Detail zu Kono Bijutsubu ni wa Mondai ga Aru! (Animeserie):

7.26/10 (345 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Kono Bijutsubu ni wa Mondai ga Aru!
Jap. Titel この美術部には問題がある!
Synonym Kono Bijutsu-bu niwa Mondai ga Aru!
Synonym There's a problem with this art club!
Genre Comedy Romance School Seinen Slice_of_Life
Tags Tags anzeigen
PSK
SeasonStart: Sommer 2016
Ende: Sommer 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Mirai-Fansubs
Industriejp Tokyo Broadcasting System Televi (Producer)
jp TBS TV (Publisher)
jp Starchild Records (Producer)
jp feel. (Studio)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Schwerpunkt der Geschichte sind der Kunstclub und dessen Mitglieder auf einer normalen Mittelschule. Subaru Uchimaki ist ein Genie im Zeichnen von Gesichtern, möchte aber nur die perfekte 2D-Frau zeichnen. Die zweite Person im Bunde ist Colette, ein reicher Unruhestifter, welcher nie aufhört, Unfug zu machen. Dann wäre da noch der Clubpräsident, der immer während der Sitzungen schläft und Schlafhilfen sammelt. Die einzige Person im Club, die clubähnliche Kunsttätigkeiten machen möchte und sich dafür wirklich anstrengt, ist Mizuki Usami.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
4 Kono Bijutsu-bu ni Mondai ga Aru! – neues Promo-Video mit Opening und Ending!
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
8225 04.06.2016 23:09 von Sakura-sama.
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Charlie91
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime ist etwas für die jüngeren (vermutlich vorzugsweise) Mädchen. Ich bin zwar kein Mädchen, habe ihn mir aber trotzdem angeschaut. Er ist definitiv nicht schlecht und hat mich gut unterhalten, jedoch fehlt mir im Genre des Romance-Anime hier etwas.

Im Anime geht es um die vermutlich 13 jährige Usami Mizuki (man erfährt das Alter glaube nicht, oder ich leide an Gedächtnisschwund, aber sie geht in die 2 Klasse der Mittelschule) und den ebenfalls 13 jährigen Uchimaki Subaru der in eine Parallelklasse von Usami geht. Beide kennen sich, da sie gemeinsam den Kunstclub besuchen. Uchimaki ist allerdings nicht im Kunstclub weil er sich für Kunst interessiert. Er kann zweifelsfrei fantastisch zeichnen, aber die Theorie interessiert ihn überhaupt nicht. Stattdessen ist sein einziges Ziel die perfekte 2D-Frau zu zeichnen, die er nach eigener Angabe dann auch heiraten will, denn für echte Mädchen interessiert sich der Junge überhaupt nicht. Dieser Kernpunkt der Geschicht hatte mich am Anfang tatsächlich sehr abgeschreckt, weil ich dachte, was für ein Idiot bzw. unreifes Kind ich da nun vor mir habe. Dennoch habe ich mich nach der ersten Folge motiviert weiter zu schauen.

Tatsächlich habe ich es nicht bereut, da der Anime sehr lustig ist. Es gibt wunderbare Slapstick-Comedy Elemente. Ich habe sehr viel gelacht und Usami ist einfach ein extrem süßer Charakter. Sie hat zwar auch gewisse Tsundere Züge, aber im Gegensatz zum eigentlichen Tsundere, der hauptsächlich gewalttätig und situationsbedingt süß, ist sie hauptsächlich süß und situationsbedingt schlägt sie halt auch mal zu, was aber als Slapstick Element einzig lustig dargestellt wird und sehr unterhaltsam ist.

Das Genre Seinen passt sehr gut, wie gesagt, die Zielgruppe dieses Anime sind wohl offensichtlich Mädchen im Alter der Protagonistin. Das Genre Schule ist nachvollziehbar da alles in der Schule spielt, jedoch kriegt man vom eigentlichen Schulalltag nicht unbedingt so viel mit, da jede Folge einfach aus meist 2 kleinen Kurzgeschichten besteht, die sich mehr oder weniger unabhängig voneinander in einem nicht weiter definierten zeitlichen Abstand ereignen. Das Genre Slice of Life passt wesentlich besser, um die erwähnten episodischen Kurzgeschichten zu beschreiben.

