THEMA: In Namen der goldenen Zeit!

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828320

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 119
  • Dank erhalten: 18
Santer
feat Akari, Fiona
Vor der Gilde => Dorf der Goblinsichtung

Schließlich gesellte sich auch Fiona zu ihnen, die bei weitem mehr Gepäck mir sich führte, als Santer selbst oder Akari. Demzufolge war sie wohl keine Magierin, sondern eine Fernkämpferin, so als Elfe. Als sie vollzählig waren machten sie sich auf den Weg zu ihrem Reiseziel, welches in der Beschreibung des Auftrages angegeben war. Dort angekommen wurden sie vom Dorfältesten begrüßt, der ihnen dann auch soweit alles an Informationen mitteilte, die ihm zur Verfügung standen. Scheinbar hatte es bis jetzt noch niemanden aus dem Dorf tödlich erwischt, aber dafür umso mehr Tiere. Als er mit seiner Erklärung fertig war, bot er ihnen dann auch zu Essen und zu Trinken an, ein Angebot, dass Santer gerne in Anspruch nahm. Er überlegte kurz ob es noch etwas gab, was sie wissen sollten, bevor er sich an den Dorfältesten wandte. "Wie sieht es denn mit der Unterbringung und der Verpflegung aus?" erkundigte er sich dann noch, ansonsten gab es seiner Meinung nach keine offenen Fragen mehr.
Mfg kid2407

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828325

  • JP2071
  • JP2071s Avatar
  • Alleskönner
  • Alleskönner
  • Lulu <3
  • Beiträge: 1135
  • Dank erhalten: 90
Seraphina
feat. Sandra, Kalik, Jenny

,,Acht Beine bedeutet nur, dass es acht Schwachstellen mehr gibt. Wahrscheinlich gibt es den ein oder anderen deutlich schlimmeren Punkt vor dem man sich da sorgen machen sollte.'' gab Seraphina zu bedenken, ohne sich wirklich große Gedanken darüber zu machen. Es war ihr eh egal gewesen ob es nun Spinnen, besagte Räuber oder doch andere Kreaturen gewesen waren, die ihnen über den Weg liefen. Am Ende würde sich wohl zeigen wer furchterregender war.
Und zumindest Kalik würde wohl zugeben können, dass Seraphina in dieser Hinsicht gar nicht einmal so schlechte Karten hatte. Auch wenn sie es am liebsten vor den anderen beiden eigentlich geheim halten wollen würde. Es wäre ein Vorteil für alle beteiligten hier. Ebenso wie für ihren Auftrag.
,,Ich hatte eigentlich nicht vor, nur tatenlos an einem Ort zu stehen nur um darauf zu warten das etwas passiert.'' murmelte die Drachendame zu deren Stärken das Warten wirklich nicht zählte. Sie konnte ziemlich schnell ungeduldig werden, gerade wenn ihre Laune bereits schon im Keller war.
Entsprechend war es vielleicht gar nicht so schlecht sie also an eine der Stellen zu schicken an denen Gefahren und potentielle Begegnungen mit Feinden wahrscheinlicher waren. ... Vielleicht beherbergte diese Entscheidung jedoch auch ein gewisses Risiko, welches aber zumindest zwei von den drei anderen Gruppenmitgliedern nicht wirklich abschätzen konnten.
Nachdem der Hauptmann wieder verschwunden war und die Gruppe auch wieder in ihrem Quartier angekommen waren, legte Seraphina den Mantel auch endlich endgültig ab. So durchnässt wie dieser teils war klebte er nur unangenehm an ihrem Körper und der restlichen Kleidung. Nichts was sie wirklich länger als wirklich nötig erraten wollte. ,,Sollen die beiden Geschwister als erstes gehen. Dann einer von uns.'' entschied Seraphina bereits selber bestimmend. ,,Solltest du versuchen zu spannen kastriere ich dich.'' fügte sie schlussendlich noch hinzu. Das sie am Ende als zweites und alleine ins Bad ging, hing gleichzeitig damit zusammen, dass sie niemanden gerne zeigte, was sich hinter den Verbänden verbarg. Etwas was nicht funktionieren würde, wenn sie zusammen mit den anderen beiden gleichzeitig ins Bad steigen würde.
Kalik durfte schließlich als letzter den Komfort des Bades genießen.
Nachdem sie am Ende damit alle fertig waren und sich alle nach und nach schlafen legten, war Seraphina noch immer wach gewesen. Ihr nicht verbundenes Auge in Richtung des Fensters gerichtet, blickte sie nach draußen. Ihr fiel es nie wirklich leicht, die Augen zu schließen und dann schlussendlich einfach einzuschlafen. Entsprechend war es auch nie wirklich ein Wunder das sie auch oftmals die Person war, die als erstes erwachte. Zumindest nicht für sie.
Doch heute schien es nicht einmal zur einer Ruhepause zu kommen. Erklang doch bereits die Glocke welche der Hauptmann vor wenigen Stunden noch erwähnt hatte. Im Gegensatz zu Jenny oder teils auch Sandra machte sie sich keinen Stress und begann damit in aller Ruhe ihre Kleidung anzuziehen. Auch achtete sie nicht darauf, dass sie jemand dabei beobachten könne und drehte sich nicht weg oder zog sich unter einer Decke an. Sie besaß zwar keinen BH, allerdings ein schwarzes Höschen, welche sie, im Gegensatz zu jemand anderen hier, auch gerne beim schlafen trug. Das zweite Teil welches eigentlich zur Unterwäsche dazu gehörte, zog sie jedoch nie an. Ihre normale Kleidung reichte für den Halt und sollte es doch einmal dazu kommen, dass ihr Blut zu sehr anschlug, war dieser eh nur ein störender Faktor der danach eh nicht mehr zu gebrauchen war.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828364

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 144
  • Dank erhalten: 48
Fiona,
mit Santer und Akari,

"Habt ihr Stroh ? oder etwas mit dem man gut Rauch machen kann ?", fragte Fiona, "Füchse kann man mit Rauch aufscheuchen mal schauen ob es auch mit Goblins geht. sind ja wie Tiere", sagte Fiona und setzte sich mal hin, die Sachen von ihr standen herum und sie ihren bogen streichelte. es war ihr Lieblingsbogen und ein Geschenk von ihrem Vater gewesen. Sie sah sich um, und begutachtete die Umgebung, bevor sie ihren bogen spannte, es war ein schöner, schwarzer bogen, aus einem ungewöhnlichen Holz. "habt ihr vielleicht ein paar pfeile ?"

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828376

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4815
  • Dank erhalten: 341
Akari Fumiko Doihara
feat. Santer und Fiona
vor dem Gildengebäude -> im Dorf mit der Goblinplage

Da waren sie nun an ihrem Zielort angekommen. Hier erfuhren sie auch schon vom Dorfältesten scheinbar Alles, was soweit über diese Goblins bekannt war. Trotz relativer Entfernung zum Dorf hatte es offenbar mehrere Überfälle gegeben gehabt, hauptsächlich fielen dabei irgendwelche Tiere zum Opfer. Aber in Anbetracht, dass Goblins ja nicht so weit entwickelt waren, war es auch nicht so sehr verwunderlich, dass sie sich eher Tiere als Opfer aussuchten. Diese waren bei Weitem leichter anzugreifen, als Menschen, was sich ja auch daran zeigte, dass es noch keine menschlichen Todesopfer gab. Für Akari waren das Alles ziemlich unrelevante Informationen. Sie wollte nicht unbedingt wissen, was diese Goblins alles so angestellt hatten. Im Grunde genommen waren diese Wesen für sie nichts weiter, als ein schlechterer Trupp von Banditen. Lediglich der Ort der Höhle war für sie von Bedeutung, denn so wusste sie immerhin, wo sie denn zuschlagen konnte.
Nachdem sie also die für sie notwendigen Informationen beisammen hatte, wanderte ihr Blick automatisch zu den anderen Gruppenmitgliedern und es kam für sie sofort die Frage auf, wozu diese sich auf die Mission überhaupt vorbereitet hatten und teilweise sogar eine riesige Menge Gepäck mit sich herumschleppten, wenn sie direkt nach der Ankunft nach Dingen wie Stroh, Pfeilen, Essen und Trinken oder einer Unterkunft fragten. Sie hatten noch nicht eine Sache erreicht, seitdem sie hier im Dorf waren und schon fragte Santer ernsthaft nach Verpflegung? Das konnte doch nicht wirklich sein Ernst sein. In ihren Augen sollte der Auftrag nicht länger als ein paar Stunden dauern, daher hatten sie ihrer Meinung nach überhaupt erst das Recht nach sowas zu fragen, wenn die Aufgabe erledigt war, quasi zur Feier ihres Erfolges. Bisher war sie in ihren Augen die einzig fähige Person hier. Allerdings war sie nicht so naiv, wie man vielleicht annahm. Von daher ergriff sie dann erst einmal das Wort.
"Ich danke für all die Informationen. Wir werden dann auch gleich aufbrechen. Hebt Speiß und Trank für den Zeitpunkt unserer Rückkehr auf. Vorher haben wir uns dies nämlich nicht verdient."
So. Damit wäre also schonmal der ersten Person aus ihrer Gruppe der Wind aus den Segeln genommen.
"Bringt unserer Dame hier noch ein paar Pfeile, dann brechen wir auf."
Mehr war in ihren Augen nicht notwendig. Zwar sollte Fiona von sich aus mehr als genug Pfeile dabei haben, doch es konnte nicht schaden, ein paar von denen in Reserve zu haben. Aber wozu sie noch länger hier Zeit hätten vergeuden sollen, war ihr dann unklar, weshalb Akari dann auch schon sich verabschiedete und das Haus, wo sie die Dinge besprachen, verließ. Vor der Tür wartete sie dann auf die anderen Beiden. Sollte ja nicht allzu lange dauern, nachdem sie gesagt hatte, dass sie nur ein paar Pfeile brauchen würden.
Nachdem die Truppe dann wieder beisammen war, fing sie auch schon an, ihren Plan zu besprechen, den sie geschmiedet hatte.
"Also wir wollen aus den Goblins ja keine größere Bedrohung machen, als sie es sind. Wir gehen zur Höhle und vernichten einfach jeden Goblin, der uns begegnet. Dazu sollten wir mehr als genug Feuerkraft besitzen. Allerdings möchte ich, dass du dich ein wenig zurückhälst Fiona, bis wir den Schamanen gefunden haben. Da dieser vermutlich zaubern kann, wäre es töricht zu glauben, diesen einfach so mit Magie besiegen zu können. Magier wissen meisten sehr gut über Magie Bescheid, können aber mit herkömmlichen Waffen eher weniger umgehen. Daher wissen sie auch weniger, diese abzuwehren. Aber im Endeffekt reden wir hier immernoch über Goblins. Also sollten wir uns keine allzu großen Sorgen machen. Klingt simpel oder? Aber das ist es vermutlich auch."
Goblins waren für die meisten Abenteurer meist überhaupt nur aufgrund ihrer Überzahl ein Problem. Da sie aber selbst als Gruppe loszogen, sollte dies kein zu großes Hindernis sein.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828380

  • iuui30
  • iuui30s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Nope :3
  • Beiträge: 1942
  • Dank erhalten: 77
Kalik:
feat. Seraphina, Jenny und Sandra

Der Hauptmann erklärte Kalik auf seine Frage hin, wie ihr Alltag hier so ungefähr aussehen würde. Es gefiel ihm, dass es feste Zeiten gab, an die es sich zu halten galt. Das erinnerte ihn ein wenig an sein Leben in der Gottesanstalt. Und ein bisschen Gewohnheit war vielleicht auch nicht schlecht.
Den Abend verbrachten sie mehr oder weniger zusammen in ihrer neuen Unterkunft, wobei es sowohl für Kalik, als auch für Seraphina (das war aber nur seine Vermutung) etwas merkwürdig war, dass sich so "viele" Leute in einem Raum befanden. Nicht das es ihn störte, es war bloß gewöhnungsbedürftig.
Das Baden ging auch schnell von der Hand. Seraphina hielt sich nicht zurück, was die Regelung der Reihenfolge betraf und natürlich landete das männliche Individuum auf dem letzten Platz.
"Ich werde ganz sicher nicht spannen. Für was hältst du mich?" fragte er sie noch mit hochgezogenen Augenbrauen. Irgendwie hatte er das Gefühl, dass sie solche Gespräche schon öfter geführt hatten. "Ich bin jetzt keine notgeile Sau, die sich zu Mädchen ins Bad schleicht. Also bitte."

Ihre Nachtruhe währte allerdings nicht allzu lange, denn anscheinend begann ihr neuer Job direkt mit einem Knall... oder besser gesagt der Glocke. Kalik hatte zwar damit gerechnet, dass sie früher oder später etwas zu tun bekamen, aber das es so viel früher war, hatte er ja nicht erahnen können. Zum Glück hatte der junge Mann nur einen leichten Schlaf, weswegen er schon beim ersten lauten Geräusch kerzengerade auf seiner Matte stand.
Zu Anfang war er noch ein wenig orientierungslos, aber nach ein paar Augenblicken hatte er sich gefangen. Seine Blicke streiften umher, um zu sehen, was die anderen so taten, allerdings wandte er sich schnell wieder ab, als er bemerkte, dass sie dabei waren sich anzuziehen. Mehr oder weniger flott. Sandra schien anscheinend unter ihrer Decke sogar ganz nackig zu sein, weswegen er schnell versuchte daran keinen weiteren Gedanken mehr zu verschwenden.
Während sich Sandra und Jenny also irgendwie bemühten sich anzuziehen, ohne dass man ihnen dabei zuschauen konnte, war er relativ froh ein Kerl zu sein. Er selbst hatte nämlich auch nur eine Hose zum Schlafen an und stand dort Oberkörperfrei. Allerdings musste er ja auch nur seine Tempelkleidung überwerfen und war innerhalb von 5 Minuten kampfbereit.
Seraphina machte hingegen wieder keine Anstalten sich irgendwie beschämt wegzudrehen. Hätte er das nicht schon das eine oder andere Mal erlebt, dann wäre er bestimmt ganz schön in Verlegenheit geraten, aber so....
Nein. Das war eigentlich eine Lüge. Er war trotzdem verlegen und drehte sich weg. Das konnte er einfach nicht abstellen.
"I-Ich bin schonmal draußen!" ließ er verlauten und atmete hörbar aus, als er den Raum verließ. Er hatte sich das mit dem Raumteilen irgendwie einfacher vorgestellt.
Nachdem die anderen 3 auch fertig waren, begaben sie sich flotten Schrittes in Richtung des Glockenklangs.
"Was ist hier eigentlich los?" fragte Kalik den erstbesten Kerl, dem sie über den Weg liefen.
Natürlich wusste er was hier los war. Aber er wollte vielmehr wissen, wo genau sie hinmussten.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828434

  • Deemer
  • Deemers Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 3956
  • Dank erhalten: 152
Die Gruppe um Akari herum am Auftragsort

Der Dorfälteste schaute ein bisschen verwundert drein, als Santer dann auch schon nach Verpflegung fragte. Dazu auch noch eine Unterkunft.
Dorfältester "Tut uns sehr leid.. aber wir gingen davon aus, dass ihr euch selbst für diesen Auftrag genügend gerüstet habt.. Ihr könnt in den Ställen übernachten. Wir können euch auch leider kaum etwas von unserem Essen geben, da wir seid den Goblin Angriffen kaum etwas haben.."
Dazu kam dann auch schon Fiona, die auch eine Waghalsige Idee kam.
Dorfältester "Das Risiko für einen Waldbrand ist doch zu hoch oder?"
Fragte dieser sehr besorgt. Er hatte nicht sonderlich viel Ahnung davon gehabt, aber wenn es um Feuer und Wald ging, dann konnte man auch schnell Sorgen in dieser Richtung hin bekommen. Dazu kamen dann auch schon die Frage nach Pfeilen.
Dorfältester "Es tut mir ausgesprochen leid, aber wir haben keine Pfeile. Wir sind doch nur ein kleines Dorf mit einem Hofschmied, der die Hufe unserer Pferde beschlägt. Wir besitzen auch keine eigenen Wachen.. wir haben derzeit nur eine Patroullie von der Hauptstadt hier.."
Dabei nickte der Dorfälteste einem Mann zu, der aufstand und raus ging. Nach wenigen Minuten kam dann auch schon eine.. verdammt schwer gerüstete Wache ins Gebäude.
Wache "Was kann ich für den Ältesten tun?"
Er klang nicht sehr freundlich.
Dorfältester "I-ich begrüße Sie.. Das hier sind unsere Abenteurer, die sich für unsere Mission gemeldet haben. Habt ihr vielleicht ein paar Pfeile für die Junge Dame da?"
Dabei ging der Blick der Wache auf Fiona über, die von ihm mehr als nur verachtlich angeschaut wurde.
Wache "das sind keine Abenteurer, das ist ein Haufen nutzloser Narren. Wenn sie schon bei solch einer Kleinigkeit keine passende Ausrüstung dabei haben. Akaris Worte hatte die Wache deswegen auch rein zufällig mitbekommen.
Wache "Ihr habt hier keine Forderungen zu stellen, Magierin. Ich muss zugeben, dass ich bei weitem Fähiger, als die beiden anderen wirkt, aber dennoch habt ihr reue Schwächen. Pfeile? Hat die dumme Elfe nicht genug dabei, soll sie ruhig dafür krepieren. Für Scheiße haben wir keine Verwendung. Pfeile sind Teuer. Ihr werdet kein einziges Dorf in dieser Größe finden, dass überhaupt Pfeile anbietet. Eure Forderungen sind schlichtweg mehr als nur dreist..."
Mit diesen Worten drehte er sich auch schon um und ging aus dem Haus heraus. Damit war die Stimmung Ja gut, sie verschwanden damit auch schon aus dem Haus, um Vorbereitungen zu treffen.. vielleicht waren sie auch einfach nur schlecht gelaunt gewesen und würden deswegen wieder abziehen.. der Dorfälteste ging deswegen auch raus und suchte Akari auf.
Dorfältester "I-ich entschuldige mich für die harschen Worte der Wache.. I-ihr habt aber doch gar nicht wegen der Bezahlung gefragt..."
gütige Menschen gab es noch in dieser Welt.


Jenny/Sandra
feat. Kalik & Seraphina

Kalik war die erste Person gewesen, die sich aus dem Zimmer begeben hatte. Es war vielleicht auch besser so gewesen.. so rot, wie der Junge dabei doch glatt geworden ist. Naja, da würden wohl einige Männer rot werden, wenn sie sehen, wie sich ein Mädchen direkt vor ihnen so umzog. Sandra konnte aber entspannt aufatmen und sich jetzt richtig umziehen. Es wäre ihr mehr als nur peinlich gewesen, wenn Kalik noch weiter im Zimmer geblieben wäre. Jenny war recht schnell fertig gewesen und packte ihr Rapier, ehe sie dann auch schon raus zu kalik stürmte, der auf die Gruppe wartete. Dabei grinste sie ihn schelmisch an.
Jenny "Du bist noch Jungfrau, nicht wahr? Ich hätte nie erwartet, dass du so rot werden würdest.."
das waren jetzt vielleicht keine freundliche Worte gewesen, aber wenigstens hatte sie sich ihm schon ziemlich offen gezeigt. So, wie sie normalerweise ist.
jenny "Du scheinst doch nen sehr netter Junge zu sein.. aber sag mal.. tut das Seraphina immer? Also das anziehen direkt vor deinen Augen?"
Sandra "Das ist jetzt egal!"
Sagte Sandra, die rausgetreten war und in voller Kampfmontur dastand. wenig später war dann auch Seraphina heraus gekommen. Sie war einzig und alleine deswegen die letzte gewesen, weil sie sich in aller Ruhe angezogen hatte. Etwas, dass jetzt alles andere als gut war. Damit liefen sie auch schon zum Hauptmann, der die Soldaten hin und her schickte.
Hauptmann "Unser Späher hat etwas gesehen. Etwas, dass nicht normal ist!"
Jenny "Spinnen?!"
Hauptmann "Nein! Schlimmer!"
jenny atmete erleichtert aus, als der Hauptmann Spinnen ausschloss.. naja, bis dann eine einfacher Wache an der Gruppe vorbei rannte.
Wache "Sir! Riesenspinnen greifen den Südteil des Lagers an! Wir brauchen dringents Unterstützung!"
Sofort schaute der Hauptmann zu der Gruppe.
Hauptmann "Ihr werdet hier gebraucht! Ich schicke euch 10 Mann! Haltet solange die Stellung!"
Wache "verstanden!"
Rief dieser und rannte dann auch schon zurück. Jenny atmete erleichtert aus. Sie hatte bei dem Blick des Hauptmannes doch ganz schön Angstschweiß entwickelt.. gegen eklige Spinnen kämpfen zu müssen.. das wäre ihr Untergang gewesen. Doch scheinbar gab es etwas, dass ihm gerade mehr als nur ein paar Sorgen machte. Sie durften auch wenige Minuten später erfahren wieso. Da kamen Räuber auf das Lager zugerannt. Nur hatten sie ihre Waffen nicht gezückt und schrien wie am Spieß, als hätten sie Angst vor etwas. Etwas, dass hinter den Bäumen hervor kam.. besser gesagt etwas, dass die Bäume einfach umgestoßen hatte. Es war eine einzelne, wandelnde Rüstung,die 4 bis 5 Meter groß war... bewaffnet mit einem riesen Schild und dazu ein Schwert, dass fast genauso groß war, wie die Rüstung selbst. Sie leuchtete dunkel, während ein finsteres, rotes Glühen aus dem Visier zu sehen war.
Hauptmann "Das kann doch nicht sein.. Alle Mann aufpassen! Wir haben hier einen Kampfgolem! Ein verdorbener Kampfgolem!"
Sandra "Die sind meist im Silber bis Gold bereich unterwegs, wenn ich mich recht entsinne. Kein Wunder, dass die Räuber vor dem Golem wegrennen."
Jenny "der ist aber größer als einer der normalen Kampfgolems.. Und er sieht mir eher aus wie einer aus der goldenen Zeit.."
sandra "Mal jetzt doch nicht den Teufel an die Wand!"
Da hatte die Gruppe ihren ersten Auftakt.. ein Kampfgolem, dessen Blick sich nun dem Lager zu wandte.
Sandra "Er wird es auf alles hier abgesehen haben.. damit kann er sich weiter versorgen..."


Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Anhang:

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828457

  • JP2071
  • JP2071s Avatar
  • Alleskönner
  • Alleskönner
  • Lulu <3
  • Beiträge: 1135
  • Dank erhalten: 90
Seraphina
feat. Jenny, Sandra, Kalik


Noch während sich Seraphina dabei war, ihre Kleidung über zu ziehen, war Kalik bereits fertig gewesen und eilte nach draußen. Vielleicht war es doch keine so gute Idee gewesen ihn hier mit in dieses Zimmer zu nehmen. Wobei es auch gleichzeitig wohl die beste Idee seit langem von ihm gewesen war, freiwillig hinaus zu treten. Es war für alle beteiligten am einfachsten gewesen, seine Blicke nicht spüren zu müssen und gleichzeitig zu schauen wie man sich anzog.
Für Seraphina und ihr eigenes Empfinden war dies vielleicht ein wenig anders als bei den anderen beiden. Ihr waren andere Stellen deutlich unangenehmer, weshalb sie sich keine Sorgen darum machte ob man nun einen teil ihrer Brust sah. Außerdem würde sie ihn lieber aus den Zimmer treten anstelle sich solche Umstände wie Jenny oder Sandra zu machen.
Solange es nicht eben jene Stellen unter ihren Verbänden waren, ließ sie es sogar über sich ergehen das es den ein oder anderen flüchtigen Blick gab. Dafür würde er eh früher oder später sein Fett weg bekommen.
Als Seraphina dabei gewesen war ihr Oberteil noch fest zu schnüren, waren die beiden anderen Mädchen bereits fertig gewesen. Sie schnappte sich ihre Stiefel zog diese noch an, nahm ihre beiden Schwerter und trat dann schlussendlich auch nach draußen. Dort wartete die Gruppe bereits auf sie.
Bei den Wachen dieses Lagers, samt des Hauptmannes, schien einiges an Chaos ausgebrochen zu sein. Ein Angriff der hier wohl jedermann aufhetzte. Nichts was Seraphina wirklich begrüßte. Sie hasste es, wenn sie umringt von Menschen gewesen war. Gerade von Menschen die sie nicht kannte. Teilweise wäre sie da doch lieber an eben der Front gewesen, an der gerade Riesenspinnen dabei gewesen waren durch zu preschen.
Doch der Hauptmann meinte nur, dass sie hier gebraucht wurden. Glück für Jenny zumindest, deren Reaktion und die darauf folgende Erleichterung, kaum zu übersehen gewesen war. Ihre Aufgabe war es also gewesen hier die Stellung zu halten. Dadurch war der Hauptmann in der Lage gewesen, einige seiner Leute zum Spinnen Problem zu schicken ohne gleichzeitig die Verteidigung hier zu vernachlässigen.
Erst schien sich dieses Vorhaben auch als richtig herausgestellt zu haben. Ob dies jedoch so blieb schien dann nicht mehr ganz so sicher. Zumindest nicht, als Seraphinas Auge in Richtung der Wälder glitt. ,,Es kommt.'' murmelte sie nur.
Kurz darauf war bereits zu sehen wie mehrere verschiedene Personen aus dem Wald stürmten. Es waren keine der Wachen gewesen. Doch schienen sie sich auch nicht wirklich um das Lager oder den hier positionierten Leuten zu kümmern. Sie waren nämlich viel mehr damit beschäftigt ihre eigene dreckige Haut zu retten.
,,Nun er hat zumindest die Räuber aufgehalten.'' sagte Seraphina als sie das Wesen anschaute, welches für dieses Spektakel gesorgt hatte. Ein Riese in dunkler Rüstung samt Schwert und Schild, welche ebenso groß wie er selber waren. Sein Erscheinungsbild selbst reichte schon um den Menschen hier Angst zu machen.
,,Du hättest mehr Geld für diesen Auftrag verlangen sollen Kalik.'' kommentierte sie die Reaktion des Kampfgolems welcher sie nach kurzer Zeit ins Visier genommen hatte.
Gleichzeitig hatte Seraphina ihre beiden Schwerter gezogen gehabt. Die Gravierungen in der Klinge schimmerten dabei sanft im dunklen. Das nicht verdeckte Auge des Mädchens hatte zum wiederholten Male eine gelblich goldene Farbe angenommen gehabt und blickte mit kalten, echsenartigen Pupillen in Richtung ihres Feindes.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 1 Woche her #828472

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 119
  • Dank erhalten: 18
Santer
feat Gefährten, Dorfältester und äußerst charmanter Wache
Dorf der Goblinplage

Offensichtlich hatte er sich recht ungeschickt ausgedrückt, denn der Dorfälteste dachte scheinbar, er forderte Essen und Unterkunft ein, wobei er ja was anderes gemeint hatte. // Ups, das war jetzt ein Missverständnis, ich kläre das besser auf // dachte sich Santer, aber bevor er dazu kam, betrat eine schwer gepanzerte Wache den Raum. Wenn man die Laune des Mannes und seine Meinung von der Gruppe beschreiben sollte, so wären wohl "Grabesstimmung" und "absolut unnötiger Ballast" die richtigen Worte. Offenbar war es auch nicht nur eine Tageslaune, wenn man die Sprechweise und Reaktion des Dorfältesten ihm gegenüber betrachtete. Glücklicherweise verschwand besagter Wachmann dann auch relativ schnell wieder. Den Gesichtsausdrücken der anderen nach hielten sie genauso wenig von dem Wachmann wie Santer selbst. Schließlich verließ Akari schonmal das Gebäude, während Santer seine missverstandenen Worte aufklärte. “Verzeiht mir, ich habe mich wohl ungeschickt ausgedrückt. Ich wollte lediglich wissen, ob wir uns selber um unsere Verpflegung und Unterkunft kümmern sollen.” teile er dann dem Dorfältesten mit, ehe er sich dann auch nach draußen zu Akari begab.
Mfg kid2407

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 1 Woche her #828577

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 144
  • Dank erhalten: 48
Fiona,

"Oh nein sie haben mich falsch verstanden. eine Kleine flamme und Nasses Stroh machen so viel Rauch. Ihr müsst keine sorge haben, Ich bin Jägerin", sagte Fiona beschwichtigend, "oh das ist kein Problem, habt ihr vielleicht ein paar Hühner federn ?", und da ging schon die Tür aufging mit der Wachen die Fiona auch schon verachtend ansah. Es ging ihr kalt den rücken herunter, und entschuldigte sich, sie ging heraus und in Richtung Wald, sie brauchte ruhe, nebenbei griff sie sich noch ein kleines Handbündel von Stroh, und ging los, in Richtung des Waldes, sie würde in der Nähe auf die Anderen warten, ihr war nur spei übel und wurde erinnert and die Jahre der Qual die sich durch Menschen erfahren hatte. Sich strich sich über den Bauch und seufzte, auf die anderen wartend.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 1 Woche her #828617

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4815
  • Dank erhalten: 341
Akari Fumiko Doihara
feat. Fiona, Santer, einem nervigen Ritter und dem Dorfältesten
Im Dörfli Dörfli ihres Auftrages

SIe fühlte sich gerade ein wenig wie im falschen Film. Es wirkte ja fast so, als wollten die Leute die Gruppe falsch verstehen. Akari hatte ja von vorneherein nichts verlangt gehabt und dass sie Fiona ein paar Pfeile bringen sollten, war eigentlich nur so gemeint, dass sie einfach möglichst schnell aufbrechen konnten. Aber dass selbst ein paar Pfeile ein Problem für die Dorfbewohner darstellen würde. Generell war sie ja immernoch überzeugt davon, dass sie den Goblins auch problemlos alleine in den Hintern treten konnte. Dann tauchte auch noch diese Wache oder Ritter oder was auch immer der in seiner Rüstung darstellen wollte und er meinte erst einmal, die Gruppe hier großartig runtermachen zu müssen. Akari selbst störte sich an dessen Aussagen jedoch nicht sonderlich. Wenn er denn so großartig war, wie er hier gerade tat, dann hätte das Dorf ja wohl kaum ein Goblinproblem. Von daher war es offensichtlich, dass dieser Typ einfach nur nutzlos war. Nutzlos mit einer großen Klappe, mehr nicht. Aber so schnell, wie dieser gekommen war, war er dann auch schon verschwunden, sodass das Mädchen auch keinen weiteren Gedanken an diesen Kerl verschwendete. In gewisser Art und Weise hatte sie ja eine ähnlich große Klappe, aber sie konnte auf ihre Worte auch Taten folgen lassen. Davon war die junge Dame überzeugt. Sie würde auch diese erste Mission erfolgreich abschließen. Die Elfe der Gruppe hatte unterdessen erstmal das Weite gesucht. Eine für Akari nur allzu verständliche Reaktion. Am liebsten hätte sie diesen Typen auch eine gezimmert, doch das wäre für die Mission nicht förderlich gewesen und war auch gar nicht ihr Ziel. Zum Runterkommen war es also wohl gar nicht so schlecht. Aber auch das war keine Szene, die weiterer Beachtung bedurfte. Sie würden einfach später wieder zu ihr aufschließen und weitermachen. Von daher widmete sie sich einfach mal dem Dorfältesten, der zu ihr gekommen war, um sie wegen der Belohnung zu fragen.
"Macht euch mal wegen der Wache keine Sorge. Seine Worte kümmern uns nicht wirklich und was die Sache mit der Bezahlung angeht, so gehöre ich zu der Art Mensch, die darüber erst sprich, wenn die Aufgabe erledigt ist. Was nützt es sich über eine Belohnung zu streiten, wenn man nicht in der Lage ist, dieser überhaupt einlösen zu können. Von daher verschieben wir das Gespräch mit der Bezahlung einfach auf den Zeitpunkt unserer Rückkehr. "
Mit diesen Worten verabschiedete sie sich dann auch schon von dem Dorfältesten, nahm Santer mit, gabelte unterwegs Fiona auf und machte sich auf den Weg zur Goblinhöhle.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 1 Woche her #828651

  • iuui30
  • iuui30s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Nope :3
  • Beiträge: 1942
  • Dank erhalten: 77
Kalik:
feat. Seraphina, Jenny und Sandra

Kalik wartete draußen, bis auch die Mädels endlich fertig waren mit Anziehen. Jenny kam als erste heraus, nur um ihn auch direkt bezüglich seines plötzlichen Abgangs aus dem Zimmer aufzuziehen.
"Ja, ich bin noch Jungfrau." gab er offenkundig zu. "Ich weiß nicht, ob dir an meinem Aufzug etwas auffällt, aber ich bin nunmal in einem Tempel aufgewachsen. Da feiern wir jetzt gerade jedes Wochenende eine Orgie, wenn du verstehst, was ich meine." 3 Frauen und er als Mann in einem Zimmer. Das konnte nur lustig werden, in Anbetracht der Tatsache, dass sie gerade mal einige Stunden hier waren und es jetzt schon solche Situationen gab.
Ihr Gespräch wurde allerdings unterbrochen, als auch der Rest der Truppe langsam eingetrudelt kam. Die geschlossene Gesellschaft machte sich dann auf den Weg, um mehr über den Alarm herauszufinden. Zum Glück trafen sie auch direkt auf den Hauptmann, der sie kurz ins Bild setzte.
Die Zusammenfassung: Ein Angriff von Riesenspinnen (irgendwie bemerkte er etwas Schadenfreude, als er Jennys Reaktion sah, nach dem Gespräch von gerade) und naja.... und etwas anderes. Da kam der Hauptmann jetzt nicht mehr zu. Stattdessen durften sie sich das Spektakel mit eigenen Augen ansehen.
Eine Gruppe von Räubern schien es auf das Lager abgesehen zu haben. Allerdings nicht in dem Sinne, dass sie hier etwas mitgehen lassen wollten. Nein. Sie schienen hier nach Schutz suchen zu wollen. Vor dem riesigen Golem der sie verfolgte.
"Nun, Seraphina hat schon recht. Die Räuber hat er wenigstens aufgehalten." bemerkte er trocken. Er konnte sich schönere Sachen vorstellen, als jetzt hier zu sein. An genau diesem Ort.
"Ich schwöre euch, beim nächsten Mal werde ich dem erstbesten Auftraggeber unsere Dienste für umsonst anbieten." kommentierte er Seraphinas Bemerkung, auch wenn er ganz genau wusste, wie sie das eigentlich gemeint hatte. Für diesen Riesenkerl hätte er echt mehr verlangen sollen.
Das Problem war, dass sein Kampfstab in seinen Augen in dieser Situation wohl eher Semiopimal war. Jedenfalls konnte er sich nicht vorstellen, wie er mit einem Stab bei einem Golem überhaupt Schaden anrichten sollte.
"Ich... könnte versuchen euch mit einem Wunder auszuhelfen, wenn ihr wollt?" schlug Kalik vor. Er hielt sich für keinen schlechten Kämpfer, aber das hier fiel nicht gerade in den Zuständigkeitsbereich seiner Wenigkeit. Bei sowas spielte er eher Seraphinas Supporter.
Er rammte seinen Stab in den Boden, faltete die Hände zusammen und begann ein Gebet zu rezitieren, um seinen Herrn Efrit um Hilfe zu bitten.
Sein Blick wurde ernster, als das Ende seines Stabes in Flammen aufging, das allesverschlingende Feuer der Unterwelt. Kalik war sich fast sicher, dass normales Feuer nichts gegen dieses Ungetüm vor ihnen ausrichten konnte, aber vielleicht konnte er ja mit diesen Flammen etwas erreichen.
Die Waffen der anderen ließ er zunächst unangetastet. Er hatte schon des öfteren die Situation erlebt, dass viele Leute eine gewisse Abneigung gegen bestimmte Götter hegten. Und da Sandra auch selbst ein Paladin war, wollte er ihr jetzt nicht zu nahe treten.
Kalik sah Seraphina an und machte ihr mit einer Geste deutlich, dass sie ihre Schwerter an seinen Stab halten solle, falls sie auch das Wunder empfangen wollte.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 1 Woche her #828742

  • Deemer
  • Deemers Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 3956
  • Dank erhalten: 152
Jenny & Sandra
Feat. Seraphina & Kalik

Seraphina hatte Recht gehabt. Kalik hätte für diesen Auftrag doch definitiv mehr verlangen sollen, als die paar lausigen Silberstücke, die sie da eingebracht hatte. Das war aber nicht mehr zu ändern gewesen. Damit mussten die drei damen leben.. auch wenn Jenny hätte schwören können, dass sie bei dem Jungen einen Anflug von Schadenfreude gesehen hatte, als die Spinnen erwähnt wurden. Die Rache für ihre bösen Worte. Sie mussten sich aber nun echt um ein anderes Problem kümmern. Das Problem war dieser doch riesige Golem gewesen, der langsam auf die Truppe zu marschierte. Jeder einzelne Schritt von dem Golem brachte ein kleines Erdbeben hervor.. hatte man jedenfalls das Gefühl. Kalik konnte sich dennoch wegen der Sache aufregen. Schließlich war er der Meinung gewesen, dass er das nächste mal die Dienste der Gruppe für nichts anbieten würde.
Sandra "ich habe kein Problem damit!"
Dabei marschierte sie jetzt selbst auf den Golem zu. Ihren Schild hatte sie in der Linken Hand gehabt und das Schwert in der rechten Hand. Kurz hob sie die das Schwert und und fuhr mit der Handfläche über die Flache Seite der Klinge, die dann anfing golden zu leuchten. Kalik konnte klar ein Kampfwunder von Imperius Priestern erkennen. Sandra hatte sich damit schon klar als Paladin vom Gott des Lichts geoutet. Während er selbst seinen Stab in den Flammen von Efrit hüllte, kam auch schon Jenny vorbei und steckte ihren sehr edlen Rapier in die Flamme, um selbst von dieser profitieren zu können.
Jenny "Einfaches Feuer hilft hier weniger.. also so eine heilige Flamme, das kann schon ziemlich helfen."
Natürlich gab es auch schon die erste Auseinandersetzung. Diese war zwischen dem Golem und einem der Wachen. Der Golem hatte die Klinge erhoben gehabt und ließ diese nach unten Sausen. Die Wache hatte sich zu seinem Schutz hinter dem Schild versteckt.. doch der wurde einfach geknackt. Die Wache wurde von oben nach unten hin einfach gespalten, samt Schild, den er für die Abwehr nach oben gehalten hatte. Erschrocken wichen daraufhin die anderen Wachen zurück.
Wache "E-ein Monster!"
Wache 2" W-wir können nicht gewinnen!"
Wache 3" E-er wird uns alle abschlachten!"
Die Angst machte sich unter den Wachen breit. Es war nur allzu klar gewesen, dass sie auf so etwas nicht vorbereitet waren. Der Hauptmann brüllte seine Befehle durch die Gegend, während er versuchte, die Reihen der Wachen aufrecht zu erhalten. Es klappte minder gut. Natürlich sahen die meisten Wachen, den nächst näheren zum Golem schon Tod. Alleine deswegen, weil der Golem einen doch recht schnellen Ausfall machte und die Wache aufspießen wollte. Da hörte man jedoch den Klang von einem Massiven Schwert, dass gegen ein massiven Schild knallte. Alle Blicke waren auf Sandra gerichtet gewesen, die den Schlag vom Golem abgefangen hatte. Mit ihrem Schild hatte sie die gesamte Wucht des Stoßes Abgefangen und hatte sich dabei kaum vom Fleck gerührt. Genau in dem Moment war Jenny hinter dem Golem aufgetaucht und stach einige male gezielt zu. Dabei visierte sie immer die Schwachstellen wie Gelenke an. Drei Stiche konnte sie setzen, ehe sie weg rollen musste, um nicht den Rundumschlag ab zu bekommen, den der Golem raus haute. Der Schlag stoppte auch erst wieder bei Sandra, die mit ihrem Schild die Wucht des Schlag abfing.
Sandra "Geh! Du behinderst hier nur!"
Sagte Sandra scharf zu der Wache, die sofort das weite gesucht hatte. Nun hatte der Golem Seraphina und Kalik den Rücken zugedreht. Dabei konnten die beiden auch 3 schwach leuchtende Punkte erkennen. Natürlich wankte Jenny zu den beiden anderen. So ganz hatte diese sich noch nicht an ihren Körper gewöhnt gehabt... sonst hätte sie doch nicht so plump ausweichen müssen!


Die Gruppe um Akari herum
Auf dem Weg zur Höhle.

Man hatte also erklärt, was eigentlich die Intention hinter der Idee war. Natürlich verstand das der Dorfälteste.. doch viel konnte er da nicht mehr zu sagen. Die Gruppe hatte sich nämlich auch schon auf den Weg gemacht, um den Goblins ein für alle Male den Garaus zu machen. Es wäre für alle wohl der erste Auftrag gewesen, den sie zu bewältigen hatten.. wäre da nicht ein kurzes Rauschen gewesen, dass man von den Bäumen hören konnte. Man konnte nicht sehen, wer oder was es war. Fiona war aber etwas auf den Kopf gefallen. Es war nicht sonderlich schwer gewesen und dazu hatte man es auch noch recht gut ausgepolstert.. aber es war doch definitiv ein Angriff gewesen... bei diesem.. Köcher mit Pfeilen? Auf den ersten Blick konnte man sehen, dass es sogar hochwertige Pfeile waren. Sie hatten sehr feine Federn, der schaft war absolut eben und dazu auch noch eine Bohrerähnliche Pfeilspitze, die an Bodkinpfeile erinnerte. Es waren 30 Pfeile gewesen, also ein recht guter Köcher mit Pfeilen. Wer auch immer der oder die Nette war, die das getan hatte.. auf nicht ganz so nette Art und Weise.
So wichtig war es nicht gewesen, denn sie fanden recht schnell den Eingang der Goblins. Wieso man diesen Eingang so schnell fand? Da waren ein paar Totem aufgestellt gewesen und zwei Goblin standen davor Wache. Sie Gähnten und schienen nicht ganz zu wissen, was sie mit all ihrer Freizeit tun sollten. Noch hatte man sie nicht entdeckt gehabt. Wenn man sich also verziehen wollte, dann hatte man noch Zeit gehabt. Wenig später gingen da auch noch 6 Goblins in die Höhle. Sie hatten ein junges Mädchen, das kaum älter als 14 war, dabei gehabt und zerrten sie in die Höhle, während das Mädchen am Schreien war. Die beiden Wachen grunzten vor Schadenfreude.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 6 Tage her #828776

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 119
  • Dank erhalten: 18
Santer
feat Fiona & Akari
Am Eingang zur Goblinhöhle

Nachdem jemand so freundlich(?) gewesen war Fiona einen Köcher mit Pfeilen auf den Kopf fallen zu lassen, erreichten sie kurze Zeit später die Höhle der Goblins. Wirklich verfehlen konnten sie sie auch nicht, denn neben den zwei Wachen waren noch einige Totems aufgestellt worden. Allerdings wirkten die Wachen nicht wirklich aufmerksam, sie gähnten sogar. // So wirklich gefährlich wirken sie ja nicht gerade, aber man kann sich auch täuschen. Besser Vor- als Nachsicht //. Noch während er den Gedanken zuende führte erschien ein halbes Dutzend Goblins, welche ein junges Mädchen dabei hatten, das sich nach Leibeskräften zu wehren versuchte. Bei diesem Anblick wollte Santer ihr am liebsten sofort zur Hilfe eilen, aber das wäre angesichts der aktuellen Situation mehr als nur töricht und vermutlich auch einigermaßen tödlich. Daher wandte er sich zu seinen Gefährten, um sich mit ihnen über das weitere Vorgehen zu beraten. "Gefunden haben wir sie ja schonmal, aber die sind ja auch nicht zu übersehen gewesen. Wie kämpft ihr eigentlich?" wollte er dann noch wissen. "Da wir uns bisher ja noch nicht darüber unterhalten haben wäre angemessen, das jetzt nachzuholen, bevor wir uns für eine Vorgehensweise entscheiden."
Mfg kid2407

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 6 Tage her #828786

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 144
  • Dank erhalten: 48
Fiona,
im Wald allein, dann zu (viert?) dritt, bis zum der höhle.

Langsam atmend ging sie umher,eine Hand über ihr Auge, sie wollte sich nicht erinnern aber die Wache..
"Fiona ?" klang es und sie wurden von Akari gefunden, sie fing sich noch und lächelte etwas schwach. Ein rascheln, und Fiona konnte einen dumpfen Schmerz spüren, da hatte doch jemand was auf sie geworfen.. als sie sich aufrappelte und sich ansah was da so vom Himmel viel, es waren Pfeile, und was für welche, sie musste schlucken und hebte sie auf, Sie schaute sie sich genau an um zu sehen von dem die denn waren.. vielleicht war eine Gottheit hier um sie zu unterstützen.. Ja auch wenn sie eine schlimme Kindheit und Jugend hatte. and Götter glaubte sie immer noch.
An der Höhle angekommen verschlug es ihr den Magen, ein armes Mädchen wurde in die Höhle gezehrt, wie grotesk, sie hielt ihren bogen und legte den ersten Pfeil auf ihre Sehne, und schaue in Richtung der Höhle, a hörte sie schon Santer sprechen.
"ich werde die zwei wachen ausschalten.. danach würde ich ein Feuer machen das Rauch erzeugt und es in die Höhle leiten.. aber angesichts der tatsche das nun ein Mädchen dort steckt.. würde ich das lassen...", und schon legte sie einen zweiten Pfeil zurecht um schnell wieder den bogen zu spannen, langsam spannend, bereit auf die Zwei goblins bei der Höhle zu schießen. "ich hoffe das alamiert sie jetzt nicht.. wenn schon können wir draußen warten und sie nacheinander töten..", wie fokussiert Fiona doch nun war, schon recht süß.

Nun wartete sie auf Akaris reaktion, doch dann würde sie einen Pfeil, schnell gefolgt vom Zweiten in die Hälse oder Kopf der Goblins beförden, für den Zweiten schuss würde sie sich aufstellen um einen stabileren schuss hinzubekommen.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 5 Tage her #828815

  • Nenzer
  • Nenzers Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • "The life is like an Anime" ~ Nenzer
  • Beiträge: 368
  • Dank erhalten: 19
Shouya
Feat. Ragnarr, Miyu


Shouya merkte schnell, dass vorsicht bei seinen Gruppenmitgliedern weniger gut ankam.
Er würde sich also beugen und Ragnarrs Plan folgen.
Wenn er ganz ehrlich zu sich selbst wahr, wollte er aber irgendwie nicht wegrennen, sondern kämpfen!
Das passte eigentlich viel besser zu ihm.
Er wurde aber schnell wieder aus seinen Gedanken gerissen, als sich plötzlich etwas sehr Gefährliches näherte.
Shouya erblickte eine junge Priesterin, die schon etwas mitgenommen aussah.
Allerdings war dass, was sich hinter ihr auftat, deutlich interessanter für alle beteiligten(außer Ragnarr)!
Ein riesiger Schatten baute sich hinter der Priesterin auf, während sie weiter auf sie zu lief.
Sie musste jetzt schnell reagieren, es blieb keine Zeit für weitere Absprachen.
//Also Ragnarr will kämpfen ja? Dann enttäusch mich mal nicht....sonst können wir uns zu unseren Freunden hier legen...//
Er zeigte Ragnarr einen Daumen Hoch, ehe er begann auf das Ding zuzulaufen.
Keine wenigen Sekunden huschte die Priesterin an ihm vorbei und kurz darauf auch an den anderen.
Shouya platzierte sich ein kleines Stück vor den anderen und begab sich in Kampfhaltung.
Der Riese war mittlerweile vor ihnen stehen geblieben, es schien als würde er sich nun auf die Gruppe fokussieren.
Er wusste nicht was die anderen hinter im machen würden, letztlich konnte er ja immernoch nicht hören....*Hust*
Aber das war ihn jetzt auch egal, denn was er spüren konnte war der Schrei welchen der Riese von sich gab.
Für ihn war es ein unerträgliches Drönen auf den Ohren, doch davon durfte er sich nicht ablenken lassen.
Immerhin holte der Riese jetzt zum Schlag aus und durch Shouya positonierung war er nun das perfekte Ziel für den Riesen.
//Ich hab nur einen Chance.....3...2....1....AUSWEICHROLLE!......//
Mir einer gekonnten "Dodge Roll" hechtet er nach vornen um den Schlag des Riesen ins leere gehen zu lassen.
Die Wucht des Aufpralls vom Schwert des Riesen erschüttert den ganzen Boden um Ihnen herum.
Allerdings haben sie den Vorteil, dass der Riese immernoch sehr Träge ist.
Shouya nutzt das Zeitfenster bis der Riese seine Waffe wieder heben würde und lief an ihm vorbei, sodass er jetzt direkt hinter dem Riesen steht.
Dank der Gewänder des Riesen, konnte Shouya leider die anderen auf der anderen Seite nicht mehr sehen.
//Ragnarr brauch Zeit.....es darf nicht weiter in seine Richtung laufen.....Ich muss es dazu bekommen sich umzudrehen//
Er wusste das ein Angriff auf die Gewänder des Riesen nicht viel bringen würde, weshalb er irgendwie anderes versuchen musste den Boss zu drehen.
//Shit mir fällt nix ein.....dann hoffen wir mal der Rest hat ne Idee.....sonst steh ich hier ziemlich beschissen.//
Shouya begab sich wieder in seine Grundkampfhaltung und warte darauf wie die anderen und der Riese reagieren würden.
"I feel boring....sooo boring....that's such a boring world!" ~ Izayoi
Moderatoren: KniveskinehYuriko.FauliRocktLaynaForummod
Powered by Kunena Forum