Detail zu Busou Shoujo Machiavellianism (Animeserie/TV):

6.93/10 (1239 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Busou Shoujo Machiavellianism
Englischer Titel Armed Girl's Machiavellism
Deutscher Titel Armed Girl's Machiavellism
Japanischer Titel 武装少女マキャヴェリズム
Genre
Action, Comedy, Ecchi, Harem, Martial-Art, Romance, School, Shounen, Violence
Tags
Adaption Busou Shoujo Machiavellianism (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2017
Ende: Frühling 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Dragon-Subs
Industriejp CONNECT (Studio)
jp Silver Link (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Sentai Filmworks (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Einst war die Oberschule Aichi Symbiosis eine reine Elite-Schule für Mädchen. Doch als die Schule anfing, auch Jungs aufzunehmen, wurde es den Mädchen erlaubt, sich zu Selbstverteidigungszwecken zu bewaffnen. Seither kämpfen die „Supreme Five Swords“ für die Ehre und Rettung der Mädchen.
Nach vielen Jahren und Generationen ist die „Supreme Five Swords“ eine Vollstreckungsgruppe und die Aichi Symbosis eher eine Art Gefängnis-Schule für Problemschüler geworden. Fudou Nomura ist einer dieser Studenten und landet nach einer Schlägerei an der Aichi Symbiosis. Dort wird er schnell zur Zielscheibe des „Five Supreme Sword“-Mitgliedes Rin Onigaware und ihm bleibt nur eine Wahl: Entweder besiegt er sie oder er unterwirft sich ihren Regeln und lebt fortan als Frau verkleidet …

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
1 Kazé sichert sich die Simulcast-Rechte an Armed Girl's Machiavellism
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News in Deutschland
1278 13.04.2017 23:41 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
5 Busou Shoujo Machiavellism – kurzes Werbevideo zur OVA enthüllt
von Moeface in Anime- und Manga-News
12429 18.03.2017 23:10 von Sniperace
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




ContraPerm
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bewaffnete Mädchen und schikanierte crossdressende Jungs? Willkommen an der Aichi Symbiosis Oberschule!

Das hört sich jetzt erstmal verrückt und bescheuert an und ich sag es auch ganz ehrlich, dass ist es auch xD. Ich weiß echt nicht, wie man auf so eine Geschichte kommt. Die Basis dieser Serie ist mehr als merkwürdig. Trotzdem konnte sie mich unterhalten. Vom imaginären Hocker hat sie mich jetzt aber auch nicht gehauen. Dieser Anime erfindet das Rad nicht neu.

Na dann mal auf in die Bewertung!


Genre:
Action:
ausreichend vorhanden.

Comedy:
ziemlich viel enthalten und daher völlig zurecht aufgeführt.

Ecchi:
Ist wohl auch richtig, dass es gelistet ist, auch wenn jetzt nichts übertrieben dargestellt wird. Es ist aber kein Highschool DxD oder To LOVE-Ru. Wer hier viel nackte Haut erwartet, sollte sich von dem Gedanken verabschieden^^.

Harem:
Es ist kein Harem wie jeder andere, aber auch dieses Genre ist meiner Meinung nach zurecht hier aufgeführt.

Martial-Art:
Bitte streichen! Das hat überhaupt nichts damit zu tun. Die Kampftechniken die in dieser Serie gezeigt werden, gehen mehr in die Richtung Superpower. Es werden irgendwelche Techniken von irgendwelchen Schulen eingeworfen. Also ich konnte da überhaupt nicht durchblicken. Meiner Meinung nach hat das aber nichts mit Martial-Arts zu tun. Da wünsche ich mir mehr Realismus.

Romance:
Hätte viel mehr sein müssen! Da hab ich wirklich mehr erwartet. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass man das Genre hätte weglassen können.

School:
Die Handlung spielt sich an einer Schule ab. Von daher eine klare Sache.

Shounen:
Jop. Passt so.

Violence:
Gewalt ist in der Serie genug vorhanden. Von daher auch absolut korrekt hier gelistet.


Die meisten Genres sind für mich zurecht hier aufgelistet. Über einige lässt sich streiten. Martial-Art und Romance muss ich aber mit ordentlichen Abzügen bewerten. Daher vergebe ich hier 3/5 Punkte.


Story:
Worum geht es?
Fudou Nomura ist neu an der Aichi Symbiosis Oberschule. Ursprünglich war es eine reine Mädchenschule, bis eines Tages auch Jungen zugelassen wurden. Die Mädchen dürfen sich seitdem zum Selbstschutz bewaffnen. An der Schule gibt es eine Gruppe von Mädchen, die sich für die Rechte der Mädchen einsetzen. Sie nennen sich die "Supreme Five Swords". Dabei handelt es sich um 5 Mädchen, die alle ein Schwert mit sich führen und eine andere Technik beherrschen.
Die Schule ist in den Jahren immer mehr zu einer Aufnahmestelle für Problemschüler geworden. Die Supreme Five Swords kümmern sich um diese Fälle. Nomura ist einer dieser Problemschüler und gerät schon an seinem ersten Tag ins Visier der Five Swords. Nun hat er 2 Möglichkeiten: Entweder er besiegt sie oder er unterwirft sich ihnen und lässt sich "korrigieren". Korrigieren lassen bedeutet an dieser Schule, dass sich die Jungs wie Mädchen schminken und kleiden. Für Nomura kommt die 2. Option aber überhaupt nicht infrage...


Das ist im Prinzip auch schon die gesamte Handlung. Es ist leider alles ziemlich vorhersehbar. Ich wusste schon nach der 1. Folge, gegen wen Nomura im Laufe der Serie noch alles kämpfen wird und wer seinem Harem beitreten wird.

Das ganze Szenario ist irgendwie auch sehr absurd. Ich meine ernsthaft? Eine Schule wo sich Jungs wie Mädchen kleiden und schminken müssen, um die Mädchen zu schützen? Dann noch die Five Swords, die die neuen Jungs an der Schule direkt in die Mangel nehmen? Schon einmal was von miteinander reden gehört xD? Das Ganze ist so realitätsfern, dass ich es schon wieder mega geil und lustig finde xD. Wie kommt man auf sowas?

Trotzdem fand ich die Story jetzt nicht so schlecht. Sie konnte mich dennoch unterhalten. Die Kämpfe fand ich ziemlich cool. Teilweise waren sie ein wenig schnell vorbei.

Wer hier allerdings eine tiefgründige Handlung erwartet, den muss ich enttäuschen. Die Handlung wirkt eher als Mittel zum Zweck, um die Kämpfe zwischen den Charakteren herbeizuführen.

Ich vergebe der Story 2/5 Punkte.


Animation/Bilder:
Also gestört hat mich hier eigentlich nichts. Die Animationen und Zeichnungen gehen für mich in Ordnung. Allerdings gibt es im Jahre 2017 Animes, die deutlich besser aussehen. Da wäre sicher noch mehr möglich gewesen, wenn man es gewollt hätte. Schade.

Deswegen vergebe ich hier gut gemeinte 3/5 Punkte.


Charaktere:
Der Protagonist war kein "0815 Harem Boy", was mir sehr gut gefallen hat. Er hat seine Eigenheiten und die werden auch gut zum Vorschein gebracht.

Die anderen Charaktere haben auch alle ihre Eigenheiten. Optisch konnte ich alle voneinander unterscheiden, was schon einmal eine gute Voraussetzung ist. Interessant fand ich sie deshalb, weil sie alle eine andere Kampftechnik beherrschten.

Leider erfährt man sehr wenig über die Charaktere. Weder über den Protagonisten, noch über die anderen Charaktere. Da hätte ich mir deutlich mehr Tiefgang gewünscht. Gerade bei Charakteren, die eine Schwerttechnik erlernt haben, hätte man die ein oder andere Sache aus der Vergangenheit zeigen können. Das wäre bestimmt spannend gewesen, zu sehen, wie sie ihre Fähigkeiten erlernt und trainiert haben. Sowas bietet sich ja ziemlich an. Leider wurde das nicht gemacht. Bei Nomura gibt es vereinzelt ein paar Flashbacks, aber die sind jetzt auch nicht gerade aussagekräftig. Da wäre viel mehr möglich gewesen.

Da mir der Hauptcharakter sehr gut gefallen hat werde ich hier 3/5 Punkte vergeben. Ursprünglich wollte ich 2/5 vergeben, aber dafür war mir der Protagonist dann doch zu besonders, im Gegensatz zu den meisten anderen Harem Animes.


Musik:
Das Opening finde ich gut. Das hört sich gut an.

Ending ist auch gut. Allerdings nichts besonderes.

Innerhalb der Folgen haben die Soundtracks gepasst. Allerdings sind sie mir jetzt nicht sonderlich im Gedächtnis geblieben. Aber gestört hat sie mich zu keinem Zeitpunkt.

Da vergebe ich 3/5 Punkte.


Fazit:
Eine ziemlich durchschnittliche Serie für zwischendurch. Sie konnte mich mit ihren Kämpfen recht gut unterhalten. Auch der Protagonist hat mir ziemlich gut gefallen. Leider wirkt die Story und das Szenerio nur als Mittel zum Zweck, um die Charaktere gegeneinander aufzuhetzen und kämpfen zu lassen. Außerdem lässt die Serie bei den Charakteren eine gewisse Tiefe vermissen. Man hätte die Hintergründe der Charakere viel besser beleuchten können. Zudem war das Genre Martial-Art meiner Meinung nach völlig fehl am Platz und Romance kam viel zu kurz.

Trotzdem kann man sich die Serie anschauen, wenn man hier und da ein Auge zudrückt. Evtl. kommt ja noch eine weitere Staffel, wo man dann die Fehler dieser Staffel ausbügeln kann. Falls sie kommen sollte, werde ich sie mir auf jeden Fall angucken. Diese Staffel bekommt von mir aber jetzt als Gesamtbewertung 6/10 Punkte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BigBoss
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Busou Shoujo Machiavellianism


Einleitung

Jaaaa... DAS ist wohl einer dieser Animes, die ich mir eigentlich nicht anschauen sollte – abgesehen davon, dass es sich dabei um Jugendliche handelt(gerade weibliche), die angesprochen werden sollen, ist dieser Anime ein brutaler Trigger für den Sexisten in mir :D. Kleiner Scherz am Rande, aber kein Mann oder Jugendlicher kann mir erzählen, dass man bei diesem Anime auch nur eine Sekunde lang nicht getriggert wird.

Besonders, wenn man gerade keine gute Woche hatte und sich gerade frisch von einer Erkältung erholt – aber warum habe ich trotzdem weiter geschaut?


Angefangen habe ich eigentlich vor 3 Monaten und bin auch nur bis zur dritten Folge gekommen, weil ich einfach gelangweilt war. Das Muster der Folgen war schon nach zwei Folgen abzusehen und erzeugte in mir die Vorahnung von Monotonie und immer wieder gleich ablaufende Pointen und Höhepunkte – wovon ich ja persönlich kein besonders großer Fan bin. Und der größer werdende Harem – ohje...

Jedoch gibt es ein ausschlaggebendes Merkmal, was viele langweilige und/oder stereotypische Animes enorm aufwertet und ich mir diese trotz der langweiligen Story reinziehe – der Protagonist hat eine starke Persönlichkeit!

Sowas ist Gold wert. Sowas gabs zum Beispiel auch bei Gift: Eternal Rainbow. Da dieser Kommentar nicht über den genannten Anime ist, werde ich die paar Sätze in den Spoiler setzen:

Spoiler!
Gift: Eternal Rainbow ist eine stinknormale romantische Komödie mit einigen vollkommen typischen Elementen, die langweilig bis zum Erbrechen sind und diese sind es nicht wert, reinzuschauen – aber der Protagonist ist charakterstark! Sein Humor ist sarkastisch, besitzt einen leichten Zynismus und er ist sowohl groß, als auch breit. Gerade deswegen war ich mir sicher, dass ich diesen Anime wahrscheinlich nochmal versuchen würde, weiter zu schauen, damit mir kein charakterstarker Hauptcharakter entgeht.
Das heißt, genau das Gegenteil von den unzähligen Lappen in anderen beschissenen romantischen Komödien(von denen ich mir leider Gottes einfach zu viele angeschaut hatte, weil ich mich wohl irgendwie selbst gehasst habe :'D).
Bei Gift finde ich es weit aus vertretbarer als einen Pisser in einen Anime reinzusetzen, der sich wie ein 4-Jähriger benimmt und dementsprechend nie was checkt. Ich hasse diese nichtssagenden Charaktere ohne ernstzunehmende Persönlichkeitsentwicklung, oder einer Basis, auf der der Charakter aufbauen kann. Bitte verurteilt mich dafür, wenn ihr solche Hauptcharaktere mögt – ich bin sehr gespannt auf die Resonanz. *hüstel* x'D



Anfang

Der Anime ist zwar am Anfang trotzdem noch schwer zu ertragen, aber es wurden bewusst maßlos, wirklich maßlos, über alle Maße hinausgehende Übertreibungen genutzt, hatte ich das Gefühl. Weil er so überzogen war mit den ganzen gefährlichen Waffen und Widersprüchlichkeit bei diesen Mädchen(das, was sie an Männern verurteilen, tun sie selbst). Irgendwie hatte ich alles mit einem halb zwinkernden Auge betrachtet, weil wegen Held(auf den ich später noch eingehen werde).
Jedenfalls ist es für einen Mann wie mich(einen sehr femininen Mann eigentlich – aber auch mein Feminismus hat seine Grenzen) anstrengend genug, für so einen Anime Interesse zu entwickeln. Der erste Kampf war jetzt auch nicht so spannend, auch wenn er nicht schlecht war – aber was das für den Rest der Serie heißt, würde noch fatal werden, musste ich im Endeffekt feststellen.


Animation/Zeichenstil

Also – der Anime ist von 2017... Aber der Zeichenstil ist irgendwie, jedenfalls im Vergleich zu anderen neueren Animes(wie zum Beispiel Mirai Nikki[2011]) irgendwie „veraltet“... Farblich gibt der Anime leider auch nicht viel her, jedenfalls vom Kontrast her, was dazu führt, dass die Dinge und auch die Menschen eher etwas öde aussehen.

Bewegungsabläufe werden sparsam animiert – dafür wird nicht mit den Standbildern gegeizt. Diese „Actionszenen“ sind an Lächerlichkeit nicht zu übertreffen! Die Animation beschränkt sich beim Protagonisten auf 2-4 Bewegungen, die zwar an sich ganz ansprechend dargestellt wurden, aber den Finisher-Move habe ich normalerweise spektakulärer im Kopf.

Auf das Charakterdesign brauche ich nicht weiter einzugehen – er ist einfach standard. Alles wirkt wie ein Anime von 2005 - aber selbst zu dieser Zeit gab es massiv bessere Sachen(wie zum Beispiel Elfenlied). Low budget Produktion? Naja, von den Machern von dem gehypten Anime „No Game No Life“ kann man immerhin ein wenig mehr erwarten, oder? Da das Setting sich auf eine Schule beschränkt(und wahrscheinlich einigen Ausnahmen), stechen Hintergründe gar nicht heraus und gehen eher unter in diesem Machwerk. Allgemein ist alles sehr schlecht animiert und macht mich für eine ACTIONKomödie unzufrieden. Hier kann der Anime nicht punkten.


Story

Der Protagonist befindet sich in einer Art machiavellistischen Welt inmitten von Japan. Selbst die männlichen Schüler unterwerfen sich und sogar ein Lehrer entschließt sich, sich VOLLKOMMEN zu unterwerfen(er wird beispielsweise gekreuzigt!). Ich frage mich, welcher Mangaka sich dazu entschließt, so eine lächerliche Story zu entwerfen... Aber naja, wie auch immer. Jeder von den Five Swords hatte echte und tödliche Waffen und scheint einen Schützling aus einer sehr jungen Klasse zu haben und dieser wird trainiert mit Waffen, um Männer genau so zu züchtigen, wie die Five Swords... OOOOKKKAAAAY???

Von mir aus. Man(n) muss das eher mit Humor sehen, glaube ich... Ist aber trotzdem bisschen schwierig bei der ganzen Unterdrückung. Zwar versucht man hier einige Dinge, jedoch erkenne ich viele Szenen aus anderen Animes – Comedyelemente sind leider nicht so gut umgesetzt worden bzw. wurden schon sehr oft in anderen Animes sehr viel besser umgesetzt. Der Held war der einzige, der mich immerhin zum Schmunzeln, Kichern, oder Lachen gebracht hat – aber alles andere ist mehr oder minder fad und eher „gewollt aber nicht gekonnt“ gewesen.

Abgesehen davon muss man auch sagen, dass mir die Stimmen einiger Charaktere auf die Nerven gingen und man ihnen auch gar nicht so wirklich zuhören möchte, da der Humor leider nicht nur sehr kindisch, sondern einfach nicht mehr lustig ist, nach dem tausendsten Male. Immerhin haben sie und insbesondere der Held es geschafft in Punkto Übertreibungen einige witzige Momente herauszukitzeln(besonders mit den Waffen).

Da die Zielgruppe weiblich und jung ist, benehmen sich auch die meisten Schülerinnen entsprechend und machen aus jedem Moment mit dem Protagonisten einen sogenannten „peinlichen“ Moment. Das Wort fällt mir einfach zu oft. Zwar verstehe ich diese jugendlichen Mädchen... Aber ich finde das im Nachhinein, also nach dem ich meine Adoleszenz überschritten habe, dass das irgendwie nervt und auch keine romantischen oder erotischen Gefühle in mir auslöst.

Nun, wir wollen mal fair bleiben und den Anime so bewerten, für was es sich selbst hält – eine Actionkomödie. Aber da der Anime in beiden Punkten beinahe vollständig versagt hat und auch anderweitig nicht zu gebrauchen ist, empfinde ich die Story und das Setting an sich bzw. das Anschauen vollkommen zeitverschwenderisch und sinnlos. Gerade, weil die Action nicht wie Action aussieht und immer das gleiche Ende hevorzieht.


Charaktere

Bezüglich des Harems werde ich nicht groß auf die Mädchen eingehen, da alle aus der Stereotyphölle entsprungen sind. Diese benehmen sich leider wie pubertäre kleine Mädchen, die fast alle so gesehen schüchtern sind und leider auch keine Substanz besitzen. Auch kann man den Charakter eines Mädchens teilweise an der Frisur erkennen(zum Beispiel die mit den „schönen“ blonden Locken, eingebildet, arrogant und streitsüchtig). Des Weiteren haben einige der Mädchen einige Eigenarten bezüglich der Sprache. Es gibt zum Beispiel eine, die immer „tödlichst“ sagt. Keine Ahnung, was das soll, aber gut. Schlecht finde ich es nicht. Ich finde es unter anderem etwas störend, dass der Harem nicht im Einklang ist – das Rumgeschreie und Rumgestreite ist halt echt nicht sonderlich angenehm, oder spannend ,oder unterhaltsam, oder bereichernd, oder in sonst einer Hinsicht positiv.

Der Protagonist ist anscheinend die einzige männliche Person mit einem Rückgrat. So macht er sich über alles lustig, was ihm passiert – würde ich wahrscheinlich auch. Jedenfalls besitzt er Stärken, wenn auch nicht unbedingt sehr ausgefallen – aber gewinnen tut er immer, was ich als positiv empfinde(einer muss ja diesem verrückten System Einhalt gebieten). Nur ist es auch etwas eintönig, wenn man den Ausgang jeder Folge kennt. Der einzige Nebencharakter, der eigentlich ziemlich lustig und sympathisch ist, ist der Bär(traurige Tatsache). x'D


Musik

Musikalisch ist er eigentlich gar nicht so schlecht – viele epische Stücke sind vorhanden. Leider sind die Szenen nicht so gut umgesetzt worden, damit diese Finesse zu Geltung kommt. Schade Marmelade.


Resümee

Vor einigen Jahren hatte ich mich dazu entschieden, mir Trash Animes reinzuziehen und zu rezensieren, um Übung mit dem Schreiben zu bekommen. In diesem Fall war es der Protagonist, der mich dieses Mal davon abhielt, den Anime vollständig zu verwerfen. Eigentlich hatte ich keine Lust mehr auf romantische Komödien, da die meisten einfach schlecht waren(zum Beispiel Steel Angel Kurumi). Leider ist Armed Girl's Machiavellism keine Ausnahme.
Ich musste feststellen, dass der „Protagonist keine große Rolle gespielt hat und kaum Sprechzeit bekommen hat, sondern nur die Mädchen abhandelt, welche eigentlich fast nur am reden sind mit ihren piepsigen und nervtötenden Stimmen - und was weiß ich, wohin der Anime letztendlich hin möchte.

Dieser Anime hier ist einfach nur eine langweilige Actionkomödie ohne nennenswerte Qualitäten.

Optisch gleicht er den Animes im letzten Jahrzehnt(Diashow mit tausenden Standbildern),

Charaktere sind teilweise 1:1 übernommen worden(null Substanz),

die Story ist sehr widersprüchlich und nicht sonderlich witzig

und die Actionszenen müssen sich schämen, so genannt zu werden.


Jedenfalls konnte ich nach 2 weiteren Folgen einfach nicht mehr weiter – und entschied mich lieber für die Alternative, Code Geass zu rewatchen.

Tut euch den Anime nicht an, es gibt bessere, sogar viel bessere.


Am Boden zerstört durch Langeweile

BigBoss

Stand: Abgebrochen (5)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich mag Harems, doch das ist einer, der mir überhaupt nicht gefallen will. Ein Typ kommt auf eine neue Schule, wo von fünf Mädchen Regiert werden, die schwerter Tragen. Sie wollen ihm gute Manieren einbläuen und er wehrt sich alt dagegen. Soweit so gut. Das ist eine Story, die mal was anderes ist. Da es ein Harem ist, kann man schon vor ab sehen, was passieren wird. Die Kampfkünste sind hier hoch angesiedelt. Doch erstens werden hier pausenlos Techniken genannt, die zu irgendwelche Schulen gehören und zweitens wirken die Kämpfe nicht gerade so spektakulär, wie in anderen Material-Art Animes. Es ist einfach eine Enttäuschung ... viel mehr als das! Es wirkt viel eher wie eine Beleidigung für die Kampfkunst an sich. Die Story wirkt auch so dahingeklatscht, als ob man einfach einen neuen Grund für den Harem suchen würde. Da ist null Raffinesse dabei. Die Spannung ist von schwach bis mittelmässig vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im schwachem Bereich.

Die Action ist mittelmässig vertreten. Die Actionlast ist schwach vertreten. Also ... berauscht hat mich die Action nicht gerade. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Sie hat mich nur geringfügig unterhalten. Ecchi ist mittelschwach vertreten. Hier ist etwas nackte Haut zu sehen, die aber mit einer indirekten und direkten Zensur belegt ist. Die erotischen Anspielungen sind kaum vertreten. Sie sind auch nicht sonderlich gut geworden. Der Harem ist mittelstark vertreten. Material-Art ist mittelstark vertreten. Abgesehen, davon dass man viele Techniken nennt und diese mit irgendwelchen Kunststückchen umgesetzt werden, ist nicht viel los. Es ist so viel, dass es schon verwirrend ist. Es ist schlicht und ergreifend ein Reinfall. Die Romanze ist mittelmässig vertreten. Sie ist nur mässig schön geworden. Da hab ich auch schon was besseres, in anderen Harems gesehen. Die Violance ist mittelstark vertreten.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Die Kämpfe sind zwar gut rüber gekommen, doch man sparte sich viele Animationen ein, was sie nicht gerade super rüber kommen lässt. Der Zeichenstil kann sich sehen lassen. Er ist ein 08 15 Zeichenstil, aber nicht schlecht geworden. Die Hintergründe sind recht genau gezeichnet worden. Details sind mässig gut vertreten.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden und fällt nur anhand der bunten Haarfarben auf. Die Charaktere selbst sind sowas von uninteressant geworden. Man geht echt wenig auf die Charaktere ein, was echt schade ist, denn zum Teil wirken sie so, als ob sie doch eine interessante Hintergrundgeschichte zu biten haben. Das einzig positive ist der Hauptcharakter. Auf den wird zwar auch kaum eingegangen, doch dafür ist sein Charakterbild mal was anderes, als zu den Charakteren, die in anderen Harems am Start sind.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RubieRu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein sehr schöner Anime, der Spaß macht zu gucken.

Die Story ist gleichzeitig relativ Standard-mäßig aber auch schlecht.
Es geht eig. nur um den Hauptcharakter der versucht alle zu besiegen um seine Stempelkarte voll zu bekommen, damit er das Schulgelände verlassen darf, weil er seine Freiheit liebt. Sonst bietet die Story nur noch throwbacks die alle sehr fragwürdig sind und alles erst in den letzten 2 Folgen aufgeklärt wird.

Die Kämpfe sind sehr spannend aber ausser dem ersten und dem letzten Kampf sehr schnell vorbei.

Der Anime ist schön gezeichnet und die Musik ist immer passend.

Leider kommt die Romance nicht wirklich durch und man hätte dort mehr machen können.

Im Fazit ist es ein Anime der durch eine lustige Idee herraus streckt aber am Ende doch ziemlich unter geht in der Masse. Trotzdem macht es Spaß in zu gucken und er ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




bandimo
Noch nie war ich bei einem Anime so sicher mit der Bewertung.

Um es kurz zu machen:

Der Anime überraschte mich nicht mit einer guten Story oder Charakteren sondern das die Macher es geschafft haben die Genre Harm und Romance teilweise neu umzusetzen.

Es ist doch Fakt das Harm und Romance nicht gut miteinander synagieren.
Doch der Anime hat es geschafft was ich mir so lange gewünscht habe. Das sich nicht alle wie dumm in ihn verlieben.

DAHER EIN LOBE ICH DAS HIER MAL EINFACH!!!!!


Zum anime selbst:

Story is ok, Charaktere sind interesant aber nicht besonders, Musik ist mir egal, und die Kämpfe waren für mich zu langweilig.


Der Anime ist ne klare 7 um abzuschalten mehr aber nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SenselessGrimReaper
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also ich schreib nicht wirklich kommentare zu den sachen die anschau aber als ich mir diesen anime ansah dacht ich mir das ich hier mal meinen senf dazu gib.

Also die genre sind im großen und ganze erfüllt außer das mit dem martial arts weil ich finde die machen aus allem einen special-move was mich ziemlich aufregt weil die das dann auch noch martial arts nennen! und romance fehlt halt auch weil er (der Protagonist) nicht wirklich was mit denen macht (also eine Beziehung oder so was anfangen...) ich meine es regt mich auf das die wenn man ein Schwert zieht sagen es sei ein finisher move.Es wär ok gewesen wenn es fantasy genre drin hätte vlt. auch superhuman... aber es war "martial-art" drin was mich stört weil ich sowas nicht leiden kann (die tun als ob alles martial art wär und das man mit dem bloßen Körper Schwerter kaputt schlagen kann...) um ehrlich zu sein ich wurde schon sauer deswegen.

über die Story kann ich nicht viel sagen war aber meiner Meinung auch nicht "Top" wenn auch nicht schlecht.Wurd halt nur meiner Meinung nach schlecht umgesetzt weil die Story wirklich Potenzial hatte.(nur ergibt es keinen sinn das sich die jungs nicht wehren können außer der protagonist aber naja...)

die Animation war ganz gut.

über die Charaktere wird nicht viel gesagt und sehr viel über die Charakter selbst wird man hier auch nicht finden was mich stört weil ch finde dieser anime hätte ziemliches Potenzial gehabt wenn sie ein bisschen mehr auf die Charaktere eingegangen wären und es ein wenig realistischer gemacht hätten.

über die Musik kann ich auch nicht viel sagen weil ich darauf nicht so sehr geachtet habe aber schlecht fand ich sie nicht.Also so durchschnitt.

Fazit:
Also ich möchte mich hier mal entschuldigen weil ich den anime erst mal ein bisschen kritisiert habe aber das ist meine Meinung.UND ich möchte mich entschuldigen das dieser Kommentar nicht wirklich etwas über den anime selber sagt sondern nur was ich über den anime halt aber dazu sind ja kommentare da :P

PS: wenn ihr was gutes (also richtiges martial arts und so) anschauhen wollt seit ihr hier falsch.

Stand: Abgebrochen (9)

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GrimsAutumnLeaf
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So Hallo zusammen, nach gefühlt 10 Jahren auf der seite schreib ich auch mal eine bewertung.

Schaue den anime aktiv und gebe direkt mal die bewertung : Trashig.
Es ist halt ziemlicher stereotyp anime.

Protagonist kommt, alle mädchen gewinne immer gegen jungs, alle mädchen verlieben sich in ihn.

Allerdings könnte der anime iwo noch mal potenzial zeigen wenn die story des protagonisten und der haupt antagonistin gut dargestellt wird

ABER das wird wohl nicht passiert, jedenfalls nicht wenn es keine 2. season gibt.

Der Anime ist so simpel aufgebaut das man direkt sagen kann wie es abläuft

12 Episoden a. 6 Kämpfe --> Prinzip : Kampf gegen die 5 swords - Pufferfolge - Kampf gegen die 5 swords usw. nach 10 folgen kommt warscheinlich dann eine puffer folge und dann gegen die haupt antagonistin.

Ohne jetzt viel auf den anime ansich einzugehen :
Fazit.
Der Anime ist ein standart stereotypen anime, an sich gefällt mir Nomura da sein kampfstyle und der gehässige char. mal was anderes ist aber sonst bleibt es einem sehr deutlichen roten faden treu.

Gucken oder nicht ?

Ich persönlich mag solche anime eigentlich gerne also für genre fans auf jeden fall schaubar (Meine Meinung) wär was deepes oder richtig gutes sucht wohl eher nicht.

Ich hab das jz nur schnell geschrieben endschuldigt evtll. rechtschreibfehler ;p

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Robinjhoe
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich bin an diese Anime ohne jegliches Vorwissen, oder Erwartungen herangegangen und muss sagen, dass selbst diese unterboten wurden.

Die Charaktere sind sehr flach vom Verhalten her, und die meisten sind mir sogar nach den ersten Folgen bereits auf die Nerven gegangen. Das Hauptproblem dabei ist das die Charaktere und die damit einhergehende "Story" nicht weiß was sie sein will und in welche Richtung sie gehen wollen.

Und ich rede nicht davon das einfach zwischendurch ein neuer Abschnitt anfängt, nein, die Stimmung schlägt so oft einfach von Ernst zu Comedy und wieder zurück das es sehr schnell nervt und wirklich lächerlich wirkt. Es ist wie als wäre jeder dort in den Wechseljahren.
Es ist wirklich so schlimm! In einer Szene, fällt der Protagonist auf die kleine Schwester drauf, was angeblich Comedy sein soll und ganz plötzlich, wortwörtlich die nächste Szene schlägt die Musik um als wäre jemand grade dabei sich umbringen zu wollen und alle Charaktere werden extrem depressiv und blutdurstig und eine Sekunde weiter kommt wieder schlechte Comedy und das ganze 12 Folgen lang.

Ich habe mir diesen Anime angeschaut, weil ich ein großer Romance Fan bin und verdammt noch eins ist das hier schlecht umgesetzt. Ich meine die Kombination Harem Romance ist teilweise schwer zu meistern, aber möglich. Hier hingegen wurde nur das schlechte aus beidem zusammen geschmissen. Ich stelle mir einfach den Gedanken des Autors vor: "Rote Bäckchen sind schon zu viel Romance!"

Die Story! Welche Story? Es ist ein Typ der Mädchen verprügelt um Stempel zu bekommen und aus irgendeinem Grund kommt er damit durch, aber kein einziger der Kerle vor ihm. 10/10 IGN

Ne mal im Ernst. Eine Story ist nicht vorhanden. Sie irrt ziellos durch den Wald und verhungert dort. Mittendrin werden immer wieder plötzlich Charaktere reingeschleust die keine Erklärung bekamen. Ach die? Die kennst du nicht? Ja das ist doch die Direktorin, haha, die war schon immer da.

Das einzige was dieser Anime irgendwie hin bekommt ist, das ein oder zwei Witze schon ganz ok waren und die Kämpfe "in Ordnung" aussehen. Viel mehr ist da aber auch nicht mehr.

Fazit: Ich kann es nicht fassen, das ich den bis zum Ende ausgehalten habe, bis zur letzten Minute habe ich mir die ganze Zeit gedacht wie schlecht der Anime ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LarsVegas
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Du möchtest tiefsinnige Story, unerwartete Plottwist oder spannende Kämpfe, dann bist du hier garantiert falsch. Dieser Anime hält genau was er verspricht und ist genau so umgesetzt wie man es erwartet.

Der grundlegende Verlauf einer Folge, und damit übergreifend auch die Story, ist genau der gleiche für alle zwei bis 3 Folgen, ohne irgendwelche starken Veränderungen.
Animationen und Bilder sind absolut nichts besonderes, ähnliches gilt für die Musik.
Alle Charaktere abgesehen vom Protagonisten und dem Haupt-Antagonisten, vor allem nachdem sie einmal besiegt wurden, sind genau wie die anderen ohne großartige Unterschiede. Aber auch bei ersteren sind keine besonderen Charakterzüge zu erwarten.

Fazit: Lässt du diesen Anime aus, verpasst du überhaupt nichts. Harem-Fans kommen vermutlich auf ihre Kosten. Auf jeden Fall keine Empfehlung meinerseits.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yurra
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wenn bei den Genres "Harem" steht, dann muss ich mir den Anime angucken...

Ich muss !

Auch wenn sich die meisten Harem Anime`s sehr ähneln, bin ich Fan !
Hier haben wir einen lustigen Hauptcharakter, nicht so ein Lappen wie bei den meist anderen...
Ein gut gelungene Mischung aus Aktion, Ecchi, Harem & Comedy.


Die Story scheint hier nicht gerade die beste zu sein, wir haben hier die Typische 0815 Harem Geschichte am start. Ein Junge kommt auf eine Mädchen Schule...

Den Rest kann man sich schon selbst denken...

Trotzdem ganz lustig.

BABE BABE !

Stand: Geschaut

Empfehlen! [10]
Kommentarseite
Missbrauch melden