Detail zu Owarimonogatari (Animeserie):

8.62/10 (511 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Owarimonogatari
Japanischer Titel 終物語
Synonym End Story
Genre Comedy Drama Ecchi Fantasy Harem Mystery Psychological Seinen Slice_of_Life Superpower Vampire
Tags Tags anzeigen
Adaption Light Novel: Monogatari Series
PSK
SeasonStart: Herbst 2015
Ende: Herbst 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en CommieSubs
Industriejp Shaft (Studio)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
en Daisuki EN (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Aniplex of America (Publisher)
jp Aniplex (Producer)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Owarimonogatari stellt den letzten Teil der Monogatari-Buchreihe dar. In diesem Kapitel soll nebst der vorerst in den Vordergrund tretenden Ougi Oshino die Vergangenheit von Koyomi Araragi aufgearbeitet werden. Hierbei erinnert er sich an seine frühere Schulkarriere und an einen Vorfall, der sein Leben stark verändert hatte.

Beschreibung der ersten Staffel (Bakemonogatari):
Die Geschichte handelt von Koyomi Araragi, dem High-School Schüler, welcher kürzlich einen Vampirangriff überlebte. Nun findet er sich von allen möglichen Erscheinungen wie Göttern, Geistern und anderen mystischen Wesen umgeben.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
6 Owarimonogatari – dritter Roman erscheint als zweitägiges Special
von Layna in Anime- und Manga-News
6263 21.04.2017 02:38 von Megumin-chan
2 Kizumonogatari I-III
von Layna in Rezensionen
7990 06.03.2017 11:17 von Kasume
20 Kizumonogatari – Trailer zum dritten Film veröffentlicht
von Zeruel in Anime- und Manga-News
23830 25.11.2016 16:30 von Aniwa
20 Bakemonogatari – erster deutscher Trailer veröffentlicht
von Layna in Anime- und Manga-News in Deutschland
9974 26.09.2016 13:11 von Layna
0 Starttermin des dritten Films von »Kizumonogatari« bekannt
von xTheJR in Anime- und Manga-News
592 19.08.2016 16:20 von xTheJR
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Alanthir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Monogatari Serie, ein Kunstwerk, sowohl in den Einzelfolgen, als auch in der Gesamtheit!

Der folgende Text bezieht sich auf die gesamte Monogatari Serie (bis auf die drei Filme über die Vorgeschichte).

Genre

Die Genre werden alle erfüllt. Eine der wenigen Serien wo prinzipiell alles eingetragen werden könnte und irgendwie auch alles passt. Klingt komisch, ist aber so, und dabei entstehen nichtmal irgendwelche Moment wo es überladen wirken würde.

5 von 5 Punkten

Story

Eine Story, oder viel mehr so viele Geschichten, die ihres Gleichen sucht.
Man kann es nur schwer zusammenfassen, da die Monogatari Serie so viele Einzelne Geschichten enthält, die alle miteinander in Verbindung stehen, aber dennoch einzeln zu bewerten sind. Jede einzelne der kleinen Geschichten spielt aber immer im Großen Plot der Serie eine Rolle, niemals sollte man ein Detail außer acht lassen oder der Meinung sein, dass es nicht so wichtig für den Gesamtverlauf wäre. Wer progressiven Erzählstil mag, bei dem man mitdenken und nachdenken muss, der ist hier auf jeden Fall gut aufgehoben, wer sich nur mal eben berieseln lassen möchte, der sollte die Serie wohl eher meiden.
Der Plot ist dicht und wird immer weiter fort gesetzt, jedes Detail kann (und wird in den meisten Fällen) eine Rolle spielen. Sowohl vom Drehbuch als auch der Regie ist es einfach erstklassig in Szene gesetzt und zeichnet ein Bild, das nur durch echte Leidenschaft und großes Talent entstehen konnte.

5 von 5 Punkten, könnte ich mehr geben würde ich es.

Animationen & Bilder

Der Stil ist mit Sicherheit sehr eigen, mir ist kein weiteres Werkt bekannt, das in der Animation auf so eine Auswahl und einen Mischmasch an Stilmitteln setzt. Das alles vor gut und detailreich gezeichneten Charakteren und (wenn gezeichnet) auch Hintergründen, die eine Botschaft mit sich tragen.
Es ist sicherlich nicht für jeden Etwas und wer farbenfrohe Schlichtheit erwartet wird enttäuscht werden. Der Stil wird getragen durch das Einbetten realer Bilder, schneller Schnitte gemischt mit Standbildern bestimmter Szenen, die Animationen sind flüssig und man findet auch beim zweiten und dritten Anschauen immer wieder neue Details, die einem zuvor nicht aufgefallen sind.
Es ist eine Mischform aus Hayao Miyazaki und Quentin Tarantino die es so kein zweites mal gibt.

5 von 5 Punkten

Charaktere

Eines der Hauptstandbeine der Serie. Sie wird getragen durch die tollen Charaktere, die mit jeder Folge mehr an Tiefe, an Farbe aber auch an Schatten gewinnen. Die Protagonisten sind nicht realistisch orientiert, aber das sollen sie auch nicht, denn es geht nicht um ein realistisches Setting, höchstens ein pseudo realitätsnahes.
Dennoch weist jeder einzelne in der Serie vorkommende Charakter etwas Einzigartiges auf und trägt zu jeder Szene in der er vorkommt etwas essentielles bei.
Sehr viel besser kann man so abstruse Protagonisten nicht einsetzen und eine Bindung mit dem Zuschauer erzeugen. Wer bei einer bestimmten Szene in der second season nicht zumindest den Tränen nahe ist, der hat wahrscheinlich kein Herz, wer an anderer Stelle nicht ebenso Angst um und mit den Darstellern hat, der hat es nicht verstanden.
Es ist eine solche emotionale Tiefe die teilweise mit emotionaler Härte aber auch mit oberflächlichen Gefühlen spielt.

5 von 5 Punkten

Musik

Die Musik, vor allem die Openings, gehören zum besten, was ich kenne. Einige Lieder haben definitiv Hit Qualität und fast alle sind extrem eingängig. Vor allem spiegeln die Lieder aber auch immer schon einen Teil ihrer Geschichte, oder sogar die ganze Geschichte, wieder.
Man merkt, dass hier ebenso wie in alle anderen Bereiche, extrem viel Herzblut eingeflossen ist.
Man mag sich einige Lieder immer wieder anhören, bei anderen bekommt man, nachdem man weiß was passiert oder wofür sie stehen (später) Gänsehaut oder ein erfüllendes Lächeln auf den Lippen. Die Musik unterstützt die Szenen hervorragend, weder trägt sie sie, noch wird sie von den Szenen getragen, sie passt sich perfekt ein, bleibt aber dennoch im Gedächtnis.

5 von 5 Punkten

Fazit

Die Serie ist mit Sicherheit nicht jedem zugänglich, das ist nicht schlimm. Meiner Meinung nach sollte man es aber mindestens ein zweites mal versuchen, wenn es beim ersten noch nicht so gut geklappt hat.
Wer diese Serie nicht zuende anschaut, der hat einen Meilenstein der Animations-/Filmkunst verpasst. Ein Machwerk von dem wohl jeder Fan hofft, dass es nie wirklich zuende sein wird und dennoch das Ende kaum erwarten kann.
Meine absolute und uneingeschränkte Empfehlung, für jeden, der mit erwachseneren Machwerken etwas anfangen kann und sich auch vor komplizierteren Plots nicht fürchtet.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Ginko_Yoki
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Owarimonogatari

Der 7. Teil der Monogatari Serie!

Genre: Es ist immer wieder erstaunlich wie gut es die Monogatari-Reihe schafft ernsthafte psychologische und philosophische Gespräche, sowie Bild und Musik-Elemente dazustellen und gleichzeitig auch Comedy und Romanze rüberzubringen.
Eine positive Entwicklung ist für mich auch, dass bei Owarimonogatari endlich mal wieder weniger Ecchi vorkam. Das nahm in den vorangegangenen Teilen schon fast überhand mMn.

Story: Die beiden Story-Arcs waren fesselnd und für jeden Monogatari-Fan wichitg, da hier Hintergründe erklärt wurden. Es füllt das Gesamtbild immer mehr auf und trägt massiv zum Character-development bei.
Spoiler!
Wer such hier die "Kennlerngeschichte" zwischen Shinobu und Araragi erhofft hat wird aber leider enttäuscht :(


Animation: Die Animationen sind weiterhin im typischen Monogatari-Stil, der sich aber aus meiner Sicht nochmal verbessert hat. Was für ein Brett. Einfach Klasse Animationen!

Charaktere: Es treten mit Araragi, Shinobu und co. alte bekannte auf, jedoch auch neue. Die alten bekommen teilweise mehr Hitergrund oder als Nebencharaktere eingestufte werden auf einmal zu Hauptfiguren eines Story Arcs .

Musik: Die Musik passte in jeder Situation zu den Geschehnissen im Anime, jedoch ist Sie mir nicht als besonders herausragend in Erinneurng geblieben.

Fazit: Für mich der bis dato beste Teil der Monogatari-Serie und ein absolutes muss für jeden Fan der Reihe.
"Neulinge" der Serie sollten antürlich am Besten auch mit dem 1. Teil der Serie anfangen, jedoch glaube ich, dass man auch ohne Vorkenntnisse Spaß an diesem Anime hätte. 9/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




I-only-cry-for-animes
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich schreib diesen Kommentar für alle Staffeln der Monogatari-series. Was ein einzigartiger Anime. Auf jedenfall ein Meisterwerk meiner Meinung nach ich kann gar nicht genug von diesen Anime bekommen. Schade, dass dies die letzte Staffel sein sollte (wenn ich falsch liege bitte mich anschreiben und darüber informieren). Ich habe die 1. Staffel vor 5 Jahren angefangen und fand ich bisschen komisch, aber ich bin froh darüber ihn angefangen zu haben.

Genre: Die Genres passen für diese Staffel. Schwerpunkt dieser Staffel war meiner Meinung nach Psychological.

Story: Meisterwerk. Ein Junge der Rätsel für Rätsel löst trifft auf Kuriositäten und wird immer mehr selbst zu einer. Sehr spannend und viel mystery. Der Anime hat mich auf höchster Stufe unterhalten.

Animation/Bilder: Die Animation ist wenn du zum ersten mal den Anime anschaust anfangs komisch und gewöhnungsbedürftig, aber inzwischen ist es einer Meiner lieblings Animationen. Genau diese Animation macht diesen Anime noch spannender und mysteriöser.

Charaktere: Charaktere sind über gut. Auch bei diesen Anime hat mich jeder Charakter unterhalten und ich hab auch angefangen sie zu lieben. Deswegen schade, dass sie nicht fortgesetzt werden. Mein Lieblingscharakter ist wahrscheinlich Shinobu... und hachikuji.... und yotsugi.... und noch die geschwister :)) kann mich nicht festlegen x).

Musik: Musik synergiert meiner meinung nach perfekt zur Animation. Sie macht mit der Animation den Anime spannender und mysteriöser. Ich konnte richtig mitfühlen.

Fazit. Was ein einzigartiges Meisterwerk. Sehr sehr schade, dass es nicht fortgesetzt wird. Ich hätte mir noch paar Sachen vorstellen können mit diesen Ende. Nicht dass ein schlechtes Ende wäre, nur kann man aus diesen Anime noch mehr raus holen. Wie auch immer sehr zu empfehlen ist nicht jedermanns Geschmack jedoch an Leute die auf mystery stehen ist der hier ziemlich gut. Dieser hier hat ein Harem (was mich eh nicht stört) und wie ich sehe gibt es viele Leute die es stören also nur als kleine Anmerkung.

beendet am 04.01.2016 um 5.15 Uhr


Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Tsutome
Ich werde weder die einzelnen Charaktere noch die einzelnen Punkte bewerten, denn dies geht bei diesem Anime nicht.

Diese Art von Form, des Animes, ist einfach unglaublich. Um die Form zu wahren sage ich es schlicht, Aus meiner Form der Sicht ist das der Anime der Season.
Ich glaube damit wäre alles gesagt. Die kurz Form eines Briefes,
in form verschiedener Absätze zu diesem Anime.

In welcher Form ihr ihn auch seht, abstrakt, linear oder objektiv auf jeden Fall ein Anime den sehen sollte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Draconias
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Diese Serie, beginnend mit Bakemonogatari, war schon immer, und scheint es auch jetzt noch zu werden, ein intellektueller Genusshappen. Die Konversationen sind geradezu virtuos, vielleicht ein wenig zu schnell für den ungeübten Sub-reader, aber die Geschichten stets logisch schlüssig und immer von einem merkwürdigen Tiefsinn geprägt.

Die Animation, vielleicht nicht jedermanns Geschmack, dennoch technisch auf den höchsten Standards.

Das Charakterdesign ist durch die inzwischen weit fortgeschrittene Storyline, recht komplex.
Action ist natürlich nicht die vorwiegende Intention des Künstlers, ich denke in der Serie wird vor Allem auf eine philosophische Note wert gelegt, die ich vollkommen erfüllt sehe.
Ich war seit der ersten Staffel ein begeisterter Zuschauer, denn selten findet man einen Anime, der nicht so "rast" sondern sich an Stellen Zeit zu nehmen scheint, und ein surreales und wunderbares Kunstwerk erzeugt. Ja, diese Serie ist Kunst.

Ich warte mit Spannung auf die Dinge, welche da noch kommen.

Stand: Am Schauen (10)

Empfehlen! [47]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




ManOfDark
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Jaa, eine weitere Staffel von Monogatari zu Ende.

Wie immer etwas, wo Konversation und Story gleichermaßen wichtig sind, was jedoch eine angenehme Abwechslung ist.
Genres werden alle eingehalten, vor Allem Mystery und Psychological stehen im Vordergrund. Eventuell hätte man noch Adult hinzufügen können, jedoch auf die gesamte Monogatari-Reihe bezogen, da die Gespräche schon anspruchsvoll sind und eher etwas zum Nachdenken.

Die Story scheint mir wie immer nicht wirklich im Vordergrund zu stehen, dennoch sehr interessant.

Die Animation ist auch gelungen.

Kommen wir nun zum wichtigsten Punkt: Die Charaktere ...
Mehr als sehr interessant, aufschlussreich und ausführlich, kann ich gar nicht sagen, bei der Menge an Infos, die man bekommt. Die Charaktere werden sehr gut beschrieben und wirklich sehr ausführlich.

Die Musik ist auch nicht schlecht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Jagdwurst
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Generell zu Monogatari:

Die Monogatari Reihe trift wahrscheinlich nicht den Geschmack von jedem und ist eine sehr ungewöhnlich Künstlerisch aufgebaute und von Szenenwechseln geprägte Reihe. Tausende 1 Frame Texte und unzählige Dialoge auf hohem Niveau machen circa 80% der Serie aus.
Nach den ersten zwei Folgen von Bakemonogatari war ich noch nicht wirklich überzeugt, doch fortlaufend haben mich die Episoden (Staffeln) immer mehr begeistert und in ihren Bann gezogen. Unter anderem liegt das an den zum Teil sehr tiefsinnigen und philosophischen Dialogen, den sehr durchdachten und individuellen Charakteren und den unerwarteten spannenden Geschehnissen.
Der eingebrachte oft zweideutige Humor trifft ebenfalls genau meinen Geschmack.

Owarimonogatari:

Auch die aktuelle Staffel hat mich sehr begeistert und mir das Gefühl gegeben das sich die Serie kontinuierlich steigert und Verbessert.
Da die Geschehnisse aus Owarimonogatari vor/in der zweiten Staffel spielen fehlen noch ein paar Ereignisse aus dem Novel die nach der zweiten Staffel spielen, hoffentlich lassen Koyomimonogatari und Zokuowarimonogatari nicht lange auf sich warten. :D

Fazit:

Ich kann die Reihe wirklich jedem ans Hertz legen der auf eine brillante Inszenierung und philosophische Geschichten Wert legt, wobei die Serie für Aktion Fans eher ungeeignet seien könnte, man sollte auch ein gewisses Alter oder die geistige Reife dafür mitbringen.
Meiner Meinung nach ein Meisterwerk was es in vergleichbarer Form nicht gibt, nicht unbedingt für jeden aber auf jeden Fall einen Blick wert!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Schnilz
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der wahrscheinlich letzte Teil meiner absoluten Lieblingsreihe. Endlich hatte ich Zeit mir diesen Teil anzusehen und einmal mehr die wunderbaren,wechselnden Szenerien und die wortwitzigen, intelligenten Dialoge anzusehen. In dieser Staffel wird endlich an die losen Enden angeknüpft, die die Staffeln offen gelassen haben. Wie gewohnt werden mit großartiger Detektivarbeit mysteriöse Rätsel gelöst die einen direkt von der ersten Folge an fesseln.

Genre: Alle vorahnden. Insbesondere der Mystery Teil kommt zur Geltung.

Story: Unglaublich. Endlich knüpft man an die Geschehenisse aus allen Staffeln an. So wird einem wenn auch durch die Art der Dialoge und der Szenerie etwas verwirrend vermittelt, wie alles passiert ist und warum die Phänomene und deren Jäger in der Stadt aufgetaucht sind. In dieser Staffel wird auch sehr viel von Araragis Leben berichtet.

Animationen: Wunderschön,atemberaubend und sehr wechselhaft wie man es aus den vorherigen Staffeln kennt. Kaum ein Anime hat eine so bunte(und verwirrende) Szenerie. Auch Charaktere und Details von Hintergründen sind so zahlreich, das man in jeder Staffel den Eindruck bekommt von den vielen Eindrücken erschlagen zu werden. Das zusammen mit den Dialogen macht den Charme dieser Reihe aus.

Charaktere: Alle wieder mit dabei. Diesmal allerdings zeigen sich die Charaktere wieder mit völlig neuen Seiten ihrer Persönlichkeiten,was ich sehr gut finde. Jede Staffel zeigt neue Entwicklungen von völlig unterschiedlichen Chrakteren, die weit über Anime Klischees hinausgehen. Lustige Marotten, Perversion und eine ganze Palette an Gefühlen zeigen wie echt und interessant Araragi,Shinobu,Hanekawa und co. wirklich sind. Auch wird endlich mehr Licht in die Chraktere von Gaen und Ougi gebracht.

Fazit ist das dieser Teil wirklich von vorne bis hinten ein Meisterwerk ist. Die Monogatari Reihe ist nicht wirklich etwas für jedermann wegen ihrer eigenen Art,aber einen Blick in diese Anime Reihe empfehle ich aus tiefster Überzeugung. Es stimmt mich schon traurig das Owarimonogatari der wahrscheinlich letzte Teil der Serie ist,aber ich habe diese und alle vorherigen Staffeln wirklich genossen.

10 von 10 möglichen Punkten für meine Lieblingsserie,

Schnilz.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!