Detail zu Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records (Animeserie):

7.8/10 (798 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records
Englischer Titel Akashic Records of Bastard Magic Instructor
Japanischer Titel ロクでなし魔術講師と禁忌教典
Synonym Roku de Nashi Majutsu Koushi to Akashic Record
Synonym RokuAka
Synonym Roku de Nashi Majutsu Koushi to Kinki Kyouten
Genre Action Comedy Ecchi Fantasy Harem Magic Romance School
Tags Tags anzeigen
Adaption Light Novel
PSK
SeasonStart: Frühling 2017
Ende: Frühling 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Grim-Subs
Industriejp Ultra Super Pictures (Producer)
jp Tohokushinsha Film Corporation (Producer)
jp Sony Music Communications (Producer)
jp Nico Nico Douga (Streamingdienst)
jp Media Factory (Producer)
jp Liden Films (Studio)
jp Kadokawa Pictures (Producer)
jp Graphinica (Producer)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp AT-X (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Glenn ist ein Teilzeitlehrer an einer Magieschule und neigt dazu, "Selbstbeschäftigung" an die Tafel zu schreiben, nur um kurz daraufhin ein Nickerchen zu halten. Sistine, welche einer seiner Schülerinnen ist, gefällt dies aber ganz und gar nicht und fordert ihn zu einem Duell heraus, das sie ohne weitere Probleme gewinnt. Nachdem allerdings ein gefährlicher Vorfall die Schule bedroht, zeigt Glenn eine sehr starke Hingabe seine Schüler zu beschützen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
4 Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records Folge 12 nicht vollständig?
von KamikazeSFA in Archiv: Anime
355 20.06.2017 18:30 von Deviltoon
6 Roku de Nashi Majutsu Koushi to Akashic Record – Folgenanzahl bekanntgegeben
von Moeface in Anime- und Manga-News
11038 21.03.2016 00:13 von Sassi1710
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records


~Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records ist die Anime-Adaption der gleichnamigen Light-Novel. Die Anime-Serie wurde vom Studio Liden Films produziert und am 4.April 2017 ausgestrahlt. Sie wurde mit 12 Episoden am 20.Juni 2017 abgeschlossen.~


Genre & Story:
In letzter Zeit begeistern mich Fantasy School Harem Animes gar nicht mehr. Wahrscheinlich weil sie nie besonders oder neu auf mich wirken. Es kommt mir einfach so vor, als würde ich ständig den selben Anime schauen. Gott sei Dank konnte Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records etwas Abwechslung rein bringen und besitzt ein paar Aspekte, die es anders machen als die Konkurrenz. Die Story hat was. Sie hat einen guten Start, geht gut weiter aber schwächelt nach der Zeit etwas stark. Besonders nett finde ich hierbei den Humor, welcher mir eigentlich sogar noch zusagt. Nicht zu vergessen hat der Anime auch seine nennenswerten spannenden Momente, welche definitiv überzeugen können. Trotz allem schwächelt der Anime aber auch immer wieder mit einzelnen Klischees, die benutzt werden. Natürlich nicht ununterbrochen und nervig aber teilweise ist es auch echt unkreativ gemacht. Etwas neues ist das ganze unbedingt nicht und der Anime wechselt immer wieder auch mal zum klischeehaften Fantasy School Setting.

Zeichenstil & Animation:
Der moderne Anime Stil, denn jeder kennt. Große Augen für die weiblichen Charaktere, auffällige Effekte und eine helle Farbwahl. Nichts was man noch nie gesehen hat aber trotzdem sehr schön anzusehen, vor allem in diesem Anime wurde es nett gemacht. Als ich sie zum ersten mal gesehen habe, war ich schon befriedigt. Mir gefällt der Zeichenstil sehr. Er sticht hervor, sieht sauber und schön aus und harmoniert auch ganz gut mit der sauberen und flüssigen Animation. Die Animation hat wenige Fehler und besonders die Farbwahl mag ich total. Die Farben sind hell und stechen hervor.

Charaktere:
Ich habe den Protagonisten nur eine Minute gesehen und mochte ihn sofort. In letzter Zeit kommt es fast gar nicht mehr vor, das ich den Protagonisten aus einem Harem Anime mag. Die meisten gehen mir eher auf die Nerven und die Persönlichkeiten sind auch meistens immer die selben. Doch nicht hier. Hier haben wir einen ziemlich faulen und doch echt humorvollen Protagonisten, welcher aber immer noch in der Lage ist ernst zu bleiben.Allgemein ein echt sympathischer Kerl, welcher einen kaum auf die nerven geht. Ich fand ihn einfach nur irre lustig. Das wars aber eigentlich auch schon. Neben ihn wirken restliche Charaktere eher unbesonders. Manche haben Persönlichkeiten die man in vielen anderen Animes schon gesehen hat. Der Protagonist ist der einzige mit einer etwas ungewöhnlicheren Art. Trotz allem gab es aber eher wenige Charaktere, die ich nicht mochte. In solchen Animes gibt es normalerweise immer viele Charaktere, die ich nicht so mag aber hier haben mich nur wenige gestört. Es gab sogar ein paar von den weiblichen Charakteren, die ich sogar ganz in Ordnung fand.

Musik:
Hierbei muss ich schon mal direkt das wirklich gute Opening loben. Es hat mir definitiv sehr gut gefallen und passte meiner Meinung nach wie angegossen zum gesamten Anime. Das Opening habe ich mir gerne angehört und nur ungerne übersprungen. Auch das Ending war ganz nett gemacht und es gab auch einige echt überzeugende Musikstücke im Anime. Besonders bei einzelnen Kämpfen fallen schon mal ein paar gute Soundtracks auf. Nichts besonderes aber auch nichts schlechtes. Das Opening ist wohl hierbei das beste was mir überhaupt einfällt. Sonst kann ich aber über den Rest nicht großartig meckern.

Fazit:
Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records ist ein insgesamt an sich ein solider Anime, über den ich aber trotz allem gemischte Gefühle habe und nicht weiß, wie ich es eigentlich bewerten soll. Er ist zwar gut, musste aber immer noch mit vielen auffälligen Problemen kämpfen, die ich als Zuschauer als störend empfand. Es gibt vieles was mir nicht wirklich an dem Anime gefallen hat aber selbst dann kann ich nicht sagen, das es mir nicht gefallen hat. Nein, ganz im Gegenteil. Ich finde den Anime insgesamt unterhaltsam und zufriedenstellend, selbst wenn er nichts besonderes ist und meine Stirn ein paar mal meine Hand wiedersehen musste. Ich weiß das klingt hart aber letzten Endes habe ich den Anime wohl auch nur wegen dem Protagonisten überhaupt aktiv geschaut. Wenn ich die ganzen negativen Aspekte auf Seite schiebe, bin ich eigentlich zufrieden mit dem Anime und er hat sich als ein solider Fantasy School Anime herausgestellt, welchen man auch in Ruhe empfehlen kann, wenn man nichts gegen etwas Fanservice hat und so ein Setting generell echt mag. Ich wünschte nur der Anime würde sich etwas mehr von der Masse abheben, denn die Idee und die Umsetzung ist in meinen Augen nichts neues.


Liebe Grüße,Asuka.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Creep363
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records ist ein Anime, den ich eigentlich am Anfang (wie die meisten wahrscheinlich) als 0815 Ecchi Harem wie z.B. To Love Ru abgestempelt habe. Ich wurde jedoch mit einem extrem gelungenem Titel überrascht, dessen Humor mich (wie ein Wunder) zum lachen gebracht hat.

GENRE:
Action war mittelstark vertreten-6,5 von 10-
Comedy war sehr stark vertreten der aber generell ziemlich flach war-8,5 von 10-
Ecchi war mittelschwach vertreten -4 von 10-
Fantasy war stark vertreten, da diese auch der Hauptstory Bestandteil ist -10 von 10-
Harem war meiner Meinung sehr schwach vertreten -2 von 10-
Magic, natürlich im Gemisch mit Fantasy, war stark vertreten -9 von 10-
Romance war stark vertreten ,die das Harem Genre ziemlich gut in den schatten gestellt hat, -8,5 von 10-
School war da -10 von 10-

STORY:
Ohne viel zu Spoilern,
Die Story war recht erfrischend aber auch nichts neues, jedoch gefiel mir der Aufbau der Story ziemlich gut und machte sozusagen den Anime deutlich schneller und knapp.

ANIMATION:

Sehr schön anzusehen :*

CHARAKTERE:

Glenn Radars, der Hauptbanger, ist ein Lehrer der keinen bock auf Arbeit hat. -10 von 10-

Hauptsächlich hat er den Anime wirklich lustig und spannend gehalten.

MUSIK:

Nichts neues aber auch nicht schlecht



Im grossen und ganzen ein guter Anime der mich öfters zum schmunzeln gebracht hat !

Lg Mr.Cool D:

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kapuzentyp
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich weiss nicht wie ich mich ausdrücken soll, ich finde den Anime einfach mal wieder etwas anderes. Der Hauptprotagonist Glenn finde ich alles andere als langweilig, kurz gesagt er ist spitze. Er zeichnet sich durch seine langweilende faule Art aus doch wer jetzt an einen absoluten Langweiler denkt liegt falsch, denn Glenn besitzt enormes Potential welches von Folgen zu Folgen immer mehr verdeutlicht wird. Akashic Records ist zweifellos einer der besten Animes die ich jemals geschaut habe denn wer Glenn kennt wird sich in manchen dingen zu 100% mit ihm identifizieren können, was auch immer das sein mag. Die Story ist gut gelungen, ich finde sie ohne zu viel zu sagen echt spannend, schockierend und lustig zugleich. Dieser Anime ist alles andere aber nicht was er auf dem ersten Blick vorgibt zu sein, er gibt "Magie" in manchen dingen meines erachtens eine ganz neue Bedeutung. Dieser Anime ist auf keinen Fall ein 0815 Magic Anime gebt ihn euch, ich bin davon überzeugt das die Zeit keine Verschwendung darstellt.

Stand: Am Schauen (11)

Empfehlen! [12]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Alanthir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records gehört definitiv zu den besseren Animeserien.
Die Story hebt sich nicht all zu sehr von bereits bekannten Vertretern des Genres ab, bietet allerdings genügend Eigenheiten um als Selbstständig aufzufallen und positiv zu überzeugen.
Was diesen Anime auszeichnet ist die Charakterstreuung. Es wird auf der einen Seite mit typischen Klischees des Anime gespielt nur um diese dann wieder aufzubrechen und teilweise komplett zu verwerfen.

Genre

Die Genre sind generell alle vertreten, allerdings Ecchi und Harem weniger stark. Es dreht sich doch eher um die Action im Fantasygewand mit ein wenig romantischer Entwicklung dazwischen (allerdings nur wirklich mit einer der Protagonistinnen).

4 von 5 Punkten

Story

Die Story ist einer der Hauptpfeiler, was diese Serie so gut macht. Sie ist nicht unbedingt anders als man es aus bereits ausgestrahlten Fantasyserien mit Magie bereits kennt, aber doch eigen genug. Das Pacing in den Folgen ist sehr gut gewählt und hält einen immer bei der Stange ohne Längen zu erzeugen.
Es sind kleine Aspekte, die Akashic Records auszeichnen. Die Welt ist interessant gezeichnet und fühlt sich korrekt an, ohne das diese der Realität zu sehr oder zu wenig ähnelt. Die Geschichte selbst weist viele Geheimnisse auf, die man gerne noch ergründen möchte, ohne dass es einen direkt mit lauter Fragezeichen zurück lässt. Es ist sicherlich kein schweres Thema, typische Fantasykost eben, aber dies wirklich gut durchdacht und dargelegt.
Es findet in den Folgen ein Wechsel vom doch generell eher leichtherzigen Ton zu Beginn zum dramatischen und düsteren Ende statt, allerdings ohne das man das Gefühl bekommen würde, dass die Serie sich wirklich ändert, so einer Regie und Drehbuch gehört Respekt geäußert.

5 von 5 Punkten

Animationen/Bilder

Der generelle Farbton der Serie ist eher hell gehalten, was dem doch teilweise düsteren Aspekt eigentlich widersprechen sollte. Es passt hier allerdings durch das Setting sehr gut.
Die Charaktere weisen schöne Details auf, ebenso wie die Hintergründe und auch die Animationen sind gelungen.
Generell gibt es hier absolut nichts auszusetzen, im gewünschten Stil für die Darstellung ist alles so, wie es sein soll.

5 von 5 Punkten

Charaktere

Das zweite Hauptstandbein der Serie.
Die Charaktere sind etwas besonderes. Sie erfüllen irgendwie die typischen Animetropes ohne aber doch voll in diese rein zu passen. Sie wirken natürlich in ihrer Umgebung ohne aufgesetzt zu wirken und werden einem nicht aufgezwungen, sondern entfalten ihren ganz eigenen Charme, der mich persönlich sehr in den Bann gezogen hat.

Herauszuheben ist hier der Hauptprotagonist Glenn. Dieser ist alles, aber kein typischer Vertreter des Hauptdarstellers in Animes. Er weiß nicht wo er hin gehört und was genau er mit sich anfangen soll, ist aber selbstbewusst, ein echter Experte auf seinem Gebiet und allgemein sehr fähig. Er rutscht nicht nur durch dumme Zufälle in die Geschichte rein, sondern weil er es so möchte und aktiv nach Lösungen sucht und auch aktiv vorgeht.
Als Zuschauer merkt man tatsächlich, dass man irgendwann nur noch denkt, was schüttelt er diesmal aus dem Ärmel, wie kann er dem jetzt wieder entkommen, etc.
Auch hat er ein sehr gutes Charisma und kann überzeugen, was zum einem an den Zeichnungen liegt, zum zweiten an dem hervorragendem Synchronsprecher und natürlich auch am original Skript sowie der Regie. Er hebt sich von der Masse an Animecharakteren ab und passt sich wunderbar in die Geschichte ein, treibt diese aktiv vorran ohne dabei absolute Dominanz inne zu haben. Ein perfektes Beispiel, wie ein Charakter realistisch und gut dargestellt werden kann.

5 von 5 Punkten


Musik

Die Musik ist sehr gut, allerdings gibt es kein Stück, dass so besonders wäre, dass es sich generell abheben würde. Sie ist passend gewählt und eingängig, man kann sie sich gut anhören, muss sie aber nicht in Dauerschleife haben.
Die Soundeffekte sind dagegenüber extrem gut gewählt und abgemischt. Sie passen zu den gezeigten Szenen und verstärken den Effekt dieser maßgeblich.

3 von 5 für die Musik
5 von 5 für den Sound

Insgesamt 4 von 5

Ich kann diesen Anime nur empfehlen, vor allem für Einsteiger ist er auch geeignet, da er einen nicht direkt mit Ecchiness und slapstick Humor überfällt aber eine tolle Geschichte erzählt und Lust auf mehr macht.
Da Kadokawa produziert bin ich mir relativ sicher, dass es noch eine zweite Staffel gibt, sofern die Manga/Light Novels noch verkauft werden, aber auch, dass wir die (Anime)Serie niemals komplett sehen werde, leider.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Saitama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Lange Kommentare nerven. Also hier die Kurzfassung nach 12 Folgen:

Der Anime ist super! Würde man den ganzen Firlefanz objektiv bewerten (so wie es hier zu oft getan wird) dann ist der Anime Durchschnitt.

Darum schreibe ich hier meine Bewertung: Der Anime ist Überdurchschnittlich!

Ich habe mich beim Schauen der Folgen sehr wohl gefühlt. Und nach der Folge ging es mir besser als davor. Der Anime ist leicht verdaulich und trotzdem interessant, da ich mich sehr gut in die Figuren einfühlen konnte.


Schaut den Anime auf alle fälle!
Wenn ihr Animes ohne plot twists hasst, dann schaut ihn nur vll.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Feichti92
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hier sieht man mal wieder wie man nen guten Manga der als Anime umgesetzt wird so richtig verpfuschen kann.

Der Anfang ging ja noch aber so ab Folge 6 oder 7 muste ich mir schon die Frage stellen: Ist das euer Ernst?

Angefangen mal mit der Synchro, die echt zurückgebliben ist obwohl ältere Animes das um einiges besser hingebracht haben als das hier. Man merkt richtig wenn die Charaktere reden, dass es nicht wirklich Synchron mit dem Mund funktioniert.

Wenn es nur die Synchro wäre, wäre es ja kein Problem. Wenn man jedoch den Manga mitverfolgt sieht man mal wieder wie viel ausgelassen wird (Bei Folge 9 überhaupt mit dem Material vom Manga könnte man locker 2-3 Folgen speisen).

Ich breche den Anime ab bevor ich mich selber Spoilere (Der Manga ist gerade bei Folge 9).

Tipp von mir. Tut es mir gleich und lest lieber den Manga. Wie schon so oft gezeigt wurde sind diese besser.

Stand: Abgebrochen (9)

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zourak
Hmmm...schwer zu sagen was von diesem Anime zu halten ist.
Storytechnisch beschreibt er einen neuen Weg, aber die Geschichte wird immer trivialer. Von originell zu absolutem Alltags-Anime, es ist eine Schande! Langweilige Slapstick-Einlagen versuchen einen Witz zu kreieren der einfach nicht da ist. Weiters ist der Verlauf der Handlung dermaßen offensichtlich, es schmerzt fast zuzuschauen.

Vorläufiges Fazit lautet daher: Mit dem typischen Harem Gehabe und schwächster Dramatik ein recht durchschnittlicher Anime - die eigentlich interessante Handlung macht den Rest leider nicht wett

Stand: Am Schauen (8)

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Michi47894
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Schönen guten Tag meine geschätzten Anime Liebhaber und Liebhaberinnen(?),

Genauso wie 100% der Fangemeinde von "Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records" bin ich ebenso ein Fan.

Ich möchte mit dieser Nachricht auf einen enormen Misstand hinweisen!
In den Details des Animes wird das Genre "Ecchi" angeführt, obwohl es da so auf keinen Fall hingehört.

Ja gut, der Anime zeigt nackte Haut. Ich möchte auch nicht bestreiten, dass jegliches feminines Wesen, welches in dem Anime vorkommt, leicht bekleidet zur Schau gestellt wird und außerdem bestimmte weibliche Attribute aufzeigt.

Aber gilt der Anime deshalb als Ecchi?

Laut Definition: Ja.

Bin ich damit zufrieden? Keineswegs.

Was möchte ich nun mit dieser Nachricht bezwecken? Nun,... Milos, mein flotter serbischer Kumpane hat eine fette, gar überdimensionale Erektionsstörung, daher ist es ihm laut Ärzten und Familie nicht gestattet, Serien bzw iggf. Animes, welche Anspielungen auf sexuelle Taten oder pornografische Inhalte zeigen, zu sehen.

Daher bitte ich, die Administration/Management/Sekretariat (was auch immer) von Proxer das Genre "Ecchi" zu entfernen!

Vielen lieben Dank für eure Zeit.

Hochachtungsvoll,
Michi47894

Stand: Am Schauen (9)

Empfehlen! [12]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Yurra
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zuerst dachte ich mir...

"Nicht schon wieder so ein Typischer 0815 Ecchi Anime"

DOCH DANN !!!

War es doch einer...
Spaß.

Für mich ist der Männliche Hauptcharakter echt gut gelungen, wir haben hier einen lustigen Typen der sich selbst nicht ganz ernst nimmt.
Der Typ ist so eine richtige Schlaftablette und genau das feier ich an ihm.
Natürlich ist die Story und die Idee mit der Magie und der Schule, richtiger 0815 Scheiß. Ich bin aber ein Fan von so welchen Anime`s.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [23]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Moeface
Ein Teilzeitlehrer an einer Schule? Der gar keine Lust auf seine Arbeit hat und öfters unmotiviert ist? Der einem Nichtsnutz ähnelt? Doch im Geheimen sicherlich richtig cool ist !? - Ja, so etwas kommt uns doch bekannt vor. Es gab schon einige Anime mit solchen anfänglichen Handlungen. Und mit Roku de Nashi dürfen wir offiziell einen weiteren begrüßen. Während nun einige sagen werden: "OK, keine Lust darauf, ich bin raus!", gibt es sicherlich irgendwelche Gleichgesinnte, die diese Handlung doch interessant finden und den Anime ebenfalls schauen werden-

Die Story ganz kurz und knapp zusammengefasst: Der Protagonist ist ein fauler, motivationsloser Teilzeitlehrer. Seinen Studenten gefällt dieses geringe Interesse am Lehren überhaupt nicht und so bezeichnen sie ihn als Nichtsnutz. Aber wie wir schon aus solchen Storys gelernt haben, kann der Schein ja bekanntlich trügen.

Vorab sollte ich kurz einmal erwähnen, dass dieser Anime die ein oder andere Fanservice-Szene enthält. Sodass Leute, die überhaupt kein Fanservice mögen sich lieber zweimal überlegen, das Werk zu schauen. Zusätzlich empfinde ich das Genre "Harem" als fehlend. Jedenfalls kam mir das im Manga so vor. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit eines Irrtums, weshalb ich diesen Punkt mal "offen" lasse.

An der ersten Folge alleine kann man leider nicht abmessen, wie die Animationen overall sein werden. Doch haben mir die kleinen Sachen, die man schon sehen konnte gereicht, um mit einem etwas positiveren Gefühl an die nächsten Folgen heranzugehen.

Der Zeichenstil ist simpel ausgedrückt: Kawai. Es ist süß, es ist gut aussehend und bunt. Man versucht weder eine düstere Atmosphäre mittels des Stils zu erzeugen, noch irgendetwas neues auszuprobieren. Womit ich aber auch ganz zufrieden bin.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Der Anime wird keineswegs ein Meisterwerk. Doch schafft dieser es mich zu unterhalten, weshalb ich den Anime an meine Mit-Otakus weiterempfehle, die gerne nach paar Comedy-Szenen mit Fanservice und süßen Charakteren suchen. Wer weiß... vielleicht werden Leute, die ihre Augen auf Badass/OP-Protagonisten richten auch hier auf ihre Kosten kommen.
__________

Updates im 3-Wochentakt

__________

Update Folge 3/4:
Spoiler!
Auf die dritte Folge hab ich mich mit Abstand am meisten gefreut. Als ich damals den Kampf im Manga gelesen habe hatte ich den so episch in Erinnerung. Leider war dieser im Anime eher nicht so krass und der war auch schnell zu Ende. Die Animationen konnte man in der Folge eigentlich gut beobachten und die sind wohl eher Durchschnitt. Bislang gab es leider keine richtig krassen Kämpfe in denen man die Animationen besser begutachten konnte.

Leider wurden dann auch paar Stellen ausgeschnitten und zwar zwei "Vergangenheitsszenen". Ich hoffe sehr, dass die noch kommen, weil sie recht wichtig sind um die Charaktere etwas besser zu verstehen.

Alles in allem war Folge 3 aber sehr solide und hat mir gefallen.
Damit ist auch sozusagen der "erste Arc" vorüber.

Die vierte Folge ist der Anfang zu etwas großem. Aber es sei gesagt,
dass mir der Manga von Kapitel zu Kapitel immer mehr gefiel und dem Zusammenhang sollte es so sein, dass der Anime von Folge zu Folge besser wird. Diese Folge mag wohl eine ruhige Folge sein, aber freut euch schon auf mehr! Zudem ist Sistine in dieser Folge klar MVP (wertvollster Spieler). Wenn man bedenkt, wie oft sie Glenn unabsichtlich fertig gemacht hat, ich finde das Mädchen verdient es einfach, haha

Bislang kann ich mich also nicht über den Anime beschweren. Sehr humorvoller Anime mit nem schönen male Lead und sympathischen Charakteren. Der ein oder andere Fanservice ist auch vor Ort und selbst Klischees empfindet man nicht als nervig.

__________

Update Folge 6:
Spoiler!
Und somit neigt sich einer meiner Favoriten-Arcs dem Ende zu.
Was mir leider nicht entfallen ist, ist die Tatsache, das man manche Informationen recht schnell oder erst gar nicht abgehandelt hat.
Eigentlich hätten wir schon während des Arcs paar kleinere Sachen über Alberts Fähigkeiten erfahren und weshalb er den Titel trägt, den er auch besitzt. Das finde ich definitiv sehr schade.

Ein weiterer Merkel der mir ins Auge sticht sind die viel zu kurzen Kämpfe. Im Manga hatte ich sie viel länger in Erinnerung, weshalb ich schon Teils enttäuscht war, das die Kämpfe kaum 10s gedauert haben.
Eventuell ist die Light Novel (Roman) in dem Aspekt ruhiger, ich hätte mir schon gewünscht, etwas längere Kämpfe sehen zu können.

Ansonsten war der Arc aber sehr solide und man konnte mehr zwischen der Beziehung von Rumia und ihrer Mutter sehen.

__________

Update Folge 9:
Spoiler!
Ab der Hälfte von Folge 8 ging auch mein Vorwissen des Mangas zu Ende und ab da war ich dann wie jeder andere gespannt, wie es jetzt weiterging.

Mir war um ehrlich zu sein schon irgendwie klar, dass Glen auf eine Weise wiederbelebt werden würde, das es mit CPR war, kam jedoch etwas unerwartet. Ich würde aber etwas hoffen, dass Glenn zum Schutz seiner Studenten auch etwas härter durchgreift, mir war schon klar, dass es mehr Sinn hat einen Gegner gefangen zu nehmen, statt diesen zu töten und dadurch wichtige Informationen zu verlieren, aber er hätte ihm wenigstens etwas härter zurichten können anstatt ihm nur in die Fresse zu schlagen... fand ich aber das mindeste was er hätte tun können. Albert hingegen, wie ein echter Mann, hat seinen Gegner in Asche verwandelt, ZwwZ. Dennoch sei gesagt, dass mir der Kampf hier dann doch viel mehr gefallen hat als im Arc davor. Es war nicht zu kurz, weshalb ich für meinen Teil dann doch Spaß beim zuschauen hatte.

Die Fanservice-Szenen hier waren angenehm, not 2 much, aber genug um etwas abzuschalten und alles zu genießen.

Fazit: Eine Verbesserung zum Arc davor sind deutlich zu sehen. Wir haben diesmal mehr über Re=L erfahren, was mir persönlich sehr gefallen hat,
da sie zu meinen Favoriten in diesem Anime zählt. Ich bin jetzt sehr auf den letzten Arc gespannt. Mal schauen, ob wir diesmal mehr über Sistine erfahren.

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [13]
Kommentarseite
Missbrauch melden!