THEMA: Kings Story - A New Step

Kings Story - A New Step 1 Woche 4 Stunden her #833792

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4820
  • Dank erhalten: 348
Asuka Nakamura
feat. Ryuma
in der Bar

Sie hatte also die Bombe platzen lassen und wie es zu erwarten war, stieß sie logischerweise nicht auf Begeisterung. Aber das hatte sie ja schon bereits die ganze Zeit gewusst gehabt. Immerhin hatte es gut getan, sich wenigstens einer Person aus dem Clan gegenüber geöffnet zu haben, selbst wenn dieser ihre Ansicht nicht teilte. Aber wenigstens respektierte er die Sache insoweit, dass er meine, dass es eben ihr Ding war und er sich da nicht hinein hängen würde. Jedenfalls nicht, solange sie und ihr Freund die Familie nicht in Gefahr brachten.
"Mach dir mal keine Sorgen. Ich bin immernoch genauso ein Teil dieser Familie wie du und ich werde es auch stets bleiben. Ich würde niemals einen von euch in Gefahr bringen."
Das war ja auch gar nicht nötig. Sie hatten immerhin ihr Haus als neutralen Ort, an den sie sich treffen konnten. Sie würde auch auf keinen Fall auf die Idee kommen, ihn in die Bar zu schleppen oder einfach so in das Hauptquartier der Blauen zu marschieren, um ihn zu sehen. So schlau war sie auch. Den Rest den er sagte, konnte sie nur zustimmen. Im Moment wussten genug Personen im Clan davon. Sie musste wirklich nicht jeden hier einweihen, immerhin waren garantiert nicht alle so verständnisvoll, was eine derartige Beziehung anging.
"Danke für das Gespräch. Das hat mir schonmal geholfen."
Anschließend schob sie das Getränk zu ihm rüber, welches wovon sie zuvor nur einen Schluck genommen hatte, ehe sie gemerkt hatte, dass Alkohol echt nicht ihr Ding war.
"Das kannst du haben. Ich hab auch nur einmal dran genippt."
Sie selbst bestellte sich dann einfach nur eine Cola, mit welcher sie sich dann erst einmal in eine ruhige Ecke zurückzog. Sie wollte erst einmal abwarten, was sich denn in nächster Zeit ergeben würde und wie es weitergehen würde.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 1 Woche 1 Stunde her #833800

  • Phai
  • Phais Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • K`nocking on Heaven`s Door
  • Beiträge: 354
  • Dank erhalten: 69
Elyon
Im Zimmer – In der Bar
Feat Shuichi, Mia, Asuka und Ryuma

Shuichi lehnte sich an der Wand. Elyon hielt noch immer Mias Hand fest. "Mia kenne ich eher nur flüchtig, aber wir haben bereits eine Weile gemeinsam Zeit im Clan verbracht, bevor sich unsere Wege vom Clan weg abspalteten. Ich kann noch nicht sagen, was ich von Mia als Königin halte, aber ich bin bereit, mich wieder in den Dienst des Clans zu stellen. Vielleicht kann ich sie je so ein wenig unter Kontrolle halten." Shuichi überlegte, wie er das mit dem Training beantworten sollte. "Falls du denkst, mir würden deine Fragen missfallen, keine Sorge. Aber das mit dem Training, naja..." Shuichi war sich weiter ein wenig unsicher. "...Sagen wir einfach, dass ich schwere Zeiten durchmacht habe, ich bin bestimmt lange nicht mehr in Form wie früher."
„Verstehe...“, sagte Elyon. So gingen sie beide aus dem Raum. Shuichi sagte ihr, er ginge zu seinem Zimmer schlafen. So ging er auch schon. Elyon schaute noch einmal aus dem Fenster. Sie seufzte nur und ging auch wieder runter.
Dort bekam sie das Gespräch mit von Asuka und Ryuma. Asuka war anscheinend in einem der Blauen verliebt. Elyon ging auf die Beiden zu. Sie lächelte Asuka an. „Das ist doch schön verliebt zu sein.“, sagte sie leise. „Ich könnte dich aufmuntern mit einem Lied, dass ich selbst geschrieben habe.“ Ohne auch nur auf eine Antwort zu warten, ging zum Klavier und spielte und da fing sie auch schon an. (Bitte im Spoiler schauen um das Lied zu hören)
Sie sang mit sehr viel Leidenschaft. Etwas Traurigkeit kam aus ihrem Gesang hervor.
Früher als ihre Eltern noch lebten, wahr ihre Mutter eine Sängerin, die dieses Lied Mal sang. Ein Vermächtnis für Elyon, dass sie noch nie jemanden vorgesungen hatte. Dieses Lied machte es für sie sehr Besonders.
Ihre Mutter war sehr berühmt gewesen und dieses Lied wurde nur einmal von vor acht Jahren gesungen von ihrer Mutter. Ihr Künstlername war Rin. Elyon nahm den Namen Rin an sich und komponierte weitere Lieder. Es war eines ihrer Leidenschaften von den Niemand was wusste. Asuka und Ryuma waren die Ersten, die ihr Gesang vernahmen. Die letzten Töne des Klaviers verstummten dann auch schon. Elyon ging zu Asuka und hielt ihre Hand fest. „Sei unbesorgt, Asuka. Ich denke, dass jeder es verstehen wird nach einer gewissen Zeit. Ich weiß, dass es im jetzigem Moment sicher noch nicht klappt, aber ich denke, dass Mia es irgendwann verstehen wird. Mach dir bitte also keine so große Sorgen. Du magst diesen Mann sicher sehr gerne oder? Lass dich mit ihm ein. Ich denke, es klappt sicher.“, sagte Elyon ihr aus ihrem tiefsten Innerem. Irgendwie klang es nicht so toll. „Vergiss was ich gesagt habe...Ryuma, gib mir einen KiBa.“, sagte Elyon errötet, weil es ihr peinlich war.

Elyons Lied [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Woche 1 Stunde her von Phai.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 6 Tage 18 Stunden her #833805

  • AmYu
  • AmYus Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Is it a sin... merely by existing?
  • Beiträge: 1835
  • Dank erhalten: 129
Kuraiko - im Ex-Legis HQ mit Ryuzaki
Langsam öffnete Kurai ihre Augen, als sie hörte, wie jemand das Zimmer betreten hatte. Sie hatte sich in einem entfernten Zimmer allein in der hintersten Ecke auf den Boden gesetzt und war wohl eingeschlafen und hatte sich klein eingerollt. Bevor sie unangebracht hochschreckte sah sie aber das es Officer Ayashi war, der auf sie zu kam. Sie war zu fertig sich sofort aufzurichten und atmete leise durch, während sie nochmals ihre Augen schloss.
„Guten Abend Kuraiko. Wie kommt es, dass du nicht mit Officer Kingston zurück ins Hauptquartier gekommen bist? Du weißt schon, dass du dich damit direkt meinen Befehlen widersetzt hast.“ kam vorwurfsvoll und beinahe wütend von ihm. Wortlos sah sie ihn an, als sich die Knight etwas gequält aufsetzte. Ihr rechter Arm war nicht belastbar und hing wie ein Fremdkörper an ihrer Seite. Vor ihr auf dem Boden lag ein blutiges Schwert.
„Was ist geschehen?“ fragte der Blaue etwas sanfter, als er sah wie schlecht es dem schweigsamen Mädchen ging. Kurz abgebunden erzählte Kuraiko, dass sie verhaftet wurde, was ihr im Polizeiquartier passiert ist. „Ich hoffe du kannst dich noch an die Polizisten erinnern. Wenn der ganze Trubel hier vorbei ist werden wir bei der Polizei vorbeischauen und die Bastarde zur Rechenschaft ziehen.“ Ausdruckslos sah sie einige Sekunden gefühlt durch den jungen Mann hindurch. "Officer, ich habe einen Fehler gemacht, ihr solltet dem nicht nachgehen müssen." sagte sie leise, bevor der Officer sich neben sie setzte und seine Hand auf ihre Schulter legte. Unweigerlich zuckte das Mädchen zusammen und versuchte sich zusammen zu reißen, sodass er nicht mitbekam wie sehr ihr Arm schmerzte, dennoch wurde ihr langsam bewusst, dass sie sich wohl doch bald darum kümmern musste zum Arzt zu kommen.
„Du solltest dich erstmal etwas ausruhen. Hier hast du meine Zimmerkarte, geh in mein Zimmer und leg dich schlafen. Falls du vorher noch was Essen willst, kannst du dir, was du auch willst aus dem Kühlschrank nehmen.“ er legte ihr die Karte in die offene, rechte Hand und streichelte ihr über die Schulter. "Nicht…" kam es kleinlaut und etwas gequält von der Knight. "Ich wollte heute Abend nachhause… " log sie um etwas vom Thema abzulenken und einfach nur allein zu sein.
„Und falls du dich weigern willst. Das ist ein Befehl!“ ergänzte der Officer bevor er vom Boden aufstand. Kuraiko musste kurz etwas bitter schmunzeln. „Über die Bestrafung für deinen Ungehorsam sprechen wir später.“ sie nickte müde als Ryuzaki den Raum verließ und die Tür hinter ihm ins Schloss fiel.
Ausdruckslos ruhte ihr Blick noch unbestimmte Zeit auf der Tür. Sie fühlte sich leer, nur einzelne Gedanken kamen ihr, dass sie enttäuscht war von allem… Sie selbst… Dem Clan… Den Menschen…
Mit einem Seufzten stand sie vom Boden auf, nahm ihr Schwert und die Karte zum Zimmer des Officers und zog los. Sie wollte zwar eigentlich etwas anderes tun, aber gegen mehr Befehle verstoßen wollte sie auch nicht. So betrat sie kurz darauf das Zimmer, hübsche und beinahe luxuriöse Räumlichkeiten. Sie stellte ihr Schwert in einer Ecke ab. //Ich muss das wohl demnächst etwas mehr pflegen… Da ist so viel Blut dran…// Sie legte die Karte auf den Tisch und ihr Handy daneben, auf dem Display stand in großen Lettern der Code dafür, dass die Ashura einen neuen König hatten. Eigentlich sollte diese Nachricht sie beunruhigen, im Normalfall würden sich ihre Gedanken mit den verschiedensten Szenarien überschlagen, doch gerade nicht. Gerade fühlte sie sich nur leer. Sie brachte nicht mal die Kraft auf etwas zu essen aus dem Kühlschrank zu holen, auch wenn sie seit einer gefühlten Ewigkeit
Etwas gequält zog sie ihren blauen Mantel aus und blickte auf den blutgetränkten Ärmel ihres Hemdes. Es war gut, dass sie sich nicht so sehr kümmerte ihr Hemd auszuziehen, sonst könnte sie sehen, wie auch der Rücken ihres Hemdes in blutig war. Beinahe stolperte sie in Richtung des Bettes. Sie nahm alles Bettzeug hinaus und legte es aufs Sofa, falls der Officer sich entschied auch in seinem Quartier zu schlafen, dass er nicht frieren musste, bevor sie sich hinlegte und sich mit ihrem Mantel zudeckte. Annähernd sofort schlief das Mädchen ein und es stellte sich die Frage, ob der morgige Tag für sie und den blauen Clan besser verlaufen würde.

Daiko - in der Bar mit Asuka, Elyon, Crow, Ryuma, Luke und Mia
Mit schreckgeweiteten Augen sah Daiko nachdem er Mia ihr Getränk gegeben hatte, wie diese zu Boden ging. Sofort sprang der junge Ashura über die Bar um ihr zu helfen, wagte es aber kaum sich ihr angemessen zu nähern, als er ihre Insignie auf ihrem Ellbogen aufleuchten sah. Er war beinahe ehrfürchtig als ihm in Gedanken schoss, dass er gerade miterlebte wie der Clan einen neuen König bekam und einen der besten und ehrlichsten Ashura die er kannte. "Es... scheint ganz so... als gäbe... es doch noch... Hoffnung für diesen Clan...." kam es außer Atem von der neuen Königin, bevor sie ihren Arm um den mächtiges Feuer loderte in die Luft reckte. Doch dieser hoffnungsvolle und siegreiche Moment hielt nur kurz an, während auch die Insignien der anderen Anwesenden aufleuchteten, den kurz darauf sank Mia wieder zu Boden. Sein Herz war etwas schwer als er sah wie Elyon die erste war, die sich um die neue Königin kümmerte. „Sie ist Bewusstlos. Es wäre gut, wenn man sie ins Bett bringt.“ kam sehr abgeklärt von dem jungen Mädchen, womit sie angemessener und schneller reagierte als die anderen Ashura. "Eine gute Rote" sagte Daiko eher zu sich selbst, als Crow sich der Aufgabe, die im Raum stand, annahm.
“Och ihr wollt mich doch verarschen...DIE ?! Sie ist unsere neue Königin ? Na da können sich die blauen auf was gefasst machen…” kommentierte Ryuma die Situation und auch wenn Daiko erst für einen Moment sauer werden wollte, dass er so auf den neuen König des roten Clans reagierte. Dennoch bemerkte er, bevor er Streit begann, dass er es wohl nicht so negativ und respektlos meinte.
Asuka, die wenig später in die Bar kam trieb Daiko wieder hinter den Tresen, da sie etwas zu trinken verlangte. Auf ihre vage Anforderung mixte Daiko etwas ,leichter Alkohol, aber angenehm fruchtig dennoch schien sie unzufrieden. Doch dafür hatte Daiko gerade keine Zeit, als Person hinter der Bar war er gerade sehr damit beschäftigt der langsam aufkommenden guten Stimmung nachzukommen und die roten Clanmitglieder mit Getränken zu versorgen. Erst als auf dem Tresen ein kleiner Vorrat von Getränken stand, von denen er sich nehmen konnte zog er sich etwas zurück. Auch wenn er gerne geblieben wäre um Elyons Musik am Klavier zu lauschen, nachdem sie mit den verschiedenen Clanmitgliedern geredet hatte. //Was die Kleine alles kann… Ich muss demnächst mal mit ihr Zeit verbringen… Eventuell können wir was zusammen spielen… Und ich lerne warum ihre Musik so traurig ist…//
Daiko ging in die hinteren Räume der Bar und betrat das Zimmer in dem Mia lag. Leise schloss er die Tür hinter sich und setzte sich dort auf den Boden. Er zog den linken Ärmel seines Pullovers hoch und sah seine Insignie, er lächelte sanft als er seine Aura aktivierte. Rote Linien erschienen um ihn und erleuchten den Raum in einem sanften Rotton. Gedankenverloren fuhr er mit dem Finger über seine Insignie und sah zu Mia. //Unsere neue König…// dachte er sich ruhig.
Er entspannte etwas und in seinem Kopf fantasierte er über verschiedenste Szenarien für die Zukunft des Clans und wie es jetzt weiter gehen sollte.
Daiko entspannte langsam und das Gefühl, dass alles gut werden würde machte sich in ihm breit. Der junge Mann wollte Mia nicht alleine lassen, so blieb er still am Boden sitzen, genoss das warme Gefühl und leuchten seiner Aura, bevor ihm seine Augen zu fielen. Es blieb abzuwarten, wie der nächste Tag für den roten Clan und die neue Königin starten würde.

Anmerkung: [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 6 Tage 40 Minuten her #833814

Mia Salvares

Sie erwachte am nächsten Morgen.
Nun blickte sie auf die Insignie: //verrückt, hätte ja vieles erwartet, aber das
ich das Oberhaupt werde... // sie grinste schelmisch. Zielorientiert erhob sie sich
und zog sich was an. Sie hinterfragte nicht wer sie entkleidet hatte, da sie in dieser Hinsicht ziemlich Hemmunglos
war und es für sie somit keine Rolle spielte, sich den Kopf darüber zu zerbrechen.
Daiko war wohl auf dem Fußboden eingenickt und wachte gerade auf. Er fuhr sofort zusammen, da er wahrscheinlich
nicht damit gerechnet hatte, dass die neue leit Wölfin entblößt worden war. "Mein Gott Daiko jetzt stell dich nicht
so an, sind doch bloß ein paar möpse. Noch nie in nem Gemischten Bad gewesen."
Seines Blickes zu Urteilen
anscheinend nicht abr als sie sich was übergezogen hatte fasste er sich wieder. "Keine Zeit zum Schämen,
komm einfach mit."


Mit Daiko im Schlepptau ging es in den Keller, zu der Truhe, in der sich DIE ANDERE Habseeligkeit befand
die für sie persönlichen Wert hatte (abgesehen von ihrer Drehleiher). Wortlos öffnete sie die
Holztruhe in der Abstellkammer und zog einen roten Ledermantel hervor.
Sie roch daran und ein vertrauter Duft stieg Ihr in die Nase //Rina... Meine Rina//


Unverzüglich schoßen Ihr Bilder der Artistin durch den Kopf, wie sie auf Ihren Händen lief
oder durch Feuerreifen sprang und die Menge zum toben brachte. Rina die stolzeste
und allerschönste Roma Artistin der Barilli Familia war es gewesen, die es Mia gelehrt hatte
was es bedeutete eine Frau zu sein. Durch Ihren Geschichtsunterricht hatte sie gelernt, dass hinter jedem
größren Eroberer eine Frau stand welche die Strippen zog. Sie hatte von Ihr gelernt, dass es gerade für eine
Frau in der heutigen Zeit wichtig war, auf den Tisch zu hauen und sich durchzusetzten, da die Frauen
in der Vergangenheit dafür gekämpft hatten das dies heutzutage überhaupt möglich ist. Zudem hatte sie ihr gezeigt
wie sie Ihren Charme einsetzen und mit Ihren Reitzen spielen konnte um Männer dazu zu bringen Ihrem Willen folge zu leisten.
Kurz bevor sich ihre Wege in China unglücklicher weise trennten, da sich Mia darauf konzentrierte gemeinsam mit lee yung
einen eigenen Kampfstil zu entwickeln, hatte sie ihr jenen Mantel geschenkt und gesagt: "Wenn du eine richtige Frau geworden
bist, wirst du ihn anziehen. Du wirst genau wissen, wann die Zeit reif dafür ist."


Sie seuftze tief, denn dieser Tag war heute gekommen. Sie durfte nicht mehr die sorgenfreie Hippilanstreicherin sein, die ohne
Rücksicht auf Verluste handelte ohne an die konsequenzen zu denken, dieses Leben war seit heute vorbei und das wusste sie genau.
Sie hatte nun die Verantwortung für einen ganzen Clan und wenn sie sich nun einfach so gefährdete, gefährdete sie auch andere.
Zwar gab sie es nur ungern zu, aber Ihre Brüdern und Schwestern waren ihr wichtiger als sie es sich selbst war und sie wollte nicht
das andere unnötig wegen unbedachten Handelns verletzt wurden. Auch wenn ihr die Vorstellung nicht gefiel, musste sie in die
Position des Clanoberhauptes hineinwachsen und hart an sich Arbeiten.

Nachdem sie das Alles gedanklich durchlaufen hatte, ging sie hoch in den Schankraum und wies Daiko an, gemeinsam mit ihr
die ganzen kleinen Tische in der Mitte des Saals zu einem Großen zusammen zu schieben und rundum Stühle zu platzieren so,
dass sich der Pub in eine Art Tafelrunde verwandelte. Nachdem sie fertig waren, setzte sie sich an das Kopfende des Tisches
und sprach Daiko: "So... sieh zu das du alle zusammentrommelst die nicht draußen unterwegs sind und damit meine
ich auch ALLE."
Es dauerte keine 10 Minuten bis Daiko den gesamten Clan aufgeschäucht hatte
und anwies Platz zu nehmen an dem großen Stammtisch.

"Also..." Sie Räusperte sich: "Ich weiss ihr denkt ich sei die neue Königin, aber das ist ein großer Irrtum."
Die Stille wude durch diese Worte gebrochen und alle murmelten wild und aufgeregt durcheinander. "RUHE!" Schrie sie um das Gerede zu unterbinden,
was dann auch erfolg zeigte."Ich werde euer Familienoberhaupt sein und keine Königin. In der Familie unter meiner Leitung wird
es keine Monarchie geben, jeder hier ist genau so gut oder schlecht wie der andere und somit sind wir auch gleich viel Wert.
Ich möchte, dass Ihr mich genau so ansprecht wie vorher auch. Entwerder als Mia oder Salami, wer versucht mich anzubeten oder mich mit "meiner Königin"
anspricht bekommt aufs Maul. Habe ich mich klar ausgedrückt?"
Sie schaute in die Runde und wartete bis alle nickten, was eine weile dauerte aber
sie hatte es nicht eilig daher war das ok so.

"Gut... wir haben uns heute hier versammelt um darüber zu entscheiden was mit Happy passiert."
sie zeigte auf den Brocken und setzte ihre Rede fort: "Jeder hier, einschließlich ihm selbst ist bewusst, dass sein Verhalten Falsch war und wir
so ein Verhalten nicht dulden können, er muss bestraft werden."
Sie wante sich zu Happy: "Du magst beim Millitär gewesen sein und ich kann mir
nicht annähernd vorstellen was du durchgemacht hast und wie viele Soldaten du auf Befehl oder Vergnügen hin getötet hast, aber dieser Teil deines
Lebens gehört der Vergangenheit an, du gehörst jetzt zu uns und bist unser Bruder. Aber von unseren Brüdern und Schwestern
tötet niemand ohne Grund, sei es jemand aus der eigenen oder aus eine anderen Familie so etwas geschieht nur wenn es nicht anders geht z.B.
aus Notwehr. Du hast völlig Grundlos Frauen und Kindern ihre Männer und Väter weggenommen."
Nun Blickte sie in die Runde
"Aber auch Ihr" sie fuhr mit dem Finger einmal durch die Runde "Und auch ich" sie hielt sich den Daumen gegen die Brust
"Haben etwas falsch gemacht... Wir haben zu gesehen und Ihn nicht aufgehalten und wir haben nicht bemerkt das unser Bruder so tiefe
Narben in sich trägt die Ihn zu solch schlimmen Taten drängen, also werden wir ebenfalls für unsere Fehler gerade stehen!"


Sie wante sich an Crow: "Du wirst mir die Akten der Männer bringen die dieser Typ dort" wieder zeigte sie auf Happy:
"In stücke gerissen hat und jeder von euch lernt diese auswendig.
Ich will das ihr wisst wie die Männer hießen, was Ihre Lieblingsfarbe war und sogar wo sie scheißen gegangen sind,
ihr müsst absolut alles über diese Männer wissen denn wegen uns allen weilen sie nicht mehr unter uns. Deshalb müssen wir sie in ehren halten."

Sie schlug mit der Faust auf den Tisch und wante sich wieder zu Crow: "und du wirst mir nicht nur Ihre Akten bringen... Du bringst mir Ihre Fotos
in Großaufnahme und sie werden an das Schwarze Brett dorthinten geklemmt und DU"
sie zeigte wieder auf Happy: "wirst über diese Fotos mit deinem
Blut: "Don´t Forget" schreiben, damit niemand jemals wieder diese Gesichter vergisst!"


Sie hohle kurz Luft: "Die Männer die gestorben sind und Familie haben...
WIR müssen Ihnen eine Chanche geben, wieder auf die Beine zu kommen. JEDER hier spendet für 6 Monate die Hälfte seiner Geldeinnahmen an diese Familen
außer du Happy, du wirst alles spenden was du verdienst. Essen und Trinken kannst du hier in der Bar wie du lustig bist, aber wenn ich oder jemand anders
dich draußen sieht wie du mit deinem Geld um dich schmeißt, kannst du deine Sachen Packen!"


Sie wante sich an Luke: "Du wirst den Boten aussuchen, der die Umschläge in die Briefkästen dieser Familien einwirft.
Wähle die Person mit bedacht. Sie sollte nicht zu arm und nicht zu wohlhabend gekleidet sein.
Wenn sie zu arm gekleidet ist könnten die Familien denken, dass es Drogengeld ist, wenn jemand mit Anzug das Geld bei Ihnen einschmeißt werden sie es
für Geld von der Mafia halten und es nicht anrühren. Du siehst also, dass das keine so leichte Aufgabe ist. Also wage es dich nicht das auf die leichte Schulter zu nehmen."


Sie wante sich wieder an die Anderen : "Warum 6 Monate?"
Sie wartete nicht darauf das jemand antwortete: "Ein Halbes Jahr reicht für die Witwen aus, sich einen neuen Mann oder einen neuen Job zu suchen. Wer es bis dahin nicht geschafft hat kann bleiben wo der Pfeffer wächst,
jeder ist nach wie vor seines eigenes Glückes Schmied wir begleichen nur unsere Schulden. "


Folglich schaute sie wieder Happy an: "Zuvor noch etwas: Du wirst dir nach der Bestrafung noch einen Seelenklempner aussuchen, mit dem du über deine Probleme sprichst und über traumatische Dinge deiner Vergangenheit redest.
Du und die Person deiner Wahl, trefft euch ein mal die Woche. Alles was du dieser Person erzählst bleibt unter euch, da ich sie persönlich unter
Schweigepflicht stelle, sollte sie diese gelüppte brechen wird sie bestraft. Du musst mit jemandem über deine Probleme sprechen, die Zeit wo du alles alleine Verarbeiten
musstest ist vorbei. Du hast selbst bewiesen, dass dich deine Vergangenheit stark belastet und das auswirkungen auf die Gegenwart hat. Also kommen wir nun zu Happys Bestrafung: "


Sie holte die Zeichnug eine Esels hervor und hielt sie in die Höhe:

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


"Ich schlage vor das Happy diesen peinlichen Esel als Branding ins Gesicht bekommt, damit er sich immer daran erinnert,
das wir uns nicht wie Tiere verhalten, sondern wie Menschen. ERHEBT EUCH!"

Sie stand auf und alle anderen taten es ihr gleich: "Du bleibst sitzen Happy, da du kein Mitstimmrecht in diese Angelegentheit hast. Jeder der für diese Bestafung ist sagt "Aye" und setzt sich hin.
Jeder der dagegen ist, sagt "Ney" und setzt sich hin. Niemand kommentiert eine Stimme. Jeder stimmt, wie er möchte und niemand fechtet das an! Wenn die Bestarfung abgelehnt wird, kann jeder der will, eine andere Bestrafung vorschlagen.
Wenn keiner eine andere Bestarfung vorschlägt, wird die Bestrafung gewählt die Abgelehnt wurde. Werden alle Vorschläge
abgelehnt wird die Bestrafung gewählt, die die meisten "Aye´s" erhalten hat. Sollten 2 abgelehnte Vorschläge gleich viele Aye´ s bekommen haben, entscheidet ein Müntzwurf welche Bestrafung gewählt wird. Habt ihr das alle verstanden?"

Sie wartete bis alle nickten und schaute zu Elyon: "Euer Alter spielt bei dieser Wahl keine Rolle jede Stimme ist gleich viel wert."

Ein letztes Mal holte sie Luft und sprach: "Aye" dann setzte sie sich hin.

An Alle Ashuras:
Zur Abstimmung
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Tag 23 Stunden her von MrBlackSweeper.
Folgende Benutzer bedankten sich: Exobyte

Kings Story - A New Step 5 Tage 23 Stunden her #833815

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 145
  • Dank erhalten: 51
Luke, ein wenig Schläfrig, in der Bar

Luke der gestern ganz überrascht war das Mia nun die Königin war. stand in der Bar und wartete als dann Mia auftrat und Anfing ihre Rede zu halten.

Er starrte Mia förmlich an, sie war so auf einmal in einem neuen Licht und er fragte sich, waren das nur die Gefühle und die Hingabe für den König(nun Königin) oder war das etwas war er selber nie so richtig nachgedacht hatte aber egal, sie sprach nun und er musste grinsen und dachte sich //Typisch Mia hatte es nie mit dem Ganzen Schnickschnack//, und tat einen schritt nach vorne um etwas frech auf die Knie zu gehen und zu sagen. "Wie ihr befiehlt eure Majestät, meine Dienste stehen ihnen zu Verfügung, egal was du von mir Wünscht", er blieb etwas unten aber war bereit einer Schelle so gut es ging auszuweichen, nun da die Kräfte wieder da waren war es wohl etwas leichter schneller zu sein. Doch dann ging es schon los. Es störte ihn nicht das Happy jemanden getötet hatte, es war eine harte nacht und er selber war auf der Schwelle zum Totenreich, doch dann fing Mia an mit etwas unmöglichem, etwas so abstrakte, wenn nicht Kindischem Getue, als dann das Los an ihn viel musste er was sagen, doch das hielt er für sich, er Konnte die Königin nicht entgegen stellen, nicht vor allen Anderen, er musste aber mit ihr reden, alleine wenns ging.
und da kam es auch zu der Abstimmung, er wusste nicht was das sollte. die Königin Machte die Entscheidung, nicht eine Demokratie. Er Blieb stehen. Er wollte eine Bestrafung aber nicht so eine. doch im selben wollte er der Monarchin nicht nein sagen.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 5 Tage 22 Stunden her #833817

Mia Salvares (Zwischenszene)

anstands und respektlos sagte Luke nachdem sie ihrer einleitung gesprochen hatte:
"Wie ihr befiehlt eure Majestät, meine Dienste stehen ihnen zu Verfügung, egal was du von mir Wünscht",
Natürlich schlug und trat sie dierekt nach ihm da es eine respektsverletzung war. Sie kannte Luke und wusste das es ur ein Scherz seinerseits war,
aber er hatte den schlechtesten Zeitpunkt gewählt den er hätte wählen können. Er hat ihr die Situation erschwert als neues Oberhaupt ernstgenommen zu werden,
sie hatte damit gerechnet das so etwas passieren konnte aber nicht das Luke es war, der ihre worte nicht ernst nahm. Nachdem er Ihrem Fausthieb und Kick ausgewischen war,
blickte sie ihn finster an "Ich belasse es erst mal dabei aber das ist nicht der richtige Zeitpunkt für deine späße nächstes mal schlag ich dich zu Brei!"


"Gut... wir haben uns heute hier versammelt um darüber zu entscheiden was mit Happy passiert."

... (ab hier geht der Kingpost normal weiter)
Letzte Änderung: 5 Tage 22 Stunden her von MrBlackSweeper.
Folgende Benutzer bedankten sich: Exobyte

Kings Story - A New Step 4 Tage 22 Stunden her #833830

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4820
  • Dank erhalten: 348
Asuka Nakamura
feat. allen möglichen Ashura & Ryuzaki am Telefon
in der Bar

Es dauerte nicht lange und dann tauchte auch schon das jüngste Clanmitglied auf und gab ihr sowas, was man vielleicht Ratschläge nennen konnte. Allerdings war dies irgendwie am Ende doch nur Gebrabbel, was aus einem Manga oder Anime entstammen konnte, wo am Ende immer Alles gut wurde, egal was für Hindernisse sich den Protagonisten in den Weg stellten. Asuka ließ das Ganze erst einmal unkommentiert und hörte eher dem Klavierspiel der Kleinen zu. Dieses war echt gut, wenn man bedachte, wie jung Elyon eigentlich war. Kurz nachdem das Musikstück vorbei war, klingelte auch schon Asukas Handy. Als sie die Nummer auf dem Display sah, vergewisserte sie sich erst einmal, dass gerade niemand anderes in der Nähe war, der das Gespräch mithören konnte, immerhin handelte es sich bei dem Anrufer um niemand Geringeren als ihren neuen Freund. Selbstverständlich begrüßte sie ihn ganz liebevoll. Es folgte kurzes Geturtel von wegen dass sie ihn vermissen würde undsoweiter, ehe sie zu den Punkt kamen, dass er gerade keinesfalls das Hauptquartier der Blauen verlassen konnte, wegen der Situation die dort war. Er erklärte ihr auch, dass die Vermisste wieder aufgetaucht war und er falsch gelegen hatte, was die Verstrickung der Ashura diesbezüglich anging. Jedoch waren sowohl er als auch sie nicht böse um den Umstand, dass er sich geirrt hatte. Immerhin war dies der Grund gewesen, warum sie nun zusammen waren. Das Gespräch war dann aber auch irgendwann beendet und wenig später war sie in dem Sessel in der Ecke eingeschlafen.
Es folgte der nächste Morgen, mitsamt einer Ansage der neuen Königin oder Familienoberhaupt, wie sie sich selbst nannte. Das war eine Sache, die man ihr schon zu Gute halten musste. Anschließend folgte eine Ansage, bezüglich Happy und der getöteten Polizisten. Sie selbst hatte kein Problem mit der Strafzahlung. Eine derartige Sache ging problemlos mit ihrer Einstellung hervor, unnötige Gewalt möglichst zu vermeiden. Der speziellen Strafe für Happy konnte sie jedoch nicht zustimmen, weshalb sie bei der Abstimmung ein "Ney" von sich gab und anschließend wieder hinsetzte.


Umi Miyazono
im Hotel der Ex Legis

Es war noch keine 24 Stunden her, seitdem sie vom Tod ihres Vaters erfahren hatte. Der arme Polizist der ihr diese Nachricht überbringen musste, konnte einem schon echt Leid tun. Immerhin kannte er Umi ja sogar. Sie war ja immermal auf diversen Feiern gewesen. Das Mädchen war natürlich keine Person, die gegenüber den Boten böse wurde. Er konnte ja nichts dafür und er hatte ihren Vater auch nicht auf dem Gewissen. Sie bat lediglich darum, mit ins Polizeirevier kommen zu dürfen und das Büro ihres Vaters ein letztes Mal zu sehen. Diesen Wunsch kam der junge Polizist auch nach. Er konnte ja nicht ahnen, dass sie bereits in diesen Moment andere Pläne geschmiedet hatte. Sie wollte den Tod ihres Vaters rächen, doch dazu musste sie erst einmal herausfinden, wer denn dafür verantwortlich war. Sie kam allerdings nicht allzu weit. Vor Ort im Polizeirevier konnte zwar jeder ihre Situation und ihre Wut verstehen, doch eben aus genau diesen Grund gaben sie ihr keine Einsicht in die Akte. Sie wollten alle nicht, dass dieses unschuldige Mädchen ein solches Verbrechen beging. Wutentbrannt und ohne weitere Informationen verließ sie also wieder diese Örtlichkeit. Zwar ließ man das Mädchen ungerne gehen, doch sie hatten keine Handhabe, sie festzuhalten.
Umi hatte nur erfahren, dass der Täter einer der Ashura gewesen war. Aber einfach so in die Hände dieser Leute laufen und ein faires Duell zu fordern schien ihr utopisch. Wer ihren Vater kaltblütig ermordet hatte, würde sich wohl niemals auf ein faires Duell einlassen. So dachte sie sich das jedenfalls. Von den Clans selbst hatte sie ja noch gar nicht so viel Ahnung gehabt. Sie hatte lediglich herausgefunden gehabt, dass die Ashura und die Legis beteiltig waren. Die Information, wo die Legis ihren Sitz hatte, war gar nicht so neu. Immerhin hatten die Legis und die Polizei längere Zeit zusammengearbeitet gehabt. Daher wusste sie auch, wohin sie gehen musste. Sie begab sich also ohne weitere Umwege zu dem Hotel. In der unteren Etage war ja ein ganz normaler Hotelbetrieb zu Gange. Doch dies kümmerte sie nicht wirklich im Moment. Sie hatte nur ein Ziel und das war in erster Linie herausfinden, wer denn nun der Täter gewesen war. Und sie war sich auch sicher, dass sie diese Informationen nicht mal einfach so ausgehändigt bekam. Sie musste schon ein wenig Aufmerksamkeit erregen und genau damit legte sie los. Sie sprang direkt auf die andere Seite der Rezeption und bedrohte den armen Angestellten dort. Das kam für diesen so unerwartet, dass er gar keine andere Wahl hatte, zu kooperieren. Ihre Forderung waren ja auch ncht sonderlich aufwendig. Sie wollte nur, dass er den erstbesten Vorgesetzten der Legis herbeirief. Das war Alles. Diese Forderung zu erfüllen sollte ja nicht allzu lange dauern.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 4 Tage 20 Stunden her #833831

  • AmYu
  • AmYus Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Is it a sin... merely by existing?
  • Beiträge: 1835
  • Dank erhalten: 129
Kuraiko - im Ex-Legis HQ mit Umi
Es war morgens als sie aufwachte und ungewohnt lange brauchte um an diesem Morgen zu verarbeiten, wo sie war. Doch dann fiel ihr ein, dass sie in Officer Ayashis Quartier übernachtet hatte, auf seinen Wunsch, oder eher Befehl hin.
Zögerlich stand sie auf und zog sich ihren Mantel an und nahm ihr Schwert aus der Ecke. Wortlos, da der Officer noch schlief verließ sie sein Zimmer.
Auf dem Flur angekommen atmete sie leise durch, für einen Moment genoss sie es einfach nur allein zu sein. Doch gleichzeitig stellte sich ihr die Frage, was sie jetzt wohl tun sollte. //Ich sollte mich mal bei Officer Kingston melden, aber dafür ist es sicher zu früh… Ich sollte was Essen und Trinken… Mein Schwert sauber machen… Nachhause mich duschen und was neues anziehen… Vielleicht mit den anderen Knights reden und mich einer Aufgabe anschließen…//
So viele Möglichkeiten geisterten durch ihren Kopf während sie etwas ziellos, die Flure des Gebäudes entlang lief. Für den Anfang hielt sie es für eine gute Idee, sich etwas zu frühstücken zu besorgen und dann nachhause zu gehen, so konnte sie bald wieder einsatzbereit im HQ auftauchen, auch wenn sie momentan lieber völlig woanders wäre als in diesem dämlichen Clan.
Wortlos trat sie die Treppe zum Eingangsbereich hinab, wo sie etwas sah, was ihre Pläne wohl etwas über den Haufen warf. Es war ein junges, hübsches Mädchen, dass gerade den Knight, der sich für heute um den Hotel-Empfang kümmerte bedrohte. "Hey!" kam es ungewohnt laut und schroff von Kuraiko als sie ihr Schwert in die linke Hand nahm und sich den beiden näherte. "Den erstbesten Vorgesetzten willst du sprechen?" fragte die Knight nach, als sie den Forderungen des Mädchens lauschte. Sie ging nicht von einem besonderen Bedrohnungspotential von ihr aus und musste seufzten, auch wenn sie immer noch ihr Schwert etwas ungelenk in der falschen Hand hielt.
"Mitkommen…" sagte Kuraiko kühl und etwas resigniert, die sich umdrehte und sich daran machte die Treppe wieder hoch zu gehen, sehr sicher, dass das Mädchen ihr folgen würde. "Du erzählst mir wer du bist und warum du hier bist, und ich sag dir wenn du suchst, Deal?" fragte sie etwas kühl auch wenn sie sich kurz umdrehte und lächelte.
"Mein Name ist Kuraiko, Knight bei den Ex. Legis - fast 6 Jahre dabei. Und du bist eine Ashura, die so dumm ist hier auf zu laufen und unverschämt nach Vorgesetzten verlang, oder warum verhältst du dich wie eine Rote?" schmunzelte sie etwas, ihr war mittlerweile klar, dass es trotz der aktuellen Entwicklungen eine dumme Entscheidung auch für Ashura wäre, wenn eine einzelne von ihnen hier so reinspazierte und dann den Empfangsherren bedrohte. Eine Rote begleitete sie also nicht durch das HQ und bewaffnet schien sie auch nicht zu sein. Erst als sie sich umdrehte bemerkte Kurai, dass ihre Aussage ihr Gegenüber wohl etwas aufgebracht hatte. //Interessantes Mädel, ich bin gespannt zu lernen, was sie in diesem Ton hier her verschlägt…//
Unterwegs, durch verschiedene Flure und für Kuraiko mit einem klaren Ziel, kamen die beiden Mädchen an einem Getränkeautomaten vorbei. "Durst?" fragte die Blonde kurzabgebunden, aber durchaus freundlich und zückte ihren Geldbeutel um den beiden, bzw. nach einem Blick auf ihre Finanzen nur der Fremden ein Getränk zu kaufen. Dann deutete sie auf eine nahliegende Tür zu den Aufenthalts-Räumlichkeiten der Knights und trat ein. Hier standen einige Sofas und Sessel. Kurai setzte sich möglichst abgelegen auf einen Sessel, zog die Beine zum Schneidersitz an und deutete der Fremden sich zu setzen. In der aktuellen Lage waren die beiden hier allein, die anderen Knights waren auf ihren Positionen unterwegs. In unregelmäßigen Abständen kamen vereinzelte Legis Mitglieder durch den Raum, grüßten aber schienen sich nicht mehr mit den Anwesenden zu beschäftigen, dennoch gab es der jungen Knight die Sicherheit, das ihr Gegenüber keine schräge Aktionen versuchte, wie vorhin im Eingang.
"Dann erzähl mal~ Du machst mich neugierig" lächelte sie leicht.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 3 Tage 1 Stunde her #833855

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4820
  • Dank erhalten: 348
Umi Miyazono
feat. Kuraiko
im HQ der Blauen

Der arme Junge hinter dem Tresen wusste gar nicht so recht, wie ihm geschieht. Umi hatte den Jungen so sehr überrumpelt, dass er total überfordert war mit der Situation. Aber wer rechnete auch schon damit, wenn man die Schicht für den normalen Hotelbetrieb übernahm, dass dann so ein hübsches und gleichzeitig verrücktes Mädchen auftauchte und einen überfiel? Sie selbst hätte den armen Kerl ja niemals auch nur ein Haar gekrümmt. Aber bei ihrem Auftritt konnte der das nun wirklich nicht ahnen. Der Junge wurde dann auch zu seinem Glück ziemlich schnell erlöst, als Umi ein "Hey" von weiter hinten vernahm. Dieses kam von einem Mädchen, welches ganz offenbar zu dem von ihr gesuchten Clan gehörte. Umi musterte das Mädchen, während es mit gezogenen Schwert auf sie und den Typ hinter den Tresen zukam. Also die Haltung des Mädchens war schonmal nicht gut. So hielt man kein Schwert, wenn man Ahnung hatte. Das war tatsächlich der erste Gedanke, der Umi währenddessen kam. Der zweite Gedanke war, dass sie wohl gefunden hatte, wonach sie suchte, immerhin wieß dieses Mädchen sie an, ihr zu folgen und obwohl man durchaus berechtigte Zweifel daran haben könnte, inwiefern dies nicht doch eine Falle war, so folgte Umi ihr. Sie hatte ja eh nichts mehr zu verlieren, selbst wenn man sie hier gefangen nehmen würde. Zu Hause wäre sie ja ebenfalls nur alleine in einer Zelle oder so ähnlich. Zwar durchaus ordentlich ausgestattet, doch im Grunde wirkte diese Wohnung, in der sie und ihr Vater jahrelang gewohnt hatten einfach nur wie ein überdimensionales Gefängnis aufgrund der ganzen Erinnerung, die damit verbunden waren. Wortlos und beinahe schon kühl wirkend folgte sie dem Mädchen. Die Tatsache, dass sie ihr folgte, musste dieses wohl aus Zustimmung für den Deal nehmen, denn sonst hätte es per se keinen Sinn gemacht, dass sie immer weiter mit ihr ins Innere des Hauptquartiers ging. Erst als ihr Verhalten als dies einer Ashura betitelt wurde, brach das junge Mädchen ihr Schweigen. Sie fing sogar an zu drohen.
"Bezeichne mich noch einmal so und ich zeige dir auf der Stelle, dass es auf der Welt noch viel grausamere Dinge gibt als diesen Abschaum"
Das waren schon recht kühne Worte wenn man bedachte, dass sie quasi unbewaffnet war. Ihr Schwert hatte sie vorerst zu Hause gelassen gehabt. Sie wollte hier ja keinen Streit anfangen, sondern Informationen bekommen und da wäre ein Auftritt mit einer Waffe wohl mehr hinderlich gewesen, als vorteilhaft. Aber sie wollte einfach nicht mit den Leuten in Verbindung gebracht werden, die ihren Vater auf dem Gewissen hatten. Die Frage nach einem Getränk verneinte sie zwar, aber sie bekam trotzdem etwas spendiert und da es absolut unhöflich wäre, dies nicht anzunehmen, nahm sie das Getränk auch entgegen und schlenderte mit diesem in der Hand weiter den Fluren entlang, immer Kuraiko weiter folgend.
In einem Raum voller Sitzgelegenheiten machten sie Halt und das fremde Mädchen ließ sich auf einen der Sessel nieder. Umi selbst nahm einfach mit irgendeinen der Stühle vorlieb. Irgendwie dachte sie es gehöre sich einfach nicht, sich direkt in einen der Sessel zu setzen, sahen diese doch komfortabler aus, als die Stühle und waren somit vermutlich auch begehrter. Nun war sie jedoch an der Reihe, ein wenig von sich zu erzählen. Etwas über sich musste sie ja Preis geben, wenn sie von hier an weiter kommen wollte.
"Also schön. Ich machs kurz. Mein Name ist Umi und der Grund warum ich einen eurer Vorgesetzten spreche möchte ist einfach, dass ich herausfinden will, wer meinen Vater umgebracht hat. Er war einer der Polizisten, die bei eurer letzten Auseinandersetzung mit diesem Abschaum von Roten dabei war. Tut mir ein wenig Leid wegen des Typen am Eingang, doch irgendwie seid ihr sowas wie meine letzte Idee. Die Leute von der Polizei wollen mir nicht weiterhelfen und weder den Namen noch sonst was von dem Täter verraten. Daher dachte ich ich komme über euch an diese Informationen. Das ist eigentlich schon Alles, was ich hier will."
Klar. Was sie mit diesen Informationen anstellen wollte, ließ sie weg. Im Grunde hatte sie ja noch gar keinen wirklichen Plan darüber gemacht, wie es weitergehen würde, wenn sie all diese Dinge wusste. Einzig dass sie den Mörder ihrers Vaters zur Strecke bringen würde stand bisher für sie fest. Vermutlich würde man sie auch für verrückt erklären, wenn man erfuhr, dass sie es alleine mit einem Typen von einen der Clans aufnehmen wollte, zumal ihr Hauptargument auch war, dass es schon irgendwie gehen würde, doch im Moment hatte sie noch nichts Besseres auf Lager.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Letzte Änderung: 2 Tage 22 Stunden her von Googlie.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 3 Tage 53 Minuten her #833857

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 61
  • Dank erhalten: 39
Vyanoris - Im Ex Legis Hauptquartier

Sie war in der Nacht mit dem Flieger aus Spanien zurückgekommen. Als sie die Nachrichten über die Toten Polizisten und den neuen König erhalten hatte, war sie in den nächsten Flieger gestiegen und zurück gekommen. Sie hatte ihre Taschen ausgepackt, geduscht und sich für ein paar Stunden hingelegt. Nach ein paar Stunden der Ruhe Frühstückte sie ausgiebig und machte sich dann auf den Weg ins Hauptquartier, unter ihrem Arm mehrere Akten und Pläne die sie vorsorglich im Flieger ausgearbeitet hatte. Leider nocht nicht ganz vollständig. Die meisten ihrer Pläne schrieb sie noch auf Papier. Das hatte mehrere Gründe. Zum einen waren sie sicher vor Cyber Angriffen und benötigten keinen Strom um zu funktionieren und so weiter... Aber vor allem mochte sie das Kratzen des Stiftes auf dem Papier. In dieser Angelegenheit war sie einfach etwas altmodisch. Beim Hauptquartier angekommen ging sie direkt zum Empfang und zeigte ihren Ausweis vor.
"Ah Officer Hayato, schön sie wiederzusehen. Ist ne Weile her oder ?" begrüßte sie der Mann am Empfang.
"Ja, ich war für eine Weile im Urlaub, aber nach den jüngsten Ereignissen habe ich meinen Urlaub vorzeitig beendet und bin ab heute wieder im aktiven Dienst. Könnten sie mir einen Gefallen tun und in etwa einer Stunde einen der Knights oder Officer bei mir im Büro vorbeischicken welcher bei der Straßenschlacht dabei war. Danke."
"Wie sie wünschen, es ist schön dass sie wieder hier sind."
Sie verabschiedete sich und ging nach oben in ihr Büro.
Sie legte die Akten auf den Tisch, schaltete schon Mal den PC ein und hängte den Mantel an den Kleiderhaken der Tür. Danach ging sie rüber zu einer, auf einem kleinen Tisch aufgebauten Kaffeemaschine und schaltete diese ein. Mit ihrer Tasse setzte sie sich dann an den Computer und checkte ihren Maileingang. Jede Menge Akten, Lieferscheine und sonstiger Papierkram. Zum Glück war das meiste davon von ihrem Stellvertreter erledigt worden. Als nächstes widmete sie sich den Protokollen und Berichten. Die alten waren eher uninteressant, bis auf einen. Der Bericht von dem Tag an dem die Schlacht stattfand. Ashura hatte anscheinend willkürlich beschlossen wieder Mal ein wenig Chaos zu verbreiten. Als daraufhin Polizei und Ex Legis eintraf kam es zur Konfrontation. Dabei starben 4 Polizisten durch die Hand eines einzelnen Ashura. Später forderte anscheinend jener Ashura Officer Kingston zu einem Kampf heraus. Doch bevor es dazu kam wurde er von einem Polizisten niedergeschossen und von Legis Mitgliedern ärztlich Versorgt. Danach wurde er ebenfalls von Ex. Legis in Gewahrsam genommen.
//Hmm ein Gefangener Ashura der zudem noch ein Polizistenmörder ist. Mit dem würde ich mich gerne mal unterhalten.// Sie beschloss später bei ihm vorbeizuschauen.
Außerdem war da noch das Protokoll des Meetings der Führungskräfte von gestern.
Dies war ebenfalls sehr interessant da dort vermerkt war woher eigentlich bekannt war das Ashura seine Kräfte zurück hatte.
//So so, nach eigener Aussage hat Ryuzaki eine Ashura begleitet als sie plötzlich ihre Kräfte zurück bekam. Ich Frage mich nur warum sie Ryuzaki nicht angegriffen hat ? Sie hatte vielleicht ohne ihre Kräfte keine Chance oder das Risiko war zu hoch, aber mit ihren Kräften… und dann noch die Frage warum er sie “begleitet hat” so als wären sie Freunde…
Naja Ich werde ihn bei Gelegenheit darauf ansprechen.//
Sie würde später auch noch mal beim Kampftraining vorbeischauen, zum einen um mit den Rekruten und den Knights zu trainieren und ihnen ein paar Hinweise zu geben wie man am besten gegen jemanden kämpft der einem überlegen ist und zum anderen weil sie etwas aus der Übung gekommen war und ein wenig Training nicht schaden konnte. Als sie auf die Uhr schaute bemerkte sie das mittlerweile schon 50 Minuten vergangen waren. Was bedeutete das in etwa 10 Minuten einer der Knights oder Officer eintreffen sollte.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Tage 1 Stunde her #833872

  • BlackPersona
  • BlackPersonas Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Let´s Rock.
  • Beiträge: 496
  • Dank erhalten: 244
Shuichi Hagane aka Crow - Rotes HQ + alle möglichen Ashura

Der neue Tag begann an und für sich unspektakulär. Nach einer ausgiebigen Dusche und nachdem er sich wieder eingekleidet hatte, wollte er als erstes einen Kaffee trinken gehen und nach draußen eine Rauchen gehen. Das war zumindest der Plan, denn weiter als bis kurz vor die Tür kam er nicht. Wie es der Zufall so wollte hatte Mia als neue Königin direkt eine Versammlung einberufen und Daiko damit beauftragt, die anwesenden Clanmitglieder zusammen trommeln. Da Shuichi vermutete, dass dies länger dauern würde, schnappte er sich einen der Aschenbecher vom Bartresen, bevor er sich mit seinem Kaffee auf einem der Stühle platzierte. Insgesamt hatte es mehr den Eindruck einer Tafelrunde, nur mit wesentlich mehr "Rittern".

Aufmerksam lauschte er der Einleitung von Mia, welche auch jegliches Gemurmel sofort zum Verstummen brachte. Danach erklärte sie eindringlich, dass sie sich eher als Oberhaupt und nicht als Königin betitelt und auch nicht so angesprochen werden möchte. Shuichi nickte langsam und nippte an seinem Kaffee. Solange es keinen Grund dazu gab, würde er kein Wort von sich geben. Nicht dass das aktuell irgendwie notwendig war. Und dann kam auch schon der nächste Punkt der frei geplanten Agenda: Das Thema um Happy und wie man damit verfahren würde. Darin kam nochmal vor, was dieser getan hatte. Und das alle nur zugesehen hatten. Shuichi fühlte sich nicht direkt selbst angesprochen, da er zum fraglichen Zeitpunkt des Ereignisses ja gerade erst wieder zum Clan gefunden hatte und dementsprechend nicht den genauen Verlauf wusste.

Mia forderte dennoch Shuichi´s Aufmerksamkeit ein. "Du wirst mir die Akten der Männer der Akten bringen Die dieser Typ dort..." Mia zeigte dabei auf Happy. "... in Stücke gerissen hat und jeder von euch lernt diese auswendig. Ich will das ihr wisst wie die Männer hießen, was Ihre Lieblingsfarbe war und sogar wo sie scheißen gegangen sind, ihr müsst absolut alles über diese Männer wissen denn wegen uns allen weilen sie nicht mehr unter uns. Deshalb müssen wir sie in ehren halten." Danach schlug Mia auf den Tisch und wandte sich erneut an Crow, der gerade seine erste Anweisung bekommen hatte und jetzt auch noch eine zweite hinterher. "und du wirst mir nicht nur Ihre Akten bringen... Du bringst mir Ihre Fotos in Großaufnahme und sie werden an das Schwarze Brett dorthinten geklemmt und DU" Mia zeigte wieder auf Happy: "wirst über diese Fotos mit deinem Blut: "Don´t Forget" schreiben, damit niemand jemals wieder diese Gesichter vergisst!" Crow trank den Rest seines Kaffee´s aus, bevor er die Anweisungen von Mia bestätigte. "Verstanden, Ich werde mir bei nächster Gelegenheit überlegen, wie ich die Akten und Fotos auf schnellstem Wege bekomme." Danach zündete er sich eine weitere Zigarette an, und die Ansprache ging weiter.

Weiter ging es, dass man den Familien der getöteten Polizisten helfen wollte, indem sämtliche Mitglieder die Hälfte ihrer Einnahmen für ein halbes Jahr abgeben würden, außer Happy, welcher seine gesamten Einnahmen abgeben sollte. Eigentlich gar kein so verkehrter Ansatz, fand Shuichi. Er konnte zwar impulsiv sein, aber auch er war nicht direkt der Typ für unnötige Gewalthandlungen. Danach hatte er für einen kurzen Moment nicht richtig zugehört, weil es für ihn nicht direkt relevant war, und kurz nachdem er sich wieder gesetzt hatte präsentierte Mia die Bestrafung für Happy. //Ein Esel-Branding in´s Gesicht? Verwundert mich nicht, dass so eine Idee von Mia kommt...// Happy hatte zwar einfach so diese Polizsten getötet, und Shuichi vertrat eindeutig die Meinung, dass Mord nicht der Weg der Ashura war und Happy seiner Meinung nach nicht mal mehr in diesem Gebäude sein dürfte. Aber ebenso war Shuichi auch bereit, ihm ausnahmsweeise eine zweite Chance zu geben. Eine Bestrafung musste trotzdem sein, aber dieser Esel war Shuichi definitiv zu lächerlich, man müsste ein anderes Zeichen setzten als sowas comicmäßiges. Er würde die aktuelle Bestrafungsform daher ablehnen und im Falle einer Neuverhandlung bei Bedarf einen eigenen Vorschlag in´s Gespräch bringen. Das setzte natürlich voraus, dass es auch dazu kam, aber er konnte sich nicht vorstellen, dass die Mehrheit für diesen lächerlichen Esel stimmen würde.

Deswegen stand er auf und gab seine Antwort sehr bestimmt bekannt. "Ney." Und schon saß er auch wieder. In Gedanken bereitete er sich bereits auf eine Neuverhandlung vor.
Avatar by Rose.
Signatur by Dyssomnia

Letzte Änderung: 2 Tage 20 Minuten her von BlackPersona. Begründung: Abschnittskorrektur, hatte was falsch interpretiert
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 1 Tag 23 Stunden her #833879

Mia Salvares

"ABGELEHNT" schrie sie während sie mit der Faust auf den Tisch schlug. Sie verschränkte die Arme "So so jetzt wirds interessant!"
sie hatte damit gerechnet das diese Bestrafung abgelehnt wurde da die neue Generation von Ashuras aus lauter Muschis bestand wie sie empfand, das hatte man bei der Aktion von Alex und Playboy gemerkt.

Es hatte sie erstaunt das Luke ihrem Vorschlag zustimmte, schließlich war er als radikaler blaurockhasser bekannt daher war sie nicht davon ausgegangen das er mit aye stimmte. //Hat er das gemacht um mir den Rücken zu Stärken? Wenn dem so wäre, fänd ich das zwar irgendwo scheiße aber ein bisschen würde mich das wohl auch anmachen schätze ich mal. Hmm das Daiko mit Ney gestimmt hat finde ich irgendwie entäuschend ich dachte nach meiner Predigt mit dem Feuer nach dieser aktion von Playboy san würde er mehr wie ein feuer knistern. Gerade weil er so wie ich happy gut kennt und er weiss das man ihn hart bestrafen muss sonst lernt dieser junge es einfach nicht! // Sie traf es doch ziemlich das Ihre meinung mit der Daikos auseinander ging schließlich kannte sie ihn mit Happy am längsten, aber sie wollte sich da nicht weiter hineinsteigern und fuhr fort:

Sie neigte den Kopf schief und rieb sich die Hände "Also... nächster Vorschlag!" wieder verschränkte sie die Arme : " Ich Höre?"
Letzte Änderung: 1 Tag 23 Stunden her von MrBlackSweeper.
Folgende Benutzer bedankten sich: Exobyte

Kings Story - A New Step 1 Tag 1 Stunde her #833900

  • Phai
  • Phais Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • K`nocking on Heaven`s Door
  • Beiträge: 354
  • Dank erhalten: 69
Elyon
In der Bar
Feat mit allen Ashura

Sie bekam ihr Glas KiBa und sie trank auf Ex auf. Das tat wirklich sehr gut. Sie schaute noch kurz zu Asuka, die sich auf den gesetzt hat und die Augen schloss. Elyon machte es ihr gleich und lag sich aufs Sofa und schlief sofort ein.
Der nächste Morgen brach an und Elyon rieb sich die Augen. Etwas schlaftrunken kam sie vom Sofa und sah alle Clanmitglieder versammelt da. Selbst die Königin Mia war anwesend. Anscheinend ging es ihr wohl besser nach der Mütze voll Schlaf. Schnell räumte Elyon alles beiseite und saß sich aufs Sofa.
„Also...“ Mia räusperte sich und fing dann auch gleich an weiterzureden. "Ich weiss ihr denkt ich sei die neue Königin, aber das ist ein großer Irrtum." Elyon hatte große Augen bekommen und musterte Mia nochmal von Kopf bis Fuß an. Da erinnerte sie sich an gestern. Mia leuchtete in dem schönsten Rot und selbst jetzt hatte sich das schöne Rot um sich herum. Für Elyon bestand kein Zweifel, Mia war die Königin. "RUHE!" Schrie sie um das Gerede zu unterbinden,
was dann auch erfolg zeigte."Ich werde euer Familienoberhaupt sein und keine Königin. In der Familie unter meiner Leitung wird
es keine Monarchie geben, jeder hier ist genau so gut oder schlecht wie der andere und somit sind wir auch gleich viel Wert.
Ich möchte, dass Ihr mich genau so ansprecht wie vorher auch. Entwerder als Mia oder Salami, wer versucht mich anzubeten oder mich mit "meiner Königin"
anspricht bekommt aufs Maul. Habe ich mich klar ausgedrückt?" Elyon nickte nur stumm. Diese Frau hatte es Faustdicke hinter den Ohren gehabt. Man sollte es sich niemals mit ihr verscherzen, außer man will ins Krankenhaus landen.
In diesem Gespräch zusammengefasst, ging es darum, dass Happy Polizisten ermordet hatte – heißt, dass deren Frauen und Kinder nun ohne Ehemann bzw. ohne Vater auskommen mussten. Er soll sein ganzes Erspartes abgeben für die Witwen, damit sie über die Runden kommen sollen. Auch wir sollten die hälfte unser erspartem Geldes hergeben für die Frauen. Elyon schaute in ihrem Portmonee rein. Viel hatte sie nicht gerade. So ca. 3.000 Yen hatte sie.
Nun ging es zur Bestrafung für Happy. Sie sah, dass er noch an den Schmerzen leidet. Sie gab ein „Ney“ hervor. Ihr Grund war, dass Happy erst mal Gesund werde n sollte, bevor die Bestrafung kommen sollte. "ABGELEHNT" schrie sie während sie mit der Faust auf den Tisch schlug. Sie verschränkte die Arme "So so jetzt wirds interessant!" Sie lag ihren Kopf schief. "Also... nächster Vorschlag!" wieder verschränkte sie die Arme : " Ich Höre?"
Elyon schaute Mia an und stand auf. „Ich hätte einen Vorschlag. Wie wäre es, wenn wir ihn erst einmal auskurieren lassen. Er hat noch Schmerzen. Wie wäre es, wenn es ihm besser geht ihm Sozialstunden ansetzen lassen und er der Stadt helfen soll. Mit 180 Sozialstunden ist doch jeder mit Zufrieden, oder?“, wandte Elyon ein.
Letzte Änderung: 1 Tag 5 Minuten her von Phai.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 1 Tag 42 Minuten her #833902

Mia Salvares

Sie hob eine Augenbraue als die kleine Elyon los fiepste:
„Ich hätte einen Vorschlag. Wie wäre es, wenn wir ihn erst einmal auskurieren lassen. Er hat noch Schmerzen. Wie wäre es, wenn es ihm besser geht ihm Sozialstunden ansetzen lassen und er der Stadt helfen soll. Mit 180 Sozialstunden ist doch jeder mit Zufrieden, oder?“
//Pah die kleine kennt den Mann nicht so was trifft den doch überhaupt nicht man merkt das sie null lebenserfahrung hat aber ihr mumm gefällt mir.// "Ihr habts gehört! Nächster Vorschlag! ERHEBt EUCH " sie erhob sich und die anderen Taten es ihr gleich "Ihr wisst ja nun wie der Rubel rollt! 180 Sozialstunden für Happy!" sie seuftze weil sie diesen vorschlag einfach nur lachhaft fand aber er kam von einem Kind das ein weiches Herz zu haben schien und sie musste ihren Vorschlag genau so ernst nehmen wie den der anderen das war wichtig schließlich wollte sie nicht das ihr der Nachwuchs reißaus nahm. "Ney!" sagte sie und setze sich hin.

An Alle Ashuras:
Zur Abstimmung
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 14 Stunden 32 Minuten her von MrBlackSweeper.
Moderatoren: KniveskinehYuriko.FauliRocktLaynaForummod
Powered by Kunena Forum