Detail zu Servamp (Animeserie):

7.42/10 (730 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Servamp
Ger. Titel SerVamp
Jap. Titel SERVAMP (サーヴァンプ)
Adaption Keine Angabe
Genre Action Comedy Mystery Shounen Superpower Vampire Violence
Tags Tags anzeigen
PSK
SeasonStart: Sommer 2016
Ende: Sommer 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de AoiSora-Subs
Industriede Nipponart (Publisher)
jp Lantis (Producer)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
jp Brain's Base (Studio)
jp AT-X (Publisher)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Mahiru liest eines Tages eine schwarze Katze auf der Straße auf und gibt ihr den Namen Kuro. Doch Kuro ist ein Vampir – und noch dazu ein extrem fauler! Denn er ist Sleepy Ash, der Servamp der Trägheit, und damit das genaue Gegenteil des ordentlichen, pflichtbewussten Mahiru.

Zu allem Überfluss schließt Mahiru ungewollt einen Vertrag mit dem Blutsauger und gerät damit zwischen die Fronten im Krieg der Servamps!

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
10 Servamp – Manga pausiert auf unbestimmte Zeit
von Minato. in Anime- und Manga News
1314 16.01.2017 20:57 von ReYumon
0 nipponart sichert sich die Simulcast-Rechte an Servamp
von hYperCubeHD in Anime- und Manga News in Deutschland
1111 28.06.2016 18:19 von hYperCubeHD
36 Servamp – drittes Promo-Video und Premiere am 5. Juli
von Tsuda in Anime- und Manga News
20622 15.05.2016 15:10 von Katsuya.
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Evanz
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meine Bewertung zu Servamp.

Genre:
Alles genügend vorhanden.Ich war zufrieden.

Story:
Ich liebe Vampir-Anime.Das war auch der Grund,weshalb ich bei Servamp so gespannt war.Leider wurde ich eher enttäuscht.
Die eigentliche Story ist sehr interessant und hat auch eine Menge Potential,jedoch scheitert es an der Umsetzung.
Im Anime passieren einfach richtig viele unnötige Dinge,welche einfach nervig sind.
Es gibt auch einige Dinge,die einfach total schlecht umgesetzt wurden.Alleine das Ende und der "Finishing Move" waren mehr als enttäuschend.Wirklich gegen Ende hatte der Anime ein wenig Fahrt aufgenommen,aber dann als man beim Ende angelangt war,dachte man sich nur:"Das ist ein Witz,oder?"
Was auch gestört hat,ist die Tatsache,dass der ganze grundlegende Plot auf Kämpfe aus ist,aber es im gesamten Anime keinen einzigen,vernünftigen Kampf gibt.
Außerdem können alle Eve's (die Partner der Servamps/Vampire) aus dem Nichts ihre Kräfte kontrollieren und setzen einfach so irgendwelche Techniken ein.Ohne jegliches Training kämpfen sie an der Seite von Vampiren,gegen Vampire.
Die Idee mit den "Servamps" und ihren individuellen Fähigkeiten fand ich klasse,aber wie kann man so viel Potential verschenken ?!
12 Folgen waren einfach zu wenig.Der Anime hätte locker 30 haben können/dürfen.
Es gibt auch einige offene Fragen,welche am Ende nicht geklärt wurden.
Also die Idee und das Grundgerüst war super,aber insgesamt ist das Schwach.Vor allem wegen dem Ende geb ich nur 2/5.

Animationen/Bilder:
Die Animationen waren gut.
Passender Zeichenstil,Servamps-Waffen sahen schön aus,Kampfszenen (,welche zu wenig vorhanden waren) waren ordentlich,Farbgebung war super,etc.
Auch die Comedy wurde ordentlich in den Zeichenstil integriert.
Dagegen kann man wenig sagen.

Charaktere:
Ich hasse verschenktes Potential.Leider wurde bei den Charakteren von Servamp einiges an Potential verschenkt.
Einige von den Servamps bekamen keine oder eine schwache Hintergrundgeschichte.
Es gibt 8 Servamps und 2 kamen einfach gar nicht vor im Anime.Sie kamen einfach nicht vor.Einfach so.Wollten die Produzenten die geile Idee schlecht umsetzen oder was soll der Mist ?
Der Protagonist Mahiru wurde,meiner Meinung nach,auch falsch gewählt.So ein übertriebener 0815 Charakter hätte nicht unbedingt der Protagonist sein müssen.
Ebenfalls gestört hat es mich,dass die ganzen Charaktere zu schnell einander vertrauten und zu schnell "Beste Freunde" wurden.
Und diese "Für meine Freunde kämpfe ich bis zum Tod"-Einstellung wurde auch ein wenig übertrieben aufgezogen,meiner Meinung nach.
Es gab zwei Charaktere,welche richtig gut waren.
Zum einen wäre da Lawless.Für Lawless wurde sich eine Folge Zeit genommen,um ihm tiefe zu geben.Seine Hintergrundgeschichte und der daraus resultierende Charakter ergab sogar Sinn.
Der zweite wäre der Partner vom Protagonisten Mahiru.Ich rede von Kuro.Kuro war ein super Charakter.Seine gelangweilte Attitüde,sein Charakter,seine Fähigkeiten,sein Design und auch seine vorhandene Tiefe/Hintergrundgeschichte waren einfach Genial.Genial im Sinne von cool.
Die restlichen Charaktere waren aber unnötig,nervig und einfach schlecht.manche wurden sogar einfach ignoriert...
Insgesamt Schwach.

Musik:
Musik ist Geschmackssache.
Viele finden das Opening nervig,allerdings fand ich es übertrieben geil und passend.
Die Ost's fand ich Okay.
Auch insgesamt alles Okay.

Fazit:
Das ist echt enttäuschend.Aus diesem Anime hätte echt einiges werden können.Leider war die Umsetzung,der eigentlichen geilen Idee,einfach nur grottig.
Insgesamt Durchschnittlich.
Habe aber von vielen gehört,dass der Manga um einiges besser sein soll.Ich glaube ich lese den Manga und hoffe,dass ich da positiv überrascht werde.





Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




xXiia14x
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Moment,wenn dein lieblings Manga eine Anime Adaption bekommt, die jedoch sehr enttäuschend ist....


...genau das ist bei mir bei diesem wunderschönen Anime passiert.
AAAAAAHHHHHHH wo soll ich anfangen.......

Genre:


Action:

nunja, wir haben Kämpfe... oder so etwas in der Art. Die Action steht mehr im Hintergrund, was nicht schlimm ist, da Servamp nicht sonderlich den Fokus darauf legt. Trotzdem waren die Kämpfe actiongeladen und die Animation einfach nur gut... naja immerhin hat den Machern dafür das Geld gereicht.

Comedy:

war enthalten. Nur kann man die Comedy nicht mit dem Manga vergleichen. Trotzallem war die Comedy besser als in manch anderen Animes, wo ein Junge auf einer Bananenschale ausrutscht und.... ok ich glaube wir wissen alle was dann passiert. Dagegen hat der Servamp Anime mich öfters zum Lachen gebracht.

Mystery:

AAAA es gibt soviel in diesem Anime, was man noch wissen möchte. Also hier gibt es mehr Fragen als Antworten. Und Dank all den Sachen die einfach übersprungen worden, gibt es noch mehr Fragen. Also ja, Mystery ist erhalten.

Shounen:

achja.. da gibt es die eine Seite die sagt Shounen, die andere sagt Shojo, die andere sagt Shoujonen... dann kommt MAL mit Josei.
Also die größte Frage ist für mich ist ob Servamp Shoujo, Shounen oder Josei (ok nein Servamp ist kein Josei..) ist, und nicht wie Servamps entstanden sind, was das Ziel von jedem Antagonisten ist und wieviel Haargel Sakuya täglich braucht, um seine Anti-Gravitation Haare so hinzubekommen.

Superpower:

ja ist vorhanden. Wir haben hier die coolsten Waffen/Kräfte der Welt. Von einem Besen, einen Sarg bis hin zu einem Klavier ist alles vorhanden.

Vampire:

Ich glaube, dass jeder der schon beim Titel erkannt hat, dass es um Vampire geht, ein echtes Genie ist. Servamp ist ein Wortspiel aus Servant + Vampire... 111/10 punkten für den Namen. UND JA, das Genre ist gut vorhanden.

Violence:

Geht so... die erste Episode ging ja schon mehr ins Splatter Genre. Ich finde jedoch, dass im Verlauf des Anime das Genre Violence schwächer wird. Ich würde ihn jetzt nicht unbedingt ab 16 empfehlen, aber ist ja nur meine Meinung.


Story:


Es geht um Mahiru Shirota, einen Oberschüler der simple Dinge mag, der eines wunderschönen Tages eine schwarze Katze aufnimmt und der Katze den Namen Kuro gibt... sehr einfallsreich 11/10 Punkten für den Namen.
Aber, überraschung Überraschung, das süße Kätzchen ist in Wahrheit ein Vampir... einer der 7. Servamps, die Trägheit, um genau zu sein.
Naja und dann stellt sich heraus, dass es noch einen 8. Servamp der Melancholie gibt... Yap, es gibt in Wahrheit 8 Todessünden.

Ich finde, dass die Story von Servamp einen nicht wirklich vom hocker reißt, aber sie ist doch gut und interessant.
Aber ich will damit Anfangen, was diesem Anime zu einem schweizer Käse gemacht hat (wegen den Ganzen Plotholes..)

Spoiler!
Das wichtigste zuerst: DER LUST PAIR ARC FEHLT. UND DAS IST MEHR ALS SCHLIMM. Im Anime wurden schon andeutungen über Misonos und Mikunis vergangenheit gemacht, aber wieso wurde das dann einfach übersprungen? Ich hoffe,dass es irgendwie in einer zweiten Staffel oder so noch vorkommt.


Spoiler!
Zorn und Völlerei wurden auch komplett übersprungen. Außerdem wurden die Dschinn/Jin(?) überhaupt nicht erwähnt. Dabei kamen sie schon im Anime vor(diese weißen Dinger die aus Lawless kamen, nachdem sein Gegenstand zerstört wurde) und sogar im Opening. Dabei sind die Dschinns so wichtig für die Story und alles..
Sonst wurden einpaar andere Szenen übersprungen, mehr dazu bei den Charakteren


Kurz zusammengefasst: es wurde verdammt viel und wichtiges übersprungen, was wichtig für die Story war. Darunter zum Beispiel ein ganzes Volume.


Animationen/Bilder:


Hier gibt es eigentlich nicht viel zum herum meckern. Die Animationen sind sehr gut und flüssig. Die Bilder farbenfroh. Trotzdem, müsste ich mich zwischen viel Plotholes,schlechte adaption dafür gute Animationen oder keine Plotholes, perfekte adaption dafür schlechte Animationen entscheiden, würde ich das Zweite nehmen.


Charaktere:


Die Charaktere sind der Hauptgrund weshalb ich den Manga so liebe. Jeder ist einzigartig und hat seine eigene Macke, gleichzeitig aber auch viel tiefe. Ich spreche natürlich vom Manga, nicht vom Anime.

Mahiru:
Ma Hero sonnenschein mag es am liebsten simpel und einfach, kommt auch simpel und einfach in Schwierigkeiten, wie z.B ein Krieg unter Vampiren, das Ende der Welt...
Mahiru ist, nunja man könnte meinen ein typischer Shounen Protagonist, aber Hand aufs Herz: ohne ihn würde einfach alles im Anime schief laufen (hust momhiru hust). Ich mag ihn :3

Kuro:
Mein Seelenverwandter. Bro. Kuro ist das Gegenteil von Momhiru, einfach nur faul und tut so als ob ihm alles egal ist, kümmert sich dann doch irgendwie um alles. Er hat eine unglaublich traurige Hintergrundgeschichte, bei der sogar Menschen wie Licht tränen bekommen. Achne er ist ja ein Engel und kein Mensch, sorry.

Tsubaki:
Der Charakter wurde am meisten im Anime zerstört. Er ist der typische Antagonist: Psycho, fängt den ganzen Krieg nur an,weil er sich Rächen möchte, lässt seine Untertanen einfach so nach einem Kampf zurück (is ja egal wenn die eingesperrt wurden) und wird nach einer Umarmung sofort wieder guut (das war die beste Attacke 2016. Nicht Son Gokus Super Kamehamehahahaha oder Narutos Shuriken-Kunai-Superduper-Rasegagagan, sondern Mahirus verdammte Umarmung)...
... so kam mir Tsubaki im Anime vor.
Aber NEIN, (ok er ist und bleibt ein kleiner Psycho) aber
Spoiler!
sein Grund ist ganz anders als einfach nur Rache. Es ist das gleiche was auch Touma usw vorhaben... WAS es ist weiß aber niemand

Einer der Dinge die ich an Tsubaki mag, ist dass er nicht einfach ein Antagonist ist der keine Gefühle hat und sich um niemanden kümmert. Eine Stelle, bei der das gut erkennbar ist wurde leider einfach so Übersprungen.
Und woher das mit der Umarmung kam... ich hab keine Ahnung.

Der Rest ist nicht unwichtig,ich habe gerade einfach keine Lust mehr zu schreiben.


Musik:


Die Soundtracks sind passend, nicht sonderlich erinnerswert aber passend.

Das Opening ist einfach nur cool, perfekt und perfekt. Ich bin ein großer OLDCODEX Fan und dieses Lied ist wirklich mein Favourit von ihnen. Das Ending war das komplette gegenteil vom Metal-Opening. Ich liebe es auch.


Fazit:


Liest den Manga.


Achja ich wollte eigentlich 5 Punkte geben, aber einen Mitleidspunkt da ich den Manga liebe und einen für lichts wunderschöne Engelspose.

Ich glaube ich sollte schlafen gehen, ich kann schon langsam die Sonne aufgehen sehen.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Pudding-Queen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als ich hörte, dass die Manga-Serie Servamp eine Anime Adaption bekam, freute ich mich tierisch und wartete gespannt. Doch leider musste ich feststellen, dass der Anime nicht so wurde wie ich es erwartete.

Story:
Die Story handelt sich um einen Oberschüler Namens Shirota Mahiru, der eines Tages eine schwarze Katze aufliest. Es stellte sich heraus, dass dieser ein Servamp ist. Servamps sind Vampire die mit Menschen ein Vertrag eingehen können. Die Servamps bekommen von ihrem Eve (Vertragspartner)Blut zu trinken, doch dafür müssen sie deren Befehlen gehorchen. Mit seinem neuen Servamp Kuro, begegnet Mahiru viele neue und gefährliche Probleme und wird in noch größere verwickelt. Es gibt Original 7 Servamps, doch zeigt sich nun ein 8-ter, welcher mit den 7 ein Krieg führen will.
Meiner Meinung nach ging die Story zu hektisch voran. Es ging von einem Thema zum anderen und so wirklich geklärt wurden die Fragen auch nicht. Fast kam es schon so vor, als ob man nur so schnell wie möglich die Sache zu Ende bringen wollte. Richtig Spannung enstand auch nie wirklich. In der Anime Adaption wurden einige Sachen geändert und weggelassen, weswegen man sich auch nicht zu jedem Charakter verbinden kann. Man traf ja nicht mal alle Servamps. Trotzdem war die Story auch nicht schlecht für sich selbst. Und die Hintergrundgeschichten, die erzählt wurden, wurden sehr gut erzählt. Man konnte diese gut mitfühlen. Trotzdem gefällt mir da der Manga doch mehr. Im Großen und Ganzem ist die Story recht durschnittlich.


Charaktere:
Nun zu den wichtigen Dingen hier. Die Charaktere! Es wurden sehr viele Charaktere vorgestellt mit all ihren Eigenschaften und Macken. Ich denke, dass mir so gut wie jeder gefiel doch schon kommt das große Problem. Man bekommt kaum Informationen über sie. Auf zu wenige Charaktere wurden eingegangen, sodass sie im Endeffekt nur noch als Nebencharaktere enden. Dies ist sehr schade, da sehr viele Potenzial hatten zu etwas viel Größerem zu werden. Doch zum Glück gab es auch welche wie Mahiru, die während dem Anime sich prächtig entwickelt haben. Trotz all dem kann man sie auch so sehr mögen. Die Designs der Charaktere waren kreativ und sehr schön mit all ihrem Hauptfarben.

Genre:

Action:
Action war sehr stark vertreten. Durch die Animation kamen die Kampfszenen sehr flüssig hinüber und die Spezialattacken der Servamps mit ihrem Eves waren sehr cool sowie kreativ dargestellt.

Comedy:
Comedy war hier nur recht wenig vertreten. Mal da und hier gab es lustige Szenen, doch es steht eher im Hintergrund.

Mystery:
Jap, Mystery war sowas von da. Es traten viele Fragen auf und zu jedem Charakter gab es ein gewissen Schatten. Doch anders als erwartet wurden nicht gerade viele Aufgedeckt.

Shounen:
Heutzutage kann man nicht mehr wirklich Animes für gewisse Geschlechte bestimmen, da ja so gut wie jeder jedes guckt. OK, manche Sachen sind dann doch nur für das eine Geschlecht passend, doch meiner Meinung nach können sich auch Mädchen dies angucken.

Superpower:
Es handelt sich um Vampire, und die Eves bekommen spezielle Waffen. Natürlich ist da wohl Superpower vorhanden.

Vampire:
Ich glaube hierzu muss ich nichts sagen, wenn man den Rest von oben schon gelesen hat.

Violence:
Wo es Action gibt, gibt es auch Violence~ Hier wird dementsprechend auch nicht auf Blut verziechtet. Aber natürlich ist jetzt nicht überall übertriebend viel Blut.

Animation:
Dieser Anime hat ganz klar verdammt gute Animation und der Stil war auch nur sehr perfekt. Da ich ja schon den Manga kannte, war der Anime praktisch Augenorgasmus für mich. Die Spezialattacken sahen einfach nur prächtich aus und....omg. Jedenfalls wurde dies wirklich nur noch perfekt umgesetzt.

Musik:
Also zur Musik...meiner Meinung nach stach sie nicht so sehr hinaus, aber es war recht gut. Vielleicht könnte man welche in der Freizeit im Hintergrund anhören, aber mehr nicht.

Fazit:

Im Endeffekt war Servamp die Anime Adaption eine große Entäuschung für mich. Es hatte verdammt viel Potenzial etwas großes zu werden. Es hatte eine sehr kreative Story, gute Charaktere mit Hintergründen und und und. Doch wieso auch immer, hatte man einfach versucht all dies zu verkürzen mit einem total offenem Ende mit immer noch offenen Fragen und halbfertige Charaktere, über die man kaum nichts weißt.
Spoiler!
Misonos Story mit Lily wurde zum Beispiel total ignoriert, weswegen man auch automatisch nicht gerade viel über Mikuni erfahren konnte und er deswegen einfach in ein paar kleine Szenen im Anime eingquetscht wurde, um nicht als Deko zu wirken. C3 war bekam auch nicht gerade viel Rampenlicht, wobei sie doch im Manga recht wichtig waren.

Es wurde auch nicht sehr tief in die Geschichte der Servamps eingegangen, wie sie erschaffen wurden, warum und etc. Mir wäre es lieber gewesen hätte man ein offenes Ende gemacht, aber dafür eine zweite Staffel oder mehr Folgen oder sie hätten sich auch mehr Zeit lassen können den Anime zu machen, wenn es bedeutet,dass es ausführlicher erzählt wurde. Für Leute die etwas für die Freizeit etwas kleines haben wollen, ist dies hier trotzdem ein guter Vorschlag. Wenn es ihnen gefällt oder noch nicht zufiredengestellt hat, dann empfehle ich den Manga, da es noch viele andere Sachen aufdeckt und erklärt. Doch für die, die den Manga schon kennen und große Hoffnung haben, sollten sie diese lieber wieder sinken lassen.Empfehlen würde ich den Anime nicht unbedingt, aber wer mit nicht zu großen Hoffnungen es anfägt, könnte es doch genießen.

Servamp war nett, interresant und neu für zwischendurch, hatte Höhen und Tiefen, aber keine gute Adaption des Mangas.


Ich hoffe ich konnte euch helfen zu entscheiden, ob ihr ihn euch anschaut, aber bitte bedenkt, dass dies die Sicht aus einem Mädchen, welches schon den Manga gelesen hatte. Und dementsprechend es vielleicht etwas anders ist als von denen, die es nicht taten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wieder ein Anime, der ein gutes Potential hat und dieses Potential so richtig versaut wird. Den größten Fehler, den dieser Anime macht ist, dass die Story von Anfang an hecktisch ist. Man springt von einer Szene auf die nächste. Als Zuchschauer bekommt man nicht mal die gelegentheit eine Szene auf sich einwirken zu lassen. Das ist sowas von schade, denn die Story an sich ist ja nicht mal schlecht geworden. Sie hätte durchaus sehr spannend und genial sein können, doch das hat man sich gründlich versaut. Das Ende der Serie war nicht gerade das. was man sich erhofft hat. Nicht das es schlecht wäre oder so ... es ist schlicht und einfach zu schnell zu Ende gegagnen. Die Spannung ist schwach vertreten. Nur ab und an kommt die Spannung auf ein mittelschwaches Niveau. Die Action ist mittelstark vertreten. Die Actionlast ist mittelmässig vertreten. Die Action an sich kann sich sehen lassen für diesen Anime. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Sie hat mich aber nur sehr geringfügig unterhalten. Die Dramatik ist mittelmässig vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Durch den hecktischen Ablauf der Story, greift die Dramatik nicht wirklich, darum ist ihre Intensität meistens auf einen schwachen Niveau. Doch es gibt eine Stelle die es auf einen mittelmässigem Niveau schauft. Die Mystery ist mittelschwach vertreten. Sie erzeugt aber keine mystische Atmosphäre. Die Superpower ist mittelstark vertreten. Erläuterungen sind nur sehr geringfügig vorhanden. Vampire sind stark vertreten. Doch das Genre wirkt so als ob sie einen Grund gesucht haben um ihre eigendliche Story der Freundschaft zu bilden. Auf den Vampir selbst geht man echt schlecht ein. Da habe ich schon Animes gesehen, die das weit besser hinbekommen haben. Violance ist mittelstark vertreten. Das Genre ist zwar gut vorhanden, doch unterstützt die Dramatik nicht so sehr. Splatter ist mittelmässig vertreten. Das Genre beschränkt sich aber nur auf das Blut. Die Fantasy ist mittelmässig vertreten. Die Psycholocial ist ebenfalls mittelmässig vertreten. Diese macht einen kleinen interessanten Teil der Charaktere aus, doch es hätte durchaus besser sein können.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Der Zeichenstill kann sich sehen lassen, auch wenn er nichts ist, was hervorsticht. Die Hintergründe sind malerisch gezeichnet worden. Dennoch ist eine gute Genauigkeit vorhanden, die eine gewisse Detailliebe erkennen lässt.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet owrden. Ihr Stil ist einfach gehalten worden. Dennoch ist eine gewisse Genauigkeit erkennbar. Das Charakterdesign ist sehr ausgefallen geworden. So mag ich das. Die Charaktere an sich wirken zwar recht interessant und man geht sogar auf den ein oder anderen Charkatere genauer ein, doch das war es dann auch schon. Bei dem schnellen Ablauf der Story kann sich nichts gescheites entwickeln. Da hätten es mehr Folgen sein müssen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Sakura-sama.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Servamp



~Der japanische Manga Servamp von Strike Tanaka bekam am 5.Juli 2016 eine gleichnamige Anime-Adaption,welche vom Studio Brain’s Base und Platinum Vision produziert wurde.Der Anime wurde mit 12 Folgen am 20.September 2016 abgeschlossen.~


Genre & Story:
Die Story von Servamp ist eins:Unterhaltsam.Wenn ihr mich fragt hat der Anime eine recht interessante und schon ganz nette Grundidee.Nur um es nochmal klar zu stellen:Es ist nichts was einen vom Hocker reißt!Servamp ist nämlich kein bisschen tiefgründig oder zu ernst.Die meiste Zeit konzentriert sich die simple Handlung viel mehr auf den Humor und auf die ziemlich unterhaltsame Action.Mehr ist es nun auch nicht.Dennoch besitzt die Handlung mehr oder weniger auch mal ab und zu etwas ernste Momente aber dies nie wirklich lang genug.Servamp hat zwar eine sehr unterhaltsame und spannende Handlung aber dafür ab und zu auch mal kleine klischeehaften Seiten.Trotz einiger klischeehaften Shounen Seiten,hat es mir trotzdem Spaß gemacht die Handlung mitzuverfolgen,da sie kaum an Spannung oder ähnliches verloren hat.

Animation & Zeichenstil:
Genau so wie ich es mir schon von Anfang an vorgestellt habe!Farbenfroh!Besonders die Charaktere wirken äußerlich sehr bunt gestaltet,was aber nicht sonderlich störend ist.Die Animation ist genau perfekt für einen Anime der 2016 erschienen ist.Sehr frische und flüssige Animation,mit nur sehr wenigen Fehlern.Auch der Zeichenstil wirkt in meinen Augen sehr schön und gefällte mir schon beim Manga sehr.Es gibt kaum etwas was ich anmeckern könnte.Zumindest fällt mir auch gerade nichts ein,was irgendwie Kritik von meiner Seite aus verdient hätte.

Charaktere:
Kleine Info am Rande:Der Großteil der wichtigen Charaktere sind alle männlich.Oh,Moment mal...alle sind männlich.Das ist keine Sache die einen wirklich stört.Es ist mir nicht mal so stark aufgefallen.Naja,zumindest haben die Charaktere einigermaßen was zu bieten und besitzen mehr oder weniger interessante Charakterzüge.Nicht jeder Charakter ist so gut ausgearbeitet und einen direkt sympathisch aber der Großteil hat mir wirklich sehr gefallen.Manche Charaktere wirkten noch zu schwach ausgearbeitet oder etwas überflüssig.Alle Charaktere haben sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und schon allein die Design fallen einen direkt auf.

Musik:
Musikuntermalung vom feinsten!Gerade das Opening hat mir die Sprache verschlagen,da es für mich persönlich richtig gut ist!Passt sehr gut zum gesamten Anime und trifft auch einigermaßen meinen Geschmack.Das Ending ist im Gegensatz zum Opening um einiges ruhiger und auch dagegen eine etwas nettere Abwechslung.Schönes Ending,welches einen echt bei Laune hält.Die Soundtracks waren ebenfalls ein Genuss.Nicht schlecht und etwas was ich nicht so schnell wieder vergessen kann.

Fazit:
Die Anime-Adaption von Servamp ist einfach nur super.Richtig unterhaltsam,spannend und besonders witzig.Servamp ist ein Anime,von dem man nicht zu viel erwarten sollte.Es ist ein cooler Action Anime für zwischendurch aber mehr nun auch nicht.Der Anime ist ist perfekt wenn man nach etwas sucht,was eine nicht zu anspruchsvolle und komplizierte Handlung hat,Zwar ist die Anime-Adaption richtig gut aber kommt nicht wirklich an den Manga ran,welcher um einiges besser ist.Empfehlen kann ich diesen Anime eindeutig jeden aber die Leute die nichts mit dem Vampire Genre anfangen können,sollten lieber doch einen großen Bogen um Servamp machen.Einen Blick ist es aber meiner Meinung nach trotzdem wert.


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




xShari
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
7 Sünden,die in diesen Anime in Form von Vampiren zu finden ist,ach warte,es gibt noch eine achte Sünde? Wirklich?

Mit diesem Satz könnte man den Anime am besten beschreiben,denn Servamp ist ein Shounen Anime der sich mit Vampiren beschäftigt,was nicht sehr viel neues ist.

Genre:
Alles ganz gut umgesetzt.

Story:
Mahiro Shirota ließt eines Tages eine streunende Katze auf,er nimmt sie zu sich nach Hause und möchte sich um diese kümmern,dazu muss er diesem Wesen natürlich einen Namen geben und zack,wer hätte das gedacht,ist der 1. Teil eines Vertrages mit einem Vampir schon besiegelt.
Dieser Vampir heißt Sleepy Ash und stellt die Sünde Trägheit dar,was bedeutet er ist mega faul,was das genaue Gegenteil von unserem "Ich mache alles,überlasst das nur mir" Protoganisten ist.

An sich ist die Story gut,die Idee mit den 7 Sünden hat mir auch sehr gefallen und das die Eves dieser Vampire auch spezielle Fähigkeiten/Waffen besitzen.
Nur das Ende war mir zu schnell und VIEL zu offen....das hätte man sich besser überlegen können. Es wirkt so als hätten die Macher mal wieder kein Buget gehabt und es nur auf 12 Folgen beschränkt,leider hab ich mich mit dem Manga noch nicht auseinander gesetzt,was ich aber noch werde.
Ein weiterer Punkt der mir nicht gefallen hat ist,das man auch hier wieder alles mit der Macht der Freundschaft sowie Vertrauen und Anerkennung geregelt hat,sehr schade.

Animation:
War sehr gut,hab ich null dran auszusetzen.

Charaktere:
Nur zur hälfte durchdacht wie ich finde.
Die Sünden sind zwar sehr gut durchgedrungen jedoch gab es zu viele Charaktere für die Episodenanzahl,so das die Eves nicht ganz in den Vordergrund rücken konnten.
Negativ ist mir aber keiner aufgefallen.

Musik:
Opening und Ending geben ein ziemlichen Kontrast ab.
Opening: Eher ne bedrohliche Stimmung.
Ending: Voll Boygroup mäßg mit dem getanze,das erste mal musste ich so lachen,als ich das gehört/gesehen hab da ich das nicht erwartet hatte.

Fatit:
Ein recht guter Anime der mit einer höheren Episodenanzahl sowie ein besseres Ende bestimmt gut gewesen wäre aber so leider doch nur mittelmäßig,sehr schade aber vlt. kommt ja noch eine 2. Staffel.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Xx_Daiya_xX
Dieser Anime hat nur 12 Folgen....nur 12 Folgen T.T Ich könnte ihn stundenlang rauf und runter ansehen!
Dieser Anime hat unglaublich viel Potenzial, ist fantastisch gezeichnet und gehört ganz klar zu meinen neuen Favoriten!
Natürlich ist das Geschmacksache, aber ich fand diesen Anime abgesehen von der geringen Folgenanzahl von Anfang bis Ende absolut perfekt und werde mir demnach 100% noch weitere Bände des Mangas kaufen!

Die Storyline ist sehr gelungen und wenn man sich Mühe gibt und mal genauer hinsieht, erkennt man eine ziemlich emotionale Geschichte dahinter.
Die Charaktere sind alle einzigartig und es freut mich das jeder in den Vordergrund gerückt wird und nicht nur der Hauptcharakter (Natürlich ist dieser öfter im Vordergrund, aber es ist schön das absolut niemand ausgelassen wird).

Die Hauptcharaktere mag ich alle total! Von Mahiro und Kuro bis zu Tetsu und Hyu ^^

Meine absoluten Lieblinge sind und bleiben aber Licht und Lawless bzw.
Spoiler!
Hyde <3


Das einzige was mich an dem Anime gestört hat, ist das plötzliche Ende! Ernsthaft das Ende hat für soviel Verwirrung gesorgt, dass ich erstmal gedacht habe das da irgendetwas nicht stimmen kann.
Es wirkt fast so als hätten die Macher bemerkt: "Oh wir sind schon bei der letzten Folge! Lasst uns mal alles reinquetschen!"
Spoiler!
Zu aller erst, woher zur Hölle hat Mahiro plötzlich diesen Sper? Gut okay, da seine Verbindung mit Kuro jetzt richtig funktioniert, ist es nachvollziehbar ABER wann hatte er den die Zeit damit so perfekt umgehen zu können? Wann hat er das denn trainiert? Dann was war das mit Tsubaki? Hat Mahiro in umarmt und plötzlich kamen Gefühle in ihm hoch? Man hat das Ende nicht gesehen oder gar verstanden. Das ging alles so schnell, das man es null nachvollziehen konnte. Vorallem was ist mit Hyde? Gut es scheint, dass es ihm trotz der zebrochenen Kette gut geht, da es ja doch etwas mehr braucht um einen Vampir zu vernichten. Aber hat das jetzt dennoch Auswirkungen auf ihn? Was ist mit dem Band zwischen ihm und Licht? Sooooo viele Fragen.

Ich hoffe ja, dass sich meine Fragen im Manga beantworten werden =) Die stehen jetzt nähmlich schon in meinem Bücherregal und warten darauf gelesen zu werden ^.^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Ryuu-nesan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als ich auf der Suche nach einem neuen Anime war bin ich auf Servamp gestoßen. Nachdem ich mir die Beschreibung durchlas hatte ich hohe Erwartungen in dem Anime als dieser es mir wieder geben konnte.
Dennoch muss ich sagen dass ich von der ersten Folge sofort gefesselt war und alle hintereinander weg schauen wollte.

Jeder Charakter wird gut vorgehoben und hat seine eigene Vergangenheit die einem Zeigt warum sie so geworden sind (Charakterlich) wie sie sind.
Ich bin Persönlich von wirklich allen Charakteren sehr begeistert voran von Kuro und Mahiro.

Spoiler!
Schade find ich es dass der Anime nur 12 Folgen hat und das gerade in der letzten alles so gedrückt wurde, ich sah am Ende nicht einmal durch was nun passiert war, wie haben sie Tsubaki besiegt?
Wenn man genau hinschaut konnte ich es mir schon denken und hatte es auch schon geahnt wie sie es schaffen, dennoch wäre eine Erklärung dazu schon schön gewesen, denn so ein Psychopath der Einsam ist kann nicht nur durch eine Umarmung von Mahiru plötzlich lieb sein. Dass sie das so in der letzten Folge zusammengedrückt haben, Kämpfen, Vergangenheit, Umarmen und dann Ende, das ging mir zu schnell und unpersönlich.


Wer sowas mag denn kann ich den Anime nur empfehlen, ich würde mir auch auf jeden fall den Manga dazu holen. ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Albireon
Ich hatte schon einiges über den Manga gehört, also hab' ich mal in den Anime reingeschaut. Hier also mein Ersteindruck!

Ich bin nicht so der größte Fan von Anime-Klischees, im Gegenteil, ich kann sie eigentlich so gar nicht ab..

Das hilft hier echt nicht, wobei man zwischen Klischees auch immer differenzieren muss, Shonen Klischees finde ich nur halb so schlimm wie wackelnde Titten und Fanservice, daher geht es eigentlich.

Nun muss man sagen dass der Anime ja noch gar nicht weit gekommen ist, aber allein in der ersten Folge passiert schon eine Menge!

Die Charaktere sind ganz niedlich, Kuro hat nie wirklich Lust auf etwas,
ist vielleicht ein Stereotyp, aber einer der ganz in Ordnung ist, finde ich.

Das mit den typischen Shonen Regeln und Pakten und Supapowaahs ist immer viel zu weit hergeholt, und kommt einfach aus dem Nichts! Wenn man es jetzt nicht so ernst nimmt ist das noch ganz lustig, aber wenn da sofort Leute sterben und der Anime selbst sich irgendwo ernst nimmt wirkt das sehr künstlich.
Bei einem Katekyo Hitman Reborn zum Beispiel fängt das alles noch ganz langsam an, auch wenn es im Endeffekt Unsinn ist, fällt es mir so leichter mich anzupassen.

Das Pacing wirkt auch etwas daneben, zum Beispiel wird in dem Eifer des Gefechts viel zu viel geredet. Ich würde mal schätzen dass das einfach aus dem Manga übernommen wurde, und ich bin mir sicher dass es im Manga auch in Textform natürlicher wirkt, aber in der Animation passt das dann eben nicht. Wenn das Writing beim Medium nicht passt dann muss man es eben ändern!

Diese Szenen in Zeitlupe zeigen und dann darüber einfach den Text aus den Boxen/Blasen im Manga spielen ist einfach langweilig. Ich sehe doch was passiert, das muss man mir nicht erklären, das kann ich mir auch erdenken!
Im Manga macht das vielleicht Sinn, weil man eben keine vollen Animationen hat.

Bei den Kämpfen spritzt auch immer schön das Blut, wie man an dem Opening vielleicht merkt möchte es sehr edgy wirken. Ist wahrscheinlich einfach an Jugendliche gerichtet. Mich nervt es eher nicht weil es den Fokus nicht so stark wie zum Beispiel Tokyo Ghoul darauf legt, es wird einfach nur als Stil verwendet, nicht als Alleinstellungsmerkmal. Wobei die Gesichtsausdrücke von dem zuerst vorgestellten Antagonisten schon etwas extrem sind, und die Lache auch, man merkt schon worauf es hinaus möchte. Das typische "ich bin so craaazy, ich bringe Leute um".

Die Charaktere selbst sind eher an weibliche Zuschauer gerichtet, es sind Bishounen Charaktere, ich finde es schön dass nicht alle super cool tuen müssen und auch einfach mal lieb sein können, aber mal wieder wirken sie alle einseitig.
Ich bin mir sicher dass in der Story später vieles passiert, irgendein Verrat oder dergleichen, und das vielleicht Auswirkungen auf die Charaktere haben wird. Aber im Endeffekt werden sie dann wahrscheinlich nur anders einseitig sein, nicht vielseitig. Man merkt halt schon wie jeder Charakter diese eine Richtung symbolisiert, was mal wieder typisch ist, allein an der Frisur erkennt man das schon..
Das wär für mich in Ordnung wenn es mehr in Richtung Comedy geht, aber bei Mystery würde mich das schon stören!

Kuro und sein Besitzer Mahiru stehen wie es aussieht in einem Konflikt, sie sind eben zwei völlig verschiedene Charaktere, der eine ist fürsorglich, den anderen interessiert Vieles einfach nicht, das soll halt denke ich der Witz an dem Pakt sein.
Was ich nur schade finde ist dass es dadurch anscheinend ein wenig Potential verspielt.
Beispiel Folge 1:
Spoiler!
Als Kuro Belkia essen/beißen möchte hält Mahiru ihn auf. Wenn dieser Anime wirklich etwas lockerer wäre würde man dort nicht so einen Drama drum machen. Die Charaktere sind mir null ans Herz gewachsen, das ist doch erst der Anfang, es passt einfach nicht hinein. Zero fucks given wär da ein besseres Motto gewesen, damit das verrückte auf die leichte Schulter genommen werden kann.


Ich bin auf jeden Fall sehr kritisch gegenüber der Serie, ich würde nicht sagen dass sie viel schlechter als andere Anime macht, aber ich finde deswegen sollte man die läufigen Kritikpunkte nicht einfach weglassen..

Der Fokus hier liegt auf jeden Fall eher beim Bishounen Genre, die männlichen Charaktere sehen hübsch aus und haben besondere Beziehungen zueinander, was eben zum schwärmen oder Ähnlichem führen soll.
Es ist leider einfacher Fanservice als gut strukturierte Geschichten zu vermitteln, weswegen solche Bishounen Anime dazu neigen die anderen Aspekte in den Hintergrund zu stellen, und sich mehr auf den Fanservice zu konzentrieren.
Wen das nicht stört der könnte hier bestimmt eine gute Serie finden, wer aber nur wegen der Story schaut und schon so Einiges gesehen hat wird hier wahrscheinlich nicht zufrieden werden.

Ich werd' den Anime vielleicht noch etwas verfolgen, Kuro scheint ein amüsanter Charakter zu sein. Vielleicht wird es ja besser, wenn das der Fall sein sollte und ich es mitkrieg' werde ich meinen Kommentar bearbeiten! :o

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Blake_Dougal
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als der Anime raus kam habe ich mir die erste folge angesehen um zu entscheiden ob ich weiter mache oder nicht und da ich immer nur höchstens 2 airing animes schaue, was in dieser Saison auf RE Zero und mob Psycho 100 zutraf, so habe ich mich entschieden diese Anime erst zu schauen wenn er abgeschlossen ist und ich bin froh drüber.

Warum? Ich hätte diesem Anime abgebrochen nach ein paar folgen und mich dann für einen anderen entschieden, so könnte ich ihn an einem Stück sehen und kann so gleich abschließen mit dem Anime.


Ich muss auch sagen, dass man dem Anime unrecht antut wenn man ihn abbricht, denn so schlecht ist er nicht aber das kommt nur rüber wenn man alle folgen sehen kann.

Kommen wir zum Inhalt und wieso ich so bewertet habe.

Genre, ja was soll man dazu schreiben? Jeder sieht das anders und ich sehe hier zwar Superpower aber nicht überall wo Superpower drauf steht, ist auch welche drin. Auch Action lässt etwas zu wünschen übrig und deswegen nur 3 Sterne von mir.

Die Story:

Oh man was für ein Potenzial und dann so eine schlechte story, ich könnte echt kotzen wenn ich daran denke. Ein Motiv zum Lachen und am Ende die immer gleiche Geschichte. Es gibt mittlerweile so viele Rache animes und Serien, dass ich es nicht mehr sehen kann. Als nebenmotiv könnte ich damit leben aber nur dafür ist die Story einfach zu schlecht.

Spoiler!
Also das er seinen Bruder töten will weil er ihren Vater ermordet hat, dass ist Mist und nix anderes.Ich meine was soll das und wieso tötet er ihn nicht schon beim ersten Treffen, da wo er schwach war, er wollte nicht warten bis er stark ist, dass kam einfach nicht rüber bei mir und so sehe ich da schon ein großen Nachteil bei der Story
. Für mich gibt es hier nur eins zu tun und das sind 2 Sterne zu vergeben.

Der nächste große Fehler im Anime, denn nicht Trägheit ist die schlimmste Sünde sondern Hochmut und das wird auch in jedem Film so dargestellt, nein hier muss es Trägheit sein die wie der Name schon sagt eigentlich nix mit Stärke zu tun haben dürfte. Dazu kommt das es nur 7 Todsünden gibt und nicht 8, klar kann man so etwas machen aber dann sollte die letzte auch eine ordentliche Todsünde sein.

In dem ganzen Anime haben wir leider auch nicht alle Sünden in Action zu Gesicht bekommen und das deutet wohl auf eine zweite Staffel hin. Von mir aus muss die nicht unbedingt kommen, denn das Ende der ersten Staffel war ein Witz in meinen Augen und so bringt es nix da weiter zu machen.

Ich kann nicht erwarten das mit einer Umarmung alles wieder gut sein soll, was soll der scheiß? Nur mit Worten jemanden zu besiegen ist doch ein Witz und hat nix mit Spannung gemeinsam. Also schlechter kann ein Ende nicht sein. 1 Stern für Charaktere

Animation war top 4 Sterne

Musik war schrecklich, besonders das Ending war eine Katastrophe, daher ein Stern

Fazit: Kann man sich anschauen muss man aber nicht, deswegen 6 Sterne aber gerade so, 5 Sterne hätten es auch getan aber der beste Freund vom Hauptcharakter fand ich gut gemacht und so werde ich bei 6 bleiben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!