Detail zu Monster Musume no Iru Nichijou (Animeserie):

7.27/10 (2245 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Monster Musume no Iru Nichijou
Englischer Titel Monster Musume: Everyday Life with Monster Girls
Deutscher Titel Die Monster Mädchen
Japanischer Titel モンスター娘のいる日常
Synonym MonMusu
Genre Action Comedy Ecchi Fantasy Harem Romance Seinen
Tags Tags anzeigen
Adaption Monster Musume no Iru Nichijou (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2015
Ende: Sommer 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Yoru No Hikari
de Melon-Subs
en SallySubs
Industriejp TOHO (Producer)
en Sentai Filmworks (Publisher)
de Pro 7 Maxx (TV-Sender)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
jp Lerche (Studio)
de Kazé (Publisher)
jp Genco (Producer)
en Daisuki EN (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp BS11 (TV-Sender)
de AV Visionen (Publisher)
jp AT-X (TV-Sender)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
en Anime Network (Streamingdienst)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Ein eigener Harem voller süßer Mädchen, die alle auf dich stehen ... Dieser Traum wandelt sich für Teenager Kimihito sehr schnell zum Alptraum: Vor drei Jahren machte die Regierung die Existenz von Mischwesen bekannt, halb Mensch, halb Monster. Durch ein Inter-Arten-Austauschprogramm sollen Menschen und Mischwesen einander näherkommen. Wie nahe das sein kann, erfährt Kimihito, als ihm ein Schlangenmädchen als neue Mitbewohnerin zugeteilt wird! Doch die süße Mia bleibt nicht das einzige Monster-Mädchen in seinem Haus ... und schon Flirten ist absolut tabu!

(Quelle: Kazé)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
8 Die Monster Mädchen – Release des ersten deutschen Volumes erneut verschoben
von Minato. in Anime- und Manga-News in Deutschland
3419 02.09.2017 13:28 von Tssir-De-Macabre
4 Monster Musume DVD/Blu-Ray release?
von MeMeKLP in Themen zu einzelnen Anime & Manga
777 18.02.2017 12:51 von errorsmith
2 Monster Musume no Iru Nichijō erhält zweite OAD!
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
2753 11.11.2016 06:04 von Dr-Chaos
2 Monster Musume no Iru Nichijō erhält OAD!
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
3658 19.02.2016 22:07 von Dr-Chaos
4 Monster Mosume no Iru Nichijou Zweit Staffel?
von Ichig0Kur0saki in Archiv: Anime und Manga
2858 07.11.2015 13:55 von NmitC
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Yuukikaze
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort



Monster Musume, eig. ein Anime den ich schon seit er raus gekommen ist schauen wollte.
Nur hab ich ihn immer wieder versetzt und ich bereue es auf jeden Fall!

Der Anime an sich ist ein Toptitel für sein Genre. Er erfüllt durch seine "harmlosen" *zwinker, zwinker* Ecchi-Szenen für so einige tolle Anblicke in Verbindung mit einem sehr komischen Humor, der einen sehr oft zum schmunzeln oder sogar zum lachen bringen wird.




Genre


5/5 Sternen


Action Comedy Ecchi Fantasy Harem Romance:

Ich bin mir nicht ganz sicher ob Action dort wirklich mit rein passt. Klar einige Szenen verleiten dazu, ich persönlich erkenne es nicht wirklich an.

Das der Anime ab 16 ist verdankt der Anime an sich an seinen scho etwas härteren Ecchi-Szenen, man sieht ziemlich viel und damit mein ich ZIEMLICH viel!
Natürlich vertritt der Anime ebenfalls das Fantasie Genre durch die "Monster" die im Anime sozusagen die Hauptrolle haben.

Zusammen gepackt kommen die lustigen und auch perversen Szenen in einem humorvollen Stil an und sogar ab und zu mit einem kleinen Tick Roamce für ein perfektes Bild! Was mich als Romance-Fan nur gefreut hat, auch wenn es ein bisschen mehr herausstechen hätte können.




Story


4/5



Die Story fängt wie jeder andere Anime mit Harem und Ecchi Inhalt in einem Bett an und wie der "Zufall" zu will, mit einem Mädchen im Bett, das zufälligerweise ein Monster ist. Nun das sagt der Animename eig. schon aus...

Nun gut, Kurusu unser Hauptprotagonist lebt mit einem Mädchen dass zur oberen Hälfte Mensch und zu anderen Seite eine Schlange ist zusammen. (Fun-Fakt: Das Dakimakura/Hug-Pillow, ist 5 oder sogar 7 Meter lang).

Weiter im Text: Kurusu hat nicht einfach so ein "Monster" als Mitbewohnerin. Die Regierung hat vor nicht zu langer Zeit bekannt gegeben das es weitere Lebewesen gibt in Form von "Monstern". Diese werden für die Eingewöhnung zu einem normal menschlichen Haushalt geschickt und dort betreut, sie müssen allerdings strikte Regeln einhalten, was z.B Mit Kriminalität und Liebe/Sexualität zu tun hat.

Und genau das macht unser "Kurusu". Im Laufe des Anime's wird unser Hauptprotagonist auf zahlreiche weitere liebenswerte Monster treffen.

An sich ist es eine gute und mal eine andere Story als man es so kennt. Obenrum Mensch, unteren Tier, sehr außergewöhnlich aber gut zu gleich!
Aber dennoch ist es ein typischer Harem, Ecchi Anime. Damit will ich nicht sagen das dieser schlecht ist, dennoch nichts Neues.




Animation & Bild


4/5



Der Zeichenstil ist nett, nichts außergewöhnliches wie die Story, aber kann gegen seine Genre-Mitstreiter locker mithalten. Die Bilder sind flüssig und nicht unnötig betont. Man bekommt gezeigt was man will ohne große nervigen Effekte.

Vor allem ein großes Lob dafür Monster so süß und doch irgendwie menschlich in die Szene anzupassen, sehr gut gezeichnet!

Sogar die Spinne fand ich cool, obwohl ich Spinnen nicht so mag :$




Charaktere


5/5



Super Arbeit, die Charaktere haben es trotz des außergewöhnlichem Aussehen von Monstern geschafft lieblich, nett, süß und menschlich zu wirken, sowohl im Zeichenstil auch in den Verhaltensmustern.

Jeder dieser Charaktere verfolgt in einer Hinsicht das gleiche Ziel. Haben aber komplett verschiedene Charakterzüge und treffen super mit anderen aufeinander!




Musik


4/5


Gute passende Musik, mehr muss man bei dem Genre nicht erwarten.
Das OP war schön, sehr schön um ehrlich zu sein und das Ed. gib ich mir auch gerne bis zum Schluss, ein Lied was man so schnell nicht vergisst.

Das man jetzt keine Hardrock Musik verwendet ist bei dem Genre natürlich klar, ich finde bei Romance, Harem und Comedy rückt die Musik in dem Vordergrund wenn es sich wirklich um Romace handelt, für andere Szenen ist es nebensächlich. Daher gut gelungen, fürs Genre passend, top.



F A Z I T



Monster Musume 9/10 Sternen geb ich dem Anime insgesammt.
Eine außergewöhnliche Story in Verbindung mit außergewöhnlichen Mädchen.
Lustig, liebevoll und süß, so soll es für die Art des Anime's sein.

Ich empfehle den Anime auf jeden Fall jedem der Ecchi, Harem und Comedy mag. Mit diesem Beitrag zur Community und immer noch einem lächeln von den Ecchi-Szenen im Gesicht ein schönen Abend, Tag was auch immmer!


Sayonara, Yukki

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




MelloNear
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Monster Musume no Iru Nichijou

Ganz zu Anfang möchte ich sagen, dass dies nur meine eigene Meinung und Wahrnehmung ist und ich mit diesem Kommentar nur meine Empfehlung für diesen Anime aussprechen möchte :)

Ein Anime, den man sich unbedingt anschauen sollte, wenn man Ecchi mag oder einfach Lust auf guten Humor hat.
Ich persönlich zähle ihn auch zu meinen Lieblingsanime.

Genre
Die Genre passen alle gut, nur kommt z.B. Romance manchmal weniger vor als Ecchi und Harem. Insgesamt passt trotzdem alles gut.

Story
Die Story mag zwar für viele zum Teil "typisch Ecchi" sein, jedoch dreht sie sich nicht nur darum. Sie handelt von Kimihitos Zusammenleben mit den Mädchen. Mag zwar sein, dass viel Ecchi und Harem enthalten ist, jedoch muss man auch mit anmerken, dass dies halt nur ein Bestandteil Monster Musume`s ist und die Story sich nicht darauf konzentriert.

Spoiler!
Anders als bei z.B. Highschool DxD, bei dem der Protagonist Issei seinen Balance Breaker erst durch das Drücken der Brüste seiner Chefin erreicht, was dann alles mit der Hauptstory verknüpft ist xD
(Nicht falsch verstehen, ich mag Highschool DxD und Ecchi allgemein eigentlich ganz gerne, jedoch muss selbst der größte Fan davon zugeben, dass das irgendwie klischeehaft ist xD)


Animation/Bilder
Die Animationen waren flüssig und schön mit anzusehen.
Außerdem waren sie sehr süß und hübsch.

Charaktere
Die Charaktere waren gut ausgearbeitet.
Was ich an dem Zeichenstil mag ist, dass es geschafft wurde auch sie niedlich und hübsch zu zeichnen, obwohl es eben Monster Mädchen sind. So ist z.B. selbst das Spinnen Mädchen Rachnera hübsch gestaltet und gezeichnet worden.

Musik
Ich finde die Musik schön und sehr passend. Das Opening und das Ending sind auch gut mit anzuhören. Besonders mag ich aber das Opening, da es den Anime gut widerspiegelt und mir der Song im Allgemeinen gefällt.

Fazit
Sehr gut gelungener Anime, der durch seinen hohen Ecchi Anteil leider einige Leute abschreckt. Er ist aber auf jeden Fall sehenswert, besonders wenn man ohnehin gerne Anime aus dem Bereich Ecchi/Harem schaut.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kasseopea
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Absolut genialer Anime! Die Charaktere stammen teilweise aus dem Monster Girl Wiki und überzeugen auf ganzer Linie. Auf den ersten Blick sind es einfach nur Mädels mit Tieraspekten und wenig dahinter, aber je weiter man mit den Protagonisten bekannt gemacht wird, desto mehr an Tiefe gewinnen sie.

Einer der wenigen Vertretern des Genre die Beweisen, dass Ecchi nicht auf magische Art und Weise dafür sorgt, dass alles unglaubhaft oder flach wird. Wenn man sich daran nicht stört, dass der Anime und die Damen darin offen mit der Sexualität umgehen, bringt es eine weitere Ebene von Humor und Charaktertiefe mit.

Es ist ein Anime der einfach gute Laune macht, höchst erotisch ist und einen oft zum Lachen bringt.

Ich kann ihn jedem nur empfehlen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [15]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




HollyMoon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Monster Musume no Iru Nichijou
»So zu tun, als würdest du damit zurecht kommen, ist heuchlerisch. Wenn du mich nicht magst, ist das ok. Personen haben die Freiheit zu mögen oder zu hassen wen sie wollen.«
__________
Start: Sommer 2015
Ende: Sommer 2015
_______________________________________________________________________
Genre & Story:
In Monster Musume no Iru Nichijou geht es darum, dass Halbmonster/ Halbmädchen-Wesen durch den Protagonisten in die ganz normale Gesellschaft integriert werden, klingt eigentlich ziemlich ungewöhnlich und dies ist es auch, keine Frage, dennoch hätte ich mir etwas viel besseres vorgestellt als ich serviert bekam. Ich habe rein gar nichts gegen Ecchi oder Harem, wenn die Story nicht dadurch komplett verloren geht und dies ist hier leider passiert, da einfach nur mehr und mehr dieser 'Wesen' dazukamen, natürlich hob dies den Comedy-Part, aber verringerte umso mehr die Story welche viel Potenzial gehabt hätte. Meine Lust den Anime bis zum Ende zuschauen sank mir jeder Episode nur noch mehr, ich habe es letztendlich nur beendet, da mich der Charme der Monster daran festhielt. Man hätte viel mehr Elemente des Mangas einbauen können und daraus vielleicht 24 Episoden machen können, bei denen man auch besser informiert sowie unterhalten wird, aber da das Ende nicht wirklich den Anime abschloss und der Manga noch genügend Vorlage bietet, können wir ja auf eine zweite Staffel hoffen.

Farben & Animationen:
Monster Musume ist ein 2015er Jahrgang und sieht auch dementsprechend aus, der Zeichenstil ist sehr hübsch, modern und frisch gehalten, auf das Charakterdesign wurde viel Wert gelegt (die Mädchen sahen auch wirklich gut aus, das muss ich lassen). Die Farbtöne waren hier sehr hell, fast schon 'leuchtend' und erzeugten eine angenehme und fröhliche Umgebung, die Animationen selbst passten zum Großteil, dennoch wirkten in vielen Szenen die Animationen schlecht animiert beziehungsweise gezeichnet und sah im Endeffekt komisch aus, aber dennoch überzeugten sie mich. Die Loactions variierten untereinander, trotzdem sahen diese ziemlich schick aus.

Charaktere:
Hier trifft man auf viele verschiedene Persönlichkeiten und hat am Ende einen chaotischen Haufen aus allen möglichen charakterlichen Zügen, was aber keines Falls negativ ist. Eine große Individualität herrscht auch, da man die verschiedensten Halbmonster antrifft und diese mich relativ gut unterhalten konnten, aber leider verfielen gegen Ende alle dem gleichen Schema was ziemlich schade für mich ist, eben weil so viel Potenzial in jeder einzelnen steckte. Ich glaube der einzige Charakter der mich wirklich ankotze, war unser ' Mr. Hauptprotagonist', was ich aber gut fand, war die Tatsache, dass man nicht nur die Mädchen vom Harem kennenlernte, sondern auch eine andere Truppe die ziemlich unterhaltsam und eigen wirkte, aber ich spoiler hier mal nicht. Man hätte mehr aus den Charakteren machen könne, aber ich erwarte mir sowieso kaum Entwicklungen der Persönlichkeit in 12 Episoden, aber naja, vielleicht kommt ja eine zweite Staffel bei der man mehr über dieser erfährt.

Musik & Übersetzung:
Das Opening ist unglaublich süß gestaltet und verdeutlich auch schon die Genres die im Anime selbst vorkommen Das Ending fand ich aber ein kleines bisschen besser als das Opening, vom musikalischen her fand ich es ebenfalls toller, weshalb mir auch ein nerviger, dennoch lieber Ohrwurm beschert wurde, zur Hintergrundmusik kann ich relativ wenig bis kaum etwas bewerten, da sie mir in gar keiner Weise im Kopf blieb, aber ich schätze mal sie war einfach da, nur habe ich sie nicht wahrgenommen.



- Geschrieben am 09.06.2016

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TheFreddiK
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zu meiner Bewertung: Meine neueren Bewertungen fallen alle immer recht hart aus. Teils lobe ich den Anime in den Himmel und vergebe dann 7/10 Punkten. Wie kommt das? Nun alles über 5Pkt ist für mich völlig akzeptabel. 6 Punkte bedeutet "Ich bin zufrieden". Ich habe früher auch, z.B. bei Highschool DxD, mit hohen Bewertungen um mich geschmissen. Aber realistisch betrachtet können nicht nur Meisterwerke entstehen. Deswegen, wenn ich 7 Punkte vergebe, ist das von mir schon eine solide, ordentliche Note, die meine Erwartungen vollends erfüllt hat. Alles darüber bedeutet "Anforderungen übertroffen". Und alles im Bereich 9-10 Punkte bedeutet dann "Weltklasse". Und dafür muss ein Anime mich schon aus den Latschen hauen. Also, lasst euch meine Beurteilung gefallen, und wer es anders sieht, ich stehe immer für Diskussionen bereit ;)



Titten, Tiere, Theater... Na das kann ja heiter werden.

Genre: Ist drin, was drauf steht. Was will man mehr? (7/10)

Story: "Es gab eine Story?" Dachte ich mir, als ich ans bewerten ging. Und ja, es gab eine. Man merkt sie nur nicht. Hier ist die Story ganz einfach das tägliche Zusammenleben mit Fabelwesen. Und das wurde gezeigt. Es gibt keine vordergründige Geschichte mit Finale und Erzfeind, sondern hier werden die alltäglichen Probleme mit "Andersartigen" gezeigt.
Jedoch, auch wenns zum Harem eigentlich dazu gehört, haben mich die Nacktszenen teilweise erheblich gestört, weil wirklich alle zwei Minuten irgendwo ein paar blanker Brüste durchs Bild hüpft. Hier und da gut gesetzt ist das alles kein Problem, aber in diesem Fall saß ich teilweise vorm Bildschirm und dachte "nicht schon wieder Brüste". Deswegen, weil es auch teils erheblich die Story bremst, nur 6,5/10.

Animation: Alltägliche Anime-Kost ohne grobe Schnitzer. Kommt nicht gegen ein AoT o.ä. an, braucht sich aber auch nicht verstecken. Ich würde es etwas überm Durchschnitt einordnen. 7,5/10

Charaktere: Hier bin ich positiv überrascht. Obwohl es ein Ecchi-Harem-Anime ist, überzeugen die Charaktere großteilig in ihren Aktionen und Ambitionen. Klar, es sind wieder die Stereotypen dabei, und jeder Charakter braucht einen Grund, warum er ausgerechnet mit dem Protagonisten irgendwie in der Kiste landen will, aber ansonsten bilden sich hier und da echte Persönlichkeiten heraus. Okay, es gibt m.M.n. auch Totalaussetzer, die ich hier nicht näher benennen will, aber vor allem mit den Charakteren der zweiten Hälfte konnte ich mich echt anfreunden. Deshalb gute 8/10.

Musik: Das Intro hab ich im Ohr, den Abspann sogar auf dem Handy. Wusste zu gefallen, aber mehr als zwei Mal hört man sich das Intro nicht an. Der Abspann neigt da schon eher zum Ohrwurm. Im Anime selber kann ich mich kaum an Musik erinnern. Also war es weder besonders gut, noch besonders schlecht. Für den m.M.n. coolen Abspann gibts aber noch +0,5, also insgesamt gut gemeinte 7/10.

Fazit: Ich bin hin und her gerissen. Selten habe ich einen Anime an einem Tag durchgeschaut, seit Hellsing nicht mehr. Ich habe ihn verschlungen und war traurig, als es vorbei war. Ich hab mir den Manga gekauft, ihn verschlungen, und war nochmals traurig, als es vorbei war. Er ist wahrlich kein Meisterwerk, aber bei mir hat er etwas getroffen, was nur sehr wenige Animes bisher getroffen haben. Objektiv betrachtet ist er Mittelmaß, so bewerte ich ihn abschließend auch, aber für mich gehört er zu meinen absoluten Lieblingen und ordnet sich irgendwo zwischen Highschool DxD (Staffel 1 und2, 3 ist für mich gestorben), Hellsing und Sekirei ein. Ich werde ihn auf jedenfall nochmal schauen, irgendwann. Dennoch, objektiv vergebe ich sympathische 7,2/10.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




MrSerji
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:
Wurde alles mehr oder weniger erfüllt. Ecchi mehr als Romance zum Beispiel.

Story:
Ein Kerl der als "Freiwilliger" ein Lamia-Mädchen als Gast bekommt schlägt sich nun durch den Tag. Im Laufe des Animes kommen immer mehr hinzu und wirklich etwas neues gibt es nicht. Sprich eine wirklich Story gibt es nicht.

Animationen:
Waren in ORdnung.

Charaktere:
Waren alle mehr Mainstream. Wirklich gefallen hat mir nur Sue. Nicht nur vom Verhalten, sondern auch vom "Aussehen" her. War mal was anderes. Ansonsten wars aber okay.

Musik:
War nichts Weltbewegends. Die OP mit den MON-Agenten war aber cool.

Fazit:
Was für Zwischendurch.

-Soul

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein typischer Harem-Ecchi-Romanze-Anime ... oder besser geschrieben: Ein untypischer Harem-Ecchi-Romanze-Anime. Dieser geht mal in eine etwas krassere Richtung. Es gibt zu genüge die Kombination aus Fabelwesen und Mensch, doch diese sind dann meist mehr Mensch als Fabelwesen. Hier ist es aber sehr ausgeglichen, was einen eigenwilligen Effekt auf das genre Ecchi hat. Die Story ist aber sehr dünn. Sie wirkt auch nicht sonderlich zusammenhaltend. Von Spannung ist keine Spur zu sehen. Die Action ist mittelschwach vertreten. Die Actionlast ist ebenfalls mittelschwach vorhanden. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Sie hat mich einigermassen unterhalten. Die Fantasy ist mittelschwach vertreten. Die Romanze ist mittelmässig vertreten. Sie ist eine oberflächliche Haremromanze. Ecchi ist mittelstark vertreten. Es handelt sich hierbei um eine indirekte Zensur. Nicht nur dass Gegenstände oder andere Körperteile die intimen Stellen verdecken, sondern ich hatte den Eindruck, dass die Brustwarze nicht gezeichnet worden ist. Ich habe hierbei die "Anime on Demand"-Verson gesehen. Die erotischen Anspielungen sind zeitweise echt gut geworden, troz ihres Aussehens, doch diese guten Momente kamen recht selten vor, was schade war, denn Potential hat es gezeigt. Der Harem ist Stark vertreten. So wie es sich für einen Gesunden Harem-Ecchi-Romanze-Anime eben gehört.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Alles läuft reibungslos flüssig ab. Der Zeichenstill kann sich sehen lassen. Die Farbpalette wirkte etwas sehr Bund, was nicht schlecht ist, denn es erinnerte mich ein wenig an "Higschool DxD". Die Hintergründe sind sehr genau gezeichnet worden. Die Detials sind somit um so zahlreicher vorhanden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Still geht eher ins einfach über, auch wenn eine gute Genauigkeit eingehalten worden ist. Das Charkaterdesign ist sehr ausgefallen, vor allem Hinblick zu den Monstermädchen. Diese ist sehr abwechslungreich. Die Charaktere an sich haben mir aber weniger gefallen. Ihre Gefühle und so sind gut rübergekommen, doch des öfteren fand ich ihr Handeln etwas seltsam, was so wirkte, als ob man was wichtiges verpasst hätte. Ansonsten legten sie ein durchaus lustiges verhalten an den Tag.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




SeaGreen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die ersten 5 Minuten des Animes sind bereits ausschlaggebend, ob man ihn mag oder nicht. Ein Harem Anime nach den üblichen 0815 Rezept, eben nur mit Halb-Humanoiden Monstern, was hi und da zumindest zu etwas weniger gewöhnlichen Situationen führt.

Wer sich also gemütlich etwas leichte Kost zuführen und auch über diverse Flachwitze lachen kann, wird, trotz einer geringen Wertung hier, ggf. dennoch Freude an dem Anime haben!

Genre: Action ist hier völlig fehl am Platz. Romance ist für mich auch was anderes, aber das wird wohl automatisch allen Harem Animes zugeordnet. Comedy, Ecchi, Fantasy und Harem sind hier der Fokus.
Genrezuordnung spielt wie immer keine Rolle für meine Gesamtbewertung.

Story: Dürfte wohl kaum überraschen, dass es keinen Stroy Arc gibt. Die in einer bzw. 1/2 Folge abgehandelten Minigeschichten sind z.T. aber ganz süß gemacht.

Animation/Bilder: Animation sind okay, Charaktere auch, die Hintergründe sind größtenteils sehr einfach/ lieblos gehalten.

Charaktere: Die üblichen Klischees, ohne die man so einen klassisches Harem Setting wohl auch nie erklären könnte. Gut fand ich, dass der Hauptcharakter, nicht wie sonst so oft, tatsächlich sowas wie einen Sexualtrieb besitzt aber tatsächlich einen objektiven Grund hat den Reizen der Weiblichkeiten zu widerstehen.

Musik: quietschig, popiges Intro, ansonsten gibt es da nicht viel zu sagen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Ikari-sama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein schöner Harems/Comedy Anime.
In erster Linie ist auch dieser Harems Anime völliger Standard bis auf eine Sache.
Hier dreht es sich nicht um Menschliche Mädchen/Frauen sondern um weibliche Fabelwesen wie Harpyien, Zentauren, Schlangen oder Katzen-Mädchen.
Dieser Unterschied macht aus dem sonst standardisiert Aufbau doch etwas besonderes. Sicher, ab dem Oberkörper sind sie wie jedes normale Mädchen aber dennoch hat die Sache einen gewissen Reiz und Charm.
Ich bin eigl nicht mehr für das Genre Harem zu begeistern und habe mir diesen Anime nur aus Langeweile angeschaut. Dem entsprechend bin ich auch ohne irgendwelche Anforderungen heran gegangen. Der Aufbau sowie die unterschiedlichen Mädchen mit ihren Tierartigen Körpern konnten mich von der ersten bis zur letzen Minute begeistern und auch über die Comedy musste ich immer wieder lachen.
Spoiler!
Besonders über die eine bestimmte Szene musste ich herzhaft lachen. das Harpyien-Mädchen musste in einer Folge ein Ei legen und die ganze Folge hat darüber gehandelt. Am Ende dieser Folge hat sie es natürlich gelegt und was passiert? Genau, die eine muss das Ei unbedingt in die Pfanne klatschen weil EI halt xD Eier kann man ja essen XD


Die Genre Comedy,Ecchi,Fantasy und Harem wurden völlig erfüllt. Die Romance wurde nach aller "Harem Manier" ebenso erfüllt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




morlord
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Erste Worte über den Anime:

Mir war wieder mal danach einen Ecchi/Harem Anime zu sehen und wollte auf etwas neueres zugreifen und fand schließlich diesen hier. Da dieser Anime nicht von normalen Mädchen, sondern von Monstern handelt, die auch noch verdammt gut aussehen, musste ich ihn mir ansehen. Und meine Meinung ist... es ist ganz okay.

Genre:

Alle Genres wurden erfüllt, bis auf eines. Mir fehlte ein riesiges Stück von Action. Ich hatte nicht wirklich das Gefühl das dieser Anime wirklich etwas abgibt bei dem ich mich mit Spannung erfüllen konnte. Dieses Gefühl trat bei mir nicht auf und denke das das auch viele andere so sehen. Der Humor ist auch so etwas das jeder für sich selber entscheiden sollte. Ich bin ein Mensch der schnell über vieles lacht, also auch über diesen Anime, deshalb kann ich das nie gut abschätzen.

Story:

Vor drei Jahren stellte man die Existenz von Fabelwesen wie Harpyien fest und nun möchte man mit ihnen eine Verbindung aufbauen. Somit beginnt die Regierung solche Wesen in Pflegefamilien unter zu bringen um sie mit den Menschen vertraut zu machen. Eine dieser Pflegefamilien ist Kurusu Kimihito, der aber von dieser Sache nichts wusste und in die Angelegenheit mit hineingezogen wird. Somit bekommt er den Auftrag auf Miia aufzupassen die eine Lamia ist, also halb Frau halb Schlange. Schnell verliebt sie sich in ihn und möchte ihn heiraten, doch nach einer Zeit kommen immer mehr Wesen die bei ihm einziehen. Somit beginnt sich sein Leben zu ändern und alles geht drüber und drunter.

Man hätte etwas aus der Idee machen können, denn sie ist etwas anderes als die anderen Harem-Anime die jeder kennt, aber das schafften sie nicht. Ich hoffte das es sich ein wenig von der Masse abhebt, dass es auch tut, aber irgendwie fehlte es mir an irgendetwas. Dennoch war es ganz okay wie sie es umsetzten.

Animation/Bilder:

Dazu kann ich nicht wirklich etwas sagen, da nur die Videoqualität gut war und nicht irgendetwas gut heraus stand. Nur muss ich noch anmerken, dass es auch nicht wirklich etwas gab das man hier gut herausstehen lassen könnte.

Charaktere:

Zuerst will ich etwas über den Protagonisten sagen! Ich bin mir einfach nicht sicher ob er sich im Himmel oder in der Hölle befindet. Auf der einen Seite wird er nur von Frauen in die arme geschlossen und in Brüste, aber auf der anderen Seite dacht ich manchmal das er jetzt sterben wird. Dennoch gab man sich nicht sehr viel Mühe ihm eine Persönlichkeit zu geben, die aber auch viel mehr auf die Fabelwesen konzentriert wurde als die unseren Protagonisten (Trotzdem war es nicht wirklich Charaktertief).

Musik:

Ich hatte nicht oft das Gefühl mir den Anime mit einer musikalischen Darbietung anzusehen und war ein wenig enttäuscht. Das Opening war Zufriedenstellend und das Ending auch, nur erhoffte ich mir mehr in diese Richtung.

Zusammenfassung:

Ich würde diesen Anime nicht an Menschen empfehlen die einen großen Wert auf Story und Action legen. Es ist ein kleiner Zeitvertreib mit etwas neuem von der Fantasy Ecke das auch mit etwas Ecchi zusammen genommen wurde. Ich kann zwar behaupten das mir dieser Anime nicht mehr lange im Kopf bleiben wird, aber Suu wird mir immer ein wenig im Hinterkopf bleiben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!