Detail zu K: Return of Kings (Animeserie/TV):

8.34/10 (2349 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel K: Return of Kings
Japanischer Titel K RETURN OF KINGS
Synonym K-Project Sequel
Synonym K (2015)
Synonym K Second Season
Synonym K 2
Genre
Action, Drama, Ecchi, Fantasy, Magic, Martial-Art, Shounen, Superpower, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Herbst 2015
Ende: Herbst 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en CommieSubs
Industriejp GoHands (Studio)
de KSM (Publisher)
de Pro 7 Maxx (TV-Sender)
en Anime Limited (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Viz Media (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die 2. Staffel von der Serie K-Project.

In Return of Kings geht es hauptsächlich um den silbernen Clan, aber Scepter spielt hier auch eine entsprechende Rolle. Anna Kushina wird von ihrem Clan als neuer roter König akzeptiert und der Anführer des grünen Clans tritt endlich in Erscheinung. Adolf K. Weismann (Isana Yashiro) kommt wieder zurück, um den Kampf gegen den grünen König, gemeinsam mit seinen Kameraden, aufzunehmen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 K: Seven Stories – KSM lizenziert Anime-Filmreihe
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
794 06.08.2018 11:30 von nych
21 K: Seven Stories – mehrere Trailer zum Anime-Film-Projekt veröffentlicht
von Puraido in Anime- und Manga-News
22119 28.02.2018 03:06 von Olaf144
13 K Project – erstes deutsches Volume erscheint im August
von Minato. in Anime- und Manga-News in Deutschland
8592 22.06.2017 23:37 von mavi
3 Director's-Cut von K: Return of Kings' Schlussepisode: nicht ausgestrahlte Szene
von RamboJack in Anime- und Manga-News
5653 05.01.2016 08:18 von Ryougi-Shiki
78 K: Return of Kings – neuer Teaser zur zweiten Staffel!
von Layna in Archiv: Newsecke
42082 03.10.2015 23:35 von skrabob
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




PaperPumpkin
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bewertung zu K: Return of Kings

Story
Die Handlung dieses Animes ist recht simpel gehalten. Es ist von vornherein klar, was das Hauptziel der Antagonisten ist - insbesondere, wenn man den Film "K:Missing Kings" gesehen hat. Er beinhaltet wenige Überraschungen und geht, meiner Meinung nach, zu schnell vonstatten, was es schwierig macht wirklich mitzufiebern. Das Prinzip der Könige, Clans und Auren jedoch finde ich wirklich kreativ und gut umgesetzt.

Animation/ Bilder
Den vermutlich größten Pluspunkt der Serie stellen die wunderschönen Hintergründe, aufwendigen Farbverläufe und detaillierten Schattierungen dar. Der Zeichenstil an sich ist jedoch relativ klassisch, was besonders an den Augen zu erkennen ist. Auch bestimmte Sequenzen wiederholen sich oder Bewegungen wurden vereinfacht. Dies trifft allerdings eher auf Alltagssituationen und nicht auf die Kampfszenen zu, bei welchen sich wirklich Mühe gegeben wurde.

Charaktere
Die Mehrheit der Charaktere war einem aus der ersten Staffel beziehungsweise dem Film bekannt und doch wurde ihnen aus meiner Sicht in diesem Sequel nicht genug Aufmerksamkeit zuteil. Jede Figur war zwar auf ihre Art einzigartig und es wurden eine Vielzahl an Personen vorgestellt, jedoch konnte keine mit einer wirklich tiefgründigen Persönlichkeit punkten. Besonders von den Antagonisten hätte ich mir mehr Informationen gewünscht und vom Hauptcharakter mehr aktives Eingreifen in das Geschehen. Es wirkte jeder Charakter mehr wie eine Notwendigkeit, als eine ausgereifte Person mit einem eigenen Zweck.

Musik
Das Opening entspricht absolut meinem Geschmack. Besonders die Momente in denen Anna "singt" sind sehr schön anzusehen und anzuhören. Das Ending hingegen fesselt mich nicht wirklich, wobei es keinesfalls schlecht ist. Es ist lediglich nichts Besonderes.

Resume
"K: Return of Kings" knüpft nahtlos an die Ereignisse von "K:Missing Kings" an und führt dessen Geschehnisse weiter aus. Durch die niedrige Folgenanzahl ist der Anime bedauerlicherweise sehr gehetzt und weder Personen noch Handlung wurden tiefreichend ausgeführt. Es werden leider zum Teil lange Dialoge geführt, deren Inhalt sich oftmals ähnelt und die Kämpfe sind immer recht schnell vorbei, was es einem schwierig macht den Ernst der Lage nachzuvollziehen.
Alles in allem eine nette Serie für zwischendurch, die großes Potential gehabt hätte, von der man allerdings nicht zu viel erwarten darf.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




CookiesCreed
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach Staffel eins muss Staffel zwei kommen und nun zu meiner Bewertung...

Genre: Vom Genre her ist alles erfüllt, was in der Beschreibung steht, wobei ich den Ecchi Part manchmal etwas zu übertrieben fand, vor allem bei Seri Awashima - ganz ehrlich, was sollte das? Da fand ich die das in der ersten Staffel besser gemacht, da es in der zweiten wirklich zu krass aufgesetzt rüber kam.

Story: Die Story fand ich nicht schlecht, man erfährt viel über den Hintergrund der Damokles-Schwerter, was ich schön umgesetzt finde. Der Antagonist hier ist für mich fast witzig gestaltet, weil er von seinem eigenen Clan nicht ernstgenommen wird, da hätte ich mir vielleicht doch etwas mehr Ernsthaftigkeit gewünscht...zumindest von den "Bösen".

Animation/Bilder: Die Animation fand ich im Vergleich zur ersten Staffel besser, mehr auf Action ausgelegt und Effekte.

Charaktere: Bei manchen Charakteren bin ich mir immer noch unsicher, warum die da sind und woher sie kommen (NEKO). Obwohl man sie alle wirklich lieb gewinnt und alle sehr individuelle Züge haben, fehlt mir Mikoto schon ein bisschen...Ich hätte mir vielleicht eine kleine Romanze zwischen Awashima und Kusanagi gewünscht hahaha xD

Musik: Unterstreicht die Action-Szenen sehr gut und ist ansonsten für mich nicht so präsent.

Fazit: Ich würde es definitiv als Folge-Anime anschauen, wenn man sich die erste Staffel angeschaut hat. Da kann man wie ICH (persönliche Meinung) über das Ecchi-Zeugs hinwegsehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SirSar
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe den Anime gesehen, ohne von einer kommenden 2ten Staffel zu wissen. Als sie dann raus kam war ich sehr erfreut, denn diese schien vielversprechend.
Alles in Allem jedoch durchschnitt und keine ausführliche Bewertung wert, wenn auch sehenswert für viele, weil:



Spoiler!
Eine Welt, in der jeder Fähigkeiten besitzt, und man das Schicksal wirklich in die eigene Hand nehmen kann? Klingt atemberaubend!
Doch der Anime enttäuscht bitter mit einem stereotypischen Ende, das schon sehr sehr früh abzusehen war. Das Vernichten der Tafel und damit auch der Kräfte auf der Welt war schlicht lame. Das gab es oft genug, von wegen die Menschheit käme damit nicht klar. Es wäre weniger enttäuschend gewesen, wenn es nicht so... vorhersehbar und standardisiert abgelaufen wäre.


Es ist vom Prinzip das Gleiche wie eine Geschichte über einen Werwolf,
der sich in ein Vampirmädchen verliebt, obwohl die Rassen Krieg haben,
und am Ende bringen sie sich auf Romantische weise um. (Von Romeo und Julia geklaut & dient nur als Beispiel des Abkupferns und hat mit dem Ende dieses Animes anderweitig nichts gemein)Mann kann alles als ausgelutscht betrachten, aber am Ende kommt es nur auf die Inszenierung an. Die war hier einfach nicht gegeben, und dass bei solch einer Idee fürs Ende...
Eine Verschwendung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




UncleQrow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist nur meine Meinung



K ist ein Anime, welcher mir allein schon durch die atemberaubenden Bilder/Animationen in Gedanken bleiben wird. K ist ein Anime, der sich mittlerweile einen festen Platz in der Animeszene erkämpfen konnte. Jeder Kampf war echt fesselnd, man wusste genau ab welchem Moment aus Geplänkel ein ernster Kampf wurde, genau so müsste es sein. Die Charaktere haben auch sehr abstrakte Aussehen, so wie auch Persönlichkeiten. Ich sollte nicht soviel vorweg verraten.


2 Staffel



Die Meinung zur 2ten Staffel ist ähnlich zur 1sten und es ist eher ein Vergleich zur 1sten.


Genre

Mir fällt sofort auf dass hier weniger Genre angegeben wurden.
Alle Genre auser Drama wurden dieses mal besser erfüllt.
- Action wurde sehr gut erfüllt. Es gab viel mehr Kampfszenen in denen dieses Genre erblühen konnte.
- Drama wurde leider nicht gut umgesetzt. Es war sogar schlechter als in der 1sten Staffel. Man hat einfach immer wieder das Gleiche wiederholt.
- Ecchi wurde sehr gut erfüllt sogar schon zuviel. Im Gegensatz zur ersten Staffel gab es hier viel mehr Fanservice auf beiden Seiten.
- Martial-Art wurde sehr gut erfüllt. Die Kampftechniken wurden verschiedener und dadurch auch interessanter, also eine Verbesserung.
- Shounen war für mich jetzt nicht gerade perfekt aber auch gut, da es hier auch eher weiblichen Fanservice gibt. Dieses Genre ist neu dazugekommen man hätte es auch weglassen können.
- Superpower wurde sehr gut erfüllt. Es gab mehr Könige und dadurch auch mehr Fähigkeiten, dadurch gab es auch mehr Superkräfte, welche benutzt wurden. Es ist also eine Verbesserung in diesem Genre.

Fazit

Die 1ste Staffel hatte mehr Genre als die 2te. Dafür wurden in der 2ten Staffel die Genre hauptsächlich verbessert.
Also ist die 2te Staffel besser an Genre.


Story

Es beginnt genau ab dem Moment als der Film endete.
Jedenfalls sind Kuro und Neko auf der Suche nach Shiro, welcher sich aus Schutz vor dem grünen König versteckt hält und schon tot geglaubt ist. Durch einen Kampf zwischen Kuro und seinem alten Trainingsbruder, welcher dem grünen König dient sieht Shiro sich gezwungen einzugreifen und muss daraufhin sein Versteckspiel aufgeben. Wie sie dann weiterhin vorgehen seht ihr in der 2ten Staffel.
Meine Meinung
Die Geschichte steigt sehr gut ein, aber nach kurzer Zeit fühlt sich die Geschichte suspekt an. Man denkt sie wäre langgezogen und irgendwie öde, wenn man die 1ste Staffel aufmerksam angeschaut hat.
Die Geschichte hat auch immer wieder Szenen drin aus der ersten Staffel ( Schule ) was ich überhaupt nicht gut finde. Es werden auch zu viele Rückblenden gemacht von Mikoto, welche unnötig sind.
Also kurz gesagt die Geschichte war für mich nur noch ok.

Fazit

Die 2te Staffel schafft es nicht den Zuschauer zufesseln wie es die erste tat. Auch wenn man anschaut dass die 2ste Staffel mehr Potenzial gehabt hätte, da sie keinen Aufbau mehr betreiben hätte müssen.
Die 1ste Staffel war also weitaus besser als die 2te.


Animation/Bilder

Die Animationen/Bilder waren das Allerbeste im ganzen Anime.
Es war einfach eine Qualität die man sehr selten sieht.
Die Animationen liefen alle flüssig und Fehlerfrei durch, speziell gefielen mir die Lichter/Flammen.
Die Bilder waren alle sehr gut, vorallem die Charaktere waren sehr gut gezeichnet.


Fazit

Die 2te Staffel war genau gleich wie die 1ste in Animationen.


Charaktere

Bei den Charakteren wurde nichts verändert sie handelten gleich und hatten auch immer noch gleiche Persönlichkeiten. Es gab einfach noch mehr Charaktere. Ich wünsche mir seit der 1sten Staffel mal die Vergangenheiten der Könige zusehen oder wenigstens der Hauptcharaktere, aber es sieht so aus als ob das auch ein Traum bleiben würde leider. Leider hat man nur noch wenige Informationen zu den Charakteren bekommen die man schon einiger massen kannte.
Kurz gesagt die Charaktere bleiben gleich.

Fazit

Die Charaktere bleiben gleich. Dagegen habe ich auch nichts einzuwenden man müsste aber mehr über sie erfahren. Es kommen einfach noch weiter zum Spiel dazu. Ich finde die 2te Staffel ist der 1sten Staffel dabei nicht nahe, also ist sie schlechter.


Musik

Die Musik war gut, es gab viele Variationen und das Opening und das Ending waren beide sehr gut. Auch wenn das Ending nicht so zum Anime passte. Mir gefiel zwar nicht das es Techno jetzt als Hintergrundmusik gab.

Fazit

Die 2te Staffel hat mehr Variationen in der Musik was ich mir gewünscht hatte. Es gab aber auch neue Musikrichtungen was mir nicht gefiel also bleibt es auch Gleichwertig zur ersten Staffel.


Finales Fazit

K ist und bleibt ein toller Anime.
Aber wenn man alle Fazite zusammen anschaut sieht man dass die die 2te Staffel schlechter war als die erste in 2 von 5 Kategorien und bleibt nur auf dem gleichen Stand bei 2 Kategorien. Die Story wat leider viel schlechter als bei der 1sten.
Trotz allem ist die 2te Staffel hervorragend.




1 Staffel



Zur Punkteverteilung:


Genre

Action Comedy Drama Magic Martial-Art Mystery School Superpower
Ich werde die Genre in 2 Gruppen unterteilen.
1.)Action, Comedy, Magic, Mystery, School und Superpower wurden alle sehr gut erfüllt, wenn man alle zusammen nimmt.
- Der Action Anteil war vorhanden in jedem Kampf, dabei wurde es immer gut varieirt, zwischen ernst und Geplänkel.
- Der Comedy Anteil war zwar nicht gerade im Mittelpunkt, aber es gab immer wieder so blitzartige Lacher( Neko Actions ).
- Der Magic Anteil waren alle Spezialkräfte von den verschiedenen Gruppen. Aber auch die Halluzinationen von Neko.
- Der Mystery Anteil wurde nur in einem Gewissen Kapitel der Geschichte gezeigt, dafür aber in den Mittelpunkt gestellt.
- Der School Anteil waren halt die Schule an sich und die Nebengeschichte die sich dort abspielten, für mich war es schon fast zuviel.
- Der Superpower Anteil war genau perfekt dosiert.
2.) Drama und Martial-Art wurden nur gut erfüllt.
- Der Drama Anteil war nicht oft da und wenn nicht sehr ausgereift. Man hätte hier grosses Dramapotenzial gehabt, hat aber nur 70% genutzt. Die letzte Szene war einfach episch " No Blood No Bones No Ash".
- Der Martial-Art Anteil war auch nur zu etwa 70% ausgenutzt. Man hätte hier noch viel mehr Variation bringen können.


Story

Unser Hauptcharakter Shiro ist ein sehr beliebter Schüler, welcher eher einer der faulen Sorte ist. Eines Tages soll er eine Erledigung für eine Mitschülerin machen bei der er plötzlich von einigen Leuten angegriffen wird. Diese Leute gehören zu einem der 7 Könige, welche alle spezielle Kräfte besitzen, von denen seine Anhänger auch etwas benutzen können. Jedenfalls wird er von einem Unbekannten "gerettet". Er will ihn aber nicht retten sondern umbringen. Mit dem Vorwand eines Videos, wo eine Person die wie er aussieht einen Anhänger eines Königs umbringt. Ob er noch lange lebt erfährt ihr im Anime.
Das ist eine Zusammenfassung der ersten 2 Folgen im groben.
Meine Meinung dazu ist.
Ich fand die Geschichte sehr mitreisend speziell den Kampf um die Glaubwürdigkeit zwischen Shiro und Kuro. Die Geschichte brauchte aber leider eine Weile bis sie richtig los ging. Die letzen Kämpfe waren extrem spannend, vorallem die Informationen, welche man ihm Kampf der 2 Könige erhielt. Ich will nicht Spoilern deshalb kann ich nicht viel sagen. Es war einfach sehr gut.


Animationen/Bilder

Die Animationen/Bilder waren das Allerbeste im ganzen Anime.
Es war einfach eine Qualität die man sehr selten sieht.
Die Animationen liefen alle flüssig und Fehlerfrei durch, speziell gefielen mir die Lichter/Flammen.
Die Bilder waren alle sehr gut, vorallem die Charaktere waren sehr gut gezeichnet.


Charaktere

Man hat hier in jeder Königsgruppe etwas ähnlich aufgebaute Charaktere.
Bei Mikoto haben alle eher einen feuriges Gemüt.
Bei Mikoto haben alle eher ein überlegtes Vorhaben.
Bei Shiro gibt es alles.
Mir ist hier aufgefallen das jeder Charakter eine einzigartige Persönlichkeit besitzt. Mikoto war für mich sehr mysteriös, man bekommt von ihm nichts genau gesagt. Mich hätte noch interessiert was ihre Ideale/Vorhaben waren. Am besten war halt das alles was Shiro am Anfang erzählt hatte, wirklich aus seiner Vergangenheit war.


Musik

Die Musik im Anime war sehr gut, hätte aber mehr Variation gebraucht.
Das Opening war für mich ok/gut, es war halt nicht mein Typ, aber es passte zum Anime.
Das Ending fand ich nicht gut, es passte auch nicht zum Anime.


Fazit

Jedem der einen Kampf Anime sucht mit Story sollte man K empfehlen.
K könnte ein Teil meiner Top 10 werden. Es kommt auf die nächsten Staffeln an.







Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yuuko.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
K: Return of Kings
Bezieht sich auf die 2 Staffel!


Genre:
Alles vertreten und deutlich erkennbar.

Story:
Da es die 2 Staffel ist, sollte man die erste gesehen haben.
Spoiler!
Es geht nach dem Tod von Mikoto weiter, Anna wird die neue Königin und es tretet ein neuer König auf - der grüne König.
Der grüne König treibt in der Stadt sein Unheil - Da schließen sich die Roten und die Blauen zusammen und wollen den grünen König besiegen und die Tafeln zerstören.
Spoiler!
Was sie auch schließlich schaffen!


Animationen/Bilder:
TOP! Nein wirklich, sowas habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Dieses Funkeln der Augen, die Bewegungen - oder wenn Misaki mit seinem Skateboard fährt. Was ist das? *_*

Charaktere:
Ich liebe sie alle! - Finde alle so wie in der ersten Staffel super!

Musik:
Sowas nenne ich Musik! TOP!!

Fazit:
Er ist einer meiner Lieblings Anime - Sowas ist loveee!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




..Rhyanon.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
K: Return of Kings
»Deine Kräfte sind nicht für Zerstörung gedacht. Sie sind zum Beschützen da. Das garantiere ich.«
__________
Start: Herbst 2015
Ende: Herbst 2015
Studio: GoHands
Episoden: 13

~Nur auf die zweite Staffel bezogen~
__________
Genre & Story:
Und es geht in die zweite Runde mit K2, aber arbeiten wir jetzt die einzelnen Punkte ab. Was besonders auffällt ist, das Ecchi hinzugefügt wurde. War zwar nicht nötig, hat mir aber letztendlich auch nicht sonderlich den Anime verhaut. Drama ist aber hier weniger und erzwungener eingesetzt als wie beim Vorgänger, was ich schon ein wenig enttäuschend fand. Auch Shounen wurde hinzugefügt was in einer gewissen Art zwar erfüllt wurde, aber man auch hätte weglassen können. Die Kombination von Martial-Art sowie Superpower funktionierte hingegen wieder super. Die Staffel grenzt genau an den ersten Film an, man kann diesen aber auch problemlos auslassen, da man die Story weiterhin auch ohne den Film versteht. An sich ist mir vorgekommen, dass die Action langsamer und träger war als bei der ersten Staffel. Das gesamte Story-Telling an sich, war genauso lahm und war keineswegs so interessant gestaltet wie bei der ersten Staffel. Auch wurden für meinen Geschmack zu viele Rückblenden benutzt, welche nötigen Platz verschwendeten. In dieser Staffel wurde die Gesamtstory besser behandelt, besser aufgeklärt um genauer zu sein und klärt Fragen von der ersten Staffel besser auf. Auch über die Damokles-Schwerter erfährt man mehr. Das Ende hat die Staffel aber perfekt abgeschlossen.

Animationen & Farben:
Die zweite Staffel ist ganze drei Jahre älter als die erste Staffel, dennoch konnte sich der Zeichenstil treu bleiben, was mich sehr, sehr gefreut hatte. Der Zeichenstil sah wieder einmal atemberaubend aus, einfach ein wahrer Hingucker und direkt zum Verlieben. Die Haare sahen wieder mit Abstand am besten aus. Die Animation blieben, wie beim Vorgänger schon, wieder fehlerlos. Auch die Farben waren in Kombination mit den Kulissen sehr schön, hatte wieder den typischen K-Charme von türkis-grünem Schema. Auch die Kämpfe sahen wieder toll aus. Schnell und gemischt mit knallige und auffälligen Farben. Das einzige was mich ein bisschen störte, war die komisch benutzte 'Physik' vom Wackeln der Brüste. Dies sah manchmal wirklich komisch aus und wirkte so als ob die Brüste von selbst herum hüpfen.

Charaktere:
An den Charakteren an sich wurde nicht viel verändert. Manche sind gegangen, manche sind neu dazu gekommen. Unsere Hauptcharaktere haben sich (bis auf Shiro) kaum geändert. Shiro hatte eine große Wandlung hinter sich auch wenn es Anfangs nicht sonderlich auffällt. Wenn man aber genauer darauf achtet, ist seine gewisse, leichte aber feinde Sinneswandlung gelungen. Nebencharaktere wurden öfter zur Schau gestellt und manche Charaktere hatten öfters beziehungsweise wichtigeres Auftreten, wie zum Beispiel Seri Awashima, was mir eigentlich recht gefallen hat. Auch das mehr auf die Personen der anderen Clans eingegangen wurde hat mir gefallen. Unsere neuen Charaktere, die so gesehenen 'Bösewichte' waren wirklich schlecht gemacht. Ihr Handeln war vorhersehbar, nicht wirklich spannend und auch ihre gesamte Art passte nicht in das übliche Schema von K. Man konnte sie nicht wirklich ernst nehmen, da mich einfach alles an ihnen störte. Beziehungen unter den Charakteren wurden aber wenigstens weiter ausgebaut und man erfuhr mehr Informationen über die Charaktere selbst, zum Glück.

Musik & Dub
Ich glaube hier haben sie das Opening mit dem Ending vertauscht *lach*. Ich finde das Opening an sich sehr schön gemacht, hatte einen liebevollen Refrain und ähnelt ein wenig dem Opening aus der ersten Staffel. Das Ending ist einfach nur genial! Als Opening hätte es mir zugegebener weiße besser gefallen. Die Hintergrundmusik blieb sich treu und war, wie beim Vorgänger schon, absolut hinreißend. Empfehlenswert finde ich hier die Musikstücke 'Assembly' und 'Past and Future'. Der German Dub war ganz ok, wie auch schon bei der ersten Staffel. Obwohl mir die deutsche Stimme von dem grünen König gar nicht gefallen hat.

★Sehenswert★
Geschrieben am 17.08.2016

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die zweite Staffel von K knüpft nicht direkt an die erste Staffel an, sondern an Film, welcher davor erschienen ist. Allerdings kommt man auch ohne diesen aus, bin ich auch, aber mehr weil ich es nicht wusste.

Die Genre passen soweit, auch wenn ich bei Drama und Ecchi keine ausreichnde Menge gefunden habe um die Einordnung einwandfrei zu Bestätigen. Für Darma wird es alles viel zu sehr vom Hochglanz des Anime überstrahlt und für ein wenig übertriebende Oberweitenphysik Ecchi zu verteilen halte ich für großzügig.

Die Story ist naja. So wirklich das Gefühl hier wird ein fester Storyfaden verfolgt hatte ich nicht. Es ging irgendwie viel zu sehr unter in einer Flut von erstklassigen Bilder und haufenweise Animationen.

Die Charaktre sind ebenfals eher zweckmäßig als ausgearbeitet. Es gibt eigentlich keine wirkliche Entwicklung innerhalb der 2ten Staffel und so wird nach alten Mustern gehandelt und gesprochen.

Kommen wir zum herausragenden Teil dieses Animes. Er ist einfach von vorne bis hinten technischer Hochglanz. Die Bilder sind extrem detailreich und scharf, die Animationen in fast jeder Scene vorhanden. Ich hatte mehr als einmal das Gefühl das eine Story nur diente um 12 Folgen lang die technische Finesse zu demonstrieren zu der der Produzent in der Lage ist. Die Musik passt ebenfalls dazu. Sie hat einen klaren Wiedererkennungswert und fügt sich ausgezeichnet in den gebotenen Stil hinein.
Für einen Anime auf Staffelbasis absolutes Höchstmaß!

Am Ende bleibt zu sagen, das man diesen Ainme auf jeden Fall schon gucken darf weil er so gut "gemacht" wurde. Musik und Bild sind erste Wahl, Abstriche muss man dafür bei der Story und Charaktertiefe hinnehmen. Ich jedoch für meinen Teil habe in genossen.

Wichtig zu vermerken: Wer hier auf niederigen Auflösungen guckt, der wird nicht viel Spaß haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pepperdyne
Ich will diesen Anime wirklich unglaublich gerne mögen. Aber so sehr ich auch die Animationen und Charaktere mag, so gibt es auch ein bisschen was zu bemängeln.

Zur Story: K: Return of Kings bringt uns einen neuen grünen Clan der durch die Kraft des Internets soviele Clanmitglieder wie möglich haben kann.
Spoiler!
Durch ein Rängesystem, werden den Mitgliedern unterschiedlich starke Kräfte zugewiesen, die sie verbessern können indem sie das "Spiel" spielen. Missionen wie sie heißen, die besagen, dass sie das eine oder andere Clanmitglied der anderen Fraktion besiegen müssen.

So entstehen Unruhen in der ganzen Stadt, womit der rote, blaue und silberne Clan täglich zu tun haben und nach einer Möglichkeit suchen dem entgegenzuwirken.

Ich werde hiermit auf 1. und 2. Staffel eingehen. Der erste Eindruck der 2. Staffel war erstaunlich gut. Sie überzeugte vorerst mehr als die 1. Staffel zum Anfang. K: Return of Kings überzeugt mit herausragenden Animationen, sei es für die Kämpfe oder für den Ecchi-Gehalt. Das war ein gigantischer Schritt in die richtige Richtung, da in der 1. Staffel Kämpfe überwiegend mit Standbildern dargestellt wurden. Die Animatoren haben ihren Job mehr als gut gemacht. Auch die Charaktere und der Plot sind gut durchdacht und lädt zur Unterhaltung ein.

Auch wenn Neko im Verhältnis zur 1. Staffel einfach nur noch nervig geworden ist, so lernt man alle anderen Charaktere schätzen mit all ihren Besonderheiten. Warum schlussendlich schaffe ich es nicht diesen Anime in seiner Vollkommenheit zu mögen?

Der Grund dafür ist die Art und Weise wie die Geschichte erzählt wird. Denn sie wird EXTREMST schleppend erzählt und es kommen teils Dialoge wo man sich einfach nur fragt: Wozu?
All die stärken die der Anime hat, im Bereich Animationen und Charaktere, wird nicht vollkommen ausgeschöpft und es wird in teils sinnlose Dialoge investiert, mit allerlei Wiederholungen.

Mir kam das bei der 1. Staffel nicht derart extrem vor. Da war es ziemlich spannend dem Rätsel um den Hauptprotagonist nach und nach auf die Spur zu kommen.

Fazit: K: Return of Kings ist ja relativ neu und das Grundprinzip der unterschiedlichen Könige ist sehr gut und überzeugt. Der Erzählstil hingegen schöpft nicht das volle Potential aus die der Anime haben könnte. Auch das Ende war, ähnlich wie bei der 1. Staffel, leicht ernüchternd. Ich bezweifle, dass eine 3. Staffel folgen wird, doch haben sich die Entwickler das wohl offen gehalten, da das Ende auch zu einer 3. Staffel beitragen würde. Wir werden sehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
[In Zusammenhang mit dem 2. Staffel]

Der Anime hat mich echt positiv überrascht!

Story
Die Story wird zwar bis zum Ende hin immer komplexer, aber dennoch ist sie sehr logisch aufgebaut. Man muss zwar immer genau zuhören, um was es gerade geht, aber die Story ist bis zum Ende hin verständlich.
Bei einigen Situationen werden zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und hergewechselt, aber wenn man ganz genau darauf achtet, dann macht es nur wenig Problem.
Es hat aber dennoch lange gedauert, bis es spannender und interessanter wurde.
Kämpfe waren zwar einige dabei gewesen, aber für mich hätte man mehr Action und Spannung miteinbauen können und die Länge hätte auch länger ausfallen können.
Trotz alldem fand ich die Story immer wieder interessant mitanzusehen und war gespannt darauf, was als nächstes nun passieren wird.
Das Ende des 1. Staffels hat mich auch ein wenig überrascht und zugleich gerührt, so ein Ende hätte man nicht erwartet...
Die 2. Staffel hatte zwar mehr Action und mehr Kämpfe parat, aber die Spannung fand ich in der 1. Staffel größer.
Das Ende des 2. Staffels hab ich auch ein wenig epischer vorgestellt ;)

Spoiler!
Dennoch habe ich einige Fragen offen: Die Beziehung zwischen Yashiro und Weismann versteh ich nicht so ganz...
Der farblose König kann ja in jedem Körper reinschlüpfen und dessen Fähigkeit übernehmen, als er am Ende das Mädchen mit den brünetten Haaren übernommen hat und mit einem Glassplitter in der Hand den Protagonisten Yashiro erstochen hat, da bekam Yashiro ein paar Vergangenheitsfragmente und erwachte dann als silberner König.
Es stellte sich heraus, dass der Yashiro nun Weismann ist und der Yashiro davor nie wirklich existiert hat (So denke ich es). Dies würde auch die Erinnerungen von Weismann erklären usw.

Am Ende des 2. Staffels hat Yashiro aka Weismann gesagt, dass er den Körper dem ursprünglichen Besitzer wieder gibt...Wen meint er mit dem ursprünglichen Besitzer? Der eigentliche Yashiro hat doch eigentlich nie existiert oder meint Weismann den Yashiro als normalen Schüler in den ersten Folgen? Und warum sieht man am Ende Weismann in seinem richtigen Körper wieder?

Was ich auch nicht verstehe ist, wie die eine Frau am Ende, die durch Wände gehen kann, immer noch durch Wände gehen konnte, obwohl die Tafel davor zerstört wurde...? Dachte wenn die Tafel zerstört wird, dann würden alle Kräfte mit verschwinden...:)


Charaktere
Die Charaktere waren in meinen Augen sehr gut dargestellt. Es gab zwar einen Haufen von Charakteren in dem Anime, aber die wichtigsten hatten eigene Persönlichkeiten, Emotionen und Gefühle gezeigt. Es wurde auch oftmals tiefgründig und bei den meisten Charakteren fühlt man sich einigermaßen mit.
Die Mimik hätte man aber deutlicher zeigen können, das kam bei einigen Szenen nicht wirklich so stark rüber.
Die Beziehungen, wie einige Charaktere zueinander standen, fand ich auch sehr interessant.

Musik+Animation
Das 1. Opening war nichts besonderes gewesen und die Soundtracks im Anime wiederholten sich sehr sehr oft, was mich oftmals gestört hat, da es bei einigen Stellen kaum zu ertragen ist...Was mir aber auch tierisch auf die Nerven ging, ist, dass ich das Gefühl bekommen hatte, die Soundtracks sind mehr im Vordergrund als die jetzigen Szenen bzw Kämpfe...die Soundtracks hielten manchmal sogar ganze Folgen an und wenn es z.b. zu einem epischen Kampf kommt, dann hört man oft nur noch den Soundtrack im Vordergrund und man kann sich nicht mehr auf die eigentlichen Szenen konzentrieren...

Die Animation hätte ich eigentlich Episch empfunden, ABER die meisten Kampfszenen waren oft schwer mitzuverfolgen, obwohl sie sehr geil aussahen. Ich weiss net, ob es an meinem Bambus Gerät liegt, aber immer wenn es zu ,,3D Effekten" kam, dann bewegten sich die Charaktere ruckelig bzw es war nicht flüssig genug... Im Allgemeinen fand ich die Animation sehr genial!

Fazit
Alles in allem war das mal eine neue Erfahrung mit dem Anime und ich kann es jedem empfehlen zu schauen.
Die Story ist umfangreich, die Animation kann sich sehen lassen und die Charaktere haben mir sehr gut gefallen.

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 9/10.
Dies ist mein persönliches Statement zur Anime K-Project ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die zweite Staffel geht gleich im Anschluss des Filmes "Gekijouban K: Missing Kings" weiter. Die Story ist weder besser noch schlechter geworden. Die Idee der Story ist nach wie vor sehr interessant geworden. Leider geht man nur minimal besser auf das ganze Prinzip ein. Das ist etwas was den Anime noch wesentlich interessanter gemacht hätte. Die Spannung ist am Anfang mittelmässig gegeben und wird aber etwas schächer mit der Zeit. Die Action ist mittelstark vertreten. Die Actionlast ist wie in dem Film sehr stark vertreten. Die Kämpfe kommen echt genial und sehr dynamisch rüber. So flüssige Kämpfe sieht man in einem Anime echt extrem selten. Dabei ist echt zu beachten, dass die Szenen nicht ständig wechseln um einen flüssigen Kampf vorzutäuschen. Die Comedy ist mittelschwach vertreten. Sie hat mich aber nicht sonderlich unterhalten. Die Dramatik ist nur schwach vertreten. Ich emfpand ihre Intensität nur als sehr schwach. Die Magic ist mittelschwach vertreten. Die Superpower ist stark vertreten. Nach wie vor geht man echt so gut wie ganicht darauf ein, was in dem Fall echt schade ist. Material-Art ist mittelstark vertreten. Die Kämpfe kommen dadurch sehr actionlastig rüber. Die Mystery ist mittelschwach vertreten. Eine interessante mystische Atmophäre erzeugt sie allerdings nicht. Ecchi ist nur sehr schwach vertreten.

Die Animationen sind wieder sehr flüssig geworden. Die Kämpfe sind der beste Beweis. Die Computeranimationen sind wie im Film sehr zahlreich und leider auch sehr offensichtlich vorhanden. Das störte zum teil sehr. Der Zeichenstill ist der selbe wie in dem Film. Also weniger eine eintöige Farbpalette und wieder sehr genau gehalten. Die Hintergründe sind wieder extrem detrailreich und sehr scharf geworden, doch das kommt am besten bei einem HD-Player rüber.

Die Charaktere sind wieder sehr gut gezeichent worden. Ihr Still ist wieder sehr genau gehalten worden, was viele Details zulässt. Die Damen haben ihre beton Kurven nicht verloren, also wie in dem Film. Das Charakterdesign ist nach wie vor normal gehalten worden und doch strahlt jedes individuum sein eigenes Design aus. Die Charaktere an sich sind die selben geblieben ... oder fast die selben. Nach wie vor wird nur oberflächlich auf die Charaktere eingeganen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden