Detail zu 12-Sai: Chiccha na Mune no Tokimeki (Animeserie/TV):

6.81/10 (176 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel 12-Sai: Chiccha na Mune no Tokimeki
Japanischer Titel 12歳。~ちっちゃなムネのトキメキ~
Synonym Age 12: A Little Heart-Pounding
Synonym Age 12., Juuni-sai.
Genre
Comedy, Drama, Romance, School, Shoujo, Slice of Life
Tags
Adaption 12-sai. (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2016
Ende: Frühling 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Gruppe Kampfkuchen
de Kawaii Studios
Industriejp OLM (Studio)
jp AT-X (TV-Sender)
jp East Japan Marketing & Communications (Producer)
jp Nippon Columbia (Producer)
jp Shogakukan (Producer)
jp Shogakukan-Shueisha Production (Producer)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Die 12-jährige Hanabi Ayase und ihre Freundin Aoi Yui sind in einer Phase, in dem sie weder Kinder noch Erwachsene sind. Wegen des nervigen Verhaltens ihrer Mitschüler denkt Hanabi nicht gut über das andere Geschlecht. Doch das ändert sich, als sie zusammen mit dem gutherzigen Takao Yuuto eine Gruppenarbeit beginnt und überraschenderweise ihren ersten Kuss mit ihm erlebt.
Jetzt, wo ihre beste Freundin Liebe gefunden hat, sehnt sich auch Aoi danach. Sie verliebt sich in den voreiligen Kazuma Hiyama, der sie verteidigt, als hinter ihrem Rücken schlecht über sie geredet wird.

Begleite diese vier Kinder auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Original creator
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 12-sai. – Mangaka Nao Maita startet neue Mangaserie
von Kaira in Anime- und Manga-News
611 25.01.2019 14:25 von Kaira
8 Age 12 – Promo-Video zur zweiten Hälfte des Shoujos
von Puraido in Archiv: Newsecke
9258 29.03.2016 16:52 von DarknessSocke
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Chiyou
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mit 12 Jahren ist man zwar kein Kind mehr, aber auch noch sehr weit vom Erwachsensein entfernt. Genau in dieser Lebensphase befinden sich Hanabi und Freundin Aoi.

Ein goldiger Anime, der erste Einblicke
in die Pubertät gibt!


Die ersten Gefühle, körperliche Veränderungen oder Konfliktsituationen sind nur einige Dinge, die einen an die Pubertät zurückdenken lassen. Es herrscht ein regelrechter Geschlechterkampf, der auch Hanabis Klassenlehrerin beim Blockflötenunterricht nicht verborgen bleibt. Als sich zwei Paare in der Klasse bilden, überwiegt die Neugierde der anderen Schüler und es entsteht ein munteres Durcheinander.

Zum Anime existiert eine OVA aus dem Jahr 2014, die man nicht vorher gesehen haben muss! Das was dort behandelt wird, wurde in die Handlung eingebaut und überarbeitet.

Spoiler!
Im Gegensatz zu vielen anderen Serien, kommen die Paare "Hanabi x Takao" und "Aoi x Hiyama" relativ zügig zusammen. Ich hätte mir gewünscht, dass die Paare noch mehr Zeit miteinander verbringen. Denn darin liebt die Stärke des Animes, da die Charaktere einfach goldig zusammen sind! Jedoch wird die traute Zweisamkeit immer wieder durch Klassenkameraden gestört, sodass erst gar keine Romantik aufkommt und man nur vereinzelt auf gute Momente hoffen darf. Zudem gibt es in der Serie 3 Jungs, die auch außerhalb der Schule permanent am Rockzipfel der Paare hängen, um die Klasse in Sachen Beziehung auf den laufenden Stand zu halten. Das ist auf Dauer ziemlich anstrengend, ist aber genauso realistisch, da sich Kinder in dem Alter genauso verhalten.

Was darf ebenso nicht fehlen? Richtig! Ein hübscher Nebenbuhler, der um Hanabi wirbt und eine hinterlistige Schulkameradin, die Intrigen spinnt.

12 Jahre erfindet sich in Sachen Romance keineswegs neu, ist in gewissen Situationen sogar sehr klischeehaft. Allerdings mit dem feinen Unterschied, dass der Anime auf eine Art so kitschig süß ist, das es einen oftmals nur zum Grinsen bringt. Die Animeserie ist besonders gut für das jüngere Publikum geeignet und auch für all diejenigen, die gerne mal wieder was mit Charakteren in Richtung Pubertät sehen wollen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Miniwa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wundervoller Anime über Beziehungen im jungen Alter ^-^

Ich habe es genossen diesen Anime zu schauen, obwohl er sehr kindlich war. Es gab keine Folge in der ich mir nicht gewünscht hätte das dieser Anime nicht auch im echten Leben so ist.

