Detail zu Netoge no Yome wa Onnanoko ja Nai to Omotta? (Animeserie):

7.17/10 (1499 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Netoge no Yome wa Onnanoko ja Nai to Omotta?
Englischer Titel And you thought there is never a girl online?
Japanischer Titel ネトゲの嫁は女の子じゃないと思った?
Synonym I Thought My Online Game Wife Wasn't A Girl?
Synonym Net Game no Yome wa Onna no Ko ja Nai to Omotta?
Synonym NetoYome
Genre Comedy Ecchi Harem Romance School Shounen
Tags
Adaption Light Novel: Netoge no Yome wa Onna no Ko Janai to Omotta?
PSK
SeasonStart: Frühling 2016
Ende: Frühling 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de KamiHonyaku
Industriejp Sotsu Co., Ltd. (Producer)
jp Project No.9 (Studio)
jp Osaka Broadcasting Corporation (TV-Sender)
jp NBCUniversal Entertainment Japan (Producer)
jp Medicos Entertainment (Producer)
jp i0plus Inc. (Producer)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
jp DAX Production (Musik-/Soundstudio)
jp C2C (Studio)
jp BS11 (TV-Sender)
jp Big Bang (Studio)
jp Barnum Studio (Studio)
jp AT-X (TV-Sender)
jp ASCII Media Works (Producer)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Die Geschichte handelt von unserem Protagonisten Hideki Nishimura. Dieser gestand seine Gefühle einer Person in einem Online-Spiel - im Glauben, dass diese Person ein Mädchen sei. Zu seinem Bedauern stellte sich heraus, dass die besagte Person kein Mädchen, sondern ein Junge mit einem weiblichen Charakter ist. Diese laut eigener Aussage „dunkle Vergangenheit“ hält er geheim und schwört sich, niemals wieder einem Mädchen-Profil im Internet Glauben zu schenken. Allerdings gesteht ihm eines Tages ein weiblicher Charakter während seines Onlinetrips ihre Gefühle und zu seinem Glück stellt sich heraus, dass diese ein wunderschönes Mädchen mit dem Namen Ako Tamaki ist. Ako hat allerdings ein Problem, und zwar kann sie den Unterschied zwischen der realen und der virtuellen Welt nicht ganz feststellen, zudem ist sie eine Einzelgängerin, welche ebenfalls Probleme bei normalen Konversationen hat. Aus diesem Grund hat sich Hideki mithilfe seiner Gilde zur Aufgabe gemacht, Ako zu "korrigieren".

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
25 And you thought there is never a girl online? – Ending-Performer bekannt!
von Moeface in Anime- und Manga-News
18784 17.03.2016 16:25 von Lizbeth
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Yuukikaze
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort


Ein Kollege den ich hier auf Proxer kennengelernt habe hat mir den Anime empfohlen und auch wenn er etwas "anders" ist als andere Animes hat er durch aus das Recht geschaut werden zu dürfen, denn schlecht ist er keines Falls!



Genre



4/5



School, Action, Romance, Ecchi, Harem, Fantasy, Magic, Comedy

Im ganzen hält der Anime sich an seine Mitstreiter im gleichem Genre.
Allerdings muss ich einige Ding ansprechen und zwar:

Die Romance Szenen waren da, aber hätten ausgereifter sein können.

Spoiler!
Die Kissing-Szene hätte man doch weiter laufen lassen können,
und nicht einfach so unterbrechen müssen. Wäre zu schön gewesen und hätte die Kirche auf der Torte sein können.



Action kann man nicht meckern, ist da auf jeden Fall.

Comedy für so einige Lacher hat der Anime auf jeden Fall gesorgt. Daran besteht kein Zweifel, aber dennoch nichts besonderes.

Harem und Ecchi sind ebenfalls vertreten, obwohl der Harem-Effekt sind so dolle bemerkbar ist. Ebenfalls Ecchi, nicht zu wenig und nicht zu viel,
was für mich sehr gut gelungen ist!




Story



3/5



Die Story an sich ist echt mal was anderes und eig. nur "eigentlich"
hätte man mehr daraus machen können.

Unser Hauptprotagonist auch Rusia genannt ist ein Schüler der in seiner Freizeit das Gamerleben in einem MMORPG genießt.
Mit seiner Gilde hat er täglich nach der Schule Spaß am Spiel.
Der Gildenleiter beschließt ein Real-Life treffen zu Organisieren, was denn auch so passiert. Als das Treffen nun stattgefunden hat, musste unser Hauptprotagonist feststellen das alle seine Gildenkameraden Mädchen aus seiner Schule sind, obwohl sie männliche Charaktere spielen.

Sogar seine In-Game Freundin, von der er dachte es wäre ein Junge, steht im jetzt sogar im echten Leben nach und begleitet ihn Schritt für Schritt durch das Schulleben und im Spiel.


An sich super ... nur etwas mangelhaft in der Umsetzung man hätte sehr viel mehr daraus machen können. Aber vielleicht in der zweiten Staffel wenn es eine geben wird! ;)




Animation & Bild


4/5



Dort kann man auch an nichts meckern. Man bekommt einen gut animierten Anime zu sehen, tolle Bilder und Effekte.

Dennoch musste ich mich erst an die Art der Zeichnung an so manche Charakter gewöhnen, was aber gar nicht so lange gedauert hat. Zwischenzeitlich nach Abschluss für mich ein neu entdeckter Stil der mir gefällt!




Charaktere


3/5



Die Charaktere sind an sich sehr gut gemacht und gestaltet. Nur hätte man auch hier etwas mehr Input geben können. Man bekommt vom dem privaten Umfeld der Charaktere nicht viel zu hören und man weiß eig. gar nichts über sie. Und das ist für mich in dem Genre eig. einer der wichtigsten Punkte.

Sonst hat jeder Charakter eine liebliche Seite an sich die man einfach mögen muss!





Musik


4/5



Es ist nichts außergewöhnliches. Aber dennoch passend. Die Actionszenen werden mit genug passender Musik vertont, ebenso die Romance-Szenen. So konnte man den Anime auf alle Fälle genießen.




F A Z I T



Sagen wir es so:

Der Anime hat absolute Rechte dazu geschaut zu werden, es ist auf keinen Fall Müll ! Aber auch wieder rum nichts Besonders abgesehen von der Story ...

Die Charaktere sind super keine Frage und das Zusammenleben ist schön mit an zusehen . Es fehlt und hapert nur etwas an der Umsetzung und dem Ausbau. Wie schon gesagt vielleicht in der zweiten Staffel, wenn eine erscheint. Aber ansonsten ein guter Anime für zwischen durch. Denke auch in ein paar Monaten werde ich diesen wiederholen. Er hat schon für Lacher gesorgt und für ein schockierendes Gesicht als ich auf die nächste Folge klicken wollte und auf einmal "12/12" dort stand und ich erstmal realisieren musste das der Anime vorbei ist ...


Gut, kann man auf jeden Fall sich anschauen!


- Sayonara


Yukki

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




IFoX
Story
Animation/Bilder
Charaktere
"Netoge no Yome wa Onnanoko ja Nai to Omotta?" ist so ein Anime mit einer ganz netten Idee der aber leider nicht in Fahrt kommt und die Charaktere keinerlei Tiefe besitzen und obendrein noch so viele Klischees erfüllen wie möglich.

Oft sind solche Anime noch Sehenswert, da sie anspruchslose und seichte Unterhaltung für nebenher bieten.
Dies hat "Netoge no Yome wa Onnanoko ja Nai to Omotta?" zu beginn auch gemacht. Ich war für die ersten Folgen unterhalten und habe mich hin und wieder dabei erwischt wie ich schmunzelte.
Mit der Zeit wich dies jedoch immer mehr einem Gefühl von Langeweile und Ausgebranntheit. Die Charaktere waren schnell verbraucht, die Handlung schwach wenn überhaupt vorhanden und wie leider oft in solchen Anime gingen mir nach einer Weile die Protagonisten gehörig auf den Nerv, da sie sich als unmenschlich dämlich erwiesen.

Dem ersten drittel des Anime würde ich 6 Sterne geben, aufgrund des für mich unverbrauchten Settings und dem anfänglich noch lustigen Humors, der leider schnell verbraucht ist.

Am Animationsstil hab ich grundsätzlich nichts auszusetzen, nur der Artstyle ist mir zu kitschig dafür dass, die durchschnittliche Brustgröße F ist. Man sollte sich schon entscheiden: Fan-Service oder "*sparkel sparkel* Fantasy Einhörner"

Wie immer bewerte ich die Genre:

Comedy: 4/10 Anfangs ganz nett, wird aber schnell öde und repetitiv.

Ecchi: 8/10 Viel (unnötiger) Fanservice ist vorhanden, nicht gut aber
viel für diese Art von Anime

Harem: 2/10 Viele Frauen? ja. Stehen auf den Mann? ...

school: 8/10 Spielt in ner Schule aber Schule ist nicht wichtig für die Handlung... guckt ernsthaft jemand nen Anime wegen diesem Genre?

Seinen: Wut? O.o absolutes nope

Nun zu dem Grund warum ich diesen Anime überhaupt (fertig)geschaut habe:Romance
Auch wenn die Beschreibung auf gute Romance hoffen lässt ist mein Urteil hier: "Meh"
Spoiler!
Sie sind praktisch von beginn an zusammen und es kommen dennoch so Sachen wie "Ich heb mein erstes mal für ihn auf!" und sie spricht von zusammen ins öffentliche Bad gehen *kotz* ... und wie immer kommt es erst ganz am Ende zu Kuss, der dann doch nicht stattfindet weil sie unterbrochen werden.


Mein Fazit: Lasst es, ziemliche Zeitverschwendung, selbst für seichte Unterhaltung und die hohe Durchschnittswertung verstehe ich auch nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




JanOle
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Oh ja, wer ein MMORPG gespielt hat, der kennt dieses Problem sicherlich: Ist es wirklich ein Mädchen am anderen Ende der Leitung? Oder heisst es: "It's a Trap!"?

Dieser eher durchschnittliche Anime knöpft sich ein typisches Problem in MMORPGs vor: Das Geschlecht des Spielers.
Unser Protagonist wurde einmal von einem "Mädchen" zurückgewiesen, mit der Begründung: "Sorry, aber in RL bin ich ein alter Mann! Tehe!"
Seit diesem "Trauma" traut er grundsätzlich keinem Mädchen ingame mehr über den Weg.
Als er dann aber doch mal einen Antrag bekam, wollte er zunächst nicht annehmen, weil es könnte ja eine Falle sein! Am Ende willigte er doch ein, weil Spiel und Realität sind unterschiedliche Dinge!

Als es dann aber zu einem Offline Treffen seiner Gilde kommt, stellt sich heraus: Manchmal ist eben nicht alles wie es scheint. Und manchmal doch genau so wie es scheint.
Das Junge-Mädchen Verhältnis war nicht, wie im Spiel 3:1, oder wie er dachte 4:0, sondern es war 1:3!
Er war tatsächlich der einzige Junge und seine ingame Frau war auch noch eine Mitschülerin! Genau wie eigentlich der Rest der Gilde....

Und hinzu kommt auch noch, das seine "Frau" überhaupt nicht in der Lage ist, Spiel und Realität zu trennen.
Vom Charakter her ist sie ja richtig süß aber auch richtig doof in der Birne. Sie sieht ihn tatsächlich auch im RL als seine "Frau" an.

Die gesamte Story ist jetzt aber eher mittelmäßig, abgesehen von der ausnahmsweise mal klaren Romanze (Sieht man heutzutage ja kaum noch...) hat sie jetzt nicht wirklich besonderes zu bieten. Schade eigentlich.

6 von 10 Punkten

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




PuPs1e
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Interessante Serie.

Genre:
Das Genre wurde komplett erfüllt und gut umgesetzt.

Story:

Sehr kurze Story, aber sehr interessant gestaltet und sehr humorvoll.

Animation/ Bilder:

Sehr gute Animation, da man zwischen Außenwelt und Gamingwelt wechselt. Wurde sehr gute umgesetzt und hat eine gute Qualität.

Charakter:

Die Serie hat interessante Charakter,da es einmal die Charakter im Spiel gibt und die der echten Welt.
Spoiler!
Der weibliche Nebenhauptfigur, hat Probleme die echte Welt mit der Gaming Welt zu unterscheiden, dabei soll der Protagonist helfen.


Musik:

Wie immer sehr gut und passend.

Fazit:

Coole Serie und sehr witzig gestaltet. Auf Jeden Fall empfehlenswert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Story war solala. Also eine Story die nichts Halbes, aber auch nichts Ganzes ist. Es war eher so ein Anime für zwichendurch. Die Spannung war meistens nicht vorhanden. Auf ihrem höchsten Punkt erreicht sie gerade mal einen mittelschwachen Wert. Die Story war im großen und ganzem langweilig erzählt und doch war sie auf ihre Art und Weise etwas unterhaltsam. Die Action ist mittelschwach vertreten. Die Actionlast ist ebenfalls mittelschwach vertreten. Die Comedy ist mittelstark vertreten. Sie hat mich allerdings nur mässig unterhalten. Die Ecchi ist mittelschwach vertreten. Überwiegend dominiert die nackte Haut, die aber meistens indirekt zensiert ist und wenn man doch mal was sehen könnte, dann schaltet sich die direkte Zensur mit ein. Der Harem ist nicht vorhanden ... wo genau war der Harem? Die Romanze ist mittelstark vertreten. Sie ist einigermassen schön gewesen, doch es hätte schöner sein können. Einen Tiefgang gibt es nicht. Die Magic ist mittelschwach vertreten. Man geht nicht darauf ein. Die Superpower ist mittelschwach vertreten. Auch hier geht man icht darauf ein. Die Fantasy ist mittelschwach vertreten. Auf ihr geht man nur sehr geringfügig ein.

Die Animationen sind sehr flüssig geworden. Der Zeichenstill ist sehr gut und ich habe ihn schon ein paar mal gesehen, ich mag diese Art der Zeichnung. Die Hintergründe sind recht gnau und detailreich gezeichnet worden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Still ist genau gehalten worden, doch er ist eher detailarm, für seine Genauigkeit. Das Charakterdesign ist normal gehaltne worden. Dennoch fällt er durch die Haarfarbe aus dem Rahmen. Das Charakterdesign im Game ist allerdings recht ausgefallen geworden. Die Charaktere sind nur mässig interessant und doch fand ich es toll, dass man recht gut auf die Charaktere eingegangen ist. Ist zwar im Allgemeinen oberflächlich, doch für den Anime war es irgendwie passend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




xShari
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
GAME UND REALITÄT SIND VERSCHIEDEN!!!

Netoge folgt dem Trend und basiert sich auf das Thema gameming. Was ich gut finde,ist das nicht virtuelle Realitiy sondern ganz normale MMORPG's die Plattform ist.

Genre: Bis auf Seinen kam eig. alles vor und wurde gut umgesetzt.

Story:
Die Story dreht sich um die 4 Gamer die zusammen eine Gilde in ihrem lieblings MMORPG LA gründeten und schon einige Zeit zusammen spielen. Als die Gilde dann beschließt,ein OFFLINE-Treffen zu organisieren,dabei stellen sie anhand ihrer Schuluniformen fest,das sie alle auf die selbe Schule gehen. Ako,die Realität und Game nicht von einander unterscheiden kann,denkt das die Menschen und die Umstände die sie im Game haben genau die gleichen sind und benimmt sich dementsprechend Rusian gegenüber mit dem sie im Game verheiratet ist. Sie ist der Überzeugung,dass Rusian alias Nishimura-kun auch im realen Leben ihr Ehemann sei. Daraufhin gründet die Gilde einen Schulclub indem sie Ako dabei helfen wollen Game und Realität von einander unterscheiden zu können.

Der Kern der Geschichte,also das vermischen von Realität und Virtuälity finde ich eine sehr gute Idee,leider driftet dies nach einer Zeit sehr ab und der Fanservice und Since of Life tritt zu sehr in den Vordergrund.

Animation:
Die Animation ist sehr durchschnittlich,mit wenig Aufwand meiner Meinung nach. Das einzige was ich sehr schön fand,war die Unterwasserscene die im Game vorkam.
Auch fand ich es doof,dass der Magier und der Berserker im Game erst männlich waren und als sich herausstellte,dass es Mädchen waren,sie bis zum Ende auch im Game weiblich dargestellt wurden. Das fand ich sehr schade,da es so wieder zu der Vermischung kommt. Es wäre klüger gewesen den Unterschied beibelassen zu haben meiner Meinung nach.

Charaktere:
Durchschnittlich. Es gab keine Charakterentwicklung vlt. ein wenig bei den beiden Protoganisten,aber da muss man auch nach ner Nadel im Häuhaufen suchen. Sehr schade wie ich finde.

Musik:
Nichts was jetzt einen vom Hocker haut. Man kann es sich anhören aber das war es auch.

Fazit:
Ein Anime,den man sich gut anschauen kann,wenn man grade keinen anderen findet oder langeweile hat. Aber umbedingt gesehen haben muss man den nicht,auch nicht als Gamer oder Fan dieses Settings.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime der sich in die Gruppe einordnet, welche sich mit dem Thema der Online Rollenspiel befasst. Dabei wird hier besonderer Wert darauf gelegt, das sich die Zeit im Spiel und die Zeit auserhalbs ungefähr die Waage halten und viele Bezugspunkte zueinander besitzen.

Von den Genren her ist soweit alles erfüllt, außer Seinen, denn dieser Anime hat absolut gar nichts mit diesem Genre zu tun. Keine Ahnung wie man darauf gekommen ist diesen so einzuordnen.

Die Story ist geteilt in Online und Offline. Das bietet guten Spielraum für eine interessante Entwicklung, leider ist das aber nicht der Fall. Es wird das Pentagon des Standarts herausgeholt School+Ecchi+Comedy+Romance+Harem, eine Zusammenstellung wie sie schon so oft gezeigt wurde das jeglicher Versuch hier Innovation zu finden schon fast an Verzweiflung reicht. Die vordergründige Story um die unter Realitätsverlust leidenen Hauptdarstellerin, wird dabei schnell von den so oft gesehenen Folgen alla Badeanzug, Schulfest, Schreinfest etc. abgelöst und lediglich die Teile welche sich um das Spiel drehen weichen davon ab.

Die Charaktere sind dem angepasst. Zwar wird sich hier auf einen relativ kleinen Personenkreis beschränkt, was dazu führt das nicht Hauptpersonen mehr als nur eine Folge dabei sind, aber es gibt keine Entwicklung in auch nur einer der Personen. Die Hauptpersonen machen es etwas besser, und lassen zumindest eine Entwicklung erahnen.

Die Bilder sind in Ordnung. Super gut fande ich den Stil nicht, besonders aufwenidg ebenfalls nicht. Was mich wirklich gestört hat, war das zu Anfang die Onlineavatare männlich dargestellt wurden, als aber heraus kam das sie von Mädchen gespielt werden waren sie auf einmal auch dort weiblich und haben dann bis zum Ende nur noch als extra Fanservice hinhalten müssen.

Die Musik war Standart, nichts was man mehr als 2 Sekunden behält.

Insgesammt ist dieses Werk für mich nichts weiter als eine weitere Produktion im Standart School Setting. Mit dem Onliegame wurde versucht einem kleinn Trend in diese Richtung zu folgen, aber ansonsten ist es innovationsarm und wenig packend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zeroena
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
NETOGE, einer der wohl gehyptesten Animes der Season ^^
Der grund dafür ist wohl Ako, eine art Über-Waifu xD

Im grunde haben wir hier einen typischen Harem Anime mit einem hauch Romance, jedoch dreht es sich hier diesmal mehr um "online Games" als um einen überfluss an Ecchi und peinlich-perversen situationen.

Im grundegenommen geht darum, dass der hauptcharakter eines Tages die leute im RL trifft mit denen er über 1jahr lang täglich online zockte, dazu gehört seine extrem anhängliche Ingame Ehefrau Ako.
Wie sich herausstellt sind sie alle an der gleichen Schule und teilweise sogar in der selben Klasse. Während die anderen eher "normale" Schüler zu sein scheinen ist Ako etwas speziell, sie kann nicht zwischen Realität und Spiel unterscheiden. Da sie ein Sozial sehr zurückgezogener Mensch ist und sich in Online Spiele flüchtere hat sie den sinn fürs "echte" verloren bzw sieht keinen sinn darin.
So spricht sie z.B alle immer mit dem Ingame Charakternamen an oder behauptet stichfest, dass der Hauptcharakter ihr Ehemann ist.
Da ihr verhalten zu vielen problemen führt nehmen sich die restlichen Freunde vor, Ako den unterschied zwischen Realität und Spiel bewusst zu machen.
Das wäre so grob die Story.

An sich ist der Anime super lustig und, dass alles nur dank Ako ^^
Ihre Mischung aus super süßem Mädchen, einem extrem Weiblichen Körper, ihrer unwissenheit, ihrer naivität, ihrer dezenten Baka-heit und ihre grenzenlosen liebe zu Online spielen macht sie einfach zum höhepunkt den ganzen Animes!!
Vorallem die ersten Folgen sind zum Totlachen, Ako macht ihrer Rolle alle ehre xD
Aber nicht nur Ako sondern auch die anderen Charaktere, auch wenn diese dezent klischeehaft sind, tragen zur Stimmung bei.

Besonders an Anime ist die Darstellung des Online spielens.
Während wir unter anderem sehen wie die Charaktere an Ihrem pc sitzen und ein Chibi-MMO spielen, also mit Maus klicken und kleinen steifen Figuren die hin und her laufen, wirds es im Anime echt gut zum Leben erweckt. Die szenen die man dann sieht während sie spielen kann man dann gut mit SAO vergleichen vom optischen, also man sieht wie die Charaktere ihren Online Figuren sozusagen leben einhauchen und während es für sie selber nur so Chibi mäßig aussieht es für uns ein riesiges Action spektakell ist ^^


Leider gibts auch negative sachen :/
Spoiler!
- Ich hab weiter oben ja erwähnt worums eigentlich in der Story geht, also um Online Games zocken und Ako den unterschied zwischen Realität und spiel nahezubringen...leider ist dies nach knapp der hälfte des Anime komplett irrelevant und wird einfach "vergessen", stattdessen erleben wir einen haufen nebenaktivitäten (z.B eine Strand episode, Sommerferien und vertieftes Online spielen), zwar auf eine extrem lustige und unterhaltsame Art, jedoch iste s schon schade dass der eigentliche sinn verloren geht.
- Des Weiteren ist die Romanze zwischen Rusian und Ako etwas komisch. Sie steht total auf ihn und er blockt sie eher ab da sie Ingame ein Ehepaar sind und im RL eher bekannte oder Freunde.
Irgendwann ändert sich das plötzlich und Rusian ist bis über beide ohren verliebt in sie. Jedoch verpufft jede form von Romanze wieder bei Ako da sie Rusian immer abblitzen lässt weil sie der Meinung ist sie würde den Ingame Rusian mit den echten dann betrügen...irgendwie schwachsinnig
Dadurch ist deren "beziehung" eher nichtexistent würde ich behaupten, auch wenn Ako extrem eifersüchtig werden kann...irgendwie wiederspricht sich das halt.
Am Ende haben wir einen minimalen moment wo es zum höhepunkt kommen könnte aber natürlich platzen alle anderen Charaktere klischeehaft in die Szene ^^"
- Fanservice war hier minimal vertreten, was bei Harem Anime an sich ok ist, jedoch fand ihr hier die nackte haut und diese etliche nahaufnahmen von wackelndesn Boobies unnötig!


Fazit:
NETOGE ist ein sau lustiger Anime und definitiv einen blick wert
Vorallem der Charakter Ako setzt neue Maßstäbe im bereich Waifu!!
Allein wegen Ihren Charakter sollte man den Anime zumindest eine Chance geben!

JEDOCH, auch wenns sichs hart anhört, würde ich behaupten der Anime ist von prinzip her eine schlechtere kopie von "Chuunibyou demo Koi ga Shitai!" ...
Ich würde theoretisch Ako vor Rika stellen, jedoch ist Rikas Anime in fast allem (also Story und vorallem Romanze) besser
Außer der Humor der ist bei NETOGE einen tick lustiger, was aber geschmackssache ist^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
,,Spiel und Realität sind verschieden."

Ein Anime, dessen Comedy nahe an ,,Kono Subarashii Sekai ni Shukufuku wo!" heranreicht ;)

Story
Die Welt, um der sich die Story dreht, ist faszinierend aufgebaut. Eine interessante Mischung aus einer Fantasiewelt und der realen Welt.
In der Geschichte dreht sich meist um die Protagonistin Ako, die die Realität und Fantasie kaum auseinander halten kann...aber irgendwie auch schon xD

Die Comedyszenen haben mir richtig gut gefallen und mich oft zum Lachen gebracht, besonders die Momente, die mit den passenden Soundtracks untermalt worden sind ;)
Die meisten Momente waren vohersehbar, doch es wird auch unerwartete Szenen auftreten...und diese werden einen beeindrucken :)
Dennoch habe ich mir mehr emotionalere und tiefgründige Momente gehofft.

Die Story ist kaum komplex und die Spannung ist auch nicht besonders hoch, doch der Humor und die faszinierende Mischung aus der Fantasiewelt und der realen Welt macht die Geschichte ein wenig einzigartig.
Das Ende war in Ordnung und ein wenig emotional, doch es war immer noch offen. Ich meine:

Spoiler!
In der gesamten Staffel versuchen sie Ako einzutrichtern, dass Realität und Game 2 verschiedene Sachen sind...und am Ende ist es immer noch so geblieben xD


Charaktere
Die Charaktere waren alle sympathisch und unterhaltsam.
Die Persönlichkeiten waren bei den meisten amüsant, doch nur Akos Persönlichkeit hat mir besonders gut gefallen.
Die Handlungen und Denkweisen waren nachvollziehbar gewesen und oft mit Humor verbunden.
Die Emotionen und die Gefühle der Charaktere haben mich aber nicht wirklich mitfühlen gelassen xD

Eine gewisse Tiefe ist auch nur bedingt vorhanden und das eigentlich nur bei Ako und Nishimura.
Die anderen dienten nur zur Unterhaltung und um eine gewisse Rolle zu erfüllen.
Der Protagonist Nishimura ist ein durchschnittlicher Typ, der sich vorgenommen hat, in keiner ernsten Beziehung mehr in einem Online-Spiel zu gehen ;)
Die Protagonistin Ako ist ein fröhliches Mädchen, die sehr anhänglich sein kann :) Ihre Sichtweise ist interessant.
Beide Protagonisten konnten mich unterhalten, wobei Ako mir mehr gefiel.

Musik+Animation
Das Opening hat mir recht gut gefallen. Gesang und Soundtrack konnten sich ziemlich gut anhören lassen und auch die Animation war etwas faszinierend dargestellt. Es war ein wenig entspannend und hat auch eine gewisse Freude ausgestrahlt.

Die meisten Soundtracks im Anime haben mir recht gut gefallen und haben die passenden Szenen gut untermalen können.
Die Animation im Anime hat mir genauso gut gefallen. Die Mischung aus einer Fantasiewelt und der realen Welt macht das Ganze auch etwas besonderer.
Die Umgebungen sahen nett aus und die Charaktere waren auch ziemlich moe ;)
Die Emotionen der Charaktere haben nur ein wenig mitfühlen gelassen, da sie eher auf die Unterhaltung ausgelegt ist.
Die Atmosphäre war humorvoll und etwas romantisch, es werden auch ein paar Epic Moments im Anime vorkommen.

Fazit
Im Großen und Ganzen habe ich mir den Anime ein wenig emotionaler vorgestellt ;) doch es hat mich unterhalten.
Die Story ist zwar nicht komplex, aber oft mit guten Comedy und ein bisschen Romance versehen, die Charaktere waren sympathisch und konnten mich etwas unterhalten.

Nichtsdestotrotz habe ich mir viel mehr Romance und mehr Tiefe bei den Charakteren gewünscht, faszinierende Persönlichkeiten und mehr unerwartete und emotionale Momente :)
Das Ende ist für mich noch offen...
Meine Abschlussworte:

Spoiler!
,,Wenn du etwas nicht machen kannst und es nicht sagst, werden Leute böse auf dich.
Wenn du etwas nicht machen kannst, sag das einfach von Anfang an.
Es gibt Zeiten, in denen es notwendig ist, sich auf andere zu verlassen."


Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 7.5/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Netoge ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




RaZor-FTW
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich finde Netoge gut für das was der Anime sein will, nämlich ein Gaming basierter Comedy Anime. Dementsprechend sollte man hier was Story angeht absolut nichts erwarten. Dennoch hätte ich mir etwas Drama gewünscht um der Serie vielleicht noch etwas tiefe zu geben.

Auch wenn die Charaktere unter der Comedy leiden und daher kaum tiefe besitzen, was man auch nicht unbedingt braucht sind diese sympathisch und unterhaltsam. Vor allem Ako hat mir sehr gefallen, hat echt waifu Potenzial :P

Ein richtige Bewertung zu schreiben fällt mir bei solchen Anime immer recht schwer weil einfach der Inhalt fehlt mit dem man die Bewertung füllen kann. Ich mein die Musik war J-Pop also durchschnittlich, die Animationen farbenfroh und sehr gut für ein Comedy Anime. Das Hauptaugenmerk liegt deutlich auf dem Weiblichen cast und man hat sich lustigerweise vor allem bei den Lippen mühe gegeben die recht untypisch für Anime Verhältnisse dargestellt werden.

Wie gesagt wenn man einen Comedy Anime sehen will der was mit gaming zu tun hat kann ich Netoge wärmstens Empfehlen, hat mich gut unterhalten. Wenn man allerdings etwas tiefgründiges sucht oder etwas mit Drama dann ist man hier falsch. Es wird zwar etwas das Thema Hikikomori angeschnitten aber das auch nur neben sächlich. Ecchi ist nur in wenigen Szenen vorhanden und eher auf die Kleidung der Charaktere bezogen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!