Detail zu Ajin (Animeserie/TV):

7.63/10 (2221 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Ajin
Englischer Titel Ajin: Demi-Human
Deutscher Titel AJIN: Demi-Human
Japanischer Titel 亜人
Genre
Action, Adventure, Drama, Horror, Mystery, Seinen, Supernatural, Superpower, Violence
Tags
Adaption Ajin (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Winter 2016
Ende: Frühling 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Lunatic-Studio
Industriejp Polygon Pictures Inc. (Studio)
de Kazé (Publisher)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
en Anime Limited (Publisher)
en Netflix (Streamingdienst)
en Sentai Filmworks (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Auf einem afrikanischen Schlachtfeld tauchte zum ersten Mal ein Unsterblicher auf; 17 Jahre vor Beginn der eigentlichen Geschichte. Nach diesem Ereignis tauchten immer mehr seltene, unbekannt und unsterbliche Lebensformen unter den Menschen auf, die fortan als Ajin (Halbmenschen) bezeichnet wurden. Kurz vor dem Beginn der Sommerferien stirbt der Oberstufenschüler Kei Nagai auf seinem Weg nach Hause bei einem Verkehrsunfall. Jedoch steht er wieder auf und es wird sofort ein Kopfgeld auf ihn angesetzt. Somit beginnt die Flucht eines Jungen vor der gesamten Menschheit.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Original creator
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
1 Ajin – Kazé lizenziert Mystery-Filmtrilogie
von Wassily in Anime- und Manga-News in Deutschland
762 19.06.2019 19:29 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
3 Ajin: Demi-Human – Promovideo zur neuen OAD veröffentlicht!
von Mr.Gin in Archiv: Newsecke
2709 27.01.2017 16:25 von MrKingmustafa
7 [Ajin 2nd Season] Ist das Ende nicht komplett hirnrissig?
von Mr.Peterhausen in Archiv: Anime und Manga
2098 01.01.2017 22:20 von waitsolca
14 Zweite Staffel von Ajin: Demi-Human – ab Dezember bei Netflix zu sehen!
von Mr.Gin in Archiv: Newsecke
7953 23.09.2016 18:20 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
30 Ajin: Demi-Human – neuer Trailer zum dritten Film!
von SilentGray in Archiv: Newsecke
22203 29.05.2016 20:30 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Fendalin
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ein Titel, von den ich kaum etwas gehört habe und ich ohne Erwartungen angefangen habe. Und ich muss sagen, in seinen Bann ziehen konnte er mich auf jeden Fall. Schon nach eins, zwei Episoden hoffte ich auf eine dritte Staffel.

Story

Wirklich gut geplant war sie nicht, es wirkte eher unstrukturiert, ein Ereignis folgte auf das andere. Jedoch blieb die Spannung immer konstant oben, weshalb ich den Anime an einen Tag beendet hatte. Man konnte ahnen, das bestimmte Dinge geschähen würden z.B
Spoiler!
dass er Sato treffen würde, die Experimente
. Es war immer eine Frage der Zeit und der Reihenfolge, sodass ich immer darauf gespannt gewartet habe.

Animation

Ein Augenschmaus kann man das definitiv nicht nennen, doch ich konnte mich recht schnell daran gewöhnen (Bei Berserk 2016 war es aber genauso xD ). Das einzige Positive an diesen Punkt war, dass es oft sehr farblos war und das sehr gut die düstere Atmosphäre widerspiegeln konnte.

Charaktere

Eine riesengroße Schwäche des Animes waren die Nebencharaktere und das schildern der Bewegründe einiger Personen.
Aber fangen wir mit den guten Sachen an:
Hier findest du keinen 0815 Protagonist, also keinen Helden, dessen größter Wunsch ist, allen Menschen zu helfe und bla bla... oder jemand,der in einer Notsituation in Selbstmitleid versinkt und - hier der Unterschied - nichts macht.
Kei ist ein braver Junge, der nicht seiner Mutter widersprechen würde und sich auch nicht gegen die Regeln der Gesellschaft verhält. Oft denkt er zuerst an sein eigenes Wohl und dann an von anderen, die er kennt. Egoistisch trifft es ziemlich gut, aber dennoch versucht er sich an Grundsätze zu halten, wie keine Menschen töten. Einer seiner besten Eigenschaften war für mich, dass er zuerst nachdenkt, bevor in wichtigen Situationen handelt. Wie schon angesprochen, sind die Nebencharakter schlecht ausgearbeitet und verhalten sich ziemlich Mainstream; eine Ausnahme bildet Sato. Längere Gedankengänge, die nötig wären, um zu verstehen, weshalb die Person sich für diese Wege entschieden haben, fehlen leider vollständig. Somit ist es viel schwerer sich in den Charakteren reinzuversetzen und der Anime verliert dadurch sehr viel Potenzial. Eine Menge Nebencharakter tauchen nur in ein, zwei Folgen auf und wer deswegen enttäuscht ist, ich bin mir ziemlich, dass sie in der zweiten Staffel wieder eine Rolle spielen werden.

Fazit

Für Leute, die einen spannenden, eher düsteren Anime mit einer Hauptperson suchen, von der man glauben kann, dass der IQ über 100 liegt, haben hiermit eine gute Beschäftigung gefunden. Man sollte jedoch mit mittelmäßiger CGI auskommen können.
Für Leute, die etwas suchen, das zum Nachdenken anregt und moralische Fragen aufwirft, kann ich diesen Anime nicht empfehlen. Denn im Mittelpunkt steht nicht die Psyche der Menschen, sondern viel mehr mitreißende Action.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




CoRTeS
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich verstehe die schlechten Berwertungen nicht. Der Anime ist wirklich sehr unterhaltsam und spannend.

Mich haben am Anfang die CGI Animationen sehr gestört und ich kann verstehen, wenn man deswegen nach der ersten Folge abbricht.
Ich habe mich nach 4 Folgen daran gewöhnt. Und manchmal sieht es sogar zwischenzeitlich wirklich gut aus (gerade die USM/IBM).
Ich finde dennoch, dass der klassische Animationsstil wesentlich besser gewesen wäre, denn Bewegungen sind nicht immer flüssig und gerade Gestik und Mimik wirkt manchmal recht steif.

Die Charaktere finde ich okay. Auf den ersten Blick sind sie passend, aber gerade Kei ist nicht wirklich nachvollziehbar. Es ist nicht klar warum er der einen Person hilft und der anderen nicht.
Andere Charaktere helfen Kei und auch da ist nicht ganz klar wieso.

Aber abgesehen von der Animation und den Defiziten der Charaktere finde ich den Anime recht stark. Die Story hat mich gerade zum Ende der ersten Staffel gefesselt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Metato
Animation/Bilder
Charaktere
Ich habe mir gerade die erste Episode angesehen und muss wirklich sagen... was zur Hölle ist das?

Kennt ihr das, wenn ihr eine Klassenarbeit schreibt, für die ihr nicht gelernt habt, und schon am Anfang wisst, dass da nichts Gutes bei rauskommen kann? Genau so ist es mit diesem Anime!

Beginnen wir mit den Charakteren: Der Protagonist ist ein wenig unsympathisch und ansonsten so langweilig, dass es mich nicht interessiert, was mit ihm geschieht. Nicht gerade der beste Anfang, insbesondere wenn man die Handlung der ersten Episode bedenkt. Außer zu dem Kumpel des Protagonisten, dessen Handlungen nicht nachvollziehbar sind, kann ich zu den Charakteren nicht allzu viel sagen, weil sie so 08/15 sind, dass sie quasi mit dem Hintergrund verschmilzen.

Zur Animation: Sie ist gewöhnungsbedürftig. Sie wirkt plain und simpel und ist halt was Neues, das nicht jedem gefällt. Für mich persönlich ist sie eine angenehme Abwechslung zu anderen Animes, aber zu sagen, dass ich sie gut finde, wäre eine Lüge.

Eigentlich gehöre ich nicht zu den Personen, die einen Anime nach einer Episode bewerten, aber dieser schrie mir geradezu entgegen: "Geh weg! Hier gibt es nichts, das deine Zeit wert ist!"

Stand: Abgebrochen (1)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shiki93
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sind Menschen, die nicht sterben können wirklich noch Menschen!?

Spoiler!

Dies ist wohl die große Frage, die im Raum steht und mit der die Story ins rollen kommt.
Denn in der Story geht es um genau solche Menschen, die nicht sterben können, zumindest nicht ganz...sie sterben schon, also mit den ganzen Getöse mit Blut, Schmerz usw., nur stehen sie immer wieder auf ohne dabei ein Zombie zu sein.

Was das eigentliche Problem hierbei ist, ist wie die Gesellschaft, diese Menschen, auch genannt Ajin, behandelt und was die Ajin mit ihrer Gabe/Fluch so anstellen.
Hierbei kommt es dann auch wieder zum Kampf von Gut gegen Böse... alte Leier, aber super neu und interessant verpackt, da die Hauptperson auch nicht der klassische Held ist.

Die Genre wurden hierbei alle erfüllt und die Animationen... ja Animationen, denn "Ajin" ist nicht gezeichnet, sondern animiert, was mit der Zeit aber gar nicht mehr so schlimm ist.
Um ehrlich zu sein habe ich "Ajin" schon mal angefangen, aber aufgrund des Faktors, dass es animert war, war ich ziemlich enttäuscht, da ich den Manga kenne und mich riesig auf die Anime gefreut habe und mich dann eine Animation erwartet hat... hieß für mich dann Abbruch.
Da ich den Manga aber mag, habe ich mich zusammen gerissen und über die ersten zwei Folgen geschaut und siehe da man gewöhnt sich schnell an die Animationen, auch wenn manche Szenen einen hin und wieder ins Auge stechen.
Ab da habe ich übrigens den Anime, dann auch verschlungen, da er wirklich mega interessant ist!

Die Charaktere fand ich super, vor allem finde ich die Hauptperson als Protagonisten einfach super, da hier ein rechtschaffener Held auch sicherlich nicht in die Handlung gepasst hätte.

Zur Musik lässt sich nicht viel sagen, außer dass das OP nichts besonderes war... die Soundtracks wiederum waren sehr gut.

Fazit:
Ich habe den Manga gelesen und muss sagen, das die erste Staffel von "Ajin" sich abgesehen von der letzten Folge an die Mangavorlage hält. Klar sind manche Szenen aufgrund der "Härte" abgewandelt wurden, aber das schadet der Anime in keinster Weise, daher gibt es hier von mir für Fans des Mangas, eine klare Empfehlung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Jannema
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
-nur auf Staffel 1 des Anime bezogen!-

Ajin ist ein Anime mit einem sehr interessanten Konzept und hätte großes Potential für eine packende Story gehabt. Jedoch gibt es in der Umsetzung so viele Schwächen, sodass das Konzept das Endprodukt nicht mehr retten konnte.

Genre
Abseits von Horrror sind die Genre zutreffend.

Story
Die Story ist sehr linear, was kein Problem wäre, wenn es richtig umgesetzt wäre. Jedoch führt in Ajin ein Event immer nur zum nächsten, wobei immer lediglich das aktuelle Event von Relevanz ist und frühere Ereignisse und oft auch Charaktere in Vergessenheit geraten.
Beispiele:
Spoiler!
-Charaktere wie Kaito, Eriko oder der namenlose Mann, der Nakano in Satous Versteck gerettet hat, bringen den Plot für kurze Zeit voran und werden dann komplett irrelevant, da dies ihre einzige Aufgabe war
-nach Nagais Flucht aus der Forschungsanlage wird er innerhalb kürzester Zeit von allen seinen Verfolgern, einschließlich Tosaki und Satou, komplett außer Acht gelassen, bis gegen Ende der Staffel sich dazu entschieden wurde, dass seine Verfolgung wieder Relevanz hat (vermutlich nur damit Nagai ein Motiv hat nun gegen Satou angehen zu wollen)

Konflikte werden allzu häufig durch Deus ex machina gelöst und auch ansonsten scheinen viele rein zweckmäßige Gegebenheiten zu bestehen, nur damit der Plot weiter vorankommt.
Zumindest aber finde ich, dass der Ansatz die Story aus verschiedenen Sichtweisen zu erzählen zur Story gepasst hat.

Animation & Bilder
Die Animationen sind nicht flüssig und alle Charaktere bewegen sich unnatürlich und steif. Es ist sehr schwierig Emotionen aus den Gesichtern abzulesen, da jeder Charakter anscheinend nur eine Hand voll Gesichtsausdrücke hat. Allgemein sehen alle Bilder recht verschwommen und uninspiriert aus.

Charaktere
Die Charktere sind sehr flach und verhalten sich in den meisten Fällen irrational und komplett unachvollziehbar (vermutlich, damit bestimmte Events des Plots so vorangehen können, wie sie es tun). Die Beziehungen zwischen den Charakteren werden ebenfalls stark vernachlässigt, wodurch Personen, die sich feindlich gegenüber verhalten, schon kurze Zeit darauf Verbündete sind und umgekehrt.
Zumindest der Charakter Satou war interessant, wobei auch er deutlich besser ausgebaut hätte werden müssen.

Musik
Der Openingsong ist ziemlich fancy und auch das Ending ist gut gelungen. Der Soundtrack für sich ist eine der wenigen guten Aspekte des Anime, er untermalt die Ereignisse passend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Korijo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ajin

~ Bezieht sich nur auf die 1. Staffel. ~

Ein Anime mit einer recht interessanten Story, die jedoch viel besser umgesetzt hätte werden können. Er ist zwar sehr spannend, weist aber leider sehr viele Fehler und eine ziemlich schlechte Animation auf.


Genre & Story
Die Story an sich wäre ja sehr interessant gewesen, wenn sie denn auch dementsprechend gut umgesetzt geworden wäre. Dem war ja leider nicht so. Der Anime war schon sehr spannend, hat sich aber an manchen Stellen echt gezogen. Die Story hatte überhaupt keine Tiefe und man hätte viel mehr rausholen können. Ich hätte mir gewünscht, dass man einige Dinge noch erklärt hätte. Es wurde sehr viel offen gelassen und ich hätte mir wirklich mehr vom Anime erwartet.

Animation & Bilder
Meines Erachtens ist das der schwächste Punkt, den der Anime vorzuweisen hat. Die Farben wurden eher dunkel gehalten, was auch sehr gut zur düsteren Atmosphäre gepasst hat. Der Zeichenstil und die Animationen sahen jedoch verschwommen, unsauber und abgehakt aus. Die Menschen wirkten einfach total steif und ihre Emotionen waren kaum erkennbar. In manchen Szenen konnte man nicht einmal die Hintergründe erkennen, da alles so verschwommen war.

Charaktere
Die Charaktere waren kein bisschen originell und kein einziger hatte Tiefe. Man konnte mit niemandem Mitfühlen, ihre Handlungen waren oft nicht nachvollziehbar und mir ist kein einziger ans Herz gewachsen. Der Protagonist wirkte kühl, distanziert und völlig egoistisch. Der einzige den ich ganz OK fand war Sato. Ich hätte mir gewünscht, ein wenig mehr über die Charaktere und die Hintergründe, warum sie so denken und handeln zu erfahren.

Musik
Die Musik hat mir sehr gut gefallen. Sowohl das Opening als auch dass Ending haben einen positiven Eindruck hinterlassen und ich habe sie mir sehr gerne angehört. Die Hintergrundmusik war auch ganz okay und haben actionreiche Szenen sehr gut untermalt. Die Musik hat gut zum Anime gepasst.

Fazit
Ajin ist ein Anime der sehr viel Potential gehabt hätte, sofern man es gut genutzt und dementsprechend gut umgesetzt hätte. Leider hapert es an den Bildern und der Animation und der relativ schlechten Charaktere. Die Idee hinter der Story ist wirklich gut und interessant und ich werde mir, auch wenn ich eine relativ schlechte Bewertung gebe, die 2. Staffel definitiv zu Gemüte führen, da ich die Ansätze wirklich gut fand und setze meine Hoffnungen bezüglich der Charaktere auf die 2. Staffel.


Liebe Grüße
Korijo

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlackBox
Durchaus sehenswert.
Die Story startet sehr interessant, dann gibt es einen kleinen Spannungstief, wird aber recht flott wieder besser.
Ich mag normalerweise dieses Thema der Unsterblichkeit nicht, aber hier ist es gut erklärt und spannend gestaltet.

Die Charaktere waren durchschnitt. Nicht gut, aber auch nicht schlecht. Den Protagonisten mag ich nicht, so viel weiß ich aber.
Kämpfe sind gut, wenig überraschend jedoch.
Die Animationen. Hmmm... mir persönlich machte dieser fremdländisch wirkende Stil nichts aus. Er passte eigentlich gut zum Anime.

Zeit für Staffel 2, selbst wenn diese erste Staffel hier ein recht gutes Ende hatte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Eneily
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
LASST EUCH NICHT VON DER ANIMATION ABSCHRECKEN!!! [U][/U]
Ich bin auch kein Fan davon, aber die Story hat es echt verdient angeschaut zu werden ich bin wirklich sehr begeistert und werde mich gleich der 2ten Staffel widmen.
Davor möchte ich aber noch kurz auf die Einzigartigkeit der Charakterentwicklung hindeuten. Die Charaktere bleiben in diesem Anime ihrer Selbst treu. Serien mit diesem Folter, Mord und Totschlag Scenario tendieren dazu ihre Charaktere einer sehr extremen Entwicklung zu unterziehen,(z.B Tokyo Ghoul) nicht , dass das schlecht wäre aber hier bietet Ajin auf jedenfall Abwechslung.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mimixchu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ajin - eine interessante Story, die sehr fesselnd ausgeführt wird, aber viele Defizite aufweist.

Genre:
Alles mit dabei, außer Horror.

Story:
Die Idee hinter der Story war an sich sehr gut, und diese wurde auch sehr spannend dargestellt. Allerdings überzeugte sie mich nicht, aufgrund der nicht ausreichenden Tiefe; sie wurde zu oberflächlich gehalten.
Spoiler!
Der Anime war ein reiner, spannender Verfolgungsjagd. Mehr nicht.

Vieles wurde gar nicht erklärt bzw. aufgeklärt oder überhaupt weiter ausgeführt.
So wurde das ganze bis ca. Folge 5 gut eingeleitet, aber danach ließ sich der Höhepunkt nicht finden. Schade!

Animation:
Die Animation war 3D und somit sehr gewöhnungsbedürftig.
An sich hat es mich nicht sehr gestört, aber wenn man etwas pingeliger ist, könnte es doch schon stören, dass die Bewegungen der Charaktere manchmal an die eines Roboters erinnern und die Gesichtszüge die Emotionen nicht genügend unterstreichen.
Die Umgebung hingegen wurde schön animiert.

Charaktere:
Die Charaktere waren katastrophal und haben mich sehr enttäuscht.
Man kann sich weder in die Gefühle hineinversetzen, noch konnte man deren Handeln nachvollziehen- die Beweggründe bleiben unaufgeklärt.
Außerdem werden einige Charaktere im Laufe der Story plötzlich nicht mehr ewähnt & weiteres bleibt unaufgeklärt, obwohl sie zunächst doch wichtig erscheinen.

Kei war mir von Anfang bis zum Ende sehr unsympathisch.
Sein Handeln konnte ich wahrscheinlich am wenigsten nachvollziehen.
Spoiler!

1. Er scheint mit seinem Kumpel Kaito Spaß gehabt zu haben und dieser schien ihm auch nicht ganz unwichtig zu sein. Das wird daran deutlich, dass er Kai's Handynummer auswendig konnte und ihn sofort angeruft, als er in der Klemme steckt. Wieso entgegnet er seiner Mutter dann "Ich habe mit ihm sowieso nur gespielt, weil er alleine war"?

2. Er wurde von seiner Schwester als einen "Feigling" bezeichnet. Darum konnte ich verstehen, warum er sich vor allem verstecken wollte und somit Kou im Lastwagen eingesperrt hatte.
Aber wenn wir ehrlich sind, musste das doch nicht sein. Das war doch nicht die einzige Option.

3. Er ist egoistisch und herzlos. Manchmal wenn man dazu verleitet wird zu denken, dass er doch irgendwo tief im Herzen, nett ist, stellt sich heraus, dass er dies nur zu seinem eigenen Vorteil tut und alles gespielt ist.
Normalerweise würde ich solch eine Charaktereigenschaft bei einem Anime-Charakter als "badass" bezeichnen, aber das war bei Kei absolut nicht der Fall- wahrscheinlich weil diese Charaktereigenschaft an ihm nicht nachvollziehbar ist.


Kaito
Spoiler!
Obwohl Kei ihn sitzen gelassen und bei einer Begegnung auf ihn herab geschaut und ignoriert hat, hat Kai alles auf's Spiel gesetzt, um Kei zu helfen. Vielleicht liegt es daran, dass er keine anderen Freunde hat. Genaues bleibt leider unklar. Darum ist diese Gutmütigkeit nicht nachvollziehbar und ist sehr unrealistisch.


Der Arzt(?)
Spoiler!
.. der ihn gefoltert hat. Ich kann verstehen, dass er froh ist, dass Kei ihn trotz der grausamen Taten gerettet hat und sich an die Abmachung hält. Warum aber zum Geier ist er Kei gegebüber so dermaßen hilfsbereit? Diese Gutherzigkeit ist, wie bei Kai, leider viel zu unrealistisch.


Kou
Der einzige Charakter, der mir sympatisch war.
Allerdings konnte man ebenfalls sein Handeln nicht nachvollziehen:
Spoiler!

Ein Kerl, der mich einsperrt und zuvor vergiftet und gefoltert (im Wasser ertränkt) hat und mich letzendlich offensichtlich nur befreit, um mich auszunutzen, dem helfe ich- geschweige denn mich mit ihm verbünden- nicht. Zumindest nicht "einfach so" und auch nicht sofort.
Egal, wie nett ich bin. Egal, wie leicht ich verzeihen kann. Egal, wie nachgiebig ich bin.
Warum er Kei also plötzlich hilft, als wären sie die besten Freunde seit Jahren, bleibt ein Mysterium. Absolut nicht nachvollziehbar.

Dennoch war Kou der einzige Charakter, der mir gefallen hat.

Kurz:
Spoiler!
Der Protagonist Kei zieht warum auch immer alle Menschen in seinen Bann, die dann völlig übertrieben unrealistisch gutherzig agieren. So dermaßen, dass sie meistens so weit gehen ihr ganzes Leben auf's Spiel zu setzen.


Musik:
Die Musik war top. Das Opening hat mir gefallen, diese hat auf Action eingestimmt. Oft wurden spannende Szenen sehr schön mit actionreicher Musik untermalt.
Das Ending war akzeptabel, aber das ist ja Geschmackssache.

Fazit:
Trotz der vielen Defizite und der mangelhaften Tiefe der Story und vorallem der mangelhaften Tiefe der Charaktere wurde der Anime insgeheim sehr spannend dargestellt, sodass man jede Folge mitfiebern muss.
Dieser Anime ist in vielen Punkten nicht zufriedenstellend, dennoch sehenswert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




YukiHaru
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ajin - interessante Story, Umsetzung hat Schwächen.

Ich kenne den Manga noch nicht, deswegen bewerte ich hier nur den Anime.

Story:

Ajin hat mich leicht an Tokyo Ghoul erinnert. Der Protagonist Kei ist ein normaler Mensch -
Spoiler!
bis zu einem Unfall, bei dem herauskommt, dass er ein Ajin ist.
Am Anfang dachte ich Kei sei ein besonderer Ajin und das denke ich immer noch. Ob er durch Training seinen IBM öfters herbeirufen kann oder er einfach anders ist?
Das hätte man besser erklären können oder ich habe nicht gut genug aufgepasst.

Was mich sehr verwirrt hat:
Spoiler!
Was ist mit seinem Komplizen Kai, der in den ersten paar Folgen gezeigt wird, passiert? Kei hat ihn einfach zurückgelassen.

Die ersten paar Folgen waren spannend und der Anime hat sich bis zum Ende auch spannend gehalten,
Spoiler!
aber dass Kai einfach nicht mehr erwähnt wird, obwohl er sein Leben für Kei riskiert hat und sich Kei ja auch in Gefangenschaft auf dem Seziertisch an ihn erinnert und deswegen die den Arzt nicht angreift.. Ist ihm Kai garnicht mehr wichtig?

Da hätte man mehr rausholen können. Die Story entwickelte sich anders als erwartet,
Spoiler!
so als würden die ersten paar Folgen kaum mehr berücksichtigt werden.



Genre:

War eigentlich alles vertreten, außer Horror das war nicht so ganz zu spüren, was aber nicht sehr tragisch war, denn Spannung und Mitfiebern war aufjedenfall dabei.

Animation:

An die Animation müssen sich wohl die meisten gewöhnen. Aber wenn man die ersten Folgen geschaut hat, ist das nicht mehr so schlimm. Eine normale Animation hätte mir trotzdem besser gefallen.

Charaktere:

Meine Lieblingscharakterin war Shimomura-san, die Sekräterin. Über sie hätte ich wirklich sehr gern mehr erfahren (vielleicht wird ihre Geschichte ausführlicher im Manga behandelt).
Kei, den Protagonisten fand ich am Anfang
Spoiler!
ganz nett. Er kümmert sich zwar nur um sein eigenes Zeug aber zeigt doch etwas Mitgefühl, wenn es um Kai geht. Oder nutzt er ihn nur aus? Ich denke nicht. Jedoch als er dann Kai zurücklässt ist er einfach nur eine kalte Person, die garnichts mehr kümmert. Warum rettet er dann den Forscher vor Satou? Vielleicht hat Kei's Schwester recht, dass Kei Abschaum ist?
Hat Kei doch noch Mitgefühl? Und warum zum Teufel schließt er dann Kou in einen alten Lastwagen?? Anfangs dachte ich, dass er will, dass Kou die gleichen Torturen wie er erlebt und sich verändert aber irgendwie hat das keinen Sinn gemacht. Klar will er, dass Kou nichts ausplaudert aber das hätte man anders machen können. In der letzten Folge schließen sie sich dann plötzlich zusammen. Mir ist Kei leider sehr unsympathisch geworden aber er hat sicher seine Gründe.

Satou ist zwar ein alter Mann,
Spoiler!
aber seine Kampfszenen waren ja mal super episch. Zwar mag ich ihn nicht sehr aber er ist ziemlich cool in der Hinsicht.

Ich hoffe wir werden in der zweiten Staffel mehr erfahren.

Musik:
Das Opening gefällt mir - nicht mein Lieblingsopening aber es passte zum Anime.
Das Ending hat mir eher nicht gefallen, es klang zum Ende hin wie Weihnachtswerbung - ist aber meine Meinung und mir fällt auch spontan keins ein das man stattdessen hätte nehmen können. Aber etwas anderes, hätte ich mir gewünscht.
Die Hintergrundmusik war gelungen und passte insgesamt gut zu den Szenen.

Ajin hat Schwächen, ist aber aufjedenfall sehenswert mit einer sehr interessanten Story. Die zweite Staffel werde ich mir anschauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden