Detail zu Shokugeki no Souma: Ni no Sara (Animeserie):

8.9/10 (2445 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Shokugeki no Souma: Ni no Sara
Englischer Titel Food Wars! Shokugeki no Souma: The Second Plate
Japanischer Titel 食戟のソーマ 弍ノ皿
Synonym Shokugeki no Souma 2nd Season
Synonym Shokugeki no Souma Second Season
Genre Comedy Ecchi School Shounen
Tags Tags anzeigen
Adaption Shokugeki no Souma (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2016
Ende: Sommer 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en FFFansubs
Industriejp Tokyo MXTV (TV-Sender)
jp The Klockworx Co., Ltd. (Producer)
jp Shueisha (Producer)
jp Showgate (Producer)
en Sentai Filmworks (Publisher)
jp Mainichi Broadcasting System (MBS) (TV-Sender)
jp Lantis (Producer)
de Kazé (Publisher)
jp J.C.Staff (Studio)
jp Dentsu (Producer)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp BS11 (TV-Sender)
jp Brain's Base (Studio)
jp BLADE (Studio)
jp Big Bang (Studio)
jp Asahi Production (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
jp Animax (TV-Sender)
jp Actas (Studio)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die furiose Kochshow des 15-jährigen Soma Yukihira geht in die nächste Runde.
Eigentlich wollte Soma seine Leidenschaft für das Kochen nach der Mittelschule im Restaurant seines Vaters ausleben. Doch sein Vater Jouichirou Yukihira hatte sich den Lebensweg seines Sohnes anders vorgestellt. Er schickte Soma an Japans renommierteste Hochschule der Kochelite, an der Jouichirou einst selbst einer der Besten war. Gleich vom ersten Tag an nimmt Soma diese Herausforderung mit Selbstbewusstsein und Ehrgeiz an. Das gnadenlose Leistungssystem der Schule schreckt ihn nicht. Kampflustig und ideenreich lässt Soma kein Kochduell aus. In ausweglosen Situationen läuft er zur Höchstform auf.
Am Ende der 1. Staffel hatte sich Soma bei den "Herbstwahlen" an Japans Kochelite-Schule für den Finalwettkampf der besten acht von 1000 Erstklässlern qualifiziert. Jetzt will er zeigen, dass er der Beste ist.

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
10 Shokugeki no Souma: San no Sara -Diskussionsthread
von Asuka.. in Airing-Anime
256 17.10.2017 23:17 von Shana:3
25 Shokugeki no Souma – neues Promo-Video zur dritten Staffel enthüllt"
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
32250 12.09.2017 17:42 von 888herz.
0 Shokugeki no Soma OVAs
von Umbi879905 in Themen zu einzelnen Anime & Manga
541 21.05.2017 21:36 von Umbi879905
2 Shokugeki no Souma OAD – drittes Promo-Video veröffentlicht
von SilentGray in Anime- und Manga-News
8318 09.05.2017 15:02 von Misha-kun
2 Wird es eine 3te Staffel von Shokugeki no Souma geben?
von Zaphkiel in Archiv: Anime und Manga
2991 05.01.2017 13:38 von Shana:3
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




SanshikaYazami
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort:

Shokugeki no Souma mit einem Wort beschrieben... verstörend. Aber gut! Ich werde hier Staffel eins und zwei bewerten und am Ende zu einer Insgesamtbewertung kommen.
Die Bewertungsteile werden unterschiedlich stark gewertet:

Genre -> 5%
Story -> 40%
Animation/ Bilder -> 10%
Charaktere -> 30%
Musik -> 15%


Genre:

Comedy: stark vertreten
Ecchi: sehr stark vertreten und verstörend
School: stark vertreten
Shounen: stark vertreten

Macht insgesamt 5 Punkte.


Story:

Die Grundidee von Shokugeki no Souma ist nicht wirklich außergewöhnlich, aber wirklich kreativ und speziell umgesetzt. Die Spannung wird durchgehend aufrecht gehalten und ich glaube ich hatte beide Staffeln innerhalb von 24h durchgesuchtet. Das Tempo hat mir in beiden Staffeln wirklich gut gefallen und nichts hat sich wirklich im Kreis gedreht. Wobei ich das in der ersten Staffel noch einen ticken besser gelungen fande. Dafür war das Ende in der zweiten Staffel um einiges besser. Während es in der ersten Staffel außerordentlich schlecht war, kann man es in der zweiten Staffel als zufriedenstellend beschreiben.

Macht insgesamt für beide Staffeln gleich stark 4 Punkte.


Animation:

Die Animation war wirklich extrem gut und alles sah sehr sauber gezeichnet und animiert aus. Die Emotionen kamen auch gut herüber und das Charakterdesign war ebenfalls stark.

Macht damit 5 Punkte.


Charaktere:

Hier werden Haupt- und Nebencharaktere verschieden gewertet. Natürlich wiegen die Hauptcharas mehr.

Bleiben wir erstmal beim Protagonisten Souma. Der Kerl ist mir wirklich unglaublich sympathisch und war als Protagonist wirklich sehr gut ausgearbeitet. Tiefgründigkeit ließ zu Wünschen übrig, aber dafür kann man seine Handlungen nachvollziehen. Auch geht er innerhalb der zwei Staffeln eine sehr gute Entwicklung durch und man merkt wie er sich hinsichtlich seines Kochtalents und seines Charakters verbessert.

Megumi war mit Abstand der beste Charakter des Anime. Nicht nur, weil sie so unglaublich süß und lieb ist, sondern auch weil sie eine gewisse Tiefe besitzt. Sie bekommt genug Hintergrund verpasst, sodass man mit ihr mitfühlen und ihre Gedankengänge nachvollziehen kann. In der ersten Staffel ist sie zwar manchmal noch ein bisschen anstrengend,aber das legt sich in der nächsten Staffel schnell.

Erina entwickelt sich von einem "Ganz-Ok-Charakter" zu einem nachvollziehbaren und guten Chara. Ich mochte sie durchgehend sehr gerne, auch wenn sie in der ersten Staffel noch etwas anstrengend und nervig ist. Sie "entwickelt" sich... bzw. lernt man ihre Gedankenzüge kennen und bekommt einen Teil ihrer Vergangenheit geschildert, was ihrer Persönlichkeit sehr gut tut.

Hayama ist erst in der zweiten Staffel wirklich wichtig, wird dann aber ein sehr wichtiger Charakter. Er war sympathisch und extrem tiefgründig. Man lernt viel über seine Vergangenheit, was ihn zu einem unglaublich nachvollziehbaren und realistischem Charakter macht. Er zeigt leider nur ansatzweise Entwicklung.

Ryo wird wie Hayama erst in der zweiten Staffel wichtig. Er ist etwas speziell, aber ich mochte ihn unglaublich gerne. Noch dazu ist er recht tiefgründig und man lernt auch über seinen Hintergrund etwas. Entwickeln tut er sich nur erahnensweise, was ebenfalls sehr schade ist.

3 Punkte in Staffel 1 und 4 Punkte in Staffel zwei


Musik:

Staffel 1
Opening 1: gut
Opening 2: genial
Ending 1: genial
Ending 2: ok

Staffel 2
Opening: gut
Ending: ok

Soundtrack insgesamt: genial

Macht insgesamt damit 4 Punkte.



Insgesamt



Genre [5%] 5 Punkte

Story [40%] 4 Punkte

Animation/ Bilder [10%] 5 Punkte

Charaktere [30%] 3/4 Punkte

Musik [15%] 4 Punkte



Die Bewertung ist ziemlich ausgeglichen zwischen 4 und 5 Punktenwertungen. Jedoch sind nur die Genre und Animation mit 5 Punkten bewertet, was nur 15% der Gesamtwertung ausmacht, deswegen ist die Bewertung für die zweite Staffel 8,3P. Die erste Staffel landet bei 7,7, da die Charaktere das Ganze herunterziehen. Verrechne ich beide Staffeln, komme ich auf insgesamt glatte 8 Punkte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zaphkiel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shokugeki no Souma: Ni no Sara


Also ich war schon von der ersten Staffel sehr begeistert. Aber die Fortsetzung war einfach genial. Dieses vertiefen und verfeinern seiner Kochkünste und lernen durch Fehlern ist einfach WOW! Ich meine seine Fehler behebt er sofort.

Genre


Comedy
Ich liebe diese Gesichter mit diesen leeren Augen. Ich sehe so was gern. Besonders bei Souma finde ich es einfach urkomisch wenn dann auch noch so ein dämliches Geräusch seinem Munde entfleucht.

Ecchi
Ecchi? Nein. Das ist nicht vorhanden. Null. Ich meine das von Charaktere ein stöhnen kommt oder ihre Kleidung entrissen wird hat doch nichts mit Ecchi zu tun oder? ;)

School
Ist doch klar das die Genre "School" vorhanden ist. Schließlich handelt das ganze an einer Akademie :3

Shounen
Vorhanden durch die Shokugeki`s oder die Herbstauswahl.

Es müsste noch die Genre "Cooking" oder "Kochen" geben xD

Story


Ich meine die Story unterscheidet sich jetzt nicht sonderbar von der ersten Staffel. Dennoch sind es andere Herausforderungen. Ist wie oben schon erwähnt einfach WoW. Ich meine der Anime behandelt ein ganz anderes Thema als die meisten. In vielen anderen Animes Sticht man sich mit Waffen ab. Aber hier ist es anders. Hier bewirft man sich mit Essen. Eine richtig coole andere Art von Anime.

Animationen


Kann man nichts sagen. Solange man sich denn Anime angucken kann ohne Augenkrebs zu bekommen gibt es nichts zu bemängeln. Was ich sehr gut finde ist das es abwechselnde Animationen gibt. Mal diese einfachen Zeichnungen (Ich würde sie jetzt mal in die Kiste 2D werfen) und die Komplexen Standard (diese werfe ich in die 3D Kiste)

Charaktere


Kann ich nicht viel dazu schreiben ohne denn Text denn ich davor geschrieben habe immer wieder zu Löschen weil man die Charaktere nicht in Worten beschreiben kann. Es sind einfach alle WoW Charaktere ^^

Musik


Richtig schöne Opanings und Endings muss ich sagen. Die Musik im Anime ist war nicht aufdringlich und ist mir jetzt auch nicht so im Kopf geblieben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Taraleh
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die zweite Staffel von Shokugeki no Souma ist genauso interessant wie die erste. Es geht direkt weiter mit den Herbstwahlen, dem Kochwettkampf, der in der ersten Staffel nicht abgeschlossen wurde.

Auch in dieser Staffel gibt es wieder spannende Kochduelle und man kann den Charakteren dabei zusehen, wie sie ihre Kochkünste und damit auch sich selbst unter vollem Einsatz weiterentwickeln. Trotz der Wettkampfatmosphäre gibt es zwischendurch lustige Szenen.

Insgesamt kann ich diesem Anime absolut empfehlen. Es geht zwar vor allem ums Kochen, doch das ist mit hohem Unterhaltungswert umgesetzt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
[In Zusammenhang mit der 1. Staffel]


Es geht um Essen kochen...Das hört sich schon mal verdammt langweilig an und mit dieser Einstellung ging ich auch an diesem Anime ran.
Was soll ich nun sagen...Food Wars hat mich einfach faszinierend!


Story

1.Staffel
Das Grundkonzept der Geschichte ist ganz klar das Kochen, wobei der Protagonist Souma die verschiedensten Kochduelle und Herausforderungen meistern muss.

Hört sich simpel an...ist es meistens auch ;)
Aber dies wurde auf eine recht packende und sehr unterhaltsame Art und Weise präsentiert, wobei die Spannung nie zu knapp ausfällt.
Die Gerichte, die man hier zu sehen bekommt, sind einfach fabelhaft gestaltet worden und lassen einen das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Romance war nur leicht vorhanden und war auch kaum im Mittelpunkt. Man sollte keinen allzu großen Wert drauf legen.
Ecchi wird mit dem Kochen kombiniert...und diese Kombination ist einfach nur delicious xD Aber man hat mit den Ecchi-Szenen schon ein wenig übertrieben ;)
Die Comedy war auch recht häufig vorhanden und war meist mit dem Ecchi verbunden...mir hat das gefallen :P

Der Anfang ist recht vorhersehbar, doch nach und nach steigert sich die Spannung, die Unterhaltung und unerwartete Ereignisse.
Außerdem hat der Anfang mir ein Dauergrinsen beschert xD Musste die ganze Zeit über lachen xD
Hin und wieder kam es mir aber doch zu einseitig vor, das Ende war in Ordnung.

2.Staffel
Auch hier werden einige Ereignisse einseitig verlaufen...doch die Staffel glänzt trotzdem durch ihre faszinierende und überraschende Momente, ständige Unterhaltung, anspruchsvoller Spannung und intensives Aufeinandertreffen der Charaktere :)
Hier wird die Romance so gut wie weggelassen, doch der Humor wird hier öfters zum Vorschein kommen. Einige der Comedy-Szenen haben mir einen leichten Lachflash gegeben xD
Das Ende war aufregend und bleibt offen ;)


Charaktere
Die Charaktere haben allesamt recht gut zur Welt gepasst. Es gab viele Persönlichkeiten und einige davon haben mich sogar sehr unterhalten ;)
Einige hatten kaum faszinierende Emotionen und Gefühle gezeigt, andere wiederum zeigten ein interessantes Verhalten.
Die Handlungen sind bei den wichtigsten Charakteren oftmals identisch, aber man weiß nie, was jemand gekocht hat ;)
In der 2.Staffel glänzen die meisten Charaktere mehr durch ihre eigene Handlungen und Denkweisen.
Auch werden hier so gut wie alle Charaktere stärker durchleuchtet, die in der 1.Staffel kaum zum Vorschein gekommen sind.
Leider werden Charaktere, die in der 1.Staffel viel geglänzt haben, in der 2.Staffel etwas an Farbe verlieren.
Sowohl eine Charakterentwicklung, als auch eine gewisse Tiefe, werden nur bei einigen der Fall sein.

Faszinierende Emotionen habe ich ab und zu ebenso vermisst.
Der Protagonist Souma gefiel mir richtig gut. Er ist unterhaltend, sein Charakter ist witzig und zugleich selbstbewusst. Und ein wenig tollpatschig ist er ebenfalls xD Wobei tollpatschig hier nicht wirklich reinpasst...er geht selbstbewusst und positiv seinen eigenen Weg entlang und durch seine interessanten Handlungen und Hingabe, gehört Souma zu einen der beeindruckendsten Charaktere, den ich kenne ;)


Musik+Animation
Das 1.Opening war ok. Die Animation, der Soundtrack und auch der Gesang waren alle in Ordnung gewesen, aber bei allen drei war nicht wirklich was herausstechendes gewesen.
Das 2.Opening war besser und hat mir gefallen. Die Animation war anschaulich dargestellt, der Soundtrack und der Gesang haben sich gut anhören lassen. Es hat etwas gerockt und war ein wenig aufregend.
In der 2.Staffel war das Opening einfach nur BOMBE!
Da hat wirklich alles gepasst. Die Animation war ziemlich ansehnlich und die Musik hat auch perfekt zusammengepasst! Es hat eine Art Ohrwurm erzeugt und hat richtig gut gerockt ;) Und dass das Opening als Ending in der ersten Folge benutzt wurde und das es auch so gut gepasst hat, war beeindruckend.

Ich schaue normalerweise keine Endings an, aber das 1.Ending hat mir echt gut gefallen! Die Animation war zwar ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber der Soundtrack und der Gesang haben richtig gut zusammengepasst und konnten sich auch super anhören. Es war beruhigend und hat zugleich Freude ausgestrahlt.
Ebenso gut und fasziniernd war das 2.Ending. Hier hat es gerockt und eine positive Ausstrahlung geliefert.

Die Soundtracks im Anime fand ich ziemlich genial! So gut wie alle wichtigen Momente wurden dadurch richtig gut hervorgehoben! Spannende, intensive und auch emotionale Szenen kamen dadurch recht gut zur Geltung.
Die durchgehende Animation im Anime hat mir auch ziemlich gut zugesagt.
Bei dieser Animation liebe ich einfach diese episch dargestellten Szenen! Viele Situationen vermitteln eine Metapher, die das Kochen ziemlich hervorhgehoben und faszinierend gemacht hat!
Die Umgebungen und die Charaktere sahen anschaulich aus und die herbeigezauberten Gerichte sahen einfach nur zum Anbeißen aus ;)
Die Atmosphäre war ziemlich unterhaltend, humorvoll und auch spannend.
Emotionale Momente von den Charakteren gab es nicht häufig, doch wenn emotionale Situationen auftreten, dann wurde es einfach nur genial in Szene gesetzt!
Es werden viele Epic Moments kommen, die einen in den Bann ziehen werden! :)


Fazit
Die Story ist recht oft einseitig...war aber auch zu erwarten, immerhin geht es ums Kochen :D
Es war humorvoll und packend und die Charaktere haben alle gut in die Koch-Welt gepasst.
Die Unterhaltung war stets auf einem hohen Level, man wollte ständig wissen, wie es weitergeht ;)
Die Animation und die musikalische Untermalung von Szenen waren ebenfalls große Kunst, einige Epic Moments haben mich einfach nur geflasht!
Ich habe dennoch etwas Romance in dem Anime vermisst :)
Das Ende ist offen und ich freue mich sehr auf eine baldige 3.Staffel!
Es gab schon den ein oder anderen Abschlusswort, den ich nehmen könnte, doch diese sollten erstmal genügen :)

Spoiler!

,,Auch wenn man so sehr versagt, dass der ganze Stolz und das Ego darunter leidet, oder man ein Elend erlebt, das einen knallhart zu Boden wirft...muss man am nächsten Tag trotzdem den Laden öffnen" :)


,,Wenn du was wirklich durchziehen willst, klammere dich ohne Angst um dein Ansehen daran fest!"


-Schön, dass es geschmeckt hat!-


Insgesamt gebe ich dem Anime eine Bewertung von 9/10.
Für die beeindruckende und oftmals metaphorische Animation gebe ich 6/5!
Dies ist kein persönliches Statement zum Anime Shokugeki no Souma ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Dulindor
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tl;DR Ich erstelle einfach mal nen Review für die erste UND zweite Staffel von Shokugeki no Souma, gehen sowieso direkt ineinander über und unterscheiden sich quasi gar nicht. Also ein Anime übers Kochen, der ja ziemlich gut bewertet wurde hier auf Proxer. Dementsprechend hoch waren meinen Erwartungen, wurden sie erfüllt? Man könnte sagen teilweise, nach ca. 50% der Episoden habe ich angefangen ganze Parts einer Folge zu überspringen, weil ich vor allem die Beschreibung der Gerichte immer langweiliger fand. Es wiederholt sich einfach zu häufig. Ansonsten überzeugt der Anime im Bereich der Charaktere und der Bilder, abgesehen von genannter Schwäche ist die Story auch ganz gut erzählt. Die wirklich guten Nebenchas pushen den Anime extrem und sind der Hauptgrund für meine positive Bewertung. Ganz klare Empfehlung an jeden, aber eine gute Romanze sollte man nicht erwarten.

Genre


Ich steh einfach auf Ecchi, macht fast jeden Anime besser. Passt hier auch mal wieder perfekt, auch wenns am Anfang schon nen bisschen merkwürdig kommt, wenn Frauen durch nen gekochtes Gericht kurz vorm Höhepunkt sind xD Knapp aber sehr zutreffend.

Story


Die Story ist ein bisschen so wie die eines klassischen Shounens. Nur mit dem unterschied, dass unser Hauptcha von Anfang an overpowered ist, also in diesem Fall SEHR gut kochen kann. Ich finde die Charaktere besonders gut in die Geschichte integriert, der stärkste Pluspunkt von Shokugeki no Souma sind für mich nunmal die Nebenchas. Anstatt krassen Fights mit Fäusten, Katanas, Magie usw. gibts in diesem 'Shounen' 'Foodfights', die erstmal gut umgesetzt sind. Problematisch ist nur, dass man das Können der Charaktere kaum vergleichen kann. Gerade gegen Ende der Staffeln werden alle hergestellten Gerichte als absolut göttlich dargestellt. Ich finde es halt komisch wie dann immer noch einer draufgesetzt wird, also plötzlich ein noch besseres Gericht präsentiert wird. Wie kann etwas besser als perfekt sein?
Gerade diese Eintönigkeit, also dass fast jedes Gericht bei jedem zu nem Orgasmus führt, hat mich dann zum überspringen ganzer Parts verleitet. Die Story ist spannend, immer das gleiche zu sehen ist es nicht.
Um auf meinen Vergleich mit Kampfshounens zurückzukommen: Es ist quasi immer Superattacke (perfektes Gericht) gegen Superattacke (perfektes Gericht) und das ist in jedem Shounen ein ziemlich langweiliger Kampf.
Zum Abschluss noch was positives: Der Anime versucht in den 'Foodfights' wie in echten Kämpfen Überraschungen einzubauen, meist in Form einer getarnten besonderen Zutat. Fast immer eine gute Idee, leider wurde auch dieses Mittel gegen Ende IMMER benutzt, was dann keine wirkliche Überraschung mehr ist.
Alles von den 'Foodfights' ab ist extrem gut, die Handlung um die Charaktere ist mit das beste im Anime und perfekt mit gutem Humor vermischt.

Animation/Bilder


Es gibt keine schnellen Kämpfe oder so, die Animation bewegt sich trotzdem auf einem hohen Niveau. Mir ist nichts negativ aufgefallen und wenn der Geschmack von den Gerichten dargestellt wird, gibts auch mal aufwendigere Passagen. Wobei die aber von den überragenden Bildern in den Schatten gestellt werden. Der Zeichenstil ist so wie man ihn von einem modernen Anime erwartet, aber die Gerichte sehen wirklich super aus. Allgemein sind alle eher statischen Aufnahmen sehr gut gelungen, da bekommt man richtig Hunger auf das jeweilige Essen.

Charaktere


Die drei Hauptchas (ich bezeichne das arrogante Mädel Erina und Megumi einfach mal beide als Hauptchas) fand ich nicht so berauschend. Soma als 'Protagonist' ist ziemlich cool, mir gefällt seine ausgereifte Art und das Badass verhalten. Megumi ist das standard Mädel, kompletter Absturz und langweilig.
Spoiler!
Ist ja ganz cute und so, aber wieder mal dieses 0815 girl das am Anfang nichts kann, nur Hilfe braucht und gegen Ende zeigt, dass sie auch alleine was kann, ohne dabei natürlich auch nur ansatzweise an den Protagonisten heranzukommen.

Erina stellt quasi einen Antagonisten und gefällt mir super mit der arroganten Art und dem Tsundere-Verhalten.
Wie schon erwähnt, die Nebenchas sind absolute Klasse, extrem vielseitig und auch meine geliebten komplett durchgeknallten Chas kommen nicht zu kurz. Außerdem sind die Offtopic Storys zu den Nebenchas herausragend in den Handlungsablauf eingearbeitet und nehmen keine Spannung heraus.

Musik


Es gibt 3 Openings und 3 Endings (jeweils 2 in der ersten Staffel). Die Endings sind sich alle relativ ähnlich und guter durchschnitt, alle etwas langsamer und ruhiger als die Openings. Diese sind in der ersten Staffel nicht so doll und das der Zweiten gefällt mir sehr gut, ist aber auch nichts besonderes. Der OST ist überraschend gut. Überraschend deswegen, weil er mir während des guckens nicht so wirklich auffallen wollte. Qualitativ sehr hochwertig und vor allem auch sehr abwechslungsreich produziert.

lg Dulindor

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




VolteczZ
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Shokugeki no Souma ist ein Anime den man ohne Hunger schauen sollte!
Der Anime zeigt auch, dass auch normale Köche sehr gut sind und nicht nur Profi Köche.

Die 2 Staffel ist interessant, da man wissen will, ob er nun gegen Alice und die anderen gewinnt oder nicht. Es werden aber zum glück noch mehrere Folgen zur 2 Staffel kommen. Am besten finde ich es wie die, die das Essen probieren die momentane Lage Kommentieren. Die erste Staffel ist aber auch sehr interessant wie er Megumi Tadokoro hilft und sich im Heim viele gute Freunde angelt.

10 Sterne!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Mo-kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shokugeki no Souma, dass ein Koch-Anime mal so mitreißen kann!!!! TOLL!!!!!
Mindestens so gut wie die erste Staffel, enthält dieser Anime wieder alles: tolle Charaktere, Spannung, Dramatik, Abwechslungsreichtum, Witz. Dazu noch tolle Musik und eine geniale Animation.
Nur die Ausdrucksweise der Essenden ist manchmal etwas "extrem" dargestellt und gewöhnungsbedürftig.

Und plötzlich ist das Ende da... das sah schon sehr nach dem letzten Anime aus, ich hoffe auf es gibt noch eine Fortsetzung. Zumindest der Manga läuft noch weiter, man darf also hoffen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Zweite Staffel geht gleich nach der ersten Staffel weiter. Die Story ist wieder ein echter Genuss. Wieder ist es äußerst interessant zu sehen, wie man aus einem einfachen Kochanime so einen hochgradig spannenden Anime machen kann, der den Zuschauer einfach nicht loslässt. Die Spannung ist auf dem selben hohen Niveau wie in der ersten Staffel. Nur in der ersten Staffel gab es Momente, die noch etwas spannender waren, wie die Momente in dieser Staffel. Leider gibt es zum ersten mal krititk in der Story. Das wichtigste zuerst, doch das ist keine Krititk, die in die Bewertung mit eingeflossen ist. 13 Folgen ... ernsthaft? Die 24 Folgen in der ersten Staffel waren schon sehr kurz, da der Anime so gefesselt hat, dann kommen die mit 13 lächerlichen Folgen in der zweiten Staffel daher .... Nun zu der Krititk die in die Bewertung mit eingeflossen ist:
Spoiler!
Was soll bitteschön der neue Charakter in dem Anime? Nichts gegen neues Blut, das sehe ich immer gerne, doch die Art und Weise wie der Charkater eingeführt wurde, geht mir gewaltig gegen den Strich. In den Herbstwahlen ist auf einmal ein neuer Koch zugegen, der in der ersten Staffel nicht einmal erwähnt wurde, doch hier spielt man schnell eine Rückblende ein, die darstellen soll, wie der neue Charakter zustande kam .... Das war mal sowas von an den Haaren herbeigezogen worden. Das ging mir schon sehr gegen den Strich!
Mir hat außerdem nicht gefallen, das der Anime am Anfang etwas zu hecktisch war. In der ersten Staffel hat man sich etwas mehr Zeit gelassen und sich die Dinge einwirken lassen. Hier jedoch ging das zu zügig voran, doch das hielt sich zum Glück nur am Anfang der Serie. Danach geht der Anime seinen gewohnten spannenden Gang. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Das Genre hat etwas nachgelassen. Sie hat mich auch nicht mehr so gut unterhalten wie in der ersten Staffel. Die Romanze ist nur noch sehr schach vertreten. Das fand ich schon irgendwie schade, denn die Romanze passte doch recht gut in den Anime rein. Schöne Momente waren mal nicht anzutreffen. Ecchi ist mittelschwach vertreten. Das Genr ehat ebenfalls nachgelassen. Nach wie vor werden die Genüsse des Essens auf eine Fragwürde Art dargestellt. Man gewöhnt sich zwar daran, doch ich kann mir vorstellen, dass nicht jeder das so sieht. Erotische Anspielungen sind wieder vorhanden, ach wenn diese recht stark zurückgegangen sind. Nackte Haut ist auch wieder zu sehen mit einer indirekten Zensur. Ich bin froh, dass sie diesesmal auf eine direkte Zensur verzeichtet haben. Sport ist wieder mittelstark vertreten. Ja, dass Genre ist in meinen Augen vorhanden, doch nur wegen den Wettbewerben und weil es keine bessere Alternative gibt. Man geht aber nich so extrem genau darauf ein, wie in manch anderen Sportanimes.

Die Animationen sind wieder sehr gut geworden. Die Computeranimationen sind auch weider vorhanden. Man merkt, dass man sich zum Teil mühe gibt, diese zu verbergen, doch eben nur zum Teil! Es reicht einfach nicht. Sie fallen auf und das nervt. Der Zeichenstil ist wieder sehr gut geworden. Er hebt sich nach wie vor nicht von der Masse ab, doch er ist gut. Die Hintergründe sind wieder sehr detailreich und genau geworden. Der malerische Touch ist nicht vergangen.

Die Charaktere sind wieder sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die genaue Richtung. Das Charakterdesign ist wieder normal gehalten und doch gibt es die ein oder andere Auffällligkeit. Die Charkaterenweicklung ist etwas besser geworden, doch reicht einfach nicht aus für solch einen Anime, das hätte besser rüberkommen müssen. Die Charaktere sind weider sehr interessant geworden. Ich mag den Tiefgang, den dir Charaktere zum Teil ausstrahlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kalziefer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shokugeki no Souma 2 !! Eine würdige zweite Staffel :)

Genre: Alles optimal. Wenn auch Ecchi wie immer etwas überzogen und na ja
wäre auch ohne OK gewesen ^^


Story: Was soll man da sagen das Ziel ist immernoch dasselbe und wirklich viel tut sich im Endeffekt nicht ._. Die Story schreitet schneller voran
und das passt super. Dennoch wird sich auch weiterhin die zeit für Rückblenden/einzelnheiten genommen. Ich fand es schön mal über den ein oder anderen etwas mehr zu erfahren.


Animation: Immernoch super.


Charaktere: Auch hier hat sich absolut nicht getan. 1-2 neue Gesichter und mehr auch nicht. Alle sind genauso wie in der ersten Staffel und auch wenn sie sich weiterentwickeln bleibt ihre Persönlichkeit stets die alte.


Musik. Recht gut. Vor allem die Openings haben mir sehr gefallen.


Fazit: Was halt ich also von der zweiten Staffel? Nun sie war ein guter Nachfolger, etwas kurz aber spanned und unterhaltsam. Gut über die doofen Ecchi Momenten lässt sich streiten aber na ja. Der Anime macht einfach Laune auf mehr und es ist wirklich komisch das zu sagen aber dieses Gefühl bei einem Shokugeki/Kochwettebewerb oder einfach nur wenn Souma richtig warm läuft...ist schon geil. Atmosphärsich wirklich eine kleine Meisterleistung. Ich kann dem Anime also nur jedem empfehlen ^^

PS: Der Humor ist teilweise extrem kitschig und steht in einem krassen Kontrast zu den etwas starken Ecchi Anteilen aber na ja ist alles noch in Ordnung :) Hoffen wir mal auf eine dritte Staffel ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zerotime
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich schreibe nur sehr selten Kommentare, aber hier liegt ein sehr gutes Werk vor - da kann man es sich näher anschauen.

Mit Shokugeki no Souma: Ni no Sara liegt die zweite Staffel von Shokugeki no Souma. Ein Anime, der mit dem Hauptthema Kochen daher kommt, ist schwer zu glauben. Doch bereits die erste Staffel konnte mich sehr überzeugen. Die zweite umso mehr. Aber auch leider hier gibt es negative Punkte.

Das bei weitem beste, ist die Kombination von dem sehr eigenen Zeichenstil und Animation und der Musik. Während ich bei der Musik leider ein Stern abziehen musste, da mir das zweite Ending nicht gefallen hat, kann ich ansonsten nur sagen, dass die Musik immer zum richtigen Augenblick gekommen ist - und was noch viel wichtiger ist: Auch die Sounds waren sehr stimmig. Es ist, als ob man in einer richtige Küche ist und das ganze darum herum auch erlebt. Dies wird erleichtert durch Anspielungen und Witze hier und da und das mixt sich perfekt mit der Animation.

Die Story ist gut, jedoch nicht sehr gut. Leider findet sich auch hier das Thema "Ich werde der bester!". Zwar ist das Setting erfrischend und neu, doch die Grundidee ist sehr ähnlich zu anderen Werken, weshalb hier ein Punkt flöten geht.

Das Genre muss man nicht weitere thematisieren: Die richtigen waren da und wurden gut miteinander gemischt.

Kommen wir zu den Punkt, der mich stark enttäuscht hat: die Charaktere. Wir haben sie alle: den / die arroganten Supermenschen, den unheimlichen Super-Supermenschen, das Idol, den zerstreuten und dusseligen Tölpel und unser Protagonist, der blutige Anfänger, der immer wieder über sich hinaus wächst.

Höchstwahrscheinlich darf das nicht zu eng bewertet werden, da hier ein Shounen vorliegt, nichtsdestotrotz konnte ich mich manchmal nur an den Kopf fassen.

Spoiler!
Ja, es war super überraschend, dass der arrogante Koch, der vom Protagonisten zu einen Shokugegi herausgefordert wird, still und klam selbst Probleme haben. Und es war noch überraschender, dass diese von einen allmächtig scheinenden Koch aufgedeckt worden sind.

Oder auch, dass sich alle zum Protagonisten hingezogen fühlen. So unerwartet. Und dass dieser es nicht merkt, habe ich noch nie gesehen!


Dann werde ich noch kurz spoilern. Genau genommen ist es kein Spoiler, da jeder, der sich die Genres durchgelesen hat, weiß, dass kein Romance vorkommen wird und so ist es. Das ist sehr schade, da dass noch mehr Tiefe nicht nur in den Protagonisten gebracht hätte, sondern in die ganze Szene. Mir kann keiner erzählen, dass ein 15-jähriger Junge kein Interesse daran hat. Es hätte nicht einmal eine richtige sein müssen, es hätte schon gereicht, wenn sich wenigstens zwei Personen, von mir aus auch nicht der Protagonist, mal angenähert hätten.

Ja, das Kochen steht im Vordergrund. Ja, es ist ein Shounen. Dennoch hätte ein bisschen Romance über die Folgen verteilt, ein bisschen mehr Empathie hineingebracht.

Spoiler!
Nicht umsonst hat Yukihiras Vater gesagt, dass es jemand geben sollte, den man bekochen möchte, um neue Koch-Level zu erreichen. Peinlich, dass das gesagt worden ist, aber die Story sich nicht mal annähernd damit befasst.


Trotzdem ist der Anime für mich eine klare Empfehlung: Spannung pur ist garantiert - nur manchmal ist es wegen schwächerer Charaktere doch etwas vorhersehbar. Die größten Spannungskurven sind jedoch perfekt ausgeführt, sodass auch größere Überraschungen eintreten können.

Spoiler!
Ganz nebenbei: Das Apfel-Risotto aus einer der Folgen ist echt sau lecker. Ich habe es selber gekocht und kann es jeden nur empfehlen! Das gleiche gilt auch für ein paar andere Rezepte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!