Detail zu Kaguya-sama wa Kokurasetai: Tensai-tachi no Renai Zunousen (Mangaserie):

9/10 (109 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel Kaguya-sama wa Kokurasetai: Tensai-tachi no Renai Zunousen
Japanischer Titel かぐや様は告らせたい~天才たちの恋愛頭脳戦~
Synonym Kaguya Wants to be Confessed To: The Geniuses' War of Love and Brains
Genre
Comedy, Psychological, Romance, School, Seinen
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2015
Status Airing
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en Fans
en Jaimini's Box
en Psylocke Scans
Industriejp Shueisha (Publisher)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Kaguya Shinomiya und Miyuki Shirogane sind ineinander verliebt, doch keiner der beiden will seine Liebe dem anderem gestehen, denn dies würde bedeuten, sich selbst zum "Unterwürfigen" zu machen und so beginnt ein unerbittlicher Kampf, in dem Beide versuchen, den anderen dazu zu bringen, seine Liebe zu gestehen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Autor
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
8 Kaguya-sama: Love is War – TV-Anime umfasst zwölf Episoden
von Devish in Anime- und Manga-News
6090 24.09.2018 20:36 von Alanthir
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Memeboi911
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich finde diesen Manga ein absolutes Meisterwerk für jeden der Romance und Mindgames mag - den diese beiden Eigenschaften sind das Rückgrat dieses Mangas!

Es geht im Grunde genommen nur um die 2 besten Schüler an einer der besten High-Schools in Japan, Kaguya Shinomiya und Miyuki Shirogane.
Die erstere ist Erbin eines riesigen Konglomerats, und somit stinkreich und verwöhnt, jedoch emotional vernachlässigt und dadurch kalkulierend und kalt.

Der zweitere ist direkt aus der Unterschicht, und hat sich alles selbst erarbeiten müssen, weshalb diese beiden sich zu beginn hassten...oder zumindest schien es so!

Ich habe selten so eine gut verpackte und überzeugende Lovestory gelesen welche mich in das Geschehen hineingezogen hat wie diese hier!
Später kommen noch weitere niedliche Romances zwischen Seitencharakteren zustande, welche ebenfalls absolut herzerwärmend sind :)

Der Comedyaspekt ist ebenfalls genial, besonders da denke ich die meisten hier auf der Seite mit jedem der Charaktere zumindest zum Teil relaten, und deren peinlichen, aber für uns lustigen, Situationen nur allzu gut nachempfinden können :P


Danke an den Autor für diese wundervolle Story, welche mich kichernd und hibbelig durch meinen Ferienjob gebracht hat, bei dem ich in jeder freien Sekunde diesen Manga gelesen habe :D

Stand: Am Lesen (165)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gingo-san
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Wer seine Liebe gesteht, der verliert...

Rund um diese simple Prämisse baut Mangaka Aka Akasaka die Geschichte von Kaguya Shinomiya und Miyuki Shirogane in „Kaguya-sama wa Kokurasetai: Tensai-tachi no Renai Zunousen“ (übersetzt: Kaguya Wants to be Confessed To: The Geniuses' War of Love and Brains) beziehungsweise in „Kaguya-sama: Love is War“, wie es im Englischen genannt wird. Seit Mai 2015 wird der Manga regelmäßig um neue Kapitel erweitert und dauert zum Zeitpunkt dieses Kommentars noch immer an. Hierbei handelt es sich also um eine Momentaufnahme bis zum zuletzt veröffentlichten Kapitel (139).

Meine ganz persönliche Geschichte mit dieser Serie nahm ihren Lauf, als ich an einem freien Nachmittag relativ spontan in die erste Folge der Anime-Adaption gesehen habe. Man hörte nur Gutes von der Show – und immerhin habe ich schon seit längerer Zeit ein Auge darauf geworfen. Also gab' ich dem Ganzen einen Versuch. Dass aus einer Folge gleich mehrere werden würden und dass ich die nachfolgenden Tage damit verbringen würde, mich durch den ganzen – um es schon einmal vorwegzunehmen – erstklassigen Manga zu lesen, das habe ich da noch nicht ahnen können.

„Wie süß...“

Man kann sagen, dass ich etwas für RomComs übrig habe, ohne Frage. Romance und Comedy sind ein unvergleichbares Duo, welches sowohl große Freude als auch großen Kummer bringen kann. Umso trauriger macht es einen, wenn man sich in der Manga-/Anime-Landschaft umsieht und mit jeder Menge 08/15-Geschichten und -Charakteren konfrontiert wird. Ach, wie schön eine witzige, packende Romanze doch wieder sein könnte!

Und genau da kommt Kaguya-sama: Love is War ins Spiel. In gewisser Weise hat mir Aka Akasaka mit seinen außergewöhnlichen Einfällen die Augen geöffnet. Es geht DOCH anders!

Wenn ihr gerade frisch vom Anime hierher kommt, dann braucht ihr gar nicht weiterlesen. Stürzt euch direkt in den Manga! Ihr werdet keine Sekunde bereuen. Für alle anderen, die bisher noch nicht mit Kaguya-sama: Love is War in Kontakt gekommen sind, muss ich vielleicht ein wenig ausholen. Aufgrund der schieren Menge an Manga-Kapitel ist es unmöglich, auf jedes kleine Detail eingehen zu können. Deshalb möchte ich nur eine Handvoll von eindrucksvollen Punkten beleuchten.

Liebe kann gefährlich sein

Was Liebe mit einem anrichtet, darüber muss ich wohl gar nicht viel erzählen. Es kann etwas fürwahr Magisches sein, aber genauso kann es zur größten Last werden. Dieser Konflikt ist in der Serie praktisch allgegenwärtig. Man sieht es nicht nur in den Interaktionen des hauptsächlichen Duos, auch die anderen Charaktere haben viel mit Liebe am Hut. Sei es eine dunkle Vergangenheit oder das Ausgeben als Liebes-Detektiv. So viel dürfte man von einer mal seriösen, mal sehr witzigen RomComs wohl erwarten, natürlich. Aber Aka Akasaka macht etwas grundlegend anders.

Während die typische RomCom von billigem Fanservice, meist wenig witzigen Missverständnissen und jeder Menge Klischees überflutet wird, haben wir hier nichts dergleichen. Tatsächlich scherzt der Autor in manchen Kapiteln selbst damit, dass sich seine Serie nicht als typische RomCom qualifiziert. Keine Figuren, welche im „Air Bag“ ihres Schwarms landen, keine Pantyshots, kein Fokus auf freizügige Outfits. Und schlussendlich ist das eine wunderbare Sache. Aka Akasaka zeigt, dass es auch anders geht und dass auch für niveauvolle Romanzen ein Platz in der Manga-/Anime-Welt ist.

Auszeichnend für die Erzählweise in Kaguya-sama: Love is War ist vor allem die überdurchschnittlich starke Nutzung eines allwissenden Erzählers. Nicht nur lernt man durch seine Erklärungen fremde Dinge kennen, die Aussagen des Erzählers werden gerne dafür verwendet, um zukünftige Ereignisse anzudeuten oder Kritik zu äußern, ob nun an die Charaktere oder an die Leser dort draußen gerichtet. Es gibt immer wieder etwas zum Schmunzeln.

Gleichermaßen wird dem Leser viel über die inneren Gefühle und Gedanken der Hauptfiguren verraten. Es sollte offensichtlich sein, dass dies dabei hilft, die Figuren authentischer und nachvollziehbarer zu gestalten, allerdings unterstützt dies auch den Humor der Serie. Shinomiya und Shirogane denken häufig äußerst kompliziert, sodass die witzigsten Situationen entstehen. Ohne diese tieferen Einblicke könnte man das gar nicht verstehen. Dann wären die beiden nichts als zwei verrückte Teenager, was sie zugegebenermaßen so oder so zu sein scheinen.

Ein Balanceakt

Für große Freude konnte vor allem der erstklassig gelungene Mix aus spaßigen Scherzen und ernsthaften Themen sorgen. Ich zumindest kann mich viel mehr mit Fiktion anfreunden, wenn sie ein großes Spektrum an Emotionen abdeckt. Es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen. Es gibt nunmal auch äußerst bedrückende Tage, man hat manchmal Pech im Leben. Ich finde es hervorragend, dass Aka Akasaka diese Sicht nicht vernachlässigt hat und wir immer wieder schubweise sehr emotionale, mitreißende Kapitel erleben dürfen, in denen wir den Figuren am nahesten stehen. Das macht den Verlauf und das Leben, welches uns erzählt wird, besonders sympathisch. Die ein oder andere Träne war da.

Egal ob ein kurzer Lese-Snack für Zwischendurch oder eine längere Session am Wochenende, dieser Manga bedient beide Lesearten zufriedenstellend. Der episodische Aufbau der Handlung sättigt einen immer gerade so genug, dass man das Gefühl hat, ausreichend gelesen zu haben, auch wenn es nur ein wenig war. Hingegen befriedigen vor allem die späteren Kapitel, welche deutlich stärker aufeinander aufbauen, Vorwissen aus früheren Plot-Punkten verlangen und allgemein die Handlung voranbringen, die Gelüste des exzessiven Lesers. Dabei kommt kein Charakter zu kurz und man genießt in vollen Zügen, wie sich jeder Charakter-Arc Stück für Stück weiterentwickelt. Denn tatsächlich dürfen sich auch einige „Nebencharaktere“ über sehr viel Charakterentwicklung freuen. Es ist ein Schmaus für die Sinne eines jeden Lesers.

Visuell gibt es praktisch nichts zu meckern. Unsere Augen dürfen einen ziemlich sauberen, hochqualitativen Stil bewundern. Highlight dabei sind die schrägen, aber sehr detaillierten Gesichter, welche die Figuren als Reaktion auf manche Lagen machen. Wenn ihr irgendwelche „Reactions“ für eure Meme-Sammlung braucht, seid ihr hier an der richtigen Adresse.

Fazit:

Kaguya-sama: Love is War ist eine meiner liebsten Erfahrungen, die ich mit Manga und Anime bislang überhaupt machen durfte. Aus einem kurzen Flirt wurde gleiche eine herzerwärmende Liebesbeziehung, die ich nicht mehr missen möchte. Wenn ihr auch nur den geringsten Hauch für Romance übrig habt, dann worauf wartet ihr noch? Diese Liebeskomödie ist wie keine andere. Vielleicht trifft sie ja den genau richtigen Nerv für euch? Ich jedenfalls bin Herz über Kopf verloren in diesem tollen Universum und warte nun jedes Mal auf die Veröffentlichung eines neuen Kapitels.

Stand: Am Lesen (161)

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Rewrite
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Zuuuu Guuuut. Der Manga amüsiert mich so gut, dass er auf jedenfall in meine Top 5 kommt. Auf jedenfall meiner Meinung nach einer der besten RomComs die ich je gelesen hab. Die Comedy und Art der Romance trifft meinen Geschmack schon etwas zu gut... Ich liebe es.

Genre: Schöner RomCom. Die Comedy hat mich echt zum Lachen gebracht und die Romance ist zu süüüß~ Die meiste Zeit sind sie in der Schule und Seinen passt eigentlich auch.

Story: RomComs haben nun mal meistens keine wirkliche Story weswegen ich auch bei diesen anders bewerte. Ich lege wert darauf wie gut die RomCom ist bzw. wie gut die RomCom ihren Zweck erfüllt. Meine Vorstellung von RomComs ist viel Lachen und viel herzerwärmende Romance. Es geht um die Mitglieder des Schülerrates der Shuchi'in High. Der Präsident und die Vize-Präsidentin sind sehr stolze Persönlichkeiten, die viel Wert auf ihr Image legen. Ihre Ansichtsweise der Liebe ist etwas... verdreht weswegen ihr gemeinsames Glück zum greifen nah ist, aber ihre Stolze Persönlichkeiten sie daran hindern. Und so beginnt ein "Krieg" wobei einer von beiden den anderen dazu bringen muss seine/ihre Liebe zu gestehen.

Animation/Bilder: Echt schön gezeichnet. Liebe diesen Zeichenstil. Charaktere wurden soooo putzig gezeichnet und das Blushing ist zuuuuu cute. Auch die Gesichtsausdrücke und Emotionen wurden in diesem Zeichenstil soooo sweeeet gezeichnet.

Charaktere: Ich hab kein einzigen Charakter den ich nicht mag. Alle sind zuuu putzig und passen in diesen kleinen Studentenrat <3 Wären doch nur alle solche RomComs enternity *sigh

Fazit: Wie gesagt gehört nun zu meiner Top 5 der besten RomComs die ich je gelesen hab <3 Jeder RomCom Liebhaber sollte diesen Manga gelesen haben. Der Manga ist soooo putzig. Ein Meisterwerk unter den RomComs *sigh

Stand: Am Lesen (127)

Empfehlen! [16]
Kommentarseite
Missbrauch melden