Detail zu Nanbaka (Animeserie):

7.61/10 (636 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Nanbaka
Japanischer Titel ナンバカ
Synonym Nambaka
Synonym Numbaka
Synonym The Numbers
Genre Action Comedy Drama Fantasy Shounen
Tags Tags anzeigen
Adaption Nanbaka (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2016
Ende: Herbst 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Shiroi-Fansubs
Industriejp Tokuma Japan Communications (Producer)
jp Sony Music Communications (Producer)
jp Satelight (Studio)
jp Nihon Ad Systems (Producer)
jp NHN Comico (Producer)
jp Nelke Planning (Producer)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
jp DAX Production (Producer)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp BS11 (TV-Sender)
jp BLADE (Studio)
jp Bandai Channel (Streamingdienst)
jp Amazon Video JP (Streamingdienst)
jp A.P.P.P. (Studio)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Vier Männer befinden sich auf dem Weg nach Nanba, dem gefürchtesten Gefängnis der Welt. Jyugo, der aus dem Gefängnis ausbrechen wollte und so seine Haftstrafe verlängerte; Uno, welcher gerne mit Frauen spielt; Rock, der gerne in Prügeleien gerät und Nico, ein Mann, der Anime mag. Zusammen durchleben sie diese superspannende Action-Komödie über das tägliche Leben von Häftlingen und Wachmännern.

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Uno
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
15 Nanbaka – neues Promovideo zur Anime-Fortsetzung
von Layna in Anime- und Manga-News
10681 21.03.2017 22:36 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




SoraNoSakura
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Erst wollte ich mich nicht an den Anime trauen wegen des Zeichenstils und der zu frohen Art.
Ich bin dann doch schlussendlich froh, ihn gesehen zu haben.


Zuallererst das ganze Konzept. Sprich wie das Genre und die Story umgesetzt wurden.

Ich fand den Anfang mit den Comedy-Elementen echt unterhaltsam und hatte mich gewundert, dass mich ein Comedy-Anime so unterhalten kann. Das Einzige was mich wirklich gestört hat war der plötzliche Wandel ab über der Hälfte des Animes zu Action. Von bunt und fröhlich wurde es dann düster und brutal.
Gerade als mich der Comedyanteil in den Bann gezogen hatte und ich mich dran gewöhnt habe, verschwindet ein geringer Anteil davon und wird zu Action.
Es ist jetzt kein Grund, ihn deswegen nicht zu gucken, vielen gefällt es vielleicht sogar.



Es gab dafür viele spannende Stellen und man konnte dadurch mehr über den Protagonisten, Jyugo, erfahren und ihn besser verstehen.
Man erfährt auch mehr über andere Charaktere, was für mich auch ein großer Pluspunkt ist.
Spoiler!
Jedoch stört es mich, dass man mehr Hintergrundwissen über den Ninja bekommen hatte als über die anderen Personen in Trakt 13.

Ansonsten waren die Charaktere sehr schön gestaltet und hatten auch alle ihre Persönlichkeiten. Man hat gesehen, dass die Producer echt wert auf die Charaktere gelegt haben.



Zu dem Zeichenstil muss ich nicht mehr sagen.
Ich war erst sehr abgeschreckt, aber als ich mich an eine Folge getraut hatte, ging diese Abschreckung weg.
Überall Glitzer und bunte Farben. Es hat alles sehr zum Anime gepasst und bei düsteren Stellen war auch alles sehr dunkel, also einer der wenigen Animes, bei denen ich die Animation perfekt finde.




Mein Fazit ist...:
Ich finde, man hätte einen besseren Übergang zu den neu in der Hälfte dazugekommenen Genre Action machen können.
An sich fand ich die Story ganz unterhaltsam und mal etwas Neues. Die Charaktere waren sehr schön und umfangreich gestaltet und die Animation war auch sehr speziell und passend.
Lasst euch nicht von dem Zeichenstil erschrecken und seht euch einfach die ersten zwei-drei Folgen an.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




xKiara200x
Nanbaka.. ein wirklich interessanter Anime.
Ich glaub durch ein AMV oder so bin ich mal draufgekommen und es sah ziemlich lustig aus... uns so ist es auch!
Diesen Anime kann man einfach nicht ernst nehmen.
Aber ich komm mal zum Zeichenstil.
Der ist einfach so farbenfroh und bunt. Und das wichtigste! Glitzer! Alles wirklich alles glitzert und funkelt.
Nanbaka spielt ja im Gefängnis ab mit 4 Jungen die Protagonisten sind und eigentlich müsste man meinen, dass dort alles düster ist aber hier ist das nicht der Fall. Selbst Risse oder Müll glitzert und funkelt froh. Mal was anderes! ^^
Das Opening bzw Ending finde ich auch mega toll.
Der ganze Anime ist einfach nur witzig und ein muss für Leute die Humor haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




YoruuuChan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nanbaka

Ich hab den Anime zum ersten mal auf Crunchyroll gesehen und wollte ihn mir dann später auch mal ansehen, bis ich dies auch tat. Ich mochte diesen Anime ab der 1. Folge schon total! Die Genre wurden meiner Meinung nach erfüllt. Erst Recht Comedy (Und Action). xD Die Story fand ich echt mega nice! Schon allein da es mal was anderes war. :3 Animationen und Bilder mochte ich auch heftig gerne! Hatte mit meiner Schwester erst 'nen Lachflash da alles (wirklich alles!) gefunkelt hat obwohl dinge (die Wände) risse oder zerstört waren/hatten! XDD (Trotzdem war die Zeichnung suuuuuper toll!!) Die Charaktere fand ich auch ganz nice. Auch wenn Hajime gegen Ende mich etwas aufgeregt hatte. hust 'Etwas' hust. Naja, wieso weiß ich selbst nicht. x'D Das Opening hatte ich mir auch direkt runtergeladen. :3 (Gegen Ende hatte mich der Anime etwas enttäuscht, da es am Anfang so nice war! xC Dennoch toller Anime, werde mir auf jedenfall noch die 2. Staffel ansehen.)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




MakaMaya
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Zeichenstil ist extrem farbenfroh, man sieht überall Glitzer und die Charaktere nehmen sich selbst viel zu ernst (während der Anime das ganz und gar nicht tut).
Dies macht ihn in meinen Augen zu einem comedy Anime, würden jene Aspekte nämlich fehlen, wäre man schnell beim Genre action oder ähnlichem.

Der Anime enthält (storytechnisch) viel mehr Tiefe, als er sich selbst anmerken lässt. Mir gefallen die Charaktergestaltungen, die etwas anders als bei anderen Anime sind, am meisten. Klar sind sie nicht 100% originell (wieso auch, wenn die alten sich bewehren), aber die Schönheit liegt im Detail. --> Unterm Strich ---> Die Charaktere sind allesamt liebenswert, selbst die Antihelden. Liebenswert sind sie, weil keiner langweilt und sowohl ihre Ziele als auch ihre Werte sich voneinander entscheiden.

Das Thema "Freundschaft" wird auch aufgegriffen, dezent Klischee, aber das bildet nur die Grundlage für philophischere Fragen(was wieder überraschend für einen comedy Anime ist), die der Hauptcharakter sich stellen wird (und der Zuschauer somit gezwungen ist sich eventuell auch damit auseinander zu setzen).
Mild Spoiler:

Spoiler!

Mir ist klar geworden, ich bin wie Jyugo, nur dass ich WIRKLICH NICHTS KANN. Danke für diese Erkenntnis.


Wirklich sehr schade ist die geringe Episodenanzahl, da ich überzeugt bin, der Anime hat viel potential was das anbelangt. Also darf man am Anfang wirklich nur einen oberflächigen comedy erwarten, der leicht zu verdauen ist.

Das Opening sah ich mir jedesmal gerne an, was an der Musik lag. Im Anime an sich gabs nicht viel Musik (nicht, dass es mir aufgefallen wäre xD).

Wem die erste Staffel von Nanbaka gefallen hat, dem wird die zweite auch nicht schaden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Alianki
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zu BUNT!
Zu viel GLITZER!
Zu CHARAKTERLOS!
Zu... zu VIEL!

Einfach zu viel.
Mit verdient skeptischem Blick habe ich mir zweimal überlegt, ob ich Nanbaka eine Chance geben sollte, sich zu entfalten.
Was in den ersten Episoden geboten wird, ist weiß Gott keine erzählerische Meisterleistung. Jeder Funken Bodenständigkeit wird von maßloser Überzeichnung in dem Himmel grenzenloser Regenbogenhaftigkeit gekickt.

So mein erster Eindruck.
Aber wer dem Aberglauben folgte, der erste Eindruck sei das wichtigste im Leben, der wird hier ein weiteres Mal belehrt.

In Nanbaka lernen wir vier Insassen kennen - einen Vielfraß, einen Spielefanatiker, einen tricksenden Frauenheld und einen Ausbruchsexperten. Kein Knast der Welt konnte sie bisher vorm Entwischen hindern. Nur im ausbruchsicheren 'Nanbaka', eine Gefängsnisstation in der Größe einer Kleinstadt, haben sie es mit mehr als nur Gitterstäben und Türschlössern zu tun. Fallen, Labyrinthe und allem voran die fähigsten (und schrägsten) Wärter der Welt sorgen dafür, dass jeder Gefangene seine Strafe brav absitzt.
Zwischen all dem Spaß und dem bunten Treiben der ersten Episoden, kündigt sich allerdings ein ungeahnt düsterer Kontext an. Im Laufe der Zeit wird dem Zuschauer bewusst, dass zu all dem Glitzern und Lachen auch einen Gegenpart gehört.

An einer Stelle ändert sich der Tenor des Anime schlagartig. Ich fand es unheimlich erstaunlich, wie es die Serie ab diesem Punkt schafft, sowohl die lockere Atmosphäre des Anfangs zu halten, als auch fesselende Ernsthaftigkeit hindurchsickern zu lassen.
Nanbaka ist eine meiner Highlights 2016.

Trotz allem darf man hier keinesfalls ein Meisterwerk erwarten - davon ist der Anime meilenweit entfernt. Aber dieser Anime hat Seele. Ich weiß nicht warum, aber dieser Anime sticht heraus. Er ist NICHT 08/15. Er hat lebendige Charaktere, eine lebendige Story und Herz.

Ich kann ihn jedem guten Gewissens weiterempfehlen, der lachen will, der Wendungen sucht, der etwas Glitzer erträgt und/oder gerne Männer mit bunten Haaren und langen Fingernägeln bewundert.

Nein, im Ernst - gebt diesem Anime eine Chance. Vielleicht kommt ihr zum selben Schluss wie ich - vielleicht werdet ihr mir auch überhaupt nicht zustimmen.

Aber bitte, schaut ihn. Es lohnt sich.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein seltsamer Anime, welcher mir zu erst ganz klar als ein Vertreter der reinen Gag und Comedysparte daher gekommen ist. Überraschender weise bleibt es nicht nur dabei, allserdings bin ich mir nicht so ganz sicher ob dies auch der richtige Weg war.

Von den Genren her passt es und es wird hier viel auf Comedy und Clamauk gesetzt. Action wird auch geboten und sogar der Dramateil findet eine Anwendung.

Normalerweise würde ich sagen das bei einem Comedyanime dieser Art die Story vollkommen nebensächlicht ist doch ist es hier etwas anders gelöst. Es werden Zusammenhänge zwischen den Folgen hergestellt und eine Hintergrundgeschichte aufgebaut.
Aber ob das so gut war weiß ich nicht. Wenn man sich einen Anime mit so augenscheinlicher Ausrichtung wie die ersten paar Folgen es annehmen lassen aussucht, dann hat man in meinen Augen auch klare Erwartungen. Jetzt wird hier aber ein stark gegensätzliches Element eingebaut und versucht ernste Stellen mit zu Verknüpfen. Beides zusammen wirkt jedoch nicht gut zusammen und so haben wir hier einen nicht wirklich konsequenten Comedyanime zusammen mit einer ernst gemeinten Story, die aber gar nicht für ernst genommen werden kann weil es nicht in die Stimmung passt.
Halte ich für nicht so ganz gelungen.

Die Charaktere sind ok, mehr aber auch nicht. Normalerweise bekommen Personen in einem reinen Comedyanime wenig Hintergrund, hier jedoch werden bei den meisten Charakteren ausreichende Abschnitte gezeigt um sie abzugrenzen. Dies gesieht vorallem für die ernsten Teile des Animes und bringen für den Comedyteil eigentlich nicht viel. Ansonsten sind sie alle sehr schrill und bunt, ganzu zum Stil passend.

Die Bilder sind von der Qualität her gut geworden. Der Stil hingegen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Zum einen ist um jede Person glitzer gezeichnet, zum anderen haben alle Hintergrundbilder welche Gebäude enthalten Risse. Keine Ahnung warum, wohl einfach eine Stilentscheideung. Dazu kommen noch sehr farbenfrohe Gestalltungen.

Die Musik war ok, nichts außergewöhnliches, wobei ich das Extro ätzed fand.

Alles in allem eine Anime der siche einfach nicht so recht entscheiden konnte was er nun sein will und doch stark zwischen zwei Typen hin und her schwankt. Vielleicht wäre es einfach konsequenter gewesen sich auf eines zu konzentrieren, wobei ich doch den Versuch was Anderes zu probieren als gut einstufen muss.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kalziefer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre: Alles vorhanden.

Story: Teilweise zu ernst für einen Comedy Anime, dann im nächsten Moment wieder so dämlich komisch das es weh tut. Alles in allem uninteressant und belanglos. Die Story wirkt zu sehr aufgedrückt und fehl am Platz, mit reiner Comedy hätte es diesem Anime viel viel besser getan.


Animation: Zu bunt und nervig. Mir hat die Animation nicht gefallen, dieses Glitzern war nervig und diese ganzen Farben zu kitschig.


Charaktere: 08/15 und interessant. Jeder Charaktere der etwas im Vordergrund steht wird durchleuchtet (bis auf einen) und das empfand ich als sehr schön, wenn auch teilweise sehr langweilig. Vor allem bei 2 Nebencharakteren eine 2 Folgen dafür zu opfern empfand ich als etwas komisch. Dabei empfand ich den Charm der einzelnen Charaktere als äußerst interessant da diese den Anime sehenswert machten.


Musik: Das Opening war der Hammer und gehört meiner Meinung nach zu eines der besten Openings der Season, wenn nicht sogar des Jahres!!


Fazit: Was halte ich also von Nanbaka? Ein humorvoller Anime, mit ernsten Charakteren die oft aber auch einfach nur witzig sind und chaotisch. Alles in allem steht das bunte Setting in einem starken Kontrast zu der ernsten Story die teilweise erzählt, die man aber einfach nicht ernst nehmen kann, weil eben der Rest des Anime leuchtet/glitzert und einfach nur bunt ist wie ein Regenbogen!!

Alles in allem empfand ich 4-5 Folgen als interessant und 3 als spannend, die restlichen 8-9 Folgen waren öde und belanglos.

Wer also gute bis passable Charaktere will und was zum Lachen braucht ist hier richtig, aber seid gewarnt es wird bunt!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




fangirl-chan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nanbaka. Ein echt gut gelungener Anime!

Er gehört zu den Typen die eher oberflächlich sind ( also keine tiefgründige, verzweigte Story wo alles in sich greift ), aber dafür mit seinem Charme und Charakter überzeugt. Das hatte der Anime meiner Meinung nach wirklich.

Bei den Genren wurde Comedy am besten erfüllt. Es gab so viele Momente zum totlachen und alleine der Aufbau ist genial. ( Ich meine das Gefägnis, die Charaktere und zusätzlich diese bunte Animation? Zum Schießen. ) Action und Drama wurden auch erfüllt, aber so wie ich es sehe, anfangs eher im Hintergrund gehalten.
Spoiler!
Richtig fängt es dann erst bei dem Tunier an und wenn man mehr über den Hintergrund des Hauptcharakters erfährt.

Die Story fand ich ziemlich gut.
Spoiler!
Anfangs sehr locker und nicht gerade komplex, weshalb man sich mehr auf den Comedy-Aspekt konzentriert hat. Wenn man dann mehr über den Hintergrund erfährt, spitzt sich dass ganze zu ( und endet mit einem GEMEINEN Cliffhanger. ) Mir persönlich hätten auch einfach ein paar dieser kleinen Kurzgeschichten gereicht, wie sie am Anfang waren, aber ich verstehe, dass mit aufkommen der Story mehr Spannung entstehen sollte.

Bei den Animationen gefiel mir besonders die Farbgebung. Alles ist so schön bunt ( selbst das Gefängnis ) und unterstützt dadurch die Comedy noch mehr. Das Glitzern, welches alle Charaktere an sich hatten, fand ich anfangs sehr verwirrend, aber eigentlich ganz niedlich.
Spoiler!
Was mich positiv überrascht hat war, dass zu dem Zeitpunkt als Jyugo angekettet in der Zelle lag kein GLitzern um ihn herum war. Gut mitgedacht!

Das einzige was ich hierbei komisch fand ( was aber jeder selber für sich entscheiden muss ) ist, dass ich bei dem Genre "Shonen" nicht soetwas erwartet hätte. Aber ich bin froh dass es dabei war
Bei den Charakteren: genial. Nicht tiefgründig ( würde ich hier aber nicht erwarten ) aber liebenswert. Alle hatten klare Strukturen in ihrem Charakter, bei dem was sie mögen und nicht mögen.
Spoiler!
Besonders die missverstandene Warden fand ich total niedlich. Das Einzige was mich gewundert hat war, dass Musashi ( der mit den Flammen ) seinen Charakter sehr schnell geändert hat. Aber da er nicht so wichtig war ( tut mir leid an alle die ihn mögen ) ist es auch nicht weiter schlimm.

Die Musik hat mir immer sehr gut gefallen. Sie war nicht nervtötend und hat immer zu der momentanen Stimmung gepasst. Das Opening hat mir einen Ohrwurm verschafft und ich bin gerade zu süchtig nach den Animationen und dem Lied geworden. Das Ending war auch sehr niedlich mit dem Chibi Stlye und seinem Sprechgesang.

Alles in allem ein gelungener Anime, perfekt um einen aufzuheitern. Er ist angenehm kurz ( 13 Folgen für die Insassen der Zelle 13, Block 13...Zufall? ) und man muss sich nicht durchkämpfen.
Wie schon erwähnt es ist kein tiefgründiger Anime mit einer wichtigen Moral drinnen, sondern einer der der Unterhaltung dienen soll und einen zum Lachen bringt. Soetwas braucht man einfach auch manchmal und dieser Anime kann das auf jeden Fall-

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Annime
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
NUR EINS: TOTAL CRAZY !!

Ich bin zufällig auf diesen Anime gestoßen, als ich durch die neuen Anime gegangen bin..
ZUM GLÜCK

Dieser Anime ist verrückt, lustig, actionreich,
ernst und einfach nur der Hammer x3
OK, genug geschwärmt...

Die Charaktere sind super sympathisch und am Ende der ersten Folge liebt man einfach alle. Alles glitzert und funkelt (wirklich immer!), was so ungewöhnlich im ersten Moment ist, weil ich das noch nie irgendwo gesehen habe... :D

Die Story ist interessant und berichtet vom Alltag der
vier Protagonisten und von der weiteren Handlung mit sehr
guten Übergängen.

Selbst die Musik, die ich persönlich in den meisten Anime nicht mag, ist hier bunt und verrückt und richtig gut auf den Anime abgestimmt *_*

Fazit: Eines der besten Anime seit langem und direkt
mein Liebling geworden ♥ ANSEHEN!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Syoko
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Nanbaka - die etwas andere Geschichte über Gefängnisse!

Als ich den Anime Anfing, ging ich ohne große Erwartungen an die ganze Sache ran. Ich muss auch gestehen das ich den Anime erst begonnen habe, als er bereits acht Wochen am laufen war ;)
Nichts desto trotz finde ich das es sich hierbei um einen verdammt guten Anime handelt!

Genre:
Das Genre, welches mit Action & Comedy deklariert wurde, trifft vollends zu. Die Actionszenen sind in meinen Augen zwar noch lange nicht so, das man mit fiebert und auch kommen sie nicht an andere Action- Animes/Filme heran, aber meiner Meinung nach macht diese eher Ungewöhnliche Mischung in diesem Setting das genre erst perfekt. Der Comedy Anteil überwiegt hier definitiv und wer hofft einen Ernst zu nehmenden Anime vor zu finden der sich auf die Thematik des Gefängnis-Alltags spezialisiert, liegt hier definitiv falsch.

Story:
Bei der Story muss ich gestehen das ich wirklich Hell auf begeistert bin.
Spoiler!
Das Ende der 13. Folge der 1. Staffel lässt auf eine Fortsetzung hoffen, mal sehen ob es so kommt ;) Wenn ja, definitv sehenswert!

Es geht in erster Linie um die vier Insassen der Zelle 13 aus dem Gebäude 13 sowie ihren Gefängniswärter. Die vier Insassen versuchen zu Anfang des Animes immer noch fast täglich aus zu brechen, werden aber immer wieder von ihrem Wärter gestoppt. Im Laufe der Geschichte nehmen sie an einem Tourniert Teil bei dem sie sich kleine "Rewarts" erarbeiten können, vorausgesetzt sie gewinnen ihre Disziplinen.
Das der Gefängnisalltag auch Spannend gestaltet werden kann, zeigt dieser Anime eindeutig.

Animation:
Groß zu sagen gibt es hier nicht viel.
Ich finde die Animation sehr gut gelungen. Nicht zu sehr 3D aber auch nicht zu flach. Es gibt schöne Effekte und an den alles hochnehmenden "Glitzer-Effekt" gewöhnt man sich mit der Zeit auch.

Charaktere:
Viele Charaktere die Unterschiedlicher nicht sein könnten treffen in diesem Anime aufeinander. Aus unterschiedlichen Individuen werden Freunde. Ehemalige Feinde werden zu verbündeten und eine Sexy Frau die von allen Missverstanden wird darf natürlich auch nicht fehlen ;)!


Fazit:
Nanbaka ist definitiv ein Anime der die Lachmuskulatur eines Körpers beanspruchen wird. Es gibt jedoch auch durchaus Szenen bei denen man mit fiebern kann, wenn man sich denn darauf einlässt. Der Anime ist meiner Meinung nach für beide Geschlechter gleichermaßen schön an zu sehen, jedoch muss man sich auf den eher unkonventionellen Stil des Animes einlassen. Wer das jedoch geschafft hat, bekommt volle 13 Folgen lang, viel zu lachen ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!