• Seite:
  • 1

THEMA: Oscar – kein Anime-Film für die 92. Preisverleihung nominiert

Oscar – kein Anime-Film für die 92. Preisverleihung nominiert 3 Monate 1 Tag her #837221

  • nych
  • nychs Avatar Autor
  • Redakteur
  • Redakteur
  • (눈_눈)
  • Beiträge: 431
  • Dank erhalten: 4844
*Update 19. Januar 2020*

In einem Livestream zu den Nominierungen der 92. Oscar-Preisverleihung wurde bekannt, dass keiner der vorgeschlagenen Anime-Filme für die Kategorie „Bester Animationsfilm“ nominiert wurde. Stattdessen sind nun Drachenzähmen leicht gemacht 3, I Lost My Body, Klaus, Mister Link sowie Toy Story 4 Anwärter auf den begehrten Filmpreis.

Quelle: ANN



Wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences vor Kurzem verkündete, wurden insgesamt 32 Filme unter der Kategorie „Bester Animationsfilm“ für einen Oscar vorgeschlagen. Unter den eingereichten Werken finden sich neben populären amerikanischen Produktionen wie Die Eiskönigin 2 oder Toy Story 4 jedoch auch vier Anime-Filme. Letztlich werden aber nur fünf Filme aus der genannten Kategorie eine Nominierung erhalten. Ob sich auch eine Anime-Produktion unter den auserwählten Werken befindet, wird am 13. Januar offenbart. Die Oscar-Verleihung findet knapp einen Monat später am 09. Februar statt.

Children of the Seavon Studio 4°C; Regie: Ayumu Watanabe
Okko's Innvon Madhouse, DLE; Regie: Kitaro Kousaka
Promarevon Trigger; Regie: Hiroyuki Imaishi
Weathering With Youvon CoMix Wave Films; Regie: Makoto Shinkai



Beschreibung zu Children of the Sea:
Als Ruka jünger war, sah sie eines Tages einen Geist im Aquarium, in dem ihr Vater arbeitet. Seither fühlt sie sich zum Aquarium und den beiden Jungen Umi und Sora, welche sie beide dort traf, hingezogen. Die Jungen wurden von Dugongs großgezogen und hören, genau wie sie, dieselben merkwürdigen Geräusche des Meeres. Rukas Vater und die anderen Erwachsenen, die im Aquarium arbeiten, sind sich nicht bewusst, was die Kinder erleben, während diese in das Geheimnis des weltweiten Verschwindens der Meeresfische verwickelt werden.




Beschreibung zu Okko's Inn durch Anime on Demand:
Oriko Seki, genannt Okko, ist ein aufgewecktes junges Mädchen, das in die 6. Klasse der Grundschule geht und ihre Eltern durch einen Autounfall verloren hat. Deswegen zieht sie zu ihrer Großmutter, die ein Onsen leitet. Diese trainiert sie fortan darauf, in Zukunft selbst das Hotel zu leiten. Dabei begegnet sie dem Geist Uri-Bo und anderen mysteriösen Wesen, die ihr helfen, den Alltag zu meistern.




Beschreibung zu Promare:
Dreißig Jahre sind vergangen, seit Burnish aufgetaucht ist - eine Rasse von Flammen schwingenden mutierten Wesen, die die Hälfte der Welt mit Feuer zerstört haben.
Als eine neue Gruppe aggressiver Mutanten auftaucht, die sich Mad Burnish nennen, beginnt der epische Kampf zwischen Galo Thymos - einem neuen Mitglied des Anti-Burnish-Rettungsteams "Burning Rescue" und Lio Fotia - dem Anführer von "Mad Burnish".




Beschreibung zu Weathering With You:
Der Oberschüler Hodoka Morishima verlässt sein Zuhause auf einer isolierten Insel und zieht nach Tokyo. Bereits kurz nach seiner Ankunft pleite, lebt er seine Tage in Isolation, findet jedoch letztendlich einen Job als Redakteur für ein zwielichtiges Okkult-Magazin. Seitdem regnet es Tag für Tag. In einer Ecke der geschäftigen Stadt trifft Hodaka eine junge Frau namens Hina Amano. Aufgrund gewisser Umstände lebt Hina mit ihrem jüngeren Bruder zusammen, pflegt jedoch ein heiteres und robustes Leben. Zudem verfügt Hina über eine Kraft: Sie vermag es, den Regen zu verdrängen und den Himmel freizumachen.

Quelle: ANN
Letzte Änderung: 6 Tage 17 Stunden her von nych.

Oscar – vier Anime-Filme für Nominierung des begehrten Filmpreis vorgeschlagen 3 Monate 21 Stunden her #837235

*o-toohappy* Endlich wurden mal wieder ein paar Anime Filme für die Nominierung des Osacrs eingetragen. Jeder der genannten Filme ist ein super Film , selbst habe ich noch nicht alle gesehen.
Kenne aber die Internationale Erfolge und auch wie die Welt bisher überwiegend in den Kassen über die Filme denken. Meiner Meinung nach haben Children of the Sea und Weathering With You die besten Chancen auf einem Oscar.

Beide können auf große Erfolge zurück schauen, aber auch auf eine starke Story mit emotionalen Szenen. Dazu kommen auch das die Charaktere sehr gut sein sollen und man sich gut hinein versetzen kann.
Von der Musik des Trailers her gefällt mir Weathering With you am besten, auch glaube ich das der Film ein wenig die besten Chancen zu haben.

Bin echt gespannt wie die Verleihung wird, auch hoffe das einer der Filme es auch schafft. Es wäre sehr schön, auch da es immer ein großer Lob ist für das Komplette Team. Ich drücke jedem Film die DAumen.

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer interessa hat an einem Proxer Treffen kann sich gerne bei mir melden :D

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Fürs Profilbild geht ein großes Dankeschön an EcchixHunter21 :)

Folgende Benutzer bedankten sich: Seraph200

Oscar – vier Anime-Filme für Nominierung des begehrten Filmpreis vorgeschlagen 3 Monate 17 Stunden her #837237

  • Russian13
  • Russian13s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 26
Das ist ja mal eine Krasse Ankündigung die Popularität von Anime ist in letzter Zeit rasend gestiegen.

Oscar – vier Anime-Filme für Nominierung des begehrten Filmpreis vorgeschlagen 3 Monate 12 Stunden her #837240

  • Schnoppdogg
  • Schnoppdoggs Avatar
  • Frischfleisch
  • Frischfleisch
  • Beiträge: 11
  • Dank erhalten: 4
Ich bin zwar gespannt, aber ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es einer der Anime in die engere Auswahl schafft.
Letzte Änderung: 3 Monate 12 Stunden her von Schnoppdogg.

Oscar – vier Anime-Filme für Nominierung des begehrten Filmpreis vorgeschlagen 3 Monate 1 Stunde her #837248

  • Sniperace
  • Sniperaces Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 2388
  • Dank erhalten: 2407
Eigentlich nix Neues, weil es eh jedes Jahr jap. Filme in die größere Auswahl schaffen und auch oft genug einer in die engere Auswahl.

Realistisch, ist der Oscar für Animationsfilme aber sehr nüchtern als nicht gerade aussagekräftig über die Quali zu betrachten.
Gründe gibt es viele:
Grundsätzlich müssten es viel mehr Animefilme in die engere Auswahl schaffen, grade noch vor etlichen Jahren, weil es schlichtweg mehr Filme aus Japan gab, Japan war und ist (in gewisser Weise) ein großes Produktionsland, heute hat es sich vielleicht, etwas mehr auf ganz Asien verschoben und neben den USA, die natürlich immer ganz vorne stehen, schafft es mittlerweile jedes Land einen Animationsfilm auf die Beine zu stellen (gut meistens ziemlich 0815 oder im krassen Gegensatz zu künstlerisch), auch mit überschaubaren Budget wäre es möglich einen hochwertigen Film herzustellen, doch Fakt ist nun mal Japan produziert jedes Jahr genug Filme, mit guter Animation, guten Thema und mehr braucht es auch nicht für einen Oscar, genau genommen braucht es sogar weniger ....
Doch so funktionieren die Oscars nicht .... Filme werden nach Kriterien ausgesucht. Zum einen ist diese Vorschlagliste schon mal so ausgelegt, dass möglichst viele Länder sich in der Auswahl finden, damit sich die nicht "ausgegrenzt" "fühlen", mit Qualität hat dieser Punkt schon weniger zu tun. Dann müssen natürlich US Filme vertreten sein und zwar nicht nur bei den Vorschlägen, sondern fast als Pflicht auch bei der endgültigen Auswahl - geht gar nicht anders, der Druck ist zu hoch und wie ich später noch erläutern werde spielen auch ganz triviale Gründe eine Rolle.
Wenn ein Film auch noch bestimmte Themen anspricht, die grade in Mode sind - umso besser, ergo so wie Hollywood derzeit drauf ist, Genderzeug usw. ..... ergo am besten eine weibliche Figur, die es unfähigen Männern gibt ...... Gleichberechtigung ist es zwar nicht, eher das Gegenteil ..... doch es hat auch nix mit Gleichberechtigung zu tun, wenn vom Gendergap geredet wird, bei diesen Rechenbeispielen aber vielfach Teilzeit mit Vollzeit verglichen wird ...... ist halt so, ich war in genug Firmen und in keiner hat eine Frau weniger für die gleiche Arbeit verdient .... da wäre Arbeitnehmer und Arbeitgeber ja auch blöd, man würde so kaum einen Haufen guter Arbeitnehmerinnen bekommen oder halten können. Führt jetzt aber zu weit ... Hollywood ist aber derzeit so verseucht mit "Frauen sind das bessere Geschlecht", dass ich nicht anders kann .....
Aber es gibt auch andere Themen ... manche genauso sinnfrei, andere durchaus sinnig. Nur eines ist sicher, typisch japanische Themen haben wenig Chancen, wirken sogar eher abschreckend.
Bei der Auswahl ist aber auch die Industrie entscheidend, ergo muss fast zwangsläufig ein Film von Disney und von den dementsprechenden US Konkurrenten in die dementsprechende Auswahl .....
Genauso ist schlichtweg entscheidend ob sie Umsatz gemacht haben.
Grundsätzlich ist nach all diesen Punkten nun so, dass vor allem Filme, die aus den USA kommen und von großen Studios stammen ein reelle Chance haben. Ergo US Animations Blockbuster. Und alleine der US Stolz muss natürlich gewahrt belieben. In den USA haben schon Filme den Oscar gewonnen, die Remakes von Hongkong Filmen usw. waren - just saying .....
Schön und gut, doch da wäre noch die Jury, die entscheidet und die ist schlichtweg für den Mistkübel.
Warum?
Weil die ganz offen in Interviews offenbaren, wie sie Entscheidungen treffen und Eines ist da sicher, bei Animationsfilmen, ist ihre Entscheidungsfindung einfach nur traurig:(
Vielfach haben sie die Filme gar nicht gesehen ....... oder treffen sie ihre Entscheidung, weil ihr Kind zufällig einen Film angesehen hat oder weil es dem Kind gefallen hat ..... vielfach spielen auch schlichtweg wieder Themen eine Rolle, die nix mit dem Film zu tun haben, sondern mit einem aktuellen Dogma .... dann gibt es Aussagen wie, der Trailer hat mir gefallen .....
Gut es sind 32 Filme ...... 32 Filme sieht man nicht so einfach nebenbei an, doch man kann sich sicher sein, dass Animationsfilme stiefmütterlich behandel werden und leider vielfach belächelt werden ....
Man muss bedenken, der Oscar dafür, wird erst seit 2002 verliehen ...... nix für ungut, doch da gibt´s genug Werke davor, die es mehr als verdient hätten und zu den besten Filmen generell gehören.

Aber schauen Wir uns doch mal an, wie ein japanischer Film es geschafft hat, den Oscar zu erringen:
Chihiros Reise ins Zauberland
Damals war der Oscar für Trickfilme noch recht neu (2tes Jahr) aber Hayao Miyazaki und Studio Ghibli schon recht bekannt in den USA, man muss bedenken, dass zu diesem Zeitpunkt schon genug seiner Filme im US Fernsehen liefen, ähnlich wie bei Uns in Europa. Wobei man aufpassen muss, welche Filme - Prinzessin Mononoke hat beispielsweise wesentlich weniger Einfluss auf internationale Meinung über Ghibli, wie andere Filme.
Chihiros Reise ins Zauberland wurde auch wesentlich offensiver als viele andere Animefilme vertrieben ..... Prinzessin Mononoke hatte in Deutschland nur 70.000 Zuseher, kein Wunder bei der beschränkten Kinoauswahl und kam erst 3 Jahre nach Japan in die Kinos ...... und wer das deutsche Fernsehen kennt ........ zensieren, zensieren, zensieren ....:( Ich zitiere hier mal Miyazaki dazu (war in Japan auch erst ab 12): "Wenn es einen Kampf gibt, ist es unausweichlich, dass Blut fließt, und das darzustellen, können wir nicht vermeiden."
Prinzessin Mononoke war erfolgreicher wie Titanic in Japan und hat genug Preise abgeräumt, bzw. war nominiert dafür, Japan schlug ihn gar für den Auslandsoscar vor (was brutal ignoriert wurde). Und er kam auch in die enge Konkurrenz bei anderen US Animationfilmpreisen, musste sich jedoch immer geschlagen geben unter anderem Toy Story 2.
Doch Chihiros Reise ins Zauberland war anders - in übrigen auch in Deutschland, einfach generell weltweit. Dieser Film läuft in manchen Kinos noch heute .......
Zu aller erst räumte er (ein Jahr vor den Oscars) diverse europäische Preise ab, ignorieren war also nun ein Problem, zumal Mononoke schon einen fetten Abdruck, bei der Kritik in den USA hinterlassen hatte.
Gleichzeitig wurde der Film aber auch massiv in vielen Kinos gezeigt und eben auch in den USA und war im Gegensatz zu Mononoke ein Film, der ohne Probleme bei kleineren Kinder durch ging (auch wenn ich sage, die tiefer Bedeutung ist ziemlich düster, ich behaupte sogar düsterer).
Da Thema war auch weniger jap. für die meisten Zuseher (wobei die Beweggründe und die Aussage, nicht jap. sein können;), ergo war es international verträglich.
Und er war erfolgreich, verdammt wie erfolgreich dieser Film wurde ..... Your Name. hat ihn vielleicht mittlerweile geschlagen, allerdings nicht auf die Gesamtzahlen über die Jahre, und ein großer Anteil dieser Einnahmen stammt eben auch auch aus Ländern außerhalb Japans.
Ergo man kannte den Film ...... nicht mehr und nicht weniger. Ohne diesem Punkt kann man den Oscar vergessen.
Die Konkurrenz war überschaubar .... Ice Age ist zwar unheimlich lustig, doch fehlt die große Botschaft (außer das ausgelutschte Kameradschaft Thema) und Kunst. Lilo & Stitch, gut, weibliche Power, Toleranz usw., super Film, doch auch nicht der Killer. Spirit – Der wilde Mustang, typisches Thema, ergo der bleiche Mann erobert brutal den wilden Westen und zertritt so Natur und einheimische Bevölkerung - doch am Ende ist es "nur" ein Tier und keine Menschen die hier die Hauptrolle spielen, was Bezug etwas schwer macht - ich persönlich mag diesen Film trotzdem, gerade die Animation (schöne Verbindung von CGI und klassischer Zeichnung). Der Schatzplanet, super gemacht, doch wie viele Leute können sich noch dran erinnern? Außerdem nutzt er ein schon bekanntes Thema.
Ergo 3 Disney Filme u. DreamWorks vs. die volle Pracht eines über 2 Stunden Films, mit künstlerischen und philosophie Ansätzen und ganz wichtig!, mit keinen Kompromissen, was Animation und Optik angeht - was Ghibli von den anderen Studios abhebt, selbst in Japan hebt es Ghibli ab. Die US Studios haben mit Sicherheit Vorteile was Budget und CGI angeht ..... dem entgegen stehen die getriebenen Leute von Ghibli, die nicht in Traum dran denken, alte Animationsverfahren auf zu geben, wenn es so am besten aussieht ...... gleichzeitig aber auch keine Kompromisse machen, wenn man neue Techniken nutzen kann ....
Chihiros Reise ins Zauberland hat dann natürlich wieder eines der effektiven Themen, was leicht ersichtlich ist und was immer gut zieht, nämlich Umweltzerstörung usw.
Dazu kommt die unheimliche Unterstützung privater Fanmeinung, damals wie heute.
Ergo ist er der Prototyp eines Oscar Gewinners, minus der Tatsache, dass es kein US Film eines großen Studios ist, wirklich viele Filme konnten diesen Fluch im übrigen nicht durchbrechen, wobei hier ein anderes Kult Studio ebenfalls seine Abdruck hinter lassen hat - Aardman, ein paar der besten Knetanimtionsfilme ever ....
Aus diesem Grund hat Hayao Miyazaki auch drei Nominierungen und nur einen Award (gut da gibt´s Leute, die haben auch drei und keinen Award ...). Und diesen Award hat er schlichtweg, weil er vermutlich einen der besten Filme ever produziert hat - zumindest Kritik und Ranglisten bestätigen es immer wieder. Ich behaupte ja, es ist nicht sein bester Film, allerdings der Film der die meisten Leute erreicht hat, ein Film für die Ewigkeit.
Seine zwei anderen Nominierungen, Das wandelnde Schloss, Wie der Wind sich hebt, sind klassische bittersüße Ansätze, einmal Antikrieg, bzw. Ängste und ein eigentlich trauriger Film, der ebenfalls Kriegsansätze trägt ..... ich behaupte für den Oscar fehlt hier das Happy End und die Massentauglichkeit, sowie die US Herkunft.
Die zwei weiteren Filme aus Japan die nominiert wurden, sind auch aus typischen Gründen gewählt worden .... beide Studio Ghibli (wie wenn es kein anderes Studio geben würde ...) bzw. Kunstaspekt gemischt mit Melancholie und Drama. Schön für Nominierung, doch kein Gewinner.

2017/18 war dann der absolute Tiefpunkt. A Silent Voice, In this Corner of the World und meiner Meinung auch Napping Princess wären alle mehr als fähige Kandidaten gewesen, zumal die Gegnerschaft aus dem US 0815 Lager schwach wie nie war und doch wurde keines dieser Werke nominiert. Gut, dass SAO - The Movie nicht nominiert wurde (wer zum Teufel schlägt so was vor?) versteh ich und Mary und die Blume der Hexen ist zwar nice, aber halt kein ultimativer Hammer .....
Ich versteh auch, dass in diesem Jahr ein Haufen guter künstlerischer Animationsfilme rein musste, auch international ..... doch was an Ferdinand und The Boss Baby auf der engeren Auswahl zu suchen hatten, verstand selbst in den USA kaum Einer ....... diese Filme waren weder bei Kritik noch bei Publikum enorm beliebt, einzig kommerziell erfolgreich.

Ich nehme also an dass die größten Chancen Toy Story 4 oder Die Eiskönigin 2 (auf was ich tippe ....) haben werden. Aber wenn sich Filme wie Pets 2 auf der Liste finden, dann ist es eher traurig .....
Letzte Änderung: 2 Monate 4 Wochen her von Sniperace.

Oscar – vier Anime-Filme für Nominierung des begehrten Filmpreis vorgeschlagen 5 Tage 17 Stunden her #839056

  • 3mika3
  • 3mika3s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 12
Ich halte sowieso nicht viel vom Oscar.

OT: Bezüglich Genderwahnsinn habe ich mal unter einem Youtube Video so einen richtig widerlichen Kommentar gelesen. Da Frage ich mich echt was mit den Leuten los ist.
Letzte Änderung: 5 Tage 17 Stunden her von 3mika3.

Oscar – kein Anime-Film für die 92. Preisverleihung nominiert 3 Tage 14 Stunden her #839123

  • Stollrak
  • Stollraks Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Soul eater of the dark realm
  • Beiträge: 42
  • Dank erhalten: 40
Ich habe mir jetzt echt seeeehr lange überlegt, ob ich etwas schreiben soll und vorallem, was ich schreiben soll,
da ich mit Sniperace so ziemlich im Ganzen übereinstimme.

Es gibt durchaus viele japanische Animationsfilme, die eine Nominierung als auch einen Filmpreis deutlich mehr verdient hätten,
als so manche US-Produktion.
Jedoch gibt es bei den Oscars viele unbekannte Variablen und auch bekannte Variablen, die einen internationalen Filmpreis stellenweise unberechenbar
machen. Es ist kein großes Geheimnis das Disney, DreamWorks und WarnerBros als Markennamen in der Heimat eine ganz andere Ausgangsposition inne haben, da die Menschen schon im Kindesalter mit diesen Marken bekanntgemacht werden und nicht alle US-Animationsfilme auch Kinder als Zielgruppe haben und die Konkurrenz aus Asien sich überwiegend an Jugendliche & junge Erwachsene richtet und im US-Fernsehen für die Kleinsten überwiegend US-Produktionen vertreten sind.

Allerdings ist US-Produktion nicht gleich US-Produktion "The Minions" hatte beispielsweise auch riesige Umsatzerfolge und auch Kinokassen üppig gefüllt und von ganzen vier Filmen hat es lediglich "Ich – Einfach unverbesserlich 2" in eine Nominierung geschafft.
Das die Jury, die auch aus Schauspielern und Regisseuren besteht, auch die Produktionen der Heimat "gut" bewertet ist nicht abwegig, da viele dieser Personen auch des Öfteren in verschiedenen Kategorien selbst zur Auswahl stehen über die Jahre und so wie es in verschiedenen Sortimenten in Amazon dank vieler Hersteller eine große Auswahl gibt, auf so ähnliche Art gibt es einen "Katalog" für Regisseure, wenn man sich einen Cast sucht.
Das andere Problem ist die Altersgruppe an sich, die in der Jury vertreten sind, da es nicht die klassische Zielgruppe von asiatischen Animationsfilmen ist, aber diese durchaus die Produktionen im eigenen Land eher kennen/erkennen durch Werbung,Trailer, Merchandising, etc. und wenn auch nur dem Name nach.
Desweiteren muss auch ein gewisser Zusammenhalt ausgestrahlt werden wie u.a. beim ESC alle Jahre wieder auch, sonst haben irgendwann die Nominierten kein Interesse mehr mitzumachen und die Rechnung "Masse statt klasse" geht nicht mehr auf, wenn permanent die Ausland vertretenen Studios einen internationalen Filmpreis abräumen.
Was sich in den Oscars auch gezeigt hat, ist auch, dass es keinen Unterschied macht, ob jetzt hochwertige Zeichenkunst und einzigartige Story wie beim Studio Ghibli zusammengebracht werden oder Mainstream-Titel wie SAO mit Sword Art Online – The Movie: Ordinal Scale ins Rennen gehen.
Ich war sehr überracht, dass man in Wikipedia dem Wettbewerb gegenüber Animes einen eigenen Abschnitt unterhalb der Chronik vergangener Gewinner & Nominierten der Kategorie "Bester animierter Spielfilm" gewidnet hat, da ich mit strengen Anforderungen auf Wiki durchaus vertraut bin.
In der englischsprachigen Wikipedia findet sich der Abschnitt im Übrigen nicht, stellt sich nur die Frage, ob da ein gewisser US-Medienkonzern
die Muskeln spielen lassen hat und vielleicht nicht namentlich genannt werden wollte, dass die Regeländerung ab 2018 bei der Nominierung auch zu seinen Gunsten ausgefallen ist.

Die Golden Globes gelten ja als Vorboten für die Oscars und haben schon eine gewisse Richtung vorgegeben bzgl. der Nominierungen. ...

Am 13.01.20 wurden auch die Oscarplatzierungen bekanntgegeben:
-Drachenzähmen leichtgemacht 3: Die geheime Welt“
-„Missing Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer“
- „Toy Story 4: Alles hört auf kein Kommando“
- „Ich habe meinen Körper verloren“
- „Klaus“

Eigene Meinung zu den Oscars:
Ich selbst halte nicht viel von der Oscarverleihung, da ich zu vielen Filmen und zur schauspielerischen Leistung eine zum Teil ganz andere Meinung habe
und mir vereinzelt die Statements mancher Schauspieler einfach tierisch auf die Nerven gehen und sich für mich auf dem gleichen Niveau bewegen wie eine "Miss Wahl" und der weitverbereitete "Weltfrieden" ...
Das die Themen #MeToo, Umweltschutz/Klimaschutz angesprochen werden, finde ich top, dass man sich über Politiker bei der Veranstaltung auslässt weniger, da man das Ergebnis einer demokratischen Mehrheitswahl (unter welchen Umständen es auch zusammen gekommen sein mag) mittragen/tolerieren können muss.
Die MeToo-Bewegung hat ihren Ursprung im Showbusiness, wo Schweigen lange Zeit eine wichtige Überlebensstrategie war, und das Kapitel Harvey-Weinstein und weitere noch lange nicht abgeschlossen sind ...
Das Umweltbewusstsein zeigt nun stärkere Präsenz zu früher, da an bekannteren Drehorten wie u.a. in Neuseeland, wo Herr der Ringe, Hobbit, Kong etc. gedreht wurden die schneebedeckten Berge nicht mehr so üppig weiß sind wie einst dank Klimawandel als auch andere menschenleere Gebiete, die nun deutlich anders aussehen wie früher ...

Aktuelle Entwicklung:
Die Oscar-Verleihung steht steht seit den letzten Jahren immer mehr unter Druck, da neue Wettbewerber wie Netflix, Amazon & Co. zeigen, dass man abseits des klassischen Weges mit einem überschaubaren Budget und nicht langer Cast-Suche und Blabla erfolgreich Filme und Serien drehen kann und die Kundschaft an den Werken der Konkurrenz mehr und mehr Interesse zeigt wie auch an am monatlich kündbaren Abo-Modellen und weiteren Bezahloptionen.
Vielleicht ist dieser Wandel entweder der Untergang des Oscars oder eine neue Möglichkeit den Wettbewerb zu stärken und die Anime-Filme aus der Nische zu holen/neue Kategorien+Abstimmsysteme zu schaffen.
Mit Crunchyroll (Warner) hat man einen großen Namen auf dem US-Markt der Reichweite und eine starke Präsenz besitzt oder eine klassische Unterschriften-Aktion alá change.org ins Leben ruft. Es führen viele Wege ans Ziel.
Wäre der Filmtitel "Nausicaä aus dem Tal der Winde" leider kein altbekannter Titel aus dem Hause Ghibli wäre es der Film schlechthin, der den Nerv der Zeit erwischt mit Krieg & Umweltschutz wie kein anderer Titel und den Zuschauern in andere Welten mitnimmt.
Diesen Punkt muss wohl Avatar II (Start Dezember 2020) bei der nächsten Verleihung übernehmen und Disney & DreamWorks mal wieder aufzeigen, was technisch und künsterlisch möglich ist. Nicht das TheBossBaby II gedreht und nominiert wird in der Zwischenzeit.

Ich sehe zwar mehr die Stärken für Animes in den Serien, aber das Gegenstück zum Oscar für Serien der Emmy Award nominiert leider keine ausländischen Animationsserien, da SouthPark, Die Simpsons & Co. jetzt nicht so einen überlegenen Eindruck vermitteln.
Auch mit dem ScreamAward würde es Chancen zumindest für Animes/Movies aus den Bereichen Horror geben zu glänzen, allerdings wurde dieser letztmals 2010 verliehen ...

Ich verstehe nur nicht warum um den Oscar ein großes Aufsehen als internationaler Filmpreis gemacht wird und die Japanese Academy Award (JAA) als nationaler Filmpreis gar keine Erwähnung findet, indem es für Animationsfilme eine eigene Kategorie gibt und durchweg mit japanischen Titel besetzt ist. ;)

Drifters: Battle in a Brand-new World War
Second Season coming soon 20XX -.-
Folgende Benutzer bedankten sich: Sniperace, Carlos12

Oscar – kein Anime-Film für die 92. Preisverleihung nominiert 2 Tage 15 Stunden her #839148

  • Sniperace
  • Sniperaces Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 2388
  • Dank erhalten: 2407
@Stollrak
Wäre der Filmtitel "Nausicaä aus dem Tal der Winde" leider kein altbekannter Titel aus dem Hause Ghibli wäre es der Film schlechthin, der den Nerv der Zeit erwischt mit Krieg & Umweltschutz wie kein anderer Titel und den Zuschauern in andere Welten mitnimmt.

Als (etwas zu lang geratene) Ergänzung gedacht;)

Nausicaä ist erstens kein Ghibli Film - sondern vom absolut unterschätzen und nicht lange existierenden Studio Topcraft, dessen Fachkräfte gegen Ende im übrigen von Ghibli und von Disney! geschluckt wurden.
Ghiblis Start Mannschaft hat natürlich auch viele Animatoren von Topcraft abgeworben und natürlich auch genug von den ganzen Freiberuflern, die diesen Anime erst ermöglicht haben angestellt.
Was wahr ist, ist die Tatsache, dass mit diesem Film das Traum Trio aus Hayao Miyazaki, Toshio Suzuki und natürlich Isao Takahata (Rest in Peace - ohne dich wäre Miyazaki vermutlich ein anderer geworden), danach unzertrennlich (und nebenbei stinkreich;) war, nebenbei den Komponisten fürs Leben gefunden hatten und sie danach Ghibli gründeten.

Und Alles stand vielleicht unter dem größten Glücksstern, den man sich ausdenken kann:
Miyazaki (der den Anime nie besonders toll fand - quasi sein erstes und auch nicht sein letztes Trauma) hat man überrumpelt, so seine ebenfalls von ihm stammende noch weitgehend unkompletten Manga Vorlage umzusetzen und wollte erst gar nicht - bis ihn Verlagsleute überzeugten. Danke Toshio Suzuki - der Miyazaki erst in diesen Dunstkreis gebracht hat;)
Isao Takahata wollte auch nicht wirklich, lies sich aber breitschlagen, grade weil Miyazaki eine verwandte Seele in ihm sah, doch nun hatte man kein Studio ........
Gefunden hat man nicht grade das größte Studio, Geld war wenig da und schnell musste es auch gehen .......
Auftritt arbeitsloser Animatoren - ja, damals gab es die zur Genüge ......... welch ein Unterschied zu heute ..... heute klauen sich Studios gegenseitig die Animatoren, Schulen machen zu. leben kann man auch nicht davon und ausgelagert, wird aus reiner Notwendigkeit .....
Ergo es gab einen Überschuss an Animatoren und zwar guten und sie haben es günstig gemacht, weil Angebot und Nachfrage nun mal den Preis macht ...... unter anderen war da ein gewisser Anno dabei, der damals noch die Arbeit machte, in der er am besten war - animieren.
Ergebnis war wieder jeder Erwartung ein Film, dessen Animation ernsthaft saugut ist, dessen Handlung und Figuren absolut funktionierten, obwohl ziemlich von der Vorlage abweichen und ein Erfolg, der aufgrund der geringen Kosten (höherer Gewinn) in Kombi mit lang anhaltenden hohen Beliebtheit, bei Kritik (etliche jap. Preise) bei Animekonsumenten, nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Zweitens war er aber fairerweise kommerziell sehr erfolgreich (immer im Maßstab zu sehen) und bekannt in den USA und auch lange Zeit der einer der japanischen Film dort ...... und mit ein Grund, warum Ghibli und Miyazaki erst ins Oscar Rennen gekommen sind.
Und ja, es war eine furchtbar zerstörte und gekürzte Fassung des Originals - so furchtbar, dass Miyazaki (vermutlich das nächste Trauma erlitten) danach jeden seiner Filme nur mehr unter Klauseln veröffentlicht hat, die solchen Irrsinn unmöglich machen.
Legendär war dazu ein Paket an den Herrn Weinstein (ja den ....) adressiert, der unbedingt gemeint hat Mononoke kürzen zu müssen - ein scharfes japanisches Schwert und die Notiz - No Cut!;) Mononoke wurde kein US Erfolg ...... vielleicht auch aufgrund dieser Aktion, doch Grenzen ziehen muss man halt können.
Nausicaä hat in den USA trotz dem furchtbaren Schnitt ich (glaub 3) Animationspreise (Wiki ist da eher unkomplett) gewonnen, was viel aussagt, weil in den 80ern waren Preise für Animationen, auch US Produktionen, noch recht neu.
Kurzum, man kann mit Fug und recht behaupten, dass Nausicaä zu den wichtigsten Filmen gehört, die Anime in den USA (und auch weltweit) erst bekannt machten. Man kann ihn von der Wichtigkeit ruhig auf eine Stufe mit Akira, GitS usw. setzen. Serien, die diesen Punkt schon wesentlich früher oder danach durchbrochen haben spare ich mir.
Es finden sich Querverweise in US Serien der späten 80er, zuweilen sehr bekannten, was diesen Erfolg umso mehr zeigt. Und diverse Neuveröffentlichungen, sowohl in den USA als weltweit, waren immer sehr sehr erfolgreich.

Aber der Anime war schlichtweg zu früh, damals gab´s keine Animationfilm Oscars, egal für welches Projekt. Ist also Spekulation, ob damit heute etwas zu reißen wäre.
Hayao Miyazaki hatte auch durchaus schon in den 80ern einen Namen in den USA, zumindest in wichtigen Kreisen, mehrfach wurden ihm Beteiligung und mindestens zwei mal Regie bei US Produktionen angeboten - nicht ganz so einfach diese Dinge im Netz zu finden, halten aber Überprüfung stand.


Und den Nerv hat er damals durchaus getroffen - was heute so manche Sekten ähnlich geführte Gruppe ist
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
war damals der WWF
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
der war ganz offiziell bei der Premiere 1984 in Japan dabei, taucht im Vorspann auf usw..

Außerdem war damals noch der kalte Krieg in vollen Gange und wieder etwas heißer - Sowjetunion und USA waren gerade dabei einen Jahrhundert Fehler zu begehen - der sie heute noch verfolgt (und große Teile von Europa .....) und manche Gruppen erst groß gemacht hat ...... Ronald Reagan rüstete auf wie ein Weltmeister (und brachte damit schlussendlich den Gegner zu Fall, der es sich schlichtweg nicht mehr leisten konnte - was Mitte der 80er aber noch Keinem bewusst war und was die USA noch heute, neben anderen Reagan Ausgaben zahlen dürfen).
Ergo, um mal Leute von damals zu zitieren, der Atomkrieg darauf folgende inkls. Apokalypse und giftigen Ödland (was zwar ein Mythos ist - weil Amtomschläge nicht weltweit niedergehen und ein Atomschlag kein (viel gefährlicheres) Reaktorunglück ist - in Hiroshima leben heute genug gesunde Leute und nix strahlt ....) war dauerhaft ein Thema in den Köpfen.
Nausicaä passte perfekt ihn seine Zeit, vermutlich besser wie heute. Die letzten Glühwürmchen passte genauso perfekt in die Zeit .....
Und mit dem Umweltthema hat Ghibli nie aufgehört ...... Pom Poko, Mononoke, Chihiros Reise ins Zauberland (dezenter aber doch), Die Chroniken von Erdsee, Ponyo .........

Umwelt Themen und Sorgen damit sind keine neue Erfindung - die radikalen Auswirkungen, wie dank Molotows brennende Autos ((sicher gut fürs Klima;) und noch besser für den Zusammenhalt)) und allgemeiner Nervenzusammenbruch und Panik, die zu unrationalen Entscheidungen (kein Wunder, man ist im Ausnahmezustand von Panik ist) führt, die Alles schlimmer machen so viele der aktuellen, die zwar CO2 reduzieren (sollen ...) aber nicht wieder gut zu machende Umweltschäden verursachen und Ressourcen (die man nicht recyceln kann ....) vernichten, sind nicht neu.
Steigende Weltbevölkerung und globaler Handel und man will CO2 reduzieren .... viel Glück
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Alles was unter Spoiler steht, ist ein gut gemeinter Rant (um es mal modern auszudrücken) bzw. ein kleiner Denkanstoß - informiert Euch, seht Euch die Geschichte an und nicht nur die ab 1900 ....., da kann man viel erkennen, gesunder Zweifel ist immer gut, ein Rechner ebenfalls (wie oft der manche Aussagen verhindern könnte) und die potenziell negativen Auswirkungen, potenziell guter Ideen, sollte man halt auch bedenken, zumal es nicht so ideal ist, Forderungen zu stellen und Entscheidungen zu treffen, wenn man in Panik und Weltuntergangstimmung verweilt .... und Vorschreier haben noch viel Gutes bewirkt ....
Der Rest ist Geschichte oder simple Realität - hab heute zu viel Zeit(ausgleich;).
Letzte Änderung: 2 Tage 15 Stunden her von Sniperace.
Folgende Benutzer bedankten sich: Carlos12
  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum