• Seite:
  • 1

THEMA: Moe – Kulturelle Aspekte eines Phänomens

Moe – Kulturelle Aspekte eines Phänomens 4 Monate 2 Wochen her #832920

  • Wassily
  • Wassilys Avatar Autor
  • Redakteur
  • Redakteur
  • enemy stand user
  • Beiträge: 149
  • Dank erhalten: 854
Yours faithfully, W.
Letzte Änderung: 4 Monate 2 Wochen her von Wassily.

Moe – Kulturelle Aspekte eines Phänomens 4 Monate 2 Wochen her #832930

  • Clamms
  • Clammss Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Oya.
  • Beiträge: 28
  • Dank erhalten: 22
"Moe is when your heart gets a boner."
So stehts im Urban Dictionary. Finde ich sehr zutreffend.

Ich kenne das Gefühl von Moe auf jeden Fall, allerdings tun diese "Cute girls doing cute things"- Serien nichts für mich, da ich ein Mädchen und hetero bin. Selten kann ich aber auch ein Loli-Mädchen moe finden. Was man "moe" findet, ist also auch definitiv Geschmackssache.
Ich habe das Gefühl Moe vor allem dann, wenn ich an den einen oder anderen männlichen Tsundere denke, dann aber nicht beim Gedanken an ihn, sondern an eine ganz bestimmte Szene, in der seine Stimme hochrutscht oder er einen Hund streichelt etc. Apropos Hund - ich halte es definitiv für möglich, Moe auch gegenüber reaslen Personen zu empfinden oder eben auch Tieren. Dabei unterscheidet es sich aber schon vom Wort "niedlich". Ein Baby hört nämlich nicht plötzlich auf, niedlich zu sein, nur weil es heult. Aber Moe fühl ich dann nicht.
Diskrepanzen sind übrigens auch sehr moe, denn wenn sich der übelste und coolste mit Muskeln bepackte Badass plötzlich als Naschkatze entpuppt, ja das nenne ich Moe.

Ich glaube das Wort "Moe" konnte sich vor allem deswegen so gut durchsetzen, weil es einfach kein gutes Äquivalent gibt, dass dieses Gefühl beschreibt. Ich setze es auch gern mit dem englischen Wort "fluffy" gleich, was ja eigentlich "flauschig" oder "fluffig" heißt. Denn genauso fühlt sich mein Herz an.

Es kann aber definitiv sein, dass ich den Begriff anders verwende, als er sich etabliert hat. Wie gesagt, ich beschreibe damit nur eine ganz besondere Art von Gefühl, das ich in bestimmten Situationen empfinde.
Folgende Benutzer bedankten sich: Wassily, Darroy

Moe – Kulturelle Aspekte eines Phänomens 3 Monate 4 Wochen her #833387

Der Artikel hat ja eigentlich schon alles gesagt, was mir auf der Seele lag.
Ich möchte nur noch mal folgenden Abschnitt bekräftigen:

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Ja, Moe ist süß, Moe kann toll sein. So viel steht fest. Nur leider, und da muss ich Herrn Azuma beipflichten, sitzen gute Plots leider auf einem sehr wackligen Ast, der jederzeit zu brechen droht. Schöne Figuren sind eine Sache, aber ein wirklich gutes Werk sollte auch einen guten Plot haben. Bedeutung, Sinn und Tiefe sind es, was ich sehen und erleben möchte. Selbst SoL-Anime können beeindruckende Plots haben, wenn sich nur Mühe gegeben wird.
Ich möchte ja nicht den Oma-Spruch "früher war alles besser" raushängen lassen, aber mittlerweile, wenn ich mir neuere Anime anschaue, liegt er mir sehr deutlich auf der Zunge.
Mein Leben ist lebenswert, weil ich es für lebenswert befinde~

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Und noch eine Zugabe:

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: KnivesLaynaYuriko.FauliRocktForummodTazzelskineh
Powered by Kunena Forum