Detail zu Kiznaiver (Animeserie/TV):

8.03/10 (2301 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kiznaiver
Englischer Titel Kiznaiver
Deutscher Titel Kiznaiver
Japanischer Titel キズナイーバー
Genre
Action, Comedy, Drama, Fantasy, Mystery, Psychological, Romance, School, SciFi, Superpower
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2016
Ende: Frühling 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Trigger (Studio)
de AKIBA PASS (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
de Peppermint Anime (Publisher)
de Watch Box (Streamingdienst)
en Anime Limited (Publisher)
en Aniplex of America (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Eines Tages eröffnet Noriko ihrem Mitschüler Katsuhira das er auserwählt wurde ein "Kiznaiver" zu werden. Das Kizuna System, welches ihm erlaubt seine Verletzungen zu teilen, verbindet ihn mit seinen Mitschülern, deren Alltag und Persönlichkeiten sich komplett von ihm unterscheiden. Doch dieses System ist eine unausgereifte Idee den Weltfrieden zu sichern, und somit ändert sich Katsuhiras Leben nicht nur zum Positiven.

(Quelle: Akiba Pass)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
3 Kiznaiver – deutsche Sprecherliste veröffentlicht
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
2296 20.01.2018 15:20 von Plinfa-Fan
3 peppermint im Simulcast-Frühling: Hai Furi, Kiznaiver und zwei Fortsetzungen!
von Layna in Archiv: Newsecke
4186 20.03.2016 18:47 von Lizbeth
12 Weiteres Charaktervideo und längeres Promo-Video für Original-Anime Kiznaiver
von Puraido in Archiv: Newsecke
15123 16.03.2016 14:47 von DMS191
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




xillio
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre: Drama, Mystery und Psychological passen sehr gut. Die Comedy-Apekte fand ich gut getaimt und lustig. Romace hat mir auch eigentlich gefallen, allerdings nicht wie es mit der Romance am Ende ausgegangen ist. Das ist aber ja geschmackssache.

Story: Ein super interessantes (für mich) neues Setting. Die Übertragung von Schmerz plus die weitere Entwicklung des Kiznaivers-System haben mich sehr in den Bann gezogen. Mir war absolut nie in irgendeiner Weise langweilig, das heißt, es gibt meiner Meinung nach kein Gespräch, welches unnötig war, alles hatte seinen richtigen Platz.

Bilder/Animationen: Dieser sehr abstrakte Zeichenstil finde ich klasse. ich konnte mich sehr schnell daran gewöhnen, da hat das Studio Trigger einen sehr guten Job gemacht.

Charaktere: Typische Charaktermerkmale waren vorhanden, trotzdem hatten sie für mich ihren ganz eigenen Charm. Nico fand ich besonders cool und auch ein extrem wichtiger Charakter von dem man aber noch mehr erfahren könnte. Und das ist auch so ein generelles Ding: Warum erfährt man so wenig über die Vergangenheit der einzelnen Charaktere? Mich hätte es brennend interessiert, wie sich Chidori und Katsuhira kennen gelernt haben. Wie sah die Kindheit/Vergangenheit von Nico oder Tenga aus? Nur von Maki erfährt man mehr, nur blöd, dass ich sie nicht wirklich gemocht habe. Noch paar Worte zum Ende :
Spoiler!
Chidori x Kachonn wäre so toll gewesen :(


Musik: Intro ist ganz cool, Outro für mich Durchschnitt.

Fazit: Guter Titel mit spannenden Story und einen coolen Mix von Charakteren. Empfehlenswert!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




folipurix
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist mein erster Kommentar, also seid bitte ein bisschen nachsichtig x3
Zuallererst, Kiznaiver hat mir wirklich sehr gefallen und ist auf jeden Fall empfehlenswert

Genre:
Hat alles gepasst, da gibts nichts zu meckern. Von allem ein bisschen

Story:
Das Konzept ist wirklich interessant, und es wurde auf jeden Fall einiges an Potenzial rausgeholt. Menschen per Gefühle zu verbinden um Frieden zu schaffen ist schon sehr philosophisch, und meiner Meinung nach wurde gerade das Philosophische gut rüber gebracht. Das Einzige, was ziemlich gestört hat, war das Ende
Spoiler!
Plötzlich verliebt sich jeder und es war nur ein einziges Kitschdrama. Das hätte man wirklich besser machen oder sogar komplett rauslassen können

Es war nicht sehr zufriedenstellend

Animation:
Der Stil ist super, und alles wurde recht flüssig animiert. Besonders das Charakterdesign war mal etwas "frischer Wind"

Charaktere:
Grundsätzlich wurden die Persönlichkeiten schon gut gewählt und machen die Story nochmal extra prickelnd. Der Einzige, der mir wirklich auf den Keks ging und überhaupt nicht sympatisch ist, ist der Protagonist
Spoiler!
Chidori ist wirklich ein Schatz, aber natürlich entscheidet er sich für die Andere. Das typische Romance Konzept also. Generell ist er verdammt egoistisch und er behandelt Chidori einfach schei**

Auch über seine Kindheitsfreundin in blau ( hab den Namen vergessen xD) konnte man sich durchgängig ärgern

Musik:
Nichts besonderes, alles wurde gut untermalt und es war durchgängig angenehm.


Auch wenn er hier und da ein paar Schwachpunkte hat, ist Kiznaiver trotzdem gut gelungen und auf jeden Fall Wert gesehen zu werden

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




EPOS
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kiznaiver ist wirklich ein top anime. es wurde eigentlich alles richtig gemacht.

Es ist ein bunter genre mix mit action, romance und noch school, drama und was da sonst noch alles dazu gehört. die story ist auch ziemlich gut, hat mich 100% überzeugt, möchte hier aus spoiler gründen nicht weiter eingehen. die animationen sind auch sehr sauber und schön anzusehen. also es gibt wirklich nichts zu meckern an diesem anime =D. das opening möchte ich noch hervorheben, das hat mir sehr gut gefallen ^^

Empfehlen kann ich den anime auch wirklich jedem, sollte für jeden was dabei sein.schaut auf jeden fall rein, es lohnt sich !

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xero44
Genre
Story
Animation/Bilder
Kiznaiver, ein wirklich interessanter Anime mit einem Plot welcher sich in gewissen Punkten versucht auf die Realität zu beziehen.

Die Idee hinter dem Anime ist gar nicht mal so schlecht. Mit dem Kizuna System, welches darauf ausgelegt ist dass man seine Schmerzen mit anderen teilt, zeigt welche Entwicklung es mit sich bringt und welche Probleme dabei entstehen können.

Jedoch schafft es der Anime mit der Thematik nicht über eine längere Zeit das Interesse zu steigern. Bis zu einem gewissen Grad steigert sich die Spannung und das Interesse, doch hier erreicht es schnell seinen Zenit.

Wie vorhin kurz angesprochen, das einzig interessante an dem Anime ist die Entwicklung der einzelnen Charaktere und wie die Beziehungen durch das Kizuna System beeinflusst wird.

Genre: Da finde ich dass nicht alle aufgezählten Genre passen.
Am stärksten präsentieren sich Mystery, Psychological und Romance.
Mittelstark sind Dramatik, SciFi und Superpower Vertreten.
Action und School mittelschwach und Comedy schneidet am schwächsten ab.
So schwach, dass es als eines der Genre nicht genannt werden müsste.

Gesamtbewertung: 7 von 10 Sternen, Sehenswert.

Fazit: Ein interessanter Anime mit einer genialen Grundidee, welcher es aber auf längere Zeit nicht schafft einen zu fesseln!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das war mal ein super Anime. Die Idee ist schon mal interessant geworden, doch die Umsetzung hat mich echt begeistert. Das war ein Anime, der mich sehr gefesselt hat und mich sehr zum nachdenken angeregt hat. Vor allem wie es weiter geht. Erst als das Ende kam, war ich schon fast enttäuscht, dass es so schnell ging. Also hektisch war er nicht, doch hätte ich noch viel mehr von diesem Anime gesehen. Da lag noch ein interessantes Potential drin, dass zwar sehr genutzt wurde, doch fühlte es sich so an, als ob man noch viel mehr darauf hätte machen können. Das soll allerdings keine Kritik sein, sondern einfach meine Gedankengänge, die ich im Moment hatte. Ich kann mich nur begeisternd für diesen Anime ausdrücken. Es hat mir sehr gut gefallen, wie man die Beziehungen aufgebaut hat, das einzige was mich gestört hat, ist dass der eine oder andere Charakter zu sehr in den Hintergrund gerückt ist, obwohl sie ein mega Potential boten. Dazu hätte der Anime allerdings länger sein müssen. Die Spannung ist von mittelmässig bis stark vertreten. meistens lag der Spannungsbogen im mittelmässigem Bereich.

Die Action ist mittelschwach vertreten. Die Actionlast ist mittelschwach vertreten. Die Action ist kein Hauptgenre, rundet das Ganze aber schön ab. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Sie hat mich mässig gut unterhalten. Die Dramatik ist mittelstark vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Die Dramatik ist sehr gut gelungen und war weder zu übertrieben, noch zu sanft. Einfach perfekt. Der Harem ist nur sehr schwach vertreten. Eigentlich war ich am überlegen das Genre überhaupt zu erwähnen, denn es kommt so wenig vor, dass es kaum auffällt. Die Mystery ist mittelmässig vertreten. Sie erzeugt stellenweise eine recht mystische Atmosphäre. Die Psycholocial ist stark vertreten. Das Genre ist wohl das wichtigste in dem Anime. Es schmiedet den Charaktere, könnte man schon fast sagen. Ich konnte mich fast nicht satt sehen, an dem Genre. Die Romanze ist mittelmässig vertreten. Sie ist recht schön geworden und hat auch einen Tiefgang. Sie ist sehr wichtig für die Story. was mich sehr begeistert, denn oft ist es so, dass sie nur ein Nebenprodukt ist, dass eine gewisse Würze in die Story bringen soll, doch hier ist dies nicht der Fall. SciFi ist mittelmässig vertreten. Man geht recht gut darauf ein. Die Superpower ist mittelmässig vertreten. Man geht recht gut darauf ein.

Die Animationen sind sehr gut vertreten. Sie wirken leicht abstrakt, doch genau das gefiel mir sehr. Die Computeranimationen sind auch vertreten ... leider, sie sind zwar nicht so oft vertreten, doch fallen auf. Der Zeichenstil ist sehr gut geworden. Mit dem leicht groben Stil fällt er aus dem Rahmen und hebt sich somit leicht von der Masse ab. Die Hintergründe sind recht genau gezeichnet worden. Der Detailgrad ist mässig gut geworden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Durch den leicht groben Stil ist ihr Stil einfach gehalten worden. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden und fällt nur durch die Haarfarben und Frisuren auf. Die Charaktere selbst sind mega interessant geworden. ich konnte mich kaum an ihnen satt sehen. Jeder Charakter ist individuell interessant. Ihre Hintergründe sind interessant und es ist schon fast schade, dass man nicht mehr zeigt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ShiroKurohoshi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre

Hat alles gepasst, deswegen 5 Sterne.

Story

Mir persönlich hat die Story gefallen. Personen, die sonst nie etwas mit einander zu tun hätten, werden hier zusammen gesteckt und es wird versucht, ein Band der Freundschaft zwischen ihnen aufzubauen.
Spoiler!
Am Ende waren mir jedoch zu viele Gefühle im Spiel. Sie verliebt sich in ihn, er liebt eine andere und ein anderer liebt sie. Und das am Ende mein OTP nicht zusammen kommt... jaaa :c

Die Story bekommt von mir 4 Sterne ^^

Animation/Bilder

Mir hat der Zeichenstil unheimlich gut gefallen. Die Animationen waren auch gut gemacht. 5 Sterne von meiner Seite.

Charaktere

Jeder Charakter hatte seine ganz eigene Art. Das ist schon mal ein Pluspunkt. Leider hat man nicht wirklich viel über gewisse Hintergrundgeschichten erfahren. Das Design aller Charaktere hat mir sehr zugesprochen, deswegen noch 4 Sterne ^^

Musik

Andere fanden es schlecht, andere in Ordnung, ich hab es gemocht. Das Opening :3 Zu der Musik im Anime speziell kann ich leider nicht viel sagen, da ich eher auf die Story geachtet habe. Ich denke aber, dass diese ganz in Ordnung ist ^^
Von mir 4 Sterne.

Im großen und ganzen ist Kiznaiver also ein Anime den man nicht gesehen haben muss. Mir hat er dennoch gefallen, auch wenn es einige Stellen gab, die mir dann wieder nicht so gefallen habe. Zum Beispiel das Ende des Animes. Hier möchte ich jedoch nicht spoilern. :)



Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mad_Valentine
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist meine erste richtige Review. Also entschuldigt bitte wenn ich keine Ahnung habe x)Ich habe diesen Anime angefangen, da ich in amv's des öfteren Chidori getroffen habe und dachte, dass es recht interessant aussehe.

Genre
Im Genre steht: Comedy Drama Mystery Psychological Romance SciFi. Ich finde diese Punkte kommen dort vor und es erfüllt das Genre.

Story
Ich finde der Anime fängt sehr gut an und die Story ist etwas sehr interessantes und neues. Sie ist sehr fesselnd und verleitet zum ''binge-watching'' Später hingegen im Anime
Spoiler!
Als ab Folge 9 das Liebesdrama überhand gewinnt und plötzlich alle sich ineinander verlieben und alles total merkwürdig ist und sehr überstürzt wirkt.

Wird es etwas merkwürdig und driftet von der Mystery schiene in ein ödes Liebesdrama..

Animation/Bilder
Der Anime ist wunderschön gezeichnet und mir gefallen die Animationen sehr gut.

Charaktere
Die Charaktere sind alle unterschiedlich, was ich sehr positiv finde. Es werden nicht allzu viele Background Geschichten preis gegeben, was ich recht schade finde.
Spoiler!
Was mich wirklich nervt an den Charakteren ist aber dieses Beziehungdrama gegen Ende, wo alle sich plötzlich in die Perso verlieben, die schon auf jemand anderem steht. Und SELBSTVERSTÄNDLICH das Cliché, dass der Protagonist sich in das Mädchen verliebt, dass er vergessen hat, sie sich aber von damals kannten. Das war so verherzusehen... Mir persönlich tat Chidori unglaublich Leid den ganzen Anime über, sie ist eins dieser typischen Mädchen in Animes, die niemals den Protagonisten bekommen obwohl sie immer für ihn da waren.(bsp: Rem aus Re: Zero, Chidori aus Kiznaiver, Hinata aus Naruto (sie bekommt ihn ganz zum Schluss ja)) Das die Entwickler in den letzten Folgen sich dachten jetzt hauen wir hier noch andere rushed shippings rein ist ebenfalls ziemlich dämlich, meiner Meinung nach.


Musik
Ist mir jetzt nichts allzu außergewöhnliches aufgefallen um ehrlich zu sein.

Fazit

Leider ist der Anime sehr vorhersehbar. Er fängt gut an aber zum Ende hin übernimmt das Liebesdrama die ganze Geschichte und die canon Ships zum ende wirken allesamt recht rushed und unausereift.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Koumori
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kiznaiver


Vorab möchte ich erwähnen, dass ich diesen Anime ohne jegliche Erwartungen begonnen habe. Sprich: Ich habe mir nicht den Infotext durchgelesen, sondern lediglich die Genre-Verteilung angesehen.

Erster Eindruck
Zunächst war ich mir nicht sicher, ob meine Entscheidung richtig war. Die Story verwirrte mich und ich kam überhaupt nicht mit, so dass ich in den ersten Folgen nur langsam voran kam. Im Prinzip war ich genau so planlos, wie die Charaktere, die in diesem Moment der einzige Grund waren, warum ich diesen Anime nicht abgebrochen habe.
Doch Durchhalten lohnt sich!

Genre
Die Genre werden alle eingehalten. Jedoch bin ich der Meinung, dass 'Comedy' und 'Romance' keinen so festen Standpunkt haben, wie der Rest. Das liegt vor allem daran, dass ich fande, dass der Comdey-Teil nur zu Beginn gut vertreten war und gegen Ende fast verschwunden ist. Mit Romance war es ähnlich. Bis zu den letzten Folgen war ich mir nicht einmal sicher, ob es überhaupt vertreten wird.

Animation und Zeichenstil
Zeichenstil: Der Zeichenstil war schön anzusehen. Die Hauptcharaktere bzw. Kiznaiver stechen wie üblich heraus, haben jedoch einen Individuellen Stil, was mir wirklich gefallen hat. Auch ein paar der wichtigeren Nebenrollen sind gut verarbeitet.
Animation: Die Animationen sind gut, aber weisen auch ihre Schwächen auf. Ich fand sie hin und wieder nicht ganz so flüssig wie der Rest.

Story
Die Story ist etwas Neues, was ich so bisher noch nie mitbekommen habe. Es bleibt einem keine andere Wahl, als voller Erwartung die Geschichte zu verfolgen und gespannt darauf zu warten, bis ein Puzzleteil das Andere ergänzt.
Was klein anfängt, baut sich immer weiter auf und erreicht meiner Meinung nach in der Mitte den Höhepunkt, der danach größtenteils gehalten wird - zurecht. Dabei ist das ganze so spannend und fesselnd, dass ich, ohne es überhaupt bemerkt zu haben, selbst ein kleines emotionales Band zu den Charakteren entwickelt habe und dann auch schon mal ein paar Tränen geflossen sind.

Charaktere
Was will man sagen? Ein bunt gemischter Haufen voller Schüler, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Spoiler!
Ich mag hier vor allem den Vergleich mit den Todsünden, auf den immer wieder hingewiesen wird.

Die Charaktere haben eigentlich keine tief gehende Story, bis auf ein paar Ausnahmen, die mich wirklich schockiert und mitfühlen lassen haben.
Hätte mir aber trotzdem etwas mehr zum Rest der Clique gewünscht.

Musik
Ein heikles Thema.
Zum Opening lässt sich eigentlich nur sagen, dass es mir nicht gefallen hat. Zudem hat es mich ständig an "Take on Me" (von A-ha) erinnert. Nach 2-3 Mal anhören, hab ich dann aber auch angefangen zu skippen.
Die Musik innerhalb des Animes war hingegen wirklich gut und passend gewählt.
Zum Ending muss ich leider beichten, dass ich es immer nur halbherzig mitbekommen habe, da ich viel zu sehr damit beschäftigt war, über die Handlung der Folge nachzudenken.

Fazit
Kiznaiver überzeugt mich mit einer unglaublich spannenden Geschichte, die zunächst zwar verwirrt, jedoch mit der Zeit immer klarer und besser wird.
Abgesehen vom Opening, würde ich diesen Anime fast schon als Meisterwerk bezeichnen.
Allein die Idee macht ihn sehenswert und ich kann ihn nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem Anime mit ausgefallener Story, interessanten Charakteren, sowie einem wirklich guten Zeichenstil ist.
Da darf man dann schon mal Klatschen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nightmare_chan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zu den Genres erstmals weiß ich nicht ob das Genre "Fantasy" überhaupt hinzugefügt hätte sollen, auch im Sci-Fi geht es eigentlich nur um die Experimente sonst ist hier nichts außergewöhnlich Futuristic und ich finde man hätte Slice of Life hinzufügen können und sich bei der Story um die jeweiligen Charaktere die präsentiert worden fokussieren, können stattdessen hat man das Genre "Romance" an Stellen gefügt, dass meistens nicht gepasst hat und mich kalt fühlen ließ.

Zur Story, die Idee Wunden zu teilen um den Weltfrieden zu fördern ist interessant und eigentlich ganz gut, aber die Umsetzung ist sehr verstörend und manipulierend. Hätte man wie ich vorhin schon erwähnt habe auch andere Charaktere miteinbezogen
Spoiler!
nicht nur Katsuhira und Maki
dann wäre es auch um einiges interessanter. Außerdem mochte ich das Ende überhaupt nicht, hier wurden Ships entstanden die meiner Meinung nach nicht hätten werden sollen.
Spoiler!
außerdem hätte man das Ende mehr auf die Kindheitsfreunden von Katsuhira und Sonozaki spezialisieren können.
Der Autor von Kiznaiver hätte sich an dem Manga von Deadman Wonderland
Spoiler!
das sage ich nur weil die beiden Werke Ähnlichkeiten haben
richten sollen, denn dieses Werk war um einiges besser auch wenn es nicht ein Meisterwerk ist. Sehenswert ist dieses Anime schon, aber um keinesfalls hervorragend noch würde ich es weiterempfehlen.

Jetzt zur Animation:
Viel gibt es hier nicht zu sagen, sie hat gepasst, war angenehm und hatte keine Mängel.

Zu den Charakteren: Alle Charaktere schienen ihr eigenes Ich zu sein und waren weniger clichehaft sondern mehr realistisch. Ich könnte mir solche Leute im echten Leben vorstellen
Spoiler!
Hisomus eher nicht
. Deren Entscheidungen und Reaktionen und Persönlichkeiten waren alle logisch und begründbar, nur fehlte mir das Genre Slice of Life, denn ich hätte gerne mehr über die Charaktere erfahren
Spoiler!
am meisten warum manche von denen überhaupt keine Freunde hatten z.B. Tenga, Nico und Chidori...
. Wie jeder andere habe auch ich ein Lieblingscharakter und ein Charakter den ich nicht ausstehen kann, aber ich werde meine lieber für mich behalten.

Nun zur Musik: Das Opening klang mir bekannt, obwohl ich nicht wirklich weiß woher. Mögen tat ich es nicht, dafür war das Ending sehr schön, aber was ich eigentlich sehr mochte war die Hintergrundmusik "soundtracks", sie waren sehr gut eingesetzt und ich fand sie sehr unterhaltsam. Wäre das Opening besser hätte ich es mit 5 bewertet, denn bis jetzt war die Musik das Beste im Anime.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Evanz
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meine Bewertung zu Kiznaiver.

Genre:
Alles erfüllt worden.

Story:
Puuuh..
Ich bin hin und her gerissen.Einerseits ist die Story sehr erfrischend und fesselnd,aber andererseits ist die Story auch voll mit offenen Fragen und Verwirrung.Vor allem zu dem System an sich,um welches sich der gesamte Anime dreht,gibt es noch einige Fragen,welche hätten geklärt werden müssen.
Es gibt auch einige Dinge,welche zu vorhersehbar waren.Zum Beispiel,dass..
Spoiler!
...Sonozaki auch ein Kiznaiver ist.

Aber davon abgesehen ist die Story wirklich richtig gut.Sie packt einen und lässt einen auch nicht wieder los.
Es gab auch einige tiefgründigere Szenen,welche meine Gefühlswelt übertrieben zerstört haben.Es gibt eine Folge im Anime,welche sich dramatisch mit dem Thema "Liebe" beschäftigt.Diese Folge hat mich übertrieben mitgenommen.
Ich fand es auch am Ende übertrieben überraschend und auch sehr gut,dass...
Spoiler!
...Chidori nicht mit Katsuhira zusammen kommt.

Die Story von Kiznaiver hat definitiv ihre Schwächen.
Aber die Umsetzung der guten Aspekte,der Umgang mit dem Thema "Freundschaft" und die dramatischen Szenen,welche sich vor allem mit der Liebe beschäftigten,haben mich überzeugt.

Animationen/Bilder:
Vom Grundzeichenstil und der grundlegenden Animation ist da eigentlich nichts besonderes.
Dennoch fand ich Kiznaiver sehr stilistisch.Es hatte einfach etwas eigenes.
Ich kann es verstehen,wenn es einem überhaupt nicht gefällt,aber objektiv gesehen ist das eigentlich sehr "einzigartig" und auf eine positive Art und Weise speziell.

Charaktere:
Es waren keine tiefgründigen Charaktere,welche eine Hintergrundgeschichte bekamen.Allerdings brauchte Kiznaiver so etwas auch nicht.
Es waren Charaktere,welche alle unterschiedliche Arten hatten und miteinander konfrontiert wurden.Diese mussten sich gezwungen anfreunden und dadurch entstanden Konflikte.
Die Charaktere blühten ebenfalls in den dramatischen Szenen auf.Viele taten einem auch übertrieben Leid.Vor allem wegen Chidori am Ende war ich übertrieben traurig.
Insgesamt kann man es auch schlechter bewerten,aber mich hat es überzeugt.

Musik:
Das Opening war irgendwie gar nicht mein Geschmack.
Aber die restlichen Ost's waren ziemlich gut.Es war auch eher moderne Musik.
Sehr Gut !

Fazit:
Mir ist beim bewerten aufgefallen,dass Kiznaiver echt Geschmackssache ist.ich kann es sogar gut verstehen,wenn Leute Kiznaiver eher schlecht bewerten.
Aber wer auf sympatische Charaktere und auf eine dramatische Story steht,welche einen sehr bewegen,sollte sich Kiznaiver ansehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden