Detail zu Youjo Senki (Animeserie):

8.52/10 (1017 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Youjo Senki
Jap. Titel 幼女戦記
Synonym Saga of Tanya the Evil
Genre Action Fantasy Historical Magic Military Seinen
Tags Tags anzeigen
PSK
SeasonStart: Winter 2017
Ende: Winter 2017
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Chinurarete-Subs
Industriejp Tokyo MXTV (Publisher)
jp Sun TV (Publisher)
jp Sony Music Communications (Producer)
jp Media Factory (Producer)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
jp Enterbrain (Producer)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp AT-X (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Es ist der Juni des Jahres 1923, als ein junges Mädchen mit blauen Augen und blondem Haar die letzten Einheiten ihres Trainings an der Imperialen Militärakademie absolviert. Der Name des Mädchens lautet Tanya Degurechaff und sie lernt bei der Dritten Patrouille im nördlichen Militärdistrikt, dem „Norden Theater“, als Teil ihres Wehrdienstes bei den Streitkräften. Dieses Training sollte nur der erste Schritt in Richtung einer schillernden Karriere als ein Magier der Luftfahrt sein – doch da sollte ihr Schicksal eine unerwartete Wendung nehmen.

Zwischen dem Imperium und der benachbarten Föderation bricht plötzlich ein Krieg aufgrund einer unerlaubten Grenzüberschreitung aus. Während sich die Staaten auf den Krieg vorbereiteten, wird Tanya dem Beobachtungstrupp zugeteilt, doch ein Überraschungsangriff der Föderation zwingt sie dazu, sich in den Kampf mit den feindlichen Magiern zu begeben. In vermeintlich chancenloser Unterzahl und ohne Hoffnung auf Unterstützung, scheint die Situation ausweglos. Auch eine Flucht ist nicht möglich, da sie sonst für ein Kapitalverbrechen verurteilt werden würde. Im Kampf um ihr Überleben, und um ihre Vorgesetzten davon zu überzeugen, dass sie alles in ihrer Macht stehende tat, entwickelt sie eine besondere Strategie ...

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
68 Youjo Senki / Saga of Tanya the Evil - Diskussionsthread
von Shana:3 in Fragen & Diskussionen um Anime
2907 03.04.2017 01:54 von DarkStrawhat
1 Anime: Youjo Senki Übersetzung der Kanji
von Draroth in Fragen & Diskussionen um Anime
344 13.03.2017 12:31 von LuxAeternam
11 Yōjo Senki – Spin-off-Minianime auf offizieller Website veröffentlicht
von Layna in Anime- und Manga-News
9123 27.12.2016 00:59 von Sniperace
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Pfalzgraf
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach etwa viermaligem Ansehen muss ich sagen: immer wieder ein Genuss!

Youjo Senki ist actionlastig, gut animiert und mit einer überraschenden Detailtiefe gesegnet.

Man merkt, dass die Macher sich mit dem Ersten Weltkrieg beschäftigt haben, den Waffen, Uniformen und Feldzeichen der verschiedenen Kriegsparteien, um ein möglichst realistisches Bild liefern zu können. Dabei sind sie in der Gestaltung sehr glaubhaft vorgegangen und haben - anders als in manch anderem Anime - den Stil nur unmerklich japanisiert.
Die Einbindung der Magie finde ich sehr gelungen, da sie keine "absolute Macht" darstellt. Zugegeben: wenn Tanya hustet oder einfach nur angepißt ist, fällt gerne mal ein ganzes Bataillon Gegner aus dem dann nicht mehr allzu heiteren Himmel. Trotzdem hat Magie ihre Grenzen und ohne entsprechende technologische Unterstützung geht relativ wenig. Anwendung und Auswirkungen der Magie sind auch stimmig, da auf abgefahrene Dance-Moves oder übertriebene Farbgewitter verzichtet wurde. Man erkennt an den genutzten Farben die entsprechenden Kombattanten und die Schildzauber und Zielhilfen der Rechenkristalle passen ausnehmend gut.

Bisher ist die Story noch ausbaufähig, gerade was Tanyas Glaubenskonflikt angeht. Auch die Unterbrechung nach dem sich ankündigenden "Comeback" der geschlagenen Kriegsparteien ist etwas frustrierend, aber ich hoffe auf eine zweite Staffel, die unbedingt kommen muss!

Der Soundtrack ist nicht schlecht, aber da ginge sicherlich noch mehr- gerade im militärischen Bereich. Serien wie KanColle, Girls und Panzer oder Highschool Fleet setzen viel stärker auf den militärischen Sound von Märschen und großen Orchesterwerken, obwohl sie generell bei weitem nicht so ernst und krass sind wie Youjo Senki.
Die Soundeffekte sind allerdings sehr gelungen und wirken gerade auf einem ordentlichen Soundsystem oder guten Kopfhörern verdammt gut.

Alles in Allem einer meiner neuen Lieblingsanimes und hochempfehlenswert!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime der mir sehr gefallen hat und zwar hauptsächlich aus zwei Gründen. Zum einen ist es sehr unverbrauchtes Setting im dem sich hier die Geschichte entwickelt und zum anderen ist die Hauptperson trotz ihrer äußerlichen Gestalltung alles andere als nett und süß.

Die Genre sind alle erfüllt worden wobei hier viel auf Military, Action und Historical gesetzt wird. Magic wird hier schlichtweg als ein weiterer Teil der Welt mitgebracht ohne groß erklärt oder umschrieben zu werden. Es ist da und Punkt; und ich denke mal da kommt dann auch die Fantasy-Einteilung her. Mit Seinen bin ich einverstanden, weil es 1. besser passt als Shonen und 2. die Hauptperson nichtsmehr mit kindlich zu tun hat. Auf der anderen Seite kann man aber sagen das es jetzt kein explizieter Anime ist der sich nur an junge männliche Erwachsene richtet.

Die Story ist zweiseitig. Es gibt den Teil auf dem Schlachtfeld, bei dem bis auf einige Außnahmen nicht sehr viel zur Story selbst beigetragen wird. Hier geht es darum die Action zu präsentieren, was einen nicht unerheblichen Ateil am Spaß des Animes ausmacht. Der andere Teil beschäftigt sich mit den Hintergründen des Settings, welches sehr stark an den Ersten Weltkrieg angelehnt ist. Hierbei geht es viel um Taktik, Politik und Militärstrategie. Dieser zweite Teil macht den Hauptteil der Story aus und ist gut nachvollziehbar umgesetzt, vorallem durch die Hauptperson.

Die Charaktere sind leicht beschrieben. Es gibt die One-Man-Show des Protagonisten, welcher ganz am Anfang als jemand vorgestellt wird, dessen Beruf es ist, Mitarbeiter anderer Firmen zu entlassen, weil die es sich nicht trauen. Nach einem für ihn normalem Fall wird er jedoch als Racheaktion vor einen Zug geschubst und von da an geht es quasi los. Durch eine gottähnliche Macht wird er mit voller Erinnerung in der neuen Welt wiedergeboren, als Mädchen. Die Hauptperson ist also ein Mann im mittleren Alter, welcher als vorpupertäres Mädchen auf dem Schlachtfeld kämpft.
Und hier wird der extreme Kontrast des Animes aufgebaut. Die kindliche Rahmenfigur wird mit ganz klar erwachsenen Charakterzügen gefüllt und diese sind bei weitem nicht von der romantischen Sorte. Es ist klar, und es wird klar gemacht, Krieg ist kein Spiel und auch kein Platz für Helden oder Samariter. Tanya ist weder nett noch süß, sondern unerbittlich und auch ein wenig sadistisch.
Die Nebencharaktere wirken dagegen fast unwichtig und bis auf militärische Rangordnungen ist die Interaktion relativ gering.

Die Bilder sind sehr gut geworden, mit einer Vielzahl von Details in Hintergrüden und Animationen. Viel zu sagen außer einer Hohen Qualität habe ich hier gar nicht, jedoch muss man sich damit abfinden das die Gestalltung der Hauptperson absolut kontrastär zum Rest des Animes ist.

Die Musik fande ich gut. Das Intro hat mir gefallen, ebenso wie die Hintergrundmusik während der Folgen. Das Extro ist in meinen Ohren weniger passend.

Nun. Ein Anime mit neuen Ideen, einem guten Setting und einer guten Hauptfigur. Es gibt wenig was ich hier dran aussetzen würde und so wie es nach der letzten Episode aussah könnte das alles nur ein Vorgeschmack sein vom dem was es bedeutet am Rande eines Weltkriegs zu stehen. Die Hauptperson ist alles andere als ihr Äußeres wiederspiegelt und vielleicht bekommen auch die Nebendarsteller später noch mehr Aufmerksamkeit.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
In den ersten Minuten der ersten Folge, dachte ich mir noch: "Was zum Teufel schaue ich mir denn da für einen Mist an? Doch dann ging es auf einmal voll ab und ich begriff auf einmal, woher die hohe Wertung kam. Die Action ist sehr gut umgesetzt worden. Doch die Story ist eher dünn angesiedelt und doch unterhält sie einem ungemein. Die Idee allein sich schon faszinierend und witzig zugleich. Auf solch eine Idee muss man erst einmal kommen! Einerseits ist der Animes sehr ernst und doch wirkt der Anime durch die Idee der Story recht witzig. Auf jeden Fall ist es eine absolut geniale Umsetzung, die durchaus gelungen ist. Die 12 Folgen warn im Nu geschaut. Doch die Story wirkt zum Teil etwas schwer begreiflich, denn es gibt viel zu lesen und man steigt ab und an nicht ganz dahinter, was so abgeht. Hier wäre eine Synchro Gold wert. Die Spannung ist von mittelmässig bis stark vertreten. Meistens befand sich der Spannungsbogen im mittelmässigem Bereich.

Die Action ist stark vertreten. Die Actionlast ist mittelstark vertreten. Ich muss zugeben, das die Action echt actionlastig ist. Die Dramatik mittelschwach vertreten. Ihre Intensität empfand ich als sehr schwach. Die Fantasy ist mittelmässig vertreten. Es ist überaus interessant, wie die Fantasy in die Serie eingebracht worden ist. Das 1. Weltkriegsszenario mit Magie zu kombinieren ist schon ein Geniestreich. Die Historical ist stark vertreten. Da es eine Anlehnung an den ersten Weltkrieg ist, ist das Genre voll zutreffend. Die Magic ist mittelmässig vertreten. Man geht leider nur äußerst oberflächlich auf das Genre ein, dennoch ist die Magie in dem Anime äußerst interessant geworden. Military ist sehr stark vertreten. Man geht sogar recht gut auf das Genre ein. Die Mystery ist mittelschwach vertreten. Sie erzeugt zum teil eine doch interessante mystische Atmosphäre. Die Violance ist mittelstark vertreten.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Gerade die Kämpfe sind verblüffend flüssig. Die Computeranimationen sind leider sehr oft vertreten, doch ich muss anmerken, dass sie echt gut versteckt sind. Wenn man nicht genau hinschaut, dann fallen sie einem nicht auf, dennoch kommen die Computeranimationen ab und an zu deutlich in form von zitternden Animationen zur Geltung. Der Zeichenstil kann sich sehen lassen. Er ist einfach nur fabelhaft brillant geworden. Die Hintergründe sind sehr genau und detailreich gezeichnet worden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. (Vor allem bei einem Nebencharakter, ist der Stil so einfach, dass es schon fast lächerlich wirkt.) Das Charakterdesign ist normal gehalten worden. Die Charaktere an sich sind sehr interessant, vor allem die Hauptprotagonistin ist höllisch interessant, da ich sie selbst am Ende der Serie nicht komplett einschätzen kann.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Banire
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Youjo Senki 幼女戦記


~ Der Anime wurde von Studio NUT gemacht und entspricht 12 Folgen, er ist die Adaption der gleichnamigen Light Novel Reihe von Carlo Zen. ~

Worum geht es:
Spoiler!
Das kleine blonde und blauäugige Mädchen im Alter von 9 Jahren kämpft um Leben und Tod im Krieg an vorderster Front, für ihr Vaterland. Ihr Name ist Tanya Degurechov, trotz ihres mädchenhaft zierlichen und ihres kleinen Körpers fungiert sie als Elite-Kommandantin der Imperialen Armee. Tanya hat nur 2 Sachen im Sinn, sie will die meistgefürchtetste Magierin in der Imperialen Armee werden und Gott persönlich umbringen.


Story: Eine verdammt gut durchdachte Story die mir sofort von Anfang an gefallen hat und eine die, die Spannung konstant durch die Folgen halten konnte. Die Story ist zusammenhängend und leicht verständlich, Action steht hier an erster Stelle deshalb wird hier auch viel geballert und getötet. Da ist halt dieses kleine "süße" Mädchen dass im Krieg einfach jeden massakriert und das möglichst geistesgestört erledigt. Unklare Inhalte des Anime's wie die erste Folge als beispiel wo man einfach so in den Anime hineingeworfen wird gibt es später, also keine sorge, man hat nix verpasst. Jedoch wir abgesehen von dem ganzen geballer auch viel rumgeplant wie man bestimmte Sachen angehen könnte usw. Am interessantesten fand ich jedoch wie "Gott" oder Wesen X wie Tanya ihn nennt in den Anime eingebunden wird. Einerseits will er ihn mehr oder weniger töten anderseits gibt er ihr voll die über Kräfte. Zum Ende des Anime bleiben noch Fragen auf, was auf eine 2 Staffel hindeuten könnte. 4-5

Genre: Action steht hier aufjedenfall im Hauptfokus. Ich finde das zusammenspiel mit dem Setting "Weltkrieg" und Magie sehr gut gelungen hat mich erstmals etwas skeptisch wirken lassen, dennoch sieht man das gewaltige Potential was in dem Anime steckt schon von der ersten Minute an. Meiner Meinung nach fehlt hier eventuell das Genre "Psychological", was meiner persönlichen Meinung entspricht, weil man hin und wieder schon gesehen hat wie psychisch zerstört manche Leute da sind. 5

Animation: Bis auf die übertrieben oft eingesetzten CGI Animationen die einfach grauenhaft aussehen, ist der Anime wahnsinnig gut animiert. Alles ist schön flüssig hat auch gute übergänge und ist im allgemeinen einfach verdammt gut. Gerade am Ende hat sich das Animationsstudio nochmals richtig Mühe gegeben. Die Atmosphäre war dunkel, so wie es bei soeinem Setting auch sein soll und gerade der Zeichenstil gefällt mir sehr gut.4

Charaktere: Von der ersten Sekunde an konnte ich die Hauptcharakterin Tanya sofort leiden, eine "psychisch labile" alles Killerin im Alter von 9 Jahren, wie kann man sowas denn nicht innovativ und cool finden ? xD Ansonsten waren alle anderen Charaktere ganz okay, waren nicht wirklich facettenreich was aber eher daran liegt das der Krieg und nicht die Charaktere die eventuell sowieso sterben im Fokus liegt. 4

Musik: Was passt mehr zu einer verrückten Hauptperson ? Natürlich! Ein Wunderschönes Opening und Ending mit verdammt guten Artworks wovon ich eines als Hintergrundbild habe. Die Beiden Titelmelodien passen perfekt zu dem Charakter der Hauptperson wie ich finde da alles wirklich sehr schnell ist und von Tanya selber gesungen wird, zumindest das Ending, beim OP bin ich mir gerade nicht sicher. Die OST's waren auch nicht schlecht haben gut zur Atmosphäre und der Action beigetragen. 4-5

[FAZIT] Wem Waffen, Krieg und gleichzeitig Magie in einem Anime zusagen, dem kann ich den Anime sehr empfehelen, ist auch einer der beliebteren Anime's aus der Season und hat auch von vielen anderen eine gute Bewertung erhalten. Innovativer Hauptcharakter, gute Story viel Action. Schaut ihn euch aufjedenfall an! 8

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Rotfuchs002
Habe heute diesen Anime abgeschlossen und mir brennt es geradezu auf der Seele einen KOmmentar dazu zu verfassen.

Wir schreiben das Jahr 1923 in einer alternativen Realität unserer Welt.
Die erst 9 Jährige Tanya schliesst ihre Ausbildung an der imperialen Militärakademie ab auf die sie Dank ihrer ausergewöhnlichen Fähigkeiten geschickt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt bricht ein Krieg zwischen dem im Zentrum Europas liegendem Imperium und der westlich davon gelegenen Republik aus.
Wir steigen in der ersten Folge bereits einige Moante nach Kriegsbeginn ein und erleben die ausichtslose Situation der Imperialen Soldaten am Rhein die ihre Stellung nicht halten können gegen die überlegenen Truppen der Republik.
Tanya und ihre Einheit werden eingesetzt um den Vormarsch der Feinde aufzuhalten bis die Hauptstreitkräfte des Imperiums eintreffen.
Hier lernen wir auch Victoria kennen, zu diesem Zeitpunkt einfach nur eine Soldatin die unter Tanya dient, später steig sie zu Tanyas Adjudantin auf.

Während wir verfolgen wie Tanya sich von Konflikt zu Konflikt begibt und immer am Brennpunkt des Krieges agiert, sehen wir wie sich die Situation des Imperiums von einem lokalen Konflikt immer mehr in einen Weltkrieg ausweitet.

Eine Situation die Tanya um jedne Preis verhindern will.
Warum?
Nun, sagen wir einfach weil es sie direkt betrifft.

Doch genug dazu, schaut euch den Anime einfach selber an wenn ihr mehr wissen wollt. Neben den Charaktären von denen mir Tanya und Victoria am besten gefallen muss ich aber besonders die MUsik hervorheben, diese schafft es einem immer das passende Gefühl für die momentane Situation zu verschaffen.

Alles in allem ein Hervorragender Anime den ich zwar gerne höher bewerten würde, doch dafür fehlt es dem Anime durch seine kürze wieder z usehr an Tiefgang, deshalb nur 8/10 möglichen Punkten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Hidame
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurz und Knackig...
Spoiler!

Der Anime erzählt von einer Geschichte zwischen einem Individuum das nicht an gott glaubt und an dessen führung und diesen auch verschmäht und verachtet

Tanja wird wiedergeboren in einer dem 1 Weltkrieg ähnlichem Sezenario das man auf jedenfall erkennt

Sie steigt auf in das militär mit der selben intelligenz und gerissenheit wie in ihrem zuvorigen leben als japanischer firmenangestellter

Die Darstellung und der Charakter von Tanja sind sagenhaft meiner meinung ich hab total mitgefiebert und würde mich auf eine Fortsetzung sehr freun :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Youjo Senki



~Youjo Senki ist eine Anime-Adaption der gleichnamigen Light-Novel,welche vom Studio NUT produziert und am 6.Januar 2017 ausgestrahlt wurde.Die Anime-Serie wurde am 31.März 2017 mit 12 Folgen abgeschlossen.~


Genre & Story:
Ein Anime aus der Winterseason,den anscheinend wohl viele mögen.Als ich mir damals noch die erste Folge angeschaut habe,habe ich mich wirklich gefragt,was zum Geier ich mir da gerade überhaupt anschaue.Sagen wir es einfach mal so:Die erste Folge hat möglicherweise echt keinen guten Eindruck bei mir hinterlassen.Woran das liegt?-Ich konnte es warum auch immer kein bisschen ernst nehmen.Bevor dieser Anime überhaupt erschienen ist,konnte ich mir absolut gar nichts dadrunter vorstellen.Generell wirkte es auf mich einfach nur viel zu gehetzt und unlogisch gemacht.Das bliebt die weiteren Folgen erstmal auch weiterhin so aber irgendwie war es dann doch noch unterhaltsam.Zumindest wird das meiste auch mal erklärt.Der Anime hat vielleicht eine ganz interessante Grundidee aber an der Umsetzung könnte man echt noch ziemlich vieles ausbessern.Langweilig war es auf gar keinen Fall und seine interessanten Seiten hatte es auf jeden Fall.Das muss ich schon zugeben.Storytechnisch macht der Anime doch schon eher wenig falsch.

Zeichenstil & Animation:
Zeichenstil ist (und das muss ich mal ehrlich zugeben) echt verdammt komisch gemacht.Die männlichen Charaktere wirken sogar noch vernünftig gezeichnet aber die weiblichen wirken so...irre verniedlicht.Es passt einfach nicht ganz zusammen.Na gut,darüber könnte man vielleicht sogar noch hinweg sehen.Mal abgesehen vom Zeichenstil gibt es aber da nichts weiteres,was mir nicht gefällt.Die Animation ist ziemlich gut gemacht und verläuft sehr sauber und flüssig.Auch die einzelnen Umgebungen sehen wirklich sehr detailreich aus und die zahlreichen Effekte sind sehenswert.Da gibt es nur sehr wenig zu bemeckern.

Charaktere:
Ich muss zugeben:Tanya ist der einzige wirklich interessante Charakter,der hervor sticht.Dabei hat sie das Aussehen eines Loli's und das ist schon mal einer dieser Gründe,warum ich den Anime vorerst kaum ernst nehmen konnte.Tanya gibt einen zufriedenstellenden Charakter ab aber gehört definitiv nicht zu den besten Charakteren die ich kenne.Ne Sadistin als Protagonisten sieht man aber auf jeden Fall nicht ständig.Die restlichen Charaktere haben vielleicht was zu bieten,sind für mich persönlich aber viel zu uninteressant und stehen wirklich hinter Tanya.Tanya holt sich schon fast im Alleingang die ganze Aufmerksamkeit,während die anderen Charaktere kaum wirklich hervor stechen in meinen Augen.

Musik:
Soundtracks sind definitiv nicht schlecht.Das muss ich wiederhin schon echt loben.Diese klingen manchmal verdammt gut.Das Opening finde ich generell auch ziemlich gut,da es mal echt anders ist.Das Opening wird definitiv nicht jeden gefallen.Das Ending ist definitiv nicht so meins aber es stellt schon die Protagonisten Tanya gut dar und ihre Art.Insgesamt ist die Musikuntermalung schon ziemlich gut und nichts,was man zu stark kritisieren könnte.

Fazit:
Youjo Senki ist auf gar keinen Fall ein schlechter Anime aber mir fehlte einfach zu viel.Perfekt ist es nämlich auch nicht.Der Anime hat sich doch ziemlich wacker geschlagen und konnte mich auch ansatzweise gut unterhalten.Mehr war da aber nicht.Manche mögen diesen Anime wohl echt sehr aber ich stehe dem Anime eher neutral gegenüber.Ich mag das Krieg-Setting wirklich sehr,da man dies immer wieder benutzen kann aber dann am besten auch richtig.Youjo Senki ist anders was die Grundidee angeht aber unbedingt schlecht ist es nicht.Es ist ein Anime den man sich anschauen kann und empfehlen würde ich ihn auch.Eine zweite Staffel wäre auch keine schlechte Idee.Ich glaube meine Bewertung ist da schon zu kritisch ausgegangen aber das ist leider so.Ich war nicht so begeistert davon.Nach diesem Anime wird man aber auch selbst erfahren,das Lolicons auch mal komplett anders sein können.


Liebe Grüße,Asuka.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Chronos12
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Lasst uns auf einen Psychotrip in einer Paraellelwelt gehen in. . . .

Youjo Senki

Als davon gehört habe wollte ich es mir anschauen und ich wurde mal so richtig geflasht.

Genre:

Da hat alles gepasst. Sogar ein bischen Comedy war dabei, obwohl das bei den Genre gar nicht angegeben ist. Volle Punktzahl.

Story:

Das ist mal eine Story die dich an der Matschscheibe hält. Hat zwar nicht immer Hand und Fuss, aber spannend auf alle Fälle. Es ist auch keine Geschicht die man mal woanders gesehen hat. Nein die nicht und das ist gerade erfrischend. OK Krieg ist nicht gut, aber hier eibe tragende Rolle und entscheidend für die Charakterentwicklung. Ich find sie super deshalb volle Punktzahl.

Animation:

Ja auch die ist einfach nur gelungen. Der Zeichenstil ist gut, es läuft alles flüssig, keine Szenen wiederholt und die Syncro passt auch. Was will man mehr. Volle Punktzahl

Charaktere:

Man wenn das nicht mal ein Hauptcharakter ist der einen in den Bahn zieht. Sie haben sehr viel Wert in den Hauptcharakter gesteckt und ich muss sagen er ist gelungen und das nicht zu knapp. Nagut die Nebencharaktere sind dadurch bissel zu kurz gekommen, aber trotzdem noch interesant genug und nicht abgestumpft. Jeder hat seine Persönlichkeit. Deshalb auch volle Punktzahl.

Musik:

Auch hier gilt mein Prinzip. Es brauch mehr als 2 Lieder um es fair zu bewerten, auch wenn das Obenning und das Ending der Hammer sind. Aber man will ja ein Standart enwickeln. Deshalb keine Bewertung.

Fazit:

Der erste Anime, wo ich sage dass deiser ein Meisterwerk ist. Ich weiß jetzt schon das viele nicht meiner Meinung sind. Man muss halt auf solche Anime´s mögen um diesen ein Meisterwerk zu nennen.
Aber ich werde nicht das süße kleine Psychogesicht vergessen, was sich inprinzip selber in die Lage gebracht hat.
Ich freue mich schon auf die 2 Staffel und hoffe es dauert nicht zu lange.

Hi hi der Wüstenfuchs ruft :D

Bis zu nächstenmal
Euer Chronos12

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




DH-Kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So hier eine Teil angeheiterte (Alkohol) und "ich muss bewerten" Bewertung. (Folge 7)

Insgesamt, muss ich sagen ist es ein sehr guter Anime.

Zeichenstil und Animation ist alles ohne große Meckereien zu akzeptieren. Es passt zum Setting und ist dennoch sehr detailreich in meinen Augen.

Die Titelmusik und das Ending passen meiner Meinung verdammt gut. Erinnern mich ein wenig an "Black Lagoon" und sind durch die elektronischen Stimmen im Gesang, vom Setting, her passend.

Insgesamt kann man den Anime kurz so bezeichnen:
Kampf eines höheren Wesen (Being X) gegen Logik, in Verkörperung: Tanya.
Spoiler!
Die einfach nur dafür kämpft nicht erneut zu sterben und dadurch nicht wiedergeboren zu werden, aus dem Grund, weil sie nicht an Being X glaubt und seine Existenz nicht akzeptiert.

Vieles spricht den Logiker an, der sich in Tanya wiederfindet.

Es ist definitiv wichtig die 2! Folge zu sehen, um ihre Handlungen zu verstehen und nachverfolgen zu können.

Es ist definitiv kein Loli-Anime! Und wer sich hofft etwas schönes, lustiges oder erotisches zu finden wird bitter enttäuscht sein und nur Krieg, Verzweiflung und die Niederträchtigkeit und Berechenbarkeit des Menschen finden. Es sei den so was turnt euch an.

Um meine alkoholisierte und vielfach springende Bewertung zu beenden. Ihr mögt witzige Anime, in der es ein Happy End gibt und die Loli-Heldin ihren Prinz findet.
Geht weiter.
Hier findet ihr nur die dreckigen und blutigen Abgründe von Krieg und Egoismus.

P.S.: Ich vermute es wird noch einiges Geschehen was schwer an Moral und Vernunft zerren wird. Und ich freue mich drauf!
Und außerdem, erste Bewertung von 'nem Anime.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Beleth
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wie foltere ich meine Untergebenen am besten?
Die Anleitung für eine erfolgreiche Sprengung jeglicher Einheiten!
Und "Gott" drückt "gefällt mir!"


Genre:
Action: Also ich bezweifle ja, dass Krieg keine Action bietet. Aber man munkelt ja nur.
Fantasy: Wir haben Magier in dem Getummel, die ihre magischen Projektile echt gern in Leute versenken...ich würde also mal ja sagen.
Magic: Magische...Projektile..
Military: Wieso mach ich das Genre Zeug hier nochmal?
Seinen: Nehm ich hin. Mädchen sind nicht so scharf auf Krieg und Camouflage.

Story:
Es ist so selten, dass ich so verliebt bin! Vielleicht liegts auch an Tanya, denn so gesehen hat die Story nicht viele ungewöhnliche Punkte.
Es ist Krieg, wie man es kennt.

Allerdings muss ich sagen: Man darf den Anime auf keinen Fall nach der ersten Folge abbrechen. Denn eine wirklich nennenswerte Erklärung gibt es erst in Folge Zwei und darauf sollte man auch aufbauen.
Der Anime hat es nicht verdient auf Anhieb: EW MOE SHIT - genannt zu werden. Denn Tanya ist zwar jung, aber das hat wohl seinen gut erklärten Grund.
Ein ganz kleines Bisschen kann man es wohl mit Izetta vergleichen. Krieg und Magie, hier allerdings um Welten besser umgesetzt, mit einer Frage im Hinterkopf, die nach Antworten schreit. Wer ist Gestalt X? Warum hat die Gestalt das gemacht und worauf will der Anime eigentlich heraus?

Spoiler!
Mal ehrlich, man kann die Kurzbeschreibung lesen, aber die beschreibt nicht annähernd so genau, worum es wirklich geht. Eigentlich handelt es sich hier um einen ziemlich selbstsüchtigen Atheisten, der als Geschäftsmann arbeitet und keinerlei glauben an Gott hegen mag. Und somit beginnt das Spiel zwischen Gestalt X, welche wohl Gott sein könnte, und unserem Protagonisten. Er wird wiederbelebt, nach einem wohl verdienten Unfall; als Mädchen! Sehr wahrscheinlich während des ersten großen Weltkrieges. Ein anderes Universum, mit wenig magischer Energie, die nicht jeder haben kann.


Gott selbst ist in diesem Anime wohl die größte Frage. Denn die Handlungen sind durchaus suspekt. Aber ich schätze, den Part werden wir noch sehen.

Im übrigen kann ich nicht wirklich nachvollziehen, wieso der Anime bei einigen so unbeliebt ist. Sicherlich, ein kleines Mädchen im Militär?
Spoiler!
Höher gestuft als so manch ausgewachsener Mann. Macht keinen Sinn? Wirklich? Tanya wurde mit ihrem Wissen und ihren Erinnerungen wiedergeboren. Und in unserer Welt, hat man nun mal weitaus andere Strategien als zur damaligen Zeit. Bedeutet: Sie ist schlauer als so manch anderer. Und Diskriminierung? Sag ich ungern, aber sie ist ein magisches Supertalent, das mit den möchtegern Deppen Tango tanzt, wenn es sein muss. Sicherlich, sie ist jung. Aber mit ihrem Wissen und ihrer Kraft, ist es dem Militär doch egal, ob sie damit dreckig spielen. Ich erinnere ungern an die kleinen Vorteile, die Tanya mit sich bringt. Und wegen der ersten Episode: Schonmal was von einem Einstieg gehört? Zuerst gehts ums Szenario, dann um den Charakter und wenn es dann passt: Wie konnte es so weit kommen?


Zu guter Letzt würde ich die Umsetzung generell noch gerne ansprechen. Ich, für meinen Teil, bin durchaus begeistert. Die Gespräche zwischen den Generälen sind durchaus ernst zu nehmen und von der Logik her zu verstehen. Hier gibt es keine unnötige Comedy [Es sei denn man teilt den selben Humor wie Tanya], welche die Situation abschwächt, damit es nicht so ernst wirkt. Es IST ernst und gut durchdacht von den Strategien und Handlungen her.
Weltkrieg war noch nie eine Zeit der Comedy. Das sollte man sich wohl im Hinterkopf behalten.

Animation/Bilder:
Opening/Ending: Ich bin hiervon weniger begeistert. Das Ending ist eher eine Diashow, was aber in diesem Fall hinzunehmen ist. Kein Weltuntergang, da die Illustrationen echt geil sind. Das Opening hingegen ist etwas knifflig. Es ist nicht unpassend, aber eben auch nicht Punkt genau. Tanya hat die Hauptrolle, somit hätte man mehr Aspekte für ihre Gewalt rein nehmen müssen. Ähnlich wie in den letzten paar Sekunden des Opening. Sicherlich das Militär Genre muss gestreichelt werden, aber nicht bei so vielen Sprengsätzen.
Anime generell: Ich...hasse und liebe sie zugleich. Schwierig zu beschreiben. Die Frauen sind einfach abgrundtief hässlich, außer Tanya, die ist süß. Außerdem gewöhnt man sich schnell an sie. Mit hässlich meine ich wohl eher Serebryakova. Glücklicherweise besteht ein Großteil des Settings aus Männern und die sind wiederum annehmlich gezeichnet. Hinzukommend kann ich mich auch nicht über die Animation im Allgemeinen beschweren. Durchaus ansehnlich umgesetzt.
Design ist wie üblich für den Krieg und auch generell für den Anime nicht zu leuchtend gehalten.

Charaktere:
Tanya Degurechaff: Unsere Protagonistin und ich liebe sie wirklich. Einzig aus dem Grund, weil sie nicht einen auf "Ich will die Welt/meine Spezies retten á la Son Goku" macht. Die Kleine schlachtet alles ab, was ihr auf den Eimer geht. So einfach geht es. Und sie ist dabei keineswegs so unschuldig wie sie tut.
Lügen von purem Zucker ummantelt sollen ihr dabei helfen nach oben zu finden.
Eine Schauspielerin, wie man sie nur in Filmen sieht. Eine Sadistin, wie man sie sich nur zu träumen vermag. Alles, um sich selbst das Leben einfacher zu gestalten.
Sie foltert, plant und ehe sie sich versieht, hat sie sich dennoch selbst das Bein gestellt. Finde ich super, denn man kann nicht alles richtig machen. Und ihre aufgewiesenen Gedankengänge lassen erst wirklich darauf deuten, wie hinterhältig sie ist.
Tumbs up, sowas gibt es viel zu selten.
Serebryakova oder auch: Hast du nicht echt gemacht!: War ja irgendwo süß, wie sie dachte, Tanya hätte ein Herz. Generell ist sie nichts weiter als die nette, recht schüchterne Frau der Einheiten. Zwar darauf bedacht keine Fehler zu machen und ziemlich schlau [Kann Tanya gut einschätzen], aber für den Anfang doch etwas langweilig. Ein doch recht starker Kontrast zu Tanya.
Gestalt X: Gott oder Teufel, dass ist hier die Frage. Selbst will dieses Ding, dass man es als Gott ansieht. Doch ob es Lügt oder nicht ist so eine Sache.
Spoiler!
Die Art, wie Tanya ihre Fähigkeiten anwenden kann, lässt wohl eher auf den Teufel deuten. Wieso würde Gott so handeln wie Gestalt X?Sicherlich, die lateinischen Worte für Gottes Wille sollen eindeutig wirken. Doch kennt man den Teufel nicht als Spieler, ähnlich wie Mephistopheles, um sich die Zeit zu vertreiben?

Zettour aka Satou!: Warum ich ihn erwähne? Tja, kein besonderer Grund. Er kann Tanya wirklich über den Tisch ziehen, aber deshalb erwähn ich ihn nicht. Eher, weil er denselben Synchronsprecher hat wie Satou aus Ajin. Ich denke jeden Moment, dass er irgendwas in die Luft sprengt...
Der Rest: Nicht wirklich zu erwähnen. Denn niemand von denen spielt eine wirkliche Rolle und mit dem Bisschen wie sie angeschnitten werden, gibt es auch keinen Grund sie sich zu behalten.

Musik:
Opening/Ending: Das erste Mal seit langem, dass ich beide ziemlich gern mag. Allerdings bin ich die Musik auch schon gewohnt. Das Opening ist von derselben Band, wie Overlords Ending. Die haben mich sofort damit erwischt :D
Für den Anime selbst wohl durchaus passend, allein wegen dem gesamten Konzept.
Im Anime: Iiiich hab sie immer noch nicht gepeilt :D Ist auch egal.
Synchro: Kann ich nichts gegen sagen. In meinen Augen ordentlich umgesetzt.


Fazit:
Persönlich kann ich den Anime nur empfehlen.

Mag man einzigartige Umsetzungen, intelligente/kalkulierte Charaktere, Krieg, Militär, Magi, Action, strategisch ablaufende Plots, schöne Hintergründe und bösartige kleine Loli Mädchen, sollte sich den Anime auf jeden Fall ansehen.

Ansonsten sollte man ihn nicht schauen, damit der Anime auch nicht unnötig gestraft wird.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [65]
Kommentarseite
Missbrauch melden!