THEMA: In Namen der goldenen Zeit!

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828038

  • iuui30
  • iuui30s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Nope :3
  • Beiträge: 1942
  • Dank erhalten: 77
Kalik:
feat. den üblichen Verdächtigen

Im Nachhinein schienen es alle ein wenig zu bereuen, Kalik vorgeschickt zu haben. Der Händler jedenfalls grinste ihnen nur dämlich hinterher, während er noch ein paar schmierige Andeutungen machte, als sie das Zelt verließen.
"Ich weiß, dass das jetzt vielleicht nicht so rosig gelaufen ist, aber vielleicht solltet ihr die Verhandlungen dann nächstes Mal auch einfach selbst führen." schlug Kalik vor. Ihn interessierte das Geld ohnehin nicht. Und auch die anderen hatten den Auftrag bestimmt nicht wegen Geldsorgen angenommen. Aber einen Tempeldiener zu Geldverhandlungen zu schicken, obwohl dieser gerade mal ein paar Aufträge hinter sich hatte, war von vornherein zum Scheitern verurteilt.
"Es tut mir leid, wenn ihr euch was anderes vorgestellt habt, aber für mich sind 40 Silber viel Geld. Ich habe für meine bisherigen Aufträge kaum mehr als ein paar Silber bekommen und von den Dimensionen, in denen sich ein Platin-Rang befindet, habe ich ohnehin keine Ahnung." sagte er noch schulterzuckend.
Alles in allem gings hier aber nicht mehr nur um die Kohle, sondern vielmehr darum, was sie für einen "netten" Auftraggeber bekommen hatten. Kalik als Mann hatte natürlich weniger zu befürchten, aber auch er fand das Gehabe des Kerls einfach nur eklig. Trotzdem hatte er in all den jahren, die er nun schon mit Menschen arbeitete gelernt, dass es halt solche und solche Leute gab. Jedem das seine. Solange ihr Auftraggeber also nicht gerade darüber nachdachte, Seraphina, Sandra oder Jenny zu vergewaltigen, hielt er sich dementsprechend zurück. Sollte der Typ allerdings einen Finger rühren.... würde er wahrscheinlich ohnehin sterben, bevor Kalik überhaupt etwas tun konnte.
Die Leute im Lager schienen jedenfalls etwas angenehmer zu sein, denn der Hauptmann empfing sie mit einer kurzen Einführung. Sandra entschied, dass sie alle in einem Zimmer schlafen würden, was auch Kalik nicht sonderlich störte. Lustigerweise hegte er nicht einmal einen Hintergedanken dabei, obwohl er ja mit drei Mädchen im Zimmer sein würde. Dafür war er einfach zu unschuldig erzogen worden.
Seraphina machte schon Anstalten in RIchtung ihrer Unterkunft zu gehen, aber Kalik fügte noch schnell hinzu:
"Also ich wäre froh über eine kurze Rundführung. Wenn wir unsere Sachen verstaut haben, versteht sich."

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828079

  • Nenzer
  • Nenzers Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • "The life is like an Anime" ~ Nenzer
  • Beiträge: 368
  • Dank erhalten: 19
Shouya
Feat. Ragnarr, Miyu

Nun konnte die Reise für die drei also endlich beginnen.
Ragnarr kam ebenso gut vorbereitet wie Shouya zum Treffpunkt, nur hatte dieser sogar Pferde organisiert.
Nachdem Sie sich auf die zwei Pferde aufgeteilt hatten, machten Sie sich zusammen auf den Weg zum Sumpfgebiet.
Shouya riet vorne weg, während die anderen Beiden zusammen auf einem Pferd saßen.
Unterwegs musste Sie natürlich auch einmal rasten, um ein Lager für die Nacht aufzuschlagen.
Für Ihn selbst lief diese eine Nacht auf dem Weg zum Sumpf sehr ruhig ab.
Auch den zweiten Tag verbrachten Sie nur damit zum Sumpf zulaufen.
Spannend war ihre Reise aus seinen Augen nicht wirklich, da eigentlich keine besonderen Dinge passierten.
Gegen aber erreichten Sie dann aber endlich den Sumpf.
Irgendwie war alles recht trostlos und dabei noch richtig grusselig um sie herum.
Genau an der Schwelle zwischen Sumpf und grünem Land, begann ein sehr dichter Nebel.
Durch diesen konnte man kaum durchsehen, was die ganze Sache nicht gerade vereinfachen würde.
//Wir sollten besser bis Morgen warten, denn wenn dort wirklich etwas passiert sein sollte. Ist mit Vorsicht und bedacht heranzugehen.//
Doch während er noch am grübeln war, hatte die beiden anderen schon ein nahes Dorf gesichtet und machten sich auf den Weg zu diesem.
Schnell folgte er Ihnen zu dem Dorf, bevor er Sie aus den Augen verlieren würde.
Im Dorf angekommen merkten sie schnell, dass sie hier nicht wirklich willkommen waren.
Was auch immer für Fragen die anderen beiden stellten, niemand von ihnen bekam eine Antwort.
Shouya musste nicht einmal hören was sie sagten, um zu verstehen, dass sie hier nicht willkommen sind.
Hier im Dorf könnte sie wohl für die erste Nacht nicht bleiben, denn niemand wollte etwas mit ihnen zu tun haben.
//Luna hat doch gesagt, dass wir hier Hilfe holen sollen, wenn uns etwas ungewöhnliches auffallen würde oder nicht? Wieso sind die Leute dann alle so abgeneigt und unfreundlich?//
Sie hatte also gar keine Wahl, als sofort in den Wald zu gehen.
Nach kurzer „Absprache“ entschieden Sie ihre Pferde im Dorf festzubinden, um sich dann zum Wald aufzumachen.
Wichtig für Shouya war, dass die Gruppe einen genauen Plan für einen Notfall hatte.
Deshalb nahm der ein letztes Mal seinen Block raus und begann zu schreiben.
„Ich habe ein ungutes Gefühl, wir brauchen einen Notfallplan! Sollten wir wirklich auf einen zu starken Gegner treffen, würde ich folgendes Vorschlagen.“
Kurz wechselte er auf seine nächste Seite und schrieb weiter.
//Ich denke wir sollte dafür Sorgen, dass Miyu erstmal in Sicherheit ist. Sollte irgendwas passieren, müssen wir sie beschützen//
„Miyu du wirst den selbe Weg den wir gegangen sind zurück laufen, während Ragnarr und ich dir etwas Zeit verschaffen und dann umgehend nachkommen. Aber warten wir erstmal ab was und erwartet.“
Er zeigte Ihnen was er geschrieben hatte und wartet auf Ihre Antworten dazu, ehe sie gemeinsam in den Nebel traten.
Shouya fühlte sich nicht wirklich wohl, verständlich, denn kaum sehen zu können und dazu garnichts zuhören, da würde ich mich auch net wirklich besser fühlen.
Plötzlich bemerkte er wie Ragnar über etwas stolperte.
Es schien eine Waffe zu sein, doch beim genaueren betrachten bemerkte er sofort etwas.
//Das ist da Siegel von Brag, wieso sollte hier einfach eine seiner Waffen rumliegen. Das gefällt mir garnicht, diese Waffen sind viel zu teuer als das sie jemand einfach verlieren würde. Hoffentlich ist das nicht die Gruppe von der Luna gesprochen hat.//
Keine wenigen Sekunden später stolperte auch Miyu über eine Tasche.
Shouya begab sich sofort zu ihr, um diese zusammen mit Ihr zu untersuchen.
Als er diese viele Aufträge erblickte, kamen ihm so viele Fragen in den Kopf.
Er konnte sich noch nicht wirklich zusammenreimen, woher oder warum die Sachen hier liegen.
Doch plötzlich spürte er eine sehr furchterregende Präsenz.
Es lief im kalt den Rücken runter, als er seinen Blick langsam erhob.
Im dichten Nebel kam etwas auf Sie zu, langsam sah man zwei gigantische Füße vor Ihnen stehen.
Einen kurzen Moment später, verstand Shouya was hier vor sich ging.
//Egal was das da ist, aber es wird uns nicht freundlich empfangen……zumindest scheinen die vor uns auch kein Glück gehabt zu haben.//
Schnell packte sich Shouya die Tasche mit den Zettel und drückte sie Miyu in die Arme.
Er blickte sie ernst an, wahrscheinlich wollte er dir damit klar machen, dass es jetzt ernst wird.
Seine Hand zeigte in die Richtung aus der Sie gekommen sind.
Danach stellte er sich näher zu Ragnarr und begab sich in Kampfhaltung.
Ragnarr hatte wahrscheinlich auch schon längst erkannt, in welcher Situation sie sich befanden.
Zum Glück hatte er vorher einen Notfallplan vorgeschlagen, hoffentlich würden die Beiden sich auch daran halten.
Den das Ding machte seinen ersten Schritt in ihre Richtung und Shouya war sich sicher, dieser Gegner musste sehr gefährlich sein.
//Es wirkt sehr träge, vielleicht können wir schnell genug entkommen! Ich will hoffen das die vor uns das auch sind, doch sollte sie es bekämpft und verloren haben, glaube ich nicht das wir eine Chance haben…..//
"I feel boring....sooo boring....that's such a boring world!" ~ Izayoi

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828090

  • Issei-Hyoudou16
  • Issei-Hyoudou16s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Onii-chan :3
  • Beiträge: 5089
  • Dank erhalten: 171
Ragnarr Coldheart
Feat. Miyu und Shouyaaaaaa

Die Vorkehrungen waren getroffen und die Reise konnte endlich beginnen.
Ragnarr, der es etwas eilig hatte wurde mit einem Mal völlig überrascht. Miyu, das Mädchen welches sie auf ihre Reise mitnehmen würden, hatte sich einfach für seine Seite entschieden gehabt und legte fest ihre Arme um seinen Bauch.
Gänsehaut stieg bei ihm auf, während er leicht überfordert mit der Situation war. // Was wird das? Hat sie etwa keine Angst vor mir? //
Er konnte es einfach nicht verstehen. Die meisten Wesen hielten eher Abstand vor ihm, da er einfach etwas seltsam und gleichzeitig geheimnisvoll wirkte.
Wieso hatte dieses Mädchen sich ausgerechnet für sein Pferd entschieden gehabt? Vielleicht war es einfach nur Zufall.
Im Hinterkopf behaltend dass Er nicht alleine auf dem Pferd saß, ging der Ritt auch schon los. Normalerweise hatte Er von Anfang an ein ziemlich hohes Tempo drauf, doch auf Rücksicht zu Miyu ließ man die Sache erstmal langsam angehen. " Es ist dein erstes Mal habe ich recht? Wir werden kaum Pausen einlegen, du musst also durchhalten."
Es waren wohl die Einzigen und letzten Worte von ihm, bis nach ein paar Tagen an ihrem Ziel ankamen.
Eine düstere Atmosphäre herrschte hier. Hier sollte ein erwecktes Dorf seinen Platz finden, doch es fühlte sich an als wären sie auf einem Friedhof gelandet.
Als Ragnarr auch noch über eine Waffe stolperte und immer mehr Gegenstände der vorherigen Gruppe auftauchten, sprach dies definitiv für ungutes.
Vor allen die Tatsache, dass keine körperliche Spur von den Anderen zu sehen war, war ein sehr schlechtes Zeichen.
Doch bevor Gruppe um Ragnarr herum genauer drüber nachdenken konnte, konnte man eine unbekannte Präsenz wahrnehmen.
Der Intensität, der Schritte nach zu urteilen handelte es sich um nichts menschliches. Sie müssten sich hier wohl um keine Kleinigkeiten kümmern.
Shouya schien auch schon leicht in Panik zu verfallen und auch Miyu wirkte nicht gerade beruhigend auf ihn.
Die Situation ernst zu handhaben war in diesem Fall völlig richtig, doch wusste er nicht so recht, ob es wirklich eine so gute Idee war Miyu einfach alleine los zu schicken.
Aus diesem Grund nahm er Miyu zur Seite, noch bevor sie los rennen konnte. " Warte... wir wissen nicht ob dies unser einziger Feind ist. Wir müssen davon ausgehen, dass sie uns umzingelt haben könnten. Wenn du einfach so fahrlässig weg rennst, dann besteht die Gefahr dass Sie dich verfolgen könnten. Bleib fürs erste einfach hinter uns.
Um Hilfe zu holen ist es ohne hin zu spät. "
Schon war Ragnarr nach vorne geeilt und stellte sich dem, was gerade auf Sie zukam.
Im nächsten Augenblick blickte er auch schon nach hinten. " Shouya zu erst sollten wir die Schwächen unseres Gegners herausfinden. Sobald wir dies getan haben, werde ich deine Unterstützung brauchen. Während du ihn versuchst etwas in Schach zu halten, werde ich einen mächtigen Angriff vorbereiten. "
Bei seinen Worten bewegte er extra seine Lippen langsamer, damit Shouya diese bestens lesen konnte.
Schon hatte er seine Kapuze nach hinten gezogen gehabt und setzte seine Hand an die Schwertscheide an. " Außerdem... sollten wir alle Mitglieder dieser Gruppe miteinbeziehen. Sie wirkt vielleicht nicht so, aber ich bin mir sicher sie kann mit dem Schwert umgehen. "
Damit machte er sich bereit für den Kampf. Ein deftiger Windzug machte sich um die Gruppe breit.
Was für einem Monster standen sie bitte gegenüber?
Imoutos are Love ~ Imoutos are Life ~ <3

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828117

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4814
  • Dank erhalten: 338
Miyu Hiragi
feat. Ragnarr, Shouya, diversen Dorfbewohnern und einem etwas groß geratenem Monster
vor der Gilde -> irgendwo im Sumpf

Nun brach sie also wirklich zu ihrer allerersten Mission für die Gilde auf. Das war schon Alles aufregend, aber dennoch wollte sie jetzt keinen Rückzieher mehr machen. Bevor es jedoch losging, fragte die Person, die sie die nächste Zeit wohl am nächsten kommen würde, ob dies ihr erstes Mal war, also ihr erstes Mal reiten, also so richtig, mit Pferd und so. Aber tatsächlich war es das nicht. So dreimal hatte sie durchaus schon versucht gehabt zu reiten, jedoch eher mit mäßigem Erfolg. Bisher war sie immer spätestens nach 10 Minuten vom Pferd gefallen, weshalb sie doch froh war, dass sie nicht selbst reiten musste. Genau das antwortete sie ihm dann auch wahrheitsgemäß. Es gab ja keinen Grund, das zu verschweigen.
Die Reise bis zum Sumpf selbst dauerte zwei Tage. Dabei wurde eigentlich nicht miteinander gesprochen. Gut mit Shouya war das ja generell schon ein wenig schwieriger, zumindest solange sie ritten. Er konnte ja schlecht reiten und das nicht gerade langsam und dann ganz nebenbei auch noch auf seinem Notizblock schreiben, um sich zu unterhalten. Einzig nachts wäre dies möglich gewesen, doch immer wenn sie deswegen rasteten, war Miyu ein wenig zu kaputt, um noch wirklich großartig Lust auf Konversationen zu haben. Als ungeübte Reiterin war so ein längerer Ausritt dann doch ein wenig anstrengender, sodass sie immer recht schnell einschlief. So schnell, dass sie nicht einmal mitbekam, ob die beiden Jungen sich unterhielten, während sie schon im Land der Träume war.
Nun waren sie also an der Grenze des Sumpfes, an der auch sofort ein merkwürdiger Nebel einsetzte, der genau an dieser Stelle Halt zu machen schien. Als wäre dies nicht schon merkwürdig genug, stellte sich kurzerhand im nächsten Dorf heraus, dass hier eigentlich nichts herauszubekommen war. Es blieb ihnen also nichts anderes übrig, als noch tiefer in den Sumpf zu gehen, allerdings ohne Pferde. Für diese war dieses Gelände zu gefährlich. Sie könnten jederzeit irgendwo stecken bleiben. Aber wenn sie geglaubt hätten, das wären schon mehr als genug Probleme gewesen, so hatten sie sich getäuscht. Das ungute Gefühl, welches Miyu schon seit dem Betreten des Morastes hatte, schien wohl nicht nur auf ihrer Seite zu sein. Shouya hatte daher kurzerhand so etwas wie einen Notfallplan entwickelt gehabt. Miyu gefiel die Vorstellung ihre Kameraden im Zweifelsfall zurückzulassen zwar nicht wirklich, aber die anderen beiden hatten ja schon öfters solche Missionen gemacht, daher wussten sie wohl auch, was zu tun war, weshalb sie diesen Plan auch zustimmte. In welcher Gefahr sie schwebten und wie dringend sie diesen Notfallplan gleich brauchen würden, ahnte wohl noch keiner von ihnen. Kurzerhand stolperte erst Ragnarr über eine Waffe, welche eindeutig als in der Gilde hergestellt zu identifizieren war und wenig später fand sie dann auch selbst eine Tasche voller Missionen, die allesamt für einen Rang ausgelegt waren, welcher deutlich über den lag, den sie innehatten. Als wären das nicht schon böse Omen genug, konnten sie dann auch schon schwere Schritte auf sich zukommen hören, sodass ihnen nicht einmal Zeit blieb, sich weitere Gedanken darüber zu machen, warum all der Kram hier war. Es war genau der Notfall eingetreten, wofür sie zuvor den Plan gemacht hatten. Das wurde mehr als genug deutlich, als Shouya ihr die Tasche in die Hand drückte. Es war aber auch auf den ersten Blick zu erkennen, dass dies ein recht unausgeglichener Kampf war. Nicht nur war der Gegner scheinbar größer und mächtiger als sie, nein, der Kampf würde auch noch zu dessen Konditionen stattfinden, in seinem Revier, wo er sich auskannte und es war auch anzunehmen, dass er selbst mit dem Nebel wohl auch keine wirklichen Probleme hatte.
Bevor sie allerdings weglaufen konnte, wurde sie auch schon von Ragnarr aufgehalten. Er meinte, dass es zu gefährlich wäre, einfach so kopflos die Flucht zu ergreifen, weil sie nicht wissen konnten, was womöglich noch Alles hier auf sie lauerte und ob sie nicht bereits schon von Feinden umzingelt waren. Außerdem war da noch eine ganz andere Sache. Es war Miyu selbst. Zwar kannte sie die Beiden nicht lange, aber es fühlte sich einfach falsch und vor allem auch feige an, wenn sie diese einfach so zurücklassen würde. Vor allem könnte sie wohl niemals mit der Schuld leben können, wenn sie entkam und die anderen Beiden dafür ihr Leben ließen. Also beschloss sie ebenfalls zu kämpfen. Die Zeit der Angst und des Wegrennens musste endlich mal vorbei sein. Daher stellte sie erst einmal die Tasche ab und zog dann selbst ihr Schwert. Wenn Gottfried hier gewesen wäre, hätte er jetzt schon an ihrer Beinstellung und an der Art ihr Schwert zu halten erkannt, von wem sie diese Technik gelernt hatte. Ihr Vater hatte damals gemeinsam mit ihm viele Schlachten bestritten gehabt, bevor er sich der Liebe wegen zurückzog. Aber nun war nicht die Zeit, in Vergangenheiten zu schwelgen. Sie befanden sich im Hier und Jetzt und dieses sah jetzt nicht allzu rosig aus. Miyu selbst versuchte sich möglichst zu fokussieren. So ganz fremd war ihr diese Situation mit der schlechten Sicht nicht. Ihr Vater hatte damals diverse Trainingsstunden damit verbracht, ihr beizubringen, sich nicht allzu sehr auf ihre Augen zu verlassen, wie es Menschen üblicherweise taten. Dazu hatte er ihr während der Übungen immer wieder die Augen verbunden gehabt, sodass sie sich eben überhaupt nicht auf ihr Sehvermögen verlassen konnte. Allerdings war dies auch ein wenig anders. Es bestand zu keinem Zeitpunkt wirklich Gefahr für sie. Die Übungswaffen während dieser Einheiten waren einfache Stäbe, die einen nicht wirklich verletzen konnten. Hier wirkte es eher so, als würde ein Treffer dieses Monsters nicht so harmlos enden. Dennoch wusste sie was gegen einen schier übermächtigen Gegner machen musste. Ihr Vater hatte es ihr immer und immer wieder erzählt gehabt, beinahe schon so, als wäre es eine Art Mantra, dass sie auf keinen Fall vergessen durfte.
~//Jeder hat eine Schwachstelle, du musst diese nur finden und ausnutzen.//~
Sie hatte nicht mitgezählt gehabt, wie oft sie dies gehört hatte, aber für den Moment schien es auch das Sinnvollste zu sein. Ihr Gegner war groß. Große Gegner neigten dazu, oftmals behäbiger zu sein. Allerdings durfte man sich nicht allzu sehr darauf verlassen, schon gar nicht, solange man nicht den ersten Angriff des Feindes gesehen hatte.
"Wenn ihr Zeit braucht, kann ich die euch beschaffen."
Ja. Kaum hatte sie sich auf einen Kampf fokussiert, wirkte das unscheinbare Mädchen auf einmal gar nicht mehr so schüchtern, sondern deutlich selbstbewusster.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828124

  • Deemer
  • Deemers Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 3956
  • Dank erhalten: 152
Luna
Feat. Akari, Fiona & Santer

Die wollten echt einen Auftrag haben, bei dem sie ein Monster töten können. Sie wollten sich einfach nicht mit den Kleinigkeiten des Lebens beschäftigen.
Luna "Ich fürchte selbst bei eurer Gruppenanzahl wird es schwer. Ihr seid leider vom Rang her noch sehr niedrig. Vater hat mir auch verboten, dass ich Aufträge heraus gebe, die zu hoch für euch sind.. lasst mich mal schauen, ob ich etwas finde."
Dabei kramte sie die ganze Zeit bei den Aufträgen herum. Es war echt schwer gewesen, einen Passenden Auftrag zu finden. dabei hatte sie dann doch einen gefunden. Man konnte ihr aber ansehen, dass sie nicht so begeistert war, diesen den drein zu geben.
Luna "Das wäre ein Auftrag für einen Kupfer rang.. vielleicht auch sogar erst Bronze. Hier soll ein Goblin Schamane getötet werden. Wir haben hier aber sehr wenige Informationen. Deswegen haben wir keine genaue Anzahl von Goblins und Hob Goblins. letztere werden aber automatisch erwartet. Ich würde eigentlich nur jemanden mit dem Bronze Rang diesen Auftrag geben."
Sie hatte den Auftrag auch noch nicht heraus gegeben.
Luna "Das wäre wohl der einzige Auftrag, den ich euch geben könnte.. aber ich darf eigentlich nicht.. ihr bringt mich echt in die Bredrouille..."
Langsam ließ sie den Auftrag zu denen rüber wandern.


Luna
feat. Dyczka

Gut, dann konzentrierte sie sich doch lieber auf den anderen Herren, der bei weitem nicht so übermotiviert war, wie diese Damen.
Luna "Es freut mich, wenn Ihnen der Auftrag gefällt. Ich werde dann alles soweit fertig machen."
dabei hatte sie den Auftrag genommen, Dyczkas Namen drauf geschrieben und abgestempelt, ehe sie dem jungen Mann den Auftrag wieder gab.
Luna "Westlich des Flusses gibt es eine Hafenstadt. Da ist der Expeditionsleiter derzeitig untergebracht. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und eine gute Jagd!"
Ja, da hatte sie auch schon den nächsten Auftrag überm Tisch gebracht. Umso besser für sie. So konnte sie langsam dann doch über eine kleine Ruhepause nachdenken.


Jenny, Sandra
Feat. Seraphina & Kalik

Seraphina war der Meinung gewesen, dass es wohl eher besser wäre, wenn sie getrennt von den anderen schlafen würde, das winkte Sandra jedoch auch schon ab.
Sandra "Ich sehe keinen Grund dafür."
Bis jetzt hatte Seraphina nun auch wirklich keinen Grund dafür gebracht, dass man sich vor ihr fürchten müsste. Sie war angepisst wegen dem Händler, das waren aber alle dort gewesen. selbst Kalik war mehr als nur angeekelt von dem Typen und dabei hatte er nicht einmal ein solches Angebot bekommen. Das sagte schon mehr als genug über den Händler aus. Wo wir auch schon bei Kalik sind. Dieser hatte nämlich gemosert, dass die anderen das nächste vielleicht eine Verhandlung führen sollten, aber wieder einmal winkte Sandra nur ab, aber dabei lächelte sie auch.
Sandra "Es bringt doch nichts, wenn ihr nicht lernt, euer Geld selbst auszuhandeln oder? ich brauche das Geld nicht wirklich. Viel wichtiger finde ich, dass ihr eben lernt, einzuschätzen und dementsprechend zu handeln."
Jenny "Du bist einfach so nett wie eh und je Onee-chan..."
Sandra "Also als Platin rang bekommt man schon gut Gold. Ich mache meist aber Aufträge für umsonst.. hier würde ich allgemein den Auftrag nicht machen, wenn ihn andere nicht machen würden. Deswegen mach dir mal keine Sorgen."
der Hauptmann hörte diesem kleinen Gespräch zu und fing dann an zu lachen.
Hauptmann "Die wenigsten würden den Auftrag hier freiwillig machen.. wenn die Gefahr der Kristalle nicht einfach zu groß wäre. Wie ihr bestimmt wisst, werden die Magiekristalle gelagert. Was man euch definitiv nicht gesagt haben wird, ist, dass hier auch noch andere Kristalle gelagert werden."
Sandra schaute den Hauptmann fragend an.
Hauptmann "Feuersteine, Blitzsteine, Eissteine. Also allgemein Elementarsteine, die, wenn sie einmal ausgelöst wurden, dann doch ordentlich in die Luft gehen. Dieses Lager hier, ist eine einzige Bombe, die hochgehen würde, wenn niemand sie verteidigt."
Sandra "Also hat der Mann uns sogar noch etwas vorenthalten..."
Hauptmann "Nach den Richtlinien der Gilden ist dies aber komplett in Ordnung. weniger als 10% des gesamten Lagers besteht aus Elementarkristallen, weswegen die nach Vorschrift nicht benannt werden müssen. Durch die schiere größe des Lagers aber, ist es nicht wenig und sehr gefährlich."
Jenny "Das nenne ich Leben am Limit..."
Weiter konnten sie gar nicht reden, denn Seraphina war schon auf dem Weg zur Unterkunft und Kalik dann auch schon mit ihr. Er wollte dann noch die Rundführung haben. der hauptmann nickte, als die auch schon in ihrer Unterkunft waren. zwei Doppelhochbetten, ein kleiner Tisch und eben eine Tür, die in das dann schon fast genauso große Bad führte.. was sich auch immer der Händler dabei gedacht hatte, das Bad so groß, wie die Unterkunft an sich zu machen.
Jenny "Das nenne ich mal echt bescheuert gebaut..."
Sandra hatte ihre Sachen auch schon verstaut, ehe sie ihren Plattenhandschuh ausgezogen und war ins Bad gegangen. Nach wenigen Sekunden kam sie auch wieder heraus.. mit dem Plattenhandschuh.
Jenny "Oh... darf ich euch die Macke meiner Schwester vorstellen? leute, die ihr so unangenehm sind, will sie gar nicht erst anfassen. Und wenn sie muss, dann hat sie das Gefühl, dass sie beschmutzt wurde und muss sich deswegen reinigen. Sie hält sich aber auch extra zurück!"
Sandra schon leicht rot an.
Sandra "Das ist sehr unhöflich von dir..."
Es klopfte in diesem Moment auch schon an der Tür. Es war der Hauptmann persönlich gewesen.
Hauptmann "Mein bruder hat mich gerade abgelöst, deswegen werde ich euch eine kleine Rundführung geben.. Seid ihr bereit?"
Da alles soweit verstaut wurde, nickten die beteiligten, ehe der Hauptmann sie auch schon durchs Lager führte. Kurz und knapp, wo der Schatzmeister war, wie viele Einzellager es gab von denen jedes einzelne schon verdammt groß war und wo das Gefahrenlager war. das mit den schönen Elementarkristallen. Die Rundführung dauerte sogar ein bisschen, weil es eben echt viele Lager waren. danach waren sie aber vor ihrer Unterkunft.
Hauptmann "Sonst noch fragen?"
Jenny "ich hätte noch eine.. wisst ihr, mit was für Gegnern wir es zu tun haben werden?"
Hauptmann "Wir wissen von Riesenspinnen, Banditen und Orks. Es könnte aber noch mehr geben."
Jenny "S-spinnen?!"
Jenny Kampfgeist war soeben zerfallen. Man konnte ihr den Schrecken mehr als nur ansehen, weswegen der Hauptmann sogar ein bisschen Mitleid hatte. Er kannte genug, die panische Angst vor Spinnen hatten und dann musste sie gegen solche auch noch ran..


Im Sumpfwald

Jetzt hatten sie den Salat gehabt. Im Sumpf war es super dich gewesen, sie konnten nicht gerade sehr weit schauen. Dazu gab es dann von überall diese typischen Gruselgeräusche.. die gerade aber weniger als zweitrangig waren. Schließlich hörten sie schwere Schritte.. sehr schwere Schritte. Etwas großes hatte sich den Weg zu der Gruppe gebahnt. Was es auch war, es war vielleicht 100 Meter weit weg, vielleicht war es aber auch schon längst näher. Sagen konnte man es nicht wirklich. Jetzt, wo sie sich auf die Richtung davon konzentrierten, konnten sie aber auch etwas anderes hören. Es waren schnelle Schritte gewesen. Als würde da jemand rennen.. vor etwas wegrennen. Dazu kam dann auch schon ein schneller Atem, der laut genug zu hören war. Man konnte dem auch sogleich einer weiblichen Person zuordnen. Wer da auch immer war.. sie rannte vor etwas weg. Direkt auf die Gruppe von Ragnarr zu.- Aufträge und Waffe waren damit auch völlig ohne Interesse gewesen. Es war auch ein hin und her gewesen.. Notfallplan ausführen oder nicht? Nur.. wenn sie den Weg zurück rennen sollte... wie sollte sie zurück finden? Konnte man wirklich sagen, dass man die ganze zeit geradeaus gegangen war? Es war klüger gewesen, dass man sich nicht aufteilte. So konnte man wenigstens zusammen sterben. Es dauerte kein Augenblick, als Shouya als erstes, ein Junges Mädchen im Priestergewand sah, die weg rannte. Sie sah aus, als hätte sie lange nichts mehr ordentlich gegessen oder ordentlich geschlafen. Rennen konnte sie dafür aber verdammt gut. Hinter ihr wurde dann auch ein riesiger Schatten sichtbar. mindestens 4 mal so groß, wie ein ausgewachsener Mann, wenn man so schätzen musste.
Priesterin "Rennt!"
Rief diese, die mitbekommen hatte, dass da eine andere Gruppe war. Ragnarr erkannte sofort, dass das Mädchen den Kupfer Rang innehatte. Sie hatte also schon ein paar kleinere Erfahrungen machen dürfen. Sie war es gewesen, die voller Angst rannte.. vor etwas, dass die Gruppe nun sehen konnte. Der Schatten hatte Form angenommen. Die langen, pechschwarzen Beine, die nur von Hauptfetzen umgeben waren. Dazu ein dürrer Körper mit dürren Armen und einem Kopf, der kein Gesicht besaß.. es war wirklich alles gewesen, nur kein Gesicht.. es sah eher wie eine Vertiefung aus. Es war ganz klar ein Riese gewesen. Ein Riese aus den goldenen Zeiten. Bekannt dafür, selbst für sehr erfahrene Abenteurer eine echte Gefahr zu sein. Dazu hatte dieser Riese auch noch ein gewaltiges Breitschwert in seiner Hand gehabt.
Priesterin "Jetzt rennt doch!"
Schrie sie, als sie auch schon an der Gruppe vorbei rannte. Sie schien nicht so, als würde sie halt machen wollen. Das würde sie wohl definitiv nicht machen. Der Riese hingegen hatte sich dazu entschieden, stehen zu bleiben. Sein Blick ging auf die Gruppe zu, die da vor ihm stand. weitere Abenteurer, die sich in diesen Sumpf verirrt hatten.. wobei sie sahen eher so aus, als wären sie hier mit voller Absicht drinne. Der Riese schaute die Gruppe derzeit nur an. Es wirkte so, als würde er sie nicht sofort angreifen. Die Priesterin hatte dies auch bemerkt. Die Erde bebt seit Stunden nicht mehr. Deswegen wurde sie langsamer und schaute zu dem Riesen, der tatsächlich stehen geblieben war. Dies war aber nur die Ruhe vor dem Sturm, denn der Riese gab einen Schrei von sich. Der Schrei war enorm gewesen, ähnelte aber kein bisschen dem von einem Menschen. Es war eher, als würde der Wind wie ein Orkan heulen, als er anfing zu schreien und seine Waffen zu erheben. Der setze auch zu seinem Angriff an, der recht langsam, aber sehr wuchtig war. Seine Schritte waren langsam gewesen. Der Sumpf bremste ihn ab. Das machte es leicht für die Gruppe weg zu rennen.. wenn sie denn wollte, verstand sich dabei.


Die Priesterin [ Zum Anzeigen klicken ]


Der Riese [ Zum Anzeigen klicken ]
Anhang:

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828131

Dyczka

Er packte seine Sachen und ritt los
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828152

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 119
  • Dank erhalten: 18
Santer
feat Luna, Fiona und Akari
Gilde

// Ein Bronze-Auftrag? Der wäre ja drei Stufen über uns. Ob das so eine gute Idee ist? // ging es Santer durch den Kopf, als Luna ihnen - wenn auch zögerlich - über einen Auftrag erzählte. "Aber das wäre dann ja drei Stufen über uns." wandte er er sich an seine beiden potenziellen Mitstreiter in der Hoffnung, sie von diesem Auftrag abzubringen. "Ich hatte eigentlich keine Lust, gleich bei meinem ersten Auftrag in potenziell lebensgefährliche Gebiete zu gehen." argumentierte er dann. // Eine Herausforderung ist zwar nicht schlecht, aber man sollte es wohl nicht übertreiben. Erinnert mich an diesen Typen den ich mal beklauen wollte - im Nachhinein hätte ich es lassen sollen. //
Mfg kid2407

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828156

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 143
  • Dank erhalten: 46
Fiona,
feat Luna, Akari und Santer

Gespannt hörte sie dem Auftrag zu, und eine sorgen falte erschien auf ihrer Stirn als sie so zuhörte, sie musste ein ziel erledigen, keine Informationen über die Gegnerzahl, sowas mochte sie nicht, als Jägerin. //Ich glaube nicht das wir bereit für sowas sind.. aber wenn es nur heißt den Shamanen zu töten.. und wir glück haben.. dann vielleicht.. Sollange wir nicht umzingelt werden//, dachte sie sich und nickte als sie den Auftrag nahm, "Willst du denn Kopf des Shamanen als Beweis ?" fragte sie und schaute si Akari hinüber, ganz gespannt was nun von ihr Kommen würde, "kannst du mir mehr sagen wo die Goblins sind.. ob in einer Hölle oder etwas offeneres ?", fragte sie, ihr Kopf arbeitend, sie wusste wie man vieh fängt, Wölfe tötet, Bären austrickst und wild in fallen lockt, aber goblins..

In diesen Gedanken gang sprach aber nun Santer, der sie anhörte wie ein feiges Huhn, sie mochte so eine Einstellung, aber nicht bei einem Mann. "Die Mine wäre auch ein gefährliches Gebiet.. und außerdem sind es nur goblins. ein Schuss und die sind Tot.."
"Akari es liegt an dir.. Ich werde mich mal vorbereiten.." Sagte die Elfe und gab den wisch Akari, sie hat sich damit abgefunden im schlimmsten fall zu fliehen und den Auftrag fehl zuschlagen, was könnte schon passieren, Es wäre Lunas schuld ihnen so einen Auftrag zu geben. sie wandte sich noch zu Santer bevor sie aus der Gilde schritt. "Das du schön auf uns aufpasst, klar?"
Letzte Änderung: 5 Monate 2 Wochen her von Igni_Vulpes.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828174

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4814
  • Dank erhalten: 338
Akari Fumiko Doihara
feat. Luna, Fiona, Santer
Gildengebäude

Am Anfang schien sich Luna noch ein wenig drängen lassen müssen, da sie nur Aufgaben fand, die den Wünschen von Akari und Fiona entsprachen, welche eigentlich für einen höheren Rang gedacht waren. Aber Akari war ohnehin nicht hier, um lange auf dem untersten Rang zu verweilen. Sie wollte möglichst schnell aufsteigen. Sie wusste ja, dass die größeren Brocken erst mit den höheren Rängen präsentiert wurden und da sie auch wusste, dass man sowieso an die großen, bösen Monster ran musste, um wirklich eine Veränderung zu schaffen, war es also gar kein Problem, eine Mission anzunehmen, die ein wenig über ihrem Level lag. Wie sich dann auch zeigte, war es offenbar die falsche Entscheidung gewesen, den Jungen mit ins Boot zu holen. Hätte sie mal besser einfach direkt gesagt, dass sie kein Bock auf die Mission mit der Mine hatte. Scheinbar hatten sie sich eine ziemliche Mimose ins Team geholt.
Die Elfe hatte inzwischen schonmal den Auftrag aus den Händen von Luna gerissen und den Zettel ihr übergeben. Akari musste sich die Mission aber gar nicht weiter durchlesen. Sie wollte nicht wissen, was für Belohnungen es hier gab. Das war ihr egal. Sie hatte sowieso schon längst ihre Entscheidung getroffen gehabt.
"Wir machen den Auftrag und keine Sorge Luna, Schätzchen. Wir kommen schon heil nach Hause, sodass Papi keinen Grund hat, dir böse zu sein."
Ja. An Selbstbewusstsein mangelte es Akari definitiv nicht. Dann wandte sie sich an Santer, der ja auch zu ihrer Gruppe gehörte, auch wenn er ja dabei nie wirklich gefragt wurde, ob er überhaupt tatsächlich mitmachen wollte.
"Wir treffen uns in einer halben Stunde vorm Gildengebäude. Sieh zu, dass du Alles mitnimmst, was du brauchst. Und falls du doch nicht mit willst, brauchst du einfach nur nicht auftauchen. Im Notfall würde ich den ganzen Goblins sogar alleine in den Arsch treten."
Und wieder einmal kam ihre wunderbare Mentalität durch. Nach diesen Worten, die ja auch noch Fiona vernommen haben sollte, begab sie sich direkt zum Treffpunkt, wo sie auf die Anderen warten würde, jedoch eben nur genau eine halbe Stunde. Dann würde sie notfalls auch alleine losziehen, wobei sie sich bei der Elfe relativ sicher war, dass diese kommen würde.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828194

  • JP2071
  • JP2071s Avatar
  • Alleskönner
  • Alleskönner
  • Lulu &lt;3
  • Beiträge: 1135
  • Dank erhalten: 90
Seraphina
feat. Kalik, Sandra, Jenny


Das Auge von Seraphina funkelte nur kurz durch den Schatten der Kapuze hervor, ehe sie sich kommentarlos wieder von Sandra weg drehte. Diese schien zwar der Meinung zu sein, dass es für ihre Behauptung keinerlei Grund gäbe, doch wusste sie auch noch nicht, mit was sie sich hier ein Zimmer teilen musste.
Nun sie hatte die anderen gewarnt gehabt. Entsprechend konnte es ihr nun auch egal sein, sollte irgendetwas passieren.
,,Wurdest du eigentlich dann bisher bei jeden deiner Aufträge so ausgenommen?'' Die Frage Seraphinas stellte sich nachdem die anderen sich darüber unterhielten, ob nicht jemand anderes das nächste mal die Verhandlungen führen sollte. Kalik selbst schien zumindest nicht erpicht darauf, dies noch einmal über sich ergehen lassen zu wollen.
,,Keine Sorge. Deine Lernkurve ist bestimmt gut genug um beim nächsten mal besser abzuschneiden. Schließlich bist du nicht umsonst mein Partner.'' sagte sie selbstsicher und legte schließlich ihre dunkle Kapuze ab.
Hier gab es nun mal kein Regen, weshalb es sich auch nicht wirklich lohnte ihr langes schwarzes Haar vor eben diesen zu schützen.
,,Nun lasst uns weitergehen. Was für Kristalle im Lager sind, ändert eh nichts an unserer Situation.'' sagte sie dann auch schon und drehte sich bereits wieder um. Sie hatte nicht wirklich die Lust gehabt, sich weiterhin mitten in den Gängen zu unterhalten. Sie wollte den nassen Mantel endlich ablegen können und vielleicht das ein oder andere erholende Bad zu sich nehmen.
Das Zimmer war recht ernüchternd gewesen. Nicht das es ihr etwas ausmachte, doch im Gegensatz zu dem Bad welches ihnen dafür zur Verfügung stand, schien dies doch mehr als fraglich. ,,Menschen haben immer wieder sehr seltsame Prioritäten.'' murmelte sie und ließ schließlich den schwarzen Mantel von ihrem Körper fallen.
Die sogenannte ''Macke'' welche Jenny ihnen bei Sandra vorstellte, konnte Seraphina ebenso wenig nachvollziehen wie ihre kleine Schwester scheinbar, doch konnte sie auch nicht wirklich etwas dagegen sagen. Schließlich war sie diejenige gewesen, dessen Körper an mehreren Stellen mit Verbänden umwickelt gewesen war. Nun, ohne den Mantel, noch besser zu erkennen.
Dann klopfte es auch bereits an der Tür ihres Zimmers vor dem dann der Hauptmann selbst stand. Er erzählte ihnen das er persönlich die Führung durch das Lager mit ihnen machen würde. Ein wenig widerwillig, nahm Seraphina schließlich wieder ihren Mantel und zog diesen über um während der kleinen Führung nicht nasser wurde, als sie eh bereits gewesen war.
Nachdem diese Führung schließlich auch ihr Ende gefunden hatte und die letzten Fragen geklärt wurden, schien zumindest Jenny mit den Arten von Monstern ein wenig überfordert. ,,Es könnte schlimmer sein als das. Und solange sie tot sind, werden sie dir auch nichts anhaben können.'' eine Simple aber ihrer Meinung nach auch effektive Denkweise. Außerdem hatte Jenny ihre große Schwester dabei gehabt. Sie würde nicht einmal unbedingt gegen diese Kämpfen müssen. Zumindest nicht wenn sie es wirklich nicht mehr konnte.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828201

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 119
  • Dank erhalten: 18
Santer
feat Luna, Fiona und Akari, später alleine.
Gilde -> Vor der Gilde

Als Akari schließlich ihren kleinen "Ausbruch" hatte, ging es ihm dann doch entschieden zu weit, was sich in züngelnden Schatten an seinen Händen äußerte. // So willst du das also haben, ja? Dann bin ich mal gespannt ob du wirklich was draufhast. // dachte Santer sich, während er sich bemühte, die austretenden Schatten wieder verschwinden zu lassen. Und so begab es sich, dass er seine Habseligkeiten zusammensuchte und keine 10 Minuten später wieder bei der Gilde zu finden war. Zu seiner Ausstattung zählten u.a. ein Gürtel mit Dolchen sowie Proviant und ein paar wenige Klamotten, viel brauchte er ja nicht. Dadurch dass er seinen langenUmhang trug, konnte man die Dolche an seinem Gürtel nicht sehen. Als das Gildengebäude in Sicht kam sah er dort auch schon Akari warten und gesellte sich zu ihr.
Mfg kid2407

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828206

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 143
  • Dank erhalten: 46
Fiona,
gilde, -> Treffpunkt.

So damit was auch alles geklärt und so ging Fiona auch von dannen, sie ging zuerst zum Markt um sich ein wenig einzukaufen, sie brauchte ja ein paar mittecheln.
Zuerst kaufte sie ein wenig Öl, ein wenig Stoff und Proviant für eine Woche. Da war ihr letztes geld, und sie seufzte ein wenig, sie ging vollgepackt mit dem Eingekauften richtung ihres Hüttchens, denn sie hatte noch so 10 Minuten, also musste sie sich beeilen. Sie zog sich um und nahm sich einen großen Beutel mit Salzen und ihren Köcher, prall gefühlt mit pfeilen, im, schlimmsten fall würde sie sich neue machen, so schwer was das nicht. Weiteres steckte sie noch ein paar Krähenfüße ein, man konnte nie wissen.

Sie schlenderte vollgepackt, mit einem Umhang um ihre Rüstung und den Bogen hatte sie auch entspannt und eingewickelt in tier fell, Alles was sie brauchte war in ihrem Täschchen was sie um ihren rücken hatte, und im großen Rucksack den sie auf dem Rücken trug. Sie sah schon die Ungeduldige Akari und Santer, und fragte sich, warum die nicht mit Rüstung oder waffen da waren.
"So ich bin hier.. seit ihr auch schon bereit ?", fragte sie die Augenbraue nach oben schnellend als sie Santer und Akaris ausrüstung betrachtete.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828223

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4814
  • Dank erhalten: 338
Akari Fumiko Doihara
feat. Santer, Fiona
vor der Gilde

Also sie musste zugeben, dass ihr diese Rolle der Anführerin schon ziemlich gefiel. Sie sagte etwas und alle hielten sich daran. Das war schon ziemlich nach ihrem Geschmack. Sowohl Santer, als auch Fiona waren dann auch beide pünktlich am Treffpunkt angekommen. Das war ja auch richtig so. Anderenfalls wäre Akari tatsächlich alleine losgezogen. So etwas wie leere Drohungen gab es bei ihr jedenfalls nicht. Wenn sie sagte, dass sie notfalls sonst alleine loszog, dann würde sie das auch eiskalt durchziehen. Aber das musste sie ja heute nicht beweisen, da die beiden anderen Gruppenmitglieder pünktlich waren. Das war doch wunderbar. Von der Ausrüstung her konnte die junge Dame sich auch sogleich denken, welcher Klasse der männliche Part ihrer Gruppe war. Immerhin besaß er ähnlich viel Gepäck, wie sie auch. Es war daher nur logisch, dass er ebenfalls der zaubernden Fraktion angehörte. Er trug ja auf den ersten Blick keine Waffe und keinen Bogen oder dergleichen. Somit konnte man schon einmal Krieger und Schütze ausschließen. Die Elfe gehörte hingegen wohl der Fraktion der Fernkämpfer an, die sich nicht auf Magie besann. Diese schien auch über das wenige Gepäck ihrer Mitstreiter ein wenig verwundert zu sein. Aber was hätten die beiden anderen auch großartig mitnehmen sollen? Außer Proviant und ein wenig Wechselkleidung würden sie nicht viel brauchen. Ihre Magie würde den Rest erledigen.
"Jop. Wir beide sind genauso bereit, wie du es bist."
Akari ging einfach mal davon aus, dass Santer ebenfalls bereit war, sonst wäre er ja wohl kaum zum Treffpunkt gekommen.
"Dann wollen wir uns mal eben um den Goblinschamanen kümmern."
Und falls sich dabei um ein paar weitere Goblins genauso lieb gekümmert wurde, wie um den Schamanen, so wäre die junge Dame dem wohl auch nicht abgeneigt. Jedenfalls brachen sie nach diesen Worten auch schon auf. Mal sehen, was sie nun während dieser Mission erwarten würde.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 2 Wochen her #828262

  • iuui30
  • iuui30s Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Nope :3
  • Beiträge: 1942
  • Dank erhalten: 77
Kalik:
feat. Seraphina, Jenny, Sandra und dem Hauptmann

Der Aufenthalt in ihrer vorläufigen Unterkunft war nur von kurzer Dauer gewesen, gerade lang genug sich über die Größe des Bades, sowie Sandras Eigenarten zu wundern. Kalik musste jedoch zugeben, dass es ihn noch ein wenig wunderte, dass Seraphina sich so schnell hatte überreden lassen, zu viert in diese Unterkunft zu ziehen. Was damit anfangen sollte, wusste er noch nicht so recht.
Wie gesagt, war ihr Aufenthalt nur sehr kurz, da der Hauptmann sie schon zu dem von ihm gewünschten Rundgang abholte. Man könnte meinen, die Sache mit der Einführung war schnell über die Bühne gebracht, aber der Eindruck täuschte. Die Lager, von denen es offensichtlich mehr als nur eins gab, waren ziemlich verstreut und vor allem nicht klein von der Anzahl her. Auf das Gefahrenlager legte Kalik auch noch besonderen Wert. Mit seinem Stab konnte hier wenig passieren, aber wenn Seraphina einmal loslegte, konnte das Gefahrenlager ganz schnell zum Todeslager werden... und das nicht nur für ihre Feinde. Da würde er ein Auge drauf haben müssen.
Nachdem sie sich durch das Wasser und den Schlamm gekämpft hatten und wieder an ihrer Unterkunft eintrafen, sahen sie alle ein wenig geschafft aus. Oder vielleicht war das auch nur Kaliks Eindruck, da er wirklich langsam ein bisschen Ruhe, was zu Essen und zu Trinken und vor allem ein Bad benötigte.
Der Hauptmann erkundigte sich noch nach letzten Fragen und irgendwie endete das Gespräch bei ihren zukünftigen Gegnern, zu denen auch Riesenspinnen zählten. Der Blässe des Gesichts von Jenny nach zu urteilen, waren das nicht gerade Biester, auf die sie gerne traf.
"Seraphina hat recht." bestärkte Kalik seine Partnerin. "Was tot ist, ist tot. Solange wir die Viecher besiegen, bevor sie uns was antun können, muss du dir keine Sorgen machen. Mit so etwas werden wir schon fertig. Obwohl ich natürlich auch schon von untoten....." Er brach seinen Satz ab und räusperte sich. Ja, selbst er merkte, dass es besser war die Worte lieber unausgesprochen zu lassen.
"Vergessen wir das. Ich denke, wir werden wahrscheinlich so etwas wie Bereitschaft haben?" Die Frage galt dem noch anwesenden Hauptmann. "Wenn ein Angriff droht, eilen wir zur Hilfe. Wir werden nicht sinnlos umherpatroullieren, oder?" Es gab zwar viele Lager, aber er hatte eigentlich keine Lust sich stundenlang die Beine im Matsch taub zu stehen.
"Und noch eine Sache." Dieses Mal wandte er sich an die Mädchen. "Wie händeln wir das mit dem Bad. Da ich auch gerne eins nehmen würde, frage ich euch direkt: Ihr oder ich zuerst?"

In Namen der goldenen Zeit! 5 Monate 1 Woche her #828312

  • Deemer
  • Deemers Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 3956
  • Dank erhalten: 152
Luna
Feat. Santer, Fiona, Akari

Sie hatte nicht einmal alles ausgefüllt gehabt und die gingen auch einfach schon los? was waren das denn bitte für Abenteurer gewesen und so, wie Fiona sich verhielt, sah es so aus, als würde sie Luna die Schuld in die Schuhe schieben, sobald etwas schief laufen würde. Das problem war, dass die beiden anderen schon gegangen waren. Nein um genau zu sein sogar alle drei. Da stand sie nun.. ganz alleine. Man hatte ihr nicht einmal den Auftrag zurückgegeben.. na klasse, wie sollte sie das bitte ihrem Vater erzählen?

Die Gruppe konnte sich freuen, dass auf dem zettel auch stand, wo sie hin mussten. Es wäre bestimmt peinlich gewesen, nach 30 Minuten nochmal zurück zu kommen, um nach den Auftragsort zu fragen. Sie waren jedenfalls in dem Dorf gewesen. Ein sehr großes Dorf, aber definitiv nicht mehr. Der Dorfälteste gab anschließend auch die weiteren Informationen heraus. es wurden mindestens 10 andere Goblins gesichtet und einen Hob Goblin hatte man auch schon entdeckt gehabt. Die Höhle war noch ein ganz gutes Stück abseits des Dorfes. Dennoch sei es schon zu Übergriffen gekommen. zwei verletzte Männer, ein verletztes Mädchen, dass beinahe mitgenommen wurde... viele Tiere getötet. Wachhunde fast alle Tod, Rinder nicht mehr viele Übrig und von Schafen musste man gar nicht erst sprechen.
Dorfältester "Nun. Das waren so ziemlich alle Informationen gewesen... sonst noch Fragen?"
Fragte der Dorfälteste, während die Truppe um Akari herum, Wein, Bier, frisches Brot und auch ein bisschen Fleisch angeboten bekam.


Sandra/Jenny
Feat. Seraphina & Kalik

Der Hauptmann musste schon ein bisschen lachen, als er den Gesichtsausdruck von Jenny sah. Es wirkte schon ziemlich so, als könnte sie sich kaum zusammenreißen, bei dem Gedanken, gegen übergroße Spinnen kämpfen zu müssen. Ja gut, das mochten einige nicht.
Hauptmann "Du scheinst Spinnen ja echt zu hassen."
Jenny "Die haben 8 Beine! Das ist voll ekelig, wenn sie dich auf allen Beinen fortbewegen... alleine schon bei dem Gedanken kriege ich Gänsehaut..."
Sandra "Mach dir keine Sorgen. ich bin ja da und werde dich vor denen Beschützen.."
Mit großen, tränenden Augen schaute Jenny ihre Schwester an, ehe der Hauptmann sich wieder räusperte und die Gruppe dabei anschaute. Dabei hatte er sich Kalik zugewandt. Dieser hatte nämlich ein paar Fragen gestellt.
Hauptmann "Das ist richtig. Erst einmal werdet ihr Bereitschaft haben. Sollte etwas sein, wird die Glocke erklingen und dann weiß eigentlich jeder, dass er zu kommen hat. Beim zweiten Punkt muss ich dich leider enttäuschen. Ihr werdet genauso gelangweilt umherlaufen müssen, wie wir alle auch. Oder ihr müsst sogar stehen und die Lager direkt bewachen. Ich denke auch, dass ich euch eher beim Gefahrenlager hinpacke. Ihr habt einen Platin Rang dabei, es wäre Verschwendung, sie für einen anderen posten einzuspannen."
Sandra "Okay."
Hauptmann "Die letzte Sache müsst ihr unter euch klären. Achja, ihr Kriegt die Mahlzeiten hier bezahlt. Morgens gegen 6 frühstück, gegen 14 Uhr Mittag und gegen 20 Uhr werdet ihr dann auch noch einmal Abendbrot bekommen. Das wäre es soweit gewesen. Wenn ihr fragen habt, könnt ihr wann immer auch bei mir im Zimmer vorbei schauen."
Dabei zeigte er auf das Zimmer ganz am Eingang. Er verabschiedete sich Kurz, ehe es dann auch schon wieder losging für den Hauptmann. Jetzt waren sie alleine gewesen. Jenny war dann auch wieder die erste, die anfing zu reden.
Jenny "Solange du keine komischen Sachen machst, kannst du auch vor uns baden gehen."
Sandra "Wie wir das klären, ist euch überlassen. Ich bade eh immer zusammen mit Jenny."
Jenny lief bei dem Gedanken auch schon rot an. Das hatte sie so nicht erwartet gehabt.. wobei.. wenn sie so recht darüber nachdachte, dann konnte sie schon sagen, dass Sandra immer mit baden kam.. egal was war.. Nicht, dass es schlimm war, aber wer weiß denn bitte, ob Kalik nicht ein kleiner Perversling war und deswegen anfangen würde, feucht davon zu träumen.
Der Abend verlief noch ohne komplette Konsequenzen, was man von der Nacht aber nicht behaupten konnte. es war gefühlt kurz nach dem schlafen gehen passiert. Da erklang auch schon die Glocke. sehr eifrig wurde diese geschlagen. Sofort sprang Jenny auf und schaute nach ihren Sachen. Im Gegensatz zu ihrer Schwester schlief sie immer sicherheitshalber mit ihrer Unterwäsche.. auch wenn sie sich ganz klar umdrehte und ihre Kleidung anzog. Sandra hatte hingegen die Decke um sich gewickelt gehabt, während sie sich anzog. kalik und Seraphina haben auch erst beim schlafen gehen richtig herausgefunden, dass Sandra immer nackt schlief. Sie wollte nie mit dreckiger Unterwäsche einschlafen. Deswegen sollte es wohl noch ein bisschen dauern, bis sie mit dem anziehen fertig sein würde.
Moderatoren: KniveskinehYuriko.FauliRocktLaynaForummod
Powered by Kunena Forum