Genre:
Es waren alle aufgeführten Genres sehr gut getroffen. Vor allem Romance wurde hier sehr in der Vordergrund gestellt, dass er über Schule geht wird auch sehr deutlich :D. Comedy wurde, wie ich finde, auch sehr gut in den richtigen Momenten umgesetzt.

Story:
Das war der Punkt der mich wiederum sehr wenig begeistert hat. Es war alles sehr süß und kitschig, trotz allem hätte man einige Dinge besser umsetzen können.
Spoiler!
Zum einen wäre es sehr interessant gewesen auch von den Jungen die Sicht zu betrachten. Als Zweites stört es nach einiger Zeit das am Anfang und Ende immer dieser eine Satz kommt: "Hannabi/Aoi, 12 Jahre alt,...
Das war einfach ein Satz der einem nach einer Zeit auf die Nerven ging :/. Dazu kommt das man danach nichts mehr von der Lehrerin am Anfang mitbekommt, was ich finde auch sehr interessant gewesen wäre.


Animationen/Bilder:
Animationen und Bilder waren sehr gut gestaltet, allerdings haben sich hier und da einige Fehler eingeschlichen bei einigen Szenenwechsel (diese Fallen aber kaum auf). Die Bilder waren wie der Anime sehr kindlich und passten deswegen gut zum Anime.

Charaktere:
Alle Charaktere waren sehr interessant und man hat auch viele Handlungen sehr gut nachvollziehen können. Allerdings wurde nur deutlich auch die Hauptfiguren eingegangen, während man von den hauptsächlichen Nebencharakteren nur das nötigste erfährt. Trotzdem waren alle sehr durchdacht.

Musik:
Opening und Ending waren sehr putzig :3 die Hintergrundmusik in einigen Szenen auch sehr passend, wie ich finde.

Fazit: Ein sehr gelungener Anime der einen wirklich als junge heranwachsende fesselt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LeTolga
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort: ich hatte keine Erwartungen und wurde richtig Überrascht, besser als ich erwartet habe,ein Toptitel für mich.

P.s Das ist das erste mal das ich etwas zu einem Anime schreibe. ;)


Story:

Die Story ist eigentlich schnell zusammen gefasst . Es geht darum das junge Teenager im Alter von 12 Jahren die ersten Schritte der Liebe machen. Ich fand die Idee erfrischend und müsste oft an mich selber denken als ich noch jünger war. Die Geschichte ist wirklich süß erzählt und erinnert einen selber an die Anfangszeit als Mädels nicht mehr nervig waren , sondern interessant ;)

Animation :

Naja manchen gefällt es manchen eher nicht. Ich bin da neutral , der Zeichenstil passt eigentlich voll gut zum Thema , es ist alles sehr niedlich gehalten . Nichts zum meckern


Musik:

Nicht so der meine aber vielleicht gefällt es euch.


Fazit :
Von mir gibt es auf jeden Fall eine Empfehlung. Man sollte sich nicht direkt abschrecken weil es um jüngere Charaktere geht , einfach mal reinschauen. Ich habe es in 2 Abende durch gesuchtet und kann nur eins sagen ein Toptitel .

Spoiler!
Am ende erfährt man das die zweite Staffel Oktober kommen soll freu mich schon drauf.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
12-Sai: Chiccha na Mune no Tokimeki


~Der japanische Shoujo Manga 12-Sai bekam am 4.April 2016 eine Anime-Adaption mit dem Titel 12-Sai: Chiccha na Mune no Tokimeki.Die Anime-Adaption wurde vom Studio OLM produziert.~


Genre & Story:
Goldig.Einfach nur total goldig.Nichts könnte besser diese total unschuldige Liebesgeschichte noch beschreiben.Hinter diesem Anime steckt keine wirklich epische oder besondere Story und sowas sollte man auch nicht von ihm erwarten.Auch die Grundidee ist etwas ungewöhnlich.Dennoch schaffte es der Anime mich sehr gut zu unterhalten und ich konnte echt nicht mehr aufhören zu schauen.Die gesamte Handlung versucht zu viel Dramatik zu vermeiden und konzentriert sich darauf Romanzen ohne viel Probleme darzustellen.Durch den Humor und die wirklich zuckersüßen Momente wurde es aber nie wirklich langweilig!

Zeichenstil & Animation:
Hauptsächlich wurde der Anime viel eher in einem komplett typischen Shoujo Stil gehalten,mit großen Augen und ganz viel Glitzer.Dennoch passt dieser Zeichenstil zugleich auch wirklich besonders gut zum Anime,da es die ganze unschuldigkeit perfekt rüber bringt und auch die Gefühle der Charaktere gut rüber gebracht werden.Auch die Animation ist insgesamt solide und die Umgebungen sehen ebenfalls in Ordnung aus.Die Farbtöne sind eher etwas bunter und auffälliger,passen aber so sehr gut.

Charaktere:
Die Charaktere sind allesamt wirklich sehr jung und deshalb muss man auch damit rechnen das sie nicht so erwachsen handeln.Auch die weiblichen Hauptcharaktere waren eher etwas naiver.Ein paar Charaktere die etwas erwachsener gehandelt haben,gab es aber trotzdem.Ich persönlich fand die Charaktere einfach nur total liebenswert,gerade deshalb weil sie noch so unschuldig und erfahrungslos waren.Auch finde ich es echt toll das nicht nur eine Liebesgeschichte mit erlebt,sondern direkt zwei.Dadurch lernt man die Charaktere immer besser kennen.

Musik:
Das Opening und Ending waren für mich beide wirklich sehr passend,da sie die Stimmung des Anime perfekt rüber gebracht haben.Was besonderes waren sie vielleicht nicht aber man sie sich trotzdem immer wieder anhören.Soundtracks sind eher weniger aufgefallen,wurden aber trotzdem sehr oft mal benutzt.

Fazit:
12-Sai: Chiccha na Mune no Tokimeki ist eindeutig mit sehr großen Abstand der wohl unschuldigste Romance Anime,den ich je gesehen habe.Ehrlich gesagt ist der Anime auch nur wirklich was für zwischendurch,da er keine weltbewegende epische Story oder dramatische Wendungen besitzt.Ich kann diesen Anime aber wirklich nur jeden empfehlen,der mal nach einer wirklich total süßen und unschuldigen Liebesgeschichte sucht.Mir persönlich hat dieser Anime wirklich besonders gefallen und ich freue mich auch die zweite Staffel,welche ich mir definitiv anschauen werde!


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Miku Hatsune
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime ist so niedlich!
Ayase ist süß und lustig und Takao der gentleman Schwarm.
Auch ist die Side Story der besten freundin Yui witzig und unterhaltsam an zu schauen da es klar ist das Hiyama sie mag aber viel zu unbeholfen ist und nicht weis wie er es ihr sagen soll, also ärgert er sie. Der typische kleine junge halt. Auch ist interessant wie mit dem Thema erste Periode umgegangen wird, genauso wie das erwachsen werden. Die Erste Episode war sehr süß und ich freue mich auf mehr. Nur ist es schade das es den Manga nicht übersetzt gibt.

Stand: Am Schauen (4)

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DarknessSocke
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
12-Sai: Chiccha na Mune no Tokimeki


Zuerst habe ich mir die OVA angeschaut und fand die Thematik an sich ganz putzig. Dann sah ich, dass ein Anime dazu raus kommt. Und hierzu gebe ich nun meine Meinung ab.

Beachte: Das ist meine und auch wirklich nur meine persönliche Meinung. Einige Infos, die hier aufgeführt wurden, enthalten Spoiler. Lest euch den Kommentar nur durch, wenn ihr euch sicher seid, dass es euch beim Anime schauen nicht schadet. ;D

Genre:
Die Genre waren gut vertreten. Ich habe gelacht, mitgefiebert und mich gefreut, wenn Ayase Hanabi-chan, Takao Yuuto-kun, Aoi Yui-chan und Hiyama Kazuma-kun ihr Liebesleben auf den Kopf gestellt haben.

Story:
Ein Thema, welches jeder auf sich zurückführen kann: Liebe und Pubertät. Ich finde, dass diese Thematik gut aufgegriffen wurde und durch diese zwei Pärchen deutlich zeigt, welche Tücken und Probleme es zu überwältigen gibt. Aber nicht nur die negativen, sondern auch die positiven, schönen Dinge in der jungen Liebe. :)

Animation:
Der Animationsstil ist meines Erachtens nicht der Burner, aber es kann sich sehen lassen. Alles ganz schnuckelig gestaltet, zuckersüße Figuren, Reaktionen uvm.

Charaktere:
Ah, die Charas. Ja, da haben wir
-Ayase Hanabi, die mit ihrer naiven, tollpatschigen und freundlichen Art so manche Problemchen zu bewältigen hat.
-Takao Yuuto, der "Handsome and cool guy" der Story und Freund von Hanabi. Er weiß, wie man sich gegenüber einem Mädchen, aber auch seinen Freunden zu verhalten hat und hilft denen, die in Not sind.
-Aoi Yui, beste Freundin von Hanabi und ein fürsorgliches Mädchen mit Selbstbewusstsein. Wenn Hanabi in Schwierigkeiten steckt, setzt sie sich für ihre Freundin ein. Sie widersetzt sich den Schikanen ihrer Mitschüler.
-Hiyama Kazuma, Freund von Yui. Der Draufgänger unter den Jungs. Jedoch kann er dank einigen Ereignissen Yui nicht mehr allein lassen und so zeigt er die wahrscheinlich stärksten Charakterentwicklungen in diesem Anime.
-Marin (Nachname mir nicht bekannt), Freundin von Yui und Hanabi und Ratgeberin in Sachen Liebe. Ob Junge oder Mädchen, sie hat immer Tipps und Tricks, um bei seinem Schwarm anzukommen.
-Cocoa (auch hier ist mir ihr voller Name entfallen), die hinterhältige populäre Schönheit der Klasse. Ihr Wunsch ist es, Yuuto für sich zu gewinnen, mit allen Mitteln, die ihr zur Verfügungen stehen. Zögern ist hier ein Fremdwort.
-Tsutsumi (wird der Vorname denn erwähnt?). Er und Hanabi gingen zusammen in den Kindergarten und er gehört zur krassen Draufgängerversion. Zu Beginn ist er kalt und unfreundlich zu Hanabi, aber nach einiger Zeit gewinnt Hanabi nicht nur seine Freundschaft, sondern auch sein Herz, und das führt zu einigen Komplikationen..Seht selbst.

Natürlich gibt es weit mehr Charaktere, aber diese hier aufgezählten sind die Wichtigsten.

Musik:
Rosa, putzig, zuckersüß - so gestaltet sich auch der Soundtrack von 12-Sai. Ich bin kein großer Fan dieser Musik, aber man kann es sich mal anhören.


Fazit:

Dieser Anime ist als Zeitvertreib ein süßer Hingucker mit einem Real Life-Setting, welches einem selbst bestimmt auch mal passiert ist. Zum Schmunzeln einladend. ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shizza
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eine süße Geschichte!

Zur Information: Ich kommentiere den Anime "12-Sai: Chiccha na Mune no Tokimeki" nach meinem eigenen Empfinden. Dies kann natürlich zu widersprüchlichen Bewertungen eurerseits führen.

Genres: Alle Genres wurden eingehalten.

Spoiler!
Comedy war schon in der OVA ein wenig zu spüren und wurde hier in der Serie fortführend benutzt.

Romance - Ja, genau wegen diesem Genre bin ich hier, was in der OVA vielversprechend eingesetzt wurde. Und ich wurde eigentlich nicht enttäuscht. Romance wurde durch und durch den gesamten Anime gezogen. Das einzige, was mich gestört hat, war, dass es keine Kussszene mehr gab...

School. Darüber brauche ich glaube ich nicht sprechen... Die Kinder gehen noch zur Schule, das ist alles, was ich sagen muss, denke ich.

Da es sich um zwei Liebesgeschichten handelt und sie ja einen bestimmten Abschnitt derer Leben umfasste, stimmt auch Slice of Life.


Story: Joa, die Story ist ein wenig spannender gemacht worden, indem es nicht nur eine Protagonistin gab, sondern zwei. An sich ist sie ja nichts besonderes.

Allgemein kann ich den Anime als unglaublich süß erklären, die Story ist sehr harmlos, hätte es aber meiner Meinung nach nicht sein müssen. *teuflisch grins*

Was ich auch noch toll fand nebenbei, war, dass auch verschiedene "Angelegenheiten" im Anime vorkommen und thematisiert werden, die in dem Alter auftreten.

Animation/Bilder: Den Zeichenstil fand ich sehr schön. Allerdings wird es, was die Hintergründe bei bestimmten Stimmungen betrifft, sehr kitschig gehalten. Nun ja, wie meine Vorrednerin gesagt hat; es passt zur allgemeinen Atmosphäre des Anime.

Charaktere: Die Charaktere waren, wie die Story, sehr unschuldig.

Spoiler!
Außer Cocoa...


Es gab nur wenige Charaktere, mit denen ich mich nicht anfreunden konnte. Ich fand aber die Klasse sehr gut dargestellt. In ihr waren verschiedene Persönlichkeiten, die ich sehr gut aus meinem eigenen Umfeld kenne...

Spoiler!
Wobei sie ja oft ihre Fehler schnell eingesehen hatte und sich entschuldigte...


Musik: Hm... War jetzt persönlich nicht so meins, das Opening und Ending. Den Soundtrack an sich fand ich allerdings passend.

Fazit: Für zwischendurch ist der Anime wirklich wunderbar anzuschauen. Ich konnte währenddessen super entspannen und bei manchen Momenten sogar mitfiebern.

Somit stufe ich ihn als sehenswert ein.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden