Detail zu Yu☆Gi☆Oh! The Dark Side of Dimensions (Movie):

7.74/10 (204 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Yu☆Gi☆Oh! The Dark Side of Dimensions
Englischer Titel Yu-Gi-Oh! The Dark Side of Dimensions
Deutscher Titel Yu-Gi-Oh!: The Dark Side of Dimensions
Japanischer Titel 遊☆戯☆王 THE DARK SIDE OF DIMENSIONS
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, SciFi, Shounen
Tags
Adaption Yu☆Gi☆Oh! (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2016
Ende: Frühling 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Studio Gallop (Studio)
de KSM (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Manga Entertainment (Publisher)
kr DR MOVIE Co., Ltd. (Nebenstudio)
jp Felix Film (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Als während ihres letzten Jahres an der Highschool plötzlich ein mysteriöser Junge namens Aigami auftaucht, werden Yugi und seine Freunde das Gefühl nicht los, ihn zu kennen. Aigami zeigt ein besonderes Interesse an Yugi und, wie sich bald zeigt, auch am Milleniumpuzzle. Davon besessen, alle Teile des Puzzles in seinen Besitz zu bringen, legt sich Aigami bald mit Seto Kaiba an. Wie sich herausstellt, steckt hinter dem mysteriösen Aigami eine viel größere Kraft, welche Kaiba und Yugi nur besiegen können, wenn sie ihre jahrelange Feindschaft überwinden und sich dem gemeinsamen Gegner stellen. Vor ihnen liegt einer der schwersten Kämpfe ihres noch jungen Lebens...

(Quelle: KSM)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
7 Yu-Gi-Oh! – neue Staffel der Kultserie für 2020 angekündigt
von Kaira in Anime- und Manga-News
1946 01.08.2019 18:50 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
0 Yu-Gi-Oh! – die komplette Kultserie wird auf Blu-ray herausgebracht
von Kaira in Anime- und Manga-News in Deutschland
662 30.01.2019 13:58 von Kaira
39 Yu-Gi-Oh! VRAINS – neue Charaktere, genaue Erscheinung und Handlung
von SilentGray in Anime- und Manga-News
15388 03.05.2018 15:41 von SunaKi10
26 Yu-Gi-Oh! – neuer Film wird ein weiteres Mal in deutschen Kinos aufgeführt
von Minato. in Archiv: Newsecke
13632 27.03.2017 23:09 von Toukasheepx3
38 Beschreibung von Yu-Gi-Oh! The Dark Side of Dimensions veröffentlicht
von Akkito in Archiv: Newsecke
41411 15.06.2016 01:10 von LadyElenora
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




BlackRosesTears
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe den Film damals im Kino zusammen mit meinem Bruder geschaut, einfach, weil wir zusammen damit aufgewachsen sind.
Der Film ist sehenswert, vielleicht kein Meisterwerk aber dennoch sehenswert.
Die Story ist interessant, die Charaktere lustig wie eh und je und es macht einfach Spaß den Film zu schauen.
Als Yu-Gi-Oh! Fan kommt man auf seine kosten und auch eine gewisse Nostalgie schwingt mit.
Ein einziges Manko, worüber man aber auch lachen konnte, waren neben den älteren Monstern, neuere, bei denen wir doch etwas sarkastisch wurden, einfach weil die Namen nicht unbedingt originell waren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




wildbison
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als Yu-Gi-Oh! Fan der ersten Stunde musste ich natürlich auch den jüngsten Film zum beliebten Franchise sehen. Den letzten Film fand ich ziemlich beschissen, aber da ich selber Yugioh zocke, wollte ich unbedingt sehen, wie die ganzen wundervollen Karten aus dem Boosterset zum Film im Film ausgespielt werden. Das kommt im Film ziemlich nice rüber.

Der Film nur als Animefilm zu betrachten erfordert dann aber doch eine differenziertere Betrachtung. Ich finde, man könnte mit der Grundhandlung einen ganz neuen Anime erschaffen, der sich zwar natürlich ums Duellieren dreht, aber auch eine dystopische, cyberpunkartige Geschichte erzählt. Die Innovationen von Kaiba im Film, eine neue, virtuelle Welt zu erschaffen, hat mich am meisten fasziniert. Der dünne Plot um einen Typen, der Rache gegen den Pharao schwört war dabei eher zweitrangig. Das, was der Film erzählen wollte, hat er beschissen erzählt. selbst 130 Minuten waren viel zu wenig Screenzeit, um die zahlreichen Duelle ausgiebig darzustellen oder auch annähernd Tiefe in den Plot und die Charaktere zu bringen. Dafür kann ich nur zwei Sterne vergeben.

Das Sci-Fi Thema allerdings war grandios und hat Bock auf mehr gemacht. es wäre mega geil, wenn der orginale Yugioh Anime (Also die Geschichte vor GX und co.) in diese Richtung weitergehen würde. Dann könnte man auch logisch erklären, wie Bösewichte mithilfe von Karten (Die meistens Monster der Schattenspiele in sich tragen) die Weltherrschaft an sich reißen könnten. Zum Beispiel könnte man erzählen, wie jemand versucht, Kaibas globales virtuelles Netzwerk zu hacken, um die Menschen zu kontrollieren und wenn man die Duelmonster einsetzt innerhalb des Netzwerkes, dann können die Menschen ihre Nervenzellen zerstören, wenn sie mit dem Netzwerk neurologisch verbunden sind und im Duell verlieren (So ähnlich wie bei SAO). Das wäre ziemlich nice für einen cyberpunk Anime. Der Film hier hat ja solch eine Richtung bereits angedeutet. Man könnte über den kindlichen Shounen weit hinausgehen mit solchen Ansätzen. Deshalb erhält the dark side of dimension von mir solide 6 Punkte:D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kohryu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
DAS WAR DER SCHLECHTESTE YUGIOH FILM ALLER ZEITEN !!!


Ich war im Kino hab mich derb Gefreut und da kam der Müll hier hat sich null gelohnt war langweilig bis zum geht nicht mehr es wurde ständig gedropt kein Duell wurde richtig zu ende gespielt .

Die Story war unter irdisch absolut keine Spannung .

Was halbwegs gut war der Zeichen Stil und sonst konnte man den Film auch wieder in die Tone treten .


Die Chars. waren so schlecht !! wow wenn man kurz vorm verlieren ist und noch 50 LP. hat kommt der Lappen von Atem und Gewinnt mit einer Karte das ganze Spiel im dem er die Karte in Yugi's Deck Cheatet ganze Ehrlich LASST MAL DIE DROGEN WEG WENN MAN EIN ANIME FILM INS LEBEN RUFT !!!!!!!

Musik war auch schlecht .

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




krieger32
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe mir diesen Film im Kino geschaut und es war sehr sehenswert.
[Spoiler Free]
Die Geschichte erzaehlt die Ereignisse nach der originalen ersten Staffel, also nach dem "Final Duel".

Der Film ist eine Mischung aus Adventures/Action mit ein wenig Comedy.
Gleichzeitig behandelt es auch "futuristische" Aspekte, wie VR/AR.
Spoiler!
(Man könnte das als "Sprungbrett" zu YGO 5D's oder Zexal sehen)


Yu-Gi-Oh-typisch liegt die Geschichte im Vordergrund.
Es wird sehr auf die Probleme der Protagonisten, Yugi & Seto,
aber auch dem des Antagonisten, geschaut und wie sie mit der Situation umgehen.
Zu einem YGO-Film darf auch nicht die Duelle fehlen, wobei es 5-6 Kämpfe gibt. Es war schön, ältere Monster aus der 1. Staffel im "neuen Glanze" zu sehen, aber auch neue Karten, orientiert an altere Themendecks.
Was ich persönlich etwas schade finde, ist die Übersicht im Duell, da man manchmal den Überblick verliert, wann er dran ist (Mainphase, Battle etc.). Auch weiß man nicht, was die Effekte der jeweiligen Karte machen. (In der Animeserie wird es zu gründlich erklärt, im Film zu mager xD)

Zum Thema Animation sind sie im Film sehr gut umgesetzt.
Sehr scharf und detailliert, am stärksten bei den Kartenbeschwörungen zu sehen.
In paar Momenten sind komische Animation (z.B. Körperteilform) zu finden, jedoch kein Dorn im Auge.

Die Hauptcharaktere besteht aus den Quartette aus Yugi & seinen Freunden und Kaiba mit seinem Bruder. Man sieht, im Vergleich zu der Serie, dass alle eine Entwicklung erlebt haben bzw. sie sind reifer geworden.
Spoiler!
(Bei Joey würde ich mir das 2x überlegen, wegen seinem "Creepy Chin Face" xD)

Von der Seite des Antagonisten ist auch eine Entwicklung des Charakters zu finden & man versteht ein wenig die Gründe seiner Denkweise & Taten im Verlauf des Films.
Eine Person sticht bei den Charakter raus, und zwar Kaiba,
wegen seinen überdimensionalen Ego xDD

Zu neuen OST sind auch ältere, nostalgische Tracks,
wie Kaiba's Theme oder das ersten Opening (eng/ger ver.) wiederzufinden.

Als Fazit ist "Yu-Gi-Oh! - Darkside of Dimensions" ein würdiges Sequel zur Originalen Yu-Gi-Oh!-Serie.
Für nicht-YGO Zuschauer könnte einiges verwirrend sein, aber auch ohne Vorwissen ist die Geschichte im allgemein verständlich dargestellt.
Für jeden YGO-Fan ist dieser Film ein Must-Watch.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




schokochan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich hatte mich schon die ganze Zeit auf den Film gefreut und er hat sich 100% gelohnt. Einmal sehen reicht gar nicht, ich freue mich schon, wenn der Film verlinkt wird.

Charaktere:
Kaiba war so savage, so lustig. Vorher fand ich ihn nicht so spannend, aber durch diesen Film hat er sich eindeutig übertroffen. Generell so 99,9% von dem, was er von sich gegeben hat hat den ganzen Kinosaal zum Lachen gebracht. Ich hatte gar nicht in Erinnerung, dass er zusätzlich zu extrem bossy sondern auch noch so true und so savage sein kann xD
Spoiler!
Sein Kommentar zu Yams Haaren war einfach nur zu gut. Das "perfekt gestylte Haar", was die meiste Zeit verschwendet hat für die Darstellung xD Oder "du bekämpfst mich mit Obst?!", als Yugi seine Apple Magician Girl beschwärt hat und dann kam ja noch Zitrone. Da wunrdert es nicht, dass sogar seine AI im All die passenden Sprüche raus haut. Einfach nur herrlich!


Yugs & Co sind wie eh und je. Man merkt allerdings durchaus, dass etwas Zeit verstrichen ist und sie sich etwas weiter entwickelt haben. Ihre Interaktionen sind lustig mitanzusehen und erfreut mich einfach.

Der kleine Ausflug in Ryou's Vergangenheit fand ich etwas seltsam, da ich einige Fakten aus dem Manga/Anime etwas anders in Erinnerung hatte. Kann aber auch sein, dass ich durch tausende FFs und RPGs irgendwas durcheinander bringe. Und sonst war Ryou leider mal wieder nur kurz etwas wichter, sonst aber nur ein "Supporter". Aber er hatte sogar mehr Screetime als Honda (armer Honda).


An sich war die Story recht typisch für Yugioh: Plotarmor bei den Duellen, Wichitgkeit der Freunde, ein Antagonist mit interessanter Hintergrundgeschichte und ein paar unlogischen Handlungen. Was mir besonders gefallen hat, war etwas über die Zukunftspläne der Charaktere zu erfahren.
Mit dem Teil kurz vor dem Ende bin ich nicht ganz zufrieden, aber ich kann irgendwie auch verstehen, wieso das passiert ist.
Spoiler!
Eigentlich finde ich die Erscheinung Atems ganz furchtbar, auch wenn es mich gefreut hat. Das war mir zu unpassend und zu kurzfristig gelöst. Aber umso besser war das Ende Ende. Ich würde mich ja auf ein Extra mit high-tech savage Kaiba vs. good ol' days Pharao freuen.


Die Animation war und Musik waren super. Das sah alles richtig gut aus, detailiert, modern, sauber. Sogar die deutsche Synchro war recht gut, da ich Yuigoh nur subbed gesehen hatte.


Insgesamt hatte der Film eine interessante Geschichte, die nicht nur mit Nostalgie punktet. Savage Kaiba hat für mich noch viele Zusatzpunkte beigetragen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Alexa25
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als Yu-Gi-Oh-Fan der ersten Stunde sozusagen habe ich mich, seit der Film angekündigt wurde, wirklich unglaublich darauf gefreut und konnte es gar nicht abwarten ihn im Internet zu schauen. Meine Vorfreude, die altbekannten Charaktere der originalen Serie wiederzusehen, war riesig. Und daher bin ich auch mit einigen Erwartungen an diesen Film herangegangen.

Genre: An sich soweit alles erfüllt.

Animation/Bilder:
Von den Animationen war ich richtig begeistert. Es hat sich seit dem Ende der originalen Serie einiges getan. Die Charakterdesigns sind so, wie man sie noch von damals kennt, aber alles hat mehr an Schärfe und Brillianz gewonnen. Wirklich richtig schön anzusehen, top!

Musik: Hier hatte ich wirklich nichts auszusetzen. Die Musik hat sich immer perfekt an die jeweilige Szene angepasst und sie schön unterstrichen. Außerdem wurden auch einige der bekannten Soundtracks der alten Serie verwendet, die mich sofort gepackt haben und mich ganz nostalgisch werden ließen. Ich hatte da jedes Mal gleich ein breites Grinsen auf dem Gesicht. Ach, die guten alten Zeiten!

Charaktere:
Man sieht bei allen eine gewisse Charakterentwicklung. Yugi und seine Freunde stehen kurz vor ihrem Abschluss und müssen sich langsam Gedanken über ihre Zukunft machen, ich würde also schon sagen, dass sie erwachsener geworden sind, was in Animes nicht unbedingt selbstverständlich ist.
Der Einzige, der auf der Stelle tritt, ist meiner Meinung nach Kaiba. Er verhält sich ganz entsprechend seiner Persönlichkeit, wie wir ihn eben alle ihn Erinnerung haben. Jedoch scheint seine Besessenheit für den Pharao allmählich ungesunde Ausmaße anzunehmen.
Und bei Aigami alias Diva weiß ich nicht so recht, was ich von ihm halten soll. Einerseits kann ich seine Beweggründe bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen, aber andererseits habe ich die ganze Sache mit den Planas und dem ganzen Drumherum nicht so ganz verstanden, was es mir manchmal schwer gemacht hat, seinen Gedanken und Erklärungen zu folgen.

Story:
Und last but not least zum Wichtigsten: der Story.
Also ich muss leider gleich klar sagen, dass ich enttäuscht bin.
Ich habe mir, wie schon gesagt, einiges von diesem Film erhofft, aber für mich hat hier nichts so richtig zusammengepasst.
Kaibas Beweggründe, die ja eigentlich alles erst ins Rollen gebracht haben, kann ich verstehen; ich finde es zwar etwas extrem, dass er Atemu aus der Nachwelt zurückholen will, nur um ihn ein einziges Mal im Duell besiegen zu können, aber so ist Seto Kaiba eben: extrem in jeder Hinsicht, ambitionistisch und konsequent. Und dann ging es für mich bergab.
Ab da gab es ständig Lücken, die zu keiner Zeit des Films gefüllt wurden: die ganze Sache mit den Planas wurde nur äußerst notdürftig erklärt; man hat weder erfahren, wer die Kinder wirklich sind, noch wieso sie ständig aus dem Nichts aufgetaucht sind. Bei den Duellen war es mehr oder weniger das gleiche. Immerhin ist ja alles um die Duelle herum aufgebaut. Aber selbst hier wurde nichts so erklärt, dass der Zuschauer dem Verlauf wirklich hätte folgen können. Monster- und andere Karteneffekte wurden im Vergleich zur Originalserie nur ungenügend erklärt und ständig sind Monster auf dem Feld erschienen, ohne dass ich vollständig nachvollziehen konnte, warum und woher.
Dass Kaiba gerne Turniere veranstaltet, um sich selbst zu inszenieren, ist ja auch nichts neues, nur der Verlauf hat mich dieses Mal sehr gestört. Das Duell von Yugi und Aigami lief ja noch recht normal ab, genau wie das von Yugi und Kaiba danach. Die, die Yu-Gi-Oh kennen, wissen ja, dass die Protagonisten gerne erst gegen Ende des Duells, wenn sie schon fast keine LP mehr haben, richtig in Fahrt kommen und den Gegner mit einigen wenigen Zügen besiegen.
Aber als dann auf einmal Aigami wieder aufgetaucht ist und aussah wie eine radioaktiv verseuchte Eidechse, da dachte ich mir schon: WTF, was soll denn das jetzt?
Der Millenium-Ring hat bis jetzt doch noch niemanden so verunstaltet, das hat überhaupt nicht reingepasst. Ich konnte ihn als Oberbösewicht des Films ab dem Zeitpunkt nun wirklich nicht mehr ernst nehmen.
Spoiler!
[/SPOILER]Als Kaiba dann besiegt war und auch Yugi kurz vor der Niederlage stand, tauchte also Atemu wie aus dem Nichts auf, ohne Ankündigung, ohne Grund und besiegte mit einer einzigen Karte den Gegner und rettete somit die ganze Welt. [SPOILER]
Wie immer. Ist also auch nichts neues, nicht wahr? O.o
Ich war richtig perplex als dann noch die typische Musik zu seinem Erscheinen eingespielt wurde, aber habe mich riesig gefreut (er ist und bleibt einfach mein Lieblingscharakter aus allen Staffeln!).
Versteht mich nicht falsch: In diesem Augeblick war es meiner Meinung nach ziemlich deplaziert und von den Machern nicht gut gelöst, da dadurch alles so abrupt zu Ende war. Und dann verschwindet er auch wieder ohne ein einziges Wort, fand ich echt schade!
Aber ich muss trotzdem sagen, dass sein Auftreten den Film für mich gerettet hat, so absurd das auch klingen mag.

Alles in allem fand ich den Film leider nur durchschnittlich, weil meine zugegeben hohen Erwartungen nicht ansatzweise erfüllt wurden. Der Nostalgie-Faktor hat die Wertung dann noch um einiges nach oben getrieben.
Ich habe ihn mir natürlich trotzdem bis zum Ende angesehen, allein um der alten Zeiten willen. Er ist für mich zwar keine Glanzleistung der Macher, aber für jeden Yu-Gi-Oh-Fan auf alle Fälle sehenswert. Ich fürchte allerdings, dass das nun tatsächlich das Ende von Yu-Gi-Oh Duel Monsters war, jetzt wo alle Charaktere ihre eigenen Wege gehen. Das finde ich persönlich sehr schade, denn ich könnte nie genug davon kriegen.

PS.:
Spoiler!
[/SPOILER]Und das Ende, als Kaiba auf einmal vor Atemu in dessen Tempel stand - wie auch immer er das wieder angestellt hat- lässt doch zumindest auf weitere Duelle der beiden hoffen. Ich würde mich zumindest sehr freuen, die Duelle des Pharaos sind einfach die besten und ein Aufeinandertreffen von Atemu und Kaiba ist jedes Mal einfach nur episch![SPOILER]


Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlueSky1096
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe so lange auf die Erscheinung des Films hin gefiebert und ihn dann heute endlich im Kino sehen dürfen. Und es war grandios, ohne Frage ^o^

Zuerst einmal generell die Tatsache, die alten Charakter wiederzusehen, war unbeschreiblich. Besonders gut fand ich es dann auch noch, dass diese älter geworden sind (was ja nicht oft in Animes passiert) und sich auch Gedanken über ihre Zukunft machen.

Richtig den Vogel abgeschossen hat Kaiba. Es kam kaum eine Bemerkung über seine Lippen, die nicht den ganzen Saal zum Lachen gebracht hat. Seine Sprüche waren wirklich das absolute Highlight, wirklich der Hammer!

Einziger kleiner Minuspunkt ist für mich das Ende,
Spoiler!
wo Atemu dann doch plötzlich für gefühlte zwei Sekunden auftaucht, den Bösewicht besiegt und wieder verschwindet. Ohne ein einziges Wort zu sagen. Ich liebe ihn und finde ihn auch richtig toll, aber irgendwie war das... doof. Entweder ganz oder gar nicht, da hätten sich die Macher meiner Meinung nach entscheiden sollen.

Und dann die Sache mit den Planners(?), irgendwie habe ich das nicht so ganz verstanden glaube ich, ebenso wie die Effekte von Divas Monster. Aber sei es drum, man muss auch nicht alles verstehen, glaube ich xD


Der Film war auf jeden Fall trotz kleinerer Aspekte der absolute Hammer und ich kann ihm nur jeden empfehlen, gerade jetzt, wo für das kommende Wochenende noch weitere Vorstellungen angekündigt sind. Lohnt sich auf alle Fälle sich den im Kino anzusehen :D

Liebe Grüße
Blue


[12.03.2017]

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Bellgadong-Herr-der-Nodus
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Yu☆Gi☆Oh! The Dark Side of Dimensions


Ein YuGiOH Film der lange erwartet wurde und wie kaum ein Film wahrscheinlich auch sehr geliebt oder gehasst wird.
Wie man schon erkennen kann bin ich einer von denen die zufrieden,nein mehr als zufrieden mit dem Film waren und wieso das der Fall ist erkläre ich in diesem Kommentar.

Vorab gesagt, ich werde keine Spoiler schreiben.

Ich finde man kann diesen Film sehr gut als "Abschluss" von YuGiOh sehen, gerade weil es auch dafür ein sehr starkes Zeichen auch gibt im laufe des Films.
Die Story ist typisch YuGiOh eben und als großer Fan von diesem TCG und der Serie war ich sehr zufrieden.
Die Duelle waren meiner Meinung nach sehr gelungen und es waren auch einige Überaschungen dabei die ich sehr gut gefunden habe.
Die Genre werden größtenteils erfüllt, nur eben eins etwas weniger aber das lasse ich mal so stehen.

Über die Animation und Bilder denke ich kann man wohl schlecht meckern,es war super und man hat auch gesehen das man sich hier besonders viel mühe gegeben hat um die Erwartungen der Fans eben gerecht zu werden. Es gibt vereinzelt kleine Sachen, da hätte ich es mir gewünscht wenn man sich an die Serie orentiert hätte, aber im großen und ganzen ist es Top.
Gerade auch die Angriffe und Explosionen,sowie Beschwörungen der Monster ist nice.

Charaktere sind zum Glück so geblieben wie wir sie kennen aus unserer Kindheit. Meiner Meinung nach hat sogar Kaiba hier eher die Hauptrolle,als Yugi.
Auch unser neuer Antagonist kommt nicht zu kurz, wir erhalten Informationen wieso er so handelt,über die Kindheit und mehr. Die Freunde von Yugi dienen eher als Supporter,außer Bakura. Ich finde auch wenn es nur kurz war,erhält man hier eine wichtige Information über ihn.

Musik war super, hat mich nicht gesört und hat auch zu den jeweiligen Szenen gepasst.

Fazit:
YuGiOh:The Dark side of Dimensions ist meiner Meinung nach ein Film der seine Erwartungen erfüllt hat und Fans ein schönes Ende gibt,sowie einen schönen Einblick nochmal bezüglich Kaiba und Bakura.
Die Story ist halt typisch YuGiOh,insofern auch nicht unbedingt schlecht und auch die Duelle sind mega gut.
Der Film ist halt wirklich was für YuGiOh Fans und Kenner.
Auch die deutsche Synchron bei diesem Film kann ich nur empfehlen, diese war auch sehr gut und überzeugend.

(p.s wenn dir dieser Kommentar gefällt ich habe noch zu den andern YuGiOh Filme eins geschrieben.)

Ich freue mich über eine Empfehlung wenn mein Kommentar dir gefallen hat.

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Genesis007AUT
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik










Vergesst 5Ds, Zexal und Arc-V. Mit The Dark Side of Dimensions kehrt der König der Spiele endlich zurück. Und er hat es immer noch drauf!


-----=====||||||||||=====-----


Seit dem finalen Duell von Yugi und Pharao Atem ist einige Zeit vergangen. Die Gruppe um Yugi Muto hat Abschied von ihrem einstigen Freund genommen und lebt ihr Leben. Doch neben Schulabschluss und Zukunftsplänen gibt es andere, die die Verbindung zur Vergangenheit immer noch nicht durchtrennen können. Dies wäre einerseits Seto Kaiba. Die Niederlage gegen den ägyptischen Pharao kann er immer noch nicht akzeptieren und so trieb er die technischen Entwicklungen in seiner Firma weiter voran. Er sucht verzweifelt nach einem Weg Atem wiederzuerwecken und ihn endlich im Duell zu besiegen. Nebenbei brachte dies auch eine verbesserte Duel-Disc hervor. Doch abseits der altbekannten Charaktere und Konflikte bahnt sich ein Schatten seinen Weg. Ein fremdartiger Schüler in der Klasse der Freunde erweckt ihr Interesse. Doch Aigami ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Auch er scheint eine Verbindung zum Pharao und dunkle Motive zu haben. Bald schon werden die altbekannten Helden in ein Spiel um Leben und Tod gezogen. Doch weder Yugi, noch Kaiba lassen sich davon beeindrucken und die drei Kontrahenten stehen sich bald erbittert gegenüber.

Die Story des Films schließt nahtlos an das Ende der Originalserie an. Dabei sind die Zusammenhänge gut erklärt und für die ansonsten oft durch Logiklöchern geprägte Serie, durchaus nachvollziehbar. Der Plot ist selbst ist spannend aufgebaut und weiß Yugioh!-Veteranen zu fesseln. Ein ganz großes Highlight sind natürlich die altbekannten Charaktere. Diese haben in der deutschen Version glücklicherweise nahezu alle ihren alten Sprecher bekommen. Konrad Bösherz (Yugi Muto), Sebastian Schulz (Atem) und Gerrit Schmidt-Foß (Seto Kaiba) sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Denn auch die neuen Charaktere wurden durchaus gut, teilweise ebenso hochkarätig besetzt. Dies ist gerade bei solchen, mittlerweile extrem begehrten Sprechern, durchaus keine Selbstverständlichkeit. Auch der Soundtrack kann sich hören lassen und punkten mit einigen bekannten Themes, Remixes und neuen Songs die zwar keinen Musikpreis gewinnen, aber perfekt zum Franchise passen.

Optisch gesehen hat sich seit damals einiges getan. Die Animationen sind flüssig und einige Charaktere haben sich doch etwas verändert. Dennoch behält der Film den Stil der ursprünglichen Serie bei und nimmt Abstand von einigen, durch Geschmacksverwirrungen geprägten Nachfolgeserien. Gut so! Endlich waren wieder anständige Designer beteiligt, denn auch die meisten neuen Figuren fügen sich optisch gut in die Riege der bekannten Gesichter.


-----=====||||||||||=====-----


Fazit: Egal ob Dragonball, Digimon, oder Yu-Gi-Oh! Immer mehr Klassiker kehren ins TV und auf die Leinwand zurück. Dabei scheint allen mehr oder weniger eine gewisse Qualität inne zu wohnen. Dies setzt sich auch in The Dark Side of Dimensions fort. Der Film ist beinahe genau das, was Fans sich erträumt haben. Altbekannte Charaktere, grandiose Synchro und eine passende Story. Dazu das typische Feeling der Originalserie und ein Humor, welcher hauptsächlich durch den Wortwitz der genialen Sprecher erzeugt wird. Einzig die etwas zu kurz gekommene Duellmechanik an sich wäre verbesserungswürdig gewesen. Zwar stellt das Kartenspiel selbst natürlich den Kern des Films dar, doch wird an vielen Stellen etwas zu wenig erklärt und ohne Recherche im Netzt wird man vieles nicht nachvollziehen können. Dennoch dürfte der aktuelle Abendfüller die vielleicht beste Auskoppelung der Originalserie sein. Fans von Yugi und Co sollte unbedingt reinschauen!

In diesem Sinne: „Zeit für ein Duell!“




-----=====||||||||||=====-----

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden