Detail zu Inuyasha (Animeserie/TV):

8.49/10 (3683 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Inuyasha
Englischer Titel InuYasha
Deutscher Titel InuYasha
Japanischer Titel 犬夜叉
Synonym Inu Yasha
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Historical, Magic, Romance, Shounen, Superpower, Violence
Tags
Adaption Inuyasha (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2000
Ende: Sommer 2004
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Sunrise (Studio)
de Al!ve (Publisher)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
de Pro 7 Maxx (TV-Sender)
en Cartoon Network (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Kagome Higurashi verschlägt es an ihrem 15ten Geburtstag durch einen Brunnen in das Japan des Mittelalters und erfährt dort, dass sie die Reinkarnation einer Priesterin namens Kikyo ist, die vor vielen Jahren starb. Kikyo hat das heilige Juwel der vier Seelen beschützt und den Halbdämon Inu Yasha versiegelt, der versuchte es zu stehlen um ein vollwertiger Dämon zu werden. Kagome erweckt Inu Yasha und zerstört aus Versehen das Juwel – jetzt müssen sie und der Halbdämon zusammenarbeiten um alle Splitter zu finden bevor diese in die falschen Hände geraten. Nur Kagome kann spüren wo sich die Bruchstücke befinden; im Gegenzug ist nur Inu Yasha stark genug, um sie den Dämonen und Menschen, die sie gefunden haben, wieder abzunehmen…

(Quelle: Kazé)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
12 Inuyasha – Releasetermin der sechsten Box und erneute Verschiebung der Filme
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
5567 18.04.2018 21:52 von Kamelie
1 Inuyasha
von Mizuki_Taisho_16 in Archiv: Anime und Manga
803 29.08.2016 19:49 von Kazuto9x
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




LoYana
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Review zu Inuyasha
(Bezieht sich auf die rein subjektive Meinung der Verfasserin)
__________________________________

Ich habe diesen Anime schon mehrere Male komplett durchgeschaut und habe mich nun dazu entschieden, einen kleinen Kommentar dazu zu schreiben. :)

Genre
Abenteuer, Action, Comedy, Drama, ... Absolut alles da und vertreten. Kann man absolut nichts bemängeln. Besonders Comedy ist stark, die anderen Genres kommen aber auch nicht zu kurz.

Story
Die gesamte Story an sich ist einfach genial; sie ist super durchdacht, weist kaum bis keine Widersprüche auf und ist klar verständlich. Nicht jede Folge knüpft automatisch an die Hauptstory an, ist deswegen aber nicht weniger unterhaltsam oder langweilig, im Gegenteil.
In der Story gibt es Höhen und Tiefen, die mitreißend sind und die Wendungen sind nicht unbedingt vorhersehbar.

Animation/Bilder
Was die Animation und die Bilder betrifft, würde ich ein oder zwei Sterne abziehen, wäre der Anime nicht schon etwas älter. So entsprechen die Bilder und die Animationen zeitgemäßen Effekten und Verarbeitungen und ich war rundum zufrieden. Ich liebe die Farben und die Gesichtsausdrücke und eigentlich liebe ich alles an diesem Anime. ^^'

Charaktere
Abwechslungsreiche Charaktere, die mal sympathisch, mal unsympathisch sind und alle irgendwie ihre Stärken und Schwächen haben und auch für sehr lustige und bewegende Momente sorgen. Kurzum: Genial. Kein Charakter wirkt fehl am Platz oder unauthentisch oder fällt in irgendeiner Weise negativ auf.
Spoiler!
Ayame als Partnerin von Kōga existiert zwar nur im Anime, aber ich finde nicht, dass sie das schlechter macht. Ehrlich gesagt gefällt sie mir ganz gut so. ^^


Musik
Wenn ich könnte, würde ich für diesen Punkt zehn Sterne geben anstatt fünf. Ich habe selten einen Anime oder auch einen Film gesehen, dessen Musik so mitreißend war und so schön. Die Musik unterstreicht so viele Gefühle der Charaktere so passend, dass man jedes Mal mitfühlen muss.
Ich habe nicht sehr viele Soundtracks, die ich einfach so höre, aber dieser gehört definitiv dazu.
__________________________________

Fazit
Dieser Anime ist ein absolutes Meisterwerk; er fügt sich zusammen aus einer originellen Story, liebenswerten und weniger liebenswerten, dafür originellen Charakteren, schönen Animationen und Bildern und wird untermalt von einem absolut genialen Soundtrack.
Wer ihn noch nicht gesehen hat, sollte das definitiv nachholen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Inuyasha


#TeamAlex

Vorwort:

[Inuyasha] ist eine Mangareihe welche von Rumiko Takahashi geschaffen wurde und erstmals 1996 in Japan erschien. Nahezu die gesamte Handlung dieses Werkes spielt in der vergangenen Sengoku-Zeit (rund 15. und 16. Jahrhundert) und hat einen leichten Hang zur Japanischen Historik und einen sehr intensiven Hang zur Japanischen Mythologie.

Im Mittelpunkt stehen die Erlebnisse in der Sengoku-Zeit welche die jeweiligen Charaktere dort erleben und in ihrem Kämpfen gegen die möglichsten Variationen von Mythologischen Bestien/Lebewesen und Dämonen davontragen.

Wenn man auf der Suche nach solch einem Werk ist, welches sich hauptsächlich mit Dämonen und Reisen beschäftigt und einen großen Wert auf die Beziehungen zwischen den Charakteren setzt wird man sicherlich fündig.

Nebentext:

Dieser Anime begann eigentlich ganz ruhig, mit der Vorstellung der Protagonistin und des Protagonisten, welche etwas anders war, als man es sonst kennt. Die kommenden 20 Episoden haben sich in etwa damit geschnürt die jeweiligen Charaktere der Gruppe vorzustellen und ihre Bände zu knüpfen. Mit der Zeit bemerkte ich auch, dass der Anime nicht wirklich auf "Shounen" basierte sondern sogar recht zum "Shoujo" schwankte. Im Vordergrund standen zweifelsfrei die Konfrontationen mit den Feinden und die dazugehörigen Kämpfe, Abenteuerreisen, immer wieder neu aufkommende Fälle und Rätsel und am intensivsten die Beziehungen unter den Main Charakteren, welche sehr oft im Fokus standen.

Recht positiv wurde ich auch vom Detail überrascht, da die Handlung nicht nur willkürlich zusammengewirbelt wurde sondern auch eine wirkliche Thematik besaß. Ein echtes "Spinnennetz" auf denen sich die Handlung und die Charaktere befanden, mit vielen Rätseln, Dialogen, Monologen und auch vielen Wendungen und Informationen die erst im Laufe der Geschichte das ganze Puzzle ergänzten.

Genre:


[Abenteuer Action Comedy Drama Historical Magic Romance Superpower]

[Abenteuer]: Praktisch der größte Stützpfeiler der Handlung. Geprägt wird dieser hauptsächlich dadurch, dass die Charaktere ständig auf der Suche nach den "Bruchstücke" des Juwelen zu finden und dabei auf immer wieder neue Situationen in der weiten Welt stoßen. Es hat schon leicht die Atmosphäre von den heutig gut bekannten Games "Skyrim" & "Witchers". Die Protagonisten streifen durch die weite Welt, begegnen immer neuen Fällen von Dämonen und lösen diese auch auf ihrer suche nach den Bruchstücken.

[Action]: Gefehlt hat daran nichts. Praktisch jede Episode hatte einen Kampf oder ein ein passendes Ereignis welches diesen Genre erneut untermalte. Da die Geschichte ebenfalls zu einem großen Teil hauptsächlich aus Kämpfen bestand kann ich hiermit auf die vollste Präsenz dieser Genres setzen.

[Comedy]:

Insbesondere der Comedy Genre war mir sehr positiv aufgefallen. Inuyasha machte sich oftmals einen sehr sympathischen Stil von Humor zu eigen welcher sich von den sonstigen Animes recht unterscheidete. Ob dies nun Situationsbedingter Humor war oder eingefügte Gags, war natürlich beides anwesend. Zumal wurde der Humor auch "oftmals" in den passenden Momenten verwendet um die ernst zunehmenden Szenen nicht zu zerstören. Doch gab es auch recht ausnahmen, in welchen gute Szenen dadurch einfach ruiniert wurden. Auch der bekannte "Sit" Gag, welcher den Genre anfangs gut kam, wurde mit der Zeit wirklich zu oft genutzt wodurch er sich wie Gummi kaute.

[Drama]: Dieser Genre stand den anderen in nichts nach, den auch er hatte einen Essentiellen Platz in der gesamten Handlung. Hierzu kann ich nicht viel dazuschreiben, da alles auf gewisse Spoiler hindeuten würde. Die dazugehörigen Elemente waren auf jeden Fall anwesend, ob nun dazugehörig zu den Beziehungen oder zur Vergangenheit.

Insbesondere muss ich anmerken, dass es sich großteils nicht um blanke "Melodramatik" gehandelt habe. Die Betonung liegt auf "großteils" den es gab durchaus Dramatische Szenen die von purer Melodramatik geprägt wurden.

[Historical]: Wie ich schon am Anfang dazu geschrieben hatte, zeigte sich der Genre nur in leichten Zügen. Es war das Mittelalter und auch viele Sachen aus der Japanischen Historik wurden hier angedeutet dazugehörend auch besondere "Persönlichkeiten" aus diesen Ären. Nichtsdestotrotz war dies nur ein Nebensächlicher Genre welcher nicht wirklich stark in den Fokus gesetzt werden musste.

[Magic]: Dies ist eine Auffassungs- & Definitions- Sache ob die "Dämonen" und alles drum und dran zur Kategorie "Magie" fallen. Die Dämonen waren durchaus alle mit ihren Persönlichen Kräften gewappnet und auf der anderer Seite ebenso die Priester. Letztendlich wäre dies ein Kräftemessen zwischen dem Licht und der Dunkelheit, der Heiligen und Verdorbenen Energie, inwieweit dies mit Magic im Zusammenhang steht kann nicht genau genannt werden. Dennoch haben sich auch viele Mythologische Wesen abseits des Dämonischen gezeigt und auch dazugehörige "Beschwörungen" & "Zauber" ob nun von Magiern oder Hexen und ebenso Schwarze Magie. Ihre Präsenz war im Vergleich zu Dämonen etwas mager, jedoch waren sie anwesend.

[Romance]: Nunja ... was gibt es dazu zu sagen ohne gleichzeitig zu Spoilern. Die Romanze war zweifelsfrei anwesend und auch ein großer Teil der Beziehungen unter den Charakteren. Doch die Entwicklung der Romanze ist reine Geschmackssache, mich schreckte dies anfangs gar recht ab. -> Spoiler "
Spoiler!
Dass die Protagonistin in den Protagonisten verliebt war, jedoch war die Protagonistin die Reinkarnation von "Kikyo" der geliebten vom Protagonisten, welche dann auch noch wiederbelebt wurde und wir somit ein schönes Liebesdreieck hatten.
" Doch tut dies nichts zur Sache, Romanze ist Romanze egal auf welche Art und Weise, dadurch war der Genre ebenfalls anwesend.

[[B]Superpower[/B]]: Da Action/Adventure bereits zwei wichtige Stützpfeiler für den Anime waren, zeichnet sich auch der Superpower Genre darunter aus. Es gab sehr viele verschiedene Fähigkeiten und Kräfte in diesem Anime, welche auch selbstverständlich sich der Realität wiedersetzten und weit über dem Menschlichen Level lagen.

Nebentext: Somit haben die Genres praktisch zu ganzem ihre Präsenz bewiesen, ob nun etwas schwächer oder stärker. Letzten Endes wurde keiner vernachlässigt, wodurch ich ihnen auch die Wertung 5/5 geben kann.


Story:


Die Hauptstory ist schon in etwa unter der Beschreibung des Animes schon aufgelistet. Die Charaktere sind auf der Suche nach den Bruchstücken des Heiligen Juwelen. Diese kann jedoch nur Kagome sehen und ist somit Essentiell für die Reise. Während des Abenteuers treffen sie auf immer neue Personen, Fälle, Geschichten und es öffnet sich langsam ein eine Öffnung hinter welcher ein unfertiges Puzzle liegt. Soweit so gut, doch dann macht auch ein gewisser anderer Charakter seinen ersten Auftritt und auch dieser wird sehr interessant in die Geschichte eingegliedert.
Spoiler!
Ist praktisch eine Handlung um die Reise zweier Gruppen, welche nur jeweils ein Ziel besitzen und zwar ist es die Vernichtung von "Naraku", welcher der komplette Main Antagonist der Geschichte ist und seinen Auftritt bereits in Episode 20 hatte.


Hierdurch ist es sehr interessant mit anzusehen, wie sich die gesamte Geschichte entwickelt. Da die Standards einfach ganz anders sind, als man es sich vielleicht gewohnt ist. Sowohl von den Hauptcharakteren, den Nebencharakteren und dem Antagonisten.

Rumiko Takahashi hat sich bei der Schöpfung dieser Handlung gewiss Gedanken gemacht, welcher Charakter wann welchen Auftritt und Schachzug haben würde, den es ist nicht einfach nur belanglos aneinander Gewürfelt worden.

Nebentext: Der Rote Faden ist somit gelegt worden, auch wenn er nicht sonderlich nennenswert ist und es auch zum Ende so bleibt. Anfangs ist die Geschichte wirklich ansprechend und Individuell, doch bis zur letzten Episode wird dies sehr stark gezogen, von Logik Fehlern geprägt und auch sehr viele Szenen wiederholen sich einfach nur. Was mit der Zeit wirklich langsam nach "Pokemon" wirkt und schon bei den Bösewichten ein leichtes Auftreten von "Team Rocket" hinterlässt. Von Details her und Erweiterung der Handlung war ich wie gesagt dennoch positiv überrascht. Jedoch werde ich ihm keine höhere Wertung als 3/5* anhand der Handlung geben können, da sich letzten Endes alles gezogen hatte, die Individualität fehlte und sich sehr vieles einfach und immer wieder wiederholte.

Animation/Bilder:


Die Animationen waren eine Klasse für sich. Am Anfang wurde man sehr schön geködert indem die ersten Episoden mit sehr schönen und flüssigen Kampf Animationen gesegnet wurden um dem Anime eine gebührende Einleitung zu verpassen. Doch die Art der Animation änderte sich rapide und aus den flüssigen Kämpfen wurden hauptsächlich nur "Standbild" Kämpfe die nicht sonderlich herausragend sind.

Die Zeichnungen der Umgebung waren für die Zeitlichen Verhältnisse recht angemessen und dazu kann ich nichts bemängeln, ebenso wenig was die Licht/Schatten Verhältnisse anbelangt. Doch leider bleibt dies ein Dorn im Auge, dass die Animationen ihr Flüssiges Level mit der Zeit immer stärker verloren haben.

Nebentext: Auch den Animationen werde ich nicht mehr als 3/5* geben können, da diese komplett nur der Norm entsprachen.

Charaktere:


Unter den Charakteren, sowohl Main, Neben als auch Komparse gab es vielerlei positive Überraschungen an welche ich jetzt genauer herangehe.

[Inuyasha]: Er war der Männliche Protagonist dieser Serie. Und Stand im Mittelpunkt der gesamten Geschehnisse und der Vergangenheit. Von seiner Person war er nicht sonderlich interessant, zumindest auf den ersten Blick. Er war der übliche Draufgänger ohne Verstand und blieb dies grundsätzlich auch. Zugleich war er jedoch eine Tsundere und ein Emotionaler Charakter welcher sich zwischen
Spoiler!
der Welt der Dämonen und der Menschen bewegte und versuchte den Platz zu finde
, an welchen er gehört.
Spoiler!
Im Laufe der Geschichte fing er an sich wieder besser mit den Menschen zu verstehen und auch seine von Gier nach Macht besessene Persönlichkeit lichtete sich
. Er war durchaus ein Charakter mit gewisser Charaktertiefe, welcher sowohl ab und an brauchbare Dialoge von sich gab, aber auch sehr oft an seinen eigenen Monologen saß.

[Kagome Higurashi]: Sie war die Weibliche Protagonistin der Geschichte. Kagome unterscheidete sich grundlegend von fast allen Weiblichen Anime Charakteren die man so kennt, den ihr konnte man keine wirkliche Gruppierung zuordnen. Sie war von Persönlichkeit her ein vollkommen übliches Mädchen im Jugendlichen Alter, welches wohl erzogen wurde und sich vollkommen an der Norm festhält. Sie war zynisch, energisch, oft zickig, schlecht gelaunt und hatte Stimmungsschwankungen, welche ebenfalls hervorragend auf ihr Alter zurückzuführen seien. Ebenfalls machte sie sich viele Gedanken über die Zukunft, Romanze, Jungs etc. Abseits ihrer Charaktertiefen besaß sie auch eine Entwicklung.
Spoiler!
Im Laufe der Geschichte fing sie an, sich immer mehr in die alte Ära hineinzuversetzen und diese langsam mehr zu verstehen als ihre eigene.
Ihre Persönlichkeit veränderte sich ebenfalls mit.
Spoiler!
Sie hatte weniger Angst vor Dämonen und sonstigen dazugehörigen Sachen, fing an sich in die Geschichte einzugliedern und selbst an den Strängen zu ziehen. Ihre Naivität die sie anfangs hatte, hat sie mit der Zeit auch praktisch komplett abgelegt.
Aus sehr vielen Kämpfen und Szenarien nahm sie Erfahrung mit und hat diese auch angewendet, ab und zu wurde dies durch kurze Rückblenden unterzeichnet, was sie lernte und wo genau dies nochmals angewendet werden könnte.

[Miroku]: Ein Nebencharakter welcher mit den Protagonisten reiste. Er ist zur Ausnahme ein recht "junger" Grabscher. Er flirtet mit allem was nicht bei drei auf dem Baum ist und bittet jede Weibliche Person darum, seine Kinder zu gebären. Er hatte kaum Charaktertiefe und kaum eine Entwicklung, wodurch er kein sonderlich Essentieller Charakter war, jedoch einen Bezug auf die Haupthandlung besaß.

[Shippo]: Ein Nebencharakter welcher mit den Protagonisten reiste. Er war in etwa das Haustier dieser Gruppe zusammen mit "Kirara", welche ebenfalls ein Dämon war und einer Katze ähnelte. Shippo war ein Kitsune, sprich ein Fuchsdämon. Er ist recht verspielt und kann sich nicht wirklich an den Ereignissen beteiligen da dieser kein Kämpfer ist. Anfangs konnte er sich nicht wirklich in der Handlung Outen, doch mit der Zeit fand er einen guten Platz in der Gruppe und legte auch seine Naivität ab. Er ist zwar kein Essentieller Charakter, jedoch eine echte Bereicherung für die Gruppe, da dieser die Atmosphäre oftmals auflockerte.

[Sango]: Mit Abstand der uninteressanteste Charakter unter der Gruppe. Sie besaß kaum auszeichnende Merkmale, war ruhig und zeigte fast nie etwas von sich. Sie besaß kaum Charaktertiefe und kaum Entwicklungen. Abseits dessen war sie auch ein weniger wichtiger Charakter als die anderen und hatte kaum einen Bezug auf die Handlung. Alles was sie praktisch von sich gab, waren dumme Aktionen im Bezug auf
Spoiler!
ihren Bruder und sie brachte die Gruppe immer wieder Gedankenlos in Schwierigkeiten
.

[Sesshoumaru /& Others]: Ein Nebencharakter und der Bruder des Protagonisten welcher sich am Anfang des Animes bereits vorgestellt hatte. Seine Persönlichkeit schwankte zwischen Stolz & Eiskalt. Er ist unter den Nebencharakteren, der Charakter mit der größten Charakterentwicklung und den größten Charaktertiefen. Spoiler ->
Spoiler!
Ein Vollblütiger Dämon welcher nach Macht strebte und praktisch der stärkste Charakter in der Welt von Inuyasha war. Er sah keinen Sinn in Menschen und tötete diese, insofern sie sich in seinen Weg stellten. Doch mit der Zeit als er "Rin" ein kleines Mädchen traf welche später mit ihm Reiste, fing er an netter zu Menschen zu sein und diese nicht beliebig zu töten. Seine Persönlichkeit veränderte sich im laufe der Reise immer weiter und er fing sogar ganz leichte und minimale Züge von Empathie von sich zu geben, sowohl für Rin als auch für Jaken, welcher der Dämon ist welcher ebenfalls beide begleitete. In einer Szene, in welcher "Rin" ihn fragte, ob er sich jemals an sie erinnern würde wenn sie sterben würde (da Menschen und Dämonen eine Unterschiedliche Lebensspanne haben) hat man ebenfalls gesehen das Sesshoumaru diese Frage unangenehm wurde und gleichzeitig etwas Emotional bedrückte und er daraufhin mit "Sprich keinen unnötigen Blödsinn Rin" antwortete.
Diese Gruppierung an sich empfand ich sogar interessanter als die der Main Hauptcharaktere.

[Kikyou]: Eine Priesterin, welche nach ihrem Tod als Kagome wieder in die Welt fand. Sie war von ihrer Persönlichkeit sehr ruhig, neutral und sehr gelassen. Ihr Dasein als Priesterin sah man exakt in ihrer Persönlichkeit wieder. Spoiler >
Spoiler!
Sie war die damalige geliebte von Inuyasha und wurde im laufe der Handlung wiederbelebt und versuchte sich an Inuyasha zu rächen. Beide sind letzten Endes nur in Narakus Netz gefallen und sowohl die Versieglung von Inuyasha als auch Kikyos damaliger Tod waren Teil seines Planes. Indem Naraku das Aussehen von Inuyasha aneignete, konnte er sie alle gegeneinander aufbringen und am Ende loswerden. Ihre weitere Reise als lebende Untote verbrachte sie damit, einen Weg zu finden Narakus Existenz ein Ende zu setzen.


[Naraku]: Mit Abstand mit Sesshoumaru einer meiner zwei liebsten Charaktere in dieser Serie.
Spoiler!
Angesprochen wurde Naraku erstmals in Episode 16 und hatte in Episode 20 seinen ersten Auftritt gehabt. Was anfangs unmöglich erschien, stellte sich als möglich heraus. Naraku war nicht nur der einleitende Feind, sondern auch der komplette Antagonist der Serie. Naraku war kein allzu mächtiger Dämon, er war Skrupellos, Intelligent, Gerissen und Bösartig. Er war den Hauptcharakteren nicht wirklich überlegen und wuchs zusammen mit der Handlung. Nicht nur die Hauptcharaktere sondern auch er wurde immer mächtiger.
Von seiner Persönlichkeit erinnert er mich stark an "Mard Geer" einen Charakter aus "Fairy Tail". Sowohl vom Design als auch von seiner Persönlichkeit. Naraku mochte es ebenso von der Dritten Person von sich aus zu sprechen. Im guten und ganzen war er ein sehr faszinierender Charakter.

[Nebencharaktere]: Unter den Nebencharakteren fanden sich viele interessante Persönlichkeiten, welche zwar mal weniger mal mehr Bezug auf die Handlung hatten, jedoch alle eine gewisse Rolle zu spielen hatten ob nun Essentiell oder nicht.

[Komparse]: Unter den Komparse Charakteren gab es gelegentlich eigentlich nur "Frischfleisch" welches entweder nicht lange überlebte oder lediglich für die Einleitung einer neuen Episode/Arc's anwesend war.

Nebentext: Die Stärke aller Charaktere in diesem Anime, waren zweifelsfrei ihre Tiefen und Entwicklungen. Ebenso standen die Beziehungen wie erwähnt stark im Fokus. Keiner der Charaktere wurde fallen gelassen oder gar ignoriert, es wurde balanziert auf praktisch alle eingegangen, auf die einen weniger auf die anderen mehr. Am Ende kann ich nur zugeben, dass dem "Leser/Zuschauer" eine recht interessante Gruppierung präsentiert wurde. Da es jedoch nicht bei allen wichtigen Charakteren eine wirklich gelungene Umsetzung gab, kann ich keine 5* geben. Es mag zwar sein, dass die Stereo Persönlichkeiten in den meisten Fällen nicht anwesend waren, doch dass waren sie letzten Endes auch.


Musik


Die Musik war ebenfalls sehr erfreulich. Die Outros haben in den meisten Fällen eine schöne abschließende Musik gehabt und dazu das passende Videomaterial erhalten. Die Openings waren ebenfalls recht ordentlich. Die Musik der Intros war meines Erachtens nach etwas nachlassend im Vergleich zu den Endings, jedoch nicht allzu sehr.

Die Soundtracks hingegen waren sehr beeindruckend. Es gab für gewisse Charaktere sehr interessante Themen, wie man sie auch unter Youtube finden kann. Empfehlen würde ich sich einen Vorgeschmack der "Sesshoumaru" & "Naraku" Theme zu verschaffen. Aber auch die Dramatischen & Emotionalen Soundtracks hatten ihre eigene Klasse. Sie waren recht anregend und haben ihr Ziel emotional zu wirken nicht verfehlt. Das selbe gilt auch für die Soundtracks welche für den Alltag und die Kämpfe verwendet wurden.

Mein Fazit

zu

Inuyasha


Im großen und ganzen war ich sehr positiv überrascht worden über diese Adaption. Sie hatte durchaus ihre Makel und auch ihre Stärken, sowohl unter der Story als auch den Charakteren.

Eine 7/10 wäre hierbei nur berechtigt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ManaYGO
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meiner Meinung nach ein gelungener Anime.
Die Kämpfe sind toll, viele klasse Charaktere und eine Interessante Story.
Was mich an dem ganzen stört ist der Romance-Teil.
Irgendwie sieht niemand, dass Kagome (mein persönlicher Bösewicht in ganz Inuyasha) eine totale B*tch ist.

Spoiler!
Nach circa 143 Jahren trifft Inuyasha eine Person, die in gern hat und nicht seine Mutter ist, also Kikyo und nach der tragischen Trennung der Beiden, kommt Kagome und behandelt Inuyasha wie den letzten Dreck. Mal im Ernst die Kette ist unzumutbar, die Begründungen sie zu mögen dämlich und mal ganz ehrlich. Die hat mindestens zehn Verehrer, kann die nicht einmal die Klappe halten, wenn sich Inuyasha mit seiner ersten großen Liebe trifft, die er noch gern hat?

Was auch dämlich umgesetzt ist, ist das der Taishou an nem Popel-Feuer stirbt und seine Söhne zehnmal schwerere Verletzungen erlitten hat. Dem hätte man doch zumindest einen würdevolleren Tod bescheren können, oder?


Meine Lieblingscharaktere sind Sesshoumaru-sama, der Inu no Taishou, die Inu no Kami, Inuyasha, Rin, Jaken und Kirara.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Story von Inuyasha ist sehr gut gewesen. Die Idee ist schon sehr krass gewesen. Die Umsetzung war hervorragend, doch sie hätte wesentlich besser sein können. Zuallererst einmal kann man die Story als Wellengang Beschreiben. Es kommen Abschnitte die sehr interessant und spannend sind und dann kommen wiederum Abschnitte, die ... sagen wir mal weniger Spannend sind, denn als langweilig kann man sie nicht bezeichnen, da sie immer noch recht interessant waren. Das Zieht sich durch den gesamten Anime durch. So hat er auch eine Wellenförmige Spannung zu bieten. Der Anime ist kein Überflieger, aber er hat seine guten Reize. Das Abenteuer ist stark vertreten. Ich muss sagen, dass die Abenteuer doch ihre Reize gehabt haben, doch man hätte das ganze noch erweitern können. Die Action ist mittelstark vertreten. Die Actionlast ist ok geworden, sie ist kein Sensation, aber gut. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Sie hat mich mittelmässig unterhalten. Die Dramatik ist mittelmässig vertreten. Ihre Intensität ist ebenfalls mittelmässig vertreten. Sie hat bei mir eine bestimmte Schmerzgrenze überschritten, war aber dennoch teilweise packend. Historical ist mittelstark vertreten. Man ist auf das Genre leider nur äußerst oberflächlich eingegangen, dass fand ich in dem Fall sehr schade. Die Magic ist mittelmässig vertreten. Das Genre wird auch recht oberflächlich behandelt. Die Superpower ist mittelmässig vertreten. Hier wird etwas genauer erläutert. Die Romanze ist mittelmässig vertreten. Diese Romanze entwickelt doch eine gewisse Schönheit, die ich zuerst nicht erwartet hätte. Sie hat einen Tiefgang, der ist aber nur leicht vorhanden. Splatter ist mittelschwach vertreten. Teilweise geht es recht blutig zur Sache. Die Violance ist mittelschwach vertreten. Die Psycholocial ist nur schwach vertreten. Die Fantasy ist mittelstark vertreten. Sie hat einen sehr interessanten Teil der Story ausgemacht. Die Mystery ist mittelstark vertreten. Das Genre wurde auf eine interessante Weise eigesetzt. Der Harem ist nur sehr schwach vertreten. Wenn man es genau nimmt, dann ist einer vorhanden.
Spoiler!
Ich fand nur eines sehr schade. Die Epoche in der Der Anime zum größten teil Spiel ist interessant und immer wieder werden so kleine Fetzen davon hingeworfen um sich einigermassen ein Bild von der Welt zu machen. Ich fand es nur so unglaublich schade, dass man diesbezüglich nicht genauer eingeht, denn das hätte die Spannung des Animes erhelblich gesteigert, wenn man die Story mehr mit der Weltgeschichte gemischt hätte.


Die Animationen sind sehr gut geworden und werden mit der Zeit besser, wenn auch nicht gravierend. Der Zeichenstill ist sehr gut geworden und hat einfach fabelhaft gepasst zur Story. Die Hintergründe sind malerisch gezeichnet worden, so dass genauere Details ausfallen.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichent worden. Ihr Still ist aber eher einfach gehalten worden. Das Charakterdesign ist teilweise normal gehalten worden und teilweise sind sie sehr ausgefallen. Die Charakterenweicklung war gut, doch sie wirkte etwas schleppend. Die Charaktere an sich sind sehr interessant und doch hätte man mehr auf ein paar eingehen können, denn genug Zeit hätte man ja gehabt.

Die deutsche Syncronisation ist sehr gut geworden auch mit der Aussprache und den Emotionen. Doch ich muss sagen, dass der Unterschied zum Sub gravieren ist. Als ich aufs Sub kam merkte ich schon, dass es doch kleinere Unterschiede gibt, die das Charkterbild von manchen etwas verändert haben. Zu dem kommt noch hinzu, dass eine Stimme eines Nebenchrakters mal ausgetauscht wird. Auch wenn es sich nur um einen Nebencharakter handelte, so war ich doch sichtlich enttäuscht, denn andere Stimmen sind nie gut.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Minaisa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime lässt sich mit nur einem Wort beschreiben: MEISTERWERK

Genre: Alles vertreten und auch nicht zu knapp! Vorallem Comedy ist Massenweise zu sehen! Einfach geil!
5 Sterne!

Story: Genial und einzigartig! Ich frage mich immer noch, wie man auf so eine krasse Idee kommt! Das ein Mädchen durch einen Brunnen in eine Welt vor 500 Jahren mit Dämonen und Priestern kommt! Einfach super!
5 Sterne!

Animation/Bilder: Der Zeichenstil ist sehr schön ausgearbeitet und stellt vorallem die Jungs sehr süß und sexy dar. ;)
Nur bei den Movies von Inuyasha bin ich etwas enttäuscht, denn da hat der Zeichenstil ziemlich nachgelassen. Man erkennt sofort, ob eine Szene in der Serie oder im Film spielt, denn in der Serie sind die Gesichter zum Beispiel abgerundet und in den Filmen eckig.
Trotzdem:
5 Sterne!

Charaktere: Unbeschreiblich gut! Jeder Charakter hat seine ganz eigene Persöhnlichkeit.
Der ,,lüsterne Mönch" Miroku, die charakterstarke Sango und auch der kühle und zielstrebige Sesshomaru. Super Charaktere die auch super hot aussehen. :D
Vorallem ins Herz geschlossen habe ich Kouga, Sesshomaru & Rin. <3
5 Sterne!

Musik: GEIL, GEIL, GEIL!!!!!!!!!!
Inuyasha hat, zusammen mit Detektiv Conan, die besten Soundtracks, Openings & Endings ever!!!!
Mal zu den Soundtracks: Ich finde es geil, dass manche Personen einen eigenen Soundtrack haben, wie z.B. Naraku mit dieser, ich sag mal ,,warnenden" Musik, die wohl sagen soll: ,,Achtung! Hier kommt Naraku!" xD Und auch diese beruhigende Musik mit dieser traditionellen japanischen Flöte (Shakuhashi).
Am besten haben mir aber ,,Futari no Kimochi" & ,,Kagomes Theme" gefallen. Googelt diese Soundtracks mal! Lohnt sich! :)
MINDESTENS 5 Sterne!

Insgesamt einer meiner Lieblings Anime!
SCHAUT IHN EUCH AUF JEDEN FALL AN!!!!!!

Viel Spass beim schauen!
LG Minaisa :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Cherdenko
1. Update zur ersten Staffel
Nachdem ich jetzt die erste Staffel durch hab muss ich eins sagen:
InuYasha(war das so richtig mit der Groß/Klein- Schreibung?) ist ein absolutes Meisterwerk und ich kann (selbst jetzt nach der 1. Staffel) Nur jedem empfehlen diesen Anime anzuschauen.
Die deutsche Dub ist außerdem dermaßen gut, dass ich zurzeit mit dem gedanken spiele mir alle Folgen zu kaufen.
Zum Kritischen Teil:

Spoiler!
Der Anime ist nicht immer ganz logisch, so vergeht zum Beispiel im Japan des Mittelalter ein tag genauso schnell wie im (heutigen) japan. D.h. man kann mit dem brunnen immer nur eine bestimmte Zeit zurückreisen und diese verändert sich immer.
Außerdem sind die Flashbacks, die manchmal am Anfang der Episoden kommen relativ nervig und ich hab mich oft dabei erwischt bei diesen zu denken:"Jaaaaaa ich weiß ich war dabei... Ich hab die Folge gesehn!"
Die Bewertungen für das Punktesystem werden am Ende meines Durchlaufs von InuYasha kommen.

Einen schönen Tag wünscht euch noch:
Cherdenko

Und bis zum nächsten Update ;)

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen (37)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sayuri-Roxan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Romantik ist mein Lieblings-Teil in der gesamten Serie. Es ist mehr süß als es romantisch ist. Aber es ist die Art, die man im inneren fühlt und ganz warm ans Herz geht. Etwas schade finde ich aber, dass die Romantik kaum fortschreitet. Action war zu genüge vorhanden, wie auch Drama und weiteres.

Die Handlung ist sehr einfach zu folgen, aber die Geschichte scheint sich zu ziehen, wenn man also mit Animes Geduld hat, dann ist dieser hier genau richtig.

Die Animation ist brillant.

Spoiler!

Die Charaktere sind genial, jeder mit seinen eigenen Witz. Jeder Charakter (mit Ausnahme von Kagome) hat eine dunkle Vergangenheit, oft auch mit den Tod eines geliebten Menschen. Miroku ist ein perverser Mönch, der mit so ziemlich jedem Mädchen flirtet. Allerdings sind einige Charaktere, wie Shippo (ein entzückender Fuchsdämon), eine geringe Rolle mit wenig oder gar keine Kampfszenen. Die Kämpfe sind gut, mit viel Blut an einigen Stellen. Doch die Kämpfe sind kurz und es scheint, als würde Inuyasha die meiste Arbeit erledigen. Manche Charaktere scheinen aber immer die gleiche Bewegung zu haben. Zum Beispiel, Sango, sie besitzt einen großen Bumerang. (Oft schlägt sie mit ihren Bumerang, Miroku, wenn er mit anderen Mädchen flirtet oder den Hintern berührt), aber sie hat auch ein Schwert, dies wird jedoch selten verwendet. Sie ist eine Dämonenjägerin und die ältere Schwester von Kohaku, welcher hintergangen worden ist. Kagome ist das Mädchen, welches in die alte Ära kam und die Wiedergeburt von Kikyo ist, einer Priesterin und Inuyashas Geliebte, was sich jedoch später irgendwann ändert. Kagome, die ebenfalls Kräfte besitzt und Inuyasha befehligen kann, finde ich einen spaßigen Charakter. Kikyo dagegen finde ich eher abstoßend, meiner Meinung nach. Inuyasha ist der Hauptcharakter, ein Halbdämon. Zum Teil Mensch, zum anderen Teil Dämon. Er hat mitunter die größte Charakter Entwicklung. Zuerst will er allein kämpfen, später akzeptiert er die Gruppe und ändert sich, Stück für Stück. Koga bekommt eine Nebenrolle, er ist ein Wolfsdämon und bezeichnet Kagome als seine Geliebte. Er verträgt sich aber überhaupt nicht mit Inuyasha. Zuletzt gibt es noch Inuyashas Bruder, Sesshomaru. Er ist angewidert, dass er Inuyasha als Halbbruder hat, denn er ist ein vollwertiger Dämon. (Er ist mein Lieblingscharakter). Jaken ist sein Diener und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Später rettet Sesshomaru ein menschliches Kind, welches fortan mit ihm reist und es scheint sogar, als würden sie eine Vater-Tochter Beziehung bekommen.


Das Intro stimmt in etwa mit der Handlung überein. Die Hintergrundmusik passt genaustes zB. bei Actionsszenen oder bei einer dramatischen Szene.

Fazit:
Ein, trotz langgezogener Handlung, Meisterwerk. Ich habe ihn schon in meiner Kindheit geschaut und war einer der ersten Anime, die ich gesehen habe. Er blieb mir immer in Erinnerung und ich kann einfach nicht anders, als ihn wieder und wieder anzusehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fullmetalfan
Genre
Story
Charaktere
Musik
Inu Yasha - ach das waren noch Zeiten.

Hab den Anime früher immer recht gerne angeschaut als er noch auf RTL II lief und mir vor einiger Zeit mal wieder (im gesamten) zur Gemüte geführt. Ich muss sagen, er war seinerzeit immer einer meiner Lieblingsanime und viel hat sich daran seither auch nicht geändert.

Genre: Passt alles, gab viel zu lachen, coole Kämpfe und sonst alles was das Herz begehrt.

Story: Die Story wirkt anfangs etwas seltsam mit den ganzen Dämonen und man weiß immer nicht so recht, wer jetzt auf der Seite der guten steht und wer eigentlich nur aus reinem Selbstzweck handelt. Auch fand ich die Dämonenwelt selbst sehr cool und auch das ganze Drumherum hat mir gut gefallen. Auch die Kernstory (die Suche nach den Juwelensplittern) fand ich von der Idee her recht nett.

Animation/Bilder: Hier von mir bewusst keine Wertung, da der Anime doch schon ein recht alter Schinken ist.

Charaktere: Die Charaktere fand ich besonders cool. Die meisten waren mir recht sympathisch und gut umgesetzt. Ob nun Miroku, Shippou, Inu Yasha, Koga oder wer auch sonst. Alle hatten ihre Daseinsberechtigung.

Musik: War soweit schon passend, allerdings auch nichts was mich jetzt umgehauen hätte.

Fazit: Ein, wenn auch schon etwas älterer, aber dennoch äußerst unterhaltsamer Anime, der durch guten Storyaufbau und gut integrierte Charaktere besticht. Wer sich von der (doch eher höheren) Episodenanzahl nicht abschrecken lässt, der kann hier bedenkenlos reinschauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sinbaad
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort

Ich habe diesen Anime nach Jahren nun endlich zu ende geschaut (jap, ger sub) und nun muss ich auch mal ein Kommentar schreiben :)

Genre:
Es ist alles vorhanden und gut eingebaut!

Story:
Sehr gut durchdacht und bis zum Ende durchgesetzt. Man hat immer was zu lachen oder weinen. Manchmal nervt einen der "Bösewicht" aber gerade gegen ende wird es immer spannender.

Animation/Bilder:
Für das alter des Animes sehr gut. Nicht immer perfekt aber gut.

Charaktere:
Keiner gleicht dem anderen. Jeder hat seine Vergangenheit, wünsche und Träume. Jeder Charakter entwickelt sich auch weiter und es entstehen neue Prioritäten.

Musik:
Der für mich wichtigste Punkt.
Dieser Anime hat eine hervorragende Musik die einen durch alle Folgen begleitet. Ob Kampf oder Romance es passt immer.

Sehr stark sind auch die Openings/Endings. Besonders das letzte Ending und das Opening im letzten Arc.

Ihr mögt Sad/Hopeful Soundtracks. Emotionsgeladene Musik?
Ihr werdet unterhalten in Mirai nikki, FMA/B, Naruto Qualität!

Negativ?!:
Mich persönlich verfolgt immer der Gedanke warum Kagome in Schuluniform unterwegs ist. Aber sonst eigentlich nichts xD

Fazit:
Ich habe mit Inuyasha angefangen weil ich einen Anime suchte den ich immer wieder zwischendurch schauen kann. Das hat sich absolut ausgezahlt (bis auf die letzten folgen die gingen an einem Tag drauf...)

Er bietet tolle Action, Comedy sowie Romance. Ganz ohne dabei albern zu wirken.

Und wer Musik aus Animes genauso liebt wie ich der bekommt eine 100% positive Empfehlung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sannychan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:
Kurz und Knapp: alles drin und sehr gut eingebaut.

Story:
Sehr viele gute Ideen dabei, aber auch einige Folgen die mich nicht interessiert haben.

Animation/Bilder:
Ist gut, hat mich aber auch nicht beeindruckt.

Charaktere:
Die Charaktereigenschaften sind super. Mir gefiel es wie unterschiedlich alle Personen waren.

Musik:
Die Musik fand ich super! Die Melody im Anime ist wunderschön und schon ein dauerhafter Ohrwurm bei mir.

Mein Ergebnis:
Es ist schon eine Weile her seid ich ihn geschaut habe, aber die ganzen romantischen und lustigen Szenen gefielen mir. Das hin und her zwischen Kagome und Kikyo, der Herzschmerz von Kagome und auch die viele Freundschaft fesselten mich an diesen Anime. Hatte auch manchmal Tränen in den Augen.

Ich empfähle ihn euch auf jeden Fall. Auch wenn ihr an langweilige Stellen aufhören wollt, es lohnt sich weiter zu schauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden