Detail zu Violet Evergarden (Animeserie/TV):

9.06/10 (1893 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Violet Evergarden
Deutscher Titel Violet Evergarden
Japanischer Titel ヴァイオレット・エヴァーガーデン
Genre
Drama, Fantasy, Military, Psychological, Romance, SciFi, Slice of Life, Steampunk, Violence
Tags
Adaption Light Novel: Violet Evergarden
PSK
SeasonStart: Winter 2018
Ende: Winter 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Animation Do (Studio)
jp Kyoto Animation (Studio)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
de Universum Anime (Publisher)
en Anime Limited (Publisher)
en Netflix (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Violet wurde im Krieg einst als „Waffe“ eingesetzt - sie kennt keine Emotionen und handelt ausschließlich nach Befehlen. Nach dem Krieg wird sie mit neuen, metallenen Armen aus dem Hospital entlassen und ihrem ehemaligen Vorgesetzten Hodgins übergeben. Dieser vermittelt Violet eine Anstellung in einem Postunternehmen als sogenannte „Autonome Korrespondenz Assistentin“, wo sie für die größtenteils analphabetische Bevölkerung Briefe verfasst. Durch ihre Arbeit kommt sie mit vielen verschiedenen Menschen, Emotionen und Formen der Liebe in Kontakt. Jeder Auftrag bringt sie dabei ihrem Ziel näher: die Worte zu begreifen, die ihr ein ganz besonderer Mensch einst auf dem Schlachtfeld anvertraute…

(Quelle: Universum Anime)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
63 Violet Evergarden - Diskussionsthread
von Shana:3 in Themen zu einzelnen Anime & Manga
2883 30.07.2018 18:41 von Rikkie
9 Violet Evergarden – Design und Extras des vierten Volumes enthüllt
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
6688 10.06.2018 11:05 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
12 Violet Evergarden
von Devish in Rezensionen
5200 03.06.2018 00:31 von Asuka..
10 Violet Evergarden – beliebtes Historien-Drama erhält einen Anime-Film
von nych in Anime- und Manga-News
9306 11.04.2018 17:57 von Tamriel
14 Violet Evergarden – OVA ab sofort auf Netflix abrufbar
von Minato. in Anime- und Manga-News
23127 04.01.2018 14:40 von RyuseiKoki
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Devish
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Kaum eine Animeserie hat über die vergangenen zwei Jahre solch hohe Erwartungen geweckt wie Violet Evergarden. Schließlich wurde der Roman, auf dem der Anime basiert, beim Kyoto Animation Award 2014 erstmalig als Hauptsieger seiner Kategorie gekürt. Dies gelang bis zu diesem Zeitpunkt keinem anderen Werk. Doch auch das erste animierte Promo-Video ließ die allgemeine Erwartungshaltung in exorbitante Höhen schießen. Scheinbar wurden diese hohen Erwartungen für einen Großteil der Zuschauer erfüllt, zumindest wenn man die durchweg hohen Bewertungen auf einschlägigen Plattformen betrachtet. Dabei offenbart der Anime neben unbeständiger Regieführung inhaltliche Schwächen, weshalb ich mit derartigen Bewertungen nicht konform gehen kann.

Die Animeserie wurde vom Animationsstudio Kyoto Animation produziert und erschien in der vergangenen Winterseason beim Streaminganbieter Netflix. Die Regie für das insgesamt 13 Episoden umfassende Werk übernahm Taichi Ishidate, der in gleicher Funktion bereits für verantwortlich war.

Der Anime erzählt die Geschichte vom namensgebenden Mädchen Violet Evergarden, die seit ihrer frühen Kindheit militärisch aktiv war. Aufgrund ihrer emotionslosen Erscheinung und ihrer außergewöhnlichen Fertigkeiten im offenen Kampf wurde sie stets als bloße Waffe oder Tötungsmaschine herabgewürdigt. Nachdem ein langjähriger Krieg schließlich sein Ende findet, fängt Violet bei der CH Postal Company als autonome Korrespondenz-Assistentin an und verfasst für ihre Kunden Briefe. Doch für diesen Beruf muss sie ein Gespür für menschliche Gefühle und unausgesprochene Absichten entwickeln. Ihr begegnen dabei eben jene Emotionen und Wünsche, die sie selbst nie erlebt hat, aber nun unbedingt ergründen will.

Über all die Jahre hinweg hat sich Kyoto Animation als Garant für atemberaubende Produktionsqualität etabliert. Mit jedem weiteren Anime, so scheint es, versucht das Studio sich stets selbst zu übertreffen. Daher kommt man nicht umhin, zumindest einige wenige Worte über die erneut hohe visuelle Qualität zu verlieren. Schaut man sich allein die Szene zu Beginn der Serie mit dem Brief an, der sanft im Winde über die verschiedenen Landschaften gleitet, stellt man einen beeindruckenden Detailgrad fest. Auffällig sind außerdem die durchgehend flüssigen Bewegungsabläufe der Charaktere und der Natur. Besonders die glitzernde, spiegelnde Wasseroberfläche und deren realistische Fließbewegungen stechen mehrfach hervor. Aber auch die Mimik, die später in den Vordergrund rückt, wurde detailliert ausgearbeitet. Doch nicht nur die melancholischen Szenen werden malerisch dargelegt, sondern auch die Schatten, die der Krieg auf die Umgebung wirft, werden aufwendig visuell eingefangen. Um die veränderte Gemütslage von Violet oder die vorherrschende Atmosphäre auch visuell zu unterstützen sind Komposition und Animation eng miteinander verknüpft, sodass sich die Farbpracht unterschwellig anpasst. So nehmen die kahlen grauen Kriegsschauplätze, das dort lodernde Feuer und die Zerstörung ebenso einen Platz in dieser Welt ein, wie die traumhaften Landschaften und erwecken auf diese Weise die Welt zum Leben.

Leider konnte die Handlung in mir nicht im gleichen Maße Begeisterung hervorrufen wie die Produktionsqualität. Ohne Letztere würde mir der Anime vermutlich nicht lange im Gedächtnis bleiben, denn Violet mitsamt ihrer Hintergrundgeschichte schafft es nicht, sich im Gesamtkonstrukt der Handlung einzufügen. Schon zu Beginn wird sie als Kindersoldatin mit überragenden Fähigkeiten und Hightech-Prothesen vorgestellt, nur scheint Violet damit in dieser Welt ein Einzelfall zu sein. Wenn sie sich doch so wertvoll für das Militär erwiesen hat, warum gibt es dann nicht mehr Kindersoldaten? Wie und wo wurde sie trainiert? Da sich der Anime lediglich auf ihre jüngste Vergangenheit im Krieg konzentriert, bleiben solche Fragen folglich offen und bringen somit nicht die nötige Tiefe in die Protagonistin und das Setting. Die Hightech-Prothesen stellen diesbezüglich ebenso ein Dilemma dar. Denn auch diese scheinen ein Unikat zu sein, anders lässt sich nicht erklären, warum nur sie solche trägt. Sind die Prothesen so modern und fortschrittlich, dass sich kein normaler Soldat oder Bürger diese leisten kann? Wenn ja, warum bekommt dann ausgerechnet Violet welche spendiert, die beim Militär von allen Seiten als Hund und minderwertiges Geschöpf denunziert wird? Als sie ihre Prothesen am Ende zwischenzeitlich verliert, in der übernächsten Szene aber wieder ihrer gewohnten Arbeit mit zwei nagelneuen Prothesen nachgeht, ohne ein einziges Wort darüber zu verlieren, wird dieser Eingriff eher als normale Prozedur angedeutet. Dann stellt sich aber die Frage, warum sie als einzige solche trägt; gerade in der Nachkriegszeit ist diese Tatsache schwer nachzuvollziehen. Die Rechnung geht also nicht auf und steht beispielhaft für die v ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




CoriFee0704
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der emotionsvollste Anime den ich je gesehen hab

Genre
War alles dabei und wurde jedes Genre wirklich gut in den Anime integriert! Obwohl ich überhaupt kein "SciFi und militäry" Anime-Fan bin, wurde ich in diesem Anime wirklich überrascht wie gut diese Genres mit den anderen harmonierten!

Story
Die Story hat mich beim erste Durchlesen der Beschreibung etwas abgeschreckt, vorallem weil es sehr "militäry" rüberkommt! Deswegen war ich umso gespannter was das Genre Romance in diesem Anime zu suchen hat. Ohne großartig zu spoilern möchte ich einfach nur sagen, dass dieser Anime mit diesem genial umgesetzten Genre-Mix der absolute Wahnsinn ist. Einen Anime mit so voll gepackten Emotionen und Gefühlen in jeder einzelnen Folge wie hier hatte ich schon ewig nicht mehr. Es gab fast keine Folge wo ich nicht entweder geweint habe, Herzklopfen hatte oder mir der Atem stockte!
Das einzige was ich zu bemängeln habe ist das Ende! War nicht ganz mein Herzenswunsch für diesen Anime, aber wer weiß was da noch so kommt. . .

Animation und Bilder
Ein Traum von einem Anime der nicht schöner hätte gezeichnet werden können! Einfach perfekt!

Charas
Jede/Jeder einzelne Chara ein Unikat. Perfekt gezeichnet und umgesetzt für diesen Anime!
Meine Favos: natürlich "Violet & der Major"

Musik
Das Opening hat sehr gut zum Anime gepasst. Zwar kein wahnsinniges Werk, dass ich mir rauf und runter anhören würde, aber passend für den Anime. Das Ending hab ich mir nicht so oft angehört, war eher mehr Nebensache. Dafür war die Begleitmusik/Hintergrundmusik der Hammer. Der Mix aus Violine und Klavier war der Wahnsinn und so gefühlsvoll für jede Szene perfekt eingearbeitet, dass es jeden Moment, egal ob im guten oder im traurigen Sinne, unterstrichen hat. Einfach Top.

mein Fazit
Egal ob Jungs oder Mädls, der Anime ist für jeden ein guter Tip. Es ist Action, violence und Militäry für die härteren unter den Anime Fans dabei und das Thema Drama, slice of life und romance für die gefühlsbetonten Fans!
Für mich kommt dieser Anime direkt in meine "Lieblings Anime's" Liste. Und ich wünsche mir nichts mehr als eine 2te Staffel!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




L4crimosa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Gefühle?! Was sind Gefühle?
Mit diesem Thema beschäftigt sich dieses Meisterwerk.

Story
Nun zur Story! Es geht um ein Mädchen namens Violet Evergarden welches nur einen einzigen nutzen hatte und zwar zum töten da sie kein Gefühle kennt. Nach dem Krieg wurde sie ihrem vorherigen vorgesetzten Hodgins übergeben. Dieser leitet eine Firma für das schreiben und aushändigen von Briefen.
Violet möchte die Gefühle der Menschen verstehen. Sie möchte wissen was "Ich liebe dich bedeutet" welches ihr eigentlicher Grund war warum sie eine AKORA wurde (Autonome Korrespondenz Assistentin). Seitdem schreibt sie Briefe für die Analphabeten, welches ein Großteil der Bevölkerung ist, der Stadt. Dabei kommt sie mit den verschiedensten Emotionen in Kontakt...

Animation
Wunderschöne Bilder. Einfach der unglaublich. Besser hätte man es nicht machen können

Musik
Ach...die Musik einer der schönsten und wichtigen Teilen der Serie. Die Musik hat einfach perfekt zu jeder Stimmung und Szene gepasst. Sie hat einen schönen melancholischen Charakter, welche die Bilder auch wiederspiegeln.

Fazit
Dieser Anime war einer der emotionsvollsten Serie die ich je gesehen habe. Es ist jeden zum empfehlen egal ob Mädchen oder Jungs. Es ist sehr Tiefgründig. Allein schon die Idee, dass sie keine Gefühle hat macht einen schon fertig. Aber mehr will ich nicht sagen ;D. Einfach anschauen und genießen!
Spoiler!
Man Episode 10 hat mich zerstört. Wie heftig das ist. Sie erhält jedes Jahr zu ihren Geburtstag einen Brief und das für 50 Jahre.


Grüße,
L4crimosa

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BOSSthomas
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Gefühle? Was sind Gefühle?

So ungefähr hat sich Violet am Anfang gefühlt.
Sie lernt, durch Ihren Kontakt zu anderen Menschen, nach und nach was Gefühle sind und wie sie diese wahrnimmt.

Für den Zuschauer ist es so, als würde man mit ihr diese Gefühle erst kennenlernen. So erging es jedenfalls mir.
Man wird gebannt und für einen Moment in eine andere Welt gezogen.
Es ist ergreifend, und zugleich extrem schön.
Selbst für Splatter lieb haber gibts hier einige Szenen die sehr Gewaltig sind.(Was aber nicht den Hauptfokus aus den augen verliert.)

Genre: alle vorhanden, wobei man Fantasy und SciFi verschieden auslegen könnte.

Story: Gute Idee, meisterhaft Umgesetzt! Man wurde immer Überrascht.
Man fühlt einfach mit und möchte erfahren, wie es weiter in dieser Gefühlsachterbahn geht.

Animation/Bilder: Schöne Bilder und schöne Animationen, die das Geschehen Optisch noch Gefühlsmäßiger machen.

Charaktere: Alle haben ihre eigene Geschichte oder sind mit der Geschichte von Violet verbunden. Man lernt sie jedoch irgendwie kennen und versteht ihre Beweggründe. Auch berühren sie einen alle innerlich. Es wurde sehr viel Mühe auf alle Charaktere verwendet.

Musik: Opening ist ein sehr Schönes gut gemachtes Lied (was nicht Traurig sein soll)
Ending ist nach der Folge ein sehr Schöner abschluss, da das ending auch der Stimmung der Folge entspricht.
Musik in der Serie ist so gut platziert und gemacht das es genau den richtigen ausdruck bringt.

Fazit: 10/10, ein Meisterwerk aus meiner Sicht.

Empfehlung: Wer Gefühle verspüren möchte, ist hier an der richtigen Stelle! Sollte jemand von euch ein Herz aus Stein haben, vielleicht taut euch dieser Anime wieder auf!

Persönliche Anliegen:
Seit 5 Jahren habe ich nicht mehr geweint (19 Jahre alt).
Aber diese Geschichte bringt ein echt dazu Ordentlich Tränen zu vergießen.
Oft Freuden Tränen, aber genauso Trauer Tränen.
Spannung ist nur in den Kriegsszenen vorhanden was überhaupt nicht stört.

Viel Spaß beim schauen.

Thomas

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Neko-Isa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Egal wie man es versucht ohne Erwartungen an den Anime ranzugehen, es war einfach nicht möglich. AB der Folge 2 habe ich einfach versucht mein Hirn auszuschalten und jede Folge ohne Erwartungen zu genießen.

Es war schön, teilweise sogar herzeräwrmend, am Anfang mit gelegentlichen kalten Nadelstichen und dann wurden aus den Nadelstichen Nägeln - einmal ein Messer - und am Ende war es wieder warm.

So war mein Gefühlsverlauf durch die 13 Folgen.
Meiner Meinung nach kann man die grundlegende Story nicht als hervorragend oder neu bezeichnen. Die Inszenierung durch Zeichenstil, Charaktere und Musik ist jedoch "schön". (Das Wort ist mir am Ende des Schauens einfach ins Gehirn gepoppt.)

Ich denke allein mit 13 Folgen kann man gar nicht eine tiefgreifende und prägnante Storyverlauf erwarten.

Die Charaktere würde ich als teilweise vielfältig bezeichnen und jeder Charakter hatte seine Rolle sowie Platz gehabt.
Auch die Musik hat meiner Meinung nach zu der allgemeinen "schönen" Atmosphäre des Animes beigetragen.
Die Animation war clean

Alles in allem, bin ich der Meinung, dass der Anime auf jeden Fall sehenswert ist. Ich war nach dem Schauen weder frustriert, deprimiert noch überaus glücklich. Es war eher ein Gefühl wie eine warme Brise die wieder weiterzieht.

PS: Jedoch hat der Anime mir geholfen eine andere Perspektive auf Briefe zu geben, die ich bis dahin nicht hatte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gahlar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorab: Ich bewerte diesen Anime als Einzelwerk, wer kritisch in eben jenem nach Fehlern suchen würde, würde diese auch finden.



Gefühle? Was sind Gefühle?

So ungefähr hat sich Violet am Anfang gefühlt.
Sie lernt, durch Ihren Kontakt zu anderen Menschen, nach und nach was Gefühle sind und wie sie diese wahrnimmt.

Für den Zuschauer ist es so, als würde man mit ihr diese Gefühle erst kennenlernen. So erging es jedenfalls mir.

Genre: alle vorhanden, wobei man Fantasy und SciFi verschieden auslegen könnte.

Story: Super Idee, meisterhafte Umsetzung! Ich konnte nur selten vorhersagen, was als nächstes passiert. Spannung ist nicht wirklich gegeben, man fühlt einfach mit und möchte erfahren, wie es weiter in dieser Gefühlsachterbahn geht.

Animation/Bilder: Schöne Bilder und schöne Animationen, da gibt es nichts daran auszusetzen.

Charaktere: Alle haben ihre eigene Geschichte oder sind mit der Geschichte von Violet verbunden. Man lernt sie jedoch irgendwie kennen und versteht ihre Beweggründe. Auch berühren sie einen alle innerlich. Es wurde sehr viel Mühe auf die Charaktere verwendet.

Musik: Opening und Ending beachte ich hier nicht so, überspringe die meistens. Jedoch war die Musik, die im Anime zu hören war, sehr harmonierend mit den Animationen und dem dazugehörigen Verlauf der momentanen Story. Einfach schön.

Fazit: 10/10, ein Meisterwerk aus meiner Sicht.

Empfehlung: Wer Gefühle verspüren möchte, ist hier an der richtigen Stelle! Sollte jemand von euch ein Herz aus Stein haben, vielleicht taut euch dieser Anime wieder auf!

Viel Spaß beim schauen.

Gahlar

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xYuui.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Heute angefangen zu schauen. So emotional, so berührend. Bin gerade bei Folge 5 und musst bei allen Folgen mindestens einmal übertrieben heulen, weil mich jedes Mal die Story, die Worte so sehr innerlich berührt hat. Einfach wundervolle und zugleich traurige Story... lehrt mich, dass jeder Tag so lebenswert sein kann, und selbst wenn es nur die Erinnerungen an vergangene geliebte Menschen sind. Ein Anime, dass die Augen klärt und die Seele.. das Herz reinigt, im wahrsten Sinne des Wortes :) Toller Autor und alle die da mit gewirkt haben! Animation königsklasse... Ich kann es nur weiter empfehlen für alle Herzmenschen

~ Yui

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




23AtomiK23
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurze Beschreibung:

Genre:

Alles drin außer Sci-fi...
Für "Drama" Fans ein absolutes MUSS!

Spoiler!
Sogar ich als Erwachsener erfreue mich immer wieder solcher Meisterwerke! Kein Scheiß ich hab mindestens einmal bei jeder einzelnen Folge geheult!


Story:

Ich will nicht zu viel Verraten, jedoch erwartet dich bei diesem Titel eine Story, in die man sich sehr gut hineinversetzen kann. Ich rate euch einfach mal die ersten 3 Folgen anzusehen...dann könnt ihr ja immer noch droppen...

Animation/Bilder:

Ich denke jeder der hier ist hat einen Trailer oder ähnliches gesehen also werde ich auf diese absolut Fantastischen Bilder nicht genauer eingehen.

Charaktere:

Man erfährt nach und nach von verschiedenen Charakteren und deren Geschichten. Das ist einfach der Wahnsinn wie einen so etwas dermaßen berühren kann!! :D

Musik:

So wir kommen zum meiner Meinung nach wichtigstem Punkt: Musik!
Viele verstehen hier das Opening oder Ending Theme, jedoch geht es hier um die Untermalung und Hervorhebung von Szenen. Der Soundtrack ist der Wahnsinn!!
Ich habe selten einen so geilen Soundtrack bei einem Anime gehört.
Für mich ist es halt meistens die Musik die einen Anime von Top zu Meisterwerk hervorhebt.


Gesamt:


Ich gebe dem Anime 12/10 Punkten weil er mein Herz außergewöhnlich berührt hat! <3
Ich rate jedem, wenigstens die ersten 3 Folgen anzuschauen weil es sich lohnt. Dieser Anime versteckt auch eine sehr Wertvolle Message. Glaubt mir...
Was macht ihr noch hier???! Ihr solltet schon längst angefangen haben zu schauen! :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sylvan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Violet Evergarden



Vorwort:

Violet Evergarden ist die gleichnamige Hauptprotagonisten dieses Animes, eine "Puppe mit automatisiertem Gedächtnis" was im Grunde einfach nur bedeutet, dass Sie für Kunden Briefe verfasst, welche selber nicht mehr schreiben können oder nicht das benötigte Wissen dafür haben.

Ich bin auf den Anime gestoßen, weil ich nach einem neuen Romance-Anime gesucht habe. Enttäuscht wurde ich nicht, jedoch geht Violet Evergarden einen gänzlich anderen Weg, Romance zu vermitteln...



Genre:

An sich kommt alles zum Tragen, wobei man aber sagen muss, dass man unter Romance & Psychological nicht die typischen Merkmale erwarten darf. Es gibt keine großen WTF-Momente wie man sie z.B. aus The Sixth Sense, Inception oder, um auch einen Anime zu nennen, Steins; Gate kennt. Romance geht einen anderen Weg, den ich hier aber nicht spoilern möchte. Es sei euch aber gesagt, wer einen typischen Romance-Anime á la Chobits, Clannad oder Maid-Sama erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht. Fantasy finde ich unpassend, da schon SciFi aufgezählt wurde und keinerlei Fabelwesen, Ritter oder bestimmte Waffen vorkommen. Das Setting erinnert an den ersten Weltkrieg, mit einer Technik, die wir teils heute nicht einmal besitzen.


Animation & Bilder:

WUNDERSCHÖN! Besonders die Wassereffekte haben mir den Atem geraubt, die Animationen sind stimmig und flüssig und die ganze Optik passt einfach! Kann man heutzuge nicht besser machen.


Musik:

Die Musik ist mir im Normalfall sehr wichtig, allerdings hatte ich hier weder das Gefühl, dass die Musik passend gewählt wurde, noch im Vordergrund stehen sollte. Auch hatte ich das Gefühl, dass die Musik eher beiläufig und unwichtig war. Auch Opening und Ending haben mir nicht zugesagt... Das sieht aber jeder anders, gerade wenn es um Musik geht.


Charaktere:

Die Charaktere sind alle extrem einzigartig und fallen auf, leider wurde daraus VIEL zu wenig gemacht. 13 Folgen waren in der Hinsicht einfach nicht genug, selbst Violet Evergarden leidet darunter, da man viel zu wenig erfährt... Zumal Violet wirkt, als wäre sie wirklich eine Puppe - das war natürlich gewollt, verwirrte mich jedoch da ich
Spoiler!
Bis Ende dachte, sie wäre eine, von Menschenhand geschaffene Puppe (am Anfang wurde so etwas in der Art erwähnt).

Leider zu wenig!


Story:

Das für mich wichtigste Kriterium an einem Anime, sofern es kein Comedy-Anime, Hentai oder dergleichen ist.
Die Story ist wirklich etwas ganz besonderes und ich habe bisher nichts vergleichbares gesehen!
Mehr als bereits im Vorwort geschrieben, möchte ich nicht preisgeben, da dieser Anime am stärksten von seiner Story und den damit verbundenen Gefühlen lebt. Grundsätzlich lässt sich noch erwähnen, dass man meist die Geschehnisse verschiedener Orte und Charaktere innerhalb von 1 bis 2 Folgen bearbeitet (ähnlich wie in Detektiv Conan oder Gosick).


Fazit:

Es hätte mit mehr Folgen und etwas mehr Priorität auf andere Charaktere bzw. den Hintergrund von Violet ein Meisterwerk werden können! Leider verschenkt man hier so viel Potential wie selten... Am Ende des Animes bin ich sehr unbefriedigt und hoffe, was nicht oft vorkommt, dass eine 2. Staffel kommen wird, OBWOHL die Story eigentlich weitesgehend vorüber ist.
Schade, dennoch glatte 9 Punkte.

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Schnoppdogg
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe vieles über diesen Anime gehört. Einerseits, dass dieser seinen Erwartungen gerecht werden würde, andererseits, dass dieser Anime zu viel machen wollte und sich ein bisschen versaut hat.

Meine Meinung versuche ich nicht all zu lang zu fassen.

Die einzelnen Genre-Tags passen gut auf die Beschreibung des Anime. Die Animation ist sehr gut und gefühlvoll. Die Musik ist auch gut eingesetzt.

Aber nun zum eigentlichen Hauptthema: Der Story
Diese Story hat mich zu tiefst berührt.
Spoiler!
Ein Mädchen, dass tragisches erlebte und anfangs keine Gefühle oder Emotionen hatte, ist am Ende eine prachtvolle junge Frau geworden, die mit ihrer Story mein Herz erwärmt hat.


Jede einzelne Szene ist in meinen Augen gut bis sehr gut umgesetzt und es gab einige Momente, bei welchen mir die Tränen von den Wangen kullerten, da diese Momente unglaublich schön waren.
Spoiler!
Es ist wunderschön mit anzusehen, wie Violet immer weiter wächst und am Ende viele Menschen glücklich gemacht hat. Sie hat Menschen glücklich gemacht und hatte sich dennoch gefragt, ob Sie das recht hätte zu leben. Und allein durch ihre Briefe fand ich ihre Aussage immer wieder schockierend zu hören.


Um darauf einzugehen, wieso es für mich "nur" 9 Sterne anstatt 10 sind, liegt daran, dass es manchmal Momente oder besser gesagt Mini-Sidestories gab, die mich ein wenig genervt haben

Aber alles in einem: Ein fabelhafter Anime. Definitiv weiter zu empfehlen, für jeden, der ein Mädchen bei ihrer Selbstfindung zuschauen möchte und herzerwärmende Momente genießen möchte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kaidan
Angesichts all der positiven Resonanz an so ziemlich jeder Ecke des Internets und auf Proxer gar als der beste Anime der Season ausgezeichnet, läuft man schnell Gefahr bei jeglicher Äußerung von Kritik als ein aufmüpfiger Rebell angesehen zu werden, der komme was wolle gegen den Strom zu schwimmen versucht und aus Trotz beliebte Werke schlecht redet. Da auch viele sofort diesen Gedanken haben werden wenn sie als allererstes die Wertung sehen, möchte ich zuerst auf einige positive Aspekte eingehen und vor allem sagen, dass ich die Serie für wirklich keine schlechte Arbeit halte! Aber leider eben auch keine allzu hervorrangende. Wenn ich Reviews über Evergarden lese oder höre, klingen vielerlei Punkte äußerst vielversprechend. Gerade den Aufbau des Ganzen kann ich nur stark hervorheben, denn eine so sehr nur auf die titelgebende Protagonistin zentrierte und reduzierte Geschichte sieht man bei Animes nicht oft. Wenn es sich dazu noch bei ihrer Entwicklung primär auf ihr Gefühlsleben konzentriert, kann ich die Ambitionen dahinter nur loben und selbst jetzt noch wertschätzen.
Doch der Umgang damit, ist eines der größten Probleme, die ich mit der Serie habe, denn nur erstaunlich selten wird hier Subtilität verstanden und stattdessen die Holzhammermethode ausgepackt. Viel zu oft wird hier nicht nur durch den Einsatz von bestimmter Musik genauestens vorgegeben wann man nun zu fühlen hat, sondern es geschieht auch noch mit genug Tränen und Kulleraugen so lauthals, dass wenn man dieses sich durchziehende Schema erst für sich bemerkt hat, nicht mehr umhin kommt darauf zu achten wie geradezu erzwungen der Großteil der Folgen es versucht darauf aufmerksam zu machen, dass alles und jeder sich in steter Emotionalität befindet. „Erzwungen“ wäre sogar das eine Wort, welches ich als Fazit für den ganzen Anime festlegen würde, sofern ich müsste. Und dies führt nur dazu, dass die Serie trotz aller guter Umstände, die als Entwurf auf dem Papier noch als originell gelten könnten, sich leider sehr in gewohnter Anime-Melodramatik verrennt, die in meinen Augen für viel zu viel Kitsch steht, dem ich bis heute weder viel abgewinnen noch ihn verstehen konnte. Am besten verdeutlicht am Drama von Violets Geschichte selbst, das ich bis zum Ende einfach nur so flach fand wie es traurig war, dass die gesamte Hintergrundgeschichte über Puppen mit automatisiertem Gedächtnis so vollkommen unter den Tisch fiel und nie viel Erwähnung fand - während, nebenbei gesagt, mich die wirklich starke zehnte Folge dann tatsächlich, sogar auch emotional, erreichen konnte. Für den Rest kann ich das nicht unbedingt behaupten, zwar hat der ganze episodische Aufbau einige Qualitätsschwankungen, doch häufig fand ich einige Folgen einfach nur lahm und langweilte mich zu sehr.

Sofern man noch nicht genug Abneigung gegen mich hegt, sage ich mal auch, dass ich den Zeichenstil für ziemlich überbewertet halte. Und auch hier wieder: Es ist nicht so, ich würde ihn schlecht finden, doch kann ich auch nicht so ganz verstehen was all die Lobeshymnen darauf sollen, da ich an ihm wenig aus der Masse herausstechendes sehe. Vieles mag zwar detailliert sein und „sauber“ aussehen, doch wie ich finde auch fast immer unnötig überhellt. Unterm Strich ist es aber ein solides Maß an Qualität, was ich so in etwa von Animes heutzutage auch erwarte, doch von revolutionär ist es weit entfernt und ohne das ständige Stolpern darüber wie fantastisch das doch sein soll, wäre es mir wahrscheinlich gar nicht so erwähnenswert gewesen. Generell muss ich sagen, den Eindruck zu hegen, dass Animationsqualität gerne mal für viele gleichbedeutend mit bzw. stark zuträglich der Qualität des gesamten Werkes zu sein scheint und da wäre es interessant zu wissen wie viele der Wertungen auf dieser Basis zustande kamen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [10]
Kommentarseite
Missbrauch melden