Detail zu Ai yori Aoshi (Animeserie/TV):

7.51/10 (867 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Ai yori Aoshi
Englischer Titel Ai Yori Aoshi
Japanischer Titel 藍より青し
Synonym Bluer than Indigo
Synonym Blau
Genre
Comedy, Drama, Ecchi, Harem, Romance, School, Seinen, Slice of Life
Tags
Adaption Ai yori Aoshi (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2002
Ende: Sommer 2002
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp J.C.Staff (Studio)
en FUNimation (Publisher)
en Geneon Entertainment Inc. USA (Publisher)
jp A.P.P.P. (Nebenstudio)
jp Actas (Nebenstudio)
jp AIC (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Kaoru Hanabishi, ein Student in Tokio, pflegt so gut wie gar keine sozialen Kontakte. Eines Tages, auf dem Heimweg, begegnet er einer sehr traditionell gekleideten Frau. Da sie verwirrt scheint, hilft er ihr. Die junge Frau sucht eine Adresse in der Nähe seines Apartments. Doch als Kaoru und die junge Frau gemeinsam die Adresse erreichen, finden sie nur ein leeres Grundstück vor.
Da die junge Dame recht verzweifelt reagiert und es bereits dunkel wird, nimmt sich Kaoru ihrer an und nimmt sie mit in sein Apartment. Was die junge Frau ihm dort erzählt, kann er kaum glauben.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Faf-Kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich hab den Anime jetzt komplett durch... es ist ein schönes Stück. Es hat ein wenig Ecchi viel Gefühl und auch einiges an Humor. Es sieht auch gut aus, die Musik ist stimmig. Es wäre ein Toptitel wenn es nicht ein paar Kleinigkeiten gäbe die mich stören.

Zum ersten das dämliche Verhalten vom Protagonisten. Ist verlobt will Heiraten, aber es dauert gefühlt endlos bis sie sich wenigstens mal küssen. Ich mein WTF? Ich kapier nich wieso immer alle männlichen Chars entweder a-sexuell sein müssen, ob nun der perv, otaku, der normale, naja...

Zum anderen ist es zwischendurch ein wenig zuuuuu langathmig vor allem während der Rückblenden. Da will man einfach zuviel Emotionalität erzeugen was aber nicht wirklich gelingt (kann auch an mir liegen). Emotionaler sind eher viele kleine Szenen wo man ein grinsen ins Gesicht bekommt und sich denkt: Ach süß´xD

Also ich kann den Anime empfehlen :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lizbeth
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wunderschöner Anime zum Entspannen und Genießen~
Hat mir sehr gut gefallen^^
Der Anime ist jetzt zwar schon etwas älter, aber irgendwie hat er total mein Interesse geweckt und ich habe es nicht bereut.
Die Story ist relativ einfach gehalten und einige klischeehafte Szenen tauchen her und da auf, auch das Harem ist etwas nervig, jedoch muss ich sagen, dass die eigentliche Romance, die sich in
diesem Anime leicht versucht im Hintergrund zu verstecken, so süß ist, dass ich nurnoch schmunzeln kann.
Total niedlich! x3

Die Charaktere an sich sind normal gewählt, haben aber auch so die ein oder andere Eigenart.
Trotz dass der Anime schon älter ist, finde ich die Animation und Bilder vollkommend ok, ein eigener Stil scheint etwas durch und
ich liebe die Musik *-*

Insgesamt total schön zum Entspannen und eine zuckersüße Romance x3 ♥ !

LG Liz^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yaoi24
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik

Eine Animeadaption der Mangareihe von Fumizuki Kou, welche ab 1998 veröffentlicht wurde und schließlich 24 Episoden von den J.C.STAFF Studios erhielt. Diese wurden erstmals vom 11. April bis zum 26. September 2002 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt.

Die Handlung wird von Beginn an erzählt, wobei einiges ausgelassen und viel gekürzt wurde, sodass man den kompletten Plot verfolgen kann.

Ai yori Aoshi
Ai Yori Aoshi: Enishi
Ai Yori Aoshi: Enishi - Miyuki (Prequel-Special)
Ai Yori Aoshi: Yumegatari (Bonus)

~ + ~

Hanabishi Kaoru hat sich von seiner Familie abgewannt und studiert in Tokio, dabei lebt er allein in einer kleinen Wohnung und hat auch keinen großen Kontakt zur Außenwelt. Im Bahnhof trifft er auf eine total überforderte, junge Frau, welcher Kaoru hilft und sie ihm so Leid tut, das sie in seiner Wohnung landen.

Sie erzählt ihm ihre Geschichte und zeigt ihm ein Kinderfoto, von ihm selber?! Die junge Frau stellt sich als seine Kindheitsfreundin Sakuraba Aoi heraus, welche an ihrem alten Heiratsversprechen der Eltern festhält. Doch Kaoru wirft sie aus seiner Wohnung, denn mit der Hanabishi-Familie will er absolut nichts mehr zu tun haben, wegen der ganzen schlechten Erinnerungen und Erfahrungen.

Aoi möchte trotzdem nicht aufgeben und will sogar für Kaoru auf ihre Familie, den Luxus und alles sonst verzichten! Doch vor allem ihre Erzieherin Kagurazaki Miyabi sieht dies absolut nicht gern und somit ist Kaoru's ruhiges, abgeschiedenes Leben passé ...


~ + ~

Die Animationen wirken einfach, doch sind gut gemacht für einen Anime, welcher nun immerhin schon fast 15 Jahre alt ist. Alles orientiert sich ganz an das Original, ist durchgehend und einfach zu verfolgen. Die teilweise wirklich extremen Übertreibungen, stammen komplett aus der Feder von Fumizuki Kou und wurden hier sogar auf ein angenehmes Maß reduziert.

Anfänglich erscheinen die Charaktere sehr einfach, doch man erfährt viel über diese und bekommt Einblicke in die tiefsten Gedanken oder Vergangenheiten. Schnell hat man die Protagonisten in sein Herz geschlossen und baut vor allem zu Kaoru eine Verbindung auf, welcher doch sehr kämpfen muss, damit er nicht untergeht. Wobei im Anime auch noch einiges harmloser dargestellt wird, als im Original, wahrscheinlich damit er einer breiteren Masse zugänglich ist.

Das Opening "Eternal Flower (Towa no Hana [永遠の花])" von Ishida Youko ist sehr ruhig und gleicht einer Ballade. Der Soundtrack tut immer sehr schön die Stimmungen unterstützen und wechselt zwischen ganz traditionellen Klängen zu modernen Bandsound. Das Hauptending "Namo Shirenu Hana (名も知れぬ花)" eingesungen durch The Indigo ist etwas fröhlicher und besitzt auch einen beständigen Rhythmus, was eigentlich immer ganz gut in die Endstimmung der Episoden passt. Ansonsten gibt es auch noch zwei andere Endings bzw. das Opening, welche in den 15., 18. und 24. Folgen eingesetzt werden.


Ein hervorragender Plot mit viel Harem und Ecchi, was man mögen muss ;)


Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Crucis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe jetzt diesen Anime zum 2. Mal beendet, aber meine Meinung hat sich nicht groß verändert. Ich werde euch jetzt einfach mal erzählen wieso dieser Anime recht sehenswert ist.

Fangen wir doch mit Genre an:
Grundsätzlich ist das was versprochen wird auch enthalten. Drama wurde ganz gut umgesetzt aber manchmal wurden die Dramatischen Szenen einfach zu schnell erzählt, sodass man sich ein bisschen verarscht fühlte. Bei Comedy wäre mehr drin gewesen aber trotzdem ganz zufriedenstellend

Zur Story:
Die Geschichte selbst lässt sich sehr schnell zusammenfassen: "Die beiden treffen sich, ziehen zusammen und mehr Mädchen kommen dazu"
Ist zwar nicht sonderlich komplex aber für einen Romance Anime OK
Mich hat es allerdings gestört das der Anfang ein bisschen zu übertrieben erzählt wird. Man überlebt es ;)
Trotzdem wird einem die Geschichte so erzählt das man in allen Situationen mit den Charakteren mitfühlen konnte und so den Inhalt besser verstand. Außerdem ist die Story relativ süß erzählt.

Animationen waren OK, mir waren es aber zu viele Standbilder - das ist eindeutig aufgefallen

Charaktere fand ich eigentlich alle super, sie waren halt wirklich alle super sympatisch. Man hat sich halt auch mal gefreut wenn es mal nicht nur um das Hauptcouple ging sondern auch mal um andere

Musik fand ich auch sehr Gut. Da Opening UND Ending gut sind (was meiner Meinung nach zu selten der Fall ist ) hab ich mich natürlich gefreut.
Hintergrundmusik war auch gut, ist aber manchmal nicht so aufgefallen

Fazit: Im großen und ganzen ist Ai yori Aoshi(oder Bluer than indigo) für jeden Romance Fan ein absoluts Muss.
Ich würde ihn aber auch jeden anderen Anime Fan ans Herz legen der etwas mit dem Genre anfangen kann.
Also eigentlich recht sehenswert ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Raatsch
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also das Grundsetting des Animes hatte wirklich Potenzial: Die Charaktere, die alle zusammen in einem riesigen Anwesen leben und eine schöne Zeit haben, aufeinander aufpassen, Spaß zusammen haben, etc. Auch die Charaktere waren größtenteils sehr gut. Aber einige Sachen stießen bei mir wirklich unangenehm auf. Das ganze Weltbild, was in dem Anime transportiert wurde, fand ich unterste Schublade.
Aois großer Lebenstraum ist es, Hausfrau zu sein und ihren Mann zu umsorgen, ihm die Wäsche zu waschen, zu kochen, usw. und selbiges erzählt sie auch immer wieder bei schnulziger musikalischer Untermalung. Sie war auch völlig unterwürfig, entschuldigte sich permanent für alltägliche und selbstverständliche Dinge. Ich meine, das sieht man ja oft in Animes, vielleicht ist das in Japan ja auch einfach teilweise so üblich. Aber in diesem Anime ist es einfach mal richtig heftig übertrieben worden.

Besonders nervte mich das Ende:

Spoiler!
Ich weiß ja nicht, was in Japan da so Usus ist, aber für den deutschen Zuschauer ist eigentlich ziemlich klar, dass im zwanzigsten Jahrhundert nicht mehr der Mann das absolute Familienoberhaupt sein kann, der über alles bestimmt und den man bei jedem Schritt, den man tut um Erlaubnis und Anerkennung bitten muss. Genausowenig wie er entscheiden kann, wen seine Tochter heiratet und wen nicht, oder sie zur Heirat mit jemandem zwingen kann, den sie einfach nicht heiraten will. Ich hatte ja erwartet dass die Protagonisten besagtem Oberhaupt, das sich (zumindest aus Sicht des deutschen Zuschauers) eindeutig völlig unmöglich verhält, mit etwas breiterer Brust entgegentreten, ihm erklären: "wir lieben uns, und niemand wird uns davon abhalten, zusammen zu sein" oder "wir selbst entscheiden, mit wem wir unser Leben verbringen" oder so ähnlich. Stattdessen wird in völlig übertrieben unterwürfiger Manier um Anerkennung des "Alphatieres" gebettelt (und der Begriff "betteln" ist hier keine Übertreibung). Und anschließend entschuldigt sich die Protagonistin auch noch für ihr "schlechtes Benehmen", obwohl sie dabei nicht nur absolut nichts verkehrt gemacht hat, sondern sogar ein völlig unangemessen demütiges und unterwürfiges Verhalten an den Tag gelegt hat.

Genauso wie der männliche Hauptcharakter: Als Kind /Jugendlicher war er von der Hanabishi-Familie ausgerissen. Einer Familie in der das Oberhaupt ein strenges und gewalttätiges Regiment geführt hat. Als seine Mutter wegen ihres zu geringen Status verstoßen wird, und Kaoru sich nach ihr sehnt und zu ihr will, wird er dafür vom Oberhaupt mit dem Stock verprügelt, wovon schmerzhafte Narben auf dem Rücken zurückbleiben. Dafür, dass er von dieser Familie dann ausreißt (was gleichzeitig die arrangierte Verlobung mit Aoi auflöst und deshalb von Aois Vater als Verrat an der Sakuraba-Familie und an seinem Namen aufgenommen wird), entschuldigt er sich am Schluss auch noch, gesteht ein, was für ein ungebührliches Verhalten das doch war, und erklärt, er würde nicht erwarten, dass man ihm diesen Verrat und sein "schlechtes Benehmen" vergebe. Und als das Alphatier schließlich wütend den Raum verlässt und Kaoru dabei noch erklärt, er würde ihm seinen Verrat nicht vergeben, brechen plötzlich alle in Euphorie aus, weil die Tatsache, dass er ihn nicht vertrieben hat, etwas gutes ist, und bedeutet, dass er ihn "akzeptiert" hat. Ich glaubs ja nicht...




Alles in allem kann man sagen: Die Macher scheinen erzkonservative Ansichten zur Rollenverteilung von Mann und Frau zu haben. Es wird ziemlich klar illustriert, wie die gute Frau zu sein hat: Devot, unterwürfig, brav, und sie sollte sich stillschweigend (oder idealerweise gar voller Euphorie) in ihre Rolle als Hausfrau fügen.
Ich fand das auf Dauer unterträglich.

Eigentlich mag ich so Haremzeug bei Animes generell auch nicht besonders. Da ich Romance-Animes aber liebe, und viele romantische Animes eben auch Harems sind, nehme ich es in der Regel zumindest in Kauf. Aber auch der Harem-Anteil war hier einfach so nervig klischeehaft und abgedroschen, dass ich mir manchmal nur an den Kopf gegriffen habe. Alle weiblichen Charakter hegen irgendwie heimliche Gefühle für Kaoru, immer wieder streiten die Frauen sich um ihn, usw. Dazu noch dieses eigenartige Rollenbild, was die Serie transportiert, von der braven, devoten, sich ständig entschuldigenden Frau, die überglücklich ist, wenn der Mann auf ihre wiederholte Entschuldigungsorgie reagiert, indem er ihr den Kopf streichelt wie einem Hund und versichert, sie müsse sich nicht entschuldigen. Also ich weiß nicht, ich fand den Anime im großen und ganzen ziemlich bescheuert und hatte stellenweise das Gefühl, er dient zur Befriedigung abstruser Männerfantasien. Wie so oft bei Harem-Animes. Aber hier besonders schlimm.

Naja, aber wie gesagt, die Charaktere waren nicht schlecht und das Grundgerüst der Story hatte an sich eben auch irgendwie was schönes und hin und wieder hat er es auch geschafft, sehr positive Gefühle bei mir auszulösen. Das hat mich zumindest davon abgehalten, ihn vorzeitig abzubrechen. ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




epooloope
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ai yori Aoshi

Ai yori Aoshi ist ein sehr besonderer Romance Anime...

Genre / Story
Von der Genre her war alles im großen Maß enthalten, Romance, Harem und Etchi waren da aber es wurde auf einer sanfteren und ruhigeren Art ausgefürt... Sehr schön.
Die Story war gut, es gab (nach meinem gefühl) keine Höhepunkte sondern es war sehr ausgeglichen, was eine entspannende Stimmung einbrachte. Die Story ist simpel aufgebaut, jedoch wurde die Qualität nicht beiträchtigt.

Animation, Bilder / Musik
Die Animation war gut, aber ich fand da gab es viele Steh-Bilder, die Bilder waren halt im "Altem" Style gemalt aber es war für 2002 sehr gut.
Musik mäßig war alles inordnung aber es wurde manchmal etwas zuviel wiederholt. Ansich war die Musik SERH gut (oder meine Stimmung SEHR war gut).

Charaktere
Die Charaktere muss ich sagen waren schön, es wurden sehr originelle und "neue" Charaktere dort eingefügt oder wie man das auch immer nennen will.

Es war sehr erfrischend diesen Anime zu gucken.

Ai yori Aoshi =Ja, es ist eine "neuatige" art von Romance, Harem und Etchi

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




OniichanKenny
Ein wirklich schöner Anime, mit ausgeprägtem Romanze Stil.

Vorallendingen hat man hier mal außergewöhnliche Charaktere, was mich überrascht hat..

Genre: Perfekt vertreten. Romanze war definitiv an vorderster Front. Comedy, Drama, Harem sind dich gefolgt. Und Ecchi ist ziemlich im Hintergrund. Man sieht sie halt mal baden, aber das war es eig.

Story: Der Storyfaden ist leicht erklärt. Der Protagonist lernt eine nach der anderen kennen. Und nachdem er alle kennengelernt hat, bekommt er mit jeder einen "Romantischen Moment" sag ich mal XD. Und hier kommt die Romanze ins Spiel. Nach den ersten Folgen sollte einen Klar sein wem er wählt.

Animation: Man muss sich natürlich erst wieder an die veraltete Animation gewöhnen, aber wenn man sich vom Anime fesseln lässt bekommt man es nicht so mit. Hier gibt es auch viele Standbilder, doch als gegenpunkt hat dieser Anime seinen Detailreichen Zeichenstil! Die Tränen sehen Super aus, Die Bewegungen flüssig, und das Farben Prächtig! Und für das Jahr 2002 ist das eine super Animation!

Charaktere: Wirklich jeder ist hier einzigartig. Jeder hat seinen eigenen Lebensstil. Manche haben schon hartes im Leben durchgemacht, andere fangen erst an die harten Zeiten zu bekämpfen. Doch was mir persönlich an den Charakteren gefällt ist, das sie alle so Liebenswürdig sind *.* Man kann keinen von ihnen Hassen, komme was wolle!

Musik: Oftmals gleich, aber trzd. eine wunderschöne Melodie.


Fazit: Absoluter muss für Romanze Fans! Auch Drama ist hier gut ausgebaut. Comedy hält mit ein paar Lustigen stellen die Story auf trapp. Wirklich sehr Empfehlenswert!


MfG OniichanKenny

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Xelah
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ai yori Aoshi ist ein Romance Harem Anime wie er im Buche steht. Es ist schon einige Jahre her, da ich ihn gesehen habe. Er gehört auch zu einer der ersten Animes die ich bewusst als Anime gesehen habe. Ich kann mich noch gut erinnern, das ich ihn damals sehr gut gefunden habe (auch auf Grund fehlender Vergleichsmöglichkeiten). Heute kann ich mich nur noch an wenige Details erinnern. Positiv ist mir der Anfang in Erinnerung geblieben, wo die beiden Protagonisten noch "unter sich" waren. Negativ habe ich die spätere Situation in Erinnerung, da die Nebencharaktere doch sehr nervig sind und weil ich nicht verstehen kann, wieso die erzwungenen Mitbewohner auch nichts von der Beziehung der Hauptcharaktere wissen dürfen. Dadurch fällt meines Erachtens die Liebe der beiden etwas zurück.

Romance Liebhaber sollten diesen Anime aber auf jeden Fall gesehen haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Draveniel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ai Yori Aoshi ist ein richrig schöner Anime.

Ich hatte anfangs so meine Zweifel, da ich mich durch die ersten Folgen praktisch durchquälen musste, es ging so langsam voran!

Aber nach den ersten drei/vier Folgen wurde es immer spannender. Ich fand es ein bisschen schade, dass Aoi und Kaoru ihre Liebe geheimhalten mussten, aber das gab dem Ganzen einen gewissen Touch.

Die Musik war nicht so mein Fall, das war mir zu... tüdelig.
Die Story hat mir eigentlich ganz gut gefallen, mich hat aber das ewige Hin und Her gestört. Die Animation fand ich sehr schön, da habe ich nichts auszusetzten

Aber die Charaktere hatten einiges an 'Problemen'.
Ich konnte mich mit den ganzen Mädels überhaupt nicht anfreunden.
Am meisten hat es mich gestört, dass Aoi bei allem gleich rumgeheult hat. Aber Tina hat am meisten genervt. Ich dachte mir immer nur: OMG, was hat die denn genommen?!

Aber im Großen und ganzen war es ein schöner Anime.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yumii-chan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Also ich weis nicht was ich sagen soll!

Mir hat Ai Yori Aoshi sehr gefallen!Es beinhaltet all das was man unter Romance,Comedy,Drama... versteht (zumindest für mich).
Was mich gesört hat war eigendlich nur zum Inhalt unzwar das Aoi´s und Kaoru´s ´Liebe´ nicht zu den anderen (mitbewohnern) gezeigt wurde es war sozusagen eine liebe undter sich.Aber es war nicht so dramatisch das ich den Anime unterbrochen habe oder so!


Fazit:
Story-könnte besser werden
Animation/Bilder-sind gut gelungen
Charaktere-von jehder Art vertreten
Musik-sowohl Opening/Ending haben mir sehr gefallen und natürlich ind den
Episoden gut eingefügt.
Ich empfähle euch diesen Anime schaut ihn euch mal an !

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden