Detail zu Charlotte (Animeserie):

8.6/10 (5547 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Charlotte
Englischer Titel Charlotte
Deutscher Titel Charlotte
Japanischer Titel シャーロット
Genre Action Comedy Drama Mystery Psychological Romance School SciFi Superpower Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Sommer 2015
Ende: Sommer 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Hikari Translations
de Grim-Subs
Industriejp Visual Art's (Producer)
en Viewster ENG (Streamingdienst)
jp Tokyo MXTV (TV-Sender)
de Peppermint Anime (Publisher)
jp P.A. Works (Studio)
jp Movic (Producer)
jp Mainichi Broadcasting System (MBS) (TV-Sender)
en Madman Entertainment (Publisher)
jp Key (Producer)
jp David Production (Studio)
en Daisuki EN (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp CoMix Wave Films (Studio)
jp Chubu-Nippon Broadcasting (TV-Sender)
jp Chiba Television Broadcasting (TV-Sender)
jp BS11 (TV-Sender)
jp ASCII Media Works (Producer)
en Aniplex of America (Publisher)
jp Aniplex (Producer)
en Anime Limited (Publisher)
jp Animax (TV-Sender)
de AKIBA PASS (Streamingdienst)
jp 1st PLACE (Plattenlabel)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Yuu Otosaka gehört zu einer kleinen Gruppe Jugendlicher, die mit übernatürlichen Kräften ausgestattet sind. Im Gegensatz zu den meisten Anderen versucht er seine Kräfte nur sehr dezent zu seinem Vorteil einzusetzen. Als er jedoch auf das Mädchen Nao Tomori trifft, droht seine Gabe öffentlich zu werden...

(Quelle: Peppermint)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
7 Charlotte – siebtes DVD-/BD-Bundle enthält unveröffentlichte Episode
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
4089 20.02.2016 21:40 von HanamiChan
0 [Umfrage] Eure liebsten Ankündigungen und News des vergangenen Jahres
von Minato. in Archiv: Newsecke
6105 22.11.2015 02:23 von Minato.
95 Charlotte - Diskussionsthread
von SilentGray in Archiv: Anime und Manga
9554 29.09.2015 04:18 von Reaper15
4 Die peppermint Sommersimulcasts – Charlotte, Classroom☆Crisis und Durarara
von Minato. in Archiv: Newsecke
3491 26.06.2015 15:46 von Jarik761
19 Charlotte – weiteres Promovideo inklusive Opening veröffentlicht!
von SilentGray in Archiv: Newsecke
17686 22.06.2015 14:57 von oneko999
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




MrSalomon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Charlotte hat es geschafft, mich im Laufe der 13 Episoden zu überraschen, was ich für sich genommen mal als positiv vermerke. Neben vielen guten Aspekten offenbart die Serie aber auch offensichtliche Schwächen.

Wegen plötzlichen plot twists und einer großen Breite an Themen in sehr kurzer Zeit, lässt sich sicherlich nur schwer ein Genre bestimmen. Die in der Beschreibung angegeben Genre sind alle irgendwie mehr oder weniger vertreten. Wenn man allerdings auf der Suche nach einem ganz speziellen Genre ist, würde ich hier Comedy, Drama und Superpower mal ins Zentrum stellen. Über weite Strecken auch School, wobei dieser Teil endet, wenn Action beginnt. Die anderen Genre sind wie gesagt auch vertreten, aber eher zweitrangig (meiner subjektiven Meinung nach).

Kommen wir zum für mich wichtigsten unkt eines jeden Machwerks, der Story. Das Grundkonzept mit verschiedenen Kindern/Jugendlichen die nach Zufallsprinzip Superkräfte bekommen ist dabei weder ungewöhnlich noch einfallsreich, wurde aber solide umgesetzt.
Für Charlotte komme ich nicht umhin, zwei verschiedene Geschichten zu bewerten. Die erste Serienhälfte ist sehr episodenhaft aufgebaut. Jede Folge für sich mit einem eigenen "Fall" und einer abgeschlossenen Handlung. Wie zum Beispiel in "Two and a half men", wer nicht genau versteht, was ich damit sagen will. Diese Folgen dienen hauptsächlich dem Einführen der Charaktere, bringen dem Zuschauer (und dem Protagonisten) die Welt nahe, in der der Anime spielt und legen einen großen Schwerpunkt auf Comedy.
Dann der große Twist, auf den ich gehofft hatte, der aber doch härter und plötzlicher kam, als erwartet, ohne das jetzt negativ zu meinen.
Nun bekommt die Handlung eine Menge Tempo, geht ordentlich voran und lässt eine Menge Funken fliegen. Dabei fällt mir gerade der Spruch ein "Wo gehobelt wird, fallen Späne". Denn auch wenn die Serie so eine Beschleunigung der Handlung nach der ersten Hälfte nötig hat, wird mir hier für meinen Geschmack doch zu sehr auf das Gaspedal gedrückt. Dabei werden viele Aspekte der Geschichte zu oberflächlich behandelt und einfach zu schnell abgehakt. Es entwickelt sich eine sehr spannende Geschichte, die gut ist, aber noch so viel besser sein könnte. Dass dabei zwischendurch ein geradezu allmächtiges Werkzeug ins Spiel kommt, hat für mich auch mehr die Luft raus gelassen, als dass es gut getan hat.
Spoiler!
Damit meine ich die Zeitreisen, die quasi jedes nur erdenkliche Problem lösen können. Zum Glück wurde das wieder "entfernt", wenn auch nur so lala. Schließlich hätte der Protagonist mit der Heilfähigkeit doch jederzeit wieder darauf zurückgreifen können.

Unabhängig davon, dass einige Aspekte der Geschichte für meinen Geschmack etwas wenig Zuwendung bekamen, gab es auch schlichte Logigfehler. Man hat hier Dinge zwar irgendwie erklärt, aber wer ernsthaft darüber nachdenkt, wird doch auf einige Fehler stoßen.
Spoiler!
Ich will nicht auf jede Einzelheit eingehen, nur was mich am allermeisten gestört hat.
Warum weiß die Öffentlichkeit nichts von den besonderen Fähigkeiten? Eine gigantische Anzahl an Kindern überall auf der Welt, die teilweise frei mit diesen Fähigkeiten experimentieren. Einer fliegt durch die Gegend, einer erzeugt Explosionen, eine betreibt ein Krankenhaus als Wunderheilerin und so weiter. Kommt mir doch sehr unrealistisch vor.
Yuu kann ab einem bestimmten Punkt alles heilen. Na gut, ALLES vielleicht nicht. Aber die Fähigkeit zum Verschlimmern von Krankheiten zeigt, dass die Wurzel des Bösen eben genau das ist, eine normale Krankheit. Warum dann unbedingt von allen Menschen der Welt die Krankheit stehlen und sich selber dabei schaden? Bei seiner ganzen Macht und all seinen Fähigkeiten, kann er das wirklich nicht einfach heilen?
Ihr könnt mir erzählen was ihr wollt. Dass Yuu in so kurzer Zeit jeden einzelnen Fähigkeitennutzer auf der ganzen Welt gefunden und bestohlen hat, ist schlicht und einfach unmöglich.


Zu der Animation lässt sich wenig sagen. Sieht gut aus, nichts zu meckern. Nichts Besonderes, aber entspricht absolut modernen Maßstäben.

Ein großer Teil der Handlung dreht sich um eine Gruppe von fünf Personen (die kleine Schwester mit eingeschlossen), wobei der Kreis der handlungstragenden Personen gegen Ende noch ordentlich vergrößert wird. Trotzdem bleibt der Fokus die ganze Zeit immer deutlich auf dem Protagonisten. Diese Charaktere gefallen mir auch alle ganz gut. Es gibt nicht einen, der mir einfach auf die Nerven geht. Allerdings ist es doch Schade, dass die meisten Charaktere nur wenig Tiefgang bekommen. Viele Personen werden nur für einen ganz bestimmten Zweck erschaffen, um nach erfüllen dieses Zwecks wieder zu verschwinden und abgesehen von der angesprochenen Fünfergruppe wird allen anderen Charakteren nur wenig Zuwendung geschenkt. Yuu (der Protagonist) und Tomori sind dabei der Grund, weshalb ich für diese Kategorie vier, statt drei, Sternen vergebe. Die zwei und ihr Zusammenspiel reisen für mich da einiges raus.

Fazit:
Obwohl ich viel kritisiere (besonders in den Spoilern), hatte ich bei diesem Anime doch viel Spaß beim Schauen. Absolut sehenswert, wenn man über diverse Fehler hinwegsehen kann. Ob man über diese Fehler hinwegsehen will, muss jeder für sich entscheiden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Aspirior
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bester.Anime.Der.Season?


Ich muss ehrlich sagen ich fand den Anime absolut genial, das Intro hat mich persönlich sofort in den Bann gezogen und wurde kein einziges mal geskippt.

Was für mich besonders herausstach war der Soundtrack ("trigger" läuft in Dauerschleife aber auch das Op und Ed sind super) aber der war ja bisher immer bei den Key Animes super ("zu Angel Beats schiel und Alchemy träller").Super fand ich auch die ganzen Plotwists nach ep 9 sass ich knapp ne stunde rum weil ich nicht gecheckt hab was genau da grade abging.

Die Animation war echt gut, man schau sich alleine mal Tomoris Augen an, hintergründe eigentlich immer gut gesetzt, gibt nix zu meckern

So jetzt aber genug geschwärmt, ein bissl Kritik hab ich doch noch anzubringen:

Episode 13 war der Todesstoss und kam mit nem Dampfhammer ins Gesicht. Man hätte nach Episode 12 nen cut machen können und ep 13 als ova mit 4-5 Folgen rausbringen können wo man auch mehr auf die Charakterentwicklung von Yu hätte eingehen können (ich will jetzt nix spoilern).


Fazit:
Charlotte ist ein echt gut gelungener Anime! Tolle Charaktere, einzigartige Story. Schon die erste Folge hat mich davon überzeugt weiter zu schauen. Am Anfang war alles noch ganz chillig in der Schule aber ich war überrascht von der krassen Wendung des Animes. Es wurde ernst und noch interessanter und einfach so Momente wo man nicht mit gerechnet hat. Man hätte mehr aus dem Anime machen können, er war meiner Meinung nach viel zu kurz sodass alles zu schnell geschehen ist. Ob ich jetzt mit dem Ende zufrieden bin oder nicht ist fraglich.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Dulindor
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tl;Dr: Ich finde es echt hart Charlotte in eins zu bewerten. Obwohl dieser Anime 'nur' 13 Episoden lang ist kann man dieses Werk wunderbar in zwei Teile aufteilen. Die erste hälfte bedient hauptsächlich School und Slice of Life + Comedy, die zweite zieht die Story dann ziemlich voran und bietet Drama. Charlotte zeigt außerdem eine wundervolle Entwicklung des Hauptcha und kann optisch überzeugen. Nur im Mittelteil gibt es ein kleines Spannungsloch, die Cha's sind etwas flach und das Ende konnte mich nicht ganz überzeugen. Trotzdem ist Charlotte insgesamt echt richtig gut, jedem zu empfehlen, der schon ein bisschen Erfahrung mit Animes hat.

Genre


Eigentlich sogar ziemlich schlecht gewählt muss ich sagen. Wie in meinem Tl;DR angemerkt fehlt Slice of Life, SciFi und Action hingegen sind überflüssig, Romance ist nur schwach dabei.

Story


Also die Story beschäftigt sich in der ersten Hälfte vor allem mit Comedy, School und Mysterie. Ab und zu werden mal Anspielung auf nen größeren Zusammenhang gemacht, schlau wird man daraus aber nicht. Das wurde mir schnell langweilig, die ersten Episoden sind echt gut, dann wiederholt es sich etwas. Ziemlich genau in der Mitte gibts nen extremen Cut in der Handlung, so nen richtig geiler WTF Moment, und ab da wird in nem guten Tempo erklärt, was eigentlich so wirklich abgeht. Das spitzt sich zum Ende hin weiter zu und bringt gut Spannung rüber. Das Ende ist für mich leider sehr unbefriedigend, weil ich es grob unlogisch finde, aber naja so schlimm ist es dann auch nicht.
Spoiler!
Wir haben, um das klar zu stellen, am Ende einen menschlichen Gott, noch dazu einen sehr instabilen, wie man ja auch gesehen hat. Die einzige logische Erklärung wäre für mich,
das er sich freiwillig umbringt und so alle Fähigkeiten auf einmal vernichtet. Der kann doch unmöglich so lange durchhalten bis die von alleine verschwinden ohne vorher aus versehen ganze Wohnblöcke in die Luft zu jagen oder komplett wahnsinnig zu werden.


Animation/Bilder


Flüssige Animationen, hübsche Bilder. Ganz selten mal ne 3D-Fahrt durch nen Raum oder andere aufwendigere Sachen. Überdurchschnittlich gut, mir gefällt der moderne Stil sowieso, und die wenigen Actionscenen waren noch im Rahmen.

Charaktere


Die Cha's sind schön vielfältig, das kommt sehr positiv bei so ner geringen Episodenzahl. Ich finde auch nicht das sie aufgesetzt wirken trotz der kürze sind sie fast alle authentisch. Mir sind sie gegen Ende etwas zu flach, da konnte ich nicht mehr wirklich mitfiebern. Dazu kommt noch, das ich Tomori nicht mag und ihre 'Entwicklung' genauso mies ist.
Trotz stereotypischer Herangehensweise haben die Charaktere eigentlich ganz ganz gut gefallen.

Musik


Man kann wenig zur Musik sagen. Die Soundtracks sind nur im Hintergrund, kommen nie durch und erfüllen halt ihren Zweck, mehr nicht. Es gibt Highlights, also ne handvoll Songs haben es in den Anime und teilweise sogar in die Handlung geschafft, das ein oder andere Idol-Lied ist dabei und sogar ein paar erwachsenere Teile auf englisch. OP und END sind so lala, passen jetzt auch nicht so wirklich zum Anime.

lg Dulindor

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Trancy.Alois
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre: 3 Sterne.
Die Hälfte der angegebenen Punkte ist vertreten, die andere Hälfte nicht.
Action - Ist teilweise vorhanden, aber erst bei den letzten Folgen. So wirklich Spannung kommt dadurch allerdings nicht auf.
Comedy - Wie in den meisten Anime versuchen die Produzenten das ganze "witzig" zu machen, indem sie die vorkommenden Figuren vollkommen unrealistisch, übertrieben oder unpassend handeln lassen. Genau das ist hier auch der Fall.
Drama - Gegen Ende und Zwischendurch war auch Dramatik mal vorhanden, jedoch in sehr geringem Maße.
Mystery - Überhaupt nicht vorhanden, da der Anime nicht sonderlich spannend oder "mysteriös" ist. Man kann vieles schon vorhersehen.
Psychological - Es wurde ein wenig behandelt; bei einem tragischen Ereignis und zum Schluss auch ein wenig, allerdings hat man dem eher weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Denn die "psychischen Probleme" ließen sich ganz schnell wieder beheben!
Romance - Das typische. Zwischen den beiden Hauptdarstellern bahnt sich eine Liebesgeschichte an, aber diese ist eher unbegründet und an den Haaren herbeigezogen. Außerdem kommen die Figuren nie vorwärts oder versuchen sich kennenzulernen. Am Anfang hassen sie sich, dann entwickeln sie Gefühle füreinander. Von wirklicher Romantik kann man da nicht sprechen.
School/Superpower - Beides vorhanden, aber lächerlich umgesetzt. Alles war von vorne herein zu erwarten. Besondere Leute werden an einer Akademie gesammelt, um sie vor den bösen Wissenschaftlern zu schützen.
SciFi/Violence - Beides nicht direkt vorhanden. Da die Jugendlichen besondere Kräfte haben, könnte man davon ausgehen, dass es in der Zukunft spielt, aber an sich hat sich gesellschaftlich nichts verändert. Auch Gewalt kommt nicht wirklich vor, wird nur kurz angeschnitten, aber der Anime ist ja auch erst ab zwölf Jahren.

Story: 3 Sterne.
An sich ist es nicht schlecht gemacht, aber es sticht auch nicht heraus. Die Geschichte ist nichts besonderes. Ohne zu spoilern - Der Protagonist lernt neue Leute kennen und hilft ihnen bei der Sache mit der Superpower, dabei findet er heraus, dass alles etwas mit seiner Vergangenheit zu tun hat und dann klärt sich am Ende alles. Aber noch ist die Geschichte nicht vorbei, denn er muss vorher noch die Welt retten!
Das war es allgemein zusammengefasst. Die Umsetzung dieses zu Dutzend vorkommenden 'Schema A' ist gut gelungen, aber natürlich langweilig und vorhersehbar. Etwas Neues ist kaum mit rein genommen worden, weshalb die Story nicht weier auffällt.

Charaktere: 3 Sterne.
Die handelnden Figuren sind Stereotypen und kommen so oder in leicht veränderter Form überall vor. Der Protagonist hat ein loses Mundwerk, möchte aber dennoch das Richtige tun. Allerdings muss man positiv hervorheben, dass er seine Kräfte zumindest menschlich und realitätsnah benutzt- also zu seinem Vorteil und sehr eigennützig!
Die Protagonistin ist wie immer eher gefühlskalt, hat aber eine sehr herzliche Seite in ihrem Inneren.
Und auch die Nebencharaktere sind das übliche.
Gut gemacht ist allerdings die Charakterentwicklung des Protagonisten, der sich während der Story sehr wandelt; im Gegensatz zu allen anderen Figuren, die bleiben ansonsten gleich.

Animation: 4 Sterne.
Nicht schlecht, aber auch nichts einmaliges. Einziges großes Manko: Die Charaktere sind miteinander verwandt, sehen aber nicht in einem Detail ähnlich aus! Selbst Geschwister kann man vom Aussehen nicht erkennen; unterschiedliche Haar-, Augenfarbe, andere Staturund so weiter und so fort. Da hätte man ein wenig drauf achten sollen.

Fazit:
Wer etwas Neues sucht, das entgegen des Mainstream ist, wird bei 'Charlotte' nicht fündig. Allerdings ist der Anime nicht schlecht und man kann ihn einmal gesehen haben - aber überrascht wird man nicht.
Anspruchsvoll oder kompliziert, oder gar Komplex, ist der Anime auf keinen Fall. Man kommt leicht mit und die Handlung verläuft größtenteils geradlinig.
Schaut ihn euch an, wenn ihr nichts besseres findet - Aber ein "Meisterwerk" ist er auf keinen Fall.

Ein "Meisterwerk" müsste entgegen aller Klischees aufgebaut sein, eine komplexe und vielschichtige Handlung haben - die Charaktere sollten Tiefe haben und nicht nach Stereotypen, denen man im echten Leben nie begegnet, konstruiert sein. Außerdem müsste Psychologie vorhanden sein und das OHNE immer irgendwelche Störungen zum Auftreten kommen; auch bei einem normalen Menschen findet Psychologie ihre Wirkung. In Form von Manipulation oder Beeinflussung zum Beispiel. Und andere Faktoren müssten auch noch erfüllt werden - das bietet dieser Anime aber alles nicht! Trotzdem ist er zufriedenstellend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




zynos
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Charlotte ist sowas von ein Meisterwerk einfach nur wow es ist kein 0815 anime es hat seine eigene spezielle Story und die Charaktere erst einfach wow man könnte schon sagen das dieser anime einer der besten ist die es überhaupt gibt in diesem Genre bereich.

Genre: Alle vorhanden

Story: Diese Story ist absolut genial ich meine das ist kein 0815 romance Story wie man das bei den meisten romancen animes so ist die Story hat mich so gefesselt das ich diesen anime mehrere male angeguckt habe und ich finde es immer noch das es ein Meisterwerk ist.

Animation: Hat mir auch ganz gut gefallen vorallem da wo die Charaktere ihre Fähigkeiten benutzt haben da sah man die am besten.

Charaktere: Alle Charaktere hatten so seine eigene wirkung sag ich mal im anime es war keiner überflüssig der eine hat für lustige Unterhaltung gesorgt der andere für mehr Action.
Musik: Bei Charlotte gefällt mir auch der Musik part sehr.Die Macher hatten eine Ahnung wie man gute animes macht sie haben auch im anime traurige oder eher beruhigende lieder eingebaut und das so bearbeitet das die Frau von Ziend oder so dazukam und sie hat auch ihre einwirkung im anime.

Alles im allem empfehle ich jedem wirklich jedem anime liebhaber diesen anime den das was ich geschrieben habe ist nur ein Bruchteil davon wie das wirklich im anime abläuft.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Yuve-chan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wow!
Das war mal wieder ein wirklich guter Anime! Obwohl ich ihn am Anfang für einen dieser typischen Kids-mit-Superkräften-Animes gehalten habe, hat er nach einigen Folgen wirkliche, emotionale Tiefe gezeigt.
Ich muss sagen, ich bin sowohl überrascht als auch beeindruckt!

Genre:
Hier gibt es wenig zu beanstanden. Eigentlich sehe ich alle angegebenen Genres als erfüllt an, außer vielleicht SciFi. Das kann man hier zwar, denke ich, auch finden wenn man will, aber ein typischer SciFi Anime ist es jetzt eher nicht. Auch Romance steht nicht wirklich im Mittelpunkt, sie ist zum Ende zwar vorhanden, aber steht definitiv nicht im Fokus des Animes. Ansonsten aber alles wunderbar erfüllt.

Story:
Von der Story habe ich zu Beginn nicht wirklich viel erwartet. Für mich sah das ganze sehr klassisch aus. Es gibt ein paar Jugendliche mit speziellen Fähigkeiten und diese kümmern sich wiederum um andere Jugendliche, damit diese ihre Fähigkeiten nicht missbrauchen und gleichzeitig nicht entdeckt werden. So weit so gut, aber dann fährt der Anime plötzlich eine viel tiefere Schiene.
Ich finde die Story geht emotional wirklich sehr tief und ich glaube in der zweiten Hälfte des Animes habe ich in fast jeder Folge geheult.

Animation:
Hier kann ich nicht besonders viel sagen, es gibt nichts zu beanstanden, aber es ist auch nichts besonderes, würde ich behaupten. Es sticht nichts wirklich besonders heraus.

Charaktere:
Auch hier würde ich behaupten ist alles eher klassisch gehalten. Es sind im Grunde recht typische Charaktere, die man immer wieder in solchen Animes trifft. Auch was die Charakterentwicklung angeht sieht man hier abgesehen vom Hauptcharakter nicht wirklich viel. Dieser hat es dafür aber wirklich in sich und durchlebt eine ganze Reihe von Entwicklungen und Veränderungen, die auch wirklich toll dargestellt werden. Die etwas komplizierte Storyline macht so viele unterschiedliche Entwicklungen hier wirklich toll möglich.

Musik:
Hierzu kann ich leider wenig sagen. Die Soundtracks sind mir an nur wirklich sehr wenigen Stellen besonders aufgefallen. Aber da wo sie im Vordergrund standen, waren sie wirklich gelungen. Auch die Musik die wirklich als solche im Anime verwendet wurde, also von einer Band im Anime gespielt wurde, wurde wirklich toll und passend eingesetzt und gut mit dem Anime verwoben.

Fazit:
Alles in allem kann ich nur sagen, dass dieser Anime mich echt bewegt hat und ich ihm eigentlich jedem weiter empfehlen kann. Man sollte sich bloß nicht von den zu Beginn noch sehr seichten Folgen täuschen lassen. ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Cariii
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wem Charlotte in einschlägigen Foren und Seiten über den Weg läuft, der stellt fest, dass der Anime nicht selten als Meisterwerk angepriesen wird und ein absolutes Must-See sei.
Ich kam also natürlich nicht darum herum, selber einmal reinzuschauen und mich davon zu überzeugen.


Schnell fällt einem auf: Der Anime punktet durch ein gelungenes Setting sowie ein tolles Charakterdesign und auch die Synchronisation kann sich echt sehen lassen.

Die Story ist wirklich vielversprechend: Immer wieder werden Kinder mit besonderen Fähigkeiten geboren. Um diese zu schützen, existiert eine besondere Schule, deren Herzstück der Schülerrat ist, der sich immer wieder auf die Suche nach neuen Schülern begibt um der Regierung und deren Experimenten zuvor zu kommen. Dadurch lernen sich auch unsere Protagonisten kennen und die Story nimmt langsam Fahrt auf.
Ein neues Blatt hat Charlotte mit seiner Story aber nicht beschrieben. Ähnliche Geschichten kennt man auch aus anderen Anime, auch wenn sie oft bei weitem nicht so gut umgesetzt sind, wie in diesem Fall.

Alles in allem: Optisch ist der Anime unglaublich gut gestaltet, auch die Musik ist nicht schlecht, Charaktere besitzen Story und Tiefe und Charlotte verpackt unglaublich gut eine abgeschlossene und tiefgründige Story in 13 Folgen.
Warum ist es für mich dennoch kein Meisterwerk? Wahrscheinlich liegt das eher an meiner subjektiven Wahrnehmung, objektiv gibt es scheinbar ja nichts zu bemängeln...
Mir war die Thematik doch wieder zu sehr nach dem alten Schema, welches man aus anderen Werken kennt, aufgegriffen und ich hätte mir ein wenig mehr neuen Input gewünscht.

Dennoch empfehle ich den Anime gern weiter und würde sagen, dass er ein gelungener Vertreter seiner Genres ist, der viele andere Werke übertrumpft!


Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Edelzocker97
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Genre: Passt. Bis auf Romance vielleicht, gibt es leider weniger als erhofft.

Story: Bis auf einen Punkt, der mir nicht sonderlich gefiel, beziehungsweise an den Haaren herbeigezogen schien, richtig gut. Will aber natürlich nichts spoilern. Es fängt typisch klein an, wird aber dann immer größer und besser. Kann ich nicht mehr dazu sagen, ausser dass mir die Story sehr gut gefallen hat.

Die Animationen sind wertig, sehen gut aus, gibt es meiner Meinung nach nichts zu bemängeln.

Charaktere: In diesem Punkt ist der Anime meiner Meinung nach sehr stark. Auch hier nicht zu viel verraten, aber die Charaktere wachsen einem doch sehr ans Herz. Sind auch sehr Facettenreich und nicht unbedingt auf den ersten Blick zu entschlüsseln.

Die Musik ist auch sehr stimmig, passt zur jeweiligen Situation. Hier und da sind mir auch einige Soundtracks sehr positiv aufgefallen.

Um zum Fazit zu kommen: Von der ersten Sekunde fand ich diesen Anime unglaublich lustig, interessant und es gab immer was neues.
Hat in mir die ganze Palette an Emotionen hervorgerufen.

Ein absolutes Meisterwerk, in 13 handliche Folgen verpackt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zocker300
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime Charlotte, habe ich mal angefangen und beendet da mir die ersten 4 Folgen nicht gefallen haben (Großer Fehler).Als ich dann mal zu mir gesagt habe "Komm zu schlecht kann der nicht sein" und ich würde auch nicht enttäuscht.

Währenddes Anime sind mir viele Sachen aufgefallen, bei der OP erst recht,
sie haben mich an denn Großen Anime Angel Beats erinnert. Als ich dann auf meiner DvD box von Angel Beats schaute Sache ich denn gleichen Namen beim Drehbuch Jun Maeda. Wirklich ein gelungener anime wenn angel beats gefallen hat sollte sich Charlotte anschauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Lucariolu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Charlotte

Mir wurde dieser Anime von diversen Leuten empfohlen und als "Meisterwerk" abgestempelt. Nachdem ich mich neun Folgen lang durchgequält hatte, habe ich mich dazu entschieden, diesen Anime abzubrechen.

Genre
Action war einigermaßen drin. Es gab ein paar actionreiche Stellen.
Comedy Ich hab selten so einen schlechten Comedy Aspekt gesehen! Mit humorlosen Witzen und "Doofheit" von den Charakteren wurde das irgendwie reingeprügelt und als "witzig" abgestempelt. Das Schlimmste ist ja; das zieht sich durch!
Drama hab ich jetzt nicht erkannt. Keine Ahnung wie es weiter geht, es interessiert mich auch herzlichst wenig, aber Dramatik habe ich in neun Folgen vergeblich gesucht.
Ebenso Mystery. Was misteryös war, war die Tatsache, dass man alles voraussehen konnte. Es ist mir ein Mysterium, wie die diesen Aspekt so schlecht umsetzen konnten.
Psychological es gab eine Szene, die ein bissl an Psychologikal angekratz hat, ist aber genauso, als hätte man ein RIESIGES Buffet frei, man sich jedoch nur ne kleine Pommes nimmt.
RomanceDirekt in der ersten Folge
Spoiler!
konnte ich schon erahnen, dass irgendwas zwischen der silberhaarigen und dem Protagonisten laufen wird. Mir wurde gesagt, dem sei so.

School Jo ist drin.
SciFiEh.... nein?
Superpower Zwar sehr lächerlich, aber ja.


Story
Haha...ha...ähem. Also ich muss sagen.... das ist einer der wohl schlechtesten Storys die ich je gesehen habe.
Spoiler!
Neun Folgen lang zieht sich der Anime mit humorlosen Witzen, langweiligen Charakteren, voraussehbaren Ereignissen und purem Klischee. Es werden zunächst irgendwelche Charaktere eingeworfen, die NIE WIEDER auftauchen und auch 0 Relevanz für irgendwas haben.
Dann; Als die Schwester starb, wurde es ein wenig interessant, auch wenn man dafür sechs Folgen warten muss. Das Protagonisten-Opfer stürzt immer mehr ab, gerät in Schlägereien und steht sogar kurz davor, Drogen zu nehmen. Aber NATÜRLICH hat Miss Mal-So-Mal-So ihn die ganze Zeit verfolgt und verhindert dies. Sie gibt ihm was zu Essen und PENG: Alles wieder gut. Was zur Hölle!?
Dann taucht diese Sängerin auf und macht mir nichts, dir nichts mit dem Protagonisten gemeinsame Sache. Sie heilt sogar den Bruder von der einen mit ein bisschen Singen von der "Unheilbaren Krankheit". Na sicher das.
Folge 9 beginnt ja damit, dass die auf nem Konzert sind und auf einmal bricht der Typ zusammen und plötzlich sind die in Gefangenschaft und die Schwester lebt wieder? Nein sorry, an der Stelle musste ich abbrechen. Mir völlig egal was da passiert ist, aber es ist strulle langweilig.

Kommen wir einmal zu den Fähigkeiten bzw. der "Superpower". Noch einfallsloser konnten die Macher wohl nicht sein, oder?
"Hm, es gab bereits alles... geben wir den Jugendlichen einfach mal Krankheiten, die durch die Pubertät entstehen in Form von irgendwelchen Superkräften!" Mal ehrlich, was ein Müll.
Im Großen und Ganzen musste ich mich durch die neun Folgen pure Langeweile regelrecht durchquälen bis ich endlich den Entschluss gefasst habe, diesen Anime abzubrechen!

Animation
Jeden einzelnen Charakter hat man irgendwo schon einmal gesehen. Die Designs sind alle nichts besonderes und die Animationen völlig im Durchschnitt.

Charaktere
In einem guten Anime muss man sich auch mit den Charakteren identifizieren können, man muss ihre Handlungen nachvollziehen können und sie müssen so konstruiert sein, dass man sie mögen kann. Das ist in diesem Anime NICHT der Fall. Die Charaktere sind alle langweiliger als eine Doppelstunde Mathe und zeigen keinerlei Entwicklungen. Teilweise gingen sie mir extrem auf den Senkel.
Der Protagonist (geschützt vom "Prota-Shield") ist ein absoluter Volldepp der irgendwie an den Haaren herbei gezogen ist. "Prota-Shield"?
Spoiler!
Wie oben schon erwähnt wird er durch "Zufälle" immer von irgendwelchen schlimmen Ereignissen geschützt. Das nervt!

Die anderen Charaktere sind genauso langweilig. Man hat irgendwie versucht, denen bestimmte Charaktereigenschaften zuzuweisen, ist aber kläglich daran gescheitert, dass sich diese Eigenschaften KOMPLETT durchziehen und irgendwann (bei mir von Anfang an) einfach nur ätzend sind.
Dann gibt es Charaktere, die einfach eingeworfen werden und NIE wieder auftauchen. Die Hälfte des Animes besteht einfach darin, dass
Spoiler!
die Protagonisten versuchen irgendwelchen No-Names zu helfen und das ZUFÄLLIG auch schaffen -_-

Momentan versuche ich irgendwie, den Charakteren einen Punkt zu geben.... ah, der Protagonist hat nen coolen Seiyu, daher gibts einen Stern bei den Charas (damit es nicht ganz wie ein Hate aussieht xD)

Musik
Langweiliges Standard-Gedudel, ätzendes Intro. Nichts besonderes.

Fazit
Wer auf Charakter-Shipping oder Protagonisten, die "zufällig" alles können steht, der kann sich Charlotte gerne geben, wer aber nach einer coolen Story, geilen Charakteren und viel Dramatik sucht, ist bei Charlotte völlig falsch. Ich habe mich durch jede einzelne Folge durchgequält und konnte eigentlich beim Schauen was anderes machen, da die Dialoge rein gar keinen Sinn ergeben und man sich eh denken kann, was wer als nächstes sagt. Katastrophe!!

Stand: Abgebrochen (9)

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden!