1 Neueste Beliebteste




Demnias
Vorweg, ich hype nicht unnötig. Dieser Manga ist wirklich gut!

In den ersten 6 Kapiteln fand ich es mediocre, aber ab dem 7ten Kapitel hats mich echt gepackt. Ich bin kein Koch-Fan, aber das ist hier auch nicht nötig. Denn die Konzepte über die Monster die in diesem Manga eingeführt werden sprechen mich als Fantasy-Fan wirklich an. Sie sind vorallem klug durchdacht, aber dazu kommt noch, dass die Witze die damit verknüpft werden tatsächlich auch mal unterhaltsam sind :)

Spoiler!
Und das schwert mit der Schnecke drin ist einfach wholesome,
richtig herzerwärmend :v)


Tut euch den gefallen und liest weiter als Kapitel 6. Nicht das es vorher schlecht war, aber ab da ging es von "kann man weiterlesen" zu "will ich meinen Freunden empfehlen", zumindest bei mir

MFG Demni

Stand: Am Lesen (60)

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Onewa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Es gibt diese Momente die wohl jeder kennt: das Gefühl schon alle guten Anime und Mange gelesen und geschaut zu haben, man weiß das es nicht stimmt, aber es fühlt sich so an. Das Interesse an diesen tollen Medien erlischt nach und nach.
In dieser (glücklicherweise) kurzen Phase befand ich mich als ich auf Dungeon Meshi stieß. Ein Mange den ich mit einer "Ach was solls" Einstellung anfing zu lesen und ein Manga der mich aus diesen Loch heraustieß und regelrecht katapultierte.

So und was ist nun so besonders an den Manga? Fragt sich vielleicht der aufmerksame Leser. Nun der Manga ist wunderbar rund,- er fühlt sich richtig an, er versucht logisch und erklärend zu sein,- die Welt wirkt stimmig, die Atmosphäre schwankt zwischen ausgelassen und tiefster Verzweiflung,- sie wirkt dabei nicht aufgesetzt, die Charaktere sind nahezu alle Unikate,- sie zu beschreiben würde ein bisschen dauern; kurzum der Manga ist ein Meisterwerk, Dungeon Meshi ist ein Meisterwerk.
Auch wenn ich ihn als solchen nicht sofort erkennen würde, so fallen mir keine Gründe ein warum er nicht ein solcher sein sollte. Anders gesagt das Lesen hat mich so gefesselt und so Spaß gemacht, das es eigentlich nur auf eine Bewertung herauslaufen kann.
Meisterwerk, 10 Sterne.
Wohlgemerkt meine persönliche Meinung jedoch.

Widmen wir uns also dem was Dungeon Meshi so gut macht und gehen mehr ins Detail. Klappe auf für die Analyse oder sowas in der Art...

Genre:
Dungeon- check; Gruppe- check; Humor- doppelt check; Seinen- check, ernste Angelegenheiten somit inklusive; Fantasy bei Magie und plötzlich auftauchenden fantastischen Dungeons wohl vorhanden.
Ach ja Essenspornographie ebenfalls enthalten, Eintopf aus Menschenfressenden Pflanzen und seltsamen Kreaturen sahen noch nie so lecker aus.
Auf eigene Gefahr, niemals hungrig lesen!
Im Großen und Ganzen eine wunderbare Bühne für tolle Komik und spannenden Kämpfen.

Story;
0815 Gruppe lebt vom Abenteuer und klassischer Plünderung aka "wir looten nur" und kämpft sich langsam von Eben zu Ebene durch. Sie dringen jedoch zu Tief ein, werden von einen Drachen überrascht und kassieren eine übelste cockschelle und fliehen zur Oberfläche. Die Schwester unseres Quasi-Protagonisten wird sogar vom Drachen lebendig verschlungen.
Ein paar Leute verlassen die Gruppe und der harte Kern plant seine Wiederkehr in die Tiefen des Dungeons um die Schwester zu retten die hoffentlich in den Bauch des Drachen durch Magie überlebt. Eine Verzweiflungstat doch Laius, der Menschenkrieger, liebt seine Schwester wirklich sehr.
Bedauerlicherweise sind sie jedoch komplett pleite. Ohne Geld, keine Rationen und so planen sie die Tiere und Kreaturen des Dungeon zu verspeisen um zu überleben mit Hilfe eines Kochbuchs welches jedoch falsch ist. Als sie gerade dabei sind sich zu vergiften stolpert der Zwerg Senshi über sie und zeigt ihnen wie man in den Dungeon überlebt. Gemeinsam schnetzel sie sich von Ebene zu Ebene und erleben Abenteuer.
TL:DR Klapptext

Der Plot des Manga mag jetzt kein Death Note oder Aku no Hana sein, dennoch ist der Erzählung der Geschichte sehr flüssig, ohne langatmig zu werden und zum Teil wirklich spannend und dramatisch.
Was den Manga jedoch wirklich abhebt ist sein World-Building. Damit meine ich jetzt kein Zweites Mittelerde sondern mehr eine Welt die Erklärung gibt warum die Dinge so sind wie sie sind. Biotope, die Anpassungen der Kreaturen im Dungeon, Nahrungsketten, die verschiedenen Bedingungen im Dungeon, Wetter etc. usw. und so fort. Es ist stimmig und teilweise auch interessant.
Festzuhaltend ist also das der Autor alles richtig gemacht hat und die Umsetztung seiner Idee mehr als gelungen ist.
Warum nicht häufiger so?

Bilder/Zeichnungen:
Schwankt zwischen godlike und ein paar Strichen die witzige Situationen herbeirufen. Die Panoramen des Dungeon sind manchmal atemberaubend und sehen fantastisch aus. Die Monster sind detaliert die Gesichtsausdrücke über den Durchschnitt und stimmig.
Dabei schöpfen die Zeichnungen das Potenzial von Fantasy total aus, das Dungeon sieht in manchen Zeichnungen so unwirklich, so schön und schlicht so fantastisch aus, dass einen mal wirklich vor Augen geführt wird was Fantasy eigentlich wirklich bedeutet: Die Entführung des Geistes in eine Welt die es so nicht gibt.
Nun mag sich einer fragen, warum dann nur 4 Sterne? Diese amtosphärischen Panoramen sind wirklich rar und äußerst selten. Meist begnügt sich der Autor mit klassicher Zeichnung, soll heißes es sieht gut aus, aber halt nicht zu gut, zweckmäßig.
Anordung von Aktionen und Stellung der Perspektiven ist durchschnittlich. Kämpfe sind jedoch flüssig und gut nachvollziehbar, Gagszenen sind schlichtweg überragend gut in Szene gesetzt und sauwitzig.
Gutes Leseerlebnis.

Charaktere:
Die Große Stärke von Dungeon Meshi, seine beste Diziplin.
Wie eigentlich alles im Manga sind die Charaktere unglaublich stimmig, witzig und vorallem liebenswürdig. Sie vermeiden gut Archetypen oder zu klischeehafte Floskeln und setzen sich durch ihre Exzentrikheit und ihren ulkigen Charakter ab.
Und die Dialogen zwischen den Figuren sind köstlich und immer stimmig. Sie wirken einfach menschlich.
Die haben Schwächen, sind keine Übermenschen, keine Helden. Jeder Kampf ist eine gefärliche Sachen und Fallen und weitere Hinterlistigkeiten sind an der Tagesordnung. Und vorallem haben sie manchmal echt Glück und überleben meistens durch Taktik, Wissen und guter Zusammenarbeit statt durch roher Gewalt.
Eine erfrischende Abwechslung.
Kurzum die Charaktere bleiben mir in Erinnerung, ich beginne sie zu wertschätzen, um sie zu fürchten, mit ihnen mitzufiebern mit ihnen zu lachen, ich kann ihre Emotionen und ihr Handeln verstehen, auch wenn ich es nicht Gutheißen muss.
Macht das nicht eine hervorragende Erzählung und gute Charaktere aus?

Fazit: Stimmig und mitreißend. Ich denke nicht das man mit den Manga irgendwas falsch machen kann. Ich persönlich hatte unglaublich viel Spaß und zähle Dungeon Meshi zu meinen Besten Leseerlebnissen seid langem.
Bitte beachtet das dies meine persönliche Meinung ist und ich mich vielleicht ein bisschen hereingesteigert habe. Macht euch selber ein Bild.
Der Manga ist viel zu unbekannt!

Stand: Am Lesen (60)

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden
1 Neueste Beliebteste