Detail zu Ange Vierge (Animeserie/TV):

5.85/10 (252 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Ange Vierge
Japanischer Titel アンジュ・ヴィエルジュ
Synonym "Progress": Girls facing destiny against Worlds` Ending
Genre
Action, Adventure, Ecchi, Fantasy, Magic, School
Tags
Adaption Games: Kartenspiel
PSK
SeasonStart: Sommer 2016
Ende: Sommer 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Dragon-Subs
Industriejp CONNECT (Studio)
jp Silver Link (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp Abema TV (Streamingdienst)
jp AT-X (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Eines Tages wurden die fünf Welten wie aus dem Nichts miteinander verlinkt. Unsere blaue Welt: die Erde. Die schwarze Welt: Darkness Embraces. Die rote Welt: Terra Rubli Aurora. Die weiße Welt: System=White=Egma. Die grüne Welt: Grünschild. Währenddessen kamen in den Welten immer mehr Mädchen zum Vorschein, die besondere Fähigkeiten namens „Exceed“ besitzen. Diese Mädchen sind als „Progress“ in aller Munde. Nur die Progress können den Tag der Abrechnung noch verhindern.

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
6 Ange Vierge – zweiminütiges Promotional Video veröffentlicht
von MrThaeng in Archiv: Newsecke
9647 13.06.2016 12:41 von DarknessSocke
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




the elfis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime hat mich eigentlich positiv überrascht. Ich hatte eigentlich erwartet, dass ich ihn nicht durchschauen werde, hab es aber trotzdem getan und bereue es nicht.

Genre:
Nun, es war alles vorhanden. Nur hätte man "School" rauslassen können, da es wirklich so gut wie gar nicht vorkam.

Story:
Die Story ist eher 0815. Rettet die Weilt, Helden werden stärker etc. etc. Aber dennoch für die Thematik einigermaßen gut rüber gebracht.

Animation/Bilder:
Bilder und Animationen waren in meinen Augen top. Fand jetzt nichts was mich gestört hat.

Charaktere:
Wie bei der Story eher Standard Charaktere. Aber anders als in anderen Animes wird wirklich auf die Charaktere eingegangen, daher die gute Bewertung.

Musik:
Sie hat immer gut zu den Szenen gepasst. Würde mir die Musik nicht gefallen hätte ich den Anime abgebrochen xD.

Fazit:
Wie schon gesagt. Solche Animes sind eher Standard, aber ein sehr guter Zeitvertreib für zwischen durch. Mein einziger richtiger Makel hier ist, dass den Zuschauern schon schnell die Laune beim schauen vergehen kann, da man einfach nicht den Drang verspüren kann weiter zu schauen. Zumindest ist das meine Meinung und tut mir leid, dass ich es nicht besser ausdrücken kann.

grüße
TheElfis

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pandoralight
Ein Anime mit einer Standard-Story und typischen Heldencharakteren sowie Muster eben. Dieser Anime will wohl regelrecht als "Anime für Zwischen Durch" abgestempelt werden, und auch wenn die Grundidee sich vielleicht interessant anhört beim durchlesen des Klappentextes, es reißt einen dann doch nicht so unheimlich mit, dass man die erste Folge sehen möchte. Die User, die es sich trotzdem angetan haben, schauen ihn dann in der Regel auch fertig, doch ich werde wohl nicht dazu gehören. Auch wenn das Cover ganz nett ist, und er deshalb auf meiner Watchlist gestanden hat, ich werde ihn nicht sehen, niemals, dass weiß ich einfach.

Stand: Abgebrochen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein seltsamer Anime, welcher für micht nicht so klar ausdrückt was er uns denn nun rüber bringen möchte. Nach 12 Folgen, die ja im Grunde die Rettung der Welt (oder Welten) wiederspiegeln sollen, hatte ich jetzt nicht das Gefühl von großer Dramatik.

Die Genre passen soweit auch wenn es etwas schwierig ist den bunten Haufen aus Elemente von Magic, Fantasy und SciFi zu beschreiben. School passt nur im geringen Maße, da es zu wenig Teil des Animes ist.

Die Story ist so naja. Irgendwas ziwschen zwei und drei Sternen. Gefühlt ein drittel der Zeit wird nur mit Scenen abgedeckt in der die Mädchen baden, ich weiß nicht warum das so unglaublich Wichtig ist, aber baden ist einfach immer angesagt. Der andere Part ist das Kämpfen, gegen etwas langweilig ausgedachte, animierte Formen aus...keine Ahnung. Ich meine um Kämpfe zu zeigen braucht man ja Gegner, aber diese hier sind wirklich nur eine Ausrede und bringen wenig Sinnhaftigkeit mit sich. Dazu kommt eine sehr große Portion aus: Ich bin dein Freund und gemeinsam schaffen wir das! Nicht der Gewinner des Innovatinonspreises.

Die Charaktere sind eher mittelmäßig, was auch daran liegt, das es so viele verschiedene sind. Für 12 Folgen werden hier mindestens doppelt so viele Personen vorgestellt, die mal mehr und mal weniger etwas zu tun bekommen. Da helfen dann auch nicht kleine Hintergrundgeschichten rund im die Hauptgruppe, es ist schlicht und einfach kein ausreichende Fläche für Bezüge zum Zuschauer geschaffen. Dafür wird dann gebadet.

Die Bilder sind wohl ganz in Ordnung. Zwar bestimmt auch keine Spitzebnklasse für 2016 aber ok. Die Musik dagegen war unauffällig und schnell wieder vergessen, was ich als Standart-Animemusik einstufe.

Alles in allem ein wenig innovativer Anime, welcher es schwer hat Bezug zum Zuschauer herzustellen. Vielleich doch eher was für jüngeres Publikum aber auf jeden Fall mit viel Zeit im Wasser.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Citrus4EverLove
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Was soll ich sagen ansich war er gut sehr spannend und witzig in jeder Folge zu mit fiebern und lachen! Also ich und meine Schwester Sarah haben jede Folge geschaut davon hat uns immer mitgenommen zu sehen wie sie in verschiedene Welten kämpfen! Und auch der Opening (Love is Rail) war schön anzuhören einfach supergemacht für den Anime nur der Schluss kamm uns komisch rüber denken weil das die den anderen die Kraft gibt zum kämpfen nur geträumt hat das alles! Und deswegen noch eine 2 Staffel raus kommt man weiss nie! Na ja auch Daumen nach oben!!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Teshika
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So nun ich muss ja sagen das ich durch die etwas Negativen Kommentare/ Bewertungen gerade dazu angespornt worden bin mir diese Serie an zu schauen.

Und so schlecht finde ich ihn jetzt nicht unbedingt. Aber gut kommen wir zu den einzelnen Faktoren.

Genre: wurde größtenteils eingehalten (auch wenn school irgenwie den Bach runter geht xD ) Zudem gibt tatsächlich viele Shojo-ai Elemente.... guckt euch die 8 Folgen an dann wisst ihr was ich meine ...

Musik: Ist mir eigentlich wenn ich ehrlich bin kaum ausgefallen xD Aber ich denke mal es passte größtenteils ganz gut. OP und ED haben mich jetzt aber auch nicht vom Hocker geschmissen.

Animation: Es passt zum Anime ist aber im Grunde auch nichts neues oder weltbewegendes, es ist aber dennoch schön anzusehen. Aber man sollte dennoch nicht zu viel erwarten, ist für die Verhältnisse für den Anime ausreichend.

Charaktere: Sind an sich alle recht unterschiedlich. Auch wenn sie jetzt nicht so neu sind. In unserer jetzigen zeit noch richtig innovative Charas zu entwickeln ist nicht gerade einfach. Aber ganz ehrlich ist für den Anime aber auch ausreichend.

Story: Ja hier haben wir auch schon so das größte Problem. An sich finde ich es ja schön, das sie ihre Vergangenheit mit ihrer kostbaren Freundin zeigen und auch was sie für schwächen haben und warum ihr Band nicht so stark war. Das ist ja alles ganz nett. Nur würde ich es begrüßen eine Erklärung zu bekommen was diese "Monster " sind welche sie angreifen und warum das alles jetzt überhaupt genau passiert. Schön und gut das die Welt zusammen bricht weil alle verschmolzen sind aber warum ist das denn überhaupt passiert? Frage über fragen... und keine davon wurde bisher in den 8 Folgen die draußen sind beantwortet. Ich bin mir selber nicht einmal sicher ob sie das noch erklären... Aber gut mal ab warten was bis zum ende passiert.

An sich hat der Anime Potenzial nur leider ist es momentan so das ich das Gefühl nicht los werde, das dieses Potenzial nicht weiter genutzt wird. Es hat ne gute Grundlage, aber leider wird zu weniger erklärt. An sich hätte man in diesem Anime auch anders ran gehen sollen. Es passiert alles so schlag auf schlag und es wirkt so gehetzt. Auch werden die Welten nur kurz gezeigt, aber auch nicht weiter darauf eingegangen. Das finde ich persönlich schade da hätte mehr kommen können. Nicht falsch verstehen ich finde ihn ganz nett und interessant, aber da hätte man dennoch mehr daraus machen können.

Für mich wäre eine 6 Sterne Bewertung das maximale mit Luft nach oben.

Edit: so wie ich es schon voraus geahnt habe wurde nicht erklärt warum die Viecher auftauchten... auch war das ende eher meh. Also meine Bewertung bleibt so stehen... wer einen Anime sucht bei dem man nicht viel denken muss ist der bestimmt der richtige.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xXTheEagleXx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Moin,
mein erster Eintrug ist nicht besonders positiv...

Spoiler!
Bis jetzt hab ich nur die erste Folge angeguckt, aber die hat mir schon übelst Kopfschmerzen bereitet. Aufgrund der fetten Zensur...
Diese 10min. Zensur war für mich einfach nur schlimm.

Statt normale Handtücher zu benutzten oder einfache Klamotten an zuziehen, benutzen sie 10m Lichtstrahlen damit das richtig "Natürlich" aussieht


Für diejenigen die die erste Folge noch nicht angeschaut haben sind die ersten und die letzten 5 Minuten relevant.

Stand: Abgebrochen (3)

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Zif
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Oft erscheinen Animes mit ganz typischen Genres und auch einer wenig innovativen Story. Trotzdem hoffen langjährige und kritische Zuschauer, wie ich, dass der Anime ein einzigartiges Element anbietet, welches dem Zuschauer eine Flucht aus der tristen und öden Welt des Anime - Einhheitsbrei bietet. Ange Vierge offeriert Einzigartigkeit, allerdings in einer Form, die einen nicht fesseln kann, sondern einen dazu bringt den Anime traumatisiert ab zu brechen.

Ange Vierge ist entführt uns in eine alternative Welt in der es "anscheinend" nur jungen Frauen/Mädchen vorbehalten ist, Fähigkeiten zu entwickeln, um diese im Kampf gegen das Böse einsetzen zu können. Hier folgt Ange Vierge also dem so penetranten "Einheitsbrei" und kann auch mit Hilfe der Exceed/Progress Mechanik diesem nicht entfliehen. Das Genre bzw. die Genrekombination ist sehr altbacken und es wird in diesem Fall auch nicht wenigsten versucht erfrischend anders zu sein.

Auch die Story offeriert keine Neuerungen in dem Genre. Glücklicherweise scheinen die Macher des Animes fast jegliche Story aus dem Anime entfernt zu haben. So fragen unsere Hauptprotagonistinnen bis dato unbekannte Figuren um einen Gefallen. Diese unbekannte Figuren gewähren diesen Gefallen natürlich sofort. Für den Zuschauer überhaupt nicht nachvollziehbar oder Verständnisvoll. Hier scheint als hätten 30 Minuten Story gefehlt. Ähnlich auch die Beziehung unserer "Lichtschwert schwingenden" Protagonistin zu ihrem Exceed, welche in einem Rückblick erst dann gezeigt wird wenn der Exceed in Gefahr ist. Hier sind kaum Emotionen zu sehen, keine Dynamik, keine Kreativität. Es ist nicht nachvollziehbar warum sie ihrem Exceed helfen will. Der Exceed ist doch, so wie alle anderen Charaktere eigentlich auch, austauschbar. Der Anime ist was Story angeht geradlinig, wenig Innovativ und steril.

Doch die Sterilität der Story wird noch von dem Zeichenstyle übertroffen. Die Orte an denen uns der Anime entführt sind wenig bis gar nicht detailreich. Eine Wand hat immer dieselbe Textur, man sieht keine Beschädigung oder Besonderheiten an dieser. Es ist fast so wie in einem Krankenhaus. Auch Landschaften bieten kaum Abwechslung. Ein Strand sieht immer gleich aus, keinerlei Abhebungen oder Besonderheiten. Bäume sehen auch immer gleich aus. Die "Bösen" haben auch immer dieselbe Textur nur alternieren sie zwischen 3 möglichen Formen. Die Bewegungsabläufe der Charaktere sieht hölzern aus, ihre Gesichter sind so aufschlussreich und emotional wie das Gesicht einer hölzernen Puppe.

Durch diese austauschbaren und hölzernen Charaktere wird es dem Zuschauer sehr schwer gemacht, die Protagonistinnen als "lebend" wahr zu nehmen. Der Zuschauer wird einfach in eine Vielzahl von leblosen Charakteren hineingeworfen und es wird ihm keinerlei Möglichkeiten gegeben die Charaktere kennen zu lernen oder sich mit diesen zu identifizieren. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass die Macher ihnen gar keine Persönlichkeiten gaben sondern sich wieder mal an der "Einheitsbrei" - Kiste bedient haben und sich nicht mal die Mühe gemacht haben, ihnen ein wenig Tiefe zu geben.

Die musikalische Untermalung ist zurückhaltend, wenig Innovativ, aber wenigstens nicht nervig. Wahrscheinlich das Beste an dem Anime.

Kommen wir zu der Einzigartigkeit, die am Anfang des Reviews kurz benannt wurde. Episode 1 bietet dem Zuschauer knapp 7 Minuten Story, die restlichen knapp 17 Minuten finden im "Badehaus" statt. Hier führen unsere Hauptprotagonistinnen einen schier endlosen Dialog über wie sehr sie doch stärker werden wollen und dass sie ihr Bestes geben wollen. Das Besondere hier ist, dass die Charaktere vollkommen nackt sind. Mehr als dreiviertel der 1. Episode geht es also nur um nackte Haut. Allerdings sind die Zeichnungen eh nicht so toll, als dass man es jetzt als erotisch empfinden könnte. Zumal bei diesem Zensurlichtstrahlen das Epilepsierisiko so groß ist, dass man eh nicht mehr viel von dem Anime sieht.

Der Anime Ange Vierge scheint ein "Fapservice" Anime sein zu wollen, welcher der Story oder der Charaktertiefe keinerlei Bedeutung zukommen lassen will. Eine absolute Zeitverschwendung für alle die keinen Fapservice benötigen, oder masochistisch veranlagt sind.

Stand: Abgebrochen (3)

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Resoa
Genre
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ange Vierge / アンジュ・ヴィエルジュ Zwischenreview






Genre


Abenteuer

Wirklich passend, der Anime ist größtenteils aufgebaut auf Action/Abenteuer. 5/5


Fantasy

Ebenfalls sehr einflussreich im Anime, sowie auch in der Animation. 5/5


Magic

Diese "Progress/Exceed" Sache wurde zwar schon öfters benutzt in Fantasy/Magic Animes, trotzdem vorhanden, aber bis jetzt noch nicht so ausgeweitet wie Fantasy. 4/5


School

Wurde noch nicht viel davon gezeigt, da sie eher draußen gekämpft haben anstatt in der Schule irgendwas zu machen. 3/5


17/20 - 4*



Animation/Bilder


Ab und zu ein Lag in der Animation, sonst detailreich, farbenfroh und schön anzusehen, entspricht definitiv die Ansprüche von 2016. 18/20


18/20 - 5*


Charaktere


Allerhand vorhanden, vielleicht etwas zu viele Nebencharaktere, aber manche davon sind genial, manche eher so meeh. Die typischen Charaktere halt. 16/20


16/20 - 4*


Musik


Soundtracks

Hört sich gut an, sind passend zum Geschehen. 5/5


Opening / Konomi Suzuki - Love Is MY RAIL

Hört sich nicht sonderlich 0815-Like an, sondern eher episch und passend zum Anime. 5/5
wer auch immer es schafft zu zählen, wie oft ich "passend" gesagt habe, dem spendiere ich ein Visual Novel


Ending / Rucca - Link with U

Gefällt mir jetzt zwar nicht sonderlich, aber jeden das seine. 3/5


13/15 - 4*


Fazit

Von der ersten Minute als ich dieses Cover gesehen habe, dachte ich schon "das wird ein guter Anime", bis jetzt blieb das auch so. Mal gucken wie er sich entwickelt, einer der stärksten dieser Season!

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen (10)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Legdrasil
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ange Vierge ist der erste Anime der mich aus dem Jahr 2016 so richtig enttäuscht hat, ich hatte echt mehr erwartet.

Die Genre sind soweit ganz gut erfüllt, nur School hab ich komplett vermisst. Stattdessen hätte auch ein wenig SciFi reingepasst.

Die Story war leider extremst flach und ungeplant, zumindest hat sie so gewirkt. Wäre der Anime länger gewesen hätte man gerne jeden Chara jede Folge vorstellen können, so hat das nur den Anime als ganzes versaut. Nachdem man jeden Chara kennengelernt hatte kam auch schon die große Auflösung ohne Spannung sondern einfach nur so dahergeklatscht: zack bum da bin ich. Leider ganz großes Katastrophe.

Die Animationen waren in Ordnung. Teilweise ganz gut, teilweise eher mittelmaß.

Die Charaktere haben mich leider auch nicht mitfiebern lassen. Die waren ziemlich langweilig gestaltet und ich konnte mich zu keinem Zeitpunkt mit ihnen identifizieren, was das ganze nach öder gemacht hat.

Soundtrack war ok, hat seinen Job getan aber mehr auch nicht.

Fazit: Ein Anime den ich mir hätte sparen können, aber leider war er echt ne Katastrophe, ich hab wirklich mehr erwartet.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Noire.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Natürlich muss ich auch eine Bewertung zu dem Anime schreiben, nachdem ich diesen fertig habe.
Mit Ange Vierge hatten wir diese Summer Season viel versprochen bekommen. Es sah alles ganz nett aus. War es auch so? Das erfahrt ihr jetzt:

Genre:

War vieles vorhanden, auch wenn sich dann ein paar andere Genre noch eingeschlichen haben. Sonst war das aber ganz in Ordnung.


Story:

Hier kommen wir zum eigentlichen Schwachpunkt dieses Animes. Die Beschreibung hörte sich ja sehr interessant an, aber die Story blieb dann doch vieles schuldig. Auf viele Sachen wurde kaum bis gar nicht eingegangen. In einer Story sollte man auch was über die Herkunft erzählen, wie ist es passiert, warum sind sie so... das fehlte mir bei Ange Vierge in ein paar Punkten ein wenig.

Was mich noch gestört hat und der Story ein bisschen die Ernsthaftigkeit rausgezogen hat(ACHTUNG!):

Spoiler!
Diese Badehaus-Szenen. Es ist ja schön und gut, wenn man sowas in einem Anime mal bringt und dann irgendwas tolles erzählt wird, aber bei Ange Vierge hatte ich teilweise einfach das Gefühl, dass man uns nackte Haut echt unbedingt aufzwingen will. Dem einen oder anderen mag das vielleicht gefallen, aber mir waren die Szenen dann doch zu oft im Anime. Das nahm mir einfach die teilweise gute Spannung wieder raus. Naja, Fanservice..


Die Story war in dem Punkt leider enttäuschend. Man hatte anfangs viel Potenzial geschaffen, dieses aber einfach schlecht genutzt.


Animation/Bilder:

Die Animationen hingegen war echt toll! Auf jeden Fall viel Feuerwerk, erwartet man aber auch im Jahr 2016 irgendwo. Auch wenn man bei den Explosionen teilweise übertrieben hat, irgendwo muss dadurch auch richtigen Schaden davontragen. Das war leider nicht der Fall. Ansonsten war das aber ganz ordentlich!


Charaktere:

Leider ein Problem von vielen Animes heutzutage... man bedient sich gerne beim Klischee. Mittlerweile ist das schon sozusagen normal geworden.. die Charaktere haben schon reingepasst in das Setting, wirklich besonders war aber nicht wirklich einer.


Musik:


Naja, für einen eher durchschnittlichen Anime war die Musik gut, auch wenn hier und da überhaupt nicht gepasst hat. Opening von Konomi Suzuki hingegen war richtig gut, für so einen Anime so ein tolles Opening.


Fazit:

Ange Vierge, naja... War nicht wirklich eine riesige Enttäsuchung, aber auch kein guter Anime. Dem guten Setting hat man die Spannung rausgenommen, die Animationen machen das wenigstens ein bisschen wett.
Ist aber doch ein durchschnittlicher Anime (mit viel Badeszenen *hust*), für den Zeitvertreib gut, aber gibt viel bessere Animes.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden