THEMA: In Namen der goldenen Zeit!

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 5 Tage her #827618

Ich heiße euch alle Willkommen! [ Zum Anzeigen klicken ]


Jenny
Feat. Sandra

Die Sonne war gerade am Horizont erschienen. Der Tag nahm mit dieser roten Morgendämmerung seinen lauf. verschlafen stand Jenny dann auch schon auf. Sie würde heute zur Gilde gehen. Schließlich gab es dort gerade ein kleine Festessen. Es gab in diesem Jahr so viele Neuanmeldungen, wie sie einst zur goldenen Zeit normal waren. Das war Grund genug für den Gildemeister, eine kleine Feier zu starten und eine kleine Anrede zu halten. Jenny wusste ja schon mehr als genug, doch sie ist eine der "Neuanmeldungen".
Jenny "Hoffentlich erkennt mich niemand wieder..."
Murmelte sie zu sich selbst, während sie in den Spiegel schaute. Natürlich sah sie das Gesicht, was sie seit fast einem Jahr immer im Spiegel erblicken konnte. Ein Jahr war schon vergangen, seit diesem Unfall. Noch immer konnte sie sich nicht durchringen, ganz damit klar zu kommen. Naja, was soll's. verschlafend ging sie auch schon ins Bad. Da ihre Schwester so erfolgreich war, hatten sie ein schön großes Haus gehabt, mit einem riesigen Wellnessbad. Eine der positiven Sachen, wenn Jenny da mal so dran dachte. Dafür hatte sie aber gerade auch eher weniger Gedanken.. sie war im letzten Jahr so gar nicht aus dem Haus gegangen. Wieder nach draußen zu gehen, besonders zu der Gilde, war eine Herausforderung gewesen. Doch die große Schwester hatte sie ja auch ein bisschen dazu erpresst..
Jenny "kein Taschengeld mehr... Sie ist ein Teufel.."
Murrte sie, als sich dann auch schon jemand neben Jenny ins Wasser begab.
Sandra "Bin ich wirklich so ein Teufel? Du weißt, der Teufel ist böse und gibt kleinen und vorlauten Mädchen kein Taschengeld."
Jenny "I-ich habe doch gesagt, dass du ein Engel bist!"
Wenn es um ihr Taschengeld ging, dann kannte sie keine Ehre. Wie soll sie sonst denn bitte überleben?! Ohne sich das tollste und beste Essen zu bestellen... Sandra seufzte nur. Das war ja mal wieder so klar gewesen. Dennoch musste sie dann kichern.
Sandra "Freust du dich denn schon auf die kleine Feier. ich habe mir sagen lassen, dass sie einen echt guten Koch haben."
Jenny "Ich weiß selbst, dass der Koch einsame Spitze ist... das macht es eben nicht besser! Ich bin schon förmlich gezwungen dahin zu gehen. Das leckere Essen kann ich mir doch nie im Leben entgehen lassen..."
Sandra "Es ist eh so ein schöner Tag. Du kannst dir mal ruhig die Zeit nehmen und nach draußen gehen. Sonst wirst du nie richtig wachsen können."
Jenny "Ich weiß, dass es nicht an der fehlenden Sonne liegt..."
Dabei schaute sie selbst an ihrem Körper herunter. für eine 14 jährige zu unterwentwickelt und das wusste sie auch.. Tja, dagegen konnte man ja nicht viel machen. Deswegen stand sie auch schon auf.. nicht nur, weil es langsam Zeit wurde, sondern auch weil ihr schon leicht schummrig wurde. Da war sie wohl etwas zu lange im Bad gewesen.
Nach knapp einer Stunde waren dann die beiden auch vor dem Gildengebäude gewesen. Früher war sie hier häufig gewesen und nun.. nun wagte sie es sich kaum da auch nur einzutreten. Sie hatte da echte Probleme gehabt, auch nur die Tür anzufassen. Es war, als würde sie gleich in die Höhle des Löwen gehen. Das einzige, was ihr gerade dabei half, nicht schreiend wegzurennen, war ihre Schwester gewesen, die neben ihr stand und sie anschaute.
Sandra "jetzt macht schon die Tür auf."
Jenny "Jaja, nerv nicht!"
Meckerte jenny, als sie dann auch schon die Türklinge ergriff und die Tür aufmachte. Drinne war es schon ziemlich voll gewesen. So viele hatten sich schon längst versammelt gehabt. Sie waren also nicht die ersten gewesen. das war aber auch nicht weiter schlimm gewesen, denn so konnte sie sich unter die Leute mischen, ohne entdeckt zu werden. Ja gut, das konnte sie eher nicht, wenn sie hatte ja ihre Schwester dabei gehabt. Die würde aber auch schon dafür sorgen, dass niemand ihr zu nahe kommen würde. Besonders keiner dieser dreckigen, schmierigen Männer... Noch wurde ein bisschen gewartet. Dafür konnte sie vorne den Gildemeister sehen. Hokathis war nie die Person gewesen, die sich versteckte oder erst zu beginn auftauchte. Jenny war sich verflucht sicher, dass der alte Sack von Anfang an wartete.
Jenny "Sind wohl noch nicht genug für den alten herren... heißt wohl abwarten und Tee trinken..."

Hokathis
und viele andere

Seit der Morgendämmerung waren nun 3 Stunden vergangen gewesen. Da stand der Mann und wartete die ganze Zeit darauf, dass alle soweit eintrafen. Er hatte schon einige Gesehen. Sandra war erfreulich gewesen. Abenteuerinnen, wie sie brauchte die Gilde gerade mehr denn je. Die beiden Lehrmeister waren auch schon da gewesen. Emelly und Lea waren gerade auf hochtouren am arbeiten gewesen, um die ganzen hungrigen Mäuler zu stopfen und seine Tochter Luna stand auch schon am Tresen und wartete darauf, dass ihr Vater endlich die kleine Ansprache hielt. Wie lange es schon her war, dass er die letzte Ansprache gehalten hatte? 10 Jahre? 15 Jahre? Nein.. es waren 3 Jahre gewesen. Da war Sandra gerade frisch in den Orichalcumrang erhoben worden. Sonst gab es eben keinen Grund, weswegen er eine Ansprache hätte halten müssen. Jetzt, wo aber so verdammt viele Neulinge da waren, konnte er nicht anders, als da ein Fest zu halten! Er konnte es schlichtweg nicht anders. Es waren so viele gewesen, dass man dachte, man wäre noch im goldenen Zeitalter und nicht hier aus dem letzten Loch pfeifen. Jetzt waren aber auch mehr als genug da gewesen. Deswegen erhob er die Stimme.
Hokathis "Guten Tag alle zusammen!"
Rief er mit seiner sehr lauten Stimme. Sofort stellten sich die Gespräche ein und alle lauschten dem Gildemeister, der es schon gar nicht mehr gewohnt war, dass so viele Augen auf ihn gerichtet waren.
Hokathis "Wie ihr alle wisst, sind in den letzten Wochen mehr Neuanmeldungen in unserer Gilde aufgenommen worden, als in den letzten 80 Jahren. Um diesen Neuankömmlingen mal einen echten Empfang zu geben, habe ich dieses kleine fest organisiert."
Es gab verhaltenen Beifall.
Hokathis "Ich freue mich, dass so viele sich für die Laufbahn eines Abenteurers Entschieden haben. Der Weg kann steinig sein.. schwer sein.. manchmal sieht es aus, als wäre er sogar unmöglich. Doch jeder noch so schwere Weg wird machbar sein, wenn man ihn mit freunden bestreitet! Eine Gilde ist der Zusammenschluss von Leuten, die etwas gemeinsam bewegen wollen! Ihr seid nicht alleine, wenn ihr euch auf gefährliche Missionen begebt! Vergesst nicht, die Gilde ist dafür da, um zu helfen. Fragt nach, ob jemand euch begleiten will! Schließt euch in Gruppen zusammen, um größere und schwerere Abenteuer zu bestehen! Zeigt euer Können und eure Fähigkeit auch zusammen zu arbeiten und ihr werdet dafür belohnt werden!"
Dabei hielt er einen kleinen Anhänger drauf. Er hatte einen weiß-silbernen gehabt.
Hokathis "Ihr wisst, es gibt 10 Ränge, die man haben kann. Euch die aufzuzählen ist mir dann jetzt doch zu anstrengend, aber ihr solltest durchaus wissen, dass man Vorteile hat, im Rang aufzusteigen. Als Beispiel kriegen jene Abenteurer, die einen Goldrang innehaben, Rabatte bei vielen Händlern in der Stadt. Beim Diamantrang könnt ihr sogar kostenlos in jeder Herberge und jeder Gaststätte unterkommen. Es gibt also Vorteile im Rang aufzusteigen. Wenn ihr wissen wollt, wie ihr aufsteigt."
Dabei zeigte er auf Luna, die freundlich winkte.
Hokathis "Luna wird die Aufstiegsgespräche leiten. Sie entscheidet, ob ihr aufsteigt, oder gar absteigt. Also verscherzt es euch bloß nicht mit ihr. Solltet ihr etwas lernen wollen, können wir euch zwei Trainer anbieten. Zum einen unser Gottfried, der für jeden Nahkämpfer und Krieger der ideale Lehrmeister ist.. als auch Aine, die für jene, die sich in der Magie versuchen und in den vielleicht nicht so ganz lauteren Techniken des Untergrundes."
Dabei trat erst Gottfried zu Hokathis, ehe dann auch Aine hinterher kam. Gottfried schaute in die menge, als würde er jeden Moment ein Massaker begehen wollen, während Aine ein recht ausdrucksloses Gesicht machte.
Hokathis "Unser Schmied Brag Stein Beiß, ist gerade nicht da, aber ihr findet ihn in seiner Schmiede. Die erste Tür rechts führt zur Schmiede. Dort bekommt ihr Ausrüstung, wenn ihr sie direkt von der Gilde haben wollt. Verlasst euch aber nicht zu sehr darauf, dass Brag euch einen Rabatt gibt, der Zwerg ist ein gieriges Monster!"
Unsicheres Lachen gab es.. hauptsächlich, weil Gottfried noch immer sehr grimmig zu den Leuten schaute.
Hokathis "Nun gut! Ich will jetzt nicht zu viel eurer Zeit rauben. Hiermit eröffne ich offiziell das Gelage! Haut mächtig rein!"
Und jetzt wurde gejubelt... das war aber auch echt Zeit.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827628

  • kid2407
  • kid2407s Avatar
  • Offline
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Fachinformatiker + RPGler
  • Beiträge: 112
  • Dank erhalten: 17
Santer
feat. Anwesende
Hauptgebäude der goldenen Gilde

Santer musterte die Anwesenden aus dem Schatten heraus, während der Gildenmeister seine Rede hielt. So wirklich viel nennenswertes gab er ja nicht wirklich von sich, alles in allem war es nur großes Theater um den "Erfolg" der Gilde zu preisen und zu betonen, wie toll sie doch alle waren. Da er ja die wichtigen Dinge schon kannte, machte er sich auch nicht die Mühe, aktiv zuzuhören. Schließlich sagte ihm der allgemeine Jubel, dass der Gildenmeister mit seiner Rede endlich fertig war, sodass man nun zum angenehmeren Teil übergehen konnte und auch die Menschenmasse keoner wurde. Santer ließ sich Zeit bis er selbst zum Essen ging, so vermied er es, in einem Menschenpulk hin- und hergeschoben zu werden. Sobald er sich genommen hatte was er wollte, setzte er sich wieder an seinen Tisch, den er ganz für sich alleine hatte. Wohl der Hauptgrund für seine Platzwahl war die Tatsache, dass dieser in einer Ecke stand, wo das Licht weniger grell und die Geräuschkulisse leiser war. Während er aß, warf er ab und an einen Blick auf den Finger an seiner Hand, auf dem sein Ring steckte.
Mfg kid2407

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827629

Kalik:
feat. allen, die da sonst noch so anwesend sind

Kalik war ein wenig verwundert gewesen, als er am heutigen Morgen die goldene Gilde betreten hatte. Warum? Na ja, er war zwar noch nicht lange Mitglied hier, aber so voll hatte er die Gilde bisher noch nicht erlebt. Eigentlich war seine Intention gewesen, einen neuen Auftrag an Land zu ziehen, aber er musste sich natürlich wieder die Zeit aussuchen, zu dem ein solche Feier stattfand. Jetzt konnte er die Festlichkeiten natürlich auch nicht einfach ignorieren. Er war zwar nicht unbedingt angetan von diesem ganzen Trubel, aber er wollte jetzt auch nicht den Spaßverderber spielen. Also hatte er sich mehr oder weniger damit zurecht gefunden, dass das mit dem Auftrag wohl noch ein Weilchen dauern könnte. Zumindest war ihm bisher noch nicht eine gewisse Person (@JP) ins Auge gefallen, also war der Morgen bis dato eigentlich ganz angenehm gewesen.
Sich dem Treiben anschließend setzte er sich einfach irgendwo hin und lauschte den Worten des Gildenmeisters, den er in den paar Wochen, die er jetzt schon hier war, erst wenige Male zu Gesicht bekommen hatte. Man kam nicht umhin zu bemerken, wie froh der Meister über die Entwicklung der Gilde in der nahen Vergangenheit war. Ansonsten würde er ja auch offensichtlich nicht solch eine Ansprache machen, geschweige denn dieses Festessen dazu.
Es war irgendwie paradox, dass er trotz dieser lautstarken Kulisse seine Ruhe genießen konnte. Aber irgendwie hatte er auch gleichzeitig das Gefühl, dass dieser Moment nicht von langer Dauer sein würde. Es machte ihn beinahe schon nervös, dass bisher noch nichts geschehen war.
"Einfach nicht daran denken und das Essen genießen, Kalik." murmelte er zu sich selbst. Bei der erstbesten Gelegenheit würde er versuchen sich einen Auftrag zu sichern und dann mit der Tochter des Gildenmeisters zu sprechen. Das war jedenfalls der Plan.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827630

Luna
Feat. Kalik

Da hatte ihr Vater die Ansprache gehalten und das fest eröffnet. Gut, sie konnte sich ja auch endlich unter die Leute mischen. Nur musste sie aufpassen, dass ihr Vater nicht auf falsche Ideen kam, besonders, wenn er betrunken war. Ansonsten könnte sie sich wohl von jedem Gesprächspartner verabschieden. Manchmal sah sie es vielleicht ein bisschen schlimmer, als es wirklich war.. doch meistens sah sie es weitaus optimistischer, als es immer war. Das Fest gab ihr aber die Möglichkeit, sich endlich mal unter die Leute zu mischen und sich die Sorgen und Nöte von ihnen anzuhören. Also schlich sie sich schon förmlich davon und mischte sich unter diese doch sehr große Menschenmenge. Schnell wurde sie auch fündig.. kein Wunder, Kalik sah ja ein bisschen bervös aus. Als würde er gleich erwarten, dass Chaos über ihn hereinbrechen würde. Ein klarer fall, um mal Hallo zu sagen und zu fragen was denn los ist! Dabei drängte sie sich zu ihm durch und klopfte ihm dann auch schon auf die Schulter.
Luna "Ja guten Morgen. Du siehst ein bisschen nervös aus Kalik."
Sie kannte jeden Abenteurer per Namen. Natürlich, sie füllte ja auch jedes Dokument aus und kannte daher jeden Abenteuer und jeden Kunden, den sie bis jetzt hatten.
Luna "Wollen wir uns nicht irgendwo hinsetzen und etwas essen?"
Das war ein guter Start in den Tag. Sie hatte gleich jemanden gefunden, mit dem sie reden konnte.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827631

Fiona.
_feat alle die anwesend sind_
Nach dem Morgengrauen ging sie wie immer Baden, sie musste ja rein sein für den kommenden Tag, so bereitete sie sich jeden tag vor, baden, danach anziehen, sie hatte ihren einfachen Rock, und richtete sich die Haare ein wenig, nichts von ihrem Auftreten hatte das Antlitz eines Abenteurers aber das war auch gut so.

Langsam ging sie zu der Versammlung, sie wusste nicht wirklich wieso das nötig war aber was solls und stellte sich einmal auf eine Rede ein, das war natürlich auch der fall und sie stand da so an der Seite, gekleidet wie eine, etwas besser bestückte Bäuerin. Sie horchte und musste schon gleich seufzen, natürlich gab es keine Lehrmeister im Bogenschießen, //Es waren immer schon Elfen die es am besten konnten// dachte sie sich, ganz stolz eine Halbelfe zu sein. Es interessierte sie nicht wirklich das ein paar benefits hat wenn man im Rang aufsteigt, sie lebte ja am Waldrand und brauche nicht wirklich die Gratis Übernachtungen in Tavernen, sie liebte die Natur und konnte mit der Stadt nicht viel anfangen. Sie sah dann Luna und musste ein Wenig Schmunzeln, aber nun war auch das Gelage endlich eröffnet und mit freude musste sie Feststellen, es gab auch vegetarische kost für sie, und griff beherzigt zu, auch wenn sie gar nicht wie eine Abenteurerin aussah. Ganz ohne Rüstung oder offensichtlicher Bewaffnung.
Letzte Änderung: 3 Wochen 4 Tage her von Igni_Vulpes.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827632

  • Nenzer
  • Nenzers Avatar
  • Offline
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • "The life is like an Anime" ~ Nenzer
  • Beiträge: 366
  • Dank erhalten: 19
Shouya
Feat. Gottfried

Für Shou (Spitzname für Shouya) war auch heute wieder ein ganz gewöhnlicher Tag im Alltag eines Abenteurers.
Im Gasthaus aufwachen, sich fertig machen, zur Gilde gehen, Gottfried zu einem Trainingskampf auffordern, dort wie immer verlieren, deprimiert allein auf eine Mission gehen, diese erfolgreich abschließen, um dann wieder ins Bett zu gehen.
Allerdings hatte er vergessen, dass heute viele neue Abenteurer der Gilde beitreten würden und es aus diesem Grund eine Versammlung geben würde.
Shou war deshalb auch ziemlich verblüfft, als er in einem ziemlich vollen Raum stand.
Scheinbar hielt der Gildenmeister ein Fest, was für Shou eigentlich nicht von Relevanz war.
Schließlich ist er ja kein Neuling, sondern schon seit einiger Zeit in der Gilde.
Umso besser für Ihn, da er die Rede des Meisters eh nicht hören kann.
Das einzige was er wahrnehmen konnte, war der Wechsel vom lauten Getratsche bis zur Ruhe bei der Ansprache des Gildenmeisters.
Denn dieser hohe Druck auf seinen Ohren verschwand plötzlich, mal abgesehen davon das sich alles um Ihn herum nach vorne drehte.
Auch er beobachtet Hokathis bei seiner Rede.
Über die ganzen Jahre eignete er sich das Lippenlesen an, naja zumindest ein wenig.
Immerhin gab er sein Bestes und verstand so, was der grundsätzliche Inhalt der Rede war.
Bis zum Schluss viel ihm nichts auf, was für ihn von Bedeutung sein könnte.
Er machte sich also auf, Gottfried zu fragen, ob das übliche Training heute trotzdem stattfinden würde.
Dafür nutzte er einen kleinen Block, welchen er Gottfried vor die Nase hielt.
Auf diesem standen folgende Worte:
„Heute Training?“
Den Kopf leicht zur Seite gelehnt, schaut er Ihn mit einem fragenden Blick an.
"I feel boring....sooo boring....that's such a boring world!" ~ Izayoi

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827633

  • JP2071
  • JP2071s Avatar
  • Offline
  • Alleskönner
  • Alleskönner
  • Lulu <3
  • Beiträge: 1132
  • Dank erhalten: 89
Seraphina
feat Gilde, und einem gewissen jemanden ...

Ein wenig enttäuscht war sie schon gewesen. Eigentlich sogar mehr als das. Hatte sie doch nicht damit gerechnet, dass es darauf hinaus laufen würde, dass sie ausgerechnet jetzt hier durch die Straßen laufen musste. Alleine. Mit einem langen schwarzen Mantel über ihrer eigentlichen Kleidung, und einer Kapuze die tief über ihr Gesicht gezogen war, versuchte sie sich durch die belebte Stadt zu ''kämpfen''.
Dabei hatte sie doch eigentlich keinerlei Lust darauf gehabt, diesen Idioten unbedingt hinterher zu jagen. Doch aus irgendeinem Grund hatte er nicht auf sie gewartet gehabt, oder ihr gar Bescheid gegeben. Ein Fakt den sie nicht so einfach auf sich ruhen lassen konnte. Ihr Ziel war das Gildengebäude gewesen, von dem sie wusste, dass sich der gute Herr immer mal wieder dort hin verirrte. Leider auch immer mal wieder, ohne das sie davon wusste. Zumindest nach seinen Reaktionen zu urteilen. Doch zu seinem eigenen ''Glück'', kannte sie ihn mittlerweile gut genug um zu wissen, was er meist vor hatte.
Ohne lange zu zögern betrat sie schließlich das entsprechende Gebäude, welches bereits mit allerlei Personen gefüllt gewesen war. Dabei schien es voller als sonst gewesen zu sein, wobei sich Sera nie wirklich dafür interessiert hatte, wie viele Leute hier Ein und Aus gingen. Sie mochte es eh allgemein nicht, in all zu großen Massen zu sein und versuchte dementsprechend, diese auch gerne mal zu meiden.
Langsam ließ sie ihr Auge über die Mengen wandern bis sie schließlich an einem der Tische eben eine gewisse Person zu sehen bekam. Ein kurzes Lächeln war aus den Schatten der Kapuze zu erkennen gewesen, als sie sich auch bereits strickt, von hinten auf ihn zu bewegte.
,,Kaaaaliiiiik ... wieso dachtest du, du könntest einfach so ohne mich los gehen?'' fragte sie mit einer süßen, jedoch gleichzeitig auch recht bedrohlich klingenden Stimme und griff dem jungen Mann dabei von hinten an die Schulter. Gleichzeitig legte sie mit ihrer freien Hand, die Kapuze ab, wodurch ihr langes schwarzes Haar zu sehen war welches nun über ihre Schultern viel und teile des Verbandes überdeckten, die sie im Gesicht über ihren linken Auge trug.
,,Ich hoffe du hast eine gute Erklärung dafür, dass du mich einfach so versetzt hast.'' fügte sie dann hinzu und setzte sich dabei neben ihn. Jedoch nicht ohne das man meinen konnte, einen recht bedrohlichen Schimmer in ihren Augen wahr genommen zu haben. ,,Als mein Partner solltest du mich abholen und nicht einfach alleine los ziehen, in der Hoffnung Aufträge abgrasen zu können.'' Während sie sprach, spielte sie teils mit ihren schwarzen Haaren und blickte nur mit einem leicht angewinkelten Kopf zu ihm hinüber blickte. Wirklich fröhlich schien Kalik nicht gewesen zu sein. Dabei konnte er sich glücklich schätzen, dass sie ihn noch gefunden hatte. Sie ignorierte dabei den Fakt das er bereits mit jemanden anderen einen gewissen Kontakt gesucht hatte. Er sollte wissen wo sein Platz war und ebenso, dass er nicht einfach ohne sie los ziehen konnte. Auch wenn er sich selbst vielleicht etwas anderes erhoffte. Sollte er tun was er wollte, würde er trotz allem früher oder später das ein oder andere von ihr zu hören bekommen. Erst recht in diesen Situationen, in welchen sie scheinbar ersetzt wurde.
Letzte Änderung: 3 Wochen 4 Tage her von JP2071.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827634

Ragnarr Coldheart

Gilde<--- Nobraska

Liebe, Schatten.Feuer, Wasser. Es waren schon immer die Gegensätze, die sich gemeinsam anzogen.
Auch in dem Falle, als Ragnarr zum ersten Mal einen Schritt in die Gilde wagte.
Überall lautes Gelächter, viele Beziehungen die zueinander gepflegt worden und vor allen gemeinschaftliche Aktivitäten.
Es war der Augenblick an dem er sich fragte, ob er denn wirklich hier her gehörte? Er, als einer der nur seinem Licht folgte, der keine Niederlage duldete und alles zur seinem Sieg führte. Es waren schon die ersten Schritte, die ihm das Gefühl gaben sich nicht wirklich Zuhause zu fühlen.
Er wusste, dies hier würde ab heute, dass sein, was Menschen wohl ihr Zuhause nannten.
" Es ist ziemlich laut..." Murmelte der vermummte Junge vor sich her und dachte nicht einmal daran den meisten ins Gesicht zu schauen.
Bedeutete... bis zu dem Moment als er eine Junge Frau wahrgenommen hatte, von der eine unglaublich starke Aura ausging.
Sie schien nicht einmal zu versuchen diese zu verstecken. Ihre in aller Anschein nach in Blut getränkten, roten Haare und dieser Blick, der zum töten einlud, ließen den Jungen für eine zeitlose Sekunde daran festhalten nicht alleine zu sein. Eine Situation die sich bis dato noch nie so ereignet hatte.
Auch wenn es zu jenem Zeitpunkt keiner erkennen konnte, verschob sich sein rechter Mundwinkel noch weiter in diese Richtung.
Es reichte noch nicht für ein Grinsen, aber es war eine Reaktion seinerseits.
// Diese Selbstsicherheit in ihre Kräfte. Es fühlt sich an als wäre ich ihr schon einmal begegnet. // waren seine letzten Gedanken in diese Richtung.
Sein Blick schweifte einmal über die Gildentheke, während seine Augen gezielt nach der Person suchte die Aufträge verteilen sollte.
Zu seinem bedauern musste er feststellen, dass diese Person wohl nicht da war oder einfacher gesagt nicht ganz ihrem Job nachging.
Sie hatte sich wahrscheinlich von dieser Fest Stimmung hier anstecken lassen.
Etwas ernüchternd für den weißhaarigen. Nicht des zu trotz setzte er seine Hoffnungen in das Auftragsbrett. Leider umsonst. Auch dieses war leer.
Ohne weitergehend für groß Aufmerksamkeit zu sorgen, blieb ihm keine andere Wahl als dort zu stehen und zu warten.
Irgendwann würden sich hier sicherlich die ersten Aufträge versammeln. Das heute wohl so etwas wie ein freier Tag war, hatte er nicht bedacht gehabt.
Leicht besorgniserregend wenn man bedachte, dass er durch dieses pausenlose weitermachen manchmal am Abgrund seiner selbst stand.


Mei Satana

Gilde <--- Nobraska

Fröhlich und lächelnd spazierte sie in die Gilde, und konnte sofort eine tolle Atmosphäre verspüren.
// Ich bin so gespannt! Hoffentlich lerne ich viele neue Freunde kennen! // Ihren Gedanken nach zu urteilen war Sie die Sorte von Person, die einfach drauf los stürmte.
Wie konnte es anders nicht sein stürzte sie sich mitten ins Getümmel und hatte dabei einen kleinen Wunsch.
Sie wollte unbedingt den Gildenmeister kennen lernen. Zu ihrem Glück kam sie noch pünktlich zur Ansprache an.
Durch ihre Größe konnte sie leider keinen genaueren Blick auf den Gildenmeister erhaschen, aber von dem was sie sah, sah dieser muskulös aus.
Ohne sich weiter mit etwas anderen zu beschäftigen musste sie zu ihrem entsetzen feststellen, das Sie heute wohl wirklich noch nichts gegessen hatte.
Somit war es erstmal Zeit sich unter die Leute zu Mischen und etwas von diesen Köstlichkeiten zu probieren.
Ihr Fokus? Ganz klar auf allem was essbar war! Ihr Magen knurrte wie verrückt und dieser musste nun ordentlich gefüllt werden.
Wie es sich für eine Dame gehörte achtete sie auf ihre Tischmanieren und aß mit aller Vorsicht sich nicht zu verschlucken.
Bei dieser ganzen Maße an Leuten wusste sie gar nicht wenn sie zu erst ansprechen sollte.
Ihre erste Konversation ließ aber nicht lange auf sich warten. Eine Bedienung mit rosa artigen Haar wollte gerade an ihr vorbei laufen, als Mei ihre Chance nutzte und das Mädchen zuckersüß anlächelte. " Das essen schmeckt super, man kann sich hier wie Zuhause fühlen. Lieben dank für eure unglaubliche Mühe. " Sie wirkte wirklich begeistert von dem Mädchen. Vor allen nachdem sie diese Füllung im Brustbereich sah. Dabei schaute sie nämlich an sich selbst herunter und seufzte etwas. " unfair..."
Nun wirkte sie doch nicht mehr so ganz erfreut.
Imoutos are Love ~ Imoutos are Life ~ <3

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827636

Gottfried
Feat. shouya

Er konnte gerade nur mürrisch dreinblicken. Hier hatten sich nur sauflustige versammelt gehabt. Jedenfalls sahen sie meisten einfach nur danach aus.
Gottfried "Wenn das der Stolz unserer Gilde ist, dann können wir uns auch genauso gut erhängen."
Knurrte er ziemlich missmutig.
Aine "Lass denen doch den Tag mit diesem Fest. Wir alle haben nicht viele Möglichkeiten, unser Leben so zu genießen, wie es heute der Fall ist. Ich habe schon einige Kampfmagier hier gesehen. Deswegen bin ich mir auch sicher, dass wir einige gute Neulinge haben."
Gottfried hatte zu ihr rüber geschaut, als er dann schon von einem kleinen Jungen genervt wurde. Es war Shouya gewesen, der auf einem Notizblock geschrieben hatte, ob es heute Training geben würde. Dabei schaute er kurz in die Menge und dann wieder zu dem Jungen. er zuckte dabei nur mit den Schultern. Es sah für ihn nicht so aus. Deswegen nahm er noch einmal den Notizblock und schrieb nein, ich denke eher nicht. drauf, ehe er Shouya den Zettel gab und sich dann auch wieder verzog. Dabei ging er an einen freien Tisch ran. Schnell wurde er von Emelly bedient, die ihm ein halbes Spanferkel brachte.


Lea
feat. Mei

Sie war mehr als nur am Arbeiten gewesen.. so viel Essen hin und her bringen... dafür waren zwei Bedienungen nicht ausgelegt gewesen! Hätte der alte Sack nicht wenigstens seine Tochter hier mithelfen lassen können?! Achja, sie hatte vollkommen vergessen, dass der alte Sack die halbe Gilde auseinander nehmen würde, wenn jemand seiner Tochter an den Hintern fassen würde. Und so häufig, wie ihr schon heute an den Hintern gefasst wurde, wäre es wohl nicht nur die halbe Gilde gewesen. Dafür mussten eben sie und Emelly leiden.. wobei leiden war es nicht wirklich gewesen. Lea war ja klug gewesen. Sie hatte auf sich und Emelly einen schönen Schockzauber gewirkt, der jeden schockte, der der Meinung war. ihnen an den Hintern fassen zu wollen. So einige hatten also schon ihren Schock bekommen. Dazu lächelte Lea auch immer wieder und streckte denen die Zunge heraus. Eigentlich wollte sie gerade wieder zurückgehen, als sie dann auch schon von einem kleinen Nekogirl angesprochen wurde. Diese sah mehr als nur fröhlich aus. Der Pure Lebenswille schien da echt durch.
Lea "Wir tun, was wir können, auch wenn zwei Bedienungen doch ein bisschen wenig sind, um mit der ganzen Kundschaft hier klar zu kommen. Fürs Essen brauchst du dich nur beim Gildenmeister zu bedanken. Er zahlt es schließlich aus seiner Tasche."
Meinte sie, als sie dann auch schon den Blicken von der kleinen folgte. Ein bisschen Neid schien da ja echt ein bisschen in ihrer Stimme mitzuspielen. Ja gut, wenn man die Unterschiede der beiden Mädchen, weswegen sie auch schon anfing zu kichern.
Lea " "Nichts da unfair! Du bist noch gar nicht ausgewachsen! warte ab, wenn du ausgewachsen bist und dann kannst du das gerne noch einmal sagen.. Ich kann dir auch garantieren, dass die nicht immer gut sind. Alleine die Rückenschmerzen sind schon echt schlimm, die ich fast jeden Tag habe. Es gibt auch viele, die auf kleinere stehen."
Ein bisschen versuchte sie ja das kleine Mädchen aufzumuntern.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827637

Kalik:
feat. Luna und Seraphina

Nachdem er ein Weilchen unschlüssig gewesen war, wie er nun weiter vorgehen sollte, hatte Kalik sich letzten Endes dafür entscheiden, die Aufträge erst einmal hintenan zu stellen und sich um etwas zu essen zu kümmern. Schließlichen liefen ihm weder die Aufträge, noch Luna weg, welche ja diejenige war, die sich um diesen Teil der Gildenorganisation kümmerte. Zufälligerweise spürte er in diesem Moment auch schon, wie ihm besagtes Organisationstalent mit einer Hand auf die Schulter klopfte.
Kalik erwiderte ihren Gruß und zuckte mit den Schultern, als sie seine nervöse Haltung bemerkte.
"Eigentlich lasse ich mich ja normalerweise nicht so schnell aus der Ruhe bringen, Luna." seufzte er und versuchte sich an einem Lächeln. "Allerdings habe ich in letzter Zeit irgendwie .... naja, es ist alles nicht ganz so einfach." Zugeben: Er wusste selbst nicht, warum er sich das Leben so schwer machte, bzw. so schwer machen ließ.
Auf den Vorschlag mit dem Essen ging er nickend ein, das war ja auch seine ursprüngliche Idee gewesen. Da hatte er die Rechnung allerdings ohne den Grund seines nervösen Verhaltens gemacht.
Gerade als er sich mit Luna nach etwas umsehen wollten, mit dem er seinen Magen füllen konnte, spürte Kalik eine Berührung auf seinen Schultern.
,,Kaaaaliiiiik ... wieso dachtest du, du könntest einfach so ohne mich los gehen?'' Die Stimme kam ihm mehr als vertraut vor. Noch hatte er dem Übel seinen Rücken zugewendet, sodass nur Luna seine ertappte Grimasse sehen konnte, bevor er sich umdrehte und ein mehr oder minder gezwungenes Lächeln aufsetzte.
"Ahaha, Seraphina! Du auch hier!" tat er überrascht und versuchte den bedrohlichen Unterton zu ignorieren, den besagter Neuankömmling an den Tag legte. Natürlich hatte er damit gerechnet, dass sie irgendwann hier aufkreuzen würde, aber er hatte gehofft, dass sie sich wenigstens bis nach dem Essen Zeit ließ. Pustekuchen.
Dort stand sie nämlich, in einen schwarzen Mantel gekleidet, sodass man nur die Bandagen an ihrem Gesicht sehen konnte. Manch einer könnte hier natürlich von Mitleid geblendet werden, das arme Ding, blablabla,aber Kalik war über diesen Teil schon lange hinaus. Er fragte sich, wann er endlich mitleidig betrachtet werden würde, weil er von ihr verfolgt wurde.
"Was treibt dich denn hierher?" fragte er gekonnt ahnungslos, aber ihre Antwort ließ auch nicht so lange auf sich warten. Sie verlangte eine Erklärung dafür, dass er sie versetzt hatte. Komisch. Er konnte sich gar nicht daran erinnern, dass sie irgendwie verabredet gewesen waren.
"Also erstens: Wir waren weder heute, noch gestern, noch den Tag davor in irgendeiner Weise verabredet" (Nicht, dass es sie großartig stören würde, musste dazu gesagt werden....) "und zweitens: Ich weiß nicht, zu welchen Zeitpunkt wir zwei zu Partnern geworden sind..."
Achja, vor einiger Zeit war seine Welt eigentlich noch in Ordnung gewesen. Er hatte in einem .... nunja, in so etwas wie einem Tempel gelebt, die Kleidung davon trug er immer noch und auch der Kampf mit dem Stab und einige Wunder hatte er dort gelernt. Allerdings hatte der Vrostehende der Anlage irgendwie darauf bestanden, dass er etwas Praxiserfahrung benötigte und nicht immer nur die Steinwände des Tempels zu Gesicht bekam. Und so war er kurzerhand für einige Jahre vor die Tür gesetzt worden.
Die Gilde war mehr oder weniger die erste Anlaufstelle, die Kalik damals eingefallen war und jetzt stand er hier. Es hatte nicht viele Versuche gebraucht, bis er diesen einen Auftrag bekommen hatte, der seinen Leben umkrempelte. Im Laufe dieses Auftrags -die Details sparte er sich jetzt- "rettete" er den Halbdrachen, der jetzt vor ihm stand. Im Nachhinein hätte er sie wohl in ihrer Notlage zurücklassen sollen, aber auch er war nur ein einfacher Mann. Wie konnte man ein süßes Mädchen mit langen schwarzen Haaren ignorieren, wenn es sich in Not befand? Richtig. Gar nicht. Und jetzt durfte er seine eigene Gutmütigkeit ausbaden, denn seitdem folgte sie ihm auf Schritt und Tritt. An sich sollte man meinen, dass Mann nichts gegen die Gesellschaft eines cuten Mädchens einzuwenden haben sollte, aber... ihre Persönlichkeit.... und vor allem: Ihre andere Persönlichkeit.... Er wollte gar nicht darüber nachdenken. Solange sie so vor ihm stand, konnte er noch einigermaßen mit ihr umgehen, aber dann gab es wieder Situationen...... Er wollte einfach nicht darüber nachdenken.
"Entschuldige ihr Unhöfliches Auftreten, Luna." Kalik machte eine Geste mit der Hand, die seine Aussage verstärken sollte. "Sie ist es nicht gewohnt so viel unter Menschen zu sein."
Er wandte sich wieder an den Halbdrachen: " Du siehst doch, dass ich mich gerade unterhalten habe? Ich weiß, dass du dich nicht wirklich für andere Leute interessiert, aber du musst doch wenigstens ein bisschen Verständnis zeigen." Das Problem war genau dieses:
Einerseits hatte er Seraphina an der Backe kleben, wie einen Kaugummi, den man nicht herausbekam, andererseits konnte er es aber auch nicht mit seinem Gewissen vereinbaren sie alleine zu lassen. Die sogannte Lose-Lose-Situation.
"Wir können uns ja später nach einem Auftrag umsehen, ok?" Tja, und da war es wieder. Erst wies er sie zurecht und dann nahm er sie letzten Endes doch wieder mit. Er hasste sich selbst.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827639

Luna
Feat. Kalik und Seraphina

Luna "Ja es ist mehr als nur verwunderlich, dass du so nervös bist!"
So kannte sie den Jungen mann auch nicht. Eigentlich sah er sonst immer wie die Ruhe in person aus und jetzt.. jetzt sah er so aus, als wäre ein Ungeheuer hinter ihm her. Sie konnte ja nicht ahnen, dass eben wirklich ein Ungeheuer hinter ihm her war.
Luna "Das klingt echt nicht schön. Vielleicht solltest du dir eine kleine Pause gönnen. Ich bin mir sicher, dass du dir eine Woche ruhe nehmen kannst."
Da wollten sich die beiden gerade nach ein bisschen Essen umsehen, als sie dann auch schon beide "überfallen" wurden. Besser gesagt wurde Kalik wieder an der Schulter berührt. Da wurde Luna zeuge des Ungeheuers, dass ihm diese Laune und diese Nervosität einbrachte. Nach der Stimme zur urteilen, handelte es sich dabei um eine Junge Dame die etwas.. herrisch wirkte. Die Grimasse, die kalik dabei zog, war wohl mehr als nur eindeutig.-. und das gezwungene Lächeln danach war auch nicht besser gewesen. Dazu kam auch noch, dass Luna mehr oder minder von der Dame ignoriert wurde. Etwas, womit sich Luna echt gut abfinden konnte. Hingegen mit, dass die Dame hier anderen Gildenmitgliedern Sorgen und Probleme brachte, konnte sie sich weniger abfinden. Eigentlich wollte sie auch etwas dazu sagen, aber gerade bot es sich nicht wirklich an. Kalik tat unterdessen dann doch so, als hätte er sie jetzt nicht erwartet. Scheinbar hatte er also mehr als genug Respekt vor der Dame gehabt. Besonders, da die Dame auch verlangte, dass der Junge Rechenschaft ablag für das, was er gerade getan hatte. Auch Kalik versuchte ein, zwei Dinge weniger erfolgreich klar zu stellen.
Luna "Tut mir echt leid, wenn ich euch beide kurz störe. Aber werte Dame, ich habe ihn angesprochen, nicht er mich. Es war also nichts von all dem hier geplant. Wir wollten uns nur hinsetzen und dann ein bisschen etwas essen und ein bisschen reden. Nicht mehr mehr und nicht weniger."
Sie stand Kalik zu Seite. Dieser entschuldigte sich dann auch schon für das Verhalten seiner Begleiterin. Er versuchte sie auch nicht als zu schlimm dastehen zu lassen. Er wollte, dass es hier kein böses Blut gab.
Luna "Es ist nicht schlimm. Ich bin schlimmeres gewohnt."
Beschwichtigte sie den Armen Kerl. Der hatte ja ein weitaus schlimmeres Schicksal erwischt, als sie mit dem Aufträge heraus geben. Er musste mit Seraphina klar kommen. Noch wusste Luna nichts davon, dass Seraphina eine zweite, noch weniger nette Seite hatte. Dafür wunderte sie sich, dass ein so süßes, schwarzhaariges Mädchen, solch einen... einzigartigen Charakter hatte. Sie hätte echt vieles erwartet, aber bestimmt nicht, dass da solch ein Mädchen, mit einem solch einem herrischen Charakter auftauchen würde.. und bestimmt auch nicht, dass sich Kalik so jemanden anlachen würde.
Luna "es ist wirklich nicht schlimm. Ich bin mir sicher, dass wir uns 3 auch zusammen unterhalten können.."
Sie war sich nur nicht sicher gewesen, ob Seraphina da einfach mitspielen würde. Sie wirkte ja nicht gerade so, als würde sie freiwillig mit ihr reden. etwas, dass die kleine da definitiv noch ändern müsste. Dann erwähnte Kalik etwas anderes. Missionen, die sie sich zusammen anschauen würden.
Luna "Also heute wird es keine Ausgabe von Missionen geben. Deswegen müsstet ihr schon bis Morgen warten. Das kommt von meinem Vater."
Vielleicht konnte Kalik dann wenigstens den tag genießen, ohne das Seraphina terror machen würde. Sie wusste ja so gar nichts über dieses Mädchen.. Also ein Mitglied der Gilde war sie ja nicht gewesen. Luna beugte sich auch zu Kalik rüber und fing an zu flüstern.
Luna "Wo hast du denn diese Frau aufgeschnappt?"
Fragte sie, als sie sich wenig später erhob und dann zu Seraphina schaute.
Luna "Wir haben uns ja noch nicht richtig kennen gelernt. Mein Name ist Luna, schön dich kennen zu lernen Seraphina!"
Vielleicht bekam Luna dann doch mal die Aufmerksamkeit von Seraphina. Man konnte ja noch ins gute im Menschen glauben. Zu schade, dass sie eine Halbdrachin war.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827640

  • JP2071
  • JP2071s Avatar
  • Offline
  • Alleskönner
  • Alleskönner
  • Lulu &lt;3
  • Beiträge: 1132
  • Dank erhalten: 89
Seraphina
feat Kalik u. Luna

,,Wieso habe ich das Gefühl, dass du dich nicht wirklich über meine Anwesenheit freust, Kalik.'' antwortete Seraphina auf den überrascht tuenden Kalik welchen sie zwar in diesem Moment nur von hinten gesehen hatte, sich sein Körper jedoch so sehr angespannt hatte, dass selbst ihr klar geworden war, dass etwas nicht stimmte. Dabei war es ihr nicht einmal wirklich klar gewesen, was er wirklich hatte.
Mit ihr an seiner Seite, würde ihm genau so wenig passieren können wie mit ihm an ihrer Seite. Aber wirklich einfach machte sie es ihm nie. Und dann auch ständig diese Aktionen bei denen er, sobald sie ihm einmal aus den Augen ließ, wie ein kleines Kind bereits davon lief. Was ein wenig schade war, hatte sie doch immer noch die Hoffnungen das er anders war als die anderen.
Sie war ein Halbdrache. Und keiner von der sehr beliebten Sorte. Entsprechend fand sie sich außerhalb des Ordens nur schwer zurecht. Die meisten mieden sie, hassten sie oder versuchten sogar sie gefangen zu nehmen. Ja sogar ihren Tod wünschten sich manche aufgrund ihrer Abstammung. Kalik selbst war keiner von der Sorte. Er hatte ihr geholfen, sie unterstützt trotz des Wissens was sie war. Entsprechend war sie überzeugt von ihm und akzeptierte ihn als ihren Partner.
Entsprechend war sie ihm auch bis hierher in die Gilde gefolgt. Doch anstelle das sie weiterhin gemeinsam auf Reisen gingen, fand sie ihn stattdessen mit anderen Frauen am Tisch sitzen, während er sie selbst versetzt hatte.
Ein Fakt, welcher dem Mädchen schon ein wenig gegen den Strich ging. ,,Wir sind Partner. Es sollte also klar sein, dass wir uns gemeinsam auf machen. Zumal ich dir gestern noch gesagt habe, dass ich auf dich warten werde. ... Aber vielleicht war dein Kopf auch lieber bei anderen Dingen anstatt bei mir.'' sagte sie und ignorierte dabei scheinbar schon absichtlich die letzten Worte des Mannes. Stattdessen schien sie eher ziemlich angepisst, wie mein Mädchen halt, dass ihren Freund gerade beim Fremdgehen erwischt hatte. Ein stechender kalter Blick ihrerseits, mit leicht aufgeplusterten Wangen, ließen sie jedoch fast schon ein wenig süß aussehen.
Manchmal war der Kerl ein wirklicher Sturkopf gewesen, der nichts und wieder nichts verstand. Mit dem Herzen einer jungen Frau konnte er nicht umgehen. Das war ihr schon von Anfang an klar gewesen. Doch früher oder später würde sie ihn schon noch dazu bekommen, seine Augen und Ohren endlich mal offen zu halten. Als Mitglied des Ordens der blauen Rose hatte sie zwar hin und wieder ihre eigenen Aufträge außerhalb dieser Gilde, doch diese würde sie schon irgendwie dazwischen quetschen können. Notfalls würde sie ihn auch da einfach mitnehmen. Ob er wollte oder nicht.
Als Kalik schließlich von der Dame noch verteidigt wurde, blickte Sera nur überrascht zu dieser hinüber. ,,Nun es steht mir nicht zu, jemanden vorzuschreiben ob er oder sie mit meinem Partner reden darf oder nicht.'' sagte sie schließlich und schien Luna gegenüber weniger gefährlich zu wirken als sie es Sekunden zuvor noch bei Kalik gewesen war. Sie hatte Sera ja auch schließlich nicht versetzt.
,,Das dies ausgerechnet von dem Kerl kommt, der sich nicht mal daran erinnern kann was wir gestern ausgemacht haben.'' murmelte sie, senkte jedoch kurz in Richtung von Luna den Kopf. ,,Du hättest einfach mal zuhören können.'' fügte sie dann hinzu und blickte dabei schmollend auf ihre Beine. Auch dort waren mehrere Bandagen um ihren Körper gewickelt gewesen, doch diese waren unter den schwarzen Mantel nicht zu sehen gewesen.
Bei einer anderen Sache, blickte Seraphina jedoch ein wenig überrascht auf. ,,Keine Aufträge? Kalik sag ihr das dies nicht geht.'' sagte sie sofort ein wenig bedürftig zu ihm schauend. Es gab das ein oder andere Problem, welches sie nur auf der einen oder anderen Art und Weise klären konnte. Entsprechend kamen ihr für gewöhnlich die gemeinsamen Aufträge sehr entgegen.
Als sich Luna schließlich noch zu Kalik etwas ins Ohr flüsterte, blickte Seraphina nur mit einem verengten Auge in ihre Richtung. ,, ''Diese'' Frau hat übrigens gute Ohren.'' antwortete sie selbstständig auf die Frage und schien dabei nicht wirklich glücklich zu wirken. Sie hatte schon klar und deutlich mitbekommen mit welchen Unterton diese Frage gestellt wurde. Noch ein Grund mehr, wieso sie viele der gewöhnlichen Leute einfach nicht mochte. Ihre Blicke, Worte und Taten waren Halbdrachen wie ihr, immer in der Regel mit bestimmten Hintergedanken bestückt.
,, ... Danke für die Gastfreundschaft.'' murmelte sie schlussendlich bei den letzten Worten des Mädchens und wirkte dabei ein wenig schüchtern.
Letzte Änderung: 3 Wochen 4 Tage her von JP2071.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827643

Kalik:
feat. Seraphina und Luna

Luna blieb verständnisvoll wie eh und je, weswegen sich die ganze Lage hier noch in Grenzen hielt. Es war jedenfalls keinesfalls so unangenehm, wie andere Situationen, die Kalik schon mit Seraphina erlebt hatte. Er kannte sie ja jetzt schon ein Weilchen und eigentlich war es die Regel, dass sie sehr defensiv wurde, wenn sich andere Leute ihr gegenüber etwas.... merkwürdig verhielten. Sei es die Tatsache, dass sie ein Halbdrache war (auch wenn sie gut darin war, dies nicht allzu offen zu zeigen) oder einfach nur blöde Bemerkungen über ihr offensichtlich merkwürdiges Auftreten mit den zahlreichen Verbänden. Seraphina fand irgendwie immer einen Grund mit anderen in Zwiespalt zu geraten... oder die anderen fanden einen Grund dies mit ihr zu tun. Das Ergebnis blieb das gleiche. Das war übrigens auch einer der Gründe, weswegen Kalik nicht umhin kam, trotz der ganzen Anstrengungen ein Auge auf das Mädchen zu haben.
Wo wir dann wieder bei der jetzigen Situation wären: Natürlich war klar, dass Seraphina nicht gefiel, wenn Kalik so mit ihr umging. Aber er konnte sich ja auch nicht immer von ihr etwas sagen lassen. Außer natürlich sie trat zum Vorschein. Das war momentan jedoch nicht der Fall, deswegen versuchte er auch gar keinen Gedanken in die Richtung zu verschwenden.
Stattdessen versuchte er sich eher auf die schmollende Seraphina einzugehen. Ja, er fand es anstrengend mit ihr umzugehen, aber nein, er hasste sie nicht. Wenn er sie nicht mögen würde, wäre er schon längst über alle Berge. Aber es war nicht immer einfach, wie man hier sehen konnte.
"Von mir aus können wir gemeinsam Aufträge erledigen, aber ich brauche ein wenig Freiraum!" beharrte er. "Das hab ich dir aber schon öfter gesagt, aber anscheinend sind wir ja dann beide schwerhörig. Außerdem war mein Kopf nicht bei anderen Dingen, ich denke fast immer nur an dich."
Wait. Das klang jetzt irgendwie anders, als er es gemeint hatte. Das mit dem ´immer an dich denken´ war eher darauf bezogen, dass er sich wegen ihr immer den Kopf zerbrechen musste und ständig gestresst war,etc. etc.
"Also so war das jetzt nicht gemeint!" hob er schnell beschwichtigend die Hände und wurde auch ein wenig rot.
"W-W-Was hattest du gesagt, Luna? Es gibt keine Aufträge? Wie schade. Dann kommen wir morgen nochmal wieder!" Auch als Seraphina ihn mehr oder weniger zwang, Luna dazu zu bringen ihnen doch Aufträge zu geben, hatte sich Kalik noch nicht ganz erholt.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827644

Fiona,
*bei der Feier*

Saß auf ihrem hinter teil, sie langweiligte sich und stocherte in ihrem gedünsteten Karotten herum, sie wollte endlich wieder auf einen Auftrag gehen, //Da müsste ich wohl den Gildenmeister fragen, es gibt sicher irgenteinen scheiß zu tun//, Dachte sie und stand auf, leicht tänzelt, ging sie auf den Gildenmeister hinzu. "Gildenmeister? Ich wollte da mal etwas fragen". Sie stand da so vor ihm, den ausschnitt ein wenig in fokus gestellt, vielleicht würde das helfen.

In Namen der goldenen Zeit! 3 Wochen 4 Tage her #827647

Luna
Feat. Kalik & Seraphina

Seraphina wirkte so leicht wie ein kleines, verwundetes Mädchen, wenn sie so schmollte. Sie war schon verdammt süß gewesen, das musste Luna ja selbst zugeben.. aber sie wirkte auch ein bisschen sehr dominant.. und verletzt.. als wäre kalik ihr Freund. Und dann wirkte es manchmal, dass sie andere ignorierte. Besonders, da sie Luna ja besonders gerne ignorierte. Nicht wirklich schön, aber auch nicht gerade schlimm. Vielleicht war sie auch einfach zu schüchtern, um mit anderen zu reden, als ihrem Partner. Jedenfalls würde sie deswegen jetzt nicht anfangen Seraphina nicht leiden zu können. Ein bisschen war Luna doch erstaunt gewesen wegen all den bandagen, die das Mädchen da so trug.. hatte sie sich irgendwo schwer verbrannt gehabt? Oder versteckte sie etwas? naja, erstes klang logischer, als zweiteres. Jedenfalls für Luna. Süß wurde es aber wieder, als Seraphina ihren Partner darum bat, Luna zu sagen, dass das nicht geht. Sie musste deswegen schon kichern.
Luna "Du kannst ruhig auch mit mir sprechen Seraphina. Ich beiße nicht, versprochen!"
Sie versuchte nicht einmal zu verbergen, dass sie über sie gesprochen hatte.
Luna "Verzeih, ich wollte echt nicht unhöflich sein. Du wirktest mir am anfang nicht so gesprächig, weswegen ich deinen Partner fragen wollte."
Das schüchtern wirkende Mädchen gefiel Luna dann doch ein ganzes Stück mehr, als die andere, die einem dann doch ein kleines bisschen Angst einjagen konnte. Bevor Luna aber etwas sagen konnte, haute Kalik dann auch die Bombe heraus. Er dachte also fast immer an Seraphina. Die Augen von Luna wurden dann doch ziemlich groß. besonders, als dieser anfing, einen Rückzieher zu machen. Das ging ja gar nicht! Sofort ergriff sie eine Hand von Kalik und schaute ihn mit strahlenden Augen an.
Luna "Du solltest so etwas nicht einfach zurück ziehen! Lass deinen Gefühlen ruhig freien lauf! Niemand wird dich dabei stören, versprochen! Ich kann euch auch eine Herberge empfehlen! Sie hat die besten Paarbetten, die es gibt!"
Sie sagte jetzt mal nicht, dass sie ihren vater da mal öfters abgeholt hat.. wenn er eine Junge Dame kennen gelernt hatte, die der Meinung war, mit ihm eine "kleine Unterhaltung" zu führen.. alleine wenn sie daran dachte.. dieser perverse, alte Sack. Zu dumm, dass sie gerade nicht auf ihn aufpasste, sondern sich mit den beiden da gerade so unterhielt. Nun hatte sie auch wieder die Hand losgelassen und räusperte sich.
Luna "Normalerweise soll ich heute keine Aufträge herausgeben... aber da deine Freundin sich nicht so wohl fühlt, unter so vielen Menschen zu sein, kann ich sehen, was sich machen lässt... dafür aber."
Und dabei lächelte sie Seraphina an.
Luna "Dafür musst du dich bei der Gilde anmelden! Dann kann ich euch beiden auch ein paar Aufträge geben."
Jetzt hatte sie den beiden auch ein Angebot gemacht und sie war sich sogar ziemlich sicher gewesen, dass wenigstens eine von beiden nicht abgeneigt wäre... oder vielleicht doch? Ein versuch war es schon wert gewesen...


Hokathis
Feat Fiona

Hokathis war stolz auf sich gewesen. Die Ansprache war mehr als gut gewesen. Er mochte die Ansprache auch ziemlich. Dafür konnte er sich selbst ruhig mit einem schönen, kalten Bier belohnen. Er wusste bist zu dem Zeitpunkt ja auch nicht, was gleich auf ihn zutänzeln würde. Naja, es dauerte aber auch nicht lange, bis vor ihm eine junge und äußerst hübsche Elfe stand, die dabei war ihren Ausschnitt in den Fokus zu setzen. Das war eine der Neuanmeldungen gewesen. Wie war nochmal ihr Name gewesen? Achja Fiona. Wie sollte er bitte auch jemanden so charmantes vergessen können?!
Hokathis "Ja, was darf es denn sein? Was möchtest du wissen? Stell mir deine Fragen, ich werde sie alle zu deiner vollsten Zufriedenheit beantworten!"
Sie hatte es geschafft. Der Mann hatte seine Aufmerksamkeit voll und ganz ihr gegeben. Etwas, was natürlich alle anderen bemerkten, weswegen auch schnell das Gelächter ausbrach. Es war so typisch gewesen. Zu dumm, dass Luna jetzt nicht da war, um sofort einzuschreiten.
Moderatoren: KnivesYuriko.LodrahilFauliRocktLayna
Powered by Kunena Forum