Detail zu Asatte no Houkou. (Animeserie/TV):

6.89/10 (262 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Asatte no Houkou.
Englischer Titel Living for the Day After Tomorrow
Japanischer Titel あさっての方向
Synonym Towards the Day After Tomorrow
Synonym A Direction of the Day After Tomorrow
Genre
Drama, Magic, Mystery, Romance, Shounen, Slice of Life, Supernatural
Tags
Adaption Asatte no Houkou (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2006
Ende: Herbst 2006
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp J.C.Staff (Studio)
en Anime Network (Streamingdienst)
en HIDIVE (Streamingdienst)
en hulu (Streamingdienst)
en Sentai Filmworks (Publisher)
jp A.P.P.P. (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Es gibt schlimmere Dinge, als sich mit der kleinen Schwester deines Ex-Freundes oder der Ex-Freundin deines älteren Bruders abzugeben. Doch das lernen Karada Iokawa und Shoko Nogami auf die harte Tour, als Karadas Wunsch, älter zu werden, erfüllt wird - indem Shokos Lebensjahre gestohlen werden! Jetzt ist Shoko, die im Ausland studiert und schon ihren Abschluss erreicht hat, wieder im Alter von Karada, die bald in die Junior-Highschool kommt. Und Karada sieht sich plötzlich mit all den Sachen konfrontiert, mit denen sich Erwachsene auseinandersetzen müssen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Sonstige
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime mit ganz guter Grundidee, welcher aber hier und da einige Mängel besitzt und leider nur im Mittelmaß seinen Platz finden kann.

Die Genre passen nur so halb, denn Mystery ist in einen Augen hier nicht zu finden. Nach dem kurzen Rollentausch findet sich nichts weiter was auch nur entfernt in diese Richtung gehen könnte und die zehn Mintuten sind kein Genre wert. Bei Drama will ich zwar deutlich großzügiger sein, aber es wirkt für mich über große Strecken einfach zu emotionslos um volle Punktzahl geben zu können.

Die Story dreht sich im Zentrum um drei Personen, von denen zwei die Rollen tauschen mithilfe eines Wunschsteines. Danach geht es dann sehr ruhig in den Anime hinein. Es gibt viel Alltag zu sehen und der Hauptaugenmerk liegt auf den emotionalen Wehwehchen der drei. Dabei läuft alles vergleichsweise nüchtern ab und ich muss ganz offen sein, relativ unspektakulär und teilweise zäh. Ich will damit nich sagen das es zwangsweise langweilig ist, aber etwas mehr leidenschaft in allem was sie getan haben hätte nicht geschadet.

Die Charaktere sind im größten Teil mittelmäßig, wobei besonders die männliche Hauptperson keine Glanzleistung geworden ist. Viel zu Facettenlos, kaum Persönlichkeit und langweilig, so könnte man ihn beschreiben. Ganz klar die beste Figur hat da Karada gemacht, welche auch als Einzige über die Folgen hinweg soetwas wie Veränderung und Weiterentwicklung gezeigt hat. Generell fande ich jedoch, das sich die Charaktere auffallend ruhig verhalten haben und sehr schnell keinen Ton mehr über die doch normalerweise sehr ausergewöhnliche Situation verloren haben.

Die technischen Teile sind ebenfalls eher Standart. Bei den Bildern glaube ich schon das dieser Anime von einer höheren Produktionsqualität provitiert hätte. Es gab viele Stellen an denen bessere Zeichnungen durchaus einen Unterschied ins positive gemnacht hätten.
Die Musik dagegen war so uneinprägsam wie eh und je.

Alles in allem ein eher ruhiges und unspäktakuläres Werk, welches mit besseren Charakteren und Bilder durchaus mehr hätte aus der Story machen können. Verschenktes Potential würde ich es jetzt nicht nennen, aber für einen besseren Eindruck auf jeden Fall erreichbar.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DubSubN4p
Asatte no Houkou

Alles insgesammt fand ich den Anime sehr gut. Also sehenswert. Es ist nicht super überragend aber hat was. Besonders da ich jetzt so lange keinen tollen bzw. guten Anime gefunden habe fand ich es erfrischend so einen einfachen aber doch relativ tief sinnigen Anime gefunden zu haben.
Was ist jetzt der öfteren in den Kommmentaren gelesen habe, war über die Friseur von "Onii-chan", wie schrecklich sie doch sei. Ich fand sie eig. ganz cool ^^ aber okay...
Die Genre wurden eingehalten,
die Story war tiefgründig aber doch relativ einfach und frisch, nur das ende hat mich verwirrt.
Spoiler!
wurden die wieder normal oder hat der jetzt 15Jahre gewartet? Das denke ich eher nicht. War der ganze Anime im Parallel-Universum oder wie ? Schreibt mir mal

Die Animation war okay. Nichts tolles aber hat gepasst, ausserdem mag ich diese Art von "schlechter" Animation. Es gab aber auch oft Standbilder.
Charaktere: Alle vollkommen okay.... naja paar macken aber naja...
Die Musik war okay, das OP und ED war nicht so cool aber.... hey.... ist so wieso geschmackssache.

Fazit: Ein ganz guter Anime. Könnt mal reinschauen.

PS: Sorry für so nen Schwacken kommentar, mach ja sonst mit ausrechnung und sortierter, ist jetzt aber auch schon spät und bevor ich es morgen vergesse lieber jetzt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yuki85000
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
ein sehr schöner zum nachdenken anregender anime.

Story:
Vorgeschichte:
die kleine Kana wird von Bekannten adoptiert und als deren Tochter aufgezogen, da ihre Eltern, Bekannte der Mutter, früh verstarben.

Doch leider meints das Schicksal nicht gut mit ihr und so sterben auch ihre neuen Pflegeeltern, welche nur einen großen Sohn haben, welcher im Ausland studierte.
Nach dem seine Eltern bei dem Unfall ums Leben kamen, kehrt er heim um dem Begräbnis bei zu wohnen und sich um seine kleine Stiefschwester zu kümmern.

Gegenwart:
Nachdem die zwei Geschwister zusammen im Apartment leben und sich ein super Haushaltssystem aufgebaut haben, merkt Kana imemr wieder das etwas nicht richtig ist.
sie wäre gern weniger eine Last für ihren Bruder, sie wär gern erwachsen.
Obwohl sie noch so klein ist hilft sie im Haushalt , kocht, putzt , und erledigt alle Dinge die normalerweise eine Frau im Haushalt erledigt.
Dennoch wird sie imemr nur als 12 jähriges kleinwüchsiges Mädchen von allen betrachtet.
Eines Tages betet sie wieder einmal an einem Dorfschrein das sie doch endlich erwachsen sein würde um ihren Bruder keine Last mehr zu sein, eine junge Frau sieht das und kommt dazu.
Es stellt sich raus das sie eine "bekannte " des Bruders ist und sie zusammen in Amerika studierten bevor dieser heim zu seinen Eltern fuhr.

Ab da beginnt das Leben wie sie es kannten sich auf den Kopf zu stellen.
Dinge die nie ausgesprochen wurden kommen hervor, und dann ist da noch der Schrein mit seinem Wunsch-steinen, welche nie Wünsche erfüllten...........bisher jedenfalls.

Das Leben der zwei Mädchen wird vertauscht und so lernt jede das Leben aus Sicht der anderen kennen.

Nun handelt es sich nicht etwa um ein vertauschte Körper Drama sondern ist wesentlich intensiver, Gefühls intensiv und nachdenklich gearbeitet.

Die Gedanken und Gefühle der Beiden, die Sichtweisen, und was man bisher nie sah kommt nun hervor und beide wachsen über sich hinaus.

Ein super Werk , es hat mich etwas an Chobbits erinnert, dann wieder an Clannad und an zig andere in denen ein Mann ein Kind alein groß zog und daran wächst.
Nur das hier nicht der Mann wächst , sondern seine Freundin und seine Schwester.





FAZIT: ein gutes Stück, das ein tief mitreist und bewegt, kein Kitsch oder über emotionales Dramaszenario, genau die richtige Würzung von allem !


Genre: School, Slice of life, Drama, Romance, Comedy, und ich wage zu behaupten Magic/Fantasie ist ebenfalls enthalten aufgrund der Verwandlung




PS: Die Probleme zwecks Alter und Größe werden hier und da durchaus hervorgebracht seis Dinge erreichen oder optisch auf andere wirken.

während die Schwester nun im Körper einer reifen Frau belästigt wird, sich mit Lebenslauf und arbeit befassen muss, welches ihr dank ihrer frühzeitigen Reife gut gelingt, muss die Freundin nun damit klar kommen das sie nicht mehr alles tragen kann. Oder das sie nicht mehr alles einfach erreicht , in der Badewanne geht sie unter , das Futon ist zu groß, die Einkäufe zu schwer. Und auch das Problem mit Freunden wird aufgerollt, während die eine stets lebensfroh war , ist die andere imemr ein Einsiedlerkrebs gewesen, welches nun durch den Rollentausch ebenfalls ins Visier gerät.
Ebenfalls merkt die Freundin nun das sie als Erwachsene Frau ziemlich an allem mangelte, seis Backen, kochen oder die Hausarbeit, und so bringt die kleine im Körper der Großen der Großen im Körper der kleinen bei wie man eigentlich sich altersgerecht verhalten würde.

Ich finde die vielen Punkte ziemlich interessant denn banales , alltägliches, ist es oft , das uns ausmacht.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




amraK
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es gibt Dinge im Leben, bei denen es scheint wir können sie nicht erreichen und es gibt Dinge, die wir versuchen Fest zu halten, weil sie sonst verschwinden könnten.
SO der Satz reicht vollkommen aus um euch klar zu machen worum es in dem Anime "Asatte no Houkou" eigentlich geht. Mein Zutun wäre dabei eigentlich nicht nötig gewesen, da man die Hauptmessage vom Anime eweso bei jeder Folge zu sehen bekommt.

Genre/Story
Tja nur drei Genres in der Beschreibung angegeben? Naja aber mehr ist da nicht wirklich drin oder eher diese drei Genres beschreiben es am Besten.
Drama ist das Wesentlichste Element des Anime. Mein aller erster Satz gibt da schon einen klaren Hinweis worauf es Drama technisch hinaus laufen wird, aber es kommt mehr als zumindest ich am Anfang erwartet hätte.
Mystery ist zwar eindeutig Bestandteil des Animes, aber lediglich nur auf eine Sache bezogen und daher erwähnenswert, aber nicht wichtig.
Romance hat mir recht gut gefallen. Es geht um eine vergangene Liebesbeziehung und eine neu erblühende, jedoch bildet Romance nicht das Hauptkonstrukt und bleibt daher eher hinter dem Drama, aber ist trotz allem schön.

Die Story hat mir insgesamt gut gefallen. Sie zeigt viel Tiefgang, weshalb ich glaube auch nicht alles von dem verstanden zu haben, was mir der Anime mitteilen will. Es sieht zwar anfangs nach wenig aus, aber gerade im späteren Verlauf entdeckt man bei vielen Stellen, wie der Anime mit kleinen Hinweisen versuch dem Zuschauer, zu vermitteln, wie sich die Charaktere fühlen und wie sie denken. Aber vielleicht übertreibe ich es auch mit der Tiefe und ihr sitzt dann nach dem schauen des Animes dar und fragt euch: "Von was zum Teufel hat der Typ eigentlich in seiner Rezension geschrieben?"

Fazit
Es ist ein insgesamt ruhiger, dramalastiger und teilweise auch romantischer Anime. Er hat so ein einfach gestricktes Äußeres, so dass man überrascht ist mehr zu bekommen, als erwartet.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xero44
Genre
Story
Animation/Bilder
Asatte no Houkou, ein Anime der gar nicht mal so übel ist. Ich kann gar nicht nachvollziehen warum der Anime so eine schlechte Gesamtbewertung hat. Der Anime enthält eine richtige Story, die auch seine Aufgabe erfüllt. Es gibt spannende aber auch langeweilige Momente. Die Idee dahinter ist echt gut, was auch die Umsetzung betrifft. Was ich als defizit bezeichnen würde, wäre dass es paar Folgen gab die schon in richtung Slice of Life gingen. Das ist aber denke ich normal, da sie sich an ihr neues Alltagleben gewöhnen müssen. Ich finde aber auch dass man das Ende weitaus besser machen könnte.

Genre: Alle Vorhanden, wobei ich finde dass keines der Genres zu 100% am glänzen war. Am stärksten ist hier Dramatik vertreten worüber ich mich auch gar nicht beklagen kann. Mystery und Romantik waren ganz ordentlich dabei, wobei ich finde dass die Romantik ein wenig mehr sein könnte. 5 von 5 Sternen

Gesamtbewertung: 7 von 10 Sternen, Sehenswert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hätte nicht gedacht, dass der so gut ist. Ich war mehr als überrascht. Die Story ist wirklich spannend. Nicht durchgehend, dennoch unterhaltet sie einem sehr. Das Drama ist zwischen mittel und Stark, die Romanze ist auch gut, auch wenn es etwas mehr hätte sein dürfen und die Mystery kommt nur ein bisschen vor, doch es passt wirklich gut.

die Animationen sind gut geworden, der Zeichenstill ist mehr malerisch, als detailreich. Detailreiche Hintergründe sucht man hier vergebens. Dennoch ist der Zeichenstill sehenswert.

Die Charakter sind sehr interessant. Es macht wirklch spaß bei ihren Problemen zuzusehen. Man wird förmlich mitgerissen, von ihren Emotionen. Die Charakterzeichnung ist gut und das Charakterdesing ist soweit normal, nur die Firus von Hiro-nii hat mir nicht gefallen, überhaupt nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Izu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wirklich super süßer, gelungener Anime über die Folgen eines fatalen Wunsches.
Eine der Sachen, die mich wirklich gestört haben, ist, dass unser "Onii-chan" furchtbar dringend zum Friseur muss. Mal ehrlich, ich finde es cool, wenn die Augen hin und wieder unter den Haaren verschwinden (zur Situation passend), aber ein Charakter, der die ganze Zeit so rumläuft, ist ätzend.
Erst in der letzten Folge wird darauf verzichtet. Wäre es doch nur die ganze Zeit so gewesen... Das hätte dem Charakter besser getan.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Peach
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Asatte no Houkou ist ein wirklich schöner Anime, den ich jedem empfehlen kann!

Die Story hab ich so noch nie gesehen und ist mal was anderes was ich sehr gut finde. Außerdem wachsen die Charaktere einem, trotz der wenigen Folgen wirklich ans Herz. Romanze gab es zu wenig, aber dafür, dass das Mädchen ja eigentlich erst um die 12 ist passt das schon :)
Einmal floß mir sogar eine Träne und wirklich nach jeder Folge hatte ich so den Drang weiter zu gucken.

Ich finde es echt merkwürdig das er nicht so bekannt ist,
denn meiner Meinung nach ist er viel besser als die vielen andere Animes die
nur wegen dem Mainstreamfakor so bekannt geworden sind.

Er ist aufjedenfall gut für zwischendurch geeignet. ^-^

(02.03.2013)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dochjo
Asatte no Houkou ist ein Anime in dem es darum geht, dass zwei Mädchen durch einen wohl magischen Vorfall ihr Alter tauschen. Eine der beiden wird eine erwachsene Frau, die Andere ein Kleinkind.

Das könnte doch eigentlich durchaus ganz interessant werden? Doch leider hapert es mit der Umsetzung im Anime..

Der Alterstausch der beiden Mädchen scheint anscheinend keine sonderlichen Probleme mit sich zu bringen..jedenfalls wird darauf überhaupt nicht eingegangen. Das fand ich schade, denn gerade das Mädchen dass plötzlich erwachsen ist hätte doch bestimmt hier und da einige Probleme mit der neuen Rolle klar zu kommen. Hauptsächlich geht es nur um die Beziehungen der Mädchen zu dem männlichen Protagonisten. Diese Beziehungen stellen eben hier die hauptsächlichen Probleme dar, da die Charaktere einiges zu klären hätten...dies geschieht aber leider nicht. Es schien für mich als ob jeder Charakter in Selbstmitleid versinkt und vor sich hindenkt... aber keiner tritt in Aktion. Deshalb fühlte sich der Anime für mich lang und langweilig an.

Ich frage mich langsam ob alle Drama-Animes so langweilig sind oder ob ich bis jetzt nur die falschen gesehen habe? Schlussendlich gibts hier eine bewertung von 3/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Chocolate2OOO
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Asatte no Houkou ist einer der besten Animes die ich kenne.

Es geht um ein kleines Mädchen, das das Gefühl hat ihrem Bruder zur Last zu fallen, und sich deshalb wünscht, schnell erwachsen zu werden. Schließlich wird ihr Wunsch erfüllt.
Diese Geschichte wurde toll umgesetzt. Ich habe schon weitere Animes gesehen, in denen es auch um Körper-/Identitäten- oder Rollentausch geht. Aber in jedem dieser Beispiele wird kaum auf die eigentlichen und (eigentlich) offentsichtlichen Probleme von so einer Situation eingegangen. Das ist hier nicht der Fall.

Jede der Folgen ist gut genutzt, es gibt also keine Momente in denen man denkt "Wann gehts endlich weiter?!" oder sowas in der Art. In jeder Folge erfährt man etwas zur Geschichte der Charaktere, oder die Geschichte selbst wird erzählt.

Generell hat die Story einen traurigen Hintergrund, zum Beispiel, dass erst Karadas richtige Eltern gestorben sind als sie 2 war, und dann auch noch ihre "Ersatzeltern" als sie 8 ist. Dann das eigentlich glückliche Paar, das durch diese Ereignisse getrennt wird.
Es gibt für einen Anime mit "nur" 12 Folgen schon viele Stellen, die WIRKLICH traurig sind, das wird aber durch Szenen wieder ausgeglichen, in denen man einfach nichts anderes tun kann als zu lächeln und zu lächeln, und garnicht mehr aufzuhören, weil man gut dieses Glücksgefühl der Charaktere nachempfinden kann.

Die Charaktere selbst sind ausnahmslos sympathisch und füllen die Geschichte gut aus, wobei die Charakterliste aber überschaubar bleibt. Jeder hat Fehler und Ängste, es werden also keine "perfekten Menschen" dargestellt.

Der etwas "unübliche" Zeichenstil (man ist ja von den meisten Animes eher Anderes gewöhnt) verleiht der Ganzen Geschichte einen besonderen Charme, und auch für Leute, denen diese Art von Bildumsetzung nicht so gut gefällt, ist dieser Anime zu empfehlen, da man sich wirklich schnell daran gewöhnt. Besonders die Landschaftsszenen sind sehr gut gelungen.

Die Musik im Anime hat mir persönlich sehr gut gefallen, aber das ist Geschmackssache.
Das meiste davon ist Klavier, es sind aber auch Andere Elemente enthalten.
Die Musik ist fast perfekt auf die Szenen abgestimmt und gibt die in Film und Text dargestellte Stimmung sehr gut wieder.
Opening und Ending sind Beide so, wie sie sein sollten. Besonders schön finde ich im Opening die Stelle, an der man nur Klaviermusik und die Stimmen der beiden Hauptdarstellerinnen hört. Das baut Spannung auf und schafft eine etwas feierliche Stimmung, was wiederum diese mysteriöse Verwandlung durch den Wunschstein hervorhebt.

Das Ende ist zwar ein bischen undurchsichtig, aber wenn man mal drüber nachdenkt, kann man sich doch gut denken, was gemeint ist.

Also, Alles in Allem ein wirklich guter Anime, dem ich nur jedem wärmstens empfehlen kann! :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden