Detail zu Sora no Otoshimono (Animeserie/TV):

8.07/10 (6190 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Sora no Otoshimono
Englischer Titel Heaven's Lost Property
Japanischer Titel そらのおとしもの
Synonym Lost Property of the Sky
Synonym Misplaced by Heaven
Synonym Angeloid
Synonym Soraoto
Genre
Comedy, Ecchi, Fantasy, Harem, Romance, School, SciFi, Shounen, Supernatural, Superpower
Tags
Adaption Sora no Otoshimono (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2009
Ende: Herbst 2009
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Rorikon-Fansub-League
Industriejp AIC (Studio)
jp AIC A.S.T.A (Studio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Netflix (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Seit er ein kleiner Junge war, ist Tomoki Sakurai immer mit Tränen in den Augen aufgewacht, nachdem er von einem Engel geträumt hat. Sein Kindheitsfreund Sohara Mitsuki macht sich Sorgen und entscheidet sich, sich an Eishirou Sugata zu wenden. Dieser zieht den Schluss, dass Tomokis Traum mit der "Neuen Welt" zusammenhängen muss, einer schwebenden Anomalie, die Wissenschaftler noch zu verstehen versuchen.
Eishirou rekrutiert daraufhin die ersten Mitglieder für den "New World Discovery Club" und macht mit ihnen ein Treffen aus, um das Mysterium im Himmel zu beobachten. An diesem Tag ändert sich Tomokis friedliches Leben, denn ein Mädchen fällt vom Himmel und nennt ihn Meister...

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
13 Sora no Otoshimono Staffel 3
von dOtcOm in Themen zu einzelnen Anime & Manga
6232 24.04.2017 15:39 von ACTIVAE
1 [Spoiler!!] "Sora no Otoshimono"-Ending - Eure Meinung?
von Dhero in Archiv: Anime und Manga
1578 08.06.2015 16:21 von Ace-Sabo-Luffy-09
2 [Sora no Otoshimono] ab welchem kapitel lesen?
von RiasLover in Archiv: Anime und Manga
1186 16.04.2015 09:57 von Jashiro
3 Sora no Otoshimono
von YuutoGremory in Archiv: Anime und Manga
1191 22.03.2015 13:35 von CanHellscythe
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Rewrite
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Um ehrlich zu sein musste ich mich durch die ersten Folgen richtig durchquälen.... Ich würde den Anime in 2 Hälften teilen wobei es in der 1. Hälfte eine Parody ist und bei der 2. die richtige Story und das Charakter Development anfängt.
Review:

-Genre: Angegebene Genres passen alle mit Ausnahme von Shounen und Sci-Fi. Shounen ist vielleicht, dass er Ikaros bekommt, aber von Sci-Fi sieht man gar nichts. Drama könnte man auch noch mit hinein nehmen. Hauptgenre sollte wahrscheinlich Comedy sein, hat mich aber die meiste Zeit nur genervt. In der 2. Hälfte ab folge 7 hab ich angefangen die Comedy zu genießen. Die Romance war ganz süß wenn mal unser Protagonist es ernster nehmen würde.

-Story: Es geht um einen perversen Protagonisten, der ein friedliches Leben, leben möchte. Der Protagonist aber, hat manchmal seltsame Träume wo er mit einem Angel redet und sobald er aufwacht weint er. Seine Kindheitsfreundin macht sich Sorgen und will Tomoki sich von dem Genius der Schule untersuchen lassen, da er sich weigert ins Krankenhaus zu gehen. Bei der Diagnostizierung schließt Eishirou fest, dass es etwas mit der "Neuen Welt" zu tun hat. Da er nicht helfen kann rekrutiert er diese 2 zu seinem Club um die Sache zu erforschen und macht auch gleich ein Treffen aus in der Nacht. Beim Treffen konnten Sohara und Eishirou nicht erscheinen und Tomoki wundert sich wieso er überhaupt gekommen ist. Gerade als er nach Hause gehen wollte, erscheint eine Art Dimensionsloch wenn ich beschreiben würde und daraus erscheint ein Engel. Damit hat sein friedliches Leben ein Ende gefunden.
Wären die ersten Folgen keine Parody gewesen und man hätte sich auf die Story der Angel konzentriert, würde ich schon mal doppelt so viele Punkte geben. Da ich mich wirklich durchquälen musste kann ich dem Anime nicht mehr als eine 6 out of 10 geben.

-Animation/Bilder: Hat mir gefallen. Leider nicht meine lieblings Animation. Die Charakterdesigns waren auch ganz in Ordnung wobei ich die Haare von Ikaros immer noch etwas komisch finde. Die Chibidesigns waren auch gant nett, besonders die von Ikaros <3

-Charaktere: die 3/5 verteile ich nur an Ikaros und Nymph da ich die anderen nicht mochte inklusive den Protagonisten.
Der Protagonist war mir zu nervig mit seiner Art und Weise und konnte nicht den Wert von Ikaros wertschätzen. Er lebt sein Leben nicht nach seinem Motto. Er labert ständig von seinem friedlichen Leben, verhält sich aber nicht dementsprechend und macht sich selber probleme. Die Master-Servant Relationship zwischen Ikaros und Tomoki ist auch komisch. Muss sie nicht immer an seiner Seite sein? Sie war nur bei ihm, wenn ihn jemand verletzen wollte.
Dann noch die nervige Kindheitsfreundin die dem Protagonisten nichts gönnen kann. Wieso kann sie überhaupt Ikaros befehle erteilen und diese Wunscherfüllende Karte benützen?
Mit den anderen 2 Eishirou und seiner Freundin war ich zufrieden.

-Musik: sie war nicht so gut um den Anime ins nächste Lv zu bringen, aber auch nicht so schlecht um ihn herunterzuziehen. Mit anderen Worten standard Background musik. OP und ED ist auch standard. Nichts besonderes.

Fazit: Kann man sich geben wenn man Zeit hat. Humor war nicht so meins, konnte mich aber damit anfreunden nach 7 episoden. Ziemlich nach dem Nymph gekommen ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Cerberus1988
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mir persönlich war dieser Anime doch um eniges zu langweilig... Grundsätzlich hatte er viel Potenzial nach der ersten Filge, jedoch reicht die 2. Folge aus, um dieses weitgehend wieder zu verspielen. Begründung folgt noch.

Also zur beschreibung:

Genre und Story:
Das Haupmerkmal fokusiert sich auf Comedy und Ecchi, wobei sich die Comedy damit auszeichnet, dass der Hauptcharakter wie ein Kleinkind gezeichnet wird und es im Großteil des Animes um
Spoiler!
Panties
geht. Zumindest rückt dies sehr stark in den Vordergrund und die eigentliche Story fällt leider eher schwach und falch aus.
Spoiler!
Die 1. Folge ist soweit ganz in Ordung und zeigt eigentlich auf, dass die ganze Sache mit dem Engel, die alle Wünsche erfüllt, durchaus Potenzial hätte auch wenn es sich bereits hier sehr stark um des Genre Ecchi dreht. In der 2. Folge kommt dann langsam die Ernüchterung, dass sich weder der Humor ändern wird, noch das Hauptthema, welches sich eindeutig um Unterhöschen dreht. Die letzte Folge bildet eine Ausnahme, da hier eine Art von "großem" Showdown stattfindet.


Charaktere:
So falch wie die Story sind auch die meisten Charaktere in diesem Anime. Man kann zu keinen der Figuren wirklich eine Bindung aufbauen, bzw. fühlt sehr unwahrscheinlich in einer Weise Sympatien gegenüber irgendeinem Charakter. Zumindest ging es mir so. Die meisten Charaktere entwickeln sich kaum weiter, jedoch sind die Wesenszüge teilweise ganz nett. Das war es aber auch schon.

Musik:
Nichts Herausragendes oder ein Werk, welches die Situationen groß unterstreicht, aber das fällt nicht all zu schwer ins Gewicht.

Animation/Bilder:
Hier ist der einzige Punkt, wo ich sage, man kann sich die eine onder adnere Folge evt. ansehen. Da dieser Anime eher modern gehalten wird, ist er von den Effekten ab und an ganz nett.

Fazit:
Für jeden der die Art von Comedy mag (1. Folge reicht aus, um dies zu auszutesten) und auf Ecchi im Vordergrund steht, kann sich die ganze Staffel anschaun, ohne es hinterher zu bereuen Zeit damit verbracht zu haben. Für alle anderen rate ich leider eher: FINGER WEG!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




..Rhyanon.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sora no Otoshimono
»Wen interessiert es ob sie Menschen oder etwas anderes sind? Wenn sie Brüste haben, was ist das Problem?«
__________
Start: Herbst 2009
Ende: Herbst 2009
Studio: AIC A.S.T.A, AIC, A.P.P.P., A-1 Pictures
Episoden: 13
__________
~Nur auf die erste Staffel bezogen~
_____________________________________________________
Genre & Story:
Soraoto was Anfangs wirklich eine Überwindung für mich persönlich aber zugegeben, er war unterhaltsamer als ich es mir erwartet hätte. Der Fokus aller genannten Genres ist definitiv Comedy, Ecchi und Fantasy. Zugegeben der Humor war für mich manchmal zu viel oder öfters unverständlich und/oder falsch platziert aber ab der Hälfte ungefähr gewöhnt man sich daran. Bis zu der Hälfte ist er auch sehr vorhersehbar und konzentriert sich eher auf Perversität welche mit Humor verfeinert wird. Aber obwohl dieser Anime unscheinbar und als reine Unterhaltung dargestellt wird, weißt er dennoch recht viele ernste Situationen/Konversationen oder spannende Kämpfe auf, was den Anime dann auch in einer gewissen Art und Weise für mich persönlich rettete, da er ansonsten in diesen chaotischen Unfug untergegangen wäre. Viel Action passiert in der ersten Staffel zwar noch nicht und auch viele Fragen oder Rätsel werden kaum bis gar nicht genauer beleuchtet und werden durch den Humor eher in den Hintergrund gerückt, aber dafür haben wir ja die zweite Staffel nicht wahr?

Farben & Animationen:
Wiesen zwar öfters Fehler oder Ungenauigkeiten auf aber ansonsten habe ich bei den Animationen selbst nichts zum Aussetzen. Der Zeichenstil war annehmbar, auf die weiblichen Figuren und deren 'Physik' wurde natürlich viel Wert gelegt, sah aber dementsprechend auch sehr ansprechend aus. Auch das Design der zwei Engeloiden hat mich angesprochen und wirkte sehr kreativ. Farben waren eher schlicht und nicht all zu auffällig. Auf die Locations wurde nicht viel Wert gelegt, da der Fokus wo anders lag. Also an sich keine Meisterleistung und auch nicht sehr überzeugend.

Charaktere:
Leider, leider haben die Charaktere mich nicht sonderlich überzeugen können, sei es nun die Schuld der Haupt- oder der Nebencharakteren. Unser Hauptprotagonist namens Tomoki ist ein wirklich perverser und leicht versauter Charakter, welchen man entweder liebt oder gar nicht leiden kann. Um ehrlich zu sein, gehöre ich eher zur letzteren Fraktion. Mich hat es nicht sonderlich unterhalten können, sondern eher genervt, aber nun gut. Auch dass er kaum im normalen Stil, sondern als Chibi, gezeigt wurde, war ein weiterer Störfaktor. Die Nebencharaktere habe ich gar nicht so schlecht gefunden eigentlich. Besonders die Engeloiden habe ich ins Herz geschlossen. Die monotone Ikaros und die leichte Tsundere Nymph haben mir unglaublich gefallen, eine wahre Ergänzung für unseren Hauptprotagonisten. Der Rest der Charaktere waren auch ganz annehmbar, aber auch nicht viel mehr. Senpai war aber der Hammer!

Musik & Übersetzung:
Um ehrlich zu sein, finde ich, dass das Opening immer noch das beste an musikalischer Untermalung war, was der Anime geboten hat. Das Ending hat mich auch zugesagt und war ziemlich entspannend. Die Hintegrundmusik war auch ganz ok, zwar keine Meisterleistung, aber ganz gefallen hat sie mir auch nicht immer.

_________________________
- Geschrieben am 12.08.2016

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SmiloDox
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sora no Otoshimono war der erste Ecchi Anime, den ich je gesehen habe und gehört ebenfalls zu meinen Einsteiger Anime, dir mir sehr gefallen haben.

Genre
Comedy/Ecchi/Romance bilden diesen Anime. Der Anime besteht, meistens nur aus Comedy man hat viel zum lachen. Ecchi ist ebenfalls sehr stark vorhanden evtl. ein wenig zu viel, aber das passt nun mal gut zum Anime und macht ihn teilweise aus.


Story
Ein perverser 14- jähriger namens Tomoki Sakurai findet einen Engel, der ihm alle Wünsche erfüllt und alles tut was er sagt. Über die Zeit erfährt man mehr über den Engel, über ihre tragische Vergangenheit, was sie alles getan hat. Es erscheinen noch andere Engel, die anfangen bei Tomoki zu leben und dadurch verschiedene Romanzen, lustige Szenarien entstehen und den Anime bezaubernd machen.
Der Anime hat eine gute Einleitung, sowie einen spannenden Hauptteil der einen oftmals mitfühlen lässt. (
Spoiler!
besonders in den Kampf Szenen und den Einzelszenen mit Tomoki und Ikaros.
)
Ebenfalls ein rührendes Staffel Ende.

Animation
Die Animation ist Ansicht gut, jedoch stört es oftmals wie Tomoki in
manchen Situation, als kleiner Knirps dargestellt wird.

Charaktere
Zu den Charakteren:
Manche Charaktere sind gewöhnungsbedürftig, wie ich finde, wie zum Beispiel der Protagonist, mit seiner ständigen Perversität oder Nymph, mit ihrer Zurückhaltung, jedoch schließt man jeden in sein Herz ein, weil man sie einfach nicht hassen kann. Allerdings durchleben nur 1-2 Personen eine wirkliche Entwicklung, während die anderen so bleiben, wie sie sind.

Musik
Ein schönes und angenehmes Opening, wie ich finde, dass man öfters hören kann.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




-JK-
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wow, also... ähmm...
XD Fangen wir einfach beim Anfang an.
Die Story war ein "wenig" fragwürdig aber
durch ein paar Romantische, Aktionschenreichen,
und zum Tod lachen lustige Szenen wurde das
vom Anime wieder gerade gebogen!
Das einzige was mich an der Story SEHR gestört
hat war das Perverse, es hat den Anime zum
Teil ein wenig zerstört aber auch Teils ein
wenig verbessert in den lustigen Bereich.
Die Animationen bzw. Zeichnungen waren in den
normalen Szenen gut nur...
Wenn etwas perverses passiert (oder was anderes)
schrumpfen die Charakter und sehen irgendwie
keine Ahnung... dämlich aus.
Die Charakter sind sehr lustig aber je nach dem auch
traurig oder romatisch.
Die Musik ist sehr schön gemacht und es gibt MEGA
viele verschiedene Musik stücke!
Der Anime ist sehr lustig und romantisch, und
Aktionreich und was weiß ich den noch so für Sachen!
Ich empfehle den Anime eigentlich jeden der Auf ein
Touch (bzw. was heißt ein Touch) eine MENGE Perverse
Sachen in Anime mag!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pepperdyne
Willkommen bei Sora no Otoshimono! Eine neue Welt tut sich auf und mysteriöse Ereignisse auf der ganzen Welt kündigen große Veränderungen an.
Der kleine Tomoki ist ein Perversling. Und diese Ader lebt er auch gerne aus. Nun hat er Möglichkeiten seine Perversionen an ein Maximum heranzutreiben, da ihm das Glück einer kleinen "Sklavin" wortwörtlich zufliegt.

Meine sehr geehrten Leserinnen und Leser! Ich halte den Anime für solide. Er zeigte gutes Potential zur Unterhaltung und hat eine relativ gut unterstützende Geschichte.
Ich möchte nicht allzu kritisch sein mit dem Anime, da er schon relativ alt ist (von 2009). Doch das ganze Prozedere eines Harem, Romanze Animes ist häufig immer das Gleiche. Im Grunde bin ich kein Freund von solcherlei Animes und es gibt nur wenige Ausnahmen, die sich abheben.

Sora no Otoshimono ist leider kein solcher Anime. Ich kann dies nicht verurteilen, weil er zu einer Zeit entstand, wo das Prozedere eben noch nicht derart ausgeleiert war.

Es ist ein Anime, welcher überwiegend auf Comedyelemente baut zusammen mit Ecchi. Auch Romanze kommt nicht zu kurz, auch wenn man da auch schon besseres gesehen hat. Der kleine Tomoki war tatsächlich "klein"...die Erschaffer fanden dies vorteilhaft für die komödiante Darstellung und so sah man ihn zu 80% des Animes in kleiner Gestalt rumlaufen, was ich ehrlich gesagt in den Maßen als störend empfand.

Ich bin nicht enttäuscht! Er gab mir guten Stoff zur Unterhaltung und es war ein netter Zeitvertreib. Meiner Meinung nach hatte der Anime aber ein Grundkonzept, welches sehr stark hätte ausgeweitet werden können, was der Anime eigentlich auch schon ganz am Anfang angedeutet hat, welche immensen Kräfte die Sklavin hat. Etwas verschenktes Potential, aber schlussendlich war das auch nicht die Absicht! Also viel Vergnügen bei einem recht erheiternden Anime mit einer kleinen Romanze!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bei Sora no Otoshimono handelt es um einen Klassiker des Ecchi-Genres, genauso wie etwa TO-Love Ru oder Highschool DxD. Wenn ich beschreiben müsste, was den Anime so gut macht, wäre es wohl, dass die äußerst gelungene Mischung aus absurder Comedy und überraschend ernstem Drama meisterhaft inszeniert wurde.

Story
Ein kleiner Perversling findet Ikaros, einen Engeloiden aus der geheimnisvollen Synapse, der mit allerlei Waffensystemen und einer überaus beachtlichen Oberweite ausgestattet ist. Seine neue Sklavin weiß Tomoki freilich für seine Zwecke und "Bedürfnisse" auszunutzen, jedoch versucht gleichzeitig der Meister der Synapse mit allen Mitteln, Ikaros wieder einzufangen. Eigentlich eine 08/15-Science-Fantasy-Story, deren Entwicklung man weitgehend vorhersagen kann. Trotzdem finden sich zahlreiche interessante und abgefahrene (vor Allem Comedy-)Ideen,
Spoiler!
(ich darf an die Höschen im Formationsflug erinnern)
die die Story sehr unterhaltsam und angenehm absurd machen. Gleichzeitig gibt es daneben doch sehr mitreißende und dramatische Momente, zwischen denen wirklich hervorragend gewechselt wird und die anders als bei anderen Werken des Genres ein durchaus überzeugendes Gesamtbild ergeben.

Animation/Bilder

Man merkt dem Anime an, dass er nicht mehr der neueste ist. Trotzdem sind fast alle Animationen recht gelungen und sauber, grundsätzlich passt das schon.

Charaktere
Jeder der Charaktere hat eine eigene Persönlichkeit, die in der gegebenen Konstellation für jede Menge Humor, nackte Brüste und gute Laune sorgen. Der perverse Tomoki, die unbeholfen-kaltschnäutzige Ikaros, der durchgeknallte Sugata, die emotionale Sohara, die niedliche Nymph, ... Jeder einzelne ist dabei sehr gelungen geraten.

Musik
Sehr stimmungsvolle Hintergrundmusik, unterstreicht die Atmosphäre auf eine gelungene Art und Weise. Die Songs haben Ohrwurm-Charakter, höre ich mir immer wieder gerne an.

Fazit
Nicht nur ein genial lustiger Anime mit Gute-Laune-Garantie und damit auch ein absoluter Muss für jeden Ecchi-/Comedy-Fan, sondern auch ein Werk mit zahlreichen mitreißend dramatischen Momenten. Zusammen mit der hervorragenden Inszenierung von AIC ergibt das natürlich immer noch einen Ecchi-Anime, aber meiner Meinung nach den besten, den ich je gesehen habe.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik




Vorwort:
Sora no Otoshimono
Wenn Engeloiden für Chaos sorgen




Genre:

Comedy
Ecchi
Drama
Fantasy


Story:
Tomoki Sakurai ist ein 14 jähriger Junge der
gerne mal bei den Mädchen spannen geht.

Sein Lebensmotto:
Die Ruhe und den Frieden wahren.

Jedoch hat er immer wieder Träume wo ihm ein Mädchen Warnungen zukommen lässt.
Allerdings bleibt es nicht mehr lange so ruhig.
Den eines Tages fällt ein Engeloid vom Himmel - Ikaros.

Sie wird von Tomoki gerettet und bindet sich mit einer Ketten an ihn und nennt ihn von da an Master.


An sich ist die Handlung eigentlich sehr gut mit dem "Himmel" und den "Visionen", werden allerdings im Verlauf meistens in den Hintergrund gerückt für den Blödsinn der sich im Vordergrund abspielt..

Der Ecchi-Anteil ist meistens recht hoch und wiederholt sich manchmal.
Der Humor hingegen geht ganz in Ordnung.


Animation:
Zeichenstil der Charaktere sehr gelungen.
Richtig Knuffig hingegen sind dann die Charaktere in Chibi-Form.

Die Kämpfe sind okayisch, wirklich Fokus liegt hier allerdings nicht.


Charaktere:
Man könnte sich hier fragen was hier schief lief von den Charakteren her.
Im Vergleich zu den üblichen 0815 Ecchi-Charakteren heben sie sich dann doch ab.

Gerade die schiefe Persönlichkeit von Tomoki ist postiv beknackt?
Am coolsten jedoch Tomokis Opa der im Zug flüchtet.
Der ist super.


Musik:
"I can hear my heart bell".
Dieses großartige Opening hat sich in meinem Kopf festgesetzt.
Ansonsten recht nett untermalt.
Ist mir heute etwas in Vergessenheit geraten aber entfernt kann ich mich noch daran erinnern.


Fazit:
Sora no Otoshimono ist definitiv einer der besseren Ecchi-Titel.
Kein Überflieger aber doch durchaus witzig..




Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MadiMinni
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurze rand Info: das ist mein erster Kommentar zu einem Anime :)

Fazit:
Ich persönlich liebe diesen Anime da ich die Animation ziemlich toll finde und ich bei vielen stellen auch sehr mit den Figuren mit fühlen konnte.

Genre/Story

Eine Story die man ansatzweise kennt, doch die gut "verpackt" wurde.
Spoiler!
Ein Junge der ein einfaches Leben haben will doch an einem Tag ändert sich alles... Wie gesagt eine Story die man schon oft gehört hat, ich selber hab aber noch nie sowas gesehen das ein "Engel" vom Himmel kommt und sich alles ändert in einer guten Story die ihren roten Faden behalten hat


Animation/Bilder

Finde die Animation sehr schön haben meiner Meinung nach viel auf die Charakter gesetzt was nicht negativ ist. Ganz im gegenteil! Wenn Bewegungen in den Anime vorkamen wurde es schön umgesetzt :)

Charaktere

Die Charaktere haben nicht grade ein vielfältige Persönlichkeit aber die Persönlichkeit die die Charaktere haben ist wirklich schön. Leider entwickeln sich die Charaktere nicht sehr weiter was aber nicht im Anime stört...

Musik

Immer schöne Musik und immer an den richtigen stellen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




kaetzacoatl
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein lustiger, aber im späteren Verlauf doch auch sehr tiefgründiger Anime. Hier meine Bewertung:

Genre: Alle Genres sind eingehalten. Comedy und Ecchi überwiegen am Anfang, lassen gege Ende jedoch leicht nach. (5/5)

Story: Der Anfang ist vor allem lustig. Später kommen jedoch einige tiefgründigere Themen zur Sprache. Ich hätte mir ein früheres Einsetzen der ernsteren Elemente gewünscht, da der Anfang doch recht seicht ist. Die jeweiligen historischen Referenzen, die zu Beginn der Folgen jeweils angesprochen werden, sind wirklich im Anime zu finden. Im Großen und Ganzen eine gelungene Story. (4/5)

Animation: Die Animationen sind der größte Mangel des Anime. Die normale Animation ist wirklich schön. Der Zeichenstil ist schön und die 3D Effekte sind gut umgesetzt. Jedoch stört es mich sehr, dass andauernd der Chibi Stil verwendet wird. Wer so schöne Animationen hat, sollte sich wirklich nicht hinter sowas verstecken. (1/5)

Charaktere: Die Charaktere sind alle gut durchdacht. Tomoki nervt mich manchmal, jedoch nicht zu sehr. Wirklich gut gelungen sind Mikako und Eishirō. Die Einblicke in die beiden Angeloids sind auch sehr gut durchgeführt. (5/5)

Musik: Die Musik besticht hier vor allem durch Abwechslung. Es wird eigentlich nie langweilig und viele der Songs könnte man sich auch so anhören. (5/5)

Insgesamt kommt Sora no Otoshimono auf 8,4 Punkte. Ich kann den Anime allen empfehlen, die auf Comedy stehen, aber auch auf eine gute Story wertlegen. Viel Spaß beim schauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden