Detail zu Ranpo Kitan: Game of Laplace (Animeserie/TV):

6.93/10 (496 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Ranpo Kitan: Game of Laplace
Englischer Titel Rampo Kitan: Game of Laplace
Japanischer Titel 乱歩奇譚 Game of Laplace
Genre
Comedy, Drama, Horror, Krimi, Mystery, Psychological, SciFi, Splatter, Violence
Tags
Adaption Sonstige: Kriminalroman
PSK
SeasonStart: Sommer 2015
Ende: Sommer 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Chinurarete-Subs
de KamiHonyaku
de KiboYami
de Saru-Subs
Industriejp Lerche (Studio)
en FUNimation (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
jp A-Line (Nebenstudio)
jp Aniplex (Producer)
jp Dentsu (Producer)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
An einer Mittelschule finden mehrere Mordfälle statt. Kobayashi, Schüler an dieser Schule, trifft auf den zuständigen und talentierten Ermittler Akechi. Kobayashi interessiert sich sehr für das ganze Geschehen und meldet sich freiwillig als Akechis Assistent - trotz der Sorgen seines Freundes Hashiba.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
30 Ranpo Kitan: Game of Laplace - Diskussionsthread
von Deviltoon in Archiv: Anime und Manga
3551 19.09.2015 11:03 von Deviltoon
7 Ranpo Kitan: Game of Laplace – Ausstrahlung der aktuellen Folge verschiebt sich
von Minato. in Archiv: Newsecke
10151 01.07.2015 16:09 von Kiray90
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




MingCR
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Einer der besten Anime die ich je gesehen habe. Dieses Werk ist eindeutig nichts für sanfte Gemüter, da die Produzenten in mancherlei Hinsicht stark die Tatsache ausgenutzt haben, dass Anime eine Kunstform ist.
Allein dass der Protagonist sich gerne als Mädchen anzieht und Morde total unterhaltsam findet, sein Vorbild als Detektiv Depressionen hat und seine Freundin als Sklavin behandelt (wobei dieses ihr gefällt) sagt einem schon alles über dieses Werk.

'Kunst' ist hier auch das Hauptaugenmerk, da viele Szenen entweder als Theaterstück oder mit ungewöhnlicher Farbgebung dargestellt wurden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




FrostIgod
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dalamar
Nun beginnt dieser Anime zwar echt wahnsinnig gut, spannend und düster, doch lässt der Anime im Laufe der Folgen stark ab, und hatte ich wirklich ein bisschen mehr erwartet. Jedoch muss ich auch wirklich sagen das die Fälle verdammt gut sind -auch wenn sie zu schnell aufgelöst werden- und man gut mit rätseln kann, wobei man oft doch sehr überrascht und verstört wird.

Eine Sache hat mich nur sehr gestört. Kobayashi, der mit seinem Charakter die schön aufgebaut düstere Stimmung des Animes ein bisschen lächerlich gemacht hatte.

Aber im Großen und ganzen ein wirklich guter Anime. Düster, Mysteriös, und einen Tick Drama. Also wer das mag sollte unbedingt mal reinschauen. :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ShinSello
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der folgende Text enthält Spoiler, zwar werde ich mich bemühen diese gering zu halten, allerdings sind dennoch welche vorhanden.

Genre:
Das Genre von Ranpo Kitan ist definitiv nicht Horror, sondern viel mehr Mystery und Dramedy. Und diese erfüllt der Anime vollständig.

Story:
Viele meinen, dass die Story an Detektiv Conan erinnert, allerdings stimme ich dem nur teilweise zu. Es geht zwar um diverse Mordfälle, allerdings ist die Detektivarbeit nur Nebensache. Die Hauptsache an den Fällen sind die Hintergrundgeschichten dazu und die Botschaft die diese vermitteln sollen(im Spoiler steht mehr dazu).
Spoiler!
Die Hintergründe und die Strafen für die Morde sind es, welche essentiell für diese Serie sind. Zwar sind schließlich alle Morde Morde, dennoch kann man diese nicht gleichsetzen. Manche Morde wurden aus Liebe, manche aus Hass und manche aufgrund eines geistigen Schadens verursacht. Dies ist zwar nicht untypisch, allerdings ist dies den besagten geistig geschädigten Individuen vollkommen bewusst und diese nutzen es, um ungestraft zu entkommen und weiterhin zu morden, ohne je dafür zu büßen. Der Antagonist "Twenty Faces" soll eine bestimmte Botschaft übermitteln. Unabhängig davon, ob es sich um gute, oder schlechte Menschen handelt, jeder ist zu einem Mord fähig, solange die Umstände entsprechend sind. Dadurch, dass das Rechtssystem so viele Lücken hat, gewinnt leider nicht immer das Gute und meist müssen diejenigen, welche am meisten für Frieden sind zusehen, wie schlechte Menschen ungestraft davon kommen. Hier kommt "Twenty Faces" ins Spiel. Dies ist eine zweite Identität, unter welcher "recht schaffende Morde" passieren. Dies ist besonders gut dadurch zu beobachten, welche Menschen aus welchen Motiven zu der Maske greifen. Hierbei hat man zum Beispiel einen Vater, welchen den geistig gestörten Mörder seiner Tochter umbringt aufgrund dessen, dass dieser Mörder trotz Beweisen auf freiem Fuß ist. Dann gibt es noch den Polizisten Keisuke Kagami, welcher einen starken Gerechtigkeitssinn hat und immer für Frieden, Recht und Ordnung sorgen will, allerdings aufgrund des Systems seine Schwester an einen Psychopathen verliert. Er beschließt dann kurzerhand alle Mörder, welche durch Lücken im System auf freien Fuß sind zu fangen und auf die gleiche Weise zu ermorden, wie diese es mit ihren Opfern getan haben. Zuletzt haben wir noch eine Mörderin, welche ihren Freund gerächt hat, welcher aufgrund von inhumanen Konditionen in einem Betrieb gestorben ist. Diese inhumanen Konditionen waren grenz-legal, allerdings starben aufgrund bereits mehrfach erwähnter Lücken erneut Menschen.
Um auf den Punkt zu kommen:
Dieser Anime zeigt, wie stark und gleichzeitig schwach die menschliche Psyche sein kann. Aus einem recht schaffenden Menschen kann schnell ein Mörder werden, wenn die Hintergründe stimmen. Außerdem adressiert Ranpo Kitan die Probleme und Lücken im System, welche dafür verantwortlich sind, dass all diese Taten überhaupt erst passiert sind. Oder anders gesagt: Das System ist überhaupt erst Schuld, dass die "Twenty Faces" Morde erst passiert sind. Schüler werden vor den Augen von Lehrern gequält, Mörder bekommen eine mildere, oder gar keine Strafe aufgrund ihrer Beschaffenheit und und und, doch keiner unternimmt was dagegen. Daher ist dieser Anime in meinen Augen auch einer der besseren Serien in den letzten Jahren.


Animation/Bilder:
Die Animation ist definitiv konstant über die ganze Serie. Allerdings sind manche Teile/Episoden visuell doch sehr simpel gehalten, weswegen ich dem Ganzen "nur" eine 4 gebe.

Charaktere:
Um nicht zu viel zu verraten, sage ich es so:
Kobayashi ist so ziemlich einer der interessantesten Charaktere, welchen ich in den letzten Jahren gesehen habe. Seine Lebenseinstellung, seine Gedanken und Weltanschauung sind definitiv einzigartig. Keisuke Kagami ist ebenfalls ein interessanter Charakter(erklärt im Spoiler) und auch die Person namens Namikoshi. Allerdings kriegen hier die Charaktere ebenfalls nur eine 4, da der Rest der Figuren doch sehr einseitig strukturiert sind und manche Hauptcharaktere doch sehr trocken und langweilig erscheinen.

Musik:
Die Musik(vor allem das Opening) ist gewöhnungsbedürftig, allerdings ist die Musik definitiv gut gewählt und daher ein klares 5/5 für mich.

Fazit:
Der Anime passt völlig ins Genre, hat eine gute Story(sollte man es zu Ende schauen und über den Anime nachdenken), solide Animationen, interessante Charaktere und eine gute musikalische Untermalung. Die meisten Menschen mit denen ich über diesen Anime geredet habe, welche eine schlechte Meinung drüber hatten, waren Personen, welche den Anime nicht zu Ende geschaut haben, und/oder nicht versucht haben über die Botschaft nachzudenken.

Bewertet habe ich den Anime mit einer 8, da es an 2 Sachen mangelt:
1) Es gibt keinen Grund/Sinn den Anime 2 mal zu sehen, außer man möchte einen bestimmten Moment nochmal erleben, bzw. versuchen die Hintergründe vor Augen zu halten.
2) Der Anime fängt gut an, wird gegen Mitte schwach und endet solide. Daher ist es völlig verständlich, wieso viele die Serie unterbrochen haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Seuleeping
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:
Mystery und Psychological wurden soweit erfüllt, jedoch ist Horror etwas fragwürdig. Eigentlich hatte ich den Anime nur für das Horror Genre angefangen, weswegen ich auch etwas enttäuscht wurde. Im Anime gibt es nichts wirklich angsteinflößendes. Eventuell wurden mal entstellte Leichen gezeigt, aber das ist meiner Erinnerung nach auch nur ein mal der Fall gewesen. Die Stimmung war auch allgemein eher locker und fröhlich, es wurden öfter mal Comedy Elemente mit eingebaut, weshalb ich hier auch das Comedy Genre als fehlend empfinde.

Story:
Es geht um den Mittelschüler Kobayashi, der sich für das lösen von Fällen interessiert. Als mehrere Mordfälle auf seiner Schule stattfanden, ergriff er diese Chance und meldet sich als Assistent für einen für den Fall verantwortlichen Detektiv: Akechi.
Spoiler!
Zunächst scheint die Serie episodisch zu verlaufen, jedoch entsteht in den letzten paar Folgen die eigentliche Story mit Twenty Faces. Twenty Faces möchte Verbrecher bestrafen, die ohne Strafe vom Staat davongekommen sind.
Später stellt sich eben heraus, dass Akechis Kindheitsfreund hinter Twenty Faces steckt und am Ende versucht dieser mit allen Mitteln die Menschen von seinem Konzept zu überzeugen. Er sucht sich 11 Opfer, die nach und nach von einem Gebäude springen sollen, darunter auch Kobayashi, um den Leuten die "Augen zu öffnen". Natürlich lassen das Akechi und Hashiba nicht zu und eilen zur Rettung. Der Anime endet darin, dass Twenty Faces' Anhänger niemals zum Ende kommen werden.

Die Story war meines Erachtens wirklich flach. Die ersten Episoden sind eigentlich größtenteils zusammenhanglos und aus diesem Grund konnte die eigentliche Story gegen Ende nicht groß ausgearbeitet werden. Erst am Ende hatte der Anime für mich überhaupt Potential, denn davor waren es eben nur random Kleingeschichten über einen bestimmten Fall. Diese haben mich auch nicht wirklich umgehauen, da sie wirklich sehr simpel gestrickt waren.
Außerdem finde es etwas schade, dass das Ende und der "Reveal" vorhersehbar waren.

Animation/Bilder:
Der Zeichenstil hat mir irgendwie nicht so gut gefallen, aber das ist Geschmackssache. Außerdem hat er meiner Meinung nach nicht zur düsteren Atmosphäre gepasst, den der Anime doch ausstrahlen sollte. Außerdem hat mich das Design der Hintergrundcharaktere genervt, klar kann man das hier als stilistisches Mittel sehen, aber die Wahl der Gestaltung dieser Charaktere gefällt mir nicht so ganz. Ich habe auch andere Animes, wie Mawaru Penguindrum, gesehen, in denen die selbe Idee ausgeführt wurde und da hat mich das auch gar nicht gestört. Ich schätze, es ist auch ausschlaggebend, dass in Ranpo Kitan solche Charaktere teilweise in relativ wichtigen Szenen aufgetreten sind und da hat es einfach gestört.
Außerdem haben mir die Szenen mit schwarzem Hintergrund, bei denen näher ermittelt wurde überhaupt nicht gefallen. Ich fand diese einfach viel zu simpel gehalten.
Im Anime wurde außerdem Symbolik verwendet, nicht sehr viel und nicht besonders tiefgründig, aber trotzdem fand ich das mal erwähnenswert.

Charaktere:
Auch die Charaktere waren schwach. Über die Mains hat man irgendwie so gut wie gar nichts erfahren und wenn, dann nur unnötige Informationen mit denen man nichts wirklich anfangen konnte. Außerdem ging wirklich kein einziger Charakter eine Entwicklung durch, alle blieben stetig gleich und waren wirklich nur sehr einseitig gestaltet.
Spoiler!
Die einzig wichtige Hintergrundstory, an die ich mich erinnern kann, ist die mit Akechi und seinem Kindheitsfreund, wobei diese jetzt so ziemlich standard und einfallslos war.

Außerdem hatte ich das Gefühl, dass es haufenweise unnötige Nebencharaktere gab. Beispielsweise die Lehrerin Kobayashis, Black Lizard oder Shadow Man.
Speziell bei Black Lizard finde ich es schade, nicht wirklich etwas über sie erfahren zu haben. Sie hatte doch viel Potential, warum haben sie dies also nicht genutzt?
Hashiba war mir übrigens den ganzen Anime über ein Dorn im Auge, er hat ständig nur das selbe gesagt und wirklich nichts zur Story beigetragen, sein Charakter war einfach extrem unnötig und der Anime hätte genauso gut oder sogar besser ohne ihn auskommen können.
Spoiler!
Außerdem finde ich es etwas fragwürdig, warum Kobayashi anfangen musste zu crossdressen. An sich ist mir das eigentlich egal, aber das hat einfach die ganze Stimmung in den Dreck gezogen, wäre der Anime als Comedy oder so gekennzeichnet, dann okay, aber bei Horror, Mystery und Psychological hat das nichts zu suchen. Das war nicht einmal in irgendeiner Form relevant für die Story.


Musik:
Die Musik in diesem Anime war nicht wirklich meins. Das Intro hat mir überhaupt gar nicht gefallen, ich habe es wirklich jedes mal übersprungen und das nicht, weil es einfach nicht hörenswert war, sondern weil es meines Erachtens wirklich schlimm war. Das Outro war in Ordnung, es war aber auch nichts, was mich dazu hielt es bis zum Ende anzuhören. Die OSTs sind mir im Anime gar nicht aufgefallen, deshalb schätze ich, dass sie passend eingesetzt wurden. Nach gezieltem anhören kann ich sagen, dass sie durchschnittlich sind. Ein paar Soundtracks sind aber wieder nicht so meins.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




schora_
Ranpo Kitan: Game of Laplace,
Meiner Meinung nach ein Anime von dem man noch etwas mehr erwarten konnte, Was aber nicht heißt das er schlecht war.

Genre: Joa kann man so stehen lassen. Obwohl es nicht so mysteriös war..

Story: Hat viel potenzial diese Art von Story und kommt eigentlich auch immer sehr gut an. Doch leider war die Umsetzung in diesen Fall nicht so gut wie erhofft.

Animation/Bilder:
Für so ein Setting viel zu niedlich gemacht und einfach unpassend.
Ich find sie zwar schön aber für so ein düsteres Setting einfach nicht passend.

Charaktere:
Ich weiß nicht genau was ich von den einzelnen Charakteren halten soll.
Ein paar gingen mir total auf die Nerven dann aber wiederum Akechi fand ich total toll.
Doch unser Progatonist in diesem Fall Kobayashi war einfach nur eine Lachnummer. Was soll so eine Trap in einem so düsteren Anime? Ich versteh es einfach nicht. Auch seine Reaktionen waren eigenartig und die Gefühle kamen einfach überhaupt nicht rüber. Viel zu monoton.

Musik:
Genial!! Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

Fazit:
Ich hatte wohl einfach zu große Erwartungen.
Und die ersten paar Folgen fand ich auch noch echt gut aber dann gehts einfach nur noch bergab was echt traurig ist da dieser Anime voller Potenzial steckt was einfach nicht ausgeschöpft wurde.
Aus diesen Grunden gebe ich noch recht gute 6/10 Sterne.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ciel123
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort:
Bewertung erfolgte nach 10 Folgen.

Allgemein:
Ich kann überhaupt nicht verstehen warum dieser Anime sich zum Zeitpunkt dieser Bewertung bei 6.x befindet ich hätte ihn zumindest im hohen 8.x Bereich erwartet.
Ich kann nur mutmaßen das der Anime aufgrund eines cross-dressing Hauptcharakters mit shonen-ai anspielungen abgelehnt wird, wobei diese Situationen reichlich selten vorkommen und eher als auflockerer dienen als wirklicher Handlungsinhalt.

Genre:
Horror Mystery Psychological. Das passt mir nicht so recht es ist ist wohl eher Comedy Mystery Psychological und vielleicht noch Splatter?
Ansonsten bin ich durchaus zu frieden, ich habe bekommen was ich erwartet habe.

Story
Die Story ist gut gemacht selten vorhersehbar. Das liegt aber nicht nur unbedingt an den Plottwists sondern auch an der merkwürdigen herangehensweise der Protagonisten. Wie bei Detektivanimes üblich sind die Lösungen der Fälle nicht unbedingt naheliegend statt gängige Ermittlungsverfahren anzuwenden wird zumeist auf die Detektive zurückgegriffen welche den Fall dann mithilfe psychologischer Analysen lösen.
Gegen Folge 9-10 wird es dann ein wenig unrealistischer ich will nicht spoilern aber wenn man sich ein wenig mit Physik auskennt muss man schon schlucken was da geschaffen wurde. Gauß,Lorenz und Einstein wären neidisch. :D
Ansonsten freut es mich immer mal wieder Anspielungen auf Wissenschaftliche Themen zu bekommen. Die meisten mathematischen Sachen die eingeblendet werden lassen sich nachrechnen und sogar sinniger Programmcode war zu sehen (thumbs up ;D ). Natürlich stark vereinfacht keine Frage trotzdem hats mich gefreut...
Aber all das hat mich nicht gestört der Handlung gespannt zu folgen und mich Folge um Folge sehen zu lassen.

Animation/Bilder:
WOW. Was hier an subtext geliefert wird Wahnsinn! Wirklich ich kenne keinen Anime bei dem so häufig mal stoppen musste um nachzudenken was sehe ich da überhaupt? Es sieht natürlich alles gut aus (auch die charaktere aww ;P ) aber diese metaphorische Darstellung von Gedanken und Emotionen sind einfach der Wahnsinn.
Spoiler!
Vorallem die Stelle an der Hashiba kurz für Kobayashi bunt wird. Einfach genial.


Charaktere:
Es mag daran liegen das ich shounen-ai Fan bin, das ich düstere Welten oder crazy Charaktere liebe, die Charaktere haben mich einfach begeistert.
Das man ein wenig shonen-ai und cross-dressing zu sehen bekommt sagte ich bereits einleitend. Aber es sei nochmal gesagt das dies weder ein Hauptelement ist noch sonderlich häufig passiert (schade ich hoffe da auf Entwicklung ;D ).
Und keine Sorge der Hauptcharakter sollte auch für weniger shounen-ai begeisterte aushaltbar sein, diese sidekicks definieren nämlich nicht seinen Charakter. Und gerade das freut mich so an ihm, man bekommt mal einen Hauptcharakter mit dieser Vorliebe der nicht total weltfremd und nur durch diese Eigenschaft definiert wird.
Ansonsten ist Hashiba etwas zu kurz gekommen aber noch ist der Anime nicht vorbei. Wer weiß vielleicht kann man am Ende doch noch Romanze als Genre hinzufügen? :D
Ansonsten sei zu sagen, dass die meisten vorgestellten Charaktere eine ausgearbeitete Hintergrundstory haben welche auch mehr oder weniger komplex ist.

Musik:
Ich muss zugeben das ich während des Animes nicht so darauf geachtet habe. Das Opening und Ending spielt jedoch grandios mit der Musik zusammen und bietet weiteren Interpretationsspielraum.

Wertung:
Ich habe oben einige Punkte zusammengetragen welche man durchaus zum Punktabzug hätte verwenden können. Jedoch haben mir die Anspielungen,die Animationen und die charaktere so gut zusammengespielt das ich einfach sagen muss es ist nichts anderes als ein Meisterwerk.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




desoxyriba
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Die erste Folge fesselt. Eine derart entstellte Leiche in den ersten 3 Minuten fesselt einfach nur ungemein. Leider verebbt dies ebenso schnell auch wieder. Nach den eher ernüchternden ersten Folge stellt sich ein interessanter Anime mit sehr interessanten Fällen ein, auch wenn diese leider nicht sehr zahlreich waren. Zu dem Genre passt Horror leider nicht, aber positiv zu benennen sind die Charaktere, die sehr ausgefallen waren. Auf eine positive Art und Weise.
Spoiler!
Wirklich verwirrend wurde es erst ab der Einführung, bzw. der Verwirklichung des Laplace`schen Dämons. Dies bedeutet, dass es ein Programm/eine Formel gibt, das/die die Zukunft vorherzusehen.

Als Fazit ist zu sagen, dass man sich den Anime anschauen kann, er leider nur bedingt empfehlenswert ist.
Wenn man ihn jedoch bereits angefangen hat, lohnt es sich mehr als die ersten 3 Episoden zu sehen, um sich fangen zu lassen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DuckOfBlubber
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Für die faulen Leser ist alles wichtige fettgedruckt
Vorwort:
Also ich habe mir nun 5 Folgen angeschaut und bin wirklich begeistert von diesem Anime. Dies ist mein erster Kommentar, weil ich bisher noch keinen Anime gesehen habe bei dem eines wirklich nötig gewesen wäre. Der Grund für diesen Kommentar ist hauptsächlich die unglaublich schlechte Bewertung, die dieser Anime ganz und gar nicht verdient.

Genre:
Die lediglich 3 Genre, die diesem Anime zugeordnet werden sind meiner Ansicht nach nicht genug. Drama und Comedy hätten eventuell noch dabei sein können. Aber zurück zum Punkt: Das Horror-Genre wurde nicht wirklich erfüllt. Es baut keine gruselige Atmosphäre auf, sondern kommt direkt zu leichtem Gore bspw:
Spoiler!
Folge 1 mit den "kunstvoll" posierenden Leichenteilen (erinnert mich an einen anderen Anime ACHTUNG MINI-SPOILER es ist Psycho-Pass)
. Mystery und Psychological wurden angemessen erfüllt. Der Hauptgrund für die schlechte Bewertung sind vermutlich die falschen Erwartungen, die manche haben eben aufgrund der zugeordneten Genre. Die Bewertung erfolgt auf Basis der Genre zu dem der Anime eigentlich zugeordnet werden sollte. Nämlich Thriller, Comedy, Drama, Psychological und Mystery. 3,7/5 --> 4/5

Story:
Die Geschichte handelt von einem 13 jährigen Jungen (glaube ich), der aufgrund "gewisser Umstände" verdächtigt wird einen Mord begangen zu haben. Dabei trifft er auf den 17 jährigen Detektiven Akechi, der versucht diesen Fall zu lösen. Der Main Kobayashi interessiert sich für Akechis Arbeit und entscheidet sich als sein Assistent zu dienen. Im späteren Verlauf wird die Geschichte immer interessanter mit hinzukommenden wiederkehrenden Charakteren mit ihren eigenen guten Hintergrundgeschichten. 4,3/5 --> 4/5

Animation/Bilder:
Die Animation ist einfach super. Der Stil mit den "ausgeblendeten" Statisten ist wirklich eine Abwechslung und kann als Verdeutlichung ihrer Unwichtigkeit aus der Sicht des Mains verstanden werden. Die Animation ist wirklich sehr gut gelungen. 4,6/5 --> 5/5

Charaktere:
Ich verstehe, dass der Main ein Dorn im Auge sein kann, aber er/sie? ist nicht die Person die im Vordergrund steht. Akechi ist dagegen schon eher interessant vor allem weil in einer späteren Folge (Achtung eher unbedeutender Spoiler) eine Andeutung auf seine Hintergrundgeschichte gemacht wird, welche wahrscheinlich gegen Ende des Animes gelüftet wird. Das Augenmerk liegt vor allem auch auf den vielen bunten Nebencharakteren, die sehr zu Vorschein kommen, wenn man dem Anime eine Chance gibt. Sie haben verständliche und auch wirklich traurige Hintergründe, die mich auch an "Death Parade" erinnern. 4,3/5 --> 4/5

Musik:
Endlich komme ich zur Musik. Opening und Ending sind einfach unglaublich ! Es gibt nur wenige Animes die es schaffen mich dazu zu bringen die immer wieder komplett anzuhören und nicht zu überspringen. Wenn man sich das Opening genauer anschaut findet man gelungene versteckte Andeutungen, die mich persönlich faszinierten. Der Soundtrack hingegen hat mich nicht komplett überzeugt, jedoch konnten OP und ED das ausgleichen. 4,1/5 --> 4/5

Fazit:
Ranpo Kitan: Game of Laplace ist ein deutlich unterschätzter Anime, der viel mehr Anerkennung verdient. Es gehört definitiv in die Top 3 Animes dieser Season. Man kann den Anime aber nur mögen, wenn man sich wirklich darauf einlässt und sich nicht vom Main abschrecken lässt, was ehrlich gesagt anscheinend einigen hier passiert ist... Schlussendlich sind die faszinierenden Nebencharaktere die wahren Stars dieser Serie. Auch wenn ich momentan nur 5 Folgen gesehen habe kann ich mit Gewissheit sagen, dass ich Ranpo Kitan definitiv noch ein weiteres mal durchschauen werde. Falls ihr mir nicht glaubt, dann bitte schaut euch zumindest die ersten 4 Folgen an und entscheidet für euch selbst. Meine persönliche Gesamtwertung 8,4/10 --> 8/10

Edit: Dies schreibe ich nachdem ich die 9.Folge gesehen habe:

Genre, Characktere und Animation haben sich nicht viel geändert.
Was die Punkte Story und Musik betrifft möchte ich jedoch einiges hinzufügen.

Story:
Wurde als Spoiler gekennzeichnet, aufgrund eines Plot Twists, aber der eigentliche Inhalt wird nicht gespoilert
Spoiler!
Die Story hat endlich begonnen (schon vor Folge 9)und ich bin wirklich begeistert. Es geht nun nicht mehr nur um die Storys der Nebencharaktere, sondern der große 20-Face Part hat begonnen. Ich habe vorher die Story bewertet je nach dem wie viel Potential sie hatte, aber ich habe mich verschätzt. In Wirklichkeit ist die Story noch um einiges besser als ich dachte. Ich möchte auch wenn dies als Spoiler gekennzeichnet ist nicht näher auf den eigentlichen Inhalt eingehen, sondern es bei meiner Meinung über die Story belassen. Außerdem erinnert mich die Hauptstory auch sehr an" Death Note"
4,6/5 --> 5/5

Musik:
Nachdem ich mir diese Folge angeschaut habe hab ich mich sofort schlecht gefühlt, dass die Musik nur 4,1 Punkte hatte. Der Hauptkritikpunkt lag am Soundtrack, aber mittlerweile habe ich sehr Gefallen daran gefunden. In besonders epischen Momenten wird die Musik viel deutlicher und sticht auch mehr hervor. Traurige bzw. dramatischere Momente hätten jedoch mit einem anderen Soundtrack untermalt werden können. 4,5/5 --> 5/5

Gesamtbewertung: 8,68/10 --> 9/10

Extra Bemerkung:
Das Opening enthält viele versteckte Andeutungen, die sich auch im Anime wiederfinden lassen. Es geht von Gesellschaftskritik
Spoiler!
Bsp: Die Menschen auf der Straße die zu Puppen werden
bis hin zur Frage, ob in jedem Menschen etwas Böses steckt.
Spoiler!
Bestes Beispiel: 20-Face-Version von jedem Charakter am Anfang des Openings
Außerdem wer vom butterfly effect (zu deutsch Schmetterlingseffekt und nicht der Film gemeint) gehört hat, wird verstehen, was die ganzen Schmetterlinge im Anime zu suchen haben.

PS: Ich bin beim Schreiben dieses Kommentares so objektiv wie möglich geblieben. Es ist vielleicht zu 20% Subjektiv, aber stets gerechtfertigt. Vielen Dank für das Lesen dieses relativ langen Kommentars. Viel Spaß beim Anschauen !
- DuckOfBlubber

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [24]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Rewrite
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
echt cooler Anime. Das was ich bisher gesehen hab war echt .... verstörend, aber auch genial. Bin echt mehr als zufrieden bis jetzt mit dem Anime und werde diesen auch weiterverfolgen.

Genre: 4/5, weil meiner meinung nach noch dringend das genre drama fehlt. Als ich diese Storys gehört hab, besonders bei episode 4 und 5 hatte ich echt ein komisches trauriges negatives Gefühl.

Story: hmm also die Story allgemein war für mich jetzt nicht das Spektakel, dass das mich fasziniert sind die Storys in dem Anime.

Animation/Bilder: Zum Anime mag ich irgendwie die Animation. Die Animation allgemein ist eigentlich eher Kindisch gezeichnet, aber vermischt mit dem Horror und Drama passt es.

Charaktere: Wirken bis jetzt auf mich sehr interessant. Da sind zwar paar Charaktere die mich nerven, aber nicht die ich jetzt nicht spoilern will, aber sonst stören sie mich nicht. Dagegen kommt der Protagnist ganz gut auf mich an, obwohl er ein "Trap" ist. xD

Musik: Ich mag das op und ed kann mich nicht beschweren und die ost's haben dazu beigetragen, das drama zu fühlen. Eindeutiger Pluspunkt.

Fazit: Hab ihn jetzt fertig geschaut am 6.10 um 18.52. Um ehrlich zu sein hat es mich etwas enttäuscht. ab folge 8 hat die Spannung nach gelassen. Dabei waren folge 1-6 so amazing. Hoffe es kommt noch eine weitere Staffel bin im insgesamten zufrieden ^^



Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden