Detail zu Fukumenkei Noise (Animeserie):

7.68/10 (246 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Fukumenkei Noise
Englischer Titel Anonymous Noise
Japanischer Titel 覆面系ノイズ
Genre Comedy Drama Musik Romance School Shoujou
Tags Tags anzeigen
Adaption Fukumenkei Noise (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2017
Ende: Frühling 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Warner Bros. (Japan) (Producer)
jp Tokyo MXTV (Publisher)
jp The Klockworx Co., Ltd. (Producer)
jp Shogakukan-Shueisha Production (Producer)
en Sentai Filmworks (Publisher)
de Nipponart (Publisher)
jp Nihon Ad Systems (Producer)
jp Kansai Telecasting Corporation (Producer)
jp Hakusensha (Producer)
jp BS Fuji (Producer)
jp Brain's Base (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Nino ist ein Mädchen, das nichts lieber tut als zu singen. In ihrer Kindheit schloss sie mit ihren beiden Freunden, ihrer Kindheitsliebe Momo sowie dem Songwriter Yuzu, das Versprechen ab, dass sie sich eines Tages Gehör verschaffen und groß rauskommen würden. Im Verlauf der Zeit gingen die drei dann zwar ihre eigenen Wege, doch Nino hielt an dem Versprechen fest und sang weiter. Einige Jahre später, die drei sind nun an der Oberschule, wird Nino in die Welt der Band-Clubs gezogen. Es entwickelt sich eine Geschichte rund um Musik und einseitiger Liebe.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 nipponart sichert sich die Simulcast-Rechte an The Anonymous Noise
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News in Deutschland
657 13.04.2017 10:51 von hYperCubeHD
5 Fukumenkei Noise – neues Promo-Video zum Anime veröffentlicht
von Minato. in Anime- und Manga-News
5366 21.12.2016 16:58 von LeoNy_Te
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Lorenor
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein ausgezeichneter Anime alle Genre werden getroffen. Die Geschichte reißt einen durch Spannung von einer Episode zur nächsten. Die Charaktere sind hier wirklich herausragend und bringen gut Emotionen rüber. Ich kann nur hoffen das von diesen Anime noch weitere Staffeln kommen werden. Denn man kann von der Story und der Spannung einfach nicht genug bekommen. Besonders gefallen hat mir auch der musikalische Inhalt. Klar ist ja in einem Musik-anime nicht anders zu erwarten könnte man sagen, aber gerade bei solchen Animes finde ich ist es eine besondere Kunst halbwegs vernünftige oder gute Lieder zu gestalten und dass ist hier nun wirklich alle male gelungen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Romanze-Anime, mit hohem Musikanteil. So kann man es am besten beschreiben. Zuerst dachte ich, es geht um die Musik, doch schnell wurde mir bewusst, dass die Romanze im Vordergrund steht, doch das heißt nicht, dass die Musik vernachlässigt wird. Nein, ganz im Gegenteil! Die Musik ist fast genauso wichtig wie die Romanze. Somit ergibt sich ein Romanze-Anime, der verdammt gut auf die Musik eingeht. Währe die Musik geringer ausgefallen und die Romanze noch intensiver, dann wäre es eine reine Romanze gewesen, denn die Elemente für ein eine Reine Romanze hat der Anime auf jeden Fall, doch es reicht bis zu dem nicht ganz. Wie dem auch sei, ist der Anime eine echte Wucht. Für Fans der Musik und der Romanze im Anime, ist es genau richtig. Für meinen Geschmack hätte man aber mehr auf die Musik eingehen können, da die Romanze nicht so intensiviert wurde, wäre eine intensivere Thematik der Musik wünschenswert gewesen. Die Spannung ist von mittelschwach bis stark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelschwachem Bereich. Das mit der Spannung hat nicht ganz so geklappt, so hatte ich zumindest das Gefühl. Doch ich frage mich was der Anime hätte besser machen können, um es noch spannender zu machen.

Die Comedy ist mittelstark vertreten. Sie hat mich recht gut unterhalten. Die Dramatik ist mittelmässig vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Die Ansätze sind sehr gut geworden und wurden gut ausgereizt, doch ich hätte mir Intensität in der Dramatik gewünscht, denn das Potential, für eine knackigere Dramatik hat sie auf jeden Fall. Die Musik ist stark vertreten. Die Musik ist eines der zwei Hauptgenre, doch leider geht man bei dem Hauptgenre nicht so gut darauf ein, wie ich es gerne hätte. Also man geht schon gut darauf ein, doch für den Ablauf des Animes, hätte es mehr sein können. Reverse Harem ist mittelschwach vertreten. Ja, auch das Genre ist vertreten, wenn man es streng nimmt. Allerdings ist es sehr im Hintergrund, nur fiel es mir halt auf. Die Romanze ist stark vertreten. Die Romanze ist das zweite Hauptgenre. Sie ist mässig schön geworden, also ich habe schon schönere Romanze gesehen, doch wenn man den Ablauf der Story so sieht, dann komme ich darauf, dass die Romanze stark vertreten ist. Einen Tiefgang gibt es auch, der nicht ohne ist. Das Gefühl für eine wirklich schöne Romanze, wie ich sie aus reinen Romanzen her kenne, fehlt größten teils, was ich schon etwas schade fand.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Sie laufen recht flüssig ab. Die Computeranimationen sind leider sehr oft vertreten. Sie sind zwar sehr gut getarnt, was das optische angeht, doch wenn es um den Bewegungsfluss geht, dann fallen sie sofort auf, nicht weil er schlecht ist oder so. Neine, er unterscheidet sich einfach vom Bewegungsfluss des gezeichneten Materials, was diese als Computeranimationen sofort erkennen lässt. Der Zeichenstil kann sich sehen lassen er hebt sich vom Zeichenstil der Charaktere von der Masse ab. Die überaus großen Augen fallen sofort auf. Die Hintergründe sind recht genau gezeichnet worden. Die Details sind aber recht spärlich gesät. Was die Hintergründe zum Teil etwas steril wirken lässt.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung und doch haben sie eine gewisse Genauigkeit vor zu weisen. Das Charakterdesign ist in erster Linie normal gehalten worden. Nur die Kostüme der Bands sind ausgefallen, was sehr gut ankommt. Die Charakterentwicklung ist auch vertreten, sie ist zwar recht schwach ausgeprägt, och sie ist vorhanden, was ich sehr positiv sehe. Die Charaktere selbst sind sehr interessant geworden. Man geht zwar nicht so gut auf sie ein, doch das bisschen kitzelt eine Interesse aus mir heraus.

Da die Charaktere in dem Anime singen, lasse ich die Musik mit ein die Durchschnittsbewertung mit einfließen. Die Vielfalt der Songs ist mässig gut geworden. Die Songs an sich sind auch mässig geworden. Das ist aber Geschmackssache. Nur das Lied "Noise" hat mir ein bisschen besser gefallen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Danjan88
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nun ja, der Anime war jetzt nicht schlecht, allerdings auch nicht top. Ich fand ihn ziemlich Gewöhnungsbedürftig da ich von einem Musik-Anime nicht so einen schiefen Gesang gewohnt bin, und auch vom Zeichenstil abgeschreckt worden bin. Dennoch dachte ich mir gebe ich diesem Anime eine Chance und breche ihn nicht nach 2 Episoden, da mir der Romance Teil doch ganz gut gefallen hat und ich wissen wollte wie sich das so entwickelt.

Genre:
War soweit alles vorhanden, und bis auf die Musik auch voll in Ordnung. Punktabzug gibt es wie gesagt durch die Musik (schiefe Töne)

Story:
Gut umgesetzt und sich mitreißen lassen, was mir sehr gut gefallen hat.

Animation/Bilder:
Wie schon geschrieben, fande ich gewöhnungsbedürftig und hat mich bis zum Ende hin weiter gestört

Charaktere:
Haben sich die Folgen über doch ganz gut entwickelt. Punktabzug gibts hier allerdings für Momo
Spoiler!
Ist halt nen riesen Arsch der einfach abhaut und sich so gar nicht weiterentwickelt hat


Musik:
=D wie schon mehrmals nun geschrieben, schiefer Gesang wobei es zum Ende hin deutlich besser geworden ist, dennoch nur 2 Punkte dafür

Fazit:
Trifft nicht jeden Geschmack, aber für zwischendurch kann man sich diesen Anime ruhig mal anschauen gerade wenn man eher einen Romance/Drama sucht und einem der Musik teil nicht so wichtig ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




lilli2003
!BOMBASTISCHES MEISTERWERK!

Als allererstes möchte ich sagen, dass Fukumenkei Noise nicht für jedermann ist. Es stimmt schon, die Hauptperson trifft selten den richtigen Ton... aber ich finde gerade dieses unperfekte macht es zu einem Meisterwerk!
Die Story ist so voller Gefühle die die Musik weitergibt. Mir kamen schon paar mal die Tränen und Gänsehaut war bei mir bei jeder Episode Programm.
Wenn du also auf etwas mit viel Gefühl (nicht nur Liebe, sondern auch Eifersucht, Hass und Traurigkeit) stehst in Kombination mit einer etwas außergewöhnlichen Stimme/Musik, dann bist du hier genau richtig !!!!

Jeder der meckert was eine Scheiße der Anime sei, sei diese Meinung gegönnt. Ich für meinen Teil hoffe inständig auf eine 2. Staffel!

Also viel Spaß beim Schauen!

mit lieben Grüßen,
Eure Lilli-chan ^^ <3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




CoriFee0704
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Top Anime

Genre
War alles vertreten. Musik und Romance stechen besonders hervor.

Story
Fand ich wirklich sehr interessant und toll. Vorallem mit dieser eigenen unperfekte Stimme zu singen die aber trotzdem jedes Lied dann zu etwas besonderem macht. Mir persönlich haben die Lieder mit der Stimme besser gefallen als dass sie jeden Ton getroffen hätte.
Auch dieser Romance Teil mit der verloren gegangenen Kindheitsliebe fand ich sehr spannend. Das ewige hin und her zwischen den Jungs hat zwar teilweise etwas genervt weil keiner so recht den Mund aufbekommt, war aber trotzdem interessant anzusehen.

Animation und Bilder
Mein Zeichenstil war es zu Anfang nicht wirklich. Ich musste mich erst daran gewöhnen so wie die Charas gezeichnet wurden. Dennoch da der Anime von Folge zu Folge immer spannender wurde hat mich das dann gar nicht mehr gestört.

Charaktere
Also was für mich gar nicht geht ist wenn ein männlicher Hauptchara aussieht wie ein Mädchen. Yuzu mit seinen langen Wimpern war am Anfang Gewöhnungsbedürftig ^^ aber auch da hab ich mich mit der Zeit dran gewöhnt. Alice/Nino nervt zwar ab und zu weil sie sich recht langsam weiter entwickelt, dennoch hab ich solch einen Chara noch nie gesehen. Hat für den Anime gepasst

Musik
Da brauch ich für mich persönlich nicht viel dazu sagen: einfach Hammer und Top

mein Fazit
Ein wirklich toller Anime der gerade für Romance u MusikFans ein muss ist. Tolle Story und tolle Lieder. Ich hoffe es kommt noch eine Staffel, denn mit dem Ende bin ich persönlich noch nicht ganz zufrieden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kalischi
Ich muss zugeben, dieser anime hat echt nervige Stellen, dieses ständige lalala am Anfang und leuchte leuchte kleiner Stern kann einen echt auf den sack gehen, aber zum Glück ist es ein supp und wenn es dir wie mir geht empfehle ich die Mutetaste, dein bester Freund :D DOCH der rest war einfach spannend, fesselnd und was nicht sonst alles :D ich werde mich jetzt direkt auf den Manga stürzen, einfach weil ich wissen muss wie es weiter geht :P also quäle dich durch den Anfang und du wirst einen tollen Anime vor dir haben :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Beleth
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ACHTUNG!: Multifunktionswatte im Angebot!
Kann zum in die Ohren stecken verwendet werden, oder um Alice das Maul zu stopfen.
Verwendung ist natürlich Optional~


Vorab~ Am besten lässt sich der Anime ansehen, wenn man:
1. Taub ist
2. Dazu in der Lage ist, Teenager Melodrama auszuhalten, das weder Sinn noch Verstand beweist
3. Sich selbst bestrafen möchte

Man sollte ihn wohl nicht sehen, wenn man:
1. Zumindest etwas hören kann
2. Sich fragt, welche Art von Schule es ihren Schülern erlaubt Wochenlang fern zu bleiben, um die atemberaubenden, schrecklichen Traumata zu bewältigen, die mit unglaublich schlechten Dreiecksbeziehungen antanzen
3. Man noch immer an die Schönheit von Musik glauben möchte

Genre:
Um das mal kurz zusammenzufassen: Ja, ist alles vorhanden. Manches wirklich erstechend stark, anderes beruhigend...ne warte...ist zwar wenig, macht es aber nicht besser.

Story:

Was soll ich dazu sagen? Ich schätze mal, viele stehen auf solche Romanzen im Dreieck. Mit schlechten Charakteren, die einfach nur flach dämlich sind.

Mal ehrlich, Nino hat die komplette zweite Folge mit "Twinkel Twinkel little Star" gefüllt. Nebenbei ist die so unfassbar hohl, dass ich der gerne mehr als einmal den Hals umgedreht hätte.
Die Story ist nicht einmal fesselnd, da man genau weiß was kommt. Zumindest wenn man mehr als einen Anime gesehen hat, in dem das Thema Romanze drin steht.
Das Melodrama ist strack weg gesagt zum kotzen und tatsächlich bringt es mich zum heulen, einfach weil es grottig ist.
Dann gibt es da das Problem, dass die Charaktere es einfach zu sehr versuchen und einem übel auf den Keks gehen. Am schlimmsten aber Nino und Kanade. Das ist sowas von ermüdend. Und selbst wenn ich es VERSUCHE, der Anime ist nicht mal unterhaltsam, wenn ich meiner Ironie Freilauf lasse.

Ich kann das ganze aber auch in fies.

Das hier ist ein Musik Anime, mit einer Protagonistin, die es tatsächlich schafft, jede gottverdammte Note, in jedem gottverfluchten Song zu vergeigen. Sie ignoriert den Beat voll und ganz und wird TROTZDEM als eine Stimme von Gott gesandt bezeichnet. Das ist...irgendwo ganz weit hinter schmerzhaft.
Und selbst wenn man komplett Taub ist, oder in Gottes guten Namen dem Anime zu liebe auf Durchzug stellt, bekommt man eine Quittung. Deeeeennnnn dann hat man einen schrecklich vorhersehbaren, verbitterten Teenage Romanzen Plot zwischen zwei Geschmacksrichtung die sich Tsundere-Lappen nennen:
Auf der einen Seite der süße, kleine Quietschball, der in einem BL wohl der Masochist, der Uke sein würde!
Und auf der anderen Seite den sexy Serienmörder, der mal gerne errötet, in einem BL wohl der Seme!
Nicht zu vergessen ist das Subjekt ihrer passiv-aggressiven liebenden-abstoßenden eine *Trommenlwirbel* -----> Eine laufende, sprechende Migräne, zu finden in dem Körper eines armen Mädchens.

Aber man sollte fair bleiben.
Der ganze Anime ist ne wandelnde Migräne....

Animation/Bilder:
Opening/Ending: Ist an sich okay, kann man nicht gegen Meckern, egal ob Opening oder Ending.
Anime generell: Die Animationen waren an einigen Stellen schon recht unsauber und nein, mir ist der CGI Part nicht entgangen. Die Augen sind jedenfalls schon mal größer als so manches Gehirn.
Das Charakterdesign ist normal. Schuluniform eben. Ich muss sagen, ich mag die Aufmachung von "In No Hurry". Sieht echt toll aus. Auch der Blick, den Alice dabei auflegt ist klasse. Die Pussycatdolls [Silent black kitty oder wie se wirklich heißen] waren da hingegen ein sauberer Abklatsch, was aber auch so sein sollte.
Der Stil ist ne Sache für sich. Kann man für einen solchen Anime super nehmen, man sollte sich nur etwas mehr bemühen an manchen Stellen.

Charaktere:
Nino: Ich denke zu unserer Prota habe ich genug gesagt. Sie nervt, singen ist nicht ihrs und dämlich ist se auch. Aber übel.
Kanade: Der Uke im BL. Rest findet ihr weiter oben.
Momo: Der Seme im BL. Rest findet ihr AUCH OBEN!
Miou: Die ist in etwa genauso angekotzt von Nino wie ich es bin. ABER sie freundet sich mit der Alten einfach an. Und ist auch nur am jammern. Anstatt mal was zu machen, neeeeiiiinnn, Drama. Was wär das Leben ohne Drama? Was nur?
Der Rest: Hat nicht so viel Screentime und ist folglich nicht gut zu bewerten. Ich würde mal sagen, im Gegensatz zu unseren Protas sind die recht sympatico.

Musik:
Opening/Ending: Also, wir haben jetzt gelernt, dass Nino nicht wirklich singen kann. Und jetzt fragt euch mal, wer Op/Ed singt...
Im Anime: Hmm.... Nun ja....Nino singt. Sie singt viel. Jede Folge. War da noch andere Musik? Ich höre nur Nino. I don't like it.
Vom Thema her passt die Musik super in das ganze rein. Passend zum Gefühl der passende Song...nur schlecht gesungen....yay... Einzig den Song, den Nino selbst geschrieben hat fand ich gut. Den konnte man sich tatsächlich gut anhören.


Fazit:
Bist du taub? Nein? Dann lass es einfach. Ansonsten wirklich nur für Leute, die auf schlechte Dreiecksbeziehungen stehen, oder noch nicht so viel Klischee erblickt haben, geschweige denn wissen, was das überhaupt ist.
Was die Musik angeht ist es starke Geschmackssache. Mann muss so ein von schief nach schräg mögen, sonst hat man wirklich ein Problem, weil halt auch viel gesungen wird.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [21]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




duckh
Natürlich hat diejenige recht, die den Kommentar irgendwo über oder unter mir geschrieben hat, dass man nicht so vorurteilig bewerten sollte und das nach 2 Folgen. Also kommt von mir nur eine kurze Einschätzung bis Folge 2.

Ich habe aktuell 2/2 der veröffentlichten Folgen angeschaut. Story ist OK. Ist eben Geschmackssache. Entweder ist man Fan von "dramatischen" Dreiecksbeziehungen oder nicht. Zumindest sticht das sofort in der ersten Folge heraus also sollte es kein Spoiler sein :b
Animation passt ganz gut zur Umsetzung der Story.
Ich kann mich schwer mit diesen Charakter anfreunden,wobei
Spoiler!
ich beim 3. Protagonist noch nicht sicher bin da er noch nicht wirklich aufgetreten ist.

Die Protagonistin kann man sich als Highschoolschülerin mit dem Geist eines Kindergartenkindes vorstellen, zumindest sie in den ersten beiden Folgen so auf. Es gibt bis jetzt wenige Animes/Mangas(die ich geschaut/gelesen habe) mit solch einem Charakter und dabei habe ich Massen von Animes und Mangas gelesen/geschaut. Deshalb gewöhnt man sich erstmal schwer daran. Dennoch bin ich auf die Entwicklung der Protagonistin gespannt.
Musik ist hmmmm naja....geschmackssache? :) Dazu muss ich aber enttäuscht noch sagen, die Sängerin hat meines Empfindens nur eine Durchschnittliche Gesangsstimme. Dabei hatte ich mir mehr von einem Musikanime erwartet, vorallem wenn es um die Musik der Charaktere geht.
Spoiler!
Zum Beispiel empfand ich die Singstimme von Miou besser als von Alice.


Aber an sich sind ja wie gesagt erst 2 Folgen raus. Ich kenne den Manga dazu nicht. Aber hoffe dennoch dass das potential ausgeschöpft wird, wie bei Hai to Gensou no Grimgar. Schwachen Anfang den viele Leute zum doppen den Animes animiert haben aber am Ende mit tollen Charakterentwicklungen und einer Story begeistert hat.

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen (2)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




kyorii
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bitte geht nicht nach der derzeitigen Wertung, der Anime ist wesentlich besser als das und ich habe mir meinen eigenen Eindruck verschaffen wollen. Nach 2 Folgen ist es natürlich schwierig zu urteilen, sodass ich meine Bewertung gegen Ende nochmal ergänzen werde.

ABER GIBT DEM ANIME EINE CHANCE!

Was passiert wenn man mit einer wundervollen Stimme gesegnet ist, diese jedoch verstummt...Nur durch ein schicksalhaftes Treffen erklingt sie und führt altes wieder zusammen. Ein Chaos, Gefühle und Musik. Wer ist deine Inspiration, was deine Hoffnungen und wie wirst du dich entscheiden?

Genre: Romance & Musik stehen bei diesem Anime im Vordergund und das finde ich persönlich sehr erfrischend. Man kennt ja die die typischen Love Stories und ich finde, dass sie diese davon abhebt.



Story: Man wird langsam, aber sehr detailreich in die Story eingeführt. auch die Vergangenheit der Charaktere, welche von großer Bedeutung für die Story ist, wurde liebevoll umgesetzt.



Animation: Die Animation ist solide und im Shojo Stil gehalten. Das Design orientiert sich dabei stark am orignalen Manga, was ich sehr schön finde.
Es gibt einige Seqenzen die mit 3D-Modellen umgesetzt wurden (überwiegend zu finden bei den Konzerten) das ist zwar nicht allzu optimal, aber stört nicht wirklich.



Charaktere: Es wird mit Witz gearbeitet und den Charakteren können jeweils (besonders früh) Eigenschaften oder Gegenstände zugeordnet werden, weshalb man sehr schnell Asoziationen zu ihnen schließen kann. Dabei unterscheiden sie sich stark voneinander und das gibt den gewissen Reiz.
(Eine detailierte Beschreibung folgt!)



Musik: ROCKIG! Genau mein Genre und mal etwas anderes als die Typischen Idol-Like Songs, welche alle auf dem selbem Schemata basieren. Finde ich richtig gut


Fazit Wer auf Musik steht, Romance möchte und die Prise an Drama nicht vermissen möchte, der ist bei diesem Anime genau richtig.

Stand: Am Schauen (9)

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




YukiKanade
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nachdem er jetzt abgeschlossen ist kann ich diesem Anime endlich volle Punktzahl geben!! Er hat mich so verdammt oft zum weinen gebracht dass ich aufgehört hab zu zählen... OKOK ich reiß mich jetzt zusammen, schluck die Tränen runter und schreib ne ordentliche Bewertung!!


GENRE:

Musik ist natürlich so ziemlich am meisten vorhanden doch auch Romance und definitiv Drama sind 100% vorhanden und erkennbar. Shoujo ist natürlich auch selbstverständlich ^^ somit hab ich hier nichts auszusetzen.


STORY:

Ich für meinen Teil finde die Story ist eine der besten Pluspunkte dieses Anime. Nino musste in ihrer Vergangenheit so viel durchmachen und das hat auch deutlich seine Narben hinterlassen! Aber ich finde es genial Wie sie nicht aufgibt und nichts mehr will als ihre Freunde Momo und Zuzu wieder zu finden! Auch wollte ich von Anfang an wissen in wie fern "in NO hurry to shout" in die Story verwickelt ist und die Auflösung hat mich umgehauen! (kein Spoiler, ich versprechs ^^) Auch ist die Vergangenheit jedes Hauptcharakters und die Entwicklungen zwischen ihnen oft einfach nur traurig und schmerzhaft was dich definitiv zum heulen bringt T-T


ANIMATION/BILDER:

Typisch 2017 Stil würde ich sagen, aber ich liebe die Animation! Besonders die Szenen in denen Nino singt sind oft genial durch die Animationen hervorgehoben! (beispiel bei Ninos shouts auf der Bühne)

CHARAKTERE:

Wie bereits erwähnt liebe ich Ninos Persönlichkeit. Sie ist Willensstark, etwas dumm und ihr ist es nie zu peinlich zu sagen was sie denkt.

Auch Zuzus Tsundere Persönlichkeit passt hier super ins Bild. Nur Momo konnte ich bisher noch nicht wirklich ins Herz schließen bis gegen ende der Story. Auch er kann einfach nicht ehrlich sein. Besonders toll finde ich hier dass in der Story von Beginn an sehr viel auf die Gefühle der Personen hingewiesen wird, auch auf die von anfänglich unwichtig erscheinenden Nebenpersonen!


MUSIK:

Und TADA schon sind wir beim Hauptpunkt: Musik!

Natürlich darf es da bei einem Musik Anime nicht hapern! Und die Vielfalt hat mich umgehauen! Wenn man Opening, Ending und Musik im Anime zusammen in einen Topf wirft hat man ein Buntes Wirrwarr! Von Lullabys und ruhiger Musik bis Hardrock! und das Geniale daran: selbst wenn ein und die selbe Person alles davon singt, hört sich jedes davon genial an! Trotz der wenigen Gemeinsamkeiten im Stil passen alle toll in diesen Anime und ich hoffe noch mehr solcher Meisterwerke zu hören zu bekommen! (gegen ende wurden die Erwartungen zu 1000000% erfüllt!!!)


Soviel zu meiner Bewertung! (Fühlt sich etwas schuldig weil sie keinen - Punkt gefunden hat) Ich habe mich von der ersten Sekunde in diesen Anime verliebt und kann ihn nur empfehlen!Es war einer der besten Anime die ich je gesehen habe und ich werde ihn NIE WIEDER aus meiner Favorietenliste tun!!!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!