Detail zu Kidou Senshi Gundam: Tekketsu no Orphans (Animeserie/TV):

8.29/10 (284 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kidou Senshi Gundam: Tekketsu no Orphans
Englischer Titel Mobile Suit GUNDAM Iron Blooded Orphans
Deutscher Titel Mobile Suit Gundam: Iron Blooded Orphans
Japanischer Titel 機動戦士ガンダム 鉄血のオルフェンズ
Synonym G-Tekketsu
Synonym Gundam IBO
Synonym Mobile Suit Gundam: Iron-Blooded Orphans
Genre
Action, Cyberpunk, Drama, Mecha, Military, SciFi, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Herbst 2015
Ende: Winter 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Sunrise (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
de Daisuki Deutschland (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
en Cartoon Network (TV-Sender)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Daisuki (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
300 Jahre nach dem großen Krieg wird der Mars nach erfolgreichem Terraforming nun von Menschen besiedelt. Doch trotz des technologischen Fortschritts fordern die Menschen auf dem Mars Unabhängigkeit von der Regierung der Erde. Mikazuki Angus arbeitet für die zivile Sicherheitsfirma CGS und ist für den Schutz von Kudelia Aina Bernstein verantwortlich. Mikazuki muss sich entscheiden, ob er sich seinen Freunden anschließt, die gegen die CGS rebellieren, oder seine Mission weiterführen wird. Das Schicksal führt schließlich ihn zu einem legendären Mobile Suit – dem Gundam Barbatos

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
5 Mobile Suit Gundam Narrative – Recap-Video veröffentlicht
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News
2149 12.02.2019 19:23 von Sniperace
0 SD Gundam World Sangoku Soketsuden – neue Infos zum Film und zu geplanten Comics
von MrSalomon in Anime- und Manga-News
986 11.12.2018 20:43 von MrSalomon
0 Gundam Build – weitere Staffel für 2019 angekündigt
von MrSalomon in Anime- und Manga-News
621 07.12.2018 20:11 von MrSalomon
1 Gundam: Reconguista in G – neuer Film für 2019 angekündigt
von MrSalomon in Anime- und Manga-News
560 06.12.2018 19:33 von ArchInfeRn0
0 Mobile Suit Gundam: Hathaway's Flash – Trailer und Produktionsteam veröffentlich
von MrSalomon in Anime- und Manga-News
1029 03.12.2018 21:01 von MrSalomon
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Blockio
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurzfassung: Diese Serie ist (zusammen mit Evangelion) der beste Anime, den ich je geschaut habe.

Langfassung:
Story/Atmosphäre:
Iron-Blooded Orphans folgt einer Gruppe Kindersoldaten, die sich gegen einen Angriff eines Weltmilitärs, wie man es aus vielen Installationen des Gundam Franchises kennt, zur Wehr setzt und daruch in einen Krieg um die Freiheit ihrer selbst und ihresgleichen gezogen wird.
Es hebt sich insofern von anderen Gundams ab, als dass es weder
Spoiler!
Beam-Waffen noch magisch anmutende Psychokräfte
gibt. Ob man das als wilkommene Abwechslung zurück in etwas härteres Scifi sieht, oder ob man der Meinung ist, dass Gundam dadurch etwas von seiner Essenz verliert, ist jedem selbst überlassen. Ich persönlich - ich liebe es. Jeder Kampf hat ein unglaubliches Gewicht, die Kills fühlen sich unmittelbar und real and, und im Gegensatz zu vielen anderen Gundams, in denen Protagonisten bis auf Schlüsselszenen in der Handlung dazu neigen, unverwundbar zu wirken, führt einem Iron-Blooded Orphans regelmäßig und hocheffektiv vor Augen: Jeder kann sterben. Die Atmosphäre ist durchweg gelungen, vom Alltag auf den Marssteppen bis hin zur gedrückten Stimmung in den Quartieren derer, die nicht an den Schlachten teilnehmen können, während zur gleichen Zeit im Luftleeren Raum ihre Kameraden ihr Leben aufs Spiel setzen, gibt es keine Szene, die sich out of place anfühlt.

Animation/Bilder:
Bis auf wenige Ausnahmen in den frühen Folgen, in denen Hintergrundcharaktere sehr schlampig gezeichnet sind, sieht die Serie brilliant aus. Vor allem in den Kampfszenen könnte man zu jeder Zeit einen Screenshot machen und ihn sich als Wallpaper setzen, und niemandem würde etwas auffallen. Die animationen sind ebenfalls flüssig und tragen einen großen Teil zum Oben erwähnten Gewicht bei - bei jedem Treffer sieht man, wie das Metall unter der Wucht des Angriffes reißt, eingedrückt wird, oder bricht.

Charaktere:
Mit Abstand einer der stärksten Punkte der Serie. Ich liebe den "traumatized child soldier" trope, von dem so viele Mecha animes Gebrauch machen, absolut - trotzdem ist IBO eine sehr erfrischende Abwechslung davon. Die charaktere wissen, wer sie sind, was sie wollen, und vor allem wissen sei eines: Du bist im Weg. Der Schreibern ist es gelungen, über den riesigen Cast hinweg konstant den schmalen Grat zwischen edgy und murderhobo zu beschreiten - und haben damit einen der energetischsten, bestimmtesten casts geschaffen, den ich je in irgendeiner Art von Unterhaltungsmedium gesehen habe. Dass sie dabei noch exakt das Gefühl der Kameradschaft in einer echten Militäreinheit eingefangen haben, ist nur noch Sahne obendrauf. auf drei Charaktere möchte ich hierbei besonders eingehen (Achtung: Große Spoiler für Staffeln 1 und 2):
Mikazuki Augus:
Spoiler!

Man nehme Neon Genesis Evangelion's Shinji Ikari, drehe ihn einmal auf links und man erhält Mika. Eine absolute Killermaschine von einem Kindersoldaten - die erste Szene der Serie zeigt, wie er zehn Jahre vor der Haupthandlung mit sechs Jahren in Notwehr einen Mann erschießt und danach sein Idol Orga mit leuchtenden Augen fragt, was er als nächstes tun soll.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist der bisher beste "Mobile Suit Gundam"-Teil, denn ich gesehen habe. Er fängt nicht schwach an! Gleich zu beginn der Serie gibt diese Gas und dieses Niveau hält es bis zur letzten Folgen. Jede Folge war hoch interessant. Die Story an sich ist im kern fast dem der alten "Mobile Suit Gundam"-Teile, allerdings nur fast. Man merkt zwar schon, dass wieder der Konflikt eine Zentrale Rolle Spiel, doch dieser wird anders angegangen, als wie in den "Mobile Suit Gundam"-Teile, die ich bisher gesehen habe. Genau das macht es sehr spannend. Etwas Politik ist auch dabei, doch es wird nie so kompliziert, dass man den Überblick verliert. Die Spannung ist von mittelmässig bist stark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelmässigem Bereich.

Das Abenteuer ist mittelstark vertreten. Mein Entdeckerherz ist nach wie vor nicht begeistert gewesen. Die Welt wurde noch nie in den "Mobile Suit Gundam"-Teile gut präsentiert, dass man sich hätte satt sehen können. Dennoch war es ein Abenteuer und ein interessantes noch dazu. Die Action ist mittelmässig vertreten. Die Action ist mittelstark vertreten. Zum ersten mal wird die Actionlast besser. Die Kämpfe sind echt spannend geraten. So sollte es bei einem Mechaanime sein. Die Comedy ist mittelschwach vertreten. Die hat mich gut unterhalten. In den ganzen "Mobile Suit Gundam"-Teile die ich bisher sah, war die Comedy nie vorhanden. (Außer in den "Gundam Build"-Teile.) In einer ernsten Story mal Comedy als Auflockerung zu sehen, ist sehr erfrischend. Es lässt diesen Teil nicht so ernst wirken. Die Comedy ist auch keine typische Comedy, eher so eine unterschwellige Comedy, die allerdings immer gut platziert worden ist. Cyberpunk ist mittelstark vertreten. Das Genre ist sehr gut rüber gekommen. Man sieht es diese Stimmung immer wieder und man wird regelrecht in ihren Bann gezogen. Die Dramatik ist mittelstark vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Ja, sie hat recht gute Stellen, doch besonders intensiv wird sie (aus meiner Sicht) nie. Da hab ich schon krasseres gesehen. Der Harem ist sehr schwach vertreten. Ja, dass Genre ist vertreten. Dabei ist es einmal sehr offensichtlich vertreten, dann wiederum eher angedeutet. Allerdings ist es nur ein Hintergrundgenre. Mecha ist mittelstark vertreten. Man geht mässig darauf ein. Nach wie vor wird wieder etwas von Mecha erklärt, doch besonderst intensiv wird es nie. Military ist mittelmässig vertreten. Man geht mässig darauf ein. Die Romanze ist nur schwach vertreten. Sie erzeugt eine schöne Atmosphäre, die allerdings immer nur kurz anhält. Sie ist etwas zu schwach geraten. Man hätte ruhig mehr daraus machen können. Allerdings ist das nicht sonderlich Relevant. SciFi ist stark vertreten. Man geht nur mässig darauf ein. Superpower ist mittelschwach vertreten. Man geht ebenfalls mässig darauf ein. Violance ist stark vertreten.

Die Animationen sind sehr gut geworden, was man sehr gut in den Kämpfen sehen kann. Alles läuft sehr reibungslos ab. Die Computeranimationen sind auch vertreten. Ab und an wirken diese sehr grob, was nicht gerade dazu passt. Die Hintergründe sind recht genau gezeichnet worden. Die Detail sind recht vielfältig vertreten.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden. Es fällt nur etwas anhand der bunten Haarfarben auf. Die Charaktere selbst sind sehr interessant. Die wohl interessantesten Charaktere, die bisher in den "Mobile Suit Gundam"-Teile gesehen habe. Leider geht man nicht tief genug auf sie ein. Das fand ich schon schade.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Iron-Blooded Orphans - der jüngste Ableger des riesigen Mobile Suit Gundam-Franchises. Nachdem mir SEED und 00 bereits sehr gut gefallen haben, war ich schon verhalten optimistisch.

Story
Wir haben es hier mit einer einerseits typischen und andererseits doch außergewöhnlichen Gundam-Story zu tun. Ein relativ kleines Team von Kindersoldaten vom Mars mit einem mächtigen Mecha versuchen über die Runden zu kommen und in der hard-boiled Sci-Fi Welt zu überleben. Dabei geraten sie wie immer in allerlei politische Verstrickungen, Ränkespiele und Verschwörungen vom Feinsten. Rasante Mecha-Battles, emotionale Schicksalsschläge, ... - alles, was einen guten Gundam-Anime ausmacht. Ungewöhnlich ist hingegen der Fokus, den IBO legt. Wir haben den Kontrast einer sehr dystopischen Welt, in der Anarchie, raue Sitten und zwielichtige Gangsterbosse herrschen, auf der einen Seite, mit einer selbst für Gundam-Verhältnisse unverblümten Härte. Auf der anderen Seite haben wir den sehr positiven Mikrokosmos der Kindersoldaten, die das beste aus ihrer Lage machen wollen, sehr liebenswert. Es handelt sich fast um eine Art "Mecha-Slice of Life", wir bekommen Aspekte des täglichen Lebens zu sehen, an die wir vorher überhaupt nicht gedacht haben, auch wenn alles logisch ist. Wer übernimmt eigentlich die Buchhaltung auf dem Raumschiff? Wie riecht es dort überhaupt, bei all dem Schweiß und Maschinen? Kommt erstaunlich authentisch und pfiffig rüber. Es wirkt teilweise so, als hätte man einen Romance/Drama-Drehbuchautor gebeten, eine Gundam-Story zu schreiben, und er hat das wirklich erstaunlich gut gelöst.

Leider fehlt dann doch der letzte Schliff. Das Pacing ist unausgewogen. Langweiligen Nebenerzählungen und -Charakteren wird zu viel Zeit gegeben, die wichtigen Schlüsselmomente werden zu schnell abgehandelt. Ein kleiner Spannungs-Killer. Es bleiben noch Fragen zu Hintergründen offen, das Ende ist unerwartet, aber zu unspektakulär. Ein paar Shounen-Klischees. Trotzdem - eine gute Story.

Animation
Die Welt von Mobile Suit Gundam: Iron Blooded Orphans ist staubig, dreckig und heruntergekommen. Im Gegensatz zu Hochglanz-Animationen wie in Gundam 00 ist deshalb auch der Look von IBO anders: Ein Retro-Stil, was die Charaktere betrifft, heruntergekommene Locations, beides bravourös gelöst. Die Animationen haben einfach Charme. Leider hat das Studio Sunrise Probleme, die stellenweise recht hohe Qualität über zwei Staffeln durchgehend zu halten, es gibt immer wieder unschöne Einbrüche in der Animation.

Charaktere
Hauptfiguren sind die zwei Waisen Mikazuki und Orga, der eine ein entschlossener, distanzierter Kindersoldat, der andere ein Anführer, der trotz Führungsqualitäten mit sich und seinen Entscheidungen hadert. Zwei Charaktere, die man so noch nicht gesehen hat und erstaunlich realistisch ausgearbeitet sind. Gleiches gilt für den "Antagonisten" MacGillis, ein sehr charismatischer Mann. In der Breite wird es dann aber dünn: Es gibt einfach zu viele Nebencharaktere, worunter ihre Charakterzeichnung leidet. Man hat versucht, jedem aus dem riesigen Cast eine eigene Persönlichkeit zu geben, ist aber gescheitert, weil es einfach zu viele sind - dafür reicht die Zeit nicht aus, hier wäre weniger mehr gewesen.

Musik
Die Hintergrundmusik hat insbesondere während den Kämpfen echt rein, das jeweils erste und letzte Opening und Ending sind spitze und sehr passend. Von den anderen kann ich das leider nicht behaupten.

Fazit
Mobile Suit Gundam: Iron-Blooded Orphans braucht sich hinter seinen großen Vorgängern nicht zu verstecken: Der Anime ist fesselnd, teilweise echt spannend und bringt neue, ungewöhnliche Aspekte rein. Daumen rauf.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kira711
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
An sich ist Iron-Blooded Orphans ein solida gundam vertreter den ich gern geschaut habe.Und sprach mich mehr an als builders .Aber leider wird er durch andere Mech anime stark in den schatten gestellt.

Genre
past alles wie es sein soll
Story
ist ein gemisch aus gundam Seed und aldnoah.zero.
An sich ein gutes setting
(wobei beide serien die jeweiliegen überschneidungen besser machten)
Animation/Bilder
wie gewohnt von gundam auf nen hohen niveau.Aber ein punkt - weil Barbarus viel zu schwach rüberkommt.
Charaktere
Die charakter sind das was mich am meisten unterbewusst störte.Besonders der Protagonist Mikazuki Augus ist an sich sehr interessant durchlebt aber leider kaum ne veränderung.

Zum ende hin bin ich aber dennoch gespannt was die zweite staffel bringe wird.Im moment vergleich ich staffel 1 mit den ersten zwei Arcs aus Gundam Seed(ich hasse es das eine staffel nur noch 25 folgen sind xD)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




NovA
ich habe das Anime gegen Mitte beendet. Ich finde, das das Anime sich einfach zu sehr zieht.
Und zum Teil kommt mir manche Sachen so relativ Kindisch vor, alles auf zack zack, und mal eben so und und und...
Ich würde ja nicht Spoilern wollen, aber bei manchen Sachen musste ich echt Kopf Schütteln.
Wer echt Langeweile hat, und sich einen Mecha Schauen möchte, kann er sich das rein ziehen,
Ich selber zu meinen Teil habe ich mich immer mehr Gelangweilt so das ich Abbrechen musste, weil schon etwas Qual hoch kam.
(Abgebrochen)

Keine Bewertung

Stand: Abgebrochen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mereel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eine Achterbahnfahrt der Emotionen geht zu Ende.

Alles begann mit dem Interesse an den Namen der Serie. "'Iron Blooded Orphan Brothers', das hört sich doch cool an!". Das war mein Gedanke als ich forsch auf den ersten Stream der "ersten" Staffel klickte, ohne zu wissen, auf welchen Epos ich mich da gerade einließ.
Das Wort 'erste' in Anführungsstrichen, da es nach Folge 26 nahtlos weiterging und fortgezählt wurde.

Seit Code Geass habe ich persönlich, solch häufige Emotionssprünge nicht mehr erlebt. Freude, Lachen, Angst, Trauer, Wut, Genugtuung. Nur um einige zu nennen.

Die ersten 30 Sekunden gaben mir einen kleinen Vorgeschmack auf das, was kommen wird. Nur das Ausmaß vermochte ich nicht einzuschätzen. Die erste Folge schaffte es bereits die oben genannten Emotionen in mir zu wecken und meinen Herzschlag zu beschleunigen. Ich war gehooked.

Kommen wir mal kurz zu den Genres:
Action - Ja.
Drama - Definitiv.
Mecha - Es ist Gundam, also ja.
Military - Vertreten in zweierlei Formen
SciFi - Bei Raumschiffen und Mechs würde ich hier einen Haken setzen.

Wenn ich mich an die Reihenfolge halte, kommen wir nun zur Story:

50 Folgen. Rote Linie. Konsequent.
Mich hat die Story komplett abgeholt. Die Geschichte behandelt die Suche nach dem eigenen Zuhause, Platz in der Gesellschaft und des Lebens. Der Weg der Charaktere ist nicht immer leicht, nicht alles klappt, kein Friede-Freude-Eierkuchen-Setting. I like.

Nachdem ich gerade die letzte Folge gesehen habe, möge man mir meinen Blick durch die rosarote Brille verzeihen. Die erste Staffel sah ich vor einem Jahr zum Airing, aber ich kann mich an keine langen Durststrecken in der Geschichte erinnern. Es gibt keine großen Fillerarcs, alles baut aufeinander auf. Den größten Pluspunkt erhält die Story aber durch ihren konsequenten Umgang mit dem Thema Tod.
Ich hasse es, wenn Charaktere "sterben", nur um in der nächsten Folge putzmuter zu sein (ich muss hier gerade an Fairy Tail denken.
Habt ihr zufällig 'Akame ga Kill' gesehen? Dann Willkommen zurück!
Möge die Gefühsachterbahn beginnen..

Animation und Bilder:
Hierzu kann ich nicht viel sagen, da es mich weder gestört, noch umgehauen hat. Da ich keine anderen Gundam Vertreter gesehen habe, kann ich zu diesen keine Parallelen ziehen.

Die Animationen (rein 2D) sind zeitgemäß, solide und flüssig. Die Kämpfe sind schön anzusehen (leider kein Fate/Stay Ulimited Bladeworks Niveau).

Kommen wir zu meinem Lieblingsteil, den Charakteren:

Es gibt meiner Meinung nach keine Charaktere aus der tiefsten Klischeeschublade. Zwar kommt einem das ein oder andere Charakterprofil bekannt vor, aber es stört zu keiner Zeit wie ich finde (Almiria ausgenommen. Da frage ich mich nur: 'Warum?')

Aber der Anime hat es geschafft, mit meinen Gefühlen Tischtennis zu spielen. Es gibt Figuren, welche ich hassen gelern habe. Figuren, welche ich lieben gelernt habe. Figuren, welche mich mit Unbehageb und Skepsis hinterlassen haben. Die Figur welche jedoch am meisten liebe, ist unser Hauptprotagonist Mikazuki. Er verkörpert mein Ideal eines Hauptcharakters.
Intelligent, direkt, loyal, skrupellos, Badass.
So möchte ich es haben.

Den Menge der Charaktere und ihre Art ist jeodch in einem guten Gleichgewicht geblieben. Auch eine Charakterentwicklung ist bei den meisten der Charaktere über die 50 Folgen gegeben. Bei einigen selbstverständlich mehr, bei anderen etwas weniger.
Dennoch hat man die meisten der Familie in sein Herz aufgenommen und ist durch ihren Tod ungläubig vor dem Bildschirm sitzen gelassen worden.

Eines meiner weiteren Highlights ist die Musik:

Jedes der vier Intros der ersten und zweiten Staffel ist rockig gehalten und wird immer mit einem ruhigen Outro als Kontrast ergänzt. Die Lieder sind durchweg passend, das erste Intro das beste. :)

Die Musik der Kämpfe gehören für mich, neben der Musik von Fairy Tail zu den besten Kampfmusiken welche ich gehört habe und trifft meinen Geschmack total (weitere Empfehlungen gern als PN an mich).
Auch Szenenmusik kommt nicht zu kurz und unterstreicht die Atmosphäre stets passend.


Resumé:
Mein neuer Top 2 Anime nach Code Geass.
Mich hat dieser Anime komplett abgeholt und mitgenommen. Selten war eine Woche so lang und 20 Minuten so kurz. Meine Gefühlsachterbahn möchte ich allen Interessierten an's Herz legen und hoffe das diese Menschen es ebenso erfahren wie ich selbst.

Auch wenn du kein Mecha-Fan bist und noch nie einen Gundam gesehen hoffe ich, das du diesem Anime eine Chance gibst, und dich vielleicht für eine Story begeistern kannst, welche sich nicht hinter AAA-Titeln wie 'Attack on Titan' verstecken braucht.

In diesem Sinne,
Danke! und Viel Spaß!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Hajola
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Irgend wie tanzt dieser Gundam richtig aus der Reihe. Mit den alten Gundam Serien kaum zu vergleichen. Weniger Action aber die Story diesmal viel besser, oder mehr nach meinen Geschmack.
Der Zeichenstill ist etwas eigenartig, erinnert mich an Animes aus den 80 - 90 Jahren. Diese eigenartigen Haare mit dieser Elvis Tolle. Wer ist bloß auf die Idee gekommen, Haare so zu zeichnen. Da verliert der Anime viele Punkte. Auch wenn er flüssig lief, aber im Jahre 2015 hätte ich einen besseren Zeichenstill erwartet.
Auf jeden fall sehenswert.

Stand: Am Schauen (11)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shana:3
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Gundam Teil war mal wirklich wieder ein Meisterwerk und ist mein absoluter Lieblingsgundam aus dem Gundam Universum!

Gundam enttäuscht so gut wie nie!

Einfach alles passt perfekt. Die Musik, Charaktere un Story sind einfach der pure Wahnsinn.

Auch die Charakterentwicklung ist sehr gut!

Die Charaktere wachsen einen ans Herz und man will unbedingt das ihnen nichts schlimmes passiert.

Die beste Neuigkeit ist aber das "Mobile Suit Gundam: Tekketsu no Orphans" eine 2 Staffel erhält! Fuck yes Mann so muss dass sein.

Ich freue mich schon riesig auf die 2 Staffel denn die 1 Staffel war schon atemberaubend.

Also Leute zieht euch diesen Gundam rein, denn er ist seit langem wieder ein Gundam Teil den man unbedingt gesehen haben muss!

Mfg
Shana:3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ryojin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Gundam... Gundam...? Gundam!
Einer der beliebtesten Mecha-Animes im Internet.
Gelungene Hintergrundgeschichte im Vergleich zur vorherigen Staffel
Gundam 00, welche nebenbei bemerkt ebenfalls gut war. Animationen sind gut und Charaktere sind interessant und exotisch(zu mindest die Hauptpersonen)
Es ist kein Anime den jeder lieben wird aber trotzdem einer der Animes welchen man gesehen haben sollte wenn man Mecha Fan ist. Die Atmosphäre stimmt einfach und das Handeln der Charaktere ist gut begründet.
Action? Auch die Action passt die Kämpfe sind gut animiert und der Abstand von Kampf zu Kampf ist gut gehalten.
Da man bisher nur bis Folge 3 gucken kann, kann man schlecht Kritik ausfindig machen außer man sucht sie fanatisch.
Im großen und ganzen ist der Anime gut gelungen und es Wert angeguckt zu werden.

PS: Mein erster Kommentar, sollte daran etwas untypisch oder verbesserungswürdig sein dann würde ich mich auf Rückmeldung freuen.
Viel Spaß beim mitverfolgen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sniperace
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Endlich:)

Waren Wir in den letzten Jahren nicht all zu sehr verwöhnt mit guten Gundam Anime, so ist dieser hier einer der Besten geworden. Ernsthaft.
Und zu meinem Erstaunen ein Gundamanime, der nicht nur mechafans zusagt, was schon Einiges aussagt.

Fangen wir mal mit der Sache an, die eventuell etliche Leute stört, die Animation bzw. Zeichenstil:
Eher simpel, stark an Manga der 80er erinnernd, gerade was Figuren angeht, Itoh Yu der dafür verantwortlich zeichnet, ist allerdings dafür bekannt. Manch Einem wird es nicht munden, ich allerdings kenne die Stärken dieses Stiles, zum Einen sind die Augen sehr ausdrucksstark, quasi ein Beschränkung aufs Wichtigste, zum Anderen sehen wir auch sehr viele Kleinigkeiten - wie Muskeln und der Stil scheut sich auch nicht Dinge zu zeigen die nicht "schön" sind, hier darf es auch hässlich sein.
Was recht gut gelungen ist: Bewegungsanimation, die Kämpfe und Mechadesign.
Was hier auffällt, die Suits haben keine "Beam" Waffen, ergo keine Beamsaber, Beamrifles oder Beamcannon. Was mal was anderes ist:) Mag ich.
Und die Tatsache, dass die Mecha auch mal Schaden nehmen, ist ein Punkt der gerne vergessen wird, jedoch viel Spannung reinbringt.
Ich kann dem Design hier generell viel abgewinnen, alleine die Tatsache, dass hier nicht nur mit Mobile Suits gekämpft wird, ist absolut positiv zu bewerten und auch realistischer als sonst.
Zwar nicht neu, jedoch ein wichtiger Faktor:
Pilotenfähigkeiten sind entscheidend, einer der Faktoren die immer unterschätz werden. Hier noch verschärft durch die Tatsache, dass Die Benutzung einiger Mechs mit schweren körperlichen Schäden einhergeht.

Ich denke 4 von 5 ist bei der Animation fair, man hätte es auch aufwendiger hinbekommen. Allerdings gibt es Stärken, die nicht so auffällig sind, aber doch wichtig.

Charaktere und Story:
Was soll ich sagen ........... Daumen nach oben.
Unser Held ist Ein Typ den man gerne als Freund hätte, aber ja nicht als Feind. Mika ist komplex, hat klare Vorstellungen und ist bereit sie mit äußerster Gewalt durchzusetzen, ohne dabei mit einer Wimper zu zucken. Kindersoldat, hart und durch nichts aus der Ruhe zu bringen, durchaus mit Gefühlen, die man aber so selten sieht, teilweise wirkt er unheimlich. Allerdings auch immer "Badass";) Diese Figur ist eine, die sieht man selten in Anime, einfach weil sie so keiner erwartet. Top.
Dazu kommen jede Menge Figuren auf die Ich ebenfalls eingehen könnte, was aber jede Menge Zeit in Anspruch nehmen würde.
Da hätten wir den Anführer, der eine heervorragende und harte Persönlichkeitsentwicklung durchmacht.
Die unschuldige Symbolfigur, die nach und nach die Wirklichkeit kennen lernt, um ebenfalls Charakterentwicklung durchzumachen.
Unerwartete Helden, die so überhaupt keiner am Plan hat, die sich aber als zäh und willensstark erweisen (Atra).
Einen Typen, der wohl in der nächsten Staffel der Gegner sein wird, der so nicht einfach einzuschätzen ist und eigentlich ein durchaus positives Ziel verfolgt ohne, dass man Ihn mögen könnte.
Usw. - die Figuren diese Anime sind einfach toll:)

Die Story hat Zeit sich zu entwickeln, es bleibt auch mal Zeit für Folgen die der Reflexion dienen - sehr nice.
Was von Anfang toll ist - die Härte der Story.
Es gibt Kindersoldaten, die schon mal geopfert werden, denen man grausame Ops zumutet und die zum Teil Gehirnwäsche erhalten haben.
Dann gibt's lauter Arschlöcher, die man so überhaupt nicht mögen kann, die aber zum düsteren teil der Story beitragen.
Verrat, Lügen, Drama bis zum Letzten, Hinterhalte und nicht zuletzt Massaker und schwere Verluste.
Dazu kommt, man glaubt es kaum, Humor, ja Humor.

Die Musik:
Was soll ich sagen, die Musik ist einfach toll geworden, die Openings sind spitze und schön flott, vor allem das Erste von "Mann with an Misson" und die Endings sind in alter Gundam Tradition schön ruhig und passen einfach perfekt. Der Soundtrack ist auch sehr nice.


Schaut Euch diesen Anime an, auch wenn man Mecha nicht mag, der Anime ist einfach gut geworden und einen Blick wert. Ich möchte auch erwähnen, dass der Anime gegen Ende nochmal ein Schaufel zulegt und noch besser wird.

Schöne Grüße
Sniperace


Und zuletzt noch ein wichtiger Punkt:
Der Anime erhält ein zweite Staffel:)




Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden