Detail zu Rurouni Kenshin: Meiji Kenkaku Romantan (Animeserie/TV):

8.15/10 (320 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Rurouni Kenshin: Meiji Kenkaku Romantan
Englischer Titel Rurouni Kenshin
Deutscher Titel Rurouni Kenshin
Japanischer Titel るろうに剣心
Synonym Samurai X
Synonym Ruroken
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Historical, Martial-Art, Romance, Shounen, Violence
Tags
Adaption Rurouni Kenshin: Meiji Kenkaku Romantan (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Winter 1996
Ende: Sommer 1998
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de German-FanSubs
de new-era-subs
de TsukiKage
de Yorozuya Fansubs
Industriejp Studio DEEN (Studio)
jp Studio Gallop (Studio)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
en ADV Films (Publisher) Lizenz abgelaufen
en Amazon Video En (Streamingdienst)
en Cartoon Network (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Im Tokio des 19. Jahrhunderts taucht ein Vagabund namens Himura Kenshin auf. Kenshin ist einer der begabtesten Schwertkämpfer des Landes, doch hat er sich geschworen nie wieder einen anderen Menschen zu töten. Aus diesem Grund trägt er ein besonderes Schwert bei sich. In der Stadt angekommen trifft Kenshin auf Kaoru, die das Dojo und die Schwertkampfkunst ihres Vaters fortsetzen möchte.

(Quelle: Yorozuya Fansubs)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
1 Neues Rurouni Kenshin-Kapitel für Frühling 2017 angekündigt!
von Puraido in Archiv: Newsecke
4324 09.10.2016 01:00 von quelle23
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Rurouni Kenshin


#TeamAlex

Vortwort: Bei rurouni Kenshin handelt es sich um einen recht individuellen Langzeit Anime, welcher keine Magie oder Superkräfte präsentierte, sondern die alte vergangene Zeit der Japanischen Samurai.

Man bekommt einen Einblick in das vergangene Japan, in einer wirklich Detaillierten Zeitepoche, mit vielen Informationen und der passenden Ausstrahlung.

Es ist schlichtweg eine Handlung über den Reisenden Himura Kenshin, welcher sich schwor nie wieder Menschen zu töten und sich auf seine eigene Reise begab, welche ihn mit den restlichen Protagonisten verbündete und er sich vielen Kämpfen stellte.

Nebentext:

An Vorderster Stelle werde ich die Einleitung dieses Werkes ansprechen. Ich habe persönlich gesagt noch nie eine derart schlechte Einleitung für einen Anime gesehen wie hier. Sie wirkte langweilig, hingeklatscht und absolut skurril. Nach dem Schema "Hey, du bist zufälligerweise in einer unangenehmen Situation und nur ich kann dir helfen? Lass uns hiernach gleich beste Freunde werden". Die Episoden 1-30 befassten sich in etwa mit der Einleitung der Geschichte und Präsentation der Charaktere um näher ein Bild auf die Welt und die Geschehnisse zu erhalten. In etwa 32 bis 64 wurden dem Hauptarc gewidmet, welcher scheinbar die eigentliche Story des Animes präsentierte. Leider bestand dieser großteils nur aus kämpfen, wodurch eher die Shounen Elemente ausgebaut wurden und nicht die Details der Handlung. Die kommenden Episoden zwischen 64 und 95 waren allesamt zusammenhangslose Mini Arcs, welche ausschließlich 2/4/10/6 Episoden Inhalt besaßen mit ihren Persönlichen Geschichten und Feinden.

Dieses Werk hatte durchaus gewaltiges Potenzial, das Konzept war wirklich schön und hat mich sehr interessiert eine vergangene Epoche der Samurai in einem langen Anime zu sehen. Leider fand man am Ende kaum wirklichen Plot und eine sehr miese Umsetzung.

Ich gehe nun näher auf die Kriterien ein.

Genre:


[Abenteuer Action Comedy Drama Historical Martial-Art Romance Violence]

Abenteuer: Insbesondere in einem Anime, in welchem der Protagonist Ursprünglich ein Reisender war, habe ich etwas mehr erwartet. Am Ende bestanden die Abenteuer jedoch nur aus ständig aufeinanderfolgenden Gefechten an verschiedenen Orten mit verschiedenen Background Handlungen. Nichtsdestotrotz wurde der Genre umgesetzt, zwar nicht nach meinen Vorstellungen aber umgesetzt ist umgesetzt.
Action: Sehr schön und Reich an guten und Aktionreichen Kämpfen, sowohl von Darstellung als auch von Dynamik.
Comedy: Gewöhnungsbedürftig, aber der Humor war durchaus vorhanden, auch wenn er in die meisten Szenen einfach gezwungen wurde um die Atmosphäre etwas aufzuheitern oder zu zerstören.
Drama: Dies war jetzt kein Genre der im Vordergrund stand, doch wurden sehr viele kleine Handlungen mit Hintergrundgeschichten eingebracht, welche durchaus auch emotional waren.
Historical: Einer der am schönsten umgesetzten Genre hier. ich kenne mich mit der Japanischen Geschichte nicht wirklich aus und weiß nicht wie und ob überhaupt hier was der Realität entspricht. Jedoch ist es recht schön und angenehm umgesetzt worden.
Martial-Art: Fantastische Kämpfe des altmodischen Samurai Schwertkampfes wurden uns hier präsentiert. Mit dazu gehörenden Aktion und sehr soliden Kampf Animationen, welche sogar "Flüssig" waren.
Romance: Leider der einzige Genre welcher mies umgesetzt wurde. Es gab Inhaltlich her einfach kaum Romance. Im Ganzen Anime wurde es eventuell paar mal angedeutet und in einer einzigen Episode etwas behandelt, doch das war es auch schon. Bei einem Inhalt von 95 Episoden und einem Mischungsverhältnis von 50 Episoden Handlung und 45 Episoden Slice_of_Life + Filler hätte man wesentlich mehr herausholen können.
Violence: Auch dieser Genre war anwesend. Die Thematik war ab und an recht düster und brutal. Ebenso die Kämpfe waren blutig und man sah durchaus genug zerschmetterte Gelenke und Knochen.

Nebentext: In der Regel wurden bis auf Romance alle Genre umgesetzt, daher werte ich dies nach wie vor mit einer aufgerundeten 5*

Doch hätte ich auch noch "Superpower" eingefügt, da die Charaktere übermenschlich stark waren.


Story:


Im ersten Nebentext habe ich die Handlung großteils wiedergegeben. Es gab kaum eine wirkliche Story geschweige dem einen "Roten Faden". Die Episoden zogen sich einfach irgendwie hin und es wurde rein gar nichts aus diesem schönen Konzept gemacht. Es gab etliche einzelne Miniatur Arc's mit eigener Handlung und eigenen Bösewichten. Einen Hauptarc welcher c.a 35 Episoden umfasste und fertig. Bei einer Gesamtmenge von 95 Episoden ist es eine schlechte Statistik.

Im Fazit, gab es keine Nennenswerte Handlung.

Animation/Bilder:


Bei einem derart alten Anime, habe ich niemals solch gelungene Animationen erwartet, welche gar einige unserer heutigen Werke bezwingen. Die Kämpfe waren großteils richtig flüssig. Schöne Bewegungen und gute Effekte während er Kämpfe. Ansonsten gab es schöne Hintergründe, welche recht solide zu der Zeit waren. Licht & Schatten Effekte waren gewöhnungsbedürftig aber durchaus dargestellt.

Im guten und ganzen gab es bei den Animationen nichts zu bemängeln. Zumal da sie von Episode zu Episode immer besser und stechender wurden.

Charaktere:


Definitiv das schlechteste Kriterium an diesem Werk.

In der Hauptrolle hatten wir "Himura Kenshin", welcher sich als ein sehr solider und brauchbarer Protagonist erwies. Im Vergleich zu den sonstigen Protagonisten, wies dieser gar Charaktertiefen und Charakterzüge auf welche sich im Laufe des Werkes bisschen änderten. Seine Persönlichkeit war zwar sehr simpel, doch er war letzten Endes solide.
Auch wenn man durchaus mehr zu seiner Vergangenheit hätte zeigen können.

Unter den sonstigen Hauptcharakteren fand man

Kamiya Kaoru: Die Protagonistin, welche zu Anfang noch wichtig erschien und bei welchem man denken könnte, sie hätte einen Bezug auf die Handlung. Doch dies stellte sich als falsch heraus. Sie wurde sofort als es zur Sache ging in den Schatten gestellt und ab da war sie kaum noch wichtig und wirkte wie der übliche Support Charakter. Es wurde weder ihre Vergangenheit noch Persönlichkeit behandelt. Man weiß dass sie das Doujo führte, mit Kenshin befreundet war und fertig. Es ist eine Seltenheit das ein Charakter derart kalt liegengelassen wird.

Myoujin Yahiko: Ein Support Charakter wie er im Buche steht. Er ist frisch dem Training beigetreten da er noch sehr jung ist und sieht den Protagonisten Kenshin als sein Vorbild an. Seine Persönlichkeit ähnelt stark der von Kaoru, er ist unreif, kindlich und frech.

Sagara Sannosuke: Unter den 4 Hauptcharakteren, war er zweifelsfrei der schlechteste. Er besaß die typische aggressive Haltung des Schlägertypes. Er war nicht sonderlich helle im Kopf und zu nichts zu gebrauchen, solange man keine pure Gewalt brauchte. Abseits dessen stand er fast den ganzen Anime über mit den anderen 2 Hauptcharakteren ständig im Hintergrund und hat Kenshin nur angefeuert.

Unter sämtlichen Charakteren in dem Anime, gab es kaum welche die auch wirklich gut dargestellt und umgesetzt worden sind. Alle waren praktisch monoton, eintönig und hingeklatscht. Zumal konzentrierte sich nicht einmal der Fokus auf sie. Abseits davon, gab es einen recht beeindruckenden Villain, Namens Shishio Makoto, welcher durchaus sehr interessant war. Und auch die Polizei hat ihre Rolle gut gespielt. Abseits dessen, gab es unter den Charaktere nur Enttäuschungen.

Musik:


Die Intros waren alle beinahe schon Unterdurchschnittlich, sowohl von der Darstellung als auch von dem Song. Die Outros hingegen haben schon wesentlich bessere Darstellung geboten und auch die dazugehörige Musik war wesentlich ansprechender komponiert worden.

Die Soundtracks waren für das Alter und Kaliber des Werkes durchaus beeindruckend. Sie passten fast immer zu den dazugehörigen Situationen und ließen sich gut ins Geschehnis involvieren.

Mein Fazit
zu

Rurouni Kenshin


Letzten Endes hat mich das Werk nicht sonderlich angesprochen, doch dies bedeutet nicht das es schlecht sei. Die ersten 30 Episoden dienten nur der Einleitung, die kommenden 30 der Hauptstory und die abschließenden 30 waren Filler. Durch dieses Verhältnis fiel die Spannung gravierend. Doch konnte man diesen Anime dennoch weiterschauen, da abseits der Handlung auch noch die Shounen Elemente vorhanden waren und man nach wie vor auf gute Aktion setzen konnte.

In allem und ganzen war es ein passables Werk. Das Potenzial war vorhanden und es gab ein interessantes Konzept. Wenn man nichts daraus macht, wird es halt kein Meisterwerk werden.

Aufgrund der schlechten Einteilung der Episoden. Der großteils kurzen Handlung. Dem fehlenden Roten Faden. Der schrecklichen Umsetzung der Charaktere und auch fehlenden Spannung. Kann ich hier nicht mehr als eine 6 für "Zufriedenstellend" vergeben.

Für Shounen Fans ist dieses Werk durchaus zu empfehlen, doch nicht für Personen die ein Werk mit Handlung suchen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ZeroRequiem
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich habe Rurouni Kenshin bis zur zweiten Staffel geschaut, ihn dann sehr lange Zeit liegen lassen und mich jetzt dazu entschieden, ihn entgültig abzubrechen. Im Folgenden würde ich gerne meine Probleme mit dem Anime erläutern.

Die Genres sind so weit alle vorhanden. An die Musik kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Folglich ist sie wahrscheinlich mittelmäßig. Die Animation hat mir weniger gefallen. Das ist allerdings dem Alter zu verschulden.
Die Geschichte ist an sich interessant.
Spoiler!
Ein Samurai, der im Krieg gekämpft hat, lebt ein weitestgehend ruhiges Leben. nach seinen vorhergegangenen Taten hat er sich geschworen, nie wieder zu töten und trägt deshalb ein besonderes Schwert mit sich. Es hat eine umgedrehte Klinge (Die Rückseite eines Katanas ist aufgrund des Herstellungsprozesses vergleichsweise weich. Daher würde das Benutzen dieser Seite wahrscheinlich nicht funktionieren. Er hätte auch einfach ein stumpfes Schwert tragen können). Er trifft Menschen, die er fortan begleitet und erlebt Abenteuer mit ihnen. Alles in allem hat es mich an Gintama erinnert.

Die Geschichten in den einzelnen Folgen sind allerdings eher mittelmäßig. Meistens kommt einer seiner Freunde in Gefahr und er rettet sie. Dazu sollte man sagen, dass ich am Anfang der ersten größeren Arc aufgehört habe.

Kenschin ist ein interessanter Charakter mit einer fassettenreichen Hintergrundgeschichte. Er verfügt über viel kämpferisches Geschick und wird mit den meisten Gegnern ohne Probleme fertig. Mein Problem bei ihm ist, dass er immer, wenn er gegen jemanden kämpft, der etwas stärker ist, in sein altes ich zurückzufallen droht. Man könnte sagen, dass er nicht in der Lage wäre, diese Gegner zu besiegen, ohne zu einem kaltblütigen Killer zu werden. Das passt nicht zu dem reuhehaften und fröhlichen Charakter, der er sonst immer ist.
Spoiler!
Ein weiteres Problem, das ich mit ihm habe, ist seine pipsige Synchronstimme.

Seine Mitschtreiter haben zwar auch ihre eigenen Geschichten, sind aber hauptsächlich dafür da, in Gefahr zu geraten, damit er sie retten kann. Das ist etwas schade, da (innerlich und äußerlich) starke Charaktere deutlich interessanter sind als solche, die regelmäßig vom Helden Kenshin gerettet werden müssen.

Ich werde dem Anime keine entgültige Bewertung geben, da ich der Meinung bin, dass man ihn vorher ganz geschaut haben sollte. Ich habe ihn nicht abgebrochen, weil ich ihn per se schlecht fand, ich habe einfach das Interesse verloren.

Keine Bewertung

Stand: Abgebrochen (29)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sayuri-Roxan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es ist das genaue Gegenteil von Vertrauen und Verrat in diesem Anime und wenn es versucht, sich endlich ernsthaft mit etwas zu befassen, wird es immer nur Klischees geben. Epische Kampfszenen gibt es hier außerdem auch nicht. Füllstoff gibt es meines Erachtens auch genug. Pazifismus ist in Ordnung, aber scheint nicht gut zu funktionieren für 95 Folgen.

Kenshin und die Polizei sind recht solide Charaktere. Was die anderen betrifft, gibt es keine Notwendigkeit für mich von ihnen zu sprechen. Ich mochte mindestens 10% der Serie. Aber die 90% die ich nicht mochte, war eine Verschwendung.

Die Animation war in Ordnung, aber nichts Besonderes. Was die Musik im ges. angeht, ist es nicht mein Geschmack.

So bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass 10% und Animation nicht ausreicht um ihn eine gute Note zu geben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




giehlemanns
Spoiler!
Vorab will ich erstmal sagen dass dieser Text ein paar Spoiler enthalten wird, also wer`s noch nicht gesehen hat, bitte nicht lesen.
Also, ich hab Rurouni Kenshin jetzt nach 52 Folgen abgebrochen. Ich hatte schon ein paar mal mit dem Gedanken gespielt, wurde aber immer irgendwie bei Stange gehalten. Hier ein paar Gründe wieso ich nicht mehr wirklich Lust habe weiterzugucken:
1. Kenshins Regel niemanden mehr zu töten nimmt in vielen Situationen für mich komplett die Spannung raus. JEDER kampf den Kenshin hat endet gleich. Beide Kämpfer sind am Ende am Leben ohne wirkliche Folgen. Manchmal labert Kenshin sogar auf den Gegner lange genug ein um dessen Prinzipien, die er sein Leben lang beibehalten hat, auf den Kopf zu stellen. Als ob ein Kerl einfach zu dir kommen kann, dich ein bisschen verhauen kann und dann auf dich einredet, dass das was du tust falsch ist, und du urplötzlich deine Prinzipien du du seit Jahren festhälst einfach KOMPLETT wegschmeist. Das hat mich extrem gestört, und nicht nur einmal.
2. Die Guten gewinnen IMMER. Ich habe nach der Folge abgebrochen, wo Yahiko diesen fliegenden Juppongata erledigt hat. Das war für mich das letzte kleine Stück wo ich endgültig den Sinn von Ernsthaftigkeit bei diesem Anime verloren habe. Ein Anime kann bei mir keine wirkliche Spannung aufbauen wenn jeder noch so schwach oder zumindest unterlegen dargestellter Kämpfer der Guten Seite bei jedem einzelnen Gegner gewinnt. Ich meine dieser Juppongata war einer der persönlich ausgewählten Kämpfer des vielleicht gefährlichsten Mannes Japans. Und dann kommt so ein Junge plötzlich daher, der etwa seit einem Jahr die Kunst des Schwertkampfes praktiziert und gibt dem Kerl einen eiskalten One Hit. Wie soll ich da bitte noch in der Lage sein, irgend einen Kampf ernst zu nehmen? Natürlich war das nicht der einzige Fall, jedoch der aktuellste, weshalb ich ihn als Beispiel benutze.
3. Die ununterbrochenen Moralpredigten. Natürlich ist es gut wenn ein Anime einen ethischen Standpunkt hat. Mich stört es aber wenn man es immer und immer und immer wieder ins Gesicht gedrückt bekommt. Nach dem 10000. mal hab ich verstanden wofür dieser eine Charakter steht. Oft kam es mir so vor als ob Rurouni Kenshin wirklich hauptsächlich für 8-10 jährige gemacht wurde, um denen eine "gute" Vorstellung von Moral aufzusetzen.

Auch wenn das alles vielleicht extrem negativ klingt, will ich nicht sagen dass Rurouni Kenshin schlecht ist. Ich vertrete hier nur meine persönliche Meinung und sage eben das, auch wenn der Anime einige gute Seiten hat, ich ihn nicht mehr weiter anschauen kann da er mich kaum noch unterhält.
Ein paar Folgen sollte jedoch jeder mal gesehen haben, da Rurouni Kenshin von einigen Personen als ein ganz großer Klassiker angesehen wird. :)

Keine Bewertung

Stand: Abgebrochen (52)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Legdrasil
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Rurouni Kenshin... EIn alter Anime aber noch lang nicht veraltet!! Jeder der auf Samurai und Martial Arts steht sollte ihn sich anschauen, er wird es nicht bereuen!!

Die Genre werden gnadenlos erfüllt, hier gibts nichts zu meckern.

Spoiler!
Die Story ist erste Sahne. Nach den ersten paar Folgen die mehr oder weniger abgeschlossene Geschichten darstellen kommt mit Kurogasa der erste längere Storystrang der erstmals das volle Pontenzial erntfaltet. Dieses bricht in den nachfolgenden Geschichten immer wieder durch, bis es letztendlich im Kyoto Arc ihren Höhepunkt erreicht. Auch wenn die Animationen nicht mit den heutigen mithalten können. Die Kämpfe zwischen Kenshin und Soujirou, oder Saito und Usui sind der Wahnsinn. Sehr schön inszeniert und an Spannung kaum zu überbieten. Hier erreicht die STory auch ziemlich ihren Höhepunkt. Schade ist jedoch das der Anime nach dem weiteren SPannungsgeladenen Kampf zwischen den Christen und Kenshin leider stark abbaut. Die kurze Geschichte um das Elixir des Lebens bietet nochmal Spannung, doch der Feng Shui Arc bietet leider kaum Spannung. Nichts desto Trotz findet die Serie in der Atmossphärischen letzten Folge einen würdigen Abschluss, dennoch bietet der Anime eine sehr gute Story die begeistert. Auf Grund der STärke des Kyoto Arcs gebe ich dennoch 4 Sterne xD


Die Animation ist für ihre Zeit entsprechend super. Man braucht sie nicht mit der heutogen Vergleichen, sie würde verlieren. Dennoch ist die historische Kulisse wirklich schön gezeichnet, und vor allem die Kämpfe sind unglaublich gut inszeniert.
Spoiler!
ALs Highlight kann man hier ganz klar den Kampf zwischen Kenshin und Hikko Seijuro oder auch den zwischen Kenshin und Makoto Shishio hervorheben, die unglaublich inszeniert sind!!


Die Charaktere sind super gearbeitet. Jeder ist schön gearbeitet, und bietet seine eigene Story und GEschichte.
Spoiler!
Die beiden besten Chraktere sind meiner Meinung nach aber ganz klar Kenshin und Saito. Die beiden bieten eine phänomenale Vergangenheit die ihre Antriebe und Ziele gut erklären. Auch Shishio und seine Juppongatana sind nicht zu verachten. Auch Kaoru sticht vor allem unter den weiblichen Charaktere hervor. ganz großes Kino


Der Soundtrack ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig. Hat man sich jedoch daran gewöhnt ist der Anime super mit Musik unterlegt und kann durchaus oben mitspielen. Vor allem im Kyoto Arc ist der SOundtrack überragend!!

Fazit: Einer der besten Anime der 90er, und ein Must See. Absoluter Klassiker den man nicht verpasst haben sollte!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Martimus1
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein anime der alles auf den kopfstellt und einem richtig rüberbringen kann wie es ist richtig zu leben so wie man es will und das man das leben anderer nicht so nehmen sollte wie sie es vill getan haben da man sonst etwas bekommt was der andere ist!
in dem anime geht es um einen ronin namens kenshin der sich zur aufgabe gemacht hat nie wieder zu töten aber auf seiner reise als wanderer trifft er auf viele die seinen tot wollen da er der batosai ist der der viele menschen und vorallem auch vielen fähigenkriegern das leben nahm das wie er zu dem enstchluss kam kann man in Rurouni Kenshin: Meiji Kenkaku Romantan - Tsuiokuhen sehen dadurch sieht man auch wieso der anime auch Samurai x genannt wird da der anime dadurhc strahlt das er niemand killen will gibt es dennoch recht viel tot in dem anime!
Der anime strahlt aber auch mit einer guten und großartigen story die ich nicht wirklich weiter preisgeben will da ich sonst euch den spaß daran nemen würde es zu schauen dies ist definitif einer meiner lieblingsanime und bekommt von mir eine wirkliche empfehlung für jeden der action anime mag! darüber hinaus ist der live action film auch recht empfehlenswert da höchstens die ereignisse mehr zusammen geschmissen wurden und dennoch fast genau wie im anime selbst sind!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Endaris
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Rurouni Kenshin ist ein vergleichsweise guter Shounen-Anime mit seinen ganz eigenen Stärken und Schwächen.

Kommen wir direkt mal zur ersten großen Schwäche:
Die ersten 26/27 Folgen sind episodenhaft aufgebaut - teilweise kann man das zwar mit Charaktereinführungen sinnvoll begründen, aber es ist ganz offensichtlich, dass es mehr als ultraslow ist, wenn ein Anime vor dem Start des Mainarcs mehr Spielzeit hat, als zwei Kurzanime à 12 Folgen.
Allerdings gibt es da Abhilfe: Um sich bei Laune zu halten, empfehle ich jedem in dem Moment in dem dieser erste große langsame Part des Anime zu langweilig wird, die OVA Tsuiokuhen zu schauen(auch falls euch nicht langweilig wird, würde ich empfehlen irgendwann in den ersten 25 Folgen reinzuschauen).
Diese stellt ein Prequel zu diesem Anime da und erzählt, wie Kenshin vom Hitokiri zum Wanderer wurde. Zu allem Überfluss übertrifft diese OVA den Anime selbst bei Betrachtung des Mainarcs auch noch, allerdings würde ich sie wirklich nicht vor Beginn des Anime ansehen.
Nach dieser elendslangen Vorlaufzeit mit repetitivem Aufbau, die schon den Eindruck vermittelte, dass nie mehr irgendwas passieren würde(das einzig wirklich interessante waren die paar Folgen mit Jinei,die mit diesem adeligen Bengel und vielleicht noch die mit den Piraten), startet dann der Mainarc durch, so subtil, dass man schon 3-4 Folgen drin ist, bis man merkt, dass tatsächlich was ins Rollen kommt.
Der Mainarc ist storymäßig jedenfalls top, die Kämpfe sind okay bis gut und auch die Charaktere werden nochmal besser.

Auf die komme ich auch mal direkt zu sprechen:
Im Vorlaufteil gibt es eigentlich recht wenig Charakterentwicklung - während mir das am Anfang unglaublich enttäuschend und lame vorkam, weil auch sonst nichts wirklich spektakuläres passierte, scheint es im Rückblick nur legitim und realistisch: Die Personen werden während der Einführung entwickelt und aufgebaut und verändern sich dann vorerst kaum noch, um nicht zu sagen gar nicht, mit Ausnahme von Yahiko, bei dem zumindest ein wenig was passiert. Eben genau so, wie das im Alltagsleben ist.
Nervig ist im Vorlaufteil allerdings Kaoru, die zum Teil im negativen Sinne ambivalent ist und im Brustton der Überzeugung Dinge von sich gibt, denen sie später in selbigem Ton widerspricht ohne, dass irgendetwas an Reflektion oder überhaupt der Anlass für so etwas zu erkennen ist.
Mit dem Verlauf ändert sich das aber und im Mainarc ist von dieser Schwäche nichts mehr zu sehen.

@Genre: Die Comedy war nicht wirklich mein Geschmack und entsprach stilistisch imo nicht so wirklich der Thematik des Anime und die Romance ist eigentlich nur ein einziger Flop, bei den restlichen angegebenen Genres kommt man aber ohne Zweifel auf seine Kosten, das Gesamtpaket Shounen stimmt also, wobei man anmerken muss, dass auch einige klassische negative Aspekte dieses Genres ihren Weg hier reinfinden(Endbossfight geht über gefühlte 10 Folgen xD) - dennoch befinden wir uns beispielsweise ethisch auf einem (für Anime) sehr hohen Niveau, das auch entsprechend platziert wird, was definitiv ein dicker Pluspunkt im Vergleich zu anderen Shounen ist.

Vom Zeichenstil her fand ich den Anime recht ansprechend, wenn man mal von der Tendenz absieht, dass einige Charaktere recht weiblich aussehen(Kenshin inclusive, aber auch der nette Herr hinten rechts auf dem Pic hier auf der Seite). Auch auf kleine Details wurde beim Zeichnen geachtet und es gibt nicht solche Clutch-Fehler, dass plötzlich 5 Minuten später diverse Wunden von Charakteren einfach fehlen(zumindest sind mir keine aufgefallen).
Zudem sind die Animationen für das Alter des Anime wirklich gut und mir in keinster Weise negativ aufgefallen.


Die Musik ist so nya. Ich hatte nicht den Eindruck, dass Musik viel genutzt wurde, Soundeffekte waren da mehr in Verwendung, aber wenn innerhalb der Folgen welche genutzt wurde, dann sind mir die Tracks eigentlich ausnahmslos als sehr schön aufgefallen.
Zudem gefiel mir das erste Intro auch schon recht gut(bin auf den Anime wegen einem Klavier-Cover des Introliedes auf YT aufmerksam geworden), wobei ich das zweite Opening absolut unpassend fand(hätte für einen halbernsten Romance-School-Anime ziemlich gut gepasst, aber nicht hier!)
Not bad.


Alles in allem keine schlechte Wahl für Shounen-Fans und man sollte als selbiger wenigstens mal reingeschaut(UND DIE OVA TSUIOKUHEN GESEHEN) haben.
Ich habe nach Folge 64 gedroppt, da ich gelesen habe, dass der Rest hauptsächlich aus Fillern besteht, da der Anime den Manga nach dem Mainarc eingeholt hatte und der Anime dann schon abgesetzt wurde, bevor es richtig weiterging, allerdings scheint sich gegen Ende nochmal sowas wie eine Story zu entwickeln deren Hauptkampf scheinbar noch in irgendeiner OVA gefeatured wird.
Das war mir allerdings zu langwierig und Folge 62 oder 63 bildet einen recht befriedigenden Abschluss für dieses Werk.

Stand: Abgebrochen (64)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




kurdo101
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ein wirklich sehr guter anime ,hat zwar schon ein paar jahre hinter sich aber er wird auch immer besser und spannende,mir gefallen sowieso die alten anime ein bisschen besser als die neuen.naja geschmacksache,aber wie gesagt jder anime fan sollte schon mal kenshin gesehen haben.das einziger was sehr schade ist es gibt glaub nur 48 folgen mit deutschem untertitel.und da ich nicht so gut english kann sollte mal jemand die andere folgen mit deutschem untertitel rausbringen warte schon jahre drauf.wie gesagt ein wirklich super anime ,ich leider nocht zu ende geguckt wegen den fehlenden deutschen untertilel.aber trotzdem bekommt er von mir schöne 8 punkte weil er doch protanzial hat.also angucken lihnt sich

Stand: Am Schauen (48)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Atriyu
rurouni kenshin steht ganz oben auf meiner lieblingsanime liste - vielleicht auch weil ich auf das konzept von "bekehrten" killern steh ( an 2. stelle steht black cat ... xD also das gleiche schema) die story ist klasse, und man lernt ganz nebenbei noch was in japanischer geschichte ( die daten sind real habs mal mit wikipedia abgeglichen)
ich als mädchen bin gespannt vor jeder folge gessessen und hab auf das kleinste fünkchen liebe und zuneigung gewartet und da das immer so subtil rübergebracht wird bleibt man echt dran weil man immer weiter hofft xD
mal ganz davon abgesehn is kenshin einfach SCHARF !!!
kann euch auch noch den "real" film davon empfehlen - ist echt gut umgesetzt, es sind 3 folgen zussammengeschnitten und zu einer geschichte verwurstelt , das haben sie allerdings wiedererwarten echt gut hinbekommen

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lucy_Natsu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ein wirklich toller anime
chon die ersten folgen haben mich gefesselt, so das ich nicht mehr aufhören konnte
wo ich die ersten folgen geschaut habe, habe ich mir ganze zeit überlegt wo her dieser anime so bekannt vorkommt(und ich weis ich habe ihn vorher noch nie gesehen, aber dann habe ich es aufgegebnen den ich habe einfach keinen plan :)

dieser anime hat wirklich alles drin, was ich in einem guten anime wünsche
und deshalb wird dieser einer meiner lieblingen vorallem da ich mir die mühe gemacht habe ihn auf englisch weiter zu schauen (jeder der mich kennt, weis das ich englisch wie die pest hasse & eigentlich nicht gut englisch kann), deswegen war ich froh das es sich gelohnt hat


Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden