Detail zu Owari no Seraph: Nagoya Kessen-hen (Animeserie):

8.34/10 (3753 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Owari no Seraph: Nagoya Kessen-hen
Englischer Titel Seraph of the End: Battle in Nagoya
Japanischer Titel 終わりのセラフ 名古屋決戦編
Synonym Seraph of the End: Vampire Reign – Part 2
Synonym Owari no Seraph 2nd Season
Synonym Seraph of the End 2nd Season
Synonym Seraph of the End: Second Half
Synonym Owari no Seraph Second Season
Genre Action Drama Mystery Psychological Shounen Splatter Superpower Vampire Violence
Tags Tags anzeigen
Adaption Owari no Seraph (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2015
Ende: Herbst 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Wit Studio (Studio)
en Viewster ENG (Streamingdienst)
de Viewster (Streamingdienst)
de Universal Pictures Germany (Publisher)
jp Tokyo MXTV (TV-Sender)
jp Shueisha (Producer)
jp NBCUniversal Entertainment Japan (Producer)
en FUNimation Entertainment (Publisher)
jp Daume (Studio)
jp BS11 (TV-Sender)
jp Brain's Base (Studio)
jp AT-X (TV-Sender)
jp Asahi Production (Studio)
jp Artland (Studio)
jp A-Real (Studio)
jp A-Line (Studio)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Yuichiro und Mikaela sind seit der Schlacht von Shinjuku wieder vereint, allerdings hat sich Mikaela zwischenzeitlich in einen Vampir verwandelt … Um seine „Familie“ vor weiteren Attacken der Vampire schützen zu können, hat sich Yuichiro viel Wissen angeeignet und seine Kampfkünste im Umgang mit seiner Dämonenwaffe verfeinert. Zudem sucht er nach Wegen, Vampire wieder in Menschen zurückverwandeln zu können.
Unterdessen wird Guren, Oberstleutnant der Vampirvernichtungseinheit, mit einer schockierenden Wahrheit konfrontiert: Die Anführer der Vampirhorden planen den Überfall und die Einnahme Tokyos und das schon sehr bald. Fest entschlossen, den Vampiren zuvorzukommen und schließlich das Vorhaben zu vereiteln, machen sich Guren, Yuichiro und Co. auf den Weg nach Nagoya …


(Quelle: Universal Pictures)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Alle Personen anzeigen
Sonstige
Zeichner
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
57 Dein Liebling aus Owari No Seraph!
von Schakalfell in Themen zu einzelnen Anime & Manga
9729 12.12.2017 17:46 von Freya_85
27 Owari no Seraph, Menschen oder Vampire ?
von PixxCrafter in Themen zu einzelnen Anime & Manga
5126 27.08.2017 12:19 von Freya_85
93 Owari no Seraph - Diskussionsthread
von Joliee in Archiv: Anime und Manga
11327 05.01.2016 19:05 von Sebfreak
30 Anime-Verkaufszahlen - Frühling 2015
von Lodrahil in Archiv: Newsecke
27872 02.11.2015 20:45 von Aventhur
2 Owari no Seraph.
von Nippon-kun in Archiv: Anime und Manga
1581 20.06.2015 11:12 von MuKe
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Owari no Seraph: Nagoya Kessen-hen

Seraph of the End: Battle in Nagoya

終わりのセラフ 名古屋決戦編


Nebentext:


Nach dem mehr oder weniger trägen Ergebnis der ersten Staffel, hatte mich meine Skepsis bezüglich dem Nachfolger. Die zweite Staffel schien sich jedoch nicht nur von der ersten zu unterscheiden, sie tat dies in der Tat. Hängt sich auch sofort an die Ereignisse aus Staffel 1 an.

Im Vorgänger wurden sämtliche Charaktere vorgestellt und das Konzept der Welt erläutert. Gesehen hat man fast nur Vampire, auch standen diese die ganze Zeit über im Vordergrund. Hier werden auch die Engel endlich in den Vordergrund gedrängt, welche dem Anschein nach gar die Hauptthematik des Werkes bilden.

Im laufe der zweiten Staffel stand hauptsächlich die Beziehung der Charaktere, die Aufklärung und Wendungen im Vordergrund. Im Bereich von Story und Handlung wurde hier endlich mal ein Gang eingelegt.


Genre:


Action : Auch hier wieder vertreten, nur dass die Animationen diesmal flüssiger wurden und besser ins Detail gingen. [+]
Drama : Viel an Drama gab es nicht, doch die 1-3 Szenen wurden wesentlich besser umgesetzt, und dazu auch noch gut musikalisch untermalt. [+]
Mystery : Hier fand der Genre endlich Präsenz. Die zweite Staffel war voll mit Intrigen und Verrat Seitens einiger Gruppierungen, was wiederum auch Wendungen nach sich zog. Auch wurden viele neue Fragen aufgeworfen. [+]
Psychological : Dieser Genre entfällt hier jedoch komplett, da auch die Eigenschaften aus Staffel 1, fast alle verschwunden sind. [-]
Shounen : Treffend. [+]
Splatter : Er wurde in der Tat brutaler, aber Splatter ist hier nach wie vor nicht vorhanden. [-]
Superpower : Nach Staffel 1 wurden die Superkräfte kaum wirklich angesprochen, ihnen wurde nur der letzte Schliff verpasst. Alles blieb ansonsten beim gleichen. [+]
Vampire : Nichts neues, genauso wie beim Vorgänger. Nur dass die Vampire hier wesentlich mehr Screentime erhielten. [+]
Violence : Die Gewalt nahm eher im minimalen Mengen zu, aber immerhin etwas. []

Story:


Die Hauptthematik blieb die selbe. Yu möchte Mikaela retten und umgekehrt. Währenddessen bekämpfen Yu die Regime der Vampire mit seinen Kameraden. Die erste Hälfte des Werkes besteht aus dauerhaften Kämpfen mit Vampiren und ab und an etwas Alltägliches Leben.

Darunter findet man hier endlich Dialoge betreffend der Handlung und den Plänen einiger Charaktere. In anderen Worten, die Handlung fängt an sich wie erwähnt zu Entwickeln. Mir Persönlich gar in eine überraschende Richtung.

Mehr kann ich hierzu auch nicht mehr sagen.


Animation/Bilder:


Die Animationen blieben fast die selben, es blieb Sprunghaft von flüssig bis zu Standbild. Allerdings wurde die Häufigkeit der guten Animationen sehr angehoben, wodurch die Dynamik hier tatsächlich mehr Platz fand. Auch wurden die Soundtracks besser angepasst, wodurch die Situationen umso besser untermalt wurden.

Die Hintergründe und die Umgebung, hatte weiterhin den beeindruckenden Stil beibehalten.


Charaktere:


Hier gibt es kaum etwas anzumerken. Die Charaktere blieben die selben wie zum Ende von Staffel 1 und es gab nahezu keinen erkennbaren Veränderung in ihrem Charakter.

Im Vordergrund standen jedoch nur noch Yu, Mikaela und Guren, die anderen Charaktere vielen immens zurück und erhielt dementsprechend auch wenig Aufmerksamkeit. Seitens der Vampire blieb es nach wie vor interessant, auch wenn die meisten Vampire ein zu überhöhtes Ego besitzen und sich damit außer dem Design kaum unterscheiden.

Leider wurden hierbei zu viele Charaktere vernachlässigt, wodurch sie fast nur noch wie schwach Nebendarsteller wirkten.


Musik:


Mit Intros haben sie es hier anscheinend nicht so. Auch dieses Intro blieb sehr typisch und war sowohl von Bild als auch Musik nichts beeindruckendes.

Selbes gilt für das Outro, nur dass es erneut ein Stück besser als das Intro war.

Die Soundtracks waren wie beim Vorgänger gut.

Mein Fazit

zu

Owari no Seraph: Nagoya Kessen-hen


Im Vergleich zum Vorgänger hatte sich der Nachfolger wesentlich besser geschlagen, nur seitens der Charaktere wurde es für einige schwach aufgelegt. Auch wurde bezüglich der Feinde etwas mehr offenbart, wodurch sich ein größeres Bild ergibt. Leider wurden erneut viele Fragen aufgeworfen bevor das Werk endete, und ob es noch einen Nachfolger geben wird, ist ziemlich unklar.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
[In Zusammenhang mit der 1.Staffel / den Anime ein 2.Mal gesehen]


,,Wir können die Vampire besiegen. Wir werden nicht verlieren."


Ich habe mir Owari no Seraph nun ein zweites Mal angeschaut.
Der Anime, den ich bei meinem ersten Review hoch gelobt habe und einen Meisterwerk genannt habe...
Obwohl es nun ein Jahr her ist, konnte ich mich noch an so viele Details erinnern.
Mir war beim Schauen ein nostalgisches Gefühl hochgekommen, denn Owari no Seraph hat für mich eine Art Grundstein in der Animewelt gelegt, der mir als erstes vor Augen geführt hat, dass Animes sehr viel bieten können, als nur bloße Unterhaltung...und von daher bekam ich anfangs echt leichte Freudentränen^^
Hier ist nun meine erneute Zusammenfassung über den Anime Owari no Seraph, viel Spaß! :)


Story

1.Staffel und 2.Staffel
Kommen wir erstmal zu der Story, die ein recht simples Konzept aufzuweisen hat:
Erwachsene Menschen werden durch einen unbekannten Virus ausgerottet und nur Kinder haben dies überleben können, darunter auch unser Protagonist Yuichiro Hyakuya.
Nun, nach 4 Jahren des Ereignisses, herrschen Vampire über diese restlichen Überlebenden...

Dies ist der Anfang der Geschichte und man könnte denken, die Story sei verworren, unlogisch und albern...doch lasst euch nicht abschrecken: DER ANIME HAT ES ZIEMLICH IN SICH! ;)
Es ist eine recht tiefgründige und aufregende Geschichte, die so einiges zu bieten hat.
Hier handeln die Charaktere wie richtige Menschen, Emotionen und Gefühle sind genügend vorhanden, es gibt interessante Momente zu sehen und das alles wird durch die Animation richtig gut in Szene gebracht.
Man sieht aus den Augen des Protagonisten Yu, was passiert ist, was er alles bisher durchgemacht hat und was er alles noch durchmachen muss...
Man erlebt ein ,,Abenteuer" mit ihm und dies wurde in meinen Augen richtig genial umgesetzt!

In der Story sind Plot Twists und überraschende Szenen vorhanden, die man einfach nicht erwarten würde und viele von ihnen haben mich immer wieder zum Staunen gebracht.
Dass hier sogar gute Charaktere sterben können, hat die Spannung noch um einiges mehr angehoben :)
Was mir auch richtig fasziniert hat, waren die tiefgreifenden und emotionalen Momente...viele dieser Szenen haben mich wirklich zu Tränen gerührt! ^^

Der Anime setzt seinen Fokus auf viel Action und Drama.
Kommen wir erstmal zu der Action: Es sind viele Kämpfe vorhanden und sie waren auch ziemlich gut gemacht.
Bei vielen weiß man überhaupt nicht, wie es enden wird oder was als nächstes geschehen wird. Die Länge und die Spannung haben bei den meisten gestimmt. Jedoch hätte es bei ein paar Kämpfe etwas länger sein können...
Die Verletzungen aus einem Fight waren gut zu erkennen und das die Gegner, die Vampire, keine Flaschen sind und mit den Menschen mithalten können hat die Story interessanter gestaltet.
Kommen wir aber nun zum nächsten Punkt: Das Drama.
Es sind Dramen während der Geschichte erschienen, die mich richtig stark gefesselt haben und mich anschließend zu Tränen gerührt haben! Emotional war es für mich einfach erste Sahne!
Auch ist noch ein bisschen Romance enthalten, dass mir irgendwie zugesagt hat. Ich hoffe hier passiert noch viel mehr! ;)
Mystery und Psycho waren auch etwas enthalten.

Das Tempo der Geschichte war in einigen Momenten ein wenig schnell gewesen, aber ansonsten war es in Ordnung.
Es werden nach und nach Fragen aufkommen, die mit der Zeit beantwortet werden.
Anfangs setzte die Story viel auf Dramen, doch im weiteren Verlauf wird auch die Spannung dazukommen und bis zum Ende hin wurde es interessanter und aufregender.
Das Ende fand ich einfach nur episch! Da hat wirklich alles gestimmt, sowohl die Spannung als auch die Tiefe. Einfach der Hammer!
Ebenso episch fand ich das Ende der 2.Staffel! Man hat einfach die ganze Zeit vor der Glotze gestanden und sich die ganze Dramatik und die epischen Momente reingezogen! :D
Nichtsdestotrotz gibt es ein paar unlogische Situationen, die einem komisch vorkommen bzw noch ungeklärt bleiben, wie:

Spoiler!
Woher kommen die Vampire? Auch durch einen Experiment?

Wie konnte Mikaela als Kind so lange mit den schweren Verletzungen von dem adeligen Vampir noch überleben?

Wie kann Guren noch überleben, nachdem er am Ende der Staffel gegen Wände und Metall geflogen war? :3 Hat er Zaubersprüche benutzt oder hat ihm das Training so hart werden lassen, so dass sein Körper härter als Beton werden lässt? ^^ (nicht nur in diesem Anime ist mir das aufgefallen xD)

Am Ende der 1.Staffel...wer war jetzt der Mann, der die Forschungsdaten bekommen hat? Erfährt man es in der 3.Staffel noch?



Charaktere

1.Staffel und 2.Staffel
Kommen wir jetzt zu den Charakteren: Obwohl viele Charaktere in dem Anime mitgemacht haben, konnte ich wirklich mit JEDEM EINZELNEN richtig gut mitfühlen!
Jeder von ihnen, sei es ein Hauptcharakter oder Nebencharakter, hatte seine eigenen Persönlichkeiten und viele von ihnen auch eine mitfühlende Vergangenheit.
Zwar hätte man bei einigen etwas mehr rausholen können, aber bei so vielen Charakteren, die mitgemacht haben, war es in Ordnung gewesen.
Die Handlungen und Gedankengänge konnte ich bei jedem gut nachvollziehen und die Emotionen und die Gefühle jedes einzelnen waren so nice dargestellt, dass ich jeden ins Herz geschlossen habe und ich immer mit ihnen mitgefiebert habe.
Bei den meisten Charakteren kam mir echt der Gedanke: ,,Hoffentlich geht er nicht drauf" und dieses Gefühl bekomme ich normalerweise nur bei dem Protagonisten oder bei besonderen Charakteren zu spüren...

Es werden viele im Mittelpunkt stehen, doch am meisten von ihnen stach der Protagonist Yuichiro Hyakuya heraus, da man die Geschichte meist aus seiner Sicht mitverfolgen wird...und Yu hat mir übertrieben gut gefallen!
Obwohl er nicht so der komplexe und der hellste Typ auf Erden ist, tritt er in jeder Situation immer selbstbewusst in Erscheinung und zieht auch immer das durch, was er sich vorgenommen hat.
Für ihn ist nichts wichtiger auf der Welt, als seine Freunde und für die ,,Familie" würde er einfach alles tun :)
Zwei weitere Personen, die mir übertrieben gut zugesagt haben, waren Mikaela und Shinoa.
Zwischen Mika und Yu herrscht eine sehr starke Bindung und dies kann man im Anime immer wieder erkennen, wenn sie sich getroffen haben.
Mika ist ein schlaues Kerlchen, dem die Traurigkeit immer im Gesicht anzusehen ist. Er hat nur ein Ziel vor Augen und für dieses Ziel nimmt er vieles auf sich. Bei ihm fragt man sich:
Spoiler!
Ist er nun auf der Seite der Menschen oder auf der Seite der Vampire? Eine Zwiespalt bei Mika...aber bei Krul kann ich verstehen, warum Mika immer noch bei den Vampiren ist...xDD

Die letzte Person, die ich euch vorstelle, ist Shinoa.
Sie ist einfach nur sweet xD allein von ihrem Charakter her ist sie eher ein lockeres Mädchen, die immer gut gelaunt ist^^ Obwohl sie schon wichtige Menschen in ihrem Leben verloren hat, zeigt sie überhaupt kein Kummer und versucht immer, mit ihren komischen Witzen stets zu punkten :)
Sie ist ein gutgelauntes und geheimnisvolles Mädchen, die jedoch etwas einsam wirkt und ihre wahren Gefühle kaum zeigen tut...bei ihr könnte man sagen, dass sie bei einigen Momenten sich selber belügt und nur so tut, als wäre sie zufrieden :)


Musik+Animation
Kommen wir nun zu der Musik und die Animationen:
Bei dem 1.Opening...ich mag irgendwie ALLES in dem Opening xD Der Gesang, die Animation, die Musik...das hat mir alles recht gut gefallen :D
Und das 2.Opening hat mir nochmals ein bisschen mehr gefallen als das 1.Opening!
Mich haben beide sehr angetan. Die Animation, der Sound, der Gesang... einfach ALLES daran hat mir zugesagt. Beide haben mir eine Art Ohrwurm erzeugt und besonders das 2. Opening war so genial gestaltet, man könnte es stundenlang sehen und anhören und man hätte immer noch nicht genug davon! ;) Dort hat einfach alles gestimmt!
Das 1.Ending hat mir ebenso gefallen, es hatte etwas dramatisches gehabt ;)

Der Anime hat viele epische Soundtracks gehabt, die die Momente perfekt untermalt haben! Sei es dramatisch, actionreich oder emotional...es konnte diese Ereignisse richtig geil hervorheben! Bei solchen Szenen bekam man immer wieder einen richtigen Gänsehaut ;)
Die durchgehende Animation erinnert mich ein wenig an Code Geass, No game no life und einige mehr...nicht von der Animation her, sondern von der Einzigartigkeit.
Wie die Charaktere, die Kämpfe und besonders die Szenarien animiert wurden kann man nur in diesem einen Anime sehen. Die Konturen und alles andere sind übertrieben gut zur Geltung gekommen und diese Art von Animation hat mir sehr gut gefallen!
Die Hintergründe sahen immer wie in einer Gemälde aus :3
Die Kämpfe waren auch richtig gut animiert worden, Epic Moments enthält der Anime recht viele und diese waren dramatisch, emotional und haben einen auch eine Gänsehaut bescheren können!


Fazit
Es gibt einige negative Kritikpunkte an dem Anime, wie z.b. ein paar unlogische oder ungeklärte Situationen...aber insgesamt hat mich Owari no Seraph mehr als nur beeindrucken können!
Klar hätt ich auch, wie einige behaupten, schreiben können ,,Joah die Vampire sehen alle sch***ul aus und die Anzüge der Dämoneneinheit sehen auch lächerlich aus" aber über solche Kleinigkeiten mache ich mir bei einem Anime keine Gedanken
Für mich ist nun mal das wichtig, was ein Anime einem zu bieten hat und was ich hier zu Gesicht bekommen habe, war einfach ein Genuss!
Wirklich JEDE FOLGE hat mir zugesagt und hat mich stets unterhalten können. Das die Spannung bis zum Ende des 2. Staffels hin stets gesteigert hat, hat mich echt gefreut!
Mir hat es einfach Spass gemacht und auf die 3. Staffel freue ich mich gewaltig!
Der Anime gehört zu einem meiner Lieblingen...es war eine Art Grundstein für mich und ich kann es wirklich JEDEM empfehlen, diesen anzusehen.
Und hier kommen jetzt meine Abschlussworte, die ich aus dem Anime bekommen habe :D

Spoiler!
Yuu: ,,Es gibt keinen Grund, sich den Namen von jemanden zu merken, den man töten will.
Aber ich merke mir die Namen der Menschen, die ich zu beschützen habe."


,,Wenn wir unsere Familie in so einer Welt verstoßen, wofür sollen wir dann noch leben?"


Guren: ,,Es gibt viele Dinge, die man tun kann, wenn man lebt. Essen, scheißen, schlafen...Und doch, eines Tages, wenn du hier bleibst, wird jemand deine Hilfe brauchen.
Du musst also auch nur bis zu diesem Tag warten...Lebe einfach, bis du einen Grund findest, leben zu wollen.
Dann wird eines Tages jemand erscheinen, der deine Hilfe braucht."


Mikaela: ,,Menschen sind widerlich. Sie werden von Gier getrieben und können Macht nicht kontrollieren."




-,,Wir sind eine Familie."-


[Eine kurze Anmerkung: Was ich schade finde, nicht nur bei diesem Anime sondern auch bei sehr vielen ist, dass ich oft das Gefühl habe, dass Ereignisse so ,,klein wie möglich" gehalten werden MÜSSEN, so dass jede Folge 20 min sein MUSS und jede Staffel nur 12 Folgen haben DARF. So werden spannende Kämpfe und interessante Situationen leider gekürzt oder werden nicht gezeigt und leiden dadurch darunter, was mich echt traurig stimmt...das sollte man irgendwann mal beheben.]

Ich will gar nicht wissen, wieviel ich ,,genial" und ,,richtig gut" gesagt habe...Bis hierhin Danke fürs Lesen.
Ich kann nicht sagen, ob der Anime ein Meisterwerk ist, aber für mich bleibt Owari no Seraph zu einem meiner Lieblingen ;) Wer noch etwas mehr lesen will, kann ja mein erstes Review über diesem Anime lesen, denn dieser Unterscheidet sich sehr zu dem aktuellen Review :D
Mein allererster Review von Owari no Seraph:
Spoiler!
[In Zusammenhang mit dem 2. Staffel]

Der Anime Owari no Seraph ist einfach ein MEISTERWERK!
Ich werde euch mal sagen, warum dieser Anime zu einem meiner absoluten Favoriten gehört.

Anfangs dachte ich, nachdem ich die Beschreibung gelesen habe und paar Animationen geschaut habe so: Ok, Erwachsene sind durch nen Virus gestorben, da gibt es Vampire und Kinder kämpfen dann gegen die Vampire.

Ich habe mir nichts grossartiges dabei gedacht, da ich kein Fan von solchen Mythen, Legenden und Sagen wie Vampire bin.
Dennoch habe ich mir den Anime angesehen, da ich nie einen Anime beurteilen werde, bevor ich sie mir nicht selber angeschaut habe...und was ich bei Owari no Seraph zu Gesicht bekommen habe, war einfach göttlich!

Story
Kommen wir erstmal zur Story:
Eigentlich ganz simpel: Die meisten Menschen werden durch einen Virus ausgerottet, Vampire herrschen über die restlichen Menschen und die noch verbliebenen Menschen bekämpfen dann die Vampire...

An sich eigentlich ganz schlicht und einfach, aber was man zu Gesicht bekommt, war einfach genial!
Die Story war zwar nicht komplex, aber dafür sehr logisch, sehr tiefgründig und sehr aufregend, die Menschen handelten wie Menschen und die Charaktere waren einfach richtig gut in Szenen gesetzt, Emotionen und Gefühle waren mehr als genug vorhanden, die Denkweisen sind zu verstehen und die Kämpfe hatten einfach die perfekte Länge und Spannung gehabt.
Man sieht aus dem Augen des Protagonisten Yu, wie alles geschehen ist und was er alles bisher durchgemacht hat. Was man dann auf seinem ,,Abenteuer" erlebt ist einfach so genial gemacht, wie er seine Freunde kennenlernt, wie er die Vampire bekämpft und auch wie die Vampire auf die Menschen reagieren und Gegenmaßnahmen ergreifen....einfach ALLES kann man in dem Anime sehen. Da sind Wendungen und überraschende Szenen, die kann man einfach nicht vorhersehen und die haben mich immer wieder zum Erstaunen gebracht.
Dass sogar gute Charaktere sterben können fand ich auch klasse, das hat nämlich die Spannung erhöht.
Die Kämpfe waren echt gut gemacht, man weiss überhaupt nicht, wie es ändet bzw was als nächstes geschieht. Die Länge und die Spannung haben einfach perfekt gepasst!
Dass die Bösewichte, die Vampire, keine Flaschen sind und wirklich gegen die Guten mithalten konnten bzw stärker waren, hat auch die Spannung angehoben...Normalerweise seh ich bei den meisten Animes eine neue (starke) Attacke von einem guten Charakter und die Gegner sind dann besiegt, was hier meistens nicht der Fall war (Überraschungseffekte waren vorhanden).

Charaktere
Kommen wir nun zu den Charakteren: Obwohl viele Charaktere in dem Anime mitgemacht haben, konnte ich wirklich mit JEDEM EINZELNEN richtig gut mitfühlen! Jeder Charakter, Hauptcharakter und sogar Nebencharakter, hatte seine eigenen Persönlichkeiten und auch eine mitfühlende Vergangenheit und dies wurde so genial in Szene gestellt. Emotionen und Gefühle jedes einzelnen Charakters waren übertrieben gut dargestellt, ich habe wirklich jeden ins Herz geschlossen und habe immer wieder mitgefiebert.
Bei den meisten Charakteren kam mir echt der Gedanke: ,,Hoffentlich geht er nicht drauf" und dieses Gefühl bekomme ich normalerweise nur bei dem Protagonisten bzw bei sehr wenigen Charakteren in anderen Animes...

Musik+Animation
Kommen wir nun zur Musik und die Animationen:
Das 1. Opening hat mir zwar gefallen, aber das 2. Opening hat es wirklich nochmals getopt!
Mir haben beide Openings sehr gefallen, die Animation, der Sound, die Gesang... einfach ALLES daran hat mir gefallen. Beide haben mir eine Art Ohrwurm erzeugt und besonders das 2. Opening war so genial gestaltet, man könnte es stundenlang sehen und anhören und man hätte immer noch nicht genug davon! ;) Es hat einfach alles gepasst!

Die Animation erinnert mich ein wenig an Code Geass, No game no life und einige mehr, nicht von der Animation her, sondern von der Einzigartigkeit. Wie die Charaktere, die Umgebung und die Kämpfe animiert wurden kann man nur in diesem einen Anime sehen. Die Konturen und alles andere sind übertrieben gut zur Geltung gekommen und diese Art von Animation hat mir sehr gefallen! Die Kämpfe waren auch richtig gut animiert und sind zur Geltung gekommen. Der Sound im Anime war auch spitze, es hat einfach immer perfekt die besonderen Szenen hervorgebracht und man bekommt schon fast ne Gänsehaut bei solchen Szenen.
Die Farben und die Schriftüberzüge haben auch perfekt zur Anime gepasst...

Fazit
Ich könnte noch so vieles über diesen Anime schreiben, aber dies würde denk ich die Leiste sprengen xD Ich habe wirklich über negative Argumente nachgedacht, aber mir persönlich ist, ausser ein paar Animationsfehlern, nix besonderes eingefallen. Klar hätt ich, wie einige behaupten, schreiben können ,,Joah die Vampire sehen alle sch***ul aus und die Anzüge der Dämoneneinheit sehen auch lächerlich aus" aber über solche Kleinigkeiten mache ich mir keine Gedanken.
Für mich ist die Story wichtig und auch die Charaktere an sich. Und was ich hier zu Gesicht bekommen habe, war einfach ein Genuss!
Wirklich JEDE FOLGE war wichtig gewesen und es hat mir immer wieder eine Freude bereitet. Das die Spannung bis zur Ende des 2. Staffels angehalten hat, hat mich echt fasziniert!

[Was ich aber Schade finde, nicht nur bei diesem Anime sondern auch bei sehr vielen, dass ich oft das Gefühl bekomme, dass die Ereignisse so ,,klein wie möglich" gehalten werden MÜSSEN, so dass jede Folge 20 min sein MUSS und jede Staffel nur 12 Folgen haben DARF. So werden spannende Kämpfe und einiges mehr doch gekürzt und leiden darunter, was ich echt Schade finde]

Der Anime gehört zu einem meiner absoluten Favoriten und ich kann es wirklich JEDEM empfehlen, dieses anzusehen. Einfach ein MEISTERWERK! Mir hat es einfach Spass gemacht und ich werde es mir sicherlich mehr als nur einmal anschauen! Die 3. Staffel kann ich kaum erwarten!
Achja, die deutsche Übersetzung war auch übertrieben gut gemacht, es gab sehr selten Fehler und die Grösse und Leserligkeit war sehr angenehm, aber genug der Schwärmereien xD Ich will gar nicht wissen, wieviel ich ,,genial" und ,,richtig gut" gesagt habe...Bis hierhin Danke fürs Lesen.

Meine Bewertung für den Anime Owari no Seraph liegt eindeutig bei 11/10 ;)
Dies ist mein persönlicher Statement zur Anime ,,Owari no Seraph".



Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 10/10!
Für die Musik gebe ich eine 6/5!
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Owari no Seraph! ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Lucariolu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Owari no Seraph - Staffel 2
Zunächst ein kleines Vorwort: Ich bin mit sehr viel Erwartungen in die Staffel hineingegangen, da mir die erste Staffel und deren Handlungen recht gut gefallen haben. Doch dann kommt die zweite Staffel und .... naja lest selbst:

Genre
Die Genre waren soweit alle vertreten. Da kann ich nicht meckern.

Story
Ahahaha, jetzt komm ich zur Story. Die Idee von der gesamten Story und der Handlung war ja ganz in Ordnung. Diese hat mich in der ersten Staffel schon ganz gut überzeugen können. Schade dass die Story in der zweiten Staffel so extrem abschmiert;
Spoiler!
Um ehrlich zu sein, ist die Story kompletter Ranz.
1. Am Ende bleiben extrem viele Fragen offen; Wir haben mehr offene als geklärte Fragen.
2. Das Ende ist extrem aus Picos Hintern gezogen: Plötzlich erscheint ein Riesendämondrachendings mit der Schwester von Zunächst-Wichtiger-Aber-Dann-Unwichtiger-Nebencharakter-weil-die-ganze-Story-auf-Yuu-und-Mika-ausgelegt-ist, welche keine Ahnung warum plötzlich in diesem Ding drin ist und als "Engel" bezeichnet wird, womit wir schon ne dritte Klasse bekommen (Vampire, Menschen und plötzlich Engel, Dämonen wtf?).
Diese hat keinerlei Zusammenhang und ebenso bekommt man nicht erklärt, wie die Unnötigen Jäger das Viech kreiert haben und wozu überhaupt.
3. Wie oben erwähnt werden ALLE zunächst wichtigen Charaktere extrem in den Hintergrund geschoben, sodass sie zu unwichtigen Statisten werden. Die ganze Story fokussiert sich auf Yuu und Mika, damit sich wenigstens Yaoi-Fangirls sich freuen können.
Man hat am Ende auch überhaupt keine Ahnung wer alles tot ist und wer noch lebt. Aber das interessiert doch eh keinen, Hauptsache unseren Turteltauben Yuu und Mika gehts gut.
4. Es gab eine Szene, in der Yuu diesen Überkrassen-Antagonist-Der-aber-genau-so-unnötig-ist mit den roten Haaren so richtig klatschen könnte und zu einem richtig epischen Abschluss hätte kommen können... aber nein. Unwichtiger-Nebencharakter C verhindert dies durch seine Kraft, die auch niemand erklärt bekommt. Wie langweilig.
5. Keinerlei Zusammenhang zu irgendwas, alles geht drunter und drüber, man hat keine Ahnung, wo man überhaupt dran ist, aber das wichtigste ist natürlich der Yuu und Mika Ship.


Animationen/Bilder
Ganz in Ordnung. Ein paar mehr Details hätte ich mir gewünscht, aber an sich waren die ganz gut. Nichts besonderes.

Charaktere
Damit kommen wir zum schlechtesten Punkt dieser Bewertung. Am liebsten würde ich hier -5 Punkte geben, weil die Charaktere genauso unterhaltsam, zusammenhängend und wichtig wie Statisten in "One Piece" sind.
Aus Protagonisten werden Statisten, weil sich eh alles nur um Yuu und Mika (mein Gott, wie oft will ich diese Namen noch schreiben, die kriegen schon genug Aufmerksamkeit) dreht.
Yuu ist ein gewöhnlicher 0815-Mit-Der-Macht-Der-Freundschaft-Gewinnen-Wir-Protagonist und Mika ist genau so ein Lappen, nur etwas ruhiger.
Bei Guren hat man am Ende eh kein Plan was Sache ist, ist aber auch nicht so wichtig. Ist ja nur ein Statist.
Mal im Ernst, man hätte so geile Sachen aus den Charakteren machen können, aber nein, das Yaoi-Ship-Fandom ist da deutlich wichtiger. Bin enttäuscht.

Musik
Typisches Plastikgedudel, das irgendwie zur Situation passen soll. Intro ist auch nichts besonderes.

Fazit
Meine Erwartungen:
Gutes Ende, bei dem jeder Pro und Antagonist eine wichtige Rolle spielt (bzw. gespielt hat), mit vielleicht den ein oder anderen offenen Fragen und guten Charakterentwicklungen.
Was bekam ich:
Yaoi no Seraph.
Mehr muss ich dazu nicht sagen. Wie die Bewertungsmöglichekeiten hier auf Proxer es schon wunderbar angeben: Zeitverschwendung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Peacock
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also wo die ersten Staffel aufgehört hat, ging es zum Glück bei der zweiten Staffel sofort weiter! Ich muss schon sagen, dass sich die Animation ein tick verbessert hat
Spoiler!
Aber leider war der Demon der Zerstörung der in der letzten Folge erschienen ist ein Reinfall finde ich


Der Anime entspricht auch zu 100% die Genre, alles ist dabei man kann darüber nicht meckern. Mir hat der Anime gefallen und die Charaktere wurden immer interessanter
Spoiler!
Ich finde es auch gut, dass sie das Ende der Staffel ein offenes Ende gegeben haben. Wenn eine dritte Staffel rauskommen soll dann bin ich mal sehr gespannt wie sich die Story weiter entwickelt, da jetzt die Vampirkönigin tot ist (bin mir nicht sicher, da sie im Manga lebt) vielleicht erscheint sie wieder und hilft dem Squad um sich an den Vampir(könig?) der 200 Jahre älter ist als sie (kommt in der ersten Staffel vor) zu rächen, da er wahrscheinlich dafür gesorgt hat, dass sie von den Noblen hintergangen wird. Dazu noch, dass man nun das wahre Gesicht vom Major General kennt und der Lieutenant Colonel von dem Demonenschwert besessen ist.


Mir gefielen beide Staffeln. Ich kann euch den Anime nur empfehlen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




BlackRockMarine
Leider muss ich zu diesem Anime bzw eher zu der Fortsetzung dieses Anime eine recht negative Bewertung abgeben. Auch wenn mir das Konzept und die meisten Charaktere sehr zu sagen bin ich doch enttäuscht. Das größte Problem ist meiner Meinung nach, dass der Anime zu inkonsequent ist. Sowohl der Hauptcharakter als auch viele andere Charakter haben Grenzen über schritten die zuvor von Anime als Todesurteil abgestempelt wurden. Vor allem der Protagonist ist nach all den Strapazen dieser Staffel immer noch die selbe Person. Dieser Fakt ist leider ziemlich lächerlich. Der Anime wieder spricht sich gerade zu in manchen Fällen. Außerdem sind die Kämpfe leider manchmal nichz halb so gut wie man sie hätte gestalten können, allein schon auf Grund der Tatsache dass manche Charaktere schlichtweg nicht ihre Kräfte (aus)nutzen. Ein Weiterer negativer Punkt ist, dass viele der Szenen einfach Unzufriedenheit schaffen. Ein Beispiel: Einer der Charaktere macht eine schockierende Entdeckung und stürmt voller Wut auf auf die dafür verantwortliche Person zu, natürlich mit dem Ziel diese zu töten. In diesem Anime gelingt es allerdings der Person nie Rache zu nehmen. Der Anime schafft es leider nicht den Blutrausch der Person in passenden und gegebenenfalls atemberaubenden Aktionen zu zeigen, was das ganze relativ unnötig macht. Ein zufriedenstellendes Ergebnis wäre, wenn die Person in ihrem Rausch etwas schaffen würde was dann beim Zuschauer für einen gewissen Wow Effekt auslösen würde. Leider ist dies in einem Anime, der praktisch auf den Prinzip des Wunsches Rache zu nehmen aufgebaut ist, sehr schwach ungesetzt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Cey-Rock
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime "Owari no Seraph: Nagoya Kessen-hen" ist die Fortführung von "Owari no Seraph" und handelt von der Schlacht in Nagoya.

Mikaela lebt, zwar als Vampir, aber er lebt! Kein Wunder das Yuuichiro ihn nicht einfach so abschlachten konnte. Anscheinend lag er auch sieben Tage im Koma und kann sich nicht mehr an seinen merkwürdigen Ausraster und seine seltsame Verwandlung erinnern. Shinoa und die anderen hingegen erinnern sich noch gut daran und vor allem Shinoa möchte mehr darüber in Erfahrung bringen. Währenddessen versucht Yuuichiro herauszufinden wie man einen Vampiren wieder zu einem Menschen macht, denn sein Ziel ist es Mikaela zu retten. Doch in den obersten Riegen kommen langsam Zweifel: Gibt es einen Spion unter den Vampirjägern? Die Einheit von Shinao wird unter Beschuss genommen, vor allem Yuuichiro. Shinoa's Einheit hält aber zusammen, denn sie sind eine Familie. Der nächste Kampf lässt aber nicht lange auf sich warten: Die Schlacht um Nagoya beginnt!

Die zweite Staffel greift zu Beginn das Ender der ersten Staffel auf und legt es in gewisserweise als Grundstein für diese Staffel. Jedoch tauchen immer mehr Fragen auf als Antworten, wodurch sich eine dritte Staffel auf jeden Fall noch anbietet. Die Spannung steigt im Gegensatz zur ersten Staffel jedoch ziemlich an, da der Hauptakt mehr in den Fokus gerät.
Die Musik kann ihr Niveau halten und behält ihren Stil, der immer noch etwas "Shingeki no Kyoujin" ähnelt. Auch das Ending ist wie in der ersten Staffel gut und passt zum Anime, auch wenn es vom Stil her etwas an "Tales of Symphonia" erinnert. Das Opening hingegen ist zwar in Ordnung, strahlt aber nicht dasselbe Gefühl wie beim ersten Opening aus.
Auch die Animationen bleiben auf demselben Standard, kommen aber durch die mehr auftauchenden Action-Szenen mehr zur Geltung. Denn vor allem im Bereich der Action sind sie sehr genau und flüssig. Nur die Hintergründe oder Gesprächsszenen sind meist bewegungslos oder einfach gehalten.
Zu den ohnehin schon vielen Charakteren werden noch einmal ein paar hinzugefügt, aber vor allem die alten und bekannten Charaktere werden aufgegriffen. So bekommt der Zuschauer noch ein weitaus besseres Bild von den Charakteren und kann sie besser einstufen. Nebenbei wirken die Charaktere dadurch auch tiefer und nicht nur flach. Ihnen wird Leben eingehaucht! Vor allem der familiäre Zusammenhalt ist für die Charaktere wichtig, zumindest was die Vampirjäger angeht: So hat Shinoa's Team sich zu einer geschlossenen Gemeinschaft gebildet und hält zusammen, egal was kommen mag. Außerdem ist wieder nicht herauszufinden wer der eigentliche Bösewicht in der Story ist. Die Grenzen erscheinen immer noch zu verwischt. Leider bekommen manche Nebencharaktere immer noch nicht ihren Tiefgang wie z.B. die Vampire Réne oder Lacus.

Obwohl es auch in der zweiten Staffel wieder ein paar Minuspunkte gibt, wie z.B. der Tiefgang mancher Nebencharaktere, wirkt die zweite Staffel doch schon weitaus interessanter als die erste. Fährt sie doch zu Beginnn schon ein besseres und spannenderes Tempo an, gibt uns zu manchen Charakteren wieder Einblicke, kommt mit atmosphärischer Musik und obwohl einige Makel in den Animationen zu finden sind, glänzen sie vor allem in den Kampfszenen. Wer glaubte, dass die erste Staffel zu wenig geboten hat, sollte sich auf jeden Fall in die zweite Staffel reinarbeiten und das mysteriöse Spiel zwischen Vampiren und Menschen noch ein bisschen weiter genießen! Potenzial für eine dritte Staffel hat es auf alle Fälle!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Mammoth
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die zweite Staffel setz dort an, wo die letzte aufgehört hatte zum Glück.

Ich finde von den Genres her, passt es immer noch sehr gut. Die Story wurde auch sehr interressant weiter geführt. Es kam mir bloß an einigen Stellen zu schnell vor und 1-2 Erklärungen mehr hätten auch nicht geschadet. Ich bin eigentlich sehr gespannt auf die nächte Staffel wenn es dann mal eine gibt. Am Animationsstil hat sich nichts wirkliches geändert. Nur ein paar Szenen waren etwas mehr detailliert und besser Animiert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Senketsu217
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Da Ich finde dass man um einen Anime mehr miteinbeziehen muss, als die 5 hier auswählbaren Punkte, und meiner meinung nach Story und Charaktere viel viel wichtiger sind als der Rest, schreib ich hier einfach mal, was ich von dem Anime halte, und inwiefern er Sehenswert ist :D



Die meisten werden sich zwar eh nur die Bewertungen zur ersten Staffel durhlesen, aber trotzdem geb ich mal meinen Senf dazu ^^

Der Anime bekommt von mir die Bewertung "Zufriedenstellend - 6 Punkte". Es ist meiner Meinung nach ein etwas mehr als Durchschnittlicher Anime, deher auch nicht nur 5 Punkte.

Die Story ist sehr vorhersehbar und einseitig, es gibt keine Plottwists. Viel zu viele offene Fragen.

Die Charaktere sind auch alle der absolute Standart, nichts besonderes. Abgesehen von den Vampiren, die ich sogar ganz interessant fand.
Vor allem der Protagonist ist ja mal sowas von Klischeehaft...es ist quasi schon der Inbegriff eines Standart Shounen Charakters, der sich ohne zu zögern für seine Freunde opfert und durch den Plot Shield (der hier sowieso sehr Aktiv ist)geschützt wird.

Das einzige was mir an dem Anime gefallen hat waren die Kämpfe, auch wenn die recht systemlos waren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Adioz1994
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Die zweite Staffel von Seraph of the End.

Genre:
ich mag die Welt und das setting indem Seraph of the End spielt.
Aber vor allem die Drama lastigen folgen kamen bei mir iwie nicht richtig an.
Spoiler!

Das zusammentreffen von Mika und Yu hat mich sehr enttäuscht. Es war endlich mal ein ruhiger Moment in dem sich ein potential zum Herzzerreisen versteckt aber sie machen eine "Standart" ich will dein Blut nicht aber ich brauche es Szene daraus, bei der Jeder, der mehr als einen anderen Vampir anime/serie/film gesehen hat weiß wie es ausgeht. Wobei ich es gut fand als Mika yu aufhalten wollte un yu mikas Schwert festgehalten hat.

Der Anime legt eher wert auf Action und die Kämpfe wobei jedoch kaum etwas Unvorhergesehenses geschieht.

Story:
Die Geschichte die der Anime erzählt ist an sich nicht schlecht. das "Drama" mit Mika. Die Verbindungen einzelner Personen innerhalb einer Militärischen Organisation und die geheimen "Experimente." alles handlungszweige, die zusammen diesen Anime hätten ein Meisterwerk werden lassen können.
Da der Anime aber sein Hauptaugenmerk auf seine Kämpfe fokussiert gehen diese Handlungen fast schon unter und werden nur von sehr vorhersehbaren plots getragen.
Spoiler!

Die einzige Sache, die mich ein klein wenig überrascht hat war, dass Guren Verrückt wird und sich gegen seine Truppe stellt. Ich hatte erwartet, dass er stirbt.

Trotz der schlecht erzählten bzw nicht gerade spannend verlaufenden Story schafft es der Anime, vor allem in den letzten drei Folgen der Staffel, lust auf mehr zu machen.

Animationen:
ein bisschen Flüssiger als bei der ersten Staffel aber nichts besonderes.

Charaktere:
Sie sind alle sehr vorhersehbar. Jeder verfolgt sein Ziel und über allen hängt dieser schatten von Freunde beschützen.
Der einzige erwähnenswerte Chara ist in meinen Augen Mika, da er als einziger Protagonist von seinem ursprünglichen Ziel (Yu retten und mit ihm weglaufen) abweicht. So mit ist er der Einzige Charakter der eine Entwicklung vorweißt. (ich meine hierbei ein umdenken in seiner Ziele und seiner Bestrebungen, nicht eine Weiterentwicklung im sinne eines Kraft Anstiegs.)

Fazit:
Ich fand den Anime alles in allem ganz gut. Er verschenkt viel Story potenzial macht dies aber eher weniger als mehr durch seine Kämpfe wieder wett.
Er ist absolut sehenswert und macht auch Lust auf mehr, auch wenn ich hoffe das Staffel drei sich mehr um spannende Plots und überraschende Wendungen kümmert als nur um gut in Szene gesetzte Kämpfe.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




dadofthehalfevil
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
yeah damit wäre denn auch die zweite Staffel beendet und ich muss sagen .. Macht bitte schnell weiter damit. Viel zu kurz. Der Anime wirft zum Ende hin mehr fragen auf als wie er beantwortet. Ich war beeindruckt von den enormen Plotttwists und ... tja was mein Gefühl mit Ichinose Guren angeht, das wird einfach mal betätigt jedoch auf eine interessante Art und Weise. Die Story wird sogar noch interessanter als wie in der ersten Staffel. Der nimationstil bleibt gelich und er muss auch gar nicht besser werden da der ohne schon sehr detailliert und flüssig ist. Das einzige was mich stört ist diese Blutstreuung. Das ist mal was anderes als wie diese ewig langen Blutstrahlen in sämtlichen Anime. Tja der Anime bleibt ein echter Toptitel.

Fazit: Die zweite Staffel legt noch mal ne ordentliche Schippe an Spannung drauf. ich bin gespannt auf die Fortsetzung und werde wohl im Manga weiterlesen müssen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!