Detail zu Planetarian: Chiisana Hoshi no Yume (Animeserie/ONA):

7.61/10 (244 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Planetarian: Chiisana Hoshi no Yume
Japanischer Titel planetarian ~ちいさなほしのゆめ
Synonym planetarian: The Dream of the Small Star
Genre
Drama, Magic, SciFi
Tags
Adaption Visual Novel: Planetarian – Chiisana Hoshi no Yume
PSK
SeasonStart: Sommer 2016
Ende: Sommer 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de AFK-Subs
de Miki und Mio Anime
Industriejp David Production (Studio)
en FUNimation (Publisher)
jp Abema TV (Streamingdienst)
jp Anik Co., Ltd. (Nebenstudio)
jp Asahi Production (Nebenstudio)
jp Asmik Ace (Producer)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Dreißig Jahre nach dem gescheiterten Weltraum-Kolonisierungsprogramm ist die Menschheit fast ausgestorben. Einige Menschen, sogenannte Junker, plündern die Gegenstände aus den Ruinen der vergangenen Zivilisation. Einer dieser Menschen schleicht sich in solch eine Ruine, genauer gesagt eine verlassene Stadt. Dort entdeckt er ein Planetarium aus der Vorkriegszeit. In diesem wird er von einem Androiden namens Hoshino Yumemi begrüßt, welche denkt, dass er ihr erster Besucher seit 30 Jahren ist...

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
12 planetarian – neuer Trailer und weitere Visuals zum Film
von SilentGray in Archiv: Newsecke
4383 16.05.2016 13:37 von Sakura-sama.
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Planetarian: Chiisana Hoshi no Yume



~ Planetarian: Chiisana Hoshi no Yume ist eine Anime-Adaption zur gleichnamigen Visual Novel von Key, welcher vom Studio David Production produziert und am 7. Juli 2016 bis zum 4. August 2016 mit 5 Folgen ausgestrahlt wurde. ~


Genre & Story:
Ich hatte ohnehin keine so großen Erwartungen, bevor ich den Anime geschaut hatte. Ich dachte er wird ganz in Ordnung aber nichts weltbewegendes. Ich hatte ehrlich gesagt schon gehofft das ich falsch liegen würde aber der Anime ist tatsächlich nur solide. Um direkt auf den Punkt zu kommen: Der Anime an sich erzählt eine doch recht interessante Geschichte, welche aber immer wieder mit Schwachstellen wie zum Beispiel der eigentlichen Umsetzung kämpfen musste. Tatsächlich hat der Anime seine schwachen Momente, die sehr verbesserungswürdig sind und auch langweilige Szenen waren nicht sonderlich selten. Das Hauptproblem war halt die Kürze. Macht vielleicht Sinn, wenn der Anime nicht dafür gemacht wurde um lang zu sein aber das ist es ja. Ich bin mir so sicher, dass der Anime viel besser gewesen wäre mit mehreren Folgen, um gerade eine bessere Bindung aufzubauen und sich mehr in die Geschichte hineinzutiefen. So war es doch recht kurz und es hatte sich eher so angefühlt, als hatte man nicht genug Zeit um dies alles zu schaffen. Trotz allem war es ein emotionaler Titel, welcher gerade zum Ende hin sein Potenzial etwas ausschöpfen konnte.

Zeichenstil & Animation:
Optisch gesehen sieht der Anime insgesamt nicht schlecht aus und hat seine guten Seiten. Der Zeichenstil ist vielleicht nichts weltbewegendes und wirkt vielleicht noch leicht monoton aber es gibt auch detailreiche Bilder. Die Animation ist dagegen schon leicht besser, selbst wenn es jetzt nicht unbedingt viele Momente gab wo sich die Protagonisten wirklich stark bewegt hatten, weshalb ich nicht viel dazu sagen kann. Der Anime hatte aber wirklich seine schönen Momente wenn es um den Zeichenstil oder allgemein die Atmosphäre ging.

Charaktere:
Ohne großartig zu spoilern: Es gibt nur zwei Charaktere die wirklich die ganze Zeit vorm Bildschirm sind und das sind die zwei Protagonisten. Es gibt keine große Vielzahl an Charakteren, was aber doch recht viel Sinn macht wenn man bedenkt in was für einer Situation sich die Handlung befindet. Dennoch reichten die 5 Folgen nicht unbedingt aus, um irgendwie eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. Es ist mir etwas schwer gefallen, vor allem weil mir die Protagonisten viel zu schwach rüber gebracht wurden. Besonders der männliche Protagonist hat sich eher wie ein stummer Stein angefühlt, mit eher wenigen Emotionen. Ich habe keinen Hass gegen die Charaktere verspürt aber gerade mehrere Folgen wären sehr gut dafür gewesen um eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen.

Musik:
Nicht unbedingt ein Anime der musikalisch hervor sticht oder einen irgendwie begeistert damit. Insgesamt besitzt der Anime eine eher solide Musikuntermalung, welche schnell auffallen kann aber wie schon gesagt nicht sonderlich überzeugend ist. Dennoch hat der Anime einige ganz gute Musiksstücke, welche mir direkt positiv aufgefallen sind und mir zugesagt haben, selbst wenn es vielleicht nur ein paar waren. Dies hat dafür ausgereicht.

Fazit:
Ich bin wohl bemerkt nur zufällig auf den Anime gestoßen, ohne davor was davon gehört zu haben. Ich habe es gefunden und einmal eingeschaut,
weil ich dachte es könnte ganz interessant werden und auch sehr schnell durch. Planetarian: Chiisana Hoshi no Yume ist auf gar keinen Fall ein schlechter Anime aber auch kein Titel, den ich als absolutes Meisterwerk betiteln würde. Der Anime war recht weit davon entfernt ein Meisterwerk zu sein, gerade wegen den zu deutlichen Schwachstellen. Trotz allem finde ich das der Anime insgesamt einen Blick wert ist. Es sind auch nur 5 Folgen welche alle mindestens nur 18 Minuten lang gehen. Es ist (leider) nur ein kurzes Abenteuer aber ein Anime der sich für zwischendurch ganz gut eignet.


Liebe Grüße, Asuka.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




NovA
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich hätte gerne mehr davon gesehen. Das ging ja schneller zu ende als gedacht.
Ich fand das Roboter Mädchen am Anfang relativ Nervig, aber gegen ende wurde es echt extrem Traurig, was einen echt trifft.
Ich muss aber sagen, Zeichenstil, und die Idee hinter der Story war echt gut gemacht, wobei man das ganze als ein kleiner Anime Werk Bewerten könnte. Es wurde hier nur Story Technisch nur ganz wenig gezeigt. Es gab nur 2 Charaktere. Aber das hat mir Vollkommen gereicht.
Mir hat das Roboter Mädchen echt Leid getan, das Sie Jahre hinweg, immer noch auf Kunden wartet, und das Sie zurück gelassen wurde.
Ich will hier Ungern Spoilern, wobei ich mehr als genug gesagt habe hehe"
Ich würde sehr Entfehlen, sich das mal selber anzuschauen. Es ist echt eine kleine Story, aber sehr Traurig.
So weit ich weis, gibt es noch einen Movie davon, was die Geschichte weiter erzählt. Es wird evtl. mal rein geschaut :)
(8)Hervorragend

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




JanOle
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Planetarian ist eines der eher kleinen Werke von Visual Art's/KEY. Die zugehörige Visual Novel war komplett linear, es gab nur ein Ende.

Die Story ist eher kurz und es gibt nur 2 Charaktere. Einer davon ist das Robotermädchen Hoshino Yumemi, die bereits nach kurzer Zeit... nervt.

Und der Hauptcharakter, nunja, der macht keine wirklich anstalten, ihr auch nur ansatzweise zu erklären, warum alles verwüstet ist.

Es gibt eigentlich nicht viel zu sagen über Planetarian, man versucht hier wohl irgendwie auf die Tränendrüsen zu drücken, aber das will nicht gelingen, zumindest nicht bei mir. Liegt wohl daran, das es mir schwerfällt, Sympathie für Roboter zu finden... Vor Allem dann nicht, wenn man dessen Gedankengänge nicht mitverfolgt...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




svsc99
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist hier meine erste Bewertung hier auf Proxer.

Dieser kurz Anime hat auf jeden Fall die Einstufung "Meisterwerk" verdient.
Denn auch wenn er nur kurz war, war die Atmosphäre und der Aufbau einfach nur fantastisch!
Er hat mich ab den ersten Minuten schon gefesselt.

Alles Genre wurden meiner Meinung nach schön umgesetzt.

Die Story war kurz, doch einfach nur Großartig! Am Schluss trieb sie mir sogar Tränen in den Augen.

Die Animation.......Einfach spitze!!!

Charaktere:
Spoiler!
Er, ein vom Hunger und dem Zustand der jetzigen Welt geprägter Mann, der keine Hoffnung mehr hat, trifft auf
Sie, ein Androide, der über 29 Jahre geschlafen hat und immer noch an die Menschen und die Schönheit der Welt glaubt.


Die Musik passte einfach zu den Szenen.

Schlussendlich ist dieser Anime für alle zu empfehlen, die kurze und fesselnde Geschichten mit viel Tiefgang mögen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lizbeth
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ist es möglich, dass Roboter Gefühle empfinden können und sich danach sehnen Gefühle spühren zu können? Kann man eine Maschine, die kein Herz besitzt, wirklich auf dieser Ebene ernst nehmen?

Genau damit beschäftigt sich der Kurz-Anime
Planetarian: Chiisana Hoshi no Yume.
Die Story fand ich von Anfang bis hin zum Ende sehr fesselnd und gegen Ende hatte ich Tränen in den Augen.
Sehr schön gemacht, ohne großen Aufwand. Man kann eben auch aus einer kleinen Geschichte etwas großes und ergreifendes zaubern.
Die Animation war super und das Setting von einer zerstörten Welt in der Zukunft war auch sehr passend.
Charaktere gab es nur 2, jedoch habe ich Entwicklungen erkannt und sie waren sehr authentisch dargestellt. Sehr gut! ^^
Die Musik war auch toll~

Insgesamt von der von der Länge her klein, aber fein.
Für mich persönlich: ein kleines Meisterwerk!

LG Liz^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [12]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Legdrasil
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Planetarian ist insgesamt asl solide einzustufen, haut aber insgesamt nicht hundertprozentig um.

Die Genre werden zwar eingehalten, jedoch ist von Drama ungefähr nichts zu spüren, was ich Schade fand.

Die Story bietet insgesamt keine großartigen Enwicklungen. Ein Junker sucht wie immmer nach Schrott, trifft dann jedoch auf den Roboter Hoshino Yumemi in einem Planetarium. Auf grund der schlechten Witterungsverhältnisse muss er dann bei dem scheinbar durchgedrehten Roboter bleiben und eine schöne Geschichte über Träume und Sehnsüchte beginnt. Dochd as wars dann leider auch schon. Plotentwicklung ist nur sehr minimal und die Story wird nur sehr langsam vorangetrieben, nahezu gar nicht. Hier kommt leider zum tragen das es sich nur um eine 5-teilige OVA handelt, und dadurch einfach die Zeit fehlt ein dickes Drama vorzubereiten. Wie man es in nur einer OVA schaffen kann macht ja Clannad: After STory - Kyou-Hen vor, damit kann sich Planetarian aber leider nicht messen.

Die Animationen und Zeichnungen sind für die heutige Zeit solide un machen Spaß. Nicht so außergewöhnlich wie bei anderen aber prinziüiell gut.

Die Charaktere müssen leider genauso unter der kürze leiden wie die Story, dennoch fand ich gerade Yumemi am Ende doch noch sehr überzeugend, deshlab hier einen Punkt mehr.

Der Soundtrack wird nur minimal, dafür jedoch sehr schön eingesetzt und untermalt den Anime gut. Hätte aber bei diesem hier gerne mehr sein können.

Fazit: Grundsolider Ansatz, dennoch hätte der Anime mehr sein können. Ich vermute mal das er eher ein Prolog zum Film sein soll, und für mich ist der Anime genau der richtige Apettithappen mir auch den Film anzuschauen. Ich freu mich drauf.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden