbst Big Order, oder Absolute Duo schon fast unterhaltend wirken.
Es ist wirklich unglaublich, wie viel Hand Shakers einfach falsch machen kann. Der Anime versagt auf jedem Level, vom Skript zur Produktion und alles was dazwischen kommt. Ein perfekter Schwan, der in ein Hirntotes Gebiet schwimmt...

Genre:
Action: Nun ja, wir haben hier wie immer Kämpfe..
Comedy: Auf jeden Fall. Diese Kamera Perspektiven sind genauso lustig, wie die Dummheit mancher Charaktere...
Ecchi: Neben einer Szene meinen die damit wohl die Brüste unserer Schulsprecherin.
School: Seh ich nicht ein...die sind anfangs mal da, aber hauptsächlich sind die quer verteilt.
Slice of Life: Jaja, macht was ihr wollt.
Superpower: Könnte man so sagen.

Story:
Also bis zu einem gewissen Punkt, war ich mir ja nicht so sicher, ob die Story blöd ist, oder die Charaktere einfach bescheuert.
Mein Resultat hat sich aber dann doch bald geformt.
Es ist beides.

Ich muss sagen, das Konzept hat auf jeden Fall Potential. Es ist also nicht kompletter Müll. Allerdings ist das Konzept zu oberflächlich umgesetzt und ...die Charaktere sind einfach sau blöd. Ohne Witz, neben den Protas wird der Rest auch nicht schlauer.

Spoiler!
Ich meine klar. Das Weib stirbt, wenn der Kerl ihre Hand los lässt. Das hat Herr Doktor Persönlichkeitsexplosion bereits gesagt. Allerdings meinte er in der ersten Folge: Du darfst sie nicht los lassen. Unser Prota wäre aber ja nicht dumm, wenn er nicht etwas komplett hirnverbranntes sagen würde, während des ersten Kampfes:
Koyori, lauf!
Ja, genau. 2 Meter und die kippt weg. Danke du GOTTVERDAMMTER IDIOT!!
Wäre ja okay, wenn es ein einziges Vergehen wäre...aber der lernt es einfach nicht. 15 Minuten. 2 Stunden. Ja, sie kann sich etwas von dir entfernen ABER wenn du drauf gehst, kann sie deine Flosse nicht mehr schütteln.


Ich schätze die Story kommt wegen vieler Elemente schlicht zu bruch. Die Animation. Die Musik. DIE CHARAKTERE!

Zugegeben hatte der Anime keinen komplett verkorksten Start. Man wurde ins Geschehen geworfen, um Interesse zu wecken. Das ist immer ein guter Einsatz. Aber wenn alles andere nicht stimmt, verkümmert die Story, welche ohnehin noch hätte reifen müssen.
Spoiler!
Ich meine Hände schütteln für Waffen, und der Letzte der steht bekommt seinen Wunsch erfüllt. Erinnert etwas an Divine Gate und Absolute Duo.

Zum Schluss bleiben die Klischees, erschütternd dumme Dialoge und dem wohl größten "Happening always", dass man kennt.
Spoiler!
Eine wahnsinns Kraft, ein Wunsch der alles verändern kann. Und wer hat mal wieder keinen Plan was er will? Neeeeiiiinnn, doch nicht unser Prota...wo denkt ihr hin....


Hinzu kommt, das Hand Shakers erstickt wurde in zu viel Kunst, Animations und Film Techniken, dass man das Gefühlt hat, dass er nur aus diesem Zeug besteht.

Animationen/Bilder:
Anime generell: Wer auch immer es behauptet: NEIN, der Anime sieht NICHT aus wie K!
Wollt ihr Brille oder Kontaktlinsen? Augen ausstechen ist sogar umsonst.

K Project ist mit diesem Anime nicht zu vergleichen. Sie sind sich ähnlich im farblichen Schema und etwas im Aussehen, aber nicht gleich.
Denn während euer ach so geliebtes K noch wusste was ne Animation ist, ist Hand Shakers eher ein Rudelbums aus CGI, Black Rock Shooters Zwischenszenen, K Projekt und "Alter, was macht die Kamera da?!".
Nicht mehr und nicht weniger.

Die Animationen sind landschaftlich gesehen der Bringer. Wunderschön anzusehen und fesselnd. Aber die Charaktere, die Kämpfe, dass alles ist unpassend und Platt kombiniert mit diesem Stil. In meinen Augen absolut nicht zu ertragen und auch nicht zu übersehen. Immerhin bietet es nichts anderes Gutes. Und dann die Perspektiven... Das ist so einzigartig, dass mir schlecht wird. Wirklich schlecht, weil ich irgendwann entweder an einem Drehwurm zu Grunde gehe, oder an der Zerstörenden Art der Kamerawinkel.

Generell verbessern sich die Animationen und Winkel über die Episoden hinweg. Aber nicht großartig.

Opening/Ending: Das Opening passt zum Anime. Stellt generell auch das übliche dar. Charaktervorstellung und ein kleiner Vorgeschmack auf das, was passieren könnte. Nicht wirklich interessant gestaltet, muss ich sagen. Ending muss ich mir noch ansehen.

Charaktere:
Intelligenzbestie 2.0 aka Tazuna: Ich hab mich ja schon über seine mangelnde Intelligenz ausgelassen. Aber davon mal abgesehen ist der junge einfach nur debil. Er kann alles meschaniche reaprieren, aber das wars dann auch schon. Neben seinen dummen "Lauf weg!" Aktionen, hat man da noch seine grenzenlose Lustlosigkeit in der zweiten Episode oder so. Wenn er das Mädel nicht will, kann er sie ja einfach sterben...oh....langsam machen die "Lauf weg!" Aktionen Sinn ....<.<
Koyori: Redet kein Wort. Keins. stört auch niemandem, so spart sie einem noch mehr Blödheit aber Jesus. In Folge 5 war sie dann unten durch.
Spoiler!
Kurz bevor sich die nächsten Hand Shaker ankündigen, redet sie ja noch mit unserer Schulpräsidentin, die preis gibt, dass sie auf ihren kleinen Bro steht. Das war ein Facepalm. Aber nicht mal das Beste daran. Denn kaum sagt sie: Ist es komisch seinen kleinen Bruder zu lieben, erkennt Koyo-chan, dass sie wohl auf Tazu steht. Was ist denn mit der ihren Schaltkreisen schief gelaufen? Woah, die steht auf ihren kleinen Bruder, dann will ich wohl Tazuna flach legen. Leute...bitte...knallt die ab...

Der Rest, weil es einfach zu viele sind:
Nun ja, nichts Besonderes. Entweder dumm oder übereifrig. Und unsere Schulpräsidentin ist eine Hexe, mal so nebenbei. Es ist nicht normal, dass die Brüste in 2-3 Seitenansichten jedes Mal wachsen. Binnen 5 Minuten. In einer Episode. Alle anderen leiden da schlicht weg am Brett Syndrom.
Ansonsten gibts ne Loli und ihren Idioten, unseren Doktor [den ich echt gruselig finde], Schulsprecherin mit kleinem Bruder, komische Menschen am Anfang und zu guter letzt natürlich einen mysteriösen...Gott...die sind echt alle hohl, oder?

Musik:
Opening/Ending: Das Opening ist in meinen Augen passend zum Anime und generell find ich es sogar gut. Das Ending hingegen ist einfach nur einschläfernd. Wenn man also plant nach dem Anime ins Bett zu gehen und Albträume zu bekommen, ist es perfekt.
Im Anime: An sich ganz angenehm, aber eben nicht immer. Die Musik passt meines Erachtens nach einfach NULL zum Kampf. Da kann ich auch zu tanzen, passt besser als explodierende Dinge, oder schlecht animierte Waffen...
Synchro: Nicht immer perfekt, aber dennoch ordentlich.


Fazit
Für mich ist dieser Anime ein Wunder. Eine neu definierter Punkt von einer...bestimmten Art schlecht. Ein spektakulärer Fehlschlag, der meine Meinung zu einer krebserregenden Präsentation verändert hat.
Auf eine seltsame Art hin bin ich diesem Anime irgendwie dankbar für seine Existenz. Dank ihm haben alle anderen Shows jetzt ein größeres Potential nicht im Trash Can verewigt zu werden. Mein striktes Vorgehen wird somit etwas sanfter gegenüber anderem Müll.
Es gibt immer etwas Schlimmeres da draußen in der weiten Welt...und Hand Shakers wurde zum Märtyrer, der diesen Punkt bewiesen hat.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [11]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




NmitC
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Erstens:Ich finde es so schade das die Leute nicht richtig hinschauen:(

Der Anime war weder Langweilig noch war die Animation schlecht. ich weiß ja nicht wo sich die leute beschweren, das die Animationen unklar und schwammig waren, davon habe ich null gesehen

So jetzt aber ausführlich:

Genres:

Alles drin.

Nun zur Story:

Diese Story ist einzigartig! habe bisher noch nicht ähnliches gesehen. Die beiden Protagonisten sind von eiinander abhänging, da sie sowas wie einen Pakt abgeschlossen haben und dadurch immer Händchen halten müssen. Eine sehr schöne Geschichte mit viel Mistery und Romance. Auch die kämpfe sind nicht ohne. Hut ab an dads Studio GoHands, das sie diese so gut hin bekommen haben.

Alle die sagen das dieser Anime keie gute Story hat sollen mal genauer hin schauen! Die beiden sind an einander gebunden, und müssen kämpfen obwohl sie es nicht wollen.
Spoiler!
denn wenn sie verlieren stirbt die Protagonistin.
Die beiden haben keine andere Chance als zu Gewinnen denn würden sie Verlieren wäre der Anime ja zuende oder ruiniert.


Zu den Charakteren:

die beiden Protagonisten sind ein Perfektes Paar. sie machen alles zusammen wärend sie Händchen halten einfach nur Niedlich.
auch die Nebencharakter sind nicht ohne. Immer passend eingebracht und in den Kämpfen sehr gut durchdacht.

Nun zu einem wichtigen Aspekt im Anime, der Musik:

Jeder der auf die Musik achtet sollte mitbekommen, das diese Sehr gut und sehr passend ist und genauso Episch. Auch hat sie viel ähnlichkeit mit K Projekt. Wer die Musik nicht bemerkt sollte genau hin hören :)

Zum Schluss die Animationen:

Leute was ist daran schlecht?
Das sind die selben Animationen wie im K Projekt und dort gefiehl esden meisten warum hier nicht? Die Effekte sind super gut gemacht es ist nicht nur dafür da um anzugeben, nein es ist dazu da um die Kämpfe Interesant zumache! Die Umgebung und auch die Charakter sind so detailert, genauso die Effekte einfach genial. Klar kann man den mix aus normal Animation und CGI Animation nicht mit den sachen wie zb. Den Werken von Sqaure Enix, wie Final Fantasy XV Kingslaive, vergleichen, aber für nen normalen Anime ist die Animation Verdammt gut!

Viele sagen die Animationen wären Schwammig und unklar. entweder können eure Endgeräte das nicht oder ihr seid blind xD beimir gabs kein ruckeln verschwommen oder Ähnliches. Alles klar und gut kombiniert. Klar gehen kämpfe schnell heißt aber nicht das die Animation dran schuld ist.

Den Schluss bildet mein Fazit:
Der Anime ist so schlecht Bewertet und Underrated! Ich Verstehe es einfach nicht... Wenn ihr denkt ich hätte keine ahnung, dann liegt ihr falsch. Ich habe mehr als 8000 Episdoden hinter mir und kann somit sehr gut Bewerten welcher Anime eine Story hat und welcher nicht. Für mich ist Hand Shakers meine Neue Nummer Eins Vorher waren es Aoki Hagane no Arpeggio: Ars Nova und Hai to Gensou no Grimgar Diese wurde Zurecht durch Hand Shakers ersetzt.

MFG NmitC

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




IIAkira
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Erst einmal,
wer über den Anime meckert obwohl er gerade erst die erste Folge gesehen hat, hat für mich keinerlei Ahnung von Animes oder ist einfach ZU ungeduldig um abzuwarten.

Keine wirkliche Story?;

Von wegen!
Klar ist.
Man fällt in diesem Anime ins kalte Wasser.
Man weiß weder wo der Protagonist am Anfang der Episode ist noch wie er heißt etc.
Doch wird dies recht schnell aufgeklärt.
Etwa am ende der ersten Episode sollte man genug wissen um mitzukommen.
Der Rest wird dann nach und nach kommen.

Zudem ist es für mich mal was neues, dass sie Händchen halten müssen und somit recht erfrischend.

Zu dem Genre fällt mir gerade nicht viel ein, jedoch gefällt es mir sehr.

Über die Animation/Bilder kann man jetzt streiten.
Ich für meinen Fall bin ich ein wenig verliebt.

Die Charaktere sind für meinen Teil leider etwas zu wenig erklärt wurden (Bis jetzt).
Jedoch gefallen sie mir Allesamt.
(Vor´allem die Protagonistin.
Dieses ruhige und mysteriöse verhalten finde ich einfach super!)

Über die Musik kann ich bis jetzt leider nicht viel gutes sagen.
Zwar gefällt sie mir unheimlich, jedoch fand ich es blöd dass eine OST zweimal nacheinander benutzt wurde (Siehe Episode 4).

Das war es dann fürs erste.
Natürlich werde ich die Bewertung bei Zeiten noch überarbeiten.
Dies soll lediglich mein erstes Bild vom ganzen.

Stand: Am Schauen (4)

Empfehlen! [11]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Ruiyu
Hand Shakers


Ein weiterer Anime mit Potenzial, aber weniger guter Umsetzung.


-~+~- Animation -~+~-


Die Animationen sind direkt positiv aufgefallen, vor allem dadurch, dass sie nicht nur in den Kampfszenen extrem gut gemacht und aufwendig sind. Der Zeichenstil ist sehr gut, obwohl er nicht ganz meinen Geschmack trifft. Die Hintergründe sind ebenfalls naise. 2/2


-~+~- Charaktere -~+~-


Die Charaktere sind... okay? Wir haben den technisch hochbegabten, freundlichen Tazuna und die schüchterne, ruhige Koyori (deren Charakter ich wahrscheinlich schon 20 Mal in einem Anime gesehen habe). Dann gibt es noch ihre Gegner, die nach und nach zu Freunden werden und ebenfalls alle ihren ganz eigenen Charakter haben. Gut gefallen haben mir Chizuru und Hayate, bei denen man das Gefühl hat, sie wären beide im falschen Körper. Chizuru ist im Gegensatz zum kindischen Hayate sehr erwachsen, aber extrem klein, während Hayate wie ein ganz normaler Angestellter aussieht. Nicht so gut gefallen hat mir der """Endgegner""" Nagaoka. Sein pseudo-cooles Auftreten sowie seine dummen Eigenarten sind einfach nur lächerlich und es ist traurig, dass sich so etwas Endgegner nennen darf. Mit dem ersten Gegnerpaar unserer junger Handshaker habe ich auch meine Probleme. Break und Bind kämpfen mit Ketten und haben keine wirkliche Charaktertiefe abgesehen von einer widerlichen und einfach nur unpassenden Sadomaso-Beziehung die sie während des Kampfes vor unseren beiden minderjährigen Handshakern ausleben. Mit viel Gestöhne und rasselnden Kettengeräuschen wurde mir schon in Folge 1 die Lust auf den Anime verdorben und ich habe bis heute keine Ahnung was die Scheiße sollte. 1/3


-~+~- Story -~+~-


Spoiler!
Der Anime startet... interessant. Unsere Hauptfigur Tazuna ist technisch hochbegabt und repariert andauernd das Zeug von seinen Klassenkameraden. Seine "Begabung" spricht sich in der Stadt schnell herum und so bittet ihn auch Professor Makihara irgendwas in seiner Uni zu reparieren (als ob es dafür keinen Hausmeister gibt oder so. Geniale Logik). In den Uni angekommen entdeckt Tazuna ein Mädchen welches in einem Extraraum im Koma in einem Krankenbett liegt (hab ich schon erwähnt, dass man durch ein riesiges Fenster in den Raum schauen kann und dass so etwas in einer Uni bestimmt überhaupt niemandem auffällt?). Als er ins Zimmer tritt (warum auch nicht?) verändert sich vollkommen sinnlos der Raum und Professor Makihara erklärt ihm, dass er ein Handshaker ist und dass er die Hand des Mädchens (namens Koyori) permanent halten muss, weil sie sonst stirbt. Tazuna nimmt Koyori anschließend mit nach Hause und sie darf auch noch bei der Familie wohnen (Was zum... liebe Eltern, es tut mir leid, aber... WAS?? Euer Sohn schleppt irgendein Mädchen an was nicht mal eure Sprache spricht und ihr lässt sie bei euch wohnen und gebt ihr auch noch ohne Erklärung spezielles Essen von irgendeinem dahergelaufenen Professor?? Tut mir wirklich leid, das zu sagen, aber vielleicht solltet ihr mal eure Erziehung überdenken.) Es kommt auch keinem komisch vor, dass die beiden Rotzlöffel 24/7 Händchen halten. Doch wartet! Oh nein! Was ist das? :OOOOO Es gibt andere Handshaker und sie können euch von überall herausfordern ohne dass ihr es wollt? Wie dramatisch! Aber anstatt den Gegnern zu erklären, dass Koyori im Gegensatz zu allen anderen auch in der echten Welt stirbt, wenn sie einen Kampf verliert, macht man lieber Kettenfetischist nach Möchtegern-Idol platt. Das ganze wird in inhaltsleeren und (vor allem) sinnlosen Kämpfen dargestellt. Natürlich gehe ich auch raus und kämpfe gegen 40 Leute damit ich laut Gerüchten (!!!) vor Gott einen Wunsch äußern kann. Jeder Kampf ist gleich unlogisch, gleich inhaltsleer und gleich langweilig und es ist immer vorhersehbar, wer gewinnt. Die einzige Abwechslung sind die Attacken und Waffen der Gegner. Der bisher kreativste Kampf war der Kampf gegen Kodama Awaza und ihren Manager. Sie hat während des Kampfes gesungen und den Kampf als 'Konzert' bezeichnet. Schrecklicher Charakter, aber guter Kampf. Ohne mich jetzt tausend Jahre lang über die Kämpfe auszukotzen, kommen wir lieber zum finalen Kampf. Dieser hatte absolut nichts, was ein Endkampf so haben muss. Epische Atmosphäre? Nö. Genialer Bösewicht? Nö. Twist? Nö. Spannung? Nö. Emotionen? Das Übertreiben dieser hat mich stark an Leon Machere und ApoRed erinnert. Wie ich bereits sagte, der Endgegner ist ein absolut schrecklicher Charakter. Vollkommen unverständliche und unlogische Beweggründe, ekelhaftesAuf-Schlau-tun-obwohl-man-eine-riesige-Walnuss-anstelle-eines-Gehirns-im-Kopf-hat und mein persönlicher Favorit: pumpt seine Hand-Shaker-Partnerin Mayumi (welche gleichzeitig Koyoris Schwester ist, drama über 9000) mit Drogen voll. Geil oder? Wer braucht gute Bösewichte wie aus Psycho Pass, wir haben doch Nagaoka! Das Ende ist völlig unspektakulär und vielleicht ein Viertel so spannend wie der erste Kampf. Und der war dank den beiden Kettenfetischisten schon mehr ekelhaft als spannend. Das Ende war ebenfalls einfach nur lächerlich.


Warum tut ihr mir das an? Der Anime hatte durch die interessante Idee (das mit dem Händchenhalten) echt potenzial gehabt. Warum nutzt ihr das nicht? Oh Mann. 1/4


-~+~- Musik -~+~-


Schrecklich. Einfach nur schrecklich. Opening sowie Ending sind grauenhaft und im gesamten Soundtrack gefällt mir ein einziges Lied. 0/1


-~+~- Fazit -~+~-


Gute Idee, schlechte Umsetzung. Meine Güte. Mehr muss ich dazu glaube ich gar nicht sagen. Ich will auch gar nicht. 4/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Gery1328
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
What I didn't like:
The series starts of with a fight, which means you're zero connected to the characters and thus couldn't care less for the outcome of the fight...
Even after the end of the episode I can't find myself caring for the main characters.

The 'bad guy' just attacks them for the sake of the plot, with no motive whatsoever. He also treats his companion like sh*t simply because he's the bad guy and you're not supposed to root for him, I guess. (Dear producers, the best villains are those you come to empathize with, thank you).

The plot so far: Guy meets random girl, runs around with her, obtains superpowers and suddenly knows how to use said superpowers. It's beautiful how he's Mary Sue from the very first episode. Tear-jerking, really.
All of this can be read in the anime's discription, which makes the whole episode incredibly superfluous in my opinion. I have rarely seen an opening episode where so little happened.

The animated 'special powers' (the chains and the gears) seemed very out of place at times and didn't fit to the rest of the scenery. (I guess they're CG..?)

This is really random, but the 'boob-jiggle-physic' is just weird. I'm also annoyed at the immense amount of ecchi in only this one first episode. I know 'ecchi' is one of the anime's genres, but do they really need to pack their entire first episode with it to make people watch their anime? (I guess they do.)

What I liked:
The backgrounds are gorgeous. And I guess I kinda also liked the way the camera circled around the characters, like, the animation of those parts was nice.

Episode 2:

Spoiler!
Plot explanation by 'the-professor-himself':
You need to fight random people to met god...maybe
If you let go of her hand she will die...eventually

OK, but their relationsship is kinda cute.

Also, wouldn't it be painful for the parents to 'adopt' a girl of approximately their late daughters age..?


But overall, I found episode 2 to be a lot better than episode 1.
The plot is still strange and doesn't make a lot of sense, but I just kind of like the relationship developing between the two mcs.

Stand: Abgebrochen (2)

Empfehlen! [12]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




F4biX
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So weit so gut ^^.
Ich habe mir den Trailer von dem Anime angesehen...


Fangen wir mal bei den Genre an:
Abgesehen von einen paar kleinigkeiten gibt es hier echt nichts zu meckern.
Zu den Genre gibt es allgemein keine Kritikpunkte.

Story:
Ich habe mir vom Trailer echt viel, viel mehr erwartet. Es war grauenhaft, als ich die erste Folge gesehen habe. Es war fast nicht mehr annehmbar.

Animation:
Vom Trailer aus gesehen würde ich 4/5 vergeben...
Als ich den Anime jetzt aber angefangen habe, zu gucken wurde ich bis auf den letzten Pixel enttäuscht.

Charaktere:
Hier gibt's nicht viel zu sagen. Abgesehen von der schlechten Animation ( inkl. bestimmten erogenen Zonen ) gibt es hier nicht viel zu erzählen.

Musik:
Manchmal unpassend aber trotzdem überragend. Es hört sich noch besser, als im Trailer an^^

Gesammtbewertung:
Würde dieser Anime nicht so unfassbar schlecht animiert sein, würde ich anhand der Story 7/10 Punkten vergeben ^^ Die Animation hätte meine Bewertung fast auf "Schwach" ( 3 Punkte ) gesetzt... die Musik und die Genre waren das Einzige, was das hier alles gerettet hat!
Meine Bewertungs belegt sich auf Unterdurchschnittlich ( 4 Punkte )


Zum Abschluss:
Spoiler!
Dies ist ein Anime, den man sich nicht geben sollte, wenn man einen Geschmack für Animation und Story hat ^^. Kann ja sein, dass es jemanden gefällt :) Mir auch relativ egal. Ist ja meine Meinung und keine Tatsache.

Stand: Am Schauen (1)

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




RootinTootinPutin
Nicht empfehlenswert

Nach den ersten drei Folgen kann ich nur abraten. Der Plot ist relativ einfach erklärt: Junge trifft Mädchen, hat plötzlich Superkräfte und muss mit dem Mädchen gegen andere solche Paare kämpfen. Der Zeichenstil mit den (selbst für einen Anime) riesigen Augen ist nicht schön anzusehen und der Versuch, den "normalen" 2D-Zeichenstil mit CGI-Elementen zu verknüpfen ist meiner Meinung nach in die Hose gegangen. Soetwas will ich meinen Augen nicht antun.
Die Musik finde ich auch nicht sonderlich gut.

Alles in allem ein schlechter Anime

Stand: Abgebrochen (3)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!