Detail zu Ultra Maniac (2003) (Animeserie/TV):

7.43/10 (69 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Ultra Maniac (2003)
Englischer Titel Ultramaniac - Magical Girl
Japanischer Titel ウルトラマニアック
Genre
Comedy, Magic, Romance, School, Shoujo
Tags
Adaption Ultra Maniac (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2003
Ende: Herbst 2003
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Production Reed (Studio)
en Discotek Media (Publisher)
en Geneon Entertainment Inc. USA (Publisher) Lizenz abgelaufen
en Viz Media (Publisher)
jp A-Line (Nebenstudio)
jp Animax (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Ayu Tateishi ist der Star des Tennisteams und die "Queen of Cool" der gesamten Schule. Ayu ist nett, bei ihren Mitschülern sehr beliebt und sie hat ein Auge auf Tetsushi - Schwarm aller Mädchen - geworfen. In ihrem Leben verläuft also eigentlich alles glatt, bis sie eines Tages auf Nina Sakura trifft und diese aus einer misslichen Lage befreit. Nina besitzt magische Fähigkeiten und ist wild entschlossen, Ayu aus Dankbarkeit von nun an mit ihren übernatürlichen Kräften zur Seite zu stehen. Außerdem ist Nina im Besitz eines Magischen Laptops, mit dem sie Zaubersprüche aus dem Internet herunterladen kann. Leider ist Nina noch ziemlich unerfahren und es kommt, wie es kommen muss: Ninas erste Hilfsaktion endet in einem Desaster...

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Original creator
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Sayuri-Roxan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Die Geschichte beginnt in einen perfekten Tempo. Ayu und Nina sind gute Freunde, die die gleiche Schule besuchen, aber Ayu ist die einzige, die weiß, dass Nina eine Hexe aus dem Magic Kingdom ist. Allerdings ist Nina nicht gut in Magie und das ist der Grund, warum sie auf diese Welt kam. Natürlich gibt es einen Jungen, den Ayu mag, Kaji. Die Serie sieht vor, wie Ayu und Nina das tägliche Leben rund um die Schule, Magie, Liebe, und so weiter bewältigen.

Die Animation war in Ordnung. Die Personen sind gut aussehend und die Hintergründe sind manchmal cool. Die einzige Sache, die mich nervte, waren die wiederholten Szenen von Ninas Transformationen und auch, als sie die üblichen Aufnahmen von Orihara Haus zeigten.

Die Charaktere sind sehr gut. Okay, sie sind so, wie man es in einer Geschichte erwartet: Ayu das beliebte Mädchen, die den beliebten Jungen mag. Die anderen sind auch gut. Alle gestalten die Serie spaßig. Die Charaktere wachsen und haben ihre eigenen Probleme, die sie glaubwürdig machen. Es sind Hintergründe der Charaktere gegeben und Entwicklungen werden vorgenommen. Leider gab es ein Charakter, der ein bisschen zu spät eingeführt wurde, aber es fühlte sich nicht gehetzt an. Das machte es nur noch interessanter.

Die Snychrosprecher waren gut in ihrem Job. Das Opening und Ending ist in Ordnung, aber nicht gut. Sicher, es passt mit dem Anime zusammen und es ist eingängig nach einer Weile, aber so ist es. Die Hintergrundmusik ist normal und ein bisschen zu süß.

Fazit:
Eine gute Serie mit einem schönen Abschluss...
Ich kann nicht sagen, dass ich alles an Füllstoff mochte. Man könnte anders über Katzen denken, nach einer bestimmten Folge ... Und es gibt natürlich das Ende. Ja, Ultra Maniac ist es auf jeden Fall wert gesehen zu werden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Chechia
Da noch keine Kommentare zu diesem Anime abgeben worden sind, werde ich es einfach mal übernehmen ^^

Am Anfang dieses Animes dachte ich mir : Nunja..wirklich vielversprechend und spannend klingt was anderes.
Ich weiß auch nicht genau, weswegen ich ihn mir angeguckt habe. Vielleicht weil mir wirklich einfach langweilig war ^^
So...aber nach jeder Folge hat mir Ultra Maniac besser gefallen. Mit der Zeit entwickelt man eine gewisse Sympathie für die Charaktere und die zu Anfang noch \" zusammengewürfelten Folgen\" bauten sich allmählich zu einer Handlung auf, die eine bestimmte Richtung anstrebte.

Nach dem ich ein paar Folgen gesehen hatte musste ich einfach weiter gucken. Die Geschichte nimmt mit der Zeit einen spannenden Verlauf und hat vorrangig gar nichts mit der Romanze zu tun. Natürlich ist andeutungsweise genug vorhanden, aber im Vordergrund steht wirklich Nina\'s \" Aufgabe\", die sie in die Menschenwelt gebracht hat.

Ich habe mir zuvor auch den Manga angesehen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass der Anime da nicht mithalten kann. Der Manga beschreibt die Umstände präziser und am Anfang der 20 Folge dachte ich es wäre ein Sprung in der Geschichte gewesen. Seltsamerweise fehlt da wirklich etwas.
Dadurch, dass ich mir den Manga ein bisschen durchgelesen habe, wusste ich ungefähr, was dort passierte.


Um zum Schluss zu kommen : Ultra Maniac ist ein sehr schöner und lieblich gestalteter Anime, der in allen oben genannten Genren erfüllt, was er verspricht und zu dem eine wirklich nette Abwechslung ist.
Ich persönlich würde aber, gerade für das Ende noch sagen, dass auch Drama mit enthalten ist.
Aber nur ganz leicht angehaucht ^^

Dieser Anime ist wirklich nur zu empfehlen ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




sternschnuppe
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Um eins gleich zu Beginn klar zu stellen: Ultra Maniac ist 100% Vollblut-Shoujo und demnach logischerweise auch ganz klar an ein weibliches Publikum gerichtet. Die Merkmale sind schon nach der 1. Episode zu erkennen: Süße Mädels, hübsche Jungs, kleine Liebeleien und knuffige Maskottchen. Hinzu kommt das Mahou-Shoujo-Element und das alles zusammen ergibt ein gut geschnürtes Paket, um Mädchen in Verzückung geraten und hin und wieder schmachten zu lassen.

Meine Erwartungen an Ultra Maniac waren im Großen und Ganzen recht positiv, mir hatte die kurze OVA-Episode sehr gut gefallen und demnach habe ich die Serie begrüßt. Am Anfang war auch noch alles wie ich es in Erinnerung hatte: Haufenweise Comedy und liebenswerte Charaktere. Daran hatte sich zum Glück nichts geändert, aber das was in der OVA nicht gegeben war, war eine Storyline und es war nicht absehbar in Welche Richtung der Anime in dieser Kategorie laufen wird. Leider wurde der Plot in der Serie nicht unbedingt geschickt gehandhabt und der Verlauf der Handlung gibt sich über einen Großteil der 26 Episoden komplett episodisch. Man merkt zwar nach einigen Eps das ein roter Faden existiert, dieser wird aber viel zu selten zum Vorschein gebracht. Somit konzentriert sich der Inhalt der Serie fast 20 Episoden lang auf Comedy, die durch die verschiedensten Missgeschicke des Hauptcharakters oder ungewöhnliche Ereignisse hervorgerufen wird, und Knuddelcharme. Das ist eine gewisse Zeit recht unterhaltsam mit an zu schauen aber nach einer Weile hat die Komik ihr Pulver ziemlich verschossen und die SD-Szenen fangen an zu nerven (es vergeht pro Episode kaum EINE Minute ohne SD!). Das würde nicht allzu schwer ins Gewicht fallen, wenn die Romantik wenigstens ansprechend in Szene gesetzt wäre aber auch hier enttäuscht Ultra Maniac und das was man Romantik nennen könnte beschränkt sich ebenfalls fast 20 Episoden lang auf heimliches Anhimmeln und dem Erröten des weiblichen Hauptcharakters wenn ihr Schwarm ihr in die Augen schaut, sie nach einem unabsichtlichen Fall in seine Arme schließt usw. Trotz dieser Schwächen hat Ultra Maniac aber doch seinen Charme: Die Charaktere sind sympathisch und auch sonst geht von der Serie eine erheiternd, leichtherzige Atmosphäre aus die dafür sorgt das es schwer fällt diesen Anime nicht doch irgendwo zu mögen.

Die Animationen sind nicht unbedingt überwältigend. Die Figuren sind recht gut gezeichnet und auch das Design selbiger gefällt mir, für Bishoujos und Bishounen ist hier in jedem Fall gesorgt worden. Opening und Ending gefallen mir ungemein, richtig schöne Lieder. Die BMG ist unspektakulär aber ohrenfreundlich, auch wenn sich viele Stücke wiederholen.

Fazit: Es gibt sicher bessere Shoujo-Animes als Ultra Maniac aber gänzlich würde ich nicht von dieser Serie abraten. Zumindest eingefleisch (weibliche) Fans oder Solche deren Ansprüche nicht allzu hoch sind können ruhig mal einen Blick riskieren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden