THEMA: Kings Story - A New Step

Kings Story - A New Step 3 Monate 1 Woche her #835315

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 78
  • Dank erhalten: 85
Ryuma - in der Bar -> in seinem Zimmer

Der Geruch von verbrannten Fleisch stieg ihm in die Nase.
Er öffnete die Augen und befand sich mit seinen Männern in einem Hubschrauber der sie zurück zum Stützpunkt bringen sollte. Sie würden dort nicht ankommen…
Der Heli wurde von einer Rakete getroffen und sie stürzten ab. die beiden Piloten und einer seiner Männer starben bei dem Aufprall. Der Rest war bewusstlos und verbrannte bei lebendigem Leib. Wieder stieg ihm der Geruch in die Nase.
Als er die Augen erneut aufschlug lag er wieder in seinem Zimmer. Das Brandmal an seinem Hals tat höllisch weh. Und so lag er den Rest der Nacht auf dem Bett und versuchte den Schmerz mit Alkohol zu betäuben…
Am nächsten Morgen war die Flasche leer, der Schmerz auszuhalten und seine Wut entfacht.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 3 Monate 1 Woche her #835356

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 168
  • Dank erhalten: 103
Nanami

Seufzent setzte sie sich hin und schlürfte ihren BubbleTea, "hm.. der schmeckt nicht so gut.." etwas schmollend knabberte sie an den Keksen die Umi mithatte und sah dan zu Kurai die ihr eine Frage stellte. "Hayato.. ja die Schlange will die Bar der Ashuras stürmen.., und will mich mit noch ein paar den Ansturm führen und so einen Happy verhaften oder töten wenn er sich wehrt.. oder so was, habe nicht wirklich zugehört, mein schädel hat gedröhnt..", sagte sie und verschlang die Kekse förmlich nur um sich dann zu wundern warum keine mehr da waren. "und was ich wollte ja.. ich wollte dich fragen ob du nicht mit mir ins Alte Legis HQ einbrichst, denn ich habe dort noch mein schwert versteckt und das brauche ich für, nun ja die Bar.." sagte nanami nach einer Pause und schaute verzweifelt zu Umi herüber da sie noch ein Paar Kekse wollte.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 3 Monate 1 Woche her #835397

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4840
  • Dank erhalten: 409
Umi Miyazono
feat. Nanami und Kuraiko
Aufenthaltsraum des Legis HQ

Also Nanami schien ja mal so richtig Hunger gehabt zu haben. Entweder das oder sie war einfach nur eine geborene Keksvernichtungsmaschine. Jedenfalls hatte die Guteste die Tüte Kekse in Nullkommanichts leer gefuttert gehabt und sie sah sie auch schon ganz verzweifelt an, auf der Suche nach weiteren Keksen. Zum Glück hatte Umi nicht nur eine Tüte gekauft gehabt. Daher packte sie dann auch schon die zweite Tüte auf und hielt sie der hunrigen großen Schwester hin. Diese hatte inzwischen auch schon erklärt gehabt, dass sie zum gerne zum alten Lager zurückkehren würde, da sie dort noch was vergessen hatte, was sie für den geplanten Zugriff benötigte. Doch für Umi war in dieser Stelle der Zugriff deutlich interessanter als Nanamis Schwert oder irgendwelche Kekse. Die arme Person die den Aufenthaltsraum nachher reinigen durfte konnte einen schon irgendwie Leid tun, wenn man an die ganzen Krümel dachte, die dabei entstanden. Bei den Zugriff selbst handelte es sich jedoch nicht nur um einen gewöhnlichen Zugriff eines gewöhnlichen Straftäters. Nein. Die Person die gefasst werden sollte war ein Roter und nicht nur irgendein roter, sondern eben jener Ashura, welcher für den Tod ihres Vaters verantwortlich war. Dementsprechend war es wohl nur allzu logisch, dass sie dort ebenfalls mit dabei sein wollte.
"Ich werde mitmachen bei euch und der Mission. Ist mir egal, dass Officer Hayato mir nichts davon erzählt hat, aber gerade bei einer solchen Aktion könnt ihr jede weitere Hilfe gebrauchen."
Hier merkte man wieder, dass sie eben doch ein Frischling war, was die Zugehörigkeit bei der Legis anging. Ein normaler Rekrut würde niemals einfach so auf die Idee kommen, sich mal eben so in eine Mission mit einzuplanen, für die er nicht vorgesehen war und schon gar nicht, ohne dies vorher mit einen der Offiziere abzusprechen. Doch Umi war eben anders. Vor allem ging es hier ja auch um etwas für sie sehr Persönliches. Dass dies wohl eher noch hinderlich sein könnte, bedachte sie dabei natürlich in keinster Weise.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 3 Monate 1 Woche her #835422

  • Phai
  • Phais Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • K`nocking on Heaven`s Door
  • Beiträge: 363
  • Dank erhalten: 99
Elyon
Auf dem Weg zur Bar – Die Bar
Feat Kuraiko, Ren, Daiko, Mia, Ryuma

"Übrigens mein Name ist Kuraiko, gerade für dich Kleine, vielleicht hilft dir das mal", sagte Kuraiko zu ihr. „Danke, echt lieb von dir, Kuraiko. Ich heiße Elyon. Das kann auch dir helfen.“, bedankte sich Elyon bei ihr und gab auch sofort ihren Mantel zurück. Nun ging Kuraiko ihres Weges und Ren und sie gingen zur Bar. Daiko sah sehr blass aus. Anscheinend hat Elyon den anderen viele Probleme bereitet. „Elyon!“, rief Daiko erleichtert auf. Er starrte Den Fremden, also Ren an.  "Elyon, wo warst du denn?" frage er vorsichtig. "Ist alles gut brauchst du etwas?" fuhr er fort bevor sein Blick zu dem Fremden hochwanderte. "Du hast Elyon doch nichts getan, oder - dann wird das sehr unerfreulich für …Ansonsten kannst du mir sicher erzählen, was passiert ist" sagte Daiko ernst. „Ich...ähm...Saft? Er hat mir wirklich nichts getan.“, sagte sie. Daiko deutete ihr auf den Sofa zu setzen. //Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich bin so hin und her gerissen. Was mach ich nur?//
Mia kam nun eingetrudelt. Auch sie hatte ein besorgtes Gesicht gehabt. Elyon hatte Angst, als Mia ihre Hand ausstreckte. Sie dachte wirklich, eine Tracht Prügel zu bekommen, aber nein, ihr wurde sanft auf den Kopf gestreichelt, da machte sie schnell ihre Augen wieder auf. "Reiß nicht noch mal aus Baka! Wir reden später." , sagte Mia zu ihr. „T-tut mir leid...“, sagte Elyon sehr leise.
Sofort trat Ryuma in die Bar ein und fesselte sich am Handgelenk. Elyon schaute weg. Diese Misere wollte sie sich nicht anschauen, dass war zu grausam. Luke kam dann auch sogleich in die Bar. Er tätschelte ihr am Kopf und fragte nach ihrem Tag, aber sie sagte nichts. Luke und Mia gingen rüber zur Küche. Das kleine Mädchen war noch immer etwas aufgelöst von dem Tag. Ihr war ziemlich mulmig zu Mute. Es war ein harter und anstrengender Tag gewesen. Mia kam wieder zu ihr und packte sie am Arm. "komm, dieser Moment ist nicht nur für Happy sondern für uns alle eine Prüfung, er möchte das du ihm zu siehst und ihm beistehst." Sie ging mit Elyon nach vorne zu Happy und stellte sie links neben den baumelnden Koloss. "Meine Brüdern und Schwestern! Wir haben uns heute hier versammelt um Happys Bestrafung zu vollziehen. Er ist ein Mann der oft Tapferkeit bewiesen- und der Familie gegenüber immer loyalität gezeigt hat. Allerdings hat er bei seinem letzten Gefecht eine Grenze überschritten, weshalb er sich am heutigen Tage vor dem Clan und den Ahnen verantworten muss! " Das ganze machte es für Elyon nicht viel besser. Ihr wäre es lieber gewesen, diese Szene erspart worden zu sein. Es war für sie eine Folter gewesen. Sie stand nur fassungslos und perplex da . Sie starrte auf die Handschellen. "Das hast du gut gemacht! Happy war froh das du ihm zur Seite standest und ich war auch sehr froh nicht alleine da vorne zu stehen, es mag dir vielleicht nicht so vor kommen aber du hast uns beiden sehr geholfen. " Elyon schaute Mia an. Sie begriff das ganze überhaupt nicht. Sie war ja auch noch 14 Jahre alt gewesen. Wie sollte sie all das verstehen? Ihr schwirrte so vieles durch den Kopf, dass sie gar nicht mehr denken konnte. Wortlos ging sie an Mia vorbei und lag sich aufs Sofa hin. Ans Schlafen konnte sie erst gar nicht denken. Sicherlich würde sie nur Albträume haben. Am ganzen Körper zitterte sie und sie bekam die ganze Nacht kein Auge zu.

Sera Argilla van Rosenbourgh
In ihrem Büro

„Ja?...Ich verstehe. Gut! Bring das Morgen alles vorbei, ja? Sehr gut. Alles klar, bis morgen und komm ja nicht zu spät.“, somit war der Anruf erledigt und Sera räumte weites gehend alles auf. In ihrem Geheimfach fand sie die Akte. Sie schaute wieder dort rein. Diese Akte war ihr sehr wichtig. Es ging dort um ihre Cousine, die eigentlich alles hätte erben sollen. Ihre Cousine müsste jetzt im Alter vierzehn bis sechzehn Jahre alt sein. Sera schaute auf die Namen. Leider waren die Papiere sehr verwittert und nur noch sehr schlecht lesbar. Sie seufzte nur und legte die Akte wieder ins Geheimfach und schloss es ab.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 3 Monate 1 Woche her #835427

  • AmYu
  • AmYus Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Is it a sin... merely by existing?
  • Beiträge: 1864
  • Dank erhalten: 168
Kuraiko - im Ex-Legis HQ mit Umi und Nanami
Ziemlich ruhig saß Kuraiko im Aufenthaltsraum bei den Ex. Legis und lauschte dem, was Umi und Nanami zu erzählen hatten, auch wenn letztere noch immer eine Schnute zog, weil ihr der neue BubbleTea wohl nicht so gut schmeckte, wie der von ihrem Stammladen. Unterdessen rettete Kurai sich einen von Umis Keksen an dem sie genüsslich nagte, bevor Nanami sie alle aufaß.

//Officer Hayato will ernsthaft in die Bar und Happy mitnehmen… Das wird doch nie was… Gerade in der Bar mit einem noch unbekannten roten König…// war der Gedanke an dem die Blonde aus dem Dialog hängen blieb. Auch Umi schien auf diesem Plan hängen geblieben zu sein, als sie ankündigte, dass sie sich dieser Mission anschließen würde. "Okay… Folgendes!" kam es ernst von Kurai als sie sich aufsetzte. "Hayatos Plan ist Wahnsinn, wir reden über Happy. Der Typ ist ein Monster, mit und ohne Aura. Er hat offensichtlich Rückhalt bei den Roten ansonsten hätten wir schon längst in den Medien gehört wenn sie ihn angemessen gerichtet hätten. Wir reden hier über den Rückhalt des gesamten Clans, inklusive des neuen Königs… Den und dessen Fähigkeiten wir nicht kennen; es wird ein Ding der Unmöglichkeit sein ihn aus der Bar zu holen ohne einen König." Kurai machte eine kurze Pause, sie wollte das die anderen beiden, gerade Umi, dies auf sich wirken lies.
"Aber, wenn ihr da mitmachen wollt, dann verstehe ich das" fuhr sie langsamer fort. "Umi, du musst ja morgen eh zu Officer Hayato… Lass dich am besten von irgendwem Empfehlen, ansonsten hast du bei ihr wohl kaum eine Chance als Neuling. Die musst du auf verschiedene Weise erst von dir überzeugen, eine Empfehlung ist da ein Anfang" erklärte sie. "Nanami~" Kurai sah mit großen, bettelnden Augen zu ihrer Freundin. "Kannst du Umi empfehlen? Ich weiß du hast nicht so gern mit Hayato zu tun, aber es wäre super lieb… Ansonsten…" Kuraiko sah wieder zu Umi. "Frag morgen mal Nikita, meinen Kampfpartner von heute, der ist nicht der einfachste Umgang, aber sehr in Ordnung. Ich mag den" grinste sie, obwohl sie die Hoffnung hatte, dass Umi es leichter hatte, wenn einfach Nanami dies Übernahm.

"Morgen Abend können wir dann im alten HQ einsteigen und danach schauen wir, dass wir ein ordentlichen BubbleTea bekommen, damit du keine Schnute mehr ziehen musst" scherzte die Knight. "Das Gebäude wird von der Polizei bewacht, aber nicht allzu gut. Man erwartet wohl nicht, dass wir da noch einsteigen, immerhin hat man uns Zeit gegeben, das Gebäude zu räumen, sonst wäre da mehr los, gerade Abends oder Nachts sollten wir da kein Problem haben." sagte sie mit leuchtenden Augen. Es war wohl ein Plan, den sie wirklich gut fand. "Wir müssen dann noch überlegen, ob wir zwei Verstärkung brauchen, nur zur Sicherheit… Nikitia, Aiko oder so jemanden… Umi, die schuldet dir noch was nachdem du sie an Hayato empfohlen hast, und so eine sehr legale Unternehmung ist doch ein guter Einstieg bei den Legis" zwinkerte sie frech, bevor sie von ihrem Sessel aufstand. "So! Ich leg mich jetzt schlafen, ihr solltet wohl auch so langsam ins Bett… Wir sehen uns spätestens morgen früh beim Training!" damit zog sie sich in den Schlafsaal zurück, immerhin war es spät und das junge Mädchen müde.

Einige Stunden vergingen in denen Kuraiko trotzallem nicht einschlafen konnte. Ruhig setze sich auf und dachte nach, was sie wohl tun könnte. Seufzend stand sie nach einigen weiteren Minuten auf und tapste barfuß los, ihren Mantel warf sie dabei über ihre Schulter. Auch wenn es draußen Nachtschwarz war, erleuchteten die hellen Deckenlampen das gesamte Gebäude in einem unangenehm, künstlichen Licht. Sie wusste kein genaues Ziel, aber nachts war im HQ wenig los, so konnte sie einfach die Flure, Räume und Treppen entlang schlendern ohne jemanden zu treffen. Wie automatisiert ging sie über große Umwege im Gebäude immer hoher als würde sie etwas dorthin ziehen.

Im obersten Stockwerk am Ende des Flures war eine Tür, sie führte in ein hergerichtetes Büro. Leise trat das junge Mädchen dort ein, immerhin war der Raum nicht verschlossen, und schaltete das Licht ein. Der Raum war modern ausgestattet, der wohl hübscheste Raum im ganzen Gebäude. Durch die großen Fenster konnte man weit über die Stadt schauen. Auf dem gläsernen Schreibtisch stapelten sich die Papiere und Ordner. Es war das Büro des nächsten König der Ex. Legis. Gedankenverloren durchschritt die junge Schülerin den Raum und strich mit den Fingern über die Möbel. Ihr Blick stur aus dem Fenster gerichtet. //Wir brauchen bald einen neuen König… Wir können einfach nicht immer den Roten hinterher bleiben…//
Sie verbrachte so einige Zeit in dem Zimmer, gedankenleer.

Irgendwann trat sie jäh wieder in die Realität ein, sie bemerkte wie ihr Atem schwer in der Luft hing. Es war kalt hier. Aber neben den Schwaden die ihr warmer Atem in der Luft zog war da noch etwas anderes - Nebel. Leicht kaum sichtbar füllte dunkelblauer Nebel den Raum, und umhüllte das zierliche Mädchen komplett. Bevor sie einen klaren Gedanken fassen konnte, ging das Licht aus, aber nicht nur in diesem Raum, das gesamte Gebäude schien vom Stromnetz abgeschnitten. Augenblicklich färbte sich der dunkelblaue Nebel im Raum eisblau, dabei zuckten Schnitte wie Blitze Kuraikos Arme und Beine empor. Immer höher suchten sich die Schnitte ihren Weg ihre Gliedmaßen hinauf. Blut tropfte von ihren Händen, und sie begann zu zittern. Nur kurz konnte sie versuchte sich auf den Beinen zu halten, aber wenig erfolgreich. So sank sie taumelnd zu Boden. //Nein… Nein… Wach bleiben… Stehen bleiben…// Sie atmete unregelmäßig und zitterte erbärmlich.
Noch immer war sie von Nebel umgeben, der aber langsam wieder eine dunklere Farbe annahm, auch die Schnitte über ihre Arme und Beine zuckten nicht mehr höher. Ruhig lag sie auf dem Boden in dem dunkeln Raum. Ihr unregelmäßiges Atmen war das einzige Geräusch, was die unangenehme Stille durch schnitt. Blut lief über ihre Arme und beiden Beine zu Boden.

In einem letzten Aufbäumen ihrer Kräfte riss die Knight ihren linken Hemdärmel ab. Darunter sah sie auf die Clan Insignie an ihrem Oberarm. Ihr kam einfach kein klarer Gedanke mehr, alle Gedanken die sie gerade hatte schienen keinen Sinn zu machen. Dennoch sollte dies der Moment sein, an dem alle Ex. Legis Mitglieder ihre Insignien wieder aufleuchten sahen. Damit hatte der blaue Clan eine neue Königin.

Trotz allem fand das junge Mädchen nicht die Kraft aufzustehen oder um Hilfe zu rufen. Langsam fielen ihr die Augen zu und sie tauchte in Schwärze ein.

Daiko - in der Bar mit Elyon und Ren
Wortlos und beinahe Abwesend stand er hinter der Bar und versuchte sich nicht anmerken zu lassen, wie sehr ihm die Schreie Ryumas unter dem Brandeisen ihm durch Mark und Bein gingen. Er war schon immer eher zartbesaitet gewesen, aber dennoch wollte er sich nicht drücken auch nicht vor so etwas. Er versuchte sich immer selbst ein wenig herauszufordern, sodass er jetzt auch hier, wenn auch etwas an den Tresen geklammert stand und versuchte nicht wegzuschauen.

Als alles vorbei war, nahm er sich ein Getränk - ausnahmsweise sogar etwas mit Alkohol - und zog sich erstmal etwas zurück indem er sich vor die Tür setzte um durchzuatmen. //Manchmal wünschte ich mir, ich wäre Raucher, da kann man viel leichter draußen auf dem Bürgersteig allein sein…// Kurz später kippte er sich den Rest seines Getränkes rein, bevor er die Bar wieder stabiler betrat und zielstrebig auf den Fremden zuging. "So! Jetzt zu dir, mein Name ist Daiko und ich bin wohl dafür zuständig, dass du heute hier unterkommst. Du hast die Königin gehört und dir sollte nach gerade klar sein, dass man sich nicht mit ihr anlegt" schmunzelte er, als der Ashura dem Fremden, den Weg zu seinem Zimmer wies. "Hier schläfst du, wenn du ungefragt hier rumstreunerst, bekommst du ein Problem mit mir… Und bis morgen überlegst du dir besser ob du hier mitmachst oder ob du wieder leine ziehst, aber dann will ich dich auch nach morgen früh nicht mehr sehen, verstanden?" damit warf er dem Fremden die Tür vor der Nase zu. Dann sah er sich im Schankraum um, hier gab es einiges zu tun. Als erstes stellte er Elyon den Saft hin nachdem sie vor der Bestrafung von Happy verlangt hatte. Danach machte er sich daran aufzuräumen, dabei gab es einiges zu tun, die Ashura schienen alle zu einer gewissen Unordnung zu tendieren um die sich der junge Mann nur allzu gern kümmerte.

So wurde es noch später, aber Daiko bemerkte während er in der Bar herumwuselte auch das Elyon nicht schlief, so wie sie da auf dem Sofa im Schankraum lag. Er ging kurz in sein Zimmer an eine Schublade und nahm etwas heraus und griff sich eine Decke, dann ging er zurück zu der Kleinen. Zaghaft legte er die Decke über sie, bevor er sich vor dem Sofa auf den Boden setzte. "Ich kann verstehen, dass du nicht schlafen kannst" sagte er leise und sah auf das Glas, dass sie noch nicht angerührt hatte. "Ich glaube, ich kann auch nicht schlafen, deshalb bin ich wohl noch fleißig" gestand er und lies seine Aura aufleuchten. "Die entspannt mich immer irgendwie, da fühle ich mich sicher und geborgen" lächelte er. "Aber sonst hilft mir das immer…" kam es etwas schüchtern von ihm als er Elyon eine kleine rosane Schachtel mit Erdbeer-Pocky reichte. "Nimm, vielleicht helfen die dir auch" grinste er verschmitzt. "Immerhin musst du morgen früh wieder fit sein, Mia wollte doch trainieren und du solltest sie wohl nicht sitzen lassen, weil du musst wissen, dass sie einiges auf dich hält sonst würde sie sich dir gegenüber nicht so verhalten" formulierte er sein Lob etwas umständlich.

Damit war alles von seiner Seite aus gesagt und er rollte sich vor dem Sofa auf dem Boden ein und schloss die Augen, an Schlaf war auch für ihn nicht zu denken, so wartete der Mann einfach ab, bis die ersten Sonnenstrahlen durch die Glasfront der Bar fielen und den Morgen für die Ashura einläuten. //Ob Elyon wenigstens ein bisschen schlafen konnte… Ob Asuka pünktlich zum Training kommt… Ich sollte mal nach Ryuma und dem Fremden schauen, ob die beiden gut die Nacht überstanden haben… Und Frühstück machen sollte ich auch noch für alle aus der Familie…// mit diesen etwas ungeordneten Gedanken stand er auf und machte sich an die Arbeit.

Anmerkung: [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Monate 4 Wochen her #835639

Nikita Lazarew "Zwischenszene" ->Hängematte/ Hof im Westtrackt (in der Nacht)

Wieder erwachte er Schweiß gebadet und ihm war blau vor Augen (was er nicht wusste war, dass die aufeuchtene Insignie der Auslöser für diese Sichtbehinderung war). "BLENDGRANATE! VICTOR SIE GREIFEN AN!" er rollte sich zur Seite weg (er glaubte einen Balkon in Galaschk hinunter zu springen [Siehe 1.Nikitapost der Traum auf Seite 15]) in wirklichkeit folg er aber den Baum herunter, in dessen Hängematte er gelegen hatte.
Kurz bevor er den Boden erreichte, schoss er 2 Auren Ringe auf den Boden um seine Fallgeschwindigkeit zu vermindern und rollte sich folglich ab.
Er hörte Schüsse von oben aus der Wohmung wo er und seine Einheit das Nachtlager aufgeschlagen hatten. //Verdammt! Ich muss sie alle Töten!// Dachte er,
denn er wusste das seine Kameraden gefallen waren (eigentlich war das flimmern der schüsse das er gesehen hatte nur das blaue schimmern aus dem Zimmer
des ehemaligen blue kings wo Kuraiko so eben zur Königin geworden war). Er hob die Granate auf die ihm bei dem Sprungmännöver wohl auf den Boden Gefallen war. Zumindest glaube er das, aber in wirklichkeit hielt er eine streunende Katze in der Hand, die an ihn herangetreten war um ihn zu mustern.
Er warf die Katze auf gegen das Fenster im 3. Stock aus dem das Blaulicht flackerte und schoss noch einen Aurenring wild auf einen Ast im Baum, weil er glaubte, dort einen Tschechichen Soldaten gesichtet zu haben. Die Katze klatschte gegen das Fenster und der Ast fiel auf ihn herab (statt Gebäudetrümmer wie es im Traum Seite 15 der Fall war). Er verlor das Bewusstsein und die Welt wurde schwartz.

Mia Salvares ->Mias Gemächer ->Schankraum (Am nächsten Morgen)

Sie erwachte am nächsten Morgen. Luke lag hinter ihr und löffelte sie oder wie man das auch immer nannte. Sie schob seinen Arm zur Seite, welcher sich um ihren Bauch geschlungen hatte und erhob sich. Sie zog ihre Kleidung an und ließ das noch schlafende Mannsbild alleine im Bett zurück. //Er sieht so friedlich aus wenn er pennt//. Dachte sie sich, nachdem sie ihn einen Augenblick gemustert hatte. Es ging nun hinunter in den Schankraum zu Ellyon die immer noch wach auf der couch lag. "Wie ich sehe hast du kaum geschlafen. Denk nicht das ich dich mit Samthandschuhen anfassen werde. Na los wir Frühstücken erstmal was, dann ziehst du dir deine Trainingskleidung an und dann gehts ab in den Park! " Nachdem sie gefrühstückt hatten sprach Mia: "Hm wo bleibt Asuka? Sie wird ihr Glück doch nicht etwa erneut heraus fordern?" Es lag auf der hand das sie angepisst auf das Gamer Girl war, schließlich hatte sie der Bestarfung nicht beigewohnt für die sie sogar mit "aye" gestimmt hatte. Es schmeckte ihr gar nicht wenn jemand sowas auf die leichte Schulter nahm.
Letzte Änderung: 2 Monate 4 Wochen her von MrBlackSweeper.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu

Kings Story - A New Step 2 Monate 4 Wochen her #835675

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 78
  • Dank erhalten: 85
Ryuma - In der Bar -> Bei Asuka vor der Tür

Nachdem er aufgewacht war blieb er noch eine Weile liegen. Es war noch sehr früh am morgen doch er konnte nicht mehr schlafen und so stand er auf und zog sich an. Er ging nach unten in die Bar, machte sich ein Sandwich und einen Kaffee. Außer ihm war anscheinend noch niemand wach. Ellyon lag schlafend auf der Couch. Er bemühte sich sie nicht aufzuwecken. Er setzte sich an einen der Tische und überlegte was heute so anstand. An sich stand nichts auf dem Plan. Außer das er nachher das Gespräch mit Asuka hatte. Gott er hatte echt keinen Bock darauf. Und jetzt wo er so darüber nachdachte fiel ihm ein das er sie gestern bei seiner Bestrafung nicht gesehen hatte. Er fragte sich ob sie die Nacht mit diesem Legis Typen verbracht hatte und deswegen nicht da war oder ob was anderes dahinter steckte. Immerhin hatte sie seine Bitte und Mias Befehl bei der Bestrafung anwesend zu sein ignoriert. Es sah ihr irgendwie nicht ähnlich.
//Was wenn doch etwas vorgefallen ist ? Wurde sie vlt von diesem Legis Heini verarscht und gefangengenommen ? Es ist zwar unwahrscheinlich aber so oder so sollte ich mal nach ihr sehen.//
Und so beschloss er bei Asuka nach dem Rechten zu sehen. Im besten Fall hatte sie die Bestrafung vor lauter Liebesgeschnulze einfach vergessen und im schlimmsten Fall war sie verhaftet worden. So oder so würde sie sich was anhören dürfen. Er stopfte sich das Sandwich rein, trank den Kaffee aus und machte sich auf den Weg. Zuvor schrieb er aber noch einen Zettel für Mia das er kurz weg wäre und über Handy erreichbar.
Er rief sich den Weg zu Asukas Wohnung in Erinnerung und ging los. Es dauerte eine Weile bis er ankam da er auf dem Weg einmal falsch abgebogen war aber letztendlich stand er vor ihrer Wohnung. Es war immer noch ziemlich früh am Morgen aber das war ihm egal. Er drückte auf die Klingel mit Asukas Namen darauf und wartete. Um sicherzugehen dass sie ihn auch gehört hatte klingelte er noch einmal.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Letzte Änderung: 2 Monate 4 Wochen her von Exobyte.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Monate 3 Wochen her #835717

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4840
  • Dank erhalten: 409
Asuka Nakamura
feat. Ryuzaki und Ryuma
in ihrer Wohnung

Es war noch verdammt früh am Morgen, als es an ihrer Haustür klingelte. So früh, dass noch nicht einmal der Wecker ihres Freundes geklingelt hatte. Entsprechend verschlafen machte die Blonde die Augen auf. Ein Lächeln zeigte sich sofort auf ihren Gesicht, als sie Ryuzaki neben sich sah. Im Grunde wäre sie gerne noch ein wenig länger neben ihm liegen geblieben, doch ein zweites Läuten macht ihr unmisverständlich klar, dass wohl irgendwer vor der Tür war. Sie hatte zwar keinen Plan, wer das war, aber es war schon eine ziemliche Frechheit so früh zu klingeln. Bevor diese Person jedoch noch ein drittes Mal klingeln würde, öffnete sie erst einmal ihr Schlafzimmerfenster und schaute zur Tür, wer denn nun der Störenfried war. Ein wenig erstaunt war sie schon, als sie Ryuma sah. Es war doch eher ungewöhnlich, dass sie von irgendwem aus dem Clan besucht wurde. Sie sprach ihn dann auch sogleich an.
"Mensch Happy. Hast du einen Plan, wie spät es ist?"
Sie seufzte. Er wusste es wahrscheinlich schon und diese Frage würde wohl auch nichts an dieser Tatsache ändern. Es gab jedoch andere Tatsachen, die sie an sich selbst ändern musste. So verschlafen und frisch aufgewacht konnte sie ja wohl kaum nach draußen gehen.
"Gib mir 'ne Viertelstunde. Ich mach mich frisch und komm dann raus."
Auch er sollte verstehen, dass eine Frau früh morgens ein wenig Zeit benötigte. Von daher ging sie davon aus, dass er dies verstand und verschloss das Fenster wieder. Anschließend wandte sie sich wieder ihren Freund zu, ging auf ihn zu und gab ihn einen Kuss zum Guten Morgen.
"Ich werde draußen schon von jemanden aus meinen Clan erwartet und muss dich daher verlassen. Zieh einfach die Tür hinter dir zu, wenn du gehst okay."
Es folgte ein weiterer Kuss zum Abschied, nach welchen sie sich anzog. Eigentlich hätte sie normalerweise vorher noch geduscht, doch dafür war nicht genug Zeit. Und da sie in Anbetracht der Uhrzeit wohl pünktlich zum Training sein würde und dieses vermutlich auch anstrengend werden würde, wäre es eh sinnvoller, danach zu duschen. Entsprechend schmiss sie noch schnell Duschzeug und Wechselkleidung in eine Tasche und begab sich dann nach draußen zu Happy. Die Tür machte sie gleich hinter sich zu.
"Was gibt's denn so Dringendes, dass du mich so früh aus dem Bett holst?"
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 2 Monate 3 Wochen her #835737

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 168
  • Dank erhalten: 103
Nanami im Ex-Legis HQ mit Umi und Kuraiko

Als sie da so mampfte viel ihr auf einmal auf sie hätte davon alles nichts erwähnen sollen, oder so.. aber sie sah in die augen von Umi und dachte sich //dieses Brennen.. ich kenn das von wo..// und danach sah sie Kurai die sie mit solchen welps augen anbettelte, sie konnte einfach nicht nein sagen und mit einem, seuftzer nickte sie. "Nah gut, ich werde Umi mitnehmen, aber wehe du machst dumme sachen ja ? und das heute da bleibt unter uns, sonnst kann du und ich mir die mission in die haare schmieren..." sagte sie und streckte sich ein wenig, gähnend.
"ich muss mir zuerst ein zimmer finden hmm.." sagte sie aber streckte sich und wünschte allen eine gute nacht, bevor sie das Zimmer von Aiko fand, der noch nicht schlief und mit ihm das Zimmer teilte bis sie selber eins zugeteilt bekommt.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Monate 3 Wochen her #835744

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4840
  • Dank erhalten: 409
Umi Miyazono
feat. Kuraiko und Nanami
im LegisHQ

Es wurde mehr als nur eindeutig, dass Kuraiko absolut nicht für diesen Plan war. Sie nannte ja auch allerlei gute Gründe, warum man bei einer solchen Mission eigentlich nicht mitmachen sollte. Doch Umi war im Moment viel zu besessen von ihrer Idee, als dass hier auch nur irgendwelche Worte irgendwas bewirkt hätten. Es war ihr egal was für ein Schrank dieser Typ war oder was für Fähigkeiten besaß. Sie wollte einfach nur ihre Rache haben.
Wenigstens kamen sie zu dem Entschluss, Nanamis Ausrüstung später noch zu holen und dass diese sie noch bei Officer Hayato empfehlen konnte. Mit diesen Ergebnis gab sich auch das neueste Mitglied des Clans zufrieden, immerhin schien es ja so, dass sie dadurch aller Wahrscheinlichkeit nach mit auf diese Mission durfte, anstatt sich dieser gegen den Willen der Offiziere einfach so anzuschließen.
Die beiden Anderen machten sich dann allerdings so langsam auf den Weg in ihre Schlafgemächer. Umi hingegen war überhaupt noch nicht müde. Sie fühlte sich einfach noch total motiviert von dem Gedanken, diesen Happy bald zu fassen zu bekommen. So motiviert, dass sie einfach mal beschloss, die Trainingsräumlichkeiten für ein Training zu nutzen. Es konnte sicher nicht schaden, besser in Form zu sein. Sie hatte zwar beim Training zuvor ihren Kampf gewonnen gehabt, aber alleine schon dass sie bei dem Einstellungstest einmal verloren hatte, störte sie ja schon. Sie musste einfach besser werden. Eine Niederlage konnte sie sich einfach nicht leisten, sollte sie diesen Hünen gegenüber stehen, der ihren Vater auf den Gewissen hatte. So vertiefte sie sich auch so richtig in ihr Training, ehe sie dann doch irgendwann mal eine Pause brauchte. Sie packte ihr Schwert vorsichtig weg und begab sich dann unter die Dusche. Nachdem sie wieder frisch geduscht war, fühlte sie sich immernoch überhaupt nicht müde. So entschloss sie sich zu einem kleinen Spaziergang. Dieser wurde unterbrochen, als sie aus einem Fenster ein merkwürdiges blaues Licht sah. Wenig später flog dann auch noch eine wehrlose Katze gegen genau dieses Fenster. Es war schon ein äußerst skuriles Bild, welches sich da bot. Umi verstand auch noch nicht so ganz, was vor sich ging, doch ihre Neugier war geweckt und so brach sie zu dem Raum auf, aus den das Licht kam. Auf den Weg dorthin kam sie an etlichen Zimmern vorbei, aus denen sie teilweises Erstaunen, teilweise Freunde und andere Dinge vernehmen konnte, auch wenn sie sich all diese Reaktonen nicht erklären konnte. Aber im Grunde genommen interessierte sie dies auch nicht weiter, weshalb sie ungeachtet der Dinge um sich herum ihren Weg einfach fortsetzte. Vor dem Zimmer angekommen, stellte sie erst einmal fest, dass sie zuvor noch nicht hier gewesen war und auch generell keine Ahnung hatte, für was dieser Raum eigentlich war. Unbeirrt all der Sachen die sie nicht wusste betrat sie das Zimmer. Es war vermutlich einer der schönsten und edelsten Räume im ganzen Haus hier. Kurzzeitig kam wieder die Frage hoch, für was der Raum eigentlich gut war. Dann fiel ihr allerdings dieser leblose Körper auf, der dort auf den Boden lag. Als sie näher heran trat erkannte sie Kuraiko, an deren Oberarm sich ein merkwürdiges Symbol zeigte, welches gerade förmlich zu pulsieren schien. Außerdem sah sie noch diverse Schnittwunden, deren Ursprung mindestens genauso rätselhaft waren. Aber im Grunde genommen konnte sie in diesen Moment nur einen wirklich klaren Gedanken fassen und das war, dass das Mädchen wohl ärztliche Hilfe brauchte. Sie selbst war jetzt nicht die Kräftigste, daher konnte sie froh sein, dass das andere Mädchen noch ein wenig schmächtiger als sie war. Umi hiefte diese auf den Bürostuhl. Dieser hatte zum Glück Rollfüße. Woher sie geistesgegenwärtig auf die Idee kam, die Verletzte damit zu transportieren, statt diese versuchen wollen zu schleppen, konnte sie wohl auch nicht so genau sagen, doch es war genau diese Idee, die gerade hilfreich war. Auf ihrer provisorischen Trage verfrachtete sie also Kuraiko zur Krankenstation. Ein Glück hatte sie bei dem Rundgang zuvor aufgepasst gehabt und konnte sich auch fremde Umgebungen recht schnell einprägen. Im Krankenzimmer angekommen bat sie den nächsten Doktor darum, sich Kuraiko anzusehen, auch wenn sie auf seine Nachfragen nichts dazu sagen konnte, wie es zu diesen Verletzungen kam. Sie selbst überließ dem Mediziner dann den Rest in der Hoffnung, dass er ihrer Kameradin helfen konnte.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Monate 2 Wochen her #835863

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 78
  • Dank erhalten: 85
Ryuma feat. Asuka - vor ihrer Wohnung

Es dauerte einen Moment doch dann ging über ihm ein Fenster auf und Asuka schaute raus.
“Mensch Happy. Hast du einen Plan wie spät es ist ?”
Er antwortete ihr nicht sonder blickte nur finster drein.
Asuka seufzte “Gib mir ne Viertelstunde. Ich mach mich frisch und komm dann raus.”
Eine Viertelstunde später erschien Asuka mit einer Sporttasche unten an der Tür.
“Was gibts denn so dringendes, dass du mich so früh aus dem Bett holst ?”

Er stand mit verschränkten Armen da und schaute finster. “Hast du nicht etwas vergessen ?”
Er drehte den Kopf ein wenig zur Seite, so dass das Brandzeichen besser zu sehen war.
“Du hast meine Bitte und Mias Befehl ignoriert. Wenn ich raten müsste würde ich sagen das es an diesem Legis Typen lag oder ?” Anhand ihrer Reaktion wusste er das er recht hatte.
“Und mal davon abgesehen müssen wir noch dieses dämliche “Therapiegespräch” führen. Als ob das was bringen würde. Naja auf jeden Fall hab ich beschlossen dass wir das jetzt machen, allerdings vermute ich mal das dieser Legis Typ noch bei dir in der Wohnung ist oder ? Also hier mein Vorschlag, ich geh zu dem Bäcker ein paar Straßen weiter und hole mir nen Kaffee. Wenn ich zurück bin ist ER verschwunden und wir halten unsere kleine “Therapiesitzung” ab.
Ihm fiel erst jetzt die Sporttasche auf die Asuka dabei hatte. “Trainieren kannst du nachher noch.”
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Monate 2 Wochen her #835876

  • AmYu
  • AmYus Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Is it a sin... merely by existing?
  • Beiträge: 1864
  • Dank erhalten: 168
Kuraiko - im Ex-Legis HQ mit Umi und Nikita
Zögerlich öffnete Kuraiko ihre Augen und blinzelte einige Male gegen das grelle Licht der Deckenlampen in der Krankenstation an, bevor sie halbwegs sehen konnte. Reglos blieb sie liegen und sah zur Decke.
Für den Moment konnte sie an nichts anderes denken als das was sie erlebt hatte, bevor sie ohnmächtig geworden war. Dafür gab es nur eine Erklärung; eine Erklärung, die das junge Mädchen einfach nicht wahr haben wollte - Sie war die neue Königin des blauen Clans. Die Knight legte ihren Arm über ihre Augen, versuchte verzweifelt ihre Gedanken auszusperren, all die Überforderung, die Enttäuschung und Unsicherheiten.
Sie hatte jetzt eine Aufgabe und Verantwortung gegenüber vieler im Clan vor der sie wohl kaum davon laufen konnte, also musste sie sich zusammenreißen. Während die Überlegungen ausarbeite, wie sie ihrer neuen Rolle gerecht werden konnte, und dabei nicht mal ansatzweise eine gute Idee hatte, übernahm ein Piepen ihre Aufmerksamkeit.
Sie hatte sich noch nicht damit beschäftigt, wo sie eigentlich war, aber das gleichmäßige Piepsen medizinischer Überwachung gab ihr einen Eindruck.
Vorsichtig nahm sie ihren Arm vor ihren Augen und wischte einzelne Tränen dabei weg. Mit geröteten Augen setzte sie sich auf und lies ihren Blick über die Verbände an ihren Armen und Beinen schweifen. Erst dann sah sie sich im Raum um und bemerkte Umi, die ruhig und sichtlich müde in einer Ecke auf einem Bürostuhl saß. "Hey…" begrüßte Kuraiko sie mit leiser Stimme. "Hast du mich hergebracht? Und was ist seitdem passiert?" fragte sie vorsichtig um sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen.
Während die Knight erzählte, begann Kurai damit ihre Verbände zu lösen. Alle Schnitte waren schon geheilt und es waren nur noch einige blitzartige Narben zu sehen, auch ihr rechter Arm schien gut über Nacht geheilt zu sein. Sie konnte ihn schon viel besser heben und nur noch einige wenige Bewegungen schmerzten.
"Es freut mich zu sehen, dass die Clanfähigkeiten schon ihren Teil tun, dir dabei zu helfen deine Wunden zu heilen" unterbrach eine raue Stimme, die Szene. Es war ein älterer Mann mit grauen Haaren im Kittel, der den Raum betreten hatte und etwas tadelnd darauf sah, dass die Blonde sich ohne Nachfrage schon ihrer Verbände entledigt hatte. Wortlos sah Kuraiko zu ihm auf und nickte halbherzig, als er ungefragt ihren Arm griff und genau ihre Narben betrachtete. Im selben Zug fiel dem Mädchen auch auf, wie übernächtigt der Mann aussah. "Es waren teilweise tiefe Schnitte, du hast einiges an Blut verloren, daher die Narben… Mit denen musst du wohl erstmal leben" sagte der Mann nachdenklich.
"Guten Morgen erstmal" fuhr der Arzt fort und musterte die beiden Mädchen genau. "Wie geht es euch?" fragte er lächelnd in den Raum. "Gut" kam es kurz abgebunden von Kuraiko, auch wenn schnell klar wurden, das dies wohl eine Lüge war, als sie versuchte aufzustehen. Wie bei einem Rehkitz wollten ihre Beine, ihr nicht gehorchen, so taumelte sie kurz und musste sich dann am nächstbesten Möbelstück festhalten um nicht gleich um zufallen. "Darf ich gehen?" fragte sie sehr zweifelnd, nach diesem Auftritt, während sie sich auf einen Tisch aufstützte und durchatmete.
Der Arzt sah sie einige Zeit genau an und lies seinen Blick auch über Umi schweifen. "Nun geht schon, ich bin sicher, dass wir alle sehen wollen, wie es im Clan zugeht und wer sich als neuer König präsentieren wird" sein Ausdruck wurde wärmer, als würde er gerade Kinder zum Spielen schicken. "Danke" kam es leise von Kuraiko, die sich jetzt eher bereit fühlte den Tisch wieder los zulassen und sich vor dem Mann zu verneigen. "Passt auf einander auf und kommt gerne heute Abend wieder, dann passt man hier auf eure Gesundheit auf" gab er den beiden noch mit, bevor die Knights, auf den Flur hinaustraten und die Tür hinter sich zuwarfen.

Kuraiko seufzte leise und sah dann zu Umi, die den Bürostuhl mitgenommen hatte. "Was machen wir jetzt?" fragte Kurai unsicher, als wüsste ihre Kameradin besser was es zu tun galt, doch natürlich war sie als Neuling bei den Ex. Legis etwas überfragt. "Lass uns erstmal hoch gehen, ich will mein Zeug aus dem Büro holen und ich würde, mich gerne frisch machen… " begann sie und zögerlich und machte sich auf den Weg nach oben um sowohl ihren Mantel als auch ihr Schwert zu holen. Unterdessen bot sie Umi an, ihr die Fragen zu beantworten, die sie sicher hatte.
Danach ging es zielstrebig Richtung der Trainingshallen, wo an diesem Morgen schon einiges los war. Viele der Knights übten sich darin wieder mit ihren Fähigkeiten und ihren Auren umzugehen, so wurden einige Übungskämpfe ausgetragen. Die Stimmung war angespannt, aber auch positiv. Man konnte förmlich fühlen, wie hoffnungsvoll und neugierig sie alle waren, dass jetzt, mit einem neuen König nach der langen Zeit ohne, alles besser werden würde. Kuraiko beschlich das üble Gefühl, dass sie diese Menschen furchtbar enttäuschen würde, wenn sie erfuhren, wer wirklich der neue König war. Mit gesenktem Kopf ging sie zielstrebig zu den Duschen und wusch sich und zog sich danach statt ihrem zerrissenen, blutigem Hemd ein einfaches schwarzes Top an, das sie sonst zum Sport trug, dabei wanderte das Hemd in den Müll.

Kurze Zeit später saßen die beiden Mädchen mit einem Frühstück im Innenhof des Gebäudes. "Du, Umi?" begann Kuraiko und mühte sich ein zierliches Lächeln ab. "Darf ich dir was erzählen?" sah sie ihre Kameradin aus ihren großen roten Augen an. "Ich habe noch nie wirklich eine Fähigkeit gehabt… Ich konnte mit meiner Aura nichts wirklich machen, noch nie… Noch nie bis heute Nacht, da war das anders… Ich konnte viel mehr als vorher, es fühlte sich mächtiger an, als alles was ich je mit meiner Aura tun konnte… Das macht mir Angst, ich weiß nicht was ich tun soll… Ich will mich ausprobieren, aber hab Angst was falsch zu machen, ich hab Angst, dass es nochmal so weh tut… Würdest du mit mir einen Ausflug machen, vielleicht ein bisschen aus der Stadt raus, damit das keiner mitbekommt, und schauen, wie das funktioniert…" erklärte sie ihre bedrückte Stimmung, lies aber Umi offen daraus einen Schluss zu ziehen. Etwas erleichtert, das ausgesprochen zu haben sah sie sich im Innenhof um, dabei fiel ihr etwas weiteres auf.
Es war ein eindrucksvoll dicker Ast, der gerade abgeschnitten neben dem ihm zugehörigen Baum lag. Sie ließ ihr belegtes Brot liegen. Die Knight näherte sich vorsichtig mit ihrer Hand über dem Schwert der Szenerie, doch sie konnte schnell wieder entspannen, als sie sah, dass es Nikita war, der unter dem Ast lag und ruhig atmete. "Hey, Nikita, es ist morgens… Du musst aufstehen~" lächelte sie sanft, als sie sich neben ihn kniete und ihm zaghaft in die Wange piekste, bis er wach wurde. "Alles gut bei dir? Was machst du denn unter dem Ast?" fragte sie.

Daiko - in der Bar mit Elyon und Mia
"Wie ich sehe hast du kaum geschlafen. Denk nicht das ich dich mit Samthandschuhen anfassen werde. Na los, wir Frühstücken erstmal was, dann ziehst du dir deine Trainingskleidung an und dann geht's ab in den Park!" begrüßte Mia an diesem Morgen Elyon, die noch immer Müde auf dem Sofa saß. Daiko stand unterdessen hinter dem Tresen und schmierte eine beträchtliche Anzahl von Toastbroten, die er auf einer großen Platte für alle Clanmitglieder servierte. Mia machte sich auch so gleich daran sich zu frühstücken zu nehmen, während der junge Ashura einiges Obst und Gemüse klein schnitt, sodass die Roten auch mal etwas gesundes bekamen. //Wie ein Frühstück im Kindergarten…// dachte er als er sowohl Mia als auch Elyon eine kleine Schale mit Apfelschnitzen unter schob und sie sehr auffordernd ansah.
"Hm wo bleibt Asuka? Sie wird ihr Glück doch nicht etwa erneut heraus fordern?" kam es von Mia, nachdem sie gegessen hatte und damit bereit das Training zu beginnen. "Soll ich ihr mal eine Nachricht schreiben, während ihr schon anfangt?" fragte Daiko mit gezücktem Handy, nicht ohne die Königin des Clans sehr tadelnd anzusehen, dass sie das nicht selbst tun konnte. "Und soll ich im selben Zug auch mal Happy schreiben, der ist auch nicht mehr da und ich weiß nicht wohin der gegangen ist" fuhr er fort.
"Wenn sich die beiden melden, sag ich dir Bescheid… Ich find euch ja sicher im Park" grinste er und gab den beiden jeweils eine Flasche Wasser in die Hand, damit sie beim Sport genug zu trinken hatten.
Dann nahm er sich etwas zu frühstücken.
Folgende Benutzer bedankten sich: Exobyte

Kings Story - A New Step 2 Monate 2 Wochen her #835881

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 78
  • Dank erhalten: 85
Vyanoris - In ihrem Büro -> Irgendwo im Hq

Am nächsten Morgen klingelte ihr Wecker. Sie schaltete ihn aus und ging leicht schlurfend ins Bad. Sie brauchte immer erst einmal eine Kalte Dusche um so richtig wach zu werden. Als sie dann so unter der Dusche stand bemerkte sie das ihre Insignie blau leuchtete und sofort war sie hellwach und hatte ein Grinsen auf dem Gesicht. //Endlich ein neuer König oder eine neue Königin. Nun lässt sich das alles doch wesentlich einfacher gestalten und wir sind den roten wieder ebenbürtig. Nein… wir sind ihnen Überlegen.//
Sie stieg aus der Dusche trocknete sich ab und zog sich frische Klamotten an. Darüber zog sie dann ihre Uniform.
Sie checkte ihr Handy auf neue Nachrichten und ging dann runter in die Kantine um zu Frühstücken. Meistens war sie morgens alleine, was daran lag das sie so früh aufstand. Sie genoss das allein sein. So hatte sie Zeit ihre Gedanken für den kommenden Tag zu sortieren und sich noch ein wenig zu entspannen. Nach dem Frühstück ging sie in ihr Büro und erledigte etwas Papierkram. Es würde noch eine Weile dauern bis das HQ zum Leben erwachen würde, und da sie in der letzten Nacht anscheinend einen neuen König/Königin bekommen hatten würde heute bestimmt eine interessanter Tag werden.
//Hmm ich frag mich ja schon wem die Ehre zuteil wurde uns anzuführen ? Aber Er oder Sie wird sich bestimmt noch früh genug zu erkennen geben. Und bis dahin muss ich mir darüber keine Gedanken machen.//
Und damit widmete sie sich wieder dem Papierkram. Als sie damit fertig war lehnte sie sich in ihrem Stuhl zurück und überlegte wie sie die Tatsache das sie nun ihre Kräfte zurück hatten für ihre Pläne nutzen konnte.
//Mein erster Plan ist nun etwas realistischer. Trotzdem hatten die drei Recht gehabt. Es war ein unglaublich riskanter Plan. Also bleibt es wohl bei Plan B. Schade aber nun gut. Jetzt da wir unsere Kräfte haben sollte dieser ziemlich einfach zu bewerkstelligen sein.”
Sie ging zu ihrem Whiteboard und hängte einen Plan von Shizume City auf. Sie markierte die Bar der Ashura. Studierte Straßen die von und zur Bar führten, Seitengassen und alles was sonst noch irgendwie wichtig sein könnte. Soweit so gut. Das einzige was noch fehlt sind seine Routinen, seine Gewohnheiten. Wenn wir einen ungefähren Zeitplan haben können wir ihm auflauern und angreifen bevor er etwas merkt. Mit etwas Glück können wir ihn sogar ohne einen großen Kampf gefangen nehmen. Aber wann läuft schon alles so wie es soll…
Da fällt mir ein ich wollte ja noch der neuen ihre Aufgabe erklären. Wo sie wohl bleibt ? Wahrscheinlich hat sie es vergessen oder hat sich verlaufen. Normalerweise unverzeihlich aber da sie neu ist mache ich mal eine Ausnahme und geh sie suchen. Vieleicht erfahre ich ja unterwegs auch wer unsere neuer König/Königin ist.//
Und so verließ Vyanoris ihr Büro und machte einen Rundgang durch das HQ auf der Suche nach der neuen.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Monate 2 Wochen her #835884

Nikita Lazarew ->Hinterhof (feat Umi & Kuraiko)

Benommen schob er den ast zur seite richtete sich auf und sah sich um. Der Hinterhof sah ziemlich verwüstet aus "Bljad Kuraiko! Was hast du mit unserem schönen Hof im Westtrakt gemacht? " disziplniert klatschte er in die Hände "Dieses X da muss wieder zu geschaufelt werden und wir müssen neues Gras pflanzen sonst sieht es hier bald aus wie in Siebieren! Aus dem kleinen Ast da können wir Feuerholz hacken." Es war ihm unerklärlich warum Kuraiko ihren Frust an dem Garten ausgelassen hatte, allerdings fühlte er sich verpflichtet ihr zu helfen. Sie wollte etwas sagen doch er schlug sich mit der flachen Hand auf die Stirn und entgegnete "Du musst nix sagen, taten sprechen bekanntlich mehr als worte lass uns deine tollereien wieder gerade biegen." Er zog die verdutz reinblickende blondine hinter sich her die wohl nicht damit gerechnet hatte was hier gerade passierte "Reiss dich mal zusammen, sowas kann passieren." einige Soldaten schauten herüber da es doch seltsam aussah das die Sowjetische Bestie eine zierliche Soldatin richtung Garten schuppen schleifte.Bedrohlich flechte er seine angespitzen Zähne um seinem ruf gerecht zu werden und rief hinüber "vorbildliche Soldaten glotzen nicht ! Sucht euch eure eigenen aufgaben um den Garten kümmern wir uns !" tuchelnd leerte sich der Hof. "Mach dir nichts aus denen, das sind Ideoten sie verstehen nicht das auch mal anpacken muss, damit alles hier so gut aussieht!" Er füllte die schubkarre mit Blumenerde auf und rollte sie zu dem X das sich in der Mitte des rasens befand. Kuraiko und diese neue da halfen ihm das X zu zu schüppen und gras samen einzupflanzen. Er musterte die neue "bist wohl noch nicht lang hier was?" es war nicht so das er jedes gesicht hier kannte aber diese unsichere und noch relativ unberührte aura ausstrahlung signalisierte jedem das sie noch keine erfahrung damit hatte. Er blickte wieder zu Kuraiko "Und was ist mit dir? Deine Aura ist kälter als das tieste gletscher Russlands, wie hast du das gemacht?"

Mia Slavares ->Schankraum ->Im Park vor der Bar (Mit Daiko & Elyon)

wütend blickte sie zu Daiko hinüber es gefiel ihr gar nicht das er ihr so früh am morgen vorwarf das sie nicht lesen konnte und nicht viel für smartphones übrig hatte "Werd nicht überheblich weil du meine rechte Hand geworden bist." Sagte sie kühl "schreib Happy er soll mir Asuka bringen. SOFORT! Völlig egal wie... Ihr? musst du gar nichts zu schreiben. Das dauert zu lange sie braucht einen denkzettel wenn sie denkt das sie sich über meine Anweisungen hinwegsetzen kann! " Sie schlug mit der Faust auf den Tresen und baute sich auf in dem sie wieder ihre Brust raustreckte "Komm schon kleine wir werden aus dir eine richtige Ashura machen."

draußen mit Elyon angekommen machten sie erstmal ein paar Yoga übungen zum aufwärmen.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu

Kings Story - A New Step 2 Monate 2 Wochen her #835937

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4840
  • Dank erhalten: 409
Asuka Nakamura
feat. Happy
vor ihrer Wohnung

Es war schon ein wenig ein skuriler Moment. Sie konnte sich sein Erscheinen tatsächlich nicht erklären, ehe er sie unmisverständlich darauf hinwies, dass sie bei der Bestrafung eigentlich hätte anwesend sein müssen. Schuldgefühl stieg in ihr hoch, aber dennoch konnte sie sich nicht vollkommen schuldig fühlen. Schließlich war da ja immernoch das Gefühl frisch verliebt zu sein und sie hatte ja bis eben noch Zeit mit ihrem Liebsten verbracht gehabt. Entsprechend waren auch noch genug Glückshormone in ihren Körper vorhanden. Es fiel ihrem Gegenüber auch nicht schwer, den Grund ihres Fernbleibens herauszufinden. Sie antwortete auch gar nicht wirklich, sondern nickte lediglich um seine Vermutung zu bestätigen. Es hätte sowieso keinen Sinn gehabt ihm erklären zu wollen, dass sie eben ein wenig Zeit mit ihren Freund verbringen wollte und dass sie die wenige gemeinsame Zeit von ihnen auch nutzen wollte.
Er erwähnte dann auch schon, dass er genau jetzt das Therapiegespräch mit ihr führen wollte. Seine Forderung war quasi nur, dass sie Ryuzaki fort schicken sollte. Allerdings war dies nicht unbedingt in ihrem Sinn. Logisch musste sie unter allen Umständen ein Zusammentreffen dieser beiden vermeiden, doch sie wollte ihn jetzt nicht einfach so herauswerfen. Dann war dann auch noch die Sache mit dem Training, die er zuletzt erwähnte. Sie hatte ja gestern schon einen Befehl von Mia ignoriert gehabt, da wollte sie lieber heute nicht zu spät kommen.
"Also das mit der Therapiestunde wird nichts, jedenfalls nicht jetzt. Wenn ich nicht pünktlich beim Training bin, dann macht mich Mia noch einen Kopf kürzer als ich eh schon bin und dann ist das sowieso hinfällig. Außerdem funktioniert das nicht mal eben so weil du beschließt, dass es dir am besten passt. Wenn das wirklich einen Nutzen haben soll, dann brauch ich auch ein wenig Vorbereitungszeit. Das Gespräch führen wir beiden also, wenn ich das sage und nicht andersrum. Aber keine Sorge. Ich lass dich nicht so lange warten. Versprochen. Ich will dieses Gespräch auch lieber früher als später hinter mir haben, aber nicht jetzt."
Er würde sich wohl oder übel damit abfinden müssen, nahm sie jedenfalls an.
"Ich denke genug Zeit damit du dir noch einen Kaffee holen kannst sollten noch haben, dann muss ich aber wirklich zur Bar."


Umi Miyazono

feat. Kuraiko, Nikita
Legis HQ, Krankenstation -> Hinterhof

Sie hatte jetzt die ganze Zeit am Krankenbett von Kuraiko gewartet gehabt und war irgendwann dann doch weggenickt. Zwar sorgte sie sich ziemlich um ihre Freundin, allerdings hatte sie ja die komplett Nacht kein Auge zu gemacht und daher hatte die Müdigkeit sie einfach übermannt gehabt. Erst ein 'Hey' erweckte sie wieder aus ihrem tranceartigen Zustand. Als sie sah, dass es dem Mädchen besser ging, huschte ein Lächeln über ihre Lippen. Die Fragen das Mädchens konnte sie nicht wirklich beantworten. Dass sie sie hergebracht hatte, das konnte sie noch erzählen, aber was seitdem passiert war, da war sie der falsche Ansprechpartner, was sie auch offen zugab.
"Ich weiß nicht. Ich habe die ganze Zeit hier gewartet, dass es dir wieder besser geht. Ich habe mir echt Sorgen gemacht, als ich dich in diesem Büro gefunden hatte."
Es folgte auch schon der Auftritt des behandelnden Arztes. Diesem fiel bestimmt auf, dass Kuraiko auf der einen Seite noch nicht ganz fit war und auf der anderen Seite Umi eigentlich eine ordentliche Portion Schlaf nötig hätte, aber er entließ die beiden jungen Mädchen dennoch aus der Krankenstation. Die Beiden machten sich erst einmal daran, das Büro wieder halbwenigstens in Ordnung zu bringen oder wenigstens das gestrige Chaos zu beseitigen. Auf den Weg dahin musste Kuraiko dem neuesten Mitglied des Clans logischerweise so Einiges erklären. Durch diese Nacht war Umi ja schlagartig aufgefallen, dass dieser Clan nicht einfach nur eine Gruppieren von Menschen war, sondern dass mehr dahinter steckte. Fähigkeiten? Auren? Königin? Das Alles war so weit weg für sie. Zwar bemühte sich ihre Begleitung echt ihr Alles so gut es ging zu erklären, doch um das zu verstehen, würde sie selbst wohl noch einige Zeit brauchen.
Als sich das blonde Mädchen ein wenig frisch machte, nutzte Umi die Gelegenheit, um sich einfach mal ein wenig kaltes Wasser ins Gesicht zu klatschen. So würde sie wenigsten ein wenig wacher werden und nicht ganz so sehr nach Zombie aussehen, hoffte sie jedenfalls. Im Vergleich zu ihrem Spiegelbild sah Kuraiko ja richtig gut aus, als diese aus der Dusche kam. So empfand sie zumindest. Aber sie selbst hielt sich ja schon immer nicht für wirklich hübsch. Von daher war sie in ihren Augen sowieso ein schlechter Vergleich.
Die beiden Mädchen fanden bald darauf einen Platz zum Frühstücken. Umi ließ dabei immer wieder ihren Blick in die Masse schweigen. Die Leute zu sehen, wie sie ihre Fähigkeiten austesteten war schon ein interessantes Bild. Die Frage nach den Ausflug lenkte ihre volle Aufmerksamkeit jedoch wieder zurück zu ihrer Gefährtin.
"Klar. Gerne. Ich würde liebendgerne mit dir auf einen Ausflug gehen. Mir geht es ja im Grunde genommen auch nicht anders als dir. Bis vor Kurzem hab ich nicht einmal geglaubt, dass ich irgendwelche Fähigkeiten besitze. Ich weiß auch noch überhaupt nicht, ob ich auch welche besitze und falls doch, welche. Ich würde mich auch gerne ausprobieren. Von daher sind wir uns gar nicht so unähnlich."
Kuraiko wurde dann auf einen heruntergefallenen Ast aufmerksam. Dort drunter schlief einfach mal ihr Trainingspartner vom Vortag seelenruhig, ehe er von dem kleinen Mädchen geweckt wurde. Was dann folgte, war an Komik und BIzarrheit wohl kaum zu überbieten. So recht konnte sich Umi darauf auch so gar keinen Reim draus machen. Überfordert war sie mit der ganzen Situation ja nicht schon vorher mehr als genug gewesen. So machte sie in ihrer Verwunderung einfach mal das, was ihr gehießen wurde und half dabei, ein Loch zuzuschaufeln. Noch immer total überwältigt von Allem, antwortete sie auch eher sporadisch, erklärte dem ihr noch ziemlich Unbekannten dass sie gestern erst hier angekommen war. Irgendwie war das Alles gerade einfach ein wenig viel. Dass sie eigentlich heute Morgen ein Gespräch hätte haben sollen, kam ihr daher so gar nicht in den Kopf. Vielmehr stellte sie gerade einen zweiten Baum da und blieb einfach mal wie angewurzelt an Ort und Stelle und betrachtete weiter die Szene vor ihr.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper
Moderatoren: KniveskinehYuriko.FauliRocktLaynaForummod
Powered by Kunena Forum