Detail zu Sore ga Seiyuu! (Animeserie/TV):

6.77/10 (75 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Sore ga Seiyuu!
Englischer Titel Seiyu's Life!
Japanischer Titel それが声優!
Synonym That is a Voice Actor!
Genre
Comedy, Slice of Life
Tags
Adaption Sore ga Seiyuu! (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2015
Ende: Sommer 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Mirai-Fansubs
Industriejp Dream Link Entertainment (Studio)
jp Gonzo K.K (Studio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
jp A-Real (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
In Sore ga Seiyuu! geht es um Futaba Ichinose, Ichigo Moesaki und Rin Kohana. Alle drei sind Anfängerinnen im Feld der Synchronisationssprecher. Es werden kleine, aber lustige Einblicke in die japanische Synchronsprecher-Industrie gezeigt.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




WonderlandUnicorn
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sore ga Seiyuu ist ein netter Anime für zwischendurch, der hier und da ein paar interessante Einblicke in die Arbeitswelt eines Synchronsprechers liefert (ob dies nun eine zuverlässige Informationsquelle ist, sei mal so dahin gestellt)
Die Story ist nicht übermäßig aufregend oder schön aber trotzdem alles in allem ganz okay. Die angegebenen Genre werden erfüllt obwohl ich persönlich die Comedy nicht sehr lustig fand.
Der Zeichenstil ist auch nicht unbedingt überragend bewegt sich allerdings durchaus im gutem Durchschnitt. Musikalisch hat mich das Ganze auch nicht begeistert, das Ending hat mir schon irgendwie gefallen aber auch hier gesunder Durchschnitt.
Die Charaktere sind süß aber nichts Besonderes. Ein eindeutiger Pluspunkt war für mich, dass Kamiya Hiroshi in diesem Anime als Nebencharakter vorkommt und somit sich selbst synchronisiert hat, die Vorstellung fand ich sehr amüsant.
Fazit: kann man gucken wenn man das Thema mag, muss man aber nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Jazzper
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fast direkt nach Shirobako kam nun der nächste Anime der uns die Arbeit hinter unser aller Hobby näher bringen möchte. Diesmal dreht es sich jedoch nur um die Arbeit der Synchronsprecher. Genaugenommen um drei von ihnen. Da Shizuka (die Synchronsprecherin in Shirobako) und damit auch der Beruf meiner Meinung nach ein wenig zu kurz kamen, war ich froh, dass es einen Anime allein für diesen Beruf geben wird.

Der Anime gibt einen sehr guten Einblick in denn Beruf, und zeigt das man natürlich als Synchronsprecher nicht nur Animes synchronisiert sondern z.B. auch Realfilme aus Hollywood, Hörbücher, Hörspiele, Videospiele und sogar im Radio und der Musikbrange tätig sein kann. Und durch Shirobako wissen wir ja, dass einige Verantwortlichen einer Anime-Produktionsfirma extra darauf bestehen Synchronsprecher auszusuchen, die auch das dazugehörige Opening/Ending singen können. Aber Seiyu's Life! zeigt auch das es als Synchronsprecher wahrscheinlich am schwierigsten ist in der Bange Fuß zu fassen. Denn wie auch bei Schauspielern schafft es nur ein kleiner Teil groß raus zu kommen.

Wer also schon mit Shirobako und wahrscheinlich auch Bakuman (habs noch nicht geguckt deshalb kann ich da nicht mitreden) seine Freude hatte, der wird es hier auch haben. Auch wenn mir bei Shirobako die Animationen, die Story und die Charaktere ein bisschen besser gefallen haben, konnte Sore ga Seiyuu! (Seiyu's Life!) mit der dagestellten Versagensangst der Charaktere besser punkten.

Zu guter Letzt muss ich noch das unglaublich gute Ending hervorheben, welches sich sehr durch seinen Still von anderen Endings abhebt. Besonders gefallen hatte mir dabei das Ending der ersten Folge. Denn es wurde ein Teil meines absoluten Lieblingsopenings gespielt und zwar das OP von Neon Genesis Evangelion „Cruel Angel Thesis“ in einer rockigen Form.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sebfreak
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime hat mich ziemlich überrascht und niemals hätte ich damit gerechnet, dass ich so begeistert sein würde. In dreizehn Folgen begleiten wir unsere drei Protagonistinnen auf ihrem Weg, erfolgreich im Synchronsprecher - Buisness Fuß zu fassen. Dabei sind es drei unterschiedliche junge Frauen, unterschiedlichen Alters und Lebensweise. Doch sie haben alle das gleiche Ziel und kämpfen dafür, auch wenn dies manchmal sehr beschwerlich sein kann.
Das Genre fand ich gut ausgefüllt. Es war alles vorhanden. Vielleicht hätte ich noch Drama hinzugefügt, denn dies kann man auch erkennen. Immerhin, so handelt auch die gesamte Story darum, geht es um unsere Hauptfiguren und ihr Leben. Man bekommt mit der Zeit immer mehr Einblick hinein und lernt ihre Sorgen und Ängste kennen. Ich fand die Geschichte relativ angenehm und ser spannend. Es ist durchaus nichts für jeden. Wer hier nach einer komplexen Geschichte sucht, ist hier auf jeden Fall fehl am Platze. Die Story ist einfach gestrickt, sodass man ihr gut folgen kann.
Dazu wird das ganze mit einer relativ bunten Animation untermalt. Es ist nicht unbedingt realistisch gehalten worden. Man wollte eher eine nette und fröhliche Welt erschaffen und doch merkt man an der Geschichte sehr stark, dass es nicht immer nur ein einfacher Weg zu sein scheint. Zwar wird alles etwas verschönigt und doch erfährt man durchaus die bittere Wahrheit, dass nur die Besten es auch wirklich schaffen.
Alle Charaktere, die in diesem Anime auftauchen und das sind durchaus ein paar, aber überschaubar, haben einen Wiederekennungswert. Ich fand vor allen Dingen die verschiedenen Persönlichkeiten unserer Hauptfiguren sehr interessant. Jeder bekam auch durchaus seine Hauptmomente, sodass man von jedem etwas erfahren durfte. Es war wirklich nett anzusehen. Die Musik hat mir persönlich unbedingt gefallen, da sie zu niedlich klang. Man merkt durchaus, dass diese Serie eher etwas für die jüngere Generation gemacht worden ist. So wird die Serie nicht jeden ansprechen können und doch finde ich, dass man ihm eine Chance geben sollte. Ich habe es wirklich genossen und kann den Anime jedem wärmstens empfehlen.

Lg. Sebfreak

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Subjectzeroxx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was für ein netter Anime! Wer einen entspannten Anime über das tägliche Leben sucht, ist hier genau richtig!

Genre: Es sind nur zwei Genres angegeben: Slice of Life und Comedy. Die beiden Genres sind eingehalten worden obwohl Comedy vielleicht nicht so ganz vorgekommen ist. Ich musste jetzt nicht lachen, eher schmunzeln^^

Story: Der Anime dreht sich um drei Personen: Futaba Ichinose, die Hauptperson, Ichigo Moesaki und Rin Kohana. Der Anime verfolgt ihr Altagsleben als Seiyuu (Voice Actor, Personen die den Charakteren in Animes/Spielen etc. die Stimme leihen). Man verfolgt das Leben der drei hauptsächlich bei der Arbeit, und meiner Meinung nach war es immer interessant. Was mir besonders gut gefallen hat ist das der Anime realistisch war. Hier wurden auch Probleme bei der Arbeit, Rückschläge, Fehlschläge, Probleme mit Freunden/Kollegem etc. thematisiert was mir wirklich sehr gut gefallen hat da der Anime so nicht nur ständig interessanf blieb (wenn mam weiß das sie es eh jedes mal schafft ist es ja fad oder) sondern auch das wahre Lebem mit seinen Höhen und Tiefen gezeigt hat.

Animation/Bilder: Die Animation ist gut gemacht und geht eher in Richtung süß/moe (kann man anhand des Covers eh erkennen), was aber keines Falls stört sonder im Gegenteil besser passt als eine "ernste" Animation da es zur lockeren Atmosphäre passt.

Charakter: Die Charaktere sind nichts besonderes, was aber bei diesem Anime nicht stört da es sich eben hauptsächlich um die Arbeit und Arbeitsuche dreht. Auf jeden Fall hat mich kein Charakter genervt, was ziemlich gut ist ;)

Musik: Die Musik wurde passend zu Anime gewählt. Man hätte sie vielleicht noch etwas stärker hier und da einsetzen können.
Spoiler!
Die Musik von der Band der Mädels (Earphones, was für ein geiler Name xD) hat mir auch sehr gut gefallen


Fazit: Sore ga Seiyuu ist ein netter Anime für Zwischendurch und Leute, die Slice of Life mögen werden hier sicher Freude haben!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden