THEMA: Kings Story - A New Step

Kings Story - A New Step 4 Monate 6 Tage her #833237

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 73
  • Dank erhalten: 57
Ryuma - In seinem Zimmer mit Mia
Kaum war er in seinem Zimmer angekommen wurde die Tür auch schon eingetreten. Mia stürmte herein und warf ihm ein Glas an den Kopf. Es zerplatzte tat aber nicht weiter weh. Der Alkohol hatte seine Betäubende Wirkung entfaltet. "GLAUB JA NICHT DAS DU DICH JETZTE EINFACH SO PENNEN LEGEN KANNST DU DÄMICHER IDEOT!" schrie sie ihn an. Als er nicht weiter darauf regierte, ging sie zu seinem Tisch und wischte mit ihrem Arm alles herunter was sich darauf befand. zum Glück war nichts dabei was hätte kaputt gehen können so dass ihn auch das nicht weiter störte. "NICHT BEVOR WIR EINE RUNDE ARMDRÜCKEN GEMACHT HABEN DU MUSCHI, LETZTENS HATTE ICH NEN KRAMPF!" setzte sie ihr Geschrei fort. "Komm schon Baka... eine Dame lässt man nicht warten" Sie setzte sich an den Tisch und positionierte sich so das sie fürs Amrdrücken bereit war. "Oder haben dir die Blauröcke so viel Angst eingejagd das du dir jetzt vor einer kleinen challange in die Hosen scheißt?”
Eigentlich hatte er überhaupt keine Lust auf einen Armdrückwettbewerb mit Mia. Allerdings wusste er auch das dass der beste Weg war sie loszuwerden und endlich etwas Ruhe zu bekommen.
“Na schön, allerdings muss ich meinen Linken Arm benutzen.” Mit dem linken Arm war er zwar wesentlich schlechter als mit seinem rechten, es würde aber dennoch ausreichen um Mia zu besiegen. Und so war es dann auch. Auch wenn es dieses mal wesentlich knapper war als das letzte Mal.
“So, ich habe gewonnen. Lässt du mich jetzt etwas ausruhen ? Ich hab Schmerzen und meine Medizin noch nicht genommen.” Er hob die zur Hälfte gefüllte Whisky Flasche hoch. “Wenn du mich also entschuldigen würdest.” Er legte sich ins Bett, trank und hoffte das Mia etwas verständnis zeigen würde. Auch wenn das unwahrscheinlich war.
Er wollte sich einfach etwas ausruhen. Seine Flucht und der Blutverlust hatten ihn mehr geschwächt als er zugeben wollte. Und auf ihn würde bald noch ne Menge Ärger zukommen. Sowohl von Seite der blauen als auch von den Roten...
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 4 Monate 5 Tage her #833260

Mia Salvares
Entnervt setzte sich der Brocken zu ihr //tut mir leid diese Tradition musst du penner jetzt über dich ergehn lassen.// Im normalfall hätte sie ihm jetzt die Zunge rausgestreckt aber da Happy ziemlich geschafft wirkte, wollte sie es nicht gleich übertreiben sie strapazierte seine nerven ja jetzt schon über wie es nun mal Ihre art war. Nach einem erbitternden Kampf den sie wegen eines erneuten Krampfes knapp verlor sagte sie "Nächstes mal gewinne ich verlass dich drauf." Happy machte ihr dann deutlich das er gerade eine whyski flasche und ein bett vorzog, sie nickte nur kurz angebunden und sagte "Wenn du was brauchst ruf einfach, aber wirste eh nicht machen, sturer bock. Angenehme rast wünsche ich. Aber du wirst dich verantworten müssen vor dem Clan ich hoffe das weisst du..." Sie ging hinaus und schloss die tür hinter sich und musste sich kaputt lachen da ihr in diesem moment die Ideale bestrafung für diesen sturen trottel gekommen war. //Ob die andern diese bestrafung wohl absegnen würden? Wäre vielleicht ein bisschen hart... aber irgendwie hat ers ja verdient, naja das wird dann morgen besprochen schätze ich mal // es ging also wieder runter zum Schankraum sie rief zu Daiko hinüber "Sry das ich dich einfach so stehen ließ aber ich musste die Tradition zwischen mir und diesem Fleischberg ehren, auch wenn er scheiße gebaut hat!" Dann schielte sie zum Krähenmann hinüber "Ich würde ja auf dich trinken da du der einzige hier in dem Raum zu sein scheinst der Eier hat, aber mein Glas diente als Wurfgeschoss für einen Dickschädel" Sie seuftzte tief und machte eine unschuldige bittende stimme und wante sich erneut an Daiko : "Daiko.... machst du mir noch einen Drink...?"
Folgende Benutzer bedankten sich: Exobyte

Kings Story - A New Step 4 Monate 3 Tage her #833292

  • AmYu
  • AmYus Avatar Autor
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Is it a sin... merely by existing?
  • Beiträge: 1857
  • Dank erhalten: 155
Daiko - in der Bar mit Elyon, Crow, Ryuma und Mia
"GLAUB JA NICHT DAS DU DICH JETZTE EINFACH SO PENNEN LEGEN KANNST DU DÄMICHER IDIOT!" rief Mia, als Ryuma aufstand um sich aus dem Schankraum in sein Zimmer zurück zu ziehen. //Richtig so, du Verrückte…// dachte Daiko und lies die beiden sich zurück ziehen, Mia würde sich schon ordentlich um den anderen Irren kümmern.
Nach kurzer Zeit stand auch Daiko auf um etwas effektives zu unternehmen und das erste was ihm einfiel war vielleicht nicht das effektivste, was man tun konnte, aber auf jeden Fall nett gemeint.
Er ging zu Elyon und streichelte ihr über den Kopf, bevor er ihr den Einkauf abnahm um ihn gut zu verstaiem. "Das hast du gut gemacht auch wenn das sicher nicht leicht war. Du bist eine waschechte Ashura" lächelte er aufmunternd. "Soll ich dir was zu essen und zu trinken machen, sodass du dich auch mal verdient ausruhen kannst?" ohne auf eine Antwort zu warten kletterte er über den Bartresen und begann an einem Getränk für sich selber und die Kleine zu werkeln.
Er schob Elyon unterdessen etwas Einfaches zu Essen rüber. Als auch die beiden Getränke, für Elyon ein KiBa und für ihn etwas alkoholisches sah er die Kleine an und reichte ihr das Glas. "Lass uns anstoßen, nur wir beide, auf unsere Clanfamilie!" grinste er und wollte gerade hinter der Bar hervor kommen, als Mia sich wieder dazu gesellte. "Sorry, das ich dich einfach so stehen ließ aber ich musste die Tradition zwischen mir und diesem Fleischberg ehren, auch wenn er Scheiße gebaut hat!" Daiko musste lachen. "Ich versteh schon, so kennt man dich"
"Ich würde ja auf dich trinken da du der einzige hier in dem Raum zu sein scheinst der Eier hat, aber mein Glas diente als Wurfgeschoss für einen Dickschädel" sagte sie zu Crow, bevor sich Mia erneut ihm zu wand. "Daiko.... machst du mir noch einen Drink...?" fragte sie.
Daiko seufzte über das zerbrochene Glas, bevor er sein eignes Getränk, aus dem er noch nicht zu einem Schluck getrunken hatte, an sie weiter reichte. Dennoch kam er nicht umhin ihr dabei noch einmal vor die Stirn zu schnipsen. "Sei mal vorsichtig mit unserem Zeugs, Menschlich und die Gläser" schmunzelte er bevor er zur Crow ging. "Auch Durst, wenn hier alle was haben? Dann mach ich dir eben was, wenn ich eh schon dabei bin" grinste er, bevor er wieder hinter dem Tresen verschwand um sich selbst wieder etwas zu nehmen.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 4 Monate 3 Tage her #833299

Mia Salvares

Dankend nickte sie Daiko zu und nahm Ihren Drink entgegen.
Mahnend schnipste er ihr vor die Stirn,
worauf sie die Nase rümpfte.
Sie ließ ihn datrüber Schimpfen das sie sorgfälltiger mit den Sachen hier umgehen sollte.
Da sie das von Ihm aber schon 1000 mal gehört hatte übertönte sie diesen Vortrag nur mit einem:
// Laaaaaaannnngweeeeeilig ! // in ihren Gedanken,
nickte aber verständnisvoll als ob sie zuhören würde.
Schließlich waren seine Mischen so gut,
dass sie mehr davon und es sich somit nicht mit Ihm verschezten wollte auch wenn morgen eh wieder etwas zu Bruch ging,
schließlich passierte so etwas hier mehrmals am Tag,
sie spühlte das gesöff erstmal hinunter als sei es Wasser.
Plötzlich entfuhr Ihrem Kopf ein pulsierender Schmerz,
wodurch ihre Sicht für einen ganz kleinen Moment verschwommen wurde.
Sie war innerhalb dieser zehntel Sekunde auf die Knie herab gesunken,
so überraschend hatte sie dieser Schmerz durchzuckt.
Als sie wieder hinauf Blickte um nach der Krähe und Daiko zu sehen bemerkte sie,
dass Ihr Linker Ellebogen Lichterloh aufleuchtete und von dem Ort wo sich Ihre Insigne befand ,
eine unerträgliche Hitze ausging.
Diese Hitze schien sich nahezu von Innen von dem Insignienpunkt aus langsam in Ihren Körper aus zu breiten.
Die Kraft die sie durchströhmte schien Ihr einerseits vertraut,
andereseits brannten Ihre Innereien durch die austöhmende Hitze so häftig,
dass Ihr das Atmen immer schwerer fiel.
Als sie sich dann folglich doch von Ihrem Arm abwante um zu den anderen hinauf zu blicken,
sah sie einen Haufen Menschen mit offen stehenden Mäulern um sich herumstehen.
Allerdings erkannte sie nurnoch deren Umrisse, da die Innere Hitze die sie gerade durchfuhr Ihre Sinne so trübte.
"Es... scheint ganz so... als gäbe... es doch noch... Hoffnung für diesen Clan...."
keuchte sie schweren atems. Sie erhob sich ruckartig, riss mit voller Kraft
den rechten Arm in die Höhe welcher wie ein Feuer loderte und schrie:
"NO BLOOD! NO BONE! NO ASH!"
Die anderen Ashura gröhlten Ihr nach und streckten ebenfalls Ihre Arme in die Höhe empor.
Nun begannen auch die Insignien der anderen zu leuchten
und der ganze Pub wurde mit hellrotem Licht erleuchtet.
Erstaunt und mit funkelden Augen schaute sie zur Decke
und blickte in den feurigen Himmel der Ahnen Ashuras.
Allerdings nur für einen Wimpernschlag, jener Anblick zerrte so an Ihren Kräften,
dass sie unmittelbar zu Boden stürtze und das Bewusstsein verlor.
Benommen hörte sie noch Stimmen von Leuten die sie kannte aber vor erschöpfung
nich mehr zuordnen konnte... dann wurde alles Schwarz nun hörte sie nichts mehr
weder sah sie noch etwas. Es wurde still ...
Letzte Änderung: 4 Monate 3 Tage her von MrBlackSweeper.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, Phai, Exobyte

Kings Story - A New Step 4 Monate 19 Stunden her #833343

  • Phai
  • Phais Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • K`nocking on Heaven`s Door
  • Beiträge: 361
  • Dank erhalten: 80
Elyon
in der Bar
Feat. Daiko, Crow, Ryuma und Mia

“Vielen Dank, hast du sauber hingekriegt. Ich glaub das würden die meisten in deinem Alter nicht hinbekommen. Du hast was gut bei mir. Hier als kleines Dankeschön.” Er gab ihr ein paar Geldscheine. “Kauf dir was schönes.” Elyon errötete leicht und nahm es dankend an. Immerhin wollte sie es nicht abweisen, denn sie dachte, es würde Ryuma traurig machen. Da stand er auch schon auf. „Falls jemand was von mir will, ich bin in meinem Zimmer” , sagte er und nahm sein Rest des Getränkes mit. Die Frau namens Mia war meistens nur am schreien, was Elyon überhaupt nicht mochte und hielt dann immer ihre Ohren zu. //Kann die nicht leiser Sprächen. Hat die ein lautes Organ. Merkt sie nicht, wie laut sie brüllt?// Sie sah wie Mia nach oben ging zu Ryuma. Was auch immer sie dort machten, dass wollte Elyon nicht wissen.
Sie hielt noch immer die Einkaufstasche in der Hand. Daiko kam zu ihr und streichelte ihr sanft über den Kopf. Dann nahm er ihr die Einkaufstasche ab. "Das hast du gut gemacht auch wenn das sicher nicht leicht war. Du bist eine waschechte Ashura" lächelte er ihr zu.Irgendwie machte es ihr glücklich dies zu hören. Da wurde sie auch schon wieder rot im Gesicht. "Soll ich dir was zu essen und zu trinken machen, sodass du dich auch mal verdient ausruhen kannst?" Ohne auch nur auf die Antwort der Kleinen zu warten, ging er schon zum Bartresen und werkelte am Getränk für sie und für sich selbst. „Dankeschön Daiko.“, sagte sie, lächelte ihn an und saß sich auf den Barhocker gegenüber von Daiko. Sie bekam etwas einfaches zu essen. Es roch sehr lecker und schon schob er ihr ein Getränk hin. Es war KiBa, ihr Lieblingsgetränk. Da strahlte sie schon überglücklich. "Lass uns anstoßen, nur wir beide, auf unsere Clanfamilie!" grinste er und wollte gerade hinter der Bar hervor kommen, als Mia sich wieder dazu gesellte. "Sorry, das ich dich einfach so stehen ließ aber ich musste die Tradition zwischen mir und diesem Fleischberg ehren, auch wenn er Scheiße gebaut hat!" Elyon schaute in Richtung Mia. Die Frau mit dem lauten Organ. „Lautes Organ...“, murmelte sie nur leise vor sich hin. Irgendwie fand sie Mia nicht sehr vertrauenserweckend. Elyon sah nur, wie sie ignoriert wurde. Kein Wunder, die Beiden kannten sich nicht wirklich.
Plötzlich fiel Mia auf die Knie und am Ellenbogen leuchtete die Insignie. Elyon die neben ihr war schaute sie nur an, ohne die Mund auf zu machen. Das schöne Rot, dass sie so vermisste war wie da gewesen. Schnell nahm sie die Hand von Mia. Sie war der neue König geworden von dem Clan der Ashura. Mia erhob sich ruckartig, riss mit voller Kraft
den rechten Arm in die Höhe welcher wie ein Feuer loderte und schrie:
"NO BLOOD! NO BONE! NO ASH!" Elyon rief mit. Dann fiel Mia zu Boden und die Hand wurde los gelassen. Elyon beugte sich zu ihr und nahm ihre Hand. Schnell horchte sie und schaute genau auf Mia. „Sie ist Bewusstlos. Es wäre gut, wenn man sie ins Bett bringt.“, sagte sie zu der aufgeregten Meute.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 4 Monate 12 Stunden her #833348

  • BlackPersona
  • BlackPersonas Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Let´s Rock.
  • Beiträge: 497
  • Dank erhalten: 246
Shuichi Hagane aka Crow - Rotes HQ + Mia, Daiko, Elyon

Mia war bei beim Abgang der Blauen charmant wie eh und je gewesen und hatte als eine der wenigen Enthusiasmus bewiesen, während die anderen eher baff von der Gesamtsituation waren. Aber die Worte von Mia hatten Wirkung gezeigt, so dass die meisten Clankollegen ziemlich beschämt waren. Shuichi hatte dazu keinen Grund, auch wenn er eigentlich nur seine Pflicht erfüllt hatte. Er war zwar auch Teil der Ashura, doch deren zumeist wildes Temperament trug er nicht unbedingt zur Schau. Dennoch konnte auch er ziemlich rabiat werden, wenn er musste.

Wortlos und in Gedanken versunken saß er weiterhin im Tresen, dass jemand nach einer Verarztung fragte, hatte er irgendwie nicht mitbekommen. Zu sehr wurmte ihn das Geschehen. Eine Entführung, die nicht stattgefunden hatte, das Auftauchen von Blauen und einem alten "Freund". Mia war in der Zwischenzeit verschwunden, kam aber auch bald schon wieder zurück in den Schankraum. "Ich würde ja auf dich trinken da du der einzige hier in dem Raum zu sein scheinst der Eier hat, aber mein Glas diente als Wurfgeschoss für einen Dickschädel" sagte sie. "Ach was, ich hab doch nur meine Pflicht getan. Aber schade um das Glas..." antwortete Shuichi. Daiko sah dies ähnlich und mahnte Mia, ein wenig vorsichtiger zu sein, sowohl mit Menschen als auch mit Inventar. "Auch Durst, wenn hier alle was haben? Dann mach ich dir eben was, wenn ich eh schon dabei bin." fragte Daiko ihn. Shuichi überlegte kurz. "Warum eigentlich nicht? Ein ordentliches Bier soll mir aber reichen, vom harten Zeug hab ich erstmal genug..."

Plötzlich sank Mia aus unbekanntem Grund zusammen und blickte wieder nach oben, wo einige Rote sie betrachteten. Plötzlich leuchtete die Insignie an ihrem Ellenbogen auf. Shuichi ahnte, was dies zu bedeuten hatte, und seine Gedanken deckten sich mit dem, was Mia sagte. "Es... scheint ganz so... als gäbe... es doch noch... Hoffnung für diesen Clan...." Recht hatte sie. War nun die Zeit gekommen, in der Shuichi sich wieder in den Dienst des Clanes stellen konnte? Ein wenig schade fand er, dass dieses Zeichen nicht von ihm ausging, aber er hätte es auch nicht verdient gehabt. Auf einmal erhob sich Mia ruckartig wieder, um den allseits bekannten Schlachtruf der Ashura von sich zu geben. "NO BLOOD! NO BONE! NO ASH!" Und die meisten anderen Mitglieder taten es ihr nach, nur Shuichi nicht sofort. Er war nicht mehr der Typ für Geschreie. Als Shuichi sich dann eine Zigarette nahm und sie sich gerade anzünden wollte, fing auch seine Insignie auf der Innenseite der rechten Hand an zu glühen. Es war ein kurzer, aber doch vertrauter Schmerz. //Der Sinn, den ich suchte, ist endlich zu mir zurückgekehrt...//

Nun fing er auch an, die Zigarette tatsächlich zu rauchen. Ein Lächeln überzog seine Lippen. "No Blood. No Bone. No Ash." Lange ist es her, als es ihm erlaubt war, diese Worte mit Stolz zu sprechen. Wie würde sich das jetzt entwickeln mit der vermutlich neuen Königin, welche zugegebenermaßen extrem laut und temperamentvoll war? Das blieb abzuwarten, dachte er sich, während die Stimmung in der Bar aktuell überragend war. Aber was war mit den Blauen? Wenn es jetzt hier bei den Ashura so kam, würde es bei den Blauen bestimmt auch demnächst folgen. Das konnte immerhin kein Zufall sein.

Was auf jeden Fall kein Zufall war, war die Tatsache, dass Mia in der Zwischenzeit endgültig zu Boden gegangen war. Elyon, die Shuichi gar nicht wahrgenommen hatte, nahm die Hand von Mia. „Sie ist Bewusstlos. Es wäre gut, wenn man sie ins Bett bringt.“ sagte sie. Das war wohl in der Tat zutreffend. "Stimmt vermutlich. Lass uns mal ein Zimmer für sie suchen - und dann bleibt es an uns zu warten. Begleitest du mich dann kurz? Ich kann Mia zwar tragen, aber nicht gleichzeitig Türen öffnen." Er kannte die kleine Elyon nicht direkt, aber jetzt ging es ohnehin um den Zusammenhalt, dachte er sich, während er auf ihre Bestätigung wartete. "Wer hätte gedacht, dass ich noch ein zweites Mal die Ehre habe, dem Clan zu dienen. Wie durchaus unerwartet. Scheint so, als würde die Krähe demnächst wieder durch die Nacht fliegen..." Diesen Satz sprach er einfach so leise vor sich hin, und vermutlich würde die Kleine das nicht verstehen.
Avatar by Rose.
Signatur by Dyssomnia

Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 3 Monate 4 Wochen her #833370

  • Igni_Vulpes
  • Igni_Vulpess Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 161
  • Dank erhalten: 66
Luke
/ rotes HQ

Vollgepumpt mit Alkohol und Schmerzmitteln schlief er so vor sich hin, seine Augen waren geschlossen und er merkte wenig von der Welt immer wieder träumend das ein Feuer brennt, immer näher schien es zu sein als alles was passierte in seinem inneren Auge nochmal geschah, die Zeit im Kerker der Legis, der König der ihn befreite, an dessen Seite er kämpfte bis zum Schluss nur um dann Wunden leckend in seiner Wohnung zu warten, auf das der König erschien, doch er kam nicht, er habe das feuer nichtmehr gespürt, doch in der Letzten Nacht, als Mia ihn die ganze Zeit trug und umsorgte, hat er das Feuer wieder gespürt wie es brannte und loderte, Energie suchend, nach etwas Holz oder dem Verlangen, den Ambitionen, so sehr war Lukes Wunsch dem nächsten König zu dienen, sein Leben zu geben sodass die Familie nichtmehr leiden musste, nie mehr den König verlieren müsste...

Er ging auf diesem See der aufeinmal da war und er sah das Feuer wie es wärmer und wärmer wurde.. und auf dem Weg war zu ihm. Unaufhaltsam größer, gefährlicher werdend, doch er hatte keine Angst den irgentwie kam ihm das feuer bekannt vor, so laut Hals glühend wie eine Bestimmte Ashuras die ihn heute etwas interessant aufgeweckt hatte, das feuer wusch über ihn drüber wie eine kalt warme, kriblige Schauer. Er spürte das feuer in sich, aufnehmend bis er dann auch Mias stimme hörte als sie lautstarks brüllte und ihn so, etwas unsanft weckte.

Luke erhob sich, die Stimmen der Ashuras hörend, und rieb seinem etwas dröhnenden Kopf "was ist den nun schon wieder.." etwas schwerfällig erhob sich der Verletzte, und tat ein paar Schritte, und irgentwie fühlte er sich Leichter an, als er so hinunter Schrit immer wieder hörte er die ashuras, was das wohl bedeuten mag, und so Schritt er ein in den Raum, um alle fröhlich zu sehen und auf einmal Mia am Boden zu entdecken
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 3 Monate 4 Wochen her #833371

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 73
  • Dank erhalten: 57
Ryuma - in der Bar mit den anderen

Er war gerade eingeschlafen als ihn ein scharfer aber dennoch angenehmer Schmerz aufweckte. Es dauerte einen Moment ehe er begriff dass es die Insignie auf seinem Hals war welche nun Rot aufleuchtete und glühte. Er spürte wie die Insignie seinen Körper mit neuer Energie durchströmte und sofort war er hellwach. Er ließ seine Schemenhafte Aura vor sich erscheinen. Die breit grinsende Gestalt schwebte vor ihm und starrte ihn an. Sie starrte natürlich nicht wirklich, immerhin lebte sie ja nicht. Es erweckte aber manchmal den Eindruck als ob…
“Ich bin so froh dich wiederzuhaben. War nicht immer einfach ohne dich.” er schaute auf seine Schulter “wie man sieht. Aber egal, jetzt bist du ja wieder da und wir können gemeinsam eine Menge Spaß haben…” Ryuma grinste. Jetzt da er wieder seine Aura hatte, gab es kaum noch einen Gegner der es mit ihm aufnehmen konnte. //Was wohl dieser King macht ? Ich würde ja zu gerne gegen ihn Kämpfen, diesmal allerdings ohne das mir eine Polizistensau in den Rücken schießt…Er würde eine böse Überraschung erleben...Naja es ergibt sich bestimmt noch mal eine Gelegenheit.// die Aura löste sich auf und Ryuma war wieder allein. Im Clan wusste keiner das er mit der Manifestation seiner Aura redete. Er tat sein möglichstes dies Geheim zu halten. Nicht das es daran etwas auszusetzen gäbe... aber die anderen… sie würden es einfach nicht verstehen.
//Ich frage mich wer der neue König ist ?//
Die Neugier darauf wer von nun an den Clan führen würde packte ihn.
Er zog sich ein frisches T-Shirt an und ging nach unten in die Bar.
“Also wer von euch Hitzköpfen darf sich von nun an König nennen ?”
Alle schauten zu Mia die am Boden lag. Offensichtlich Bewusstlos.
“Och ihr wollt mich doch verarschen...DIE ?! Sie ist unsere neue Königin ? Na da können sich die blauen auf was gefasst machen…” //...Und wir auch// vollendete er den Satz in seinen Gedanken. Er hatte nichts gegen Mia. Gut manchmal ging sie ihm auf die Nerven und ihr rumgeschreie war, gerade wenn man einen kater hatte was in der bar nicht unüblich war, schier unerträglich. Aber sie war auch eine waschechte Ashura. Er wusste nicht recht wie er es einordnen sollte das Mia nun Königin war. Er entschied erst mal abzuwarten.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Phai

Kings Story - A New Step 3 Monate 4 Wochen her #833376

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4837
  • Dank erhalten: 375
Asuka Nakamura
feat. Ryuzaki
in ihrer Wohnung -> auf den Weg zur Bar -> in der Bar

Sie gab sich wirklich größte Mühe, damit er die Massage vollkommen entspannen konnte. Wie es schien, stimmte das, was sie gelesen hatte. Ihre Hände musstne nur ein paar Minuten über seinen Rücken gleiten und schon fühlte sie sich ihm verbundener als zuvor. Es war definitiv eine gute Idee von ihr gewesen, das auszutesten. Irgendwann folgte dann auch schon der Moment, mit dem sie schon gerechnet hatte. Es war ja keine wirkliche Leistung sich zu denken, dass er ihr irgendwann die gleiche Behandlung zurückgeben wollte. Bald schon lag sie also unter ihm und er begann ihr Shirt auszuziehen. Ein merkwürdiges und zugleich angenehmes Kribbeln machte sich in ihrem Körper breit, ehe dieses Gefühl dann auch schon durch ein wenig Scham ersetzt wurde, als ihr Oberkörper schlussendlich nur noch von ihrem BH verdeckt wurde. So hatten sie ja noch nicht einmal die weiblichen Clanmitglieder zu sehen bekommen gehabt. Sicherlich hatte sie im Sommer immer mal nur einen BIkini angehabt und man könnte vielleicht argumentieren, dass dieser ja nicht weniger Haut zeigte, doch es war eben doch was Anderes. Man entschied sich ja ganz bewusst für ein solches Outfit und man wusste auch, dass man so gesehen werden würde. Ihr BH hingegen war im Vergleich zu einem Bikinioberteil Unterwäsche, welche sie nicht gerade unbedingt der Welt präsentieren wollte. Aber bevor sie nun noch anfing, sich Gedanken darüber machen zu können, was er wohl so über den Anblick gerade dachte, drehte er sie auch schon um. Es folgte der Moment, wo er ihren Rücken frei legte und sie merkte, wie sie eine Gänsehaut dabei bekam. Es war eben doch ein ziemlich intimer Moment, als er dies tat. Die Gänsehaut verstärkte sich nur noch mehr, als er damit begann, ihren Rücken immer tiefer wandernd mit Küssen zu bedecken. Dann kamen auch schon seine Hände mit ins Spiel und sie schmolz förmlich unter diesen dahin. Sie begann sich allmählich ihm vollkommen hinzugeben und sie merkte auch, wie sich der Gedanke in ihr immer mehr manifestierte, dass sie wohl nichts dagegen hätte, wenn seine Hände weiter nach unten wandern würden. Bevor es allerdings soweit war, war die Massage auch schon vorüber. Viel zu schnell, wenn man sie fragte. Ihretwegen hätte er dies noch stundenlang machen können. Nun aber lagen sie beide nebeneinander im Bett und er merkte auch schon an, dass er wohl bald über sie herfallen müsste, wenn sie ihn noch weiter so ansah. Im Grunde genommen hatte er Recht. Ihr Blick sagte gerade genau das aus. Dass er das eben tun sollte.
Doch genau dann spürte sie eine Wärme in ihren Körper aufsteigen. Jedoch war es eine andere Art von Wärme als die, die sich gerade schon die ganze Zeit in ihr breit machte. Sie kannte dieses Gefühl, auch wenn es lange her war, als sie dieses gefühlt hatte. Sie streckte ihre Hand zu seiner Wange aus. So wie die Sache zwischen ihnen zuvor begonnen hatte und dann konnte sowohl er, als auch sie dieses leicht rötlich schimmernde Licht erkennen, was sie umgab. Sie sah es eben an ihrem Arm und ihrer Hand und er konnte sehen, dass ihr kompletter Körper davon umgeben war. Jedoch änderte sich dadurch auch schlagartig ihre Stimmung. Sie wusste, was das bedeutete. Vermutlich wusste er das auch, immerhin hatten die Legis mehrere Kämpfe gegen Ashura bestritten gehabt, bei denen auch Fähigkeiten zum Einsatz kamen. Asuka war jedoch jemand, der sich über diesen Umstand nicht wirklich freuen konnte. Sie hatte ja keine Kontrolle über ihre Fähigkeit. Ihre Fähigkeit, die letztenendes ihren Eltern das Leben gekostet hatte. Zudem würde das Erwachen der Kräfte der Ashura wohl zwangsläufig zu weiteren Konflikten führen. Es gab unter ihnen sicherlich genug Leute, die genau diesen aktuellen Umstand ausnutzen wollten, dass eben die Kräfte erwacht waren und dies als Möglichkeit sahen, einen vernünftigen Kampf mit den Blauröcken zu liefern. Bisher war sie ja wohl die einzige Rote, die wusste, dass die Legis noch über keine Kräfte verfügten. Wenn das die Anderen erfahren würden, dann wäre wohl vorprogrammiert, dass sich die roten Clanmitglieder erst recht die Blauen vorknöpfen wollten, solange sie diesen Vorteil besaßen. Aber vielleicht bestand ja auch Hoffnung. Vielleicht war ihr König ja jemand, der ein wenig besonnener handelte. Um das herauszufinden, musste sie allerdings in die Bar zurückgehen, weshalb sie auch gleich mit Ryuzaki sprach.
"Ich muss glaube ich nichts weiter sagen oder?"
Ein Nicken seinerseits reichte als Antwort vollkommen aus.
"Ich muss erstmal zurück zur Bar. Ich muss unbedingt herausfinden, wer unser neuer Anführer ist. Vielleich kann man ja mit ihn reden und wir schaffen es tatsächlich unsere Leute zusammenzubringen, am besten bevor sie auf dumme Gedanken kommen"
So war also mit einem Schlag der Augenblick ihrer Trennung gekommen. Damit sie jedoch leichter im Kontakt bleiben konnten, tauschten sie noch schnell ihrer Nummern aus, bevor sie sich jeweils auf den Rückweg in ihre Lager machten. Für Asuka war das ein wenig ein längerer Weg und um möglichst wenig Zeit zu verlieren rannte sie die meiste Zeit des Weges, sodass sie fast vollkommen außer Atem in der Bar ankam. Dort konnte sie schon die heitere Stimmung erkennen. Fast alle Ashura waren froh, ihre Kräfte wieder zu besitzen. Sofort fragte sie den nächstbesten, wer denn nun ihr neuer König war. Die Antwort auf diese Frage ließ all ihre Hoffnungen zerschmettern. Mit Mia als Königin war eine Annäherung beider Klans eigentlich ausgeschlossen. Ja sie war sich ja sogar dann auch schon direkt unsicher, ob sie denn überhaupt nun von ihrer neuen Beziehung reden wollte. Eigentlich hatte sie sich im Kopf schon irgendwie ausgemacht gehabt, mit dem Anführer darüber zu reden, sobald dieser sich zeigte, doch nun war sie sich selbst darüber überhaupt nicht mehr sicher, sodass sie sich erst einmal an den Tresen begab und sich einen Drink bestellte. Irgendwas, vollkommen egal was hatte sie gesagt. Und es war ihr tatsächlich sogar egal, ob dort Alkohol drin war, welchen sie ja eigentlich verabscheute. Aber vielleicht half der ja, den aktuellen Schock ein wenig zu verdauen.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Phai, Exobyte

Kings Story - A New Step 3 Monate 4 Wochen her #833385

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 73
  • Dank erhalten: 57
Ryuma - in der Bar mit den anderen.
Es herrschte allgemeine Heiterkeit in der Bar. Alle waren in Feierlaune. Naja Fast alle. Als Googlie völlig außer Atem in der Bar ankam war das erstmal nicht ungewöhnliches, allerdings wurde sie von einigen mit missbilligenden Blicken angesehen, das war dann doch etwas seltsam. Und als sie dann erfuhr dass Mia die neue Königin war konnte er sehen wie sich etwas in ihr veränderte. Es war als wäre etwas in ihr zerbrochen. Sie war sichtlich geschockt das Mia die neue Königin war. Mia und Googlie waren nicht unbedingt das was man beste Freunde nennen würde. Klar nicht jeder machte Freudensprünge mit Mia als neuer Königin, er selbst wusste noch nicht ganz wie er es einordnen sollte. Allerdings war es bei Googlie schon extrem. Als sie sich dann auch noch an die Bar setzte und sich einen Drink bestellte wurde er erst recht stutzig. Sie mochte doch überhaupt keinen Alkohol. Irgendwas stimmte nicht. Irgendwas war vorgefallen.
Er fragte einen der Ashuras wo Googlie eigentlich gewesen ist. Die Antwort überraschte ihn dann doch sehr: “Hä ?! Ach die ist mit 2 Blauen hier abgezogen, wollte irgendwas mit denen verhandeln um dich frei zubekommen.”
“2 Blaue ? Was wollten die denn hier ?”
“Keine Ahnung, einer ist hier reingestürmt und hat irgendwas von ner Entführung gefaselt und dann ganz schön eine aufs Maul bekommen. Googlie hat auf ihn aufgepasst und mit ihm geredet. Irgendwann ist dann ein zweiter Blauer aufgetaucht, war auf der Suche nach seinem Idiotischem Kumpel. Und bevor hier richtig die Party losgehen konnte hat Googlie den verletzten Blauen einfach übergeben und ist mit ihnen gegangen. Seitdem war sie die ganze Zeit weg.”
“Aha verstehe…” Eigentlich verstand er nicht. Er ging zur Bar und setzte sich neben sie auf einen der Hocker.
“Einmal das übliche.” gab er seine Bestellung beim Barkeeper auf. Er wandte sich an Googlie. “Ich hab gehört das du meine Freilassung verhandeln wolltest. Ziemlich leichtsinnig und Naiv. Aber Loyal. Danke. Allerdings hab ich auch gehört dass du mit den beiden Blauen die heute hier waren einfach so verschwunden bist. Ebenfalls ziemlich Naiv, immerhin war die Gefahr das sie dich bei der nächsten Gelegenheit in Gewahrsam nehmen ziemlich hoch. Und doch bist du hier, und deiner Reaktion von gerade eben nach zu Urteilen ist irgendwas passiert. Also was ist los ? Hat dir einer von denen was angetan ? Falls ja…” er musste den Satz nicht vollenden, er hatte bei der Straßenschlacht bewiesen wozu er fähig war.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 3 Monate 3 Wochen her #833522

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4837
  • Dank erhalten: 375
Asuka Nakamura
feat. Ryuma
in der Bar

Da hockte sie nun in der Bar und hatte ihr Getränk bekommen. Dieses irgendwas, was sie bestellt hatte und wovon sie noch nicht wusste, was das war. Vielleicht schwenkte sie deswegen ja auch gerade das Glas ein wenig umher, sodass die Flüssigkeit darin einen leichten Strudel bildete. Dann nahm sie jedoch einen Schluck und merkte auch direkt, dass in diesem Getränk Alkohol enthalten war. Angewidert verzog sie das Gesicht und schob das Glas ein wenig von sich weg. Probleme hin oder her, aber das war definitiv keine Lösung und würde es auch nie sein. War zwar ein wenig schade um den Aufwand, den sich der Barkeeper gemacht hat, aber was solls? Irgendwer würde das Zeug schon leertrinken und zur Not musste es halt weggeschüttet werden.
Dann bekam sie auch schon Gesellschaft in der Form von Ryuma oder eben auch Happy, wie er öfters genannt wurde. Er hatte direkt gemerkt, dass ihr Verhalten anders war als sonst. Im Grunde genommen wunderte sie das nicht einmal. Sie verhielt sich ja wirklich anders. Alleine das Glas auf den Tresen vor ihr verriet das. Logischerweise wollte er eine Erklärung dafür. Es war nicht normal, sich von jetzt auf gleich zu ändern. Doch wie sollte sie ihm denn das einfach so erklären? Diese Sache, die eigentlich unerklärlich war. Eine Beziehung zwischen einer Ashura und einem Legis. Jedoch blieb ihr kaum eine andere Wahl, als die Sache irgendwann zu berichten. Sonst würde es nur mehr Probleme geben, als jetzt ohnehin schon vorhanden waren. Doch wo sollte sie anfangen zu erzählen? Wenigstens war die Person, die sie gefragt hatte, schonmal die richtige Person. Sie hatte in Ryuma ja schon immer irgendwie sowas wie eine Vaterfigur gesehen. Eine Figur, die sie niemals so wirklich hatte. Ihr Vater war ja nunmal ein totales Arschloch gewesen. Dass sie in Happy sowas wie einen Ersatzvater sah, machte es allerdings nicht unbedingt leichter, über ihre Dinge zu reden, die sie so beschäftigten. Sie überlegte auch eine ganze Weile, wo sie denn anfangen sollte, doch sie fand keine adäquate Lösung. Der Versuch ihre Gedanken dauerte ja fast schon so lange, als hätte man annehmen können, dass sie lieber die ganze Zeit einfach nur schweigen wollte. Doch genau das wollte sie nicht. Schweigen würde nichts bringen. Soviel war schonmal klar. Da sie jedoch zu keinem vernünftigen Anfang kam, redete sie einfach drauf los, ganz frei Schnauze, so wie ihr die Sachen gerade in den Sinn kamen.
"Die Blauen sind an ihre Vorschriften gebunden. Solange ich nichts tue, was gegen irgendwelche ihrer Regeln verstößt, können die mich gar nicht einbuchten. Außerdem bin ich mit den Beiden mitgegangen, um noch weiteres Blutvergießen zu verhindern. Wir hatten in der gestrigen Schlacht genug Opfer. Du kennst meine Einstellung dazu. Und wenn schonmal zwei von denen in unsere Bar gestürmt waren, wie lange hätte es wohl gedauert, bis die ganzen restlichen Blauröcke mitsamt der Polizei aufkreuzen würden, wenn wir die Zwei gefangen genommen hätten, wie es so manche vorgeschlagen hatten? Unter anderem auch unsere neue Königin oder was auch immer sie jetzt darstellen mag. Mia ist eine der angrifflustigsten Leute hier. Es würde mich nicht wundern, wenn eine ihrer ersten Amthandlungen ein Angriff auf die Legis wäre, weil wir ja jetzt unsere Kräfte haben. Und wo wir gerade bei den Kräften sind. Du weißt, über welche Kraft ich verfüge. Du warst damals soweit ich weiß derjenige, der gesehen hat, was ich in meiner Wohnung angestellt habe. Für meine Vater tut es mir ja gar nicht Leid, doch meine Mutter konnte nichts dafür. Sie war halt nur zufällig in der Nähe und ich habe keine Kontrolle über meine Kraft. Ich will nicht wieder unschuldige Menschen verletzen oder gar töten. "
Ja. Das war nunmal ein Erlebnis, was sie geprägt hatte. Doch damit war ihre ganze Erzählung ja noch nicht zu Ende. Sie musste ja noch zu den Punkt kommen, warum sie hauptsächlich so aufgebracht war. Daher atmete sie einmal kräftig durch, ehe sie wieder anfing, zu sprechen.
"Außerdem wäre da noch eine andere Sache."
Ihr Blick dabei wurde sogar noch ein wenig ernster, als er ohnehin schon war. Somit war es mehr als nur eindeutig, dass die nächsten Worte von ihr kein Scherz waren.
"Ich habe mich verliebt. In einen von den Blauen und wir beide sind zusammen."
Das durfte wohl auch für Ryuma eine ziemlich dicke Überraschung sein.
"Von daher hatte ich gehofft, dass es zwischen unseren Clans vielleicht so Etwas wie eine Annäherung geben könnte. Doch mit Mia als unsere Anführerin ist das wohl ausgeschlossen. Wer weiß, ob sie mich deswegen vielleicht nicht sogar rauswirft? Es gibt jedoch nichts, was ich gegen meine Gefühle tun kann, vollkommen egal, was du oder die Anderen jetzt dazu sagen werden. In meinem Herzen ist ja nicht einfach so ein Schalter verbaut, den ich mal so eben ausknipsen kann. Von daher werde ich meine Beziehung auch nicht einfach so beenden. Soviel steht schonmal fest."
Ja. Jetzt war die ganze Sache wenigstens raus und Asuka konnte echt spüren, wie ein riesiger Stein von ihrem Herzen abfiel. Klar könnten jetzt durchaus negative Konsequenzen auf sie zukommen, doch dieses Geheimnis noch länger mit sich herumzutragen, hätte sie wohl nur deutlich mehr belastet. Jetzt konnte sie nur noch abwarten, wie denn die Reaktionen der Anderen deswegen ausfielen.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 3 Monate 3 Wochen her #833599

  • Phai
  • Phais Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • K`nocking on Heaven`s Door
  • Beiträge: 361
  • Dank erhalten: 80
Elyon
Bar – Zimmer
Feat Mia und Shuichi

Elyon schaute in die Runde und sah entsetzte, enttäuschte, aber auch glückliche Gesichter. Ein junger Mann der Mitte Zwanziger stand vor ihr. Er hatte ein durchtrainierten Körper, dass Einzigste, was Elyon zu diesem Mann nicht passte war seine Brille. Irgendwie störte es das Gesamtbild des Mannes. Wirklich ernst nehmen konnte sie ihm nicht. "Stimmt vermutlich. Lass uns mal ein Zimmer für sie suchen - und dann bleibt es an uns zu warten. Begleitest du mich dann kurz? Ich kann Mia zwar tragen, aber nicht gleichzeitig Türen öffnen.", sagte Shuichi zu ihr. Elyon nickte ihm zu und ging mit ihm los. Sie machte immer die Türen auf bis sie ein Zimmer für Mia hatten. „Sie war im schönen Rot umgeben. So strahlend.“ sie schaute Shuichi an. „Bist du froh, dass sie die Königin geworden bist oder bist du einer der entsetzt beziehungsweise enttäuscht darüber ist?“, fragte sie ihm. Elyons Reaktionen konnte man nie richtig definieren. Sie nahm wieder die Hand von Mia. „Seid wie lange bist du eigentlich schon hier dabei und kennst du sie hier sehr gut?“, fragte sie ihn wieder, Elyon starrte auf seine Brille. Sie sah sehr interessant aus, aber auch gewöhnlich. „Trainierst du häufig?“ Sie sprach heute für gewöhnlich sehr viel. Eigentlich war sie nie wirklich redselig. Irgendwie konnte sie dem Mann vertrauen. Sie hatten nie wirklich etwas zusammen gemacht und auch nie wirklich miteinander geredet. Elyon war einfach zu jung für die anderen Clansmitglieder. Sie wussten nicht, weshalb sie hier dabei war. „Werd schnell wieder gesund, Mia.“
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 3 Monate 3 Wochen her #833606

  • Exobyte
  • Exobytes Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 73
  • Dank erhalten: 57
Ryuma - an der Bar mit Asuka

Es dauerte einen Moment ehe Asuka anfing zu erzählen. Er sah ihr an wie sie mit sich selbst kämpfte.
Asuka fing an zu erzählen.
"Die Blauen sind an ihre Vorschriften gebunden. Solange ich nichts tue, was gegen irgendwelche ihrer Regeln verstößt, können die mich gar nicht einbuchten. Außerdem bin ich mit den Beiden mitgegangen, um noch weiteres Blutvergießen zu verhindern. Wir hatten in der gestrigen Schlacht genug Opfer. Du kennst meine Einstellung dazu. Und wenn schonmal zwei von denen in unsere Bar gestürmt waren, wie lange hätte es wohl gedauert, bis die ganzen restlichen Blauröcke mitsamt der Polizei aufkreuzen würden, wenn wir die Zwei gefangen genommen hätten, wie es so manche vorgeschlagen hatten? Unter anderem auch unsere neue Königin oder was auch immer sie jetzt darstellen mag. Mia ist eine der angrifflustigsten Leute hier. Es würde mich nicht wundern, wenn eine ihrer ersten Amthandlungen ein Angriff auf die Legis wäre, weil wir ja jetzt unsere Kräfte haben. Und wo wir gerade bei den Kräften sind. Du weißt, über welche Kraft ich verfüge. Du warst damals soweit ich weiß derjenige, der gesehen hat, was ich in meiner Wohnung angestellt habe. Für meine Vater tut es mir ja gar nicht Leid, doch meine Mutter konnte nichts dafür. Sie war halt nur zufällig in der Nähe und ich habe keine Kontrolle über meine Kraft. Ich will nicht wieder unschuldige Menschen verletzen oder gar töten. "
Er erinnerte sich an den Vorfall mit ihren Eltern. Es war furchtbar gewesen. Ihre Kraft war unglaublich, zu Schade dass sie sie nicht kontrollieren konnte.
Er kannte ihre Einstellung gegenüber Gewalt, auch wenn er sie nicht teilte respektierte er dies. Sein Leben war geprägt von Gewalt und er kannte nichts anderes. Die Armee hatte ihm beigebracht das Brachiale Gewalt auf alles war, man musste nur hart genug zuschlagen.
"Außerdem wäre da noch eine andere Sache."
//Jetzt wird´s interessant//
Asuka schaute noch ernster und Ryuma wurde klar dass es wirklich was ernstes sein musste.
"Ich habe mich verliebt. In einen von den Blauen und wir beide sind zusammen. Von daher hatte ich gehofft, dass es zwischen unseren Clans vielleicht so Etwas wie eine Annäherung geben könnte. Doch mit Mia als unsere Anführerin ist das wohl ausgeschlossen. Wer weiß, ob sie mich deswegen vielleicht nicht sogar rauswirft? Es gibt jedoch nichts, was ich gegen meine Gefühle tun kann, vollkommen egal, was du oder die Anderen jetzt dazu sagen werden. In meinem Herzen ist ja nicht einfach so ein Schalter verbaut, den ich mal so eben ausknipsen kann. Von daher werde ich meine Beziehung auch nicht einfach so beenden. Soviel steht schonmal fest."

Das hatte er nicht erwartet. Ryuma war sichtlich überrascht. Er schaute sich um um zu überprüfen ob jemand in der Nähe war der ihr Gespräch mitbekommen haben könnte, aber zum Glück waren die meisten mit MIa beschäftigt bzw. damit zu feiern dass sie eine neue Königin hatten als das es jemanden interessierte was die beiden an der Bar besprachen.
Er überlegte einen Moment was er sagen sollte bevor er sich wieder Asuka zuwandte.
“Also ich sage es ganz direkt. Ich heiße die Beziehung nicht gut und denke du machst einen großen Fehler. Allerdings ist es dein Fehler und wenn du dich dazu entscheidest ihn zu begehen ist dass deine Sache. Ich halte mich da raus. ABER solltest du oder dein neuer Freund diese Familie in Gefahr bringen, versichere ich dir das ich ihn mir persönlich vorknöpfen werde.
Was Mia und die anderen angeht würde ich es erstmal für mich behalten. Aber das musst du wissen.”
Man merkte ihm an das er nicht gerade glücklich darüber war dass sie mit einem Legis zusammen war. Aber er würde sich auch nicht einmischen. Vorerst.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 3 Monate 2 Wochen her #833697

  • Siakar
  • Siakars Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 190
  • Dank erhalten: 53
Ryuzaki Ayashi (Asukas Heim) mit Asuka -- > Irgendwo in der Stadt-- >Legis HQ (Mit Kuraiko und Alex)

Die Hitze, die von Asuka ausging, begann immer größer zu werde und Ryu hatte schon so einen Gedanken im Hinterkopf, warum das wohl so sein würde. Gleich darauf begann Sie auch schon leicht rötlich zu schimmern. Seine Augen funkelten und er konnte nicht anders, als anzufangen zu lachen. Sie sah einfach viel zu sexy aus, so leicht bekleidet und dann auch noch ein schwacher Rotschimmer, der Ihre Haut noch besser zur Geltung brachte. Trotzdem wusste Ryu, dass sich jetzt einiges ändern würde. Nun hatten die Roten ihren König wieder und wenn dieser nicht wohlwollend gegenüber der Legis war, würde das wirklich zu Schwierigkeiten führen. Als Asuka dich dann an ihn wandte, um ihm zu sagen, dass sie zu ihrer Lage nichts mehr zu sagen hatte, nickte er nur, denn er konnte sich nur zu gut vorstellen, was nun in Asuka vorging. Sie liebte ihn wirklich, dass konnte er spüren, aber jetzt, da die Kräfte wieder zurück waren, musste sie einem König die Treue schwören, der womöglich etwas gegen ihre Beziehung einzuwenden hatte. Auch Ryu musste sich überlegen, wie er es seinem König sagen sollte, falls die Blauen auch bald einen haben würden. Falls auch seine Kräfte zurückkommen würden.

Dann löste er sich aus dem Gedanken und bekam mit, wie Asuka sich aufrichtete, um sich wieder anzuziehen. Dabei fügte sie noch hinzu, dass sie zunächst einmal in das HQ der Ashura gehen müsste, um ihren neuen König kennenzulernen und vielleicht hatte sie ja die Chance ihre Leute zu beruhigen. Auch Ryu stieg auf und zog sich sein Oberteil wieder an und richtete sein Outfit. Zusammen gingen sie beide zur Haustür, wo sie beide schnell ihre Schuhe anzogen und nach draußen schlüpften. „Viel Glück. Mach dir keine Sorgen, alles wird gut. Falls irgendwas ist, ruf mich an. Ich bin sofort bei dir, wenn du Hilfe brauchst.“ Gab Ryu noch von sich, während sie beiden ihre Handynummern austauschten und er sein Handy auf laut stellte.

Dann war auch schon der Moment gekommen, wo er ihr noch einen Kuss gab und sich ihre Wege trennten. Seine Gedanken waren viel zu aufgewühlt, um sofort zurück ins HQ zu gehen und so ging er in den nächsten gelegenen Park und setzte sich auf eine Bank. Dort angekommen sah er auch schon, wie eine Gestalt auf ihn zukam, die sich merkwürdig verhielt. Ryu legte leicht den Kopf schief und führte die Hand zu seinem Schwert, welches er am Gürtel trug. Bevor der Angreifer ihn jedoch erreichen konnte, entdeckte Ryu wer es war und fing an zu lachen. „Du gibst wirklich nicht auf was?“ fragte er den Kerl, bevor sein Schwert zog und vor sich hielt, um den Kerl zu signalisieren, dass es er keinen Schritt weiter gehen sollte. >>Du hast sie nicht verdient. Du Legis Abschaum. << schrie ihn der Kerl an und er sah wie ein Messer in seiner Hand aufblitzte. „Und da willst du mich einfach abstechen?“ fragte Ryu ihn nur und sah wie der Kerl sichtlich mit sich rang. Dann wurde er ganz ernst und schaute den kleinen Wurm an. „Für dich gibt jetzt 2 Möglichkeiten. Erstens du legst das Messer weg und verschwindet es meinem und aus Asukas Leben, sodass ich dich nie wieder zu Gesicht bekomme, oder Zweitens die greifst mich jetzt an und ich werde dich so schlimm verletzten, dass die nie wieder ein Messer in der Hand halten kannst. Du hast die Wahl, was willst du tun?“ sagte Ryu bissig zu dem Kerl. Ein paar Minuten standen sie beide reglos da, bevor der Kerl sein Messer fallen ließ und davonstürmte. Ryu entspannte sich, steckte sein Schwert weg und hob das Messer auf, dass der Kerl fallengelassen hatte. Es war ein einfaches Klappmesser, wie es unzählige gab. Er ließ es in seine Tasche gleiten, um es später zu entsorgen und setzte sich auf die Bank, um nachzudenken. Wie hatte er sich nur so sehr in Asuka verlieben können und dass, obwohl sie sich erst heute kennengelernt hatten. Es gab wohl doch sowas wie Liebe auf den ersten Blick. Bisher hatte es Ryu immer für ein Märchen gehalten, aber wie es schien, war es wahr. Seine Gedanken schweiften um Asuka, die unter ihm gelegen hatte und er spürte wie seine Erregung größer wurde. //Nein, ich sollte mich konzentrieren. // dachte er, während er sein Kopf schüttelte, um wieder einen klaren Gedanken fassen zu können. Es gab da leider ein paar brisante Themen, die seine Aufmerksamkeit erforderten. Zum Beispiel, dass Asuka nun ihre Kräfte zurückhatte und so wie ihr Gesichtsausdruck ausgesehen hatte, war sie davon sichtlich geschockt gewesen.

Was wohl ihre Kräfte waren, dachte Ryu nur, während er einem Vogel dabei zusah, der einen Wurm aus der Erde zog. Seine eigenen kannte er ja nicht so gut. Obwohl er schon relativ alt war, hatte er immer noch nicht richtig gefunden, für was seine Kräfte gut waren. Vielleicht war er ja wirklich fehlerhaft wie seine Eltern immer behauptet hatten. Die Gedanken daran, was seine Eltern jetzt wohl sagen würden, wenn sie auch noch wüssten, dass er mit einer Ashura zusammen war, brachte ihn zum Schmunzeln. Schon lange hatte Ryu seine Eltern abgeschrieben und konnte sich nur noch dazu hinraffen ihnen zum Geburtstag zu gratulieren und zu Weihnachten eine Karte heimzuschicken. Vielleicht würde er Ihnen auch eines Tages von Asuka erzählen, falls die Beziehung halten würde. Wobei sich Ryu allerdings sicher war, denn die Reaktion, die Asuka bei ihm hervorrief, ließ einfach auf nichts anderes schließen, als dass sie die Frau fürs Leben war. Dann hatte er Vogel den Wurm bekommen und flog fröhlich mitsamt seiner Beute davon. Ryu ließ den Blick weiter umherschweifen, als ihm auffiel, dass er ganz allein im Park war. Und das obwohl es eigentlich nachmittags war und die Grundschüler aus der Schule kommen sollten. Vielleicht waren die Jugendlichen heutzutage nicht mehr so viel draußen. Ryu grübelte noch einige Zeit, bevor er es einfach darauf schob, dass die Gegend wohlhabend war und Kinder von Reichen, nicht so viel Freizeit hatten.

Zehn Minuten später hatte Ryu seine Gedanken geordnet und konnte wieder klar denken. Zuerst fiel ihm ein, dass er eigentlich auf der Suche nach Kuraiko gewesen war, was er durch Asuka ganz vergessen hatte. //Vielleicht hat Alex sie ja gefunden.// dachte er nur, als er auch schon das Handy gezückt hatte und Alex anrief. Dieser meldete sich wie gewohnt mit Officer Kingston. „Jo Alex, wie sieht es aus, ist Kuraiko aufgetaucht.“ Alex Worte beruhigten ihn und seine Schultern entspannten sich. Sie war also schlussendlich doch heimgekehrt. //Ich muss ein dringendes Wörtchen mit der kleinen reden.// überlegte er sich wütend, bevor er sich wieder Alex am Telefon zuwandte. „Achso die Roten haben wieder ein König. Du solltest den anderen Bescheid sagen, ich bin in ner dreiviertel Stunde wieder im HQ. Bereite die Leute darauf vor das niemand von ihnen sich mit einem Ashura anlegt, wenn er nicht schwer verletzt werden will. Sollten die Roten angreifen, haben wir keine Chance zu gewinnen.“ Schweigen. „Ich weiß aber, dass die Ashura uns erstmal nicht angreifen werden.“ Seine Worte mussten sich etwas kryptisch anhören, jedoch legte er auf, bevor er auch nur eine Antwort von Alex bekommen hatte. Klar er kam zwar mit eigentlich jedem zurecht, jedoch war es nicht so, dass Alex zu seinen engsten Vertrauten gehörte und er ihm so sehr vertraute, wie seine Schüler. Trotzdem hoffte Ryu, dass Alex seine Worte richtig deuten würde und die ganze Sache ruhig und geordnet angehen würde. Er würde Alex später einweihen, denn es war nie schlecht, wenn ein andere Officer die Wahrheit kenne würde. Es gab nun ein Notfallplan, denn Alex in die Wege leiten würde, aber dafür mussten sie sich sicher sein, dass die Ashura auch wirklich ihre Kräfte hatten und nun ja Ryu war der Einzige, der es bezeugen konnte. Insgeheim betete Ryu also dafür, dass Alex ihm so sehr vertraute, um das Nötige zu tun.

Nun da er das erstmal erledigt hatte, machte sich Ryu auf den Weg ins HQ. Wahrscheinlich sollte er ein Taxi nehmen, aber er war nicht besonders scharf darauf, mit den anderen darüber zu diskutieren, warum er wusste, dass die Ashura sie nicht angreifen würden. Dies würde schlussendlich dazu führen, dass er erklären musste, wieso er dafür einstand, dass sich die beiden Clans versöhnten oder zumindest einen Waffenstillstand schlossen. Und so setzte er sich in Bewegung und lief zügigen Schrittes zurück ins Hauptquartier, denn er wollte ja nicht allzu spät ankommen.

Auf dem Weg begann seine Wunde wieder etwas zu schmerzen und er konnte fühlen, wie sie wieder anfing zu bluten. //Verdammt, das war wohl doch alles zu viel heute.// fluchte er und drosselte seinen Gang, um zu verhindern, dass es schlimmer wurde. Eine Minute später hatte es auch zum Glück schon wieder aufgehört. Allerdings zierte nun ein roter Fleck seine Uniform, sodass es aussah, als wäre er abgestochen worden. Und all das nur wegen Kuraiko. Er würde sie definitiv zur Rede stellen und zu einer gehörigen Strafe verdonnern. Sie hatte einen Befehl missachtet und war nicht bei Alex geblieben. Er lief fluchend weiter und achtete darauf, dass sich seine Brust so wenig wie möglich bewegte, um zu verhindern, dass die Wunde wieder anfing zu bluten. //Da kann ich ja froh sein, dass sie nicht in Asukas Bett angefangen hat zu Bluten.// schmunzelte er. Der Gedanke an Asuka, die unter ihm lag, brachte sein Herz zum rasen und er konnte fühlen, wie er sie vermisste. //Reiß dich zusammen, du musst jetzt funktionieren.// rügte er sich selbst, bevor er seine Gedanken wieder auf die bevorstehenden Aufgaben richtete. Ehrlich gesagt, wusste Ryu nicht, was jetzt zutun war. Klar hatten sie einen Notfallplan für den Fall, dass die Ashura ihre Kräfte vor ihnen zurückbekamen und die dazugehörenden Schritte, würde Alex bestimmt schon in die Wege leiten. Genau in diesem Moment vibrierte sein Handy und zeigte den Code an, der an alle Legis Mitglieder gesendet wurde, für den Fall, dass die Ashura ihre Kräfte vor ihnen wiederhatten. Alex hatte also seine Aufgabe erledigt und dafür gesorgt, dass der Clan bescheid wusste.

Wahrscheinlich sollte die Legis jetzt erstmal abwarten und darauf reagieren, was die Ashura taten. Hoffentlich konnte Asuka sie überzeugen ihre Kräfte nicht spielen zu lassen und anzugreifen. Bei dem gestrigen Kämpfen waren schon mehr als genug zu Schaden gekommen. Aber auch wenn er fest daran glaubte, dass Asuka es schaffen würde, so waren die Ashura immer unberechenbar. Und selbst ein paar vereinzelte Ashura konnten mit ihren Kräften schon enormen Schaden anrichten. //Hoffentlich ist ihr neuer König vernünftig.//

Eine halbe Stunde später kam Ryu vor dem Hauptquartier an und sah, wie ihn angespannte und entsetzte Gesichter ansahen und auch sogleich eine der Wachen auf ihn zukam. >>Geht es ihnen gut, Officer.<< Er schaute an sich herab, um zu sehen, was die Aufmerksamkeit der Wachen auf sich zog. „Ach macht euch keine Sorgen, dass ist nur eine kleine Verletzung, die ich mir heute Morgen zugezogen habe.“ Lächelte Ryu sie an, um zu zeigen, dass er nicht schlimm verletzt war. Als die Wache fast bei ihm angekommen war, um ihm zu helfen, winkte er nur ab. „Wie gesagt, es ist nichts lebensbedrohliches.“

Ryu schritt durch die Tür und sah in die angespannten Gesichter seiner Kameraden. Die Stimmung war sichtlich angespannt und aufgeheizt, denn alle wussten, dass wenn die Ashura jetzt angriffen, hatten sie nichts, was sie ihnen entgegenzusetzen hatten. „Keine Sorge, die werden schon nicht dumm genug sein uns anzugreifen.“ Rief er in den Raum, was die Stimmung etwas auflockerte. Da ihm aber auffiel, dass gerade die jungen Knights auf seine Brust starrten, fasste er den Gedanken, dass er sich dringend umziehen musste. Er ging zunächst zu einem seiner Schüler, der ihn besonders verängstigt ansah. „Mach dir keine Sorgen Tom, ich bin nicht verletzt. Kannst du für mich bitte zu Officer Kingston gehen und ihm sagen, dass ich da bin und mich mit ihm treffen werde, sobald ich mich frisch gemacht habe.“ Der Junge nickte ihn an und als er schon dabei war sich umzudrehen, rief ihm Ryu noch zu. „ Ach und finde heraus wo sich Kuraiko aufhält und sende die Antwort per Nachricht an mich.“ >>Jawohl Officer. << kam es nur zurück. Ryu sah wie der junge Knight davonzischte, um die Aufgaben zu erledigen.

Da das nun erledigt war, ging er schnell hoch in sein Zimmer, zog sich aus und nahm den Verband ab, der an seiner Wunde klebte. Aus seinem Sanitätsschrank holte er Verbandszeug hervor und machte sich daran, seine Wunde zu reinige und mit einem neuen Verband auszustatten. Da er duschen wollte, nahm er eine der Wasserabweisenden Folien und klebte sie über seinen Verband, damit dieser nicht nass wurde. So ausgestattet, hüpfte er unter die Dusche und fing an sich von oben bis unten zu waschen. //Hoffentlich geht die Wunde nicht von dem Wasser wieder auf.// dachte er nur, während er seine Brust wusch. Als er fertig war, schlüpfte er aus der Dusche, griff sich ein Handtuch, trocknete sich ab und lief in sein Zimmer, um sich anzuziehen. Dort angekommen, zog er zunächst den Wasserschutz von seinem Verband und nahm eine frische Uniform aus dem Schrank, die sich überzog. Dann ging er zu seiner vollgebluteten Kleidung und warf sie in den Korb für Schmutzwäsche. Vielleicht konnte die Jacke ja noch gerettet werden, auch wenn Ryu aus Erfahrung wusste, dass Blut nur sehr schwer rauswaschen ging. Nun da er das erledigt hatte, schaute er auf sein Handy, wo auch schon eine Nachricht von seinem Schüler aufblinkte. >>Officer Kingston ist benachrichtigt und hat mir mitgeteilt, dass sie sich zu einem Treffen der Officer einfinden sollen. Zu Kuraiko, Sie ist in Raum 305 und verkriecht sich da.<< Ryu überlegte kurz, was er dem jungen Knight antworten sollte und beließ es bei einem Kurzen. „Danke sehr. Gute Arbeit.“

Dann machte sich Ryu zunächst auf, um Kuraiko aufzusuchen. Auf dem Weg nach unten kamen ihm ein paar Knights entgegen, die ihn allesamt angespannt grüßten. Ryu wollte sie zwar beruhigen, doch ihm fiel nichts ein. Also beließ er es erstmal bei einem freundlichen Guten Abend und folgte weiter seinem eigentlichen Ziel. Vor dem Raum angekommen, indem Kuraiko war, hielt er inne und überlegte sich, was er zu ihr sagen würde. Seinen Entschluss gefasst, schritt er voran.
Mit seinen Fingern umschloss er den Türgriff, drückte ihn sanft nach unten und trat in den Raum ein. Er sah, wie Kuraiko in einer Ecke lag und so schien es eingeschlafen zu sein. Ryu wartete einen Moment, doch schon hatte Kuraiko seine Anwesenheit bemerkt und war aufgewacht. „Guten Abend Kuraiko. Wie kommt es, dass du nicht mit Officer Kingston zurück ins Hauptquartier gekommen bist?“ Er versuchte zwar nicht allzu wütend zu klingen, doch man konnte ihm sichtlich anmerken, wie aufgebracht er darüber war, dass sie nicht mit Alex zurückgekommen war. „Du weißt schon, dass du dich damit direkt meinen Befehlen widersetzt hast.“ Seine Worte überrumpelten sie so sehr, dass die immer noch erschöpfte Kuraiko gar nicht dazu kam zu antworten. Nun da er in den Raum eingetreten war, konnte er Kuraiko sehen und sah, wie die erschöpfte und misshandelte Kuraiko in einer Ecke lag. Seine Wut verschwand und sein Ton wurde ganz sanft. „Was ist geschehen?“ Dann hörte er sich zunächst an, was Kuraiko zu sagen hatte. Sie erzählte ihm etwas von Polizisten und dass sie von ihnen gefangen genommen wurde und als Ashura betitelt wurde. Ryus Wut flammte wieder auf. „Ich hoffe du kannst dich noch an die Polizisten erinnern. Wenn der ganze Trubel hier vorbei ist werden wir bei der Polizei vorbeischauen und die Bastarde zur Rechenschaft ziehen.“ Dann setzte er sich neben sie und legte seine Hand auf ihre Schulter. „Du solltest dich erstmal etwas ausruhen. Hier hast du meine Zimmerkarte, geh in mein Zimmer und leg dich schlafen. Falls du vorher noch was Essen willst, kannst du dir, was du auch willst aus dem Kühlschrank nehmen.“ Er legte ihr seine Zimmerkarte in die offene Hand und streichelte ihr sanft über die Schulter. Zwar konnte Kuraiko auch in den Quartieren für die Knights schlafen, doch Ryu wusste, dass sie nicht gestört werden wollte, weshalb sie auch hier in einem Raum war, der nicht allzu oft benutzt wurde. „Und falls du dich weigern willst. Das ist ein Befehl!“ Dann stand er wieder auf und ging zu der Tür. Bevor er durch die Tür nach draußen schritt, drehte er sich nochmal um. „Über die Bestrafung für deinen Ungehorsam sprechen wir später.“

Mit diesen Worten verabschiedete er sich und ging zielstrebig in den Raum, indem das Treffen der Führungskräfte stattfand. Dort angekommen, öffnete man ihm die Tür und er trat in dem Raum, indem die Führungskräfte der Legis versammelt waren. „Guten Abend, wie ich sehe habt ihr bereits das Notfallprotokoll eingeleitet.“ Begrüßte er die anderen, die ihm daraufhin zunickten. „Wie sieht die Lage aus, wurden wir schon angegriffen?“ Seine Frage wurde verneint und er konnte spüren, wie ihn alle ansahen und auf die Erklärung gefasst waren, warum er wusste, dass die Ashura ihre Kräfte wieder zurückhatten. „Nun gut, also wie Officer Kingston bestätigen kann, habe ich ein Mitglied der Ashura begleitet. Dann hat sie plötzlich angefangen rot aufzuleuchten und ich konnte spüren, wie ihre Kräfte sich entfaltet haben. Dies lässt eindeutig darauf schließen, dass die Ashura wieder einen König oder eine Königin haben. Mir wurde außerdem versichert, dass falls es zu einer Auseinandersetzung kam, würde ich bescheid bekommen, damit wir unsere Kräfte evakuieren können.“ Ryu ließ absichtlich aus, dass er mit Asuka zusammen war. Zwar wollte er es hinausschreien, allerdings war das gerade nicht der richtige Zeitpunkt und außerdem war es für die jetzige Situation nicht von belangen. Als die anderen ihn fragten, ob man der Ashura vertrauen konnte, schaute Ryu den Leuten ganz tief in die Augen und nickte. Dann fingen die angeregten Diskussionen an, wie die Legis mit den wiedergewonnenen Kräften, der Ashura umgehen sollten.

Zwei Stunden später waren sie fertig und zu dem Ergebnis gekommen, dass sie zunächst einmal abwarten sollten, was die Ashura taten. Ryu ging als einer der letzten aus dem Raum und sah auch, wie Alex noch dablieb. „Ich habe mich eben selbst versichert, dass Kuraiko wieder zurück ist. Allen Anschein nach, wurde sie von Polizisten gefangen genommen und misshandelt. Wenn das hier vorbei ist, müssen wir das dringend klären. Wir können es nicht dulden, dass Polizisten unsere Knights entführen.“ Sein Ton war schroff, denn auch wenn Kuraiko wieder zurück war, konnte er Alex immer noch nicht vergeben, dass er einfach so Kuraiko im Stich gelassen hatte. Als dann alle aus dem Raum gegangen waren, bis auf sie Beide, hob Ryu den Arm, um Alex zu signalisieren, dass er noch dableiben sollte.

Als die Türen geschlossen wurden, fing Ryu an zu erzählen. „Also gut, ich glaube es ist besser, wenn ich es jemandem erzähle. Ich bin mit Asuka zusammen und wir beide wollen versuchen, dass unsere Clans besser miteinander auskommen, oder zumindest nicht weiter im offenen Krieg gegeneinander sind. Ich weiß, dass es eigentlich Hochverrat ist, aber es ist mir egal. Ich mag die Kleine wirklich und das werde ich mir nicht von unserem nervigen Streit mit den Ashura kaputt machen lassen.“ Nun da er es gesagt hatte, viel die Anspannung von ihm ab und er wartete darauf, was Alex zu ihm sagen würde.

Nachdem er eine weitere halbe Stunde mit Alex darüber diskutierte, was es für Auswirkungen hatte, dass er mit Asuka zusammen war, trennten sich die beide. „Wir sehen uns später. Ich muss mich erstmal etwas hinlegen. Falls du was von mir willst, ruf mich an.“ Nun war auch Ryu ziemlich müde geworden und lief auf direktem Weg zu seinem Zimmer, da er keine Schlüsselkarte mehr hatte, machte er einen Umweg über die Lobby, wo er sich den Generalschlüssel schnappte.

In seinem Zimmer angekommen, schaute er kurz in sein Schlafzimmer, um sicher zu gehen, dass Kuraiko sich auch erholte. Als er sie schlafend daliegen sah, schloss er die Tür und ging zur Couch. Dort angekommen zog er sich so weit aus, dass er nur noch seine Hose trug und legte sich hin. Dann wählte er noch schnell die Nummer von Asuka und gab ihr eine Statusmeldung. So turtelten sie noch einige Zeit herum, bevor er auflegt und sich hinlegte. Sobald er waagerecht dalag und die Augen schloss, schlief er auch sogleich ein.
Letzte Änderung: 3 Monate 1 Woche her von Siakar.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Exobyte

Kings Story - A New Step 3 Monate 2 Wochen her #833764

  • BlackPersona
  • BlackPersonas Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Let´s Rock.
  • Beiträge: 497
  • Dank erhalten: 246
Alex Kingston, Blaues HQ + Ryuzaki und Kuraiko (nur erwähnt)

Es verging erneut ein ganzes Stück an Zeit, bis sich wieder irgendwas tat. Doch dieses Mal war es etwas noch viel wichtigeres. Ihm wurde telefonisch berichtet, dass Kuraiko wieder aufgetaucht war. Ein Glück, dachte er sich, während er darüber nachdachte, ob und wie er mit ihr umgehen sollte. Dann viel ihm ein, dass er ja letztendlich die Erlaubnis gegeben hatte und ließ sie erstmal ankommen, bevor er sie aufsuchte.

Und wie es der Zufall so wollte, rief Ryuzaki ihn wenig später von irgendwo aus an und fragte nach Kuraiko. Da Alex erst kürzlich selber davon erfahren hatte, konnte er Ryuzaki auch nicht mehr sagen als dass sie wieder da war. Was Alex viel mehr beunruhigte war die Tatsache, dass Ryuzaki wie auch immer erfahren hatte, dass die Roten wieder einen König haben. Ihm stockten die Worte. Bevor Alex auch nur ein weiteres Wort sagen konnte, legte Ryuzaki auf und Alex hatte nun wieder einen Haufen Arbeit zu verdauen.

Ein wenig verwirrt war Alex jetzt schon aufgrund dieser plötzlichen Offenbarung, aber er hatte jetzt keine Zeit mehr, sich darüber große Gedanken zu machen. Wenn das alles wahr wäre, dann würde den Blauen aktuell eine große Gefahr drohen. Per Smartphone pingte er seine Unteroffiziere an mit der Anweisung, via Schnellverteilung einen Code an alle Clanmitglieder weiter zu senden. Der Code selber bedeutete entschlüsselt: "Die Ashura haben ihre Kräfte wieder erlangt. Jeglicher Kontakt mit verdächtigen Personen ist zu meiden und es ist sich unverzüglich nach Erhalt dieser Info im Hauptquartier zu sammeln."

Danach beorderte er seine persönliche Adjutantin in sein Büro. "Simone, rufen sie unverzüglich eine Vollversammlung der Führungsetage mitsamt allen Offizieren ein. Verwenden sie den Notfall-Code." Die Adjutantin machte sich unverzüglich an´s Werk, und Alex machte sich auf die Suche nach seinem Mantel. Als diesen gefunden hatte und gerade gehen wollte, wurde er doch noch kurz aufgehalten. Es war mehr oder weniger ein Nachrichtenüberbringer, der Alex die Info überbrachte, dass auch Ryuzaki wieder im Hauptquartier angekommen. Ebenso wollte dieser Alex treffen, nachdem er sich frischgemacht hatte. "Vielen Dank. Richte ihm folgende Antwort aus: Ein Offizierstreffen mit der ganzen Führungsriege wurde angesetzt. Sobald er sich frisch gemacht hat, soll er bitte schnellstmöglich im üblichen Raum aufschlagen."

Der junge Knight nickte und verschwand schnellen Fußes wieder. Ebenso schnell folgte ihm Alex und verschwand in einem dunklen Korridor, bevor er den Versammlungsraum betrat. Noch waren erst die Hälfte der Sitze belegt und es war noch ein wenig Zeit, also öffnete er ein Fenster, um noch eine oder vielleicht auch zwei zu rauchen. Letztlich schlug auch Ryuzaki auf, er war der letzte fehlende Offizier. Er begrüßte die anderen Offiziere und fragte, ob der Clan schon angegriffen wurde, dies wurde verneint. Das war der Startschuss für das eigentliche Meeting, in der alle wissen wollten, wie die Ashura so plötlich wieder an ihre Kräfte gelangt sind.

Ryuzaki begann zu sprechen. „Nun gut, also wie Officer Kingston bestätigen kann, habe ich ein Mitglied der Ashura begleitet. Dann hat sie plötzlich angefangen rot aufzuleuchten und ich konnte spüren, wie ihre Kräfte sich entfaltet haben. Dies lässt eindeutig darauf schließen, dass die Ashura wieder einen König oder eine Königin haben. Mir wurde außerdem versichert, dass falls es zu einer Auseinandersetzung kam, würde ich bescheid bekommen, damit wir unsere Kräfte evakuieren können.“ Alex schwieg und nickte bloß und blickte dann in der Menge herum. Als bloßer "Leiter der Technik" hatte er hier sowieso wenig Einfluss, da man ihn nicht als vollwertigen Offizier der Legis ansah. Deswegen hätte man ihm eh nicht geglaubt, wenn er gesagt hätte, dass noch mehr hinter der Oberfläche dieser Aussage steckte.

Im Anschluss darauf begannen angeregte Diskussionen darüber, wie man nun mit der ganzen Situation umgehen sollte. Es bildeten sich verschiedene Meinungen, aber keine konnte sich wirklich durchsetzten, weswegen die Entscheidung nach zwei langen und intensiven Stunden mit dem Ergebnis "Observieren" ausgesetzt wurde und man sich somit nochmal zu einem anderen Zeitpunkt damit auseinandersetzen würde. Leicht gähnend erhob Alex sich aus seinem Stuhl, nur um sich eine weitere Zigarette anzuzünden und dann aus dem Raum zu gehen. „Ich habe mich eben selbst versichert, dass Kuraiko wieder zurück ist. Allen Anschein nach, wurde sie von Polizisten gefangen genommen und misshandelt. Wenn das hier vorbei ist, müssen wir das dringend klären. Wir können es nicht dulden, dass Polizisten unsere Knights entführen." vernahm er dann von Ryuzaki. Der Unterton war deutlich zu spüren. "Verzeih mir, ich war naiv. Vielleich bin ich noch nicht reif genug für Kampfentsfchidungen..." Die Reue über die getroffene Entscheidung war Alex anzumerken, es hätte immerhin böse enden können.

Der Raum leerte sich immer mehr, und nur noch die beiden blieben über. Nun wollte auch Alex gehen, aber Ryuzaki signalisierte ihm zu bleiben. „Also gut, ich glaube es ist besser, wenn ich es jemandem erzähle. Ich bin mit Asuka zusammen und wir beide wollen versuchen, dass unsere Clans besser miteinander auskommen, oder zumindest nicht weiter im offenen Krieg gegeneinander sind. Ich weiß, dass es eigentlich Hochverrat ist, aber es ist mir egal. Ich mag die Kleine wirklich und das werde ich mir nicht von unserem nervigen Streit mit den Ashura kaputt machen lassen.“ eröffnete er gegenüber Alex. "Du bist jetzt mit ihr zusammen? Ich weiß nicht, ob du mutig, verrückt oder beides bist. Ich bin nicht mehr in der Position Entscheidungen zu rügen, von daher ist es dein Ding. Ich kann dich nur nicht ewig decken." So oder so ähnich ging es eine halbe Stunde hin und her, bevor sich Ryuzaki verabschiedete. „Wir sehen uns später. Ich muss mich erstmal etwas hinlegen. Falls du was von mir willst, ruf mich an.“

Alex nickte. "Ebenso. Wobei wir beide die Ruhe jetzt auf unsere Weise gebrauchen können." Und damit gingen die beiden für den Abend getrennte Wege. Alex war gerade nicht nach Schlafen, also setzte er sich in seinem Büro wieder an sein Prototyp-Schwert. Unter den aktuellen Vorzeichen würde er schneller damit fertig werden müssen als geplant. Er nahm sich also vor, solange dran zu arbeiten, bis er irgendwann zwangsläufig einschlafen würde.


Shuichi Hagane aka Crow - Rotes HQ + Elyon, Mia.

Elyon nickte, und ging im Anschluss mit ihm zusammen los. Sie öffnete hier und da immer mal wieder eine Tür, um einen freien Raum zu finden, indem man Mia schlafen legen konnte. Es dauerte nicht allzu lange, bis sie einen Raum fanden. Elyon sprach kurz etwas von "strahlend", bevor sie Shuichi ansah und ihm eine Frage stellte. „Bist du froh, dass sie die Königin geworden bist oder bist du einer der entsetzt beziehungsweise enttäuscht darüber ist?“

Gute Frage eigentlich. Shuichi wusste selbst noch nicht, wie er sich jetzt darüber fühlen sollte. Auf der einen Seite war Mia natürlich eine extrem impulsive Person, die wohl nicht immer die nötigen Führungsqualitäten zeigen könnte, aber auf der anderen Seite war er froh, wieder eine Aufgabe zu haben.
Bevor er zu einer Antwort kam, bekam er schon eine zweite Frage gestellt. „Seit wie lange bist du eigentlich schon hier dabei und kennst du sie hier sehr gut?“ Gut kennen war hier auch wieder Definitionssache. Mia war auch schon länger dabei gewesen, aber genau wie Shuichi eine Weile verschwunden. Er vernahm, wie Elyon ihn nebenbei auch ein wenig musterte. „Trainierst du häufig?" kam auch schon die dritte Frage.

Shuichi lehnte sich ein wenig an die Wand zurück. "Mia kenne ich eher nur flüchtig, aber wir haben bereits eine Weile gemeinsam Zeit im Clan verbracht, bevor sich unsere Wege vom Clan weg abspalteten. Ich kann noch nicht sagen, was ich von Mia als Königin halte, aber ich bin bereit, mich wieder in den Dienst des Clans zu stellen. Vielleicht kann ich sie je so ein wenig unter Kontrolle halten." Shuichi überlegte, wie er das mit dem Training beantworten sollte. "Falls du denkst, mir würden deine Fragen missfallen, keine Sorge. Aber das mit dem Training, naja..." Shuichi war sich weiter ein wenig unsicher. "...Sagen wir einfach, dass ich schwere Zeiten durchmacht habe, ich bin bestimmt lange nicht mehr in Form wie früher."

Und nun standen sie da und schwiegen. Shuichi wusste nicht, wie er jetzt fortfahren sollte. Elyon kannte er zu wenig und sie war zudem auch noch sehr jung, als dass er ihr groß Fragen stellen konnte. Und sie musste bestimmt auch einen Grund haben, warum sie hier dabei war. Aber immerhin konnte er so etwas wie eine leichte Bindung aufbauen, und der Zusammenhalt aktuell wichtig, auch unter denen, die sich noch nicht wirklich kannten. Es würde sicherlich noch Gelegenheiten geben, intensiver miteinander zu plaudern. „Werd schnell wieder gesund, Mia.“ sagte Elyon. "Seh ich genauso. Wir brauchen unsere Königin bei voller Kraft