Eine wirkliche Story ist hingegen nicht zu erkennen. Im Kernpunkt geht es darum, dass Uchimaki seine perfekte 2D-Frau zeichnet und Usami, die in ihn verliebt ist, möchte einfach an seiner Seite sein und erhofft sich insgeheim, ohne dass sie das zugeben möchte, aber alle ihre Freunde wissen es, dass er irgendwann etwas für sie empfindet. Innerhalb dieses Rahmens werden dann die erwähnten kurzen Geschichten erzählt.

Es kommt hin und wieder zu niedlichen Annäherungen, vor allem Usami möchte man teilweise einfach knuddeln oder sie läuft knallrot an und man fühlt mir ihr. Jedoch wirkliche Romantik kommt zwischen Usami und Uchimaki nicht auf.

Die Charaktere sind interessant, wobei es ein paar interessante Charaktere gibt, die es nur selten auf den Bildschirm schaffen sodass man sie möglicherweise nicht genau versteht, warum sie wie handeln. Andere Charaktere sind teilweise eher nervig, aber die meisten tragen eine guten Teil zur Komik und zur Slapstick des Anime bei.

Die Animation und die Musik haben mir wiederum sehr gut gefallen. Die Intromusik regte zum mitmachen an und hatte einen echt schönen Rhythmus. Leider mangelt es innerhalb des Anime in Folge der mangelnden Höhepunkte, des klassichen Slice of Life Anime, an Momenten, die man mit Musik sehr gut in Szene setzen konnte.

Die Animationen sind sehr authentisch. Man fühlt sich so, als könnte man all die Charaktere, so wie sie aussehen auch in seiner eigenen Klasse finden. Die Zeichnungen sind schön und auch die Momente, in denen die Charaktere Slapstick-Like ihr Gesicht verziehen treffen auf den Punkt und erfüllen ihre Zweck mit Bravour.

Alles in allem ein ganz guter Anime, den man sich mal anschauen kann, wenn man an den genannten Inhalten Interesse hat. Wer aber eine wirkliche Romantikgeschichte zwischen zwei liebenden haben möchte, ist hier Fehl am Platz.


Edit: Asche auf mein Haupt! Ich habe gerade einen anderen Kommentar gelesen und festgestellt, dass ich Seinen mit Shōjo verwechselt habe. Tatsächlich hatte der Kommentarschreiber Recht und ich korrigiere meine eigene Aussage. Seinen ist tatsächlich überhaupt nicht vorhanden. Ich würde fast von einem Versehen ausgehen. Theoretisch müsste man diese Angabe gegen Shōjo austauschen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Emirikoa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich war skeptisch. Voreingenommen. Und misstrauisch.
Alles nur weil ich den Fehler gemacht habe die Kommentare unter diesem Anime zu lesen.
Ja der Anime besitzt nicht wirklich eine Story. Oder sagen wir sie kommt nicht wirklich vom Fleck. Aber, es ist Slice of Life, es ist Comedy und es ist die Geschichte eines Mangas, der bereits um die sechzig Kapitel zählt und nicht mal abgeschlossen ist. Folglich, und ich setze dass nur aus Übervorsicht in den Spoiler,
Spoiler!
wird sich die Romance natürlich nicht auflösen!

Ich für meinen Teil wurde prächtig unterhalten. Habe in beinahe jeder Folge laut losgelacht und zum Introsong im Takt genickt. Von daher:

Kann ich dem Genre guten Gewissens 4 Sterne geben, aber auch nur, weil ich Seinen doch etwas fehl am Platz finde. Schließlich ist die eigentliche Protagonisten weiblich und es werden größtenteils ihre Probleme spezifiziert, daher, wenn ein solches Genre, dann nicht Seinen sondern Shojou. 4/5

Bei der Story habe ich eine Weile überlegen müssen, ob ich sie überhaupt bewerten will, denn wie bereits erwähnt tritt sie in gewisser Hinsicht auf der Stelle. Dennoch muss der Anime ja irgendwas erzählen und das tut er sehr geschickt. Kleine Referenzen, Runninggags, Homages an andere Titel und so weiter durchziehen die kurzen Stories des Werkes und machen sie zu einem gelungenem Gesamtbild. Volle Punktzahl konnte ich einer solchen Geschichte dennoch nicht geben, da es jedem Anime gegenüber, der tatsächlich eine gute Story besitzt, nicht fair gewesen wäre. 4/5

Auch die Animation büßte leider einen Punkt ein, da sie zwar klar und schön war, aber man muss auch bedenken, das der Anime quasi Druckfrisch ist. 2016 kann mehr und daher muss ich leider hart bleiben. 4/5

Bei den Charakteren höre ich schon wieder Stimmen laut werden. "Es waren Prototypen. Alle schon mal gesehen. Nichts neues." Ja sie erfinden das Rad nicht neu, stimmt. Dennoch fand ich sie alle ausnahmslos sympathisch. Sie alle hatten gute und schlechte Seiten. Alle wurden ähnlich gut beleuchtet und mit viel Witz und Charme in Szene gesetzt. Die einzig relevante Frage ist also nur: Was macht Colette in der ersten Folge im Schrank? 5/5

Ich erwähnte bereits, dass der Introsong mich gepackt hatte, auch das Outro war stimmig aber die Hintergrundmusik war absolut überragend. Stimmungen wurden gut erzeugt oder hervorgehoben, auch wenn das Spektrum an Emotionen natürlich durch die Genre begrenzt wird. 5/5

Alles in allem ein wunderbarer Anime zu dem ich sehr gerne mehr sehen würde und dem ich jeden ans Herz lege der Slice of Life liebt und unterhalten werden möchte ohne einer komplexen Story zu folgen.
Insgesamt ist er mir daher durchaus 9/10 Sternen Wert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




UncleQrow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dies ist nur meine Meinung


Dieser Kunstclub hat wirklich ein Problem!, da lagen die Macher schon richtig. Das grösste Problem ist das man von der Romance fasst nie was mitkriegt, deshalb ist der Anime auch ohne roten Faden aufgebaut. Das 2te Problem ist dass man schnell den Reiz am Anime verliert, da er sehr schnell öde wird. Man muss auch was positives sagen der Hauptcharakter will sich seine Waifus erstellen.


Zur Punkteverteilung:


Genre

Es gab von den angaben her schon Fehler. Seinen war für mich gar nichts dabei. Romance war selten dabei und Slice of Life kann ich das auch nicht gerade nennen. Also bleiben nur noch Comedie und School als gut erfüllt.


Story

Es gab keinen roten Faden, dafür aber mehrere kleine Nebengeschichten, so waren auch die Folgen aufgebaut(meistens).
Die Story befasst sich einfach mit einer Schulromance die nur einseitig ist und das auch nur grob. Der Anime war durchgehend öde und voraussehbar. Man hatte das Gefühl, das er nur halbherzig erstellt wurde. Die Story hatte einen interesse Grad von nem Toastbrot erweckt.


Animation/Bilder

Die Animationen waren normal und die Bilder auch, ausser beim Opening da fande ich den Zeichenstill perfekt :D. Sollte man auch erwarten von einem Kunstclub.


Charaktere

Mir fiell auf das man alle Charaktere sehr leicht gestrickt waren, man konnte jeden Charakter so leicht durchschauen, das man die Interesse schnel verlor. Unser Hauptcharakter war wie eine Puppe welche Animes mochte. Er war einfach uninteressant. Wenigstens sahen sie alle gut aus.


Musik

Ich habe nie auf die Musik geachtet, aber mir gefiell das Opening, das Ending aber nicht.


Fazit

Ich habe viele Sachen bemerkt die man verbessern könnte, damit der Anime auch gut wäre, aber man kann ja nichts machen.
Ich finde es hat sich nicht gelohnt den Anime zu schauen, aber ich bereue es auch nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Koru
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Soo.... ich habe lange keine Review geschrieben.

Genre:
an sich waren alle Genres vertreten. allerdings kam das genre romance sehr unterdurchschnittlich vor im anime, was an sich sehr schade ist, da es als einziges genre dem anime tiefe in der story verleiht.

story:
hier liegt mein größter kritik punkt. an sich hat der anime 0 story. das einzige, woran man eine entwicklung bzw. einen story verlauf erkennen konnte, war die romance bzw freundschaft zwischen den Hauptprotagonisten. da aber selbst die sehr unterdurchschnittlich verlief, da es sehr selten höhe punkte gab, war der anime mehr darauf beschränkt alltags situationen lustig darzustellen, was dem zuschauer wenig anreiz zum weiter gucken gegeben hat.

animation:
eigt. habe ich an den animationen wenig auszusetzen, jedoch ist der Zeichenstill nicht 100% mein fall.

charaktere:
die charaktere sind alle sehr durchschnittlich und es gibt nichts innovatives. alle charas sind sehr stereo typ gehalten und bis auf die hauptcharakterin sticht kein char wirklich aus dem anime herraus. es wirkt beinahe wie ein (von den chars her) Puzzle aus vielen anderen berühmten animes.

musik:

das intro fande ich sehr gelungen.

Fazit: ich habe viele ideen für den anime, wie dieser zu einem echten meisterwerk hätte werden können, allerdings blieb hier vieles auf der strecke. wenn man dem anime mehr tiefe verliehen hätte (vor allem bei den chars) wäre das ein klasse anime geworden. würden man dazu den anime länger fassen sei es nur 5 folgen mehr und dafür sich mehr auf das thema kunst und romance konzentrieren, hätte der anime so viel potenzial.

So ist der anime leider nur ein sehr durchschnittlicher anime, bei dem handlung, chars und das ende sehr vorhersehbar sind.

Spoiler!
das ende war sehr unbefriedigend, da nur darauf hingedeutet wurde, dass evntl. eine beziehung entstehen könnte. bei so einer einfachen story hätte ich mir wenigstens ein schönen Klischee haftes ende für den anime gewünscht (ein time-skipe, welche die haupt-chars als paar zeigt, ein eindeutiges liebes geständins beider seiten und ähnliche)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Katerflori
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wenn du auf der Suche nach einem Anime für zwischendurch bist, bei dem man sich zurück lehnen und einfach mal eine Folge genießen und abschalten kann, dann bist du hier richtig! So konnte ich diesen Anime zumindest am besten schauen, und es hat seinen Zweck gut erfüllt.

Genre: Ich würde sagen hier haben wir das typische Slice of Life, Romance und School Szenario. Die Genres sind gut getroffen, für mich war alles zu einem guten Maß mit dabei. Abgerundet wird das Ganze mit viel gut umgesetzter Situations-Komik, die mich so manches Mal aufgeheitert hat. Gefehlt hat mir hier also nichts.

Story: Oder eher "Story". Die Folgen bauen, wie man es von so einem Anime erwarten kann, natürlich nur wenig aufeinander auf. Das einzige, was wirklich folgen-übergreifend ist, ist die Charakterentwicklung. Ansonsten stehen die Folgen zum größten Teil für sich und machen dabei auch einen akzeptablen Job. Eine richtige Story einzubauen hätte dem Ganzen natürlich noch mal einen extra Punkt eingehandelt, da es so an Spannung fehlt.
Das Staffenfinale wurde gut umgesetzt und hat mir ein Verlangen nach mehr gegeben. So kann ich auf jeden Fall sagen, dass mir der Anime in positiven Sinne in Erinnerung bleibt.

Animation: wenn es um die Optik geht kann man hier nicht meckern. Die Charaktere sind alle samt schön gezeichnet und Effekte wie Licht sind gut umgesetzt.

Charaktere: Die Charaktere sind nichts Besonderes, passen jedoch gut zusammen und sorgen so oftmals für lustige Momente und sind der Grundstein der Comedy dieses Animes. Ich konnte mich gut mit den Charakteren anfreunden und fand niemanden wirklich nervig. Die Charaktere sind auch der Grund, weswegen ich am ehesten noch mehr von diesem Anime sehen wollen würde.

Musik: Durchschnittlich würde ich es nennen. Nicht großartig auffällig und auch nicht super gut. Opening und Ending sind gut, aber auch nicht mehr.

Zusammengefasst bereue ich es nicht diesen Anime geguckt zu haben. Zwischen Action und Abenteuer, Mystery und Dramatik ist dieser Anime eine gute Entspannung für zwischendurch und hat mich immer mal wieder für 20 Minuten den Stress des Alltags vergessen lassen.

Für alle, die mit den Genres etwas anfangen können ganz bestimmt Sehenswert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Teewurst99
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime hat mit seinem Titel kein Stück übertrieben. Der Kunstclub hat wirklich ein Problem.

Genre & Story
Slice of Life und Comedy beschreiben den Manga wohl am besten. Lovestory gibts auch, wenn auch nicht auf die Art und Weise wie man es erwarten würde xD
Dem Genre wird es auf jeden Fall gerecht, wer gerne leichtherzige, charakterbasierte Comedy mag wird hier fündig. Plot Development und Slice of Life sind natürliche Feinde und daher wird hier auch weder eine große Story erzählt noch viele große Spannungsbögen aufgebaut. Wenn man sich auch nur amüsieren möchte ist das gar kein Problem, es gibt genug andere Anime für Handlung und Spannung ;P
Zu der groben Rahmenstory die gegeben wird ist zu sagen, dass sie zwar nicht deep ist, aber trotzdem ganz nett, die Tatsache dass ein Otaku, Subaru, sich in einem Kunstclub einschreibt weil sein Nachmittagsanime aufgehört hat und er sich langweilt ist schonmal ganz gut. Dass der Cluppräsident ein sehr sehr verschlafener Typ ist und sich nur einer der verbliebenen beiden Member tatsächlich für den Club und die Kunst einsetzt macht das nicht besser. Schlimmer noch verliebt sie sich in Subaru, und Colette, die Jüngste und wahrscheinlich aufgedrehteste und... seltsamste im Bunde, lässt sich auch kaum blicken.

Animation
Die Animation ist sehr sehr schön, die Charaktere sowie die Umgebungen sind alle hübsch gezeichnet. Vor allem die Zeichnungen der Charaktere sehen sehr nach Zeichnung aus xD schön gemacht.

Charaktere
Wie bereits erwähnt ist der Cast sehr quirky (ich finde da kein deutsches Wort für D:) und jeder hat so seine Macken. In der Eigenart jedes Charakters manifestiert sich auch wieder, warum der Kunstclub ein Problem hat: Die Macken halten sich bei keinem in Grenzen. Und das macht sie gerade so liebenswürdig!
Subaru möchte von 3D-Frauen nichts wissen und verweigert wenn möglich sogar körperlichen Kontakt mit diesen... Wesen. Viel lieber stürzt er sich in die wunderbare Welt der 2D-Frauen und verbringt seine Zeit im Kunstclub damit, die ultimative Waifu zu zeichnen. Er hat ja erst 17 davon...
Mizuki setzt sich sehr für Kunst und den Kunstclub ein. Sie ist jetzt nicht so deep wie die anderen Charaktere, sondern eher so das übliche eher extrovertierte aber teilweise doch schüchterne Mädchen wenn es um ihre große Flamme geht - Subaru
Colette hat eine sehr spielerische und unschuldige Persönlichkeit, auch wenn sie oft für Unruhe sorgt, das manchmal ungeahnte Ausmaße annimmt. Sie liebt kleine Spiele wie "wenn du in die Sonne gehst dann bist du raus!" und möchte so oft es geht ihren Spaß haben.
Der Präsident ist auch eher ein Trope-Charakter, dessen Liebe dem Schlafen gilt. Über ihn gibts nicht viel zu sagen außer dass er eher ein Faulenzer ist und der reifste der Truppe ist. Das hindert ihn aber nicht daran, des Öfteren den ein oder anderen Unsinn mitzumachen.

Musik
Über die ist nicht viel zu sagen, sie ist halt da. Weder stört sie noch ist sie besonders hervorzuheben.

All in All ist der Anime sehr sehenswert wenn man auf Comedy und Slice of Life steht und eher leichte Kost statt schwerer, dramatischer Unterhaltung möchte. Hab jetzt Folge 4 beendet und bin begeistert, ich hoffe der Anime hält dieses Niveau über die restlichen Folgen, bin mal gespannt was er noch für uns bereithält. Mein bisheriger Lachflash-Counter steht jedenfalls bei 3, für 4 Folgen ist das eine hervorragende Bilanz :D

P.S.
Ich frage mich, wie sich wohl Subarus Meinung ändern würde, wenn er wüsste, dass Mizuki tatsächlich 2D ist ;P

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Asuna-Hime
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Story:
Die story finded im Kunstclub der Schule (welcher aus 4 Personen Besteht)statt, die Protagonistin versucht ihr möglichstes, der Clubpräsident ist nur am Schlafen und perversen fotos machen wärend die person auf die unsere Protagonistin steht ein typ ist der die perfecte 2D Frau zeichen will.

Mein erster Eindruck:
Alles in allem recht kurios.

Die erste folge war die vorstellung der Charactere(Hauptcharctere)sowie nen haufen small talk, nix aufregendes aber Sehenswert.

In der zweiten folgen sind ein paar lustige element eingebaut wurden die das ganze ein bischen besser gemacht haben als die erste folge aber es gibt leider vom prinzip her nix was nicht schon in anderen Animes vorkam. Ich befürchte das dieser Anime genau dem gleichen roten Faden folgt wie viele ähnliche Animes schon vorher es getan haben, ich denke das wäre ziemlich schade da ich durchaus Potential in diesem Anime sehe.

Nun dieser Anime wird gefühlt immer schlechter, die 3 folge war teilweise so voraussebar das ich mich extrem gelangweielt habe! Ein neuer charcter ist hinzugekommen der absolut 0815 ist und einfach nur unnötig!
Naja Abwarten und Tee trinken werde ich wohl tuen müssen, aber für jetzt will ich ihn noch nicht weitermpfelen.

Mfg Asuna-Hime

Stand: Am Schauen (3)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




vomstehenundfallen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre: 4/5
Prinzipiell trifft alles zu, wobei ich mir bei Seinen nicht sicher bin, ob das denn wirklich passt. Eher weniger.
Comedy, School und Slice of life waren am meisten vertreten. Comedy hat mir zum Teil recht gut gefallen.
Und Romance wurde theoretisch schon viel behandelt, allerdings eher oberflächlich und überhaupt nicht zufriedenstellend. Die ernsteren Szenen fand ich langweilig und sonst hat es im besten Fall lediglich zur Comedy beigetragen.

Story: 2/5
Grottenschlecht fand ich die Story jetzt nicht, aber es ist eben nicht sonderlich viel spannendes passiert. Unterhaltend war es an manchen Stellen, was vor allem Subaru Uchimaki und seine seltsame Vorliebe für Animes betrifft. Ansonsten war es oft auch recht langweilig. Besser hätte ich es gefunden, wenn zum einen die Romance etwas ernst zu nehmender wäre und zum anderen vielleicht auch etwas Drama dabei gewesen wäre.

Animation/Bilder: 4/5
Absolut nichts besonderes, kann man sich aber ansehen.

Charaktere: 3/5
Tiefgründig waren die Charaktere nicht. Sie waren jetzt auch nicht total klischeehaft oder so (was ich schon mal gut finde), dennoch nichts bemerkenswertes.

Musik: 3/5
Musik ist ja sowieso immer geschmackssache. Opening und Ending habe ich mir nie ganz angehört weil es einfach nicht mein Fall ist. Der Rest ist mir nicht groß aufgefallen.


Fazit: Ich bewerte den Anime mit 5/10, also als durchschnittlich. Man kann ihn sich ansehen, er ist auch hier und da ganz unterhaltend, aber was besonderes war er für mich nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Lizbeth
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Club hat aber wirklich ein Problem!

Doch nicht nur mit seinen Aktivitäten und der Member, die schräge
Geschmäcker haben, was ihre Bilder angeht, sondern auch in der Liebe! ^^°
Um ehrlich zu sein, hat mich die ganze Story, auch wenn sie sehr unterhaltsam ist, ein bisschen an den Rand meiner Nerven getrieben! x'D... kann es halt nicht haben, wenn ich mir alle paar Minuten in einer Folge mit der Hand vor den Kopf schlagen muss, oder mich aus gewissen Gründen verarscht fühle .-. xD
Dennoch war es das ein oder andere Mal ziemlich witzig in diesen Szenen! :D
Insgesamt fand ich die Story nicht weltbewegend. Normal, es geht kleine Schritte voran und man kann sich entspannen und sich über die Charaktere und ihre Vorgehens- und Verhaltensweisen aufregen xD
Zu den Charakteren, da gibt es nicht nur eine mit dem weltbekannten "Chuunibyouvirus", sondern auch noch jemanden mit einem Faible für Moe-Character und und und xD, nicht zu vergessen, die zielstrebige Protagonistin.
Zur Animation muss ich TOP *-* sagen und auch zur Musik! ^^

Zusammengefasst: Unterhaltsam und leicht nervenaufreibend was Charaktere und Romance angeht xD
Wem das gefällt? -Ich finde es sehenswert! :D

LG Liz^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Thecapar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Genre: Romance hätte man denke ich raus nehmen können, der Romance part wird nur minimal angeschnitten, wäre eine richtig schöne Romanze vorhanden, wäre der Anime nochmal wesentlich besser. Ansonsten stimmt alles.

Story: In Kono Bijutsubu ni wa Mondai ga Aru! geht es um einen Kunst Club, 3 richtig Talentierte Künstler und ein immer schlafender Präsident. Unsere Hauptcharakterin Usami will richtig was mit dem Club leisten, wird aber schwer, wie eben schon erwähnt, pennt der Präsident straight Stunden am Tag und die beiden anderen Charaktere zu denen ich später noch komme, sind auch nicht wirklich zu etwas zu gebrauchen XD und so zieht sich dieser Anime und wird mehr zu einem School/Slice of life Anime als zu allem anderen (was mich persönlich nicht stört)

Animationen: Die Animationen sind wirklich sehr schön, grunsätzlich, könnte ich auch 5 Sterne geben, aber im Verhältnis zu z.b. Werken von Kyoto Animation, die ja auch oft Animes produzieren die im selben Genre bereich liegen, liegt dieser hier noch ein Stück zurück. Also alles in allem sehr sehr schön.

Charaktere: Wir haben unsere Hauptcharakterin Usami, die wie schon gesagt sehr talentiert ist im Zeichnen, besonders bei realen Gegenständen wie z.b. Obst. sie ist außerdem sagenhaft tollpatschig, aber sehr freundlich und süß. Einer der beiden Jungs im Club ist Uchimaki, der es liebt Waifus zu zeichnen, denn er hat komplett kein Interesse in echten Mädchen, er Interessiert sich lediglich für seine eigenen Zeichnungen und versucht Tag ein Tag aus die perfekte Frau zu zeichnen. Wir haben außerdem die unglaublich nervige Imari, die eigentlich nur mist macht, aber das auf eine so sagenhaft lustige art und weise, das man sie einfach mögen muss und zu guter letzt haben wir unseren Präsidenten, zu dem kam man nicht so viel sagen, wie gesagt, der pennt nur...ich meine das ernst.

FAZIT


Der Anime hat mir Spaß gebracht, die eher mäßige Bewertung kommt nur weil dieser Anime sehr viel Potential verschenkt, er hätte durch Kleinigkeiten sehr viel besser sein können, z.b. durch ein klares Ziel des Clubs, irgendeine Meisterschaft oder so, oder durchs aufbauen einer RICHTIGEN Romanze, aber grundsätzlich ein netter Anime für zwischendurch.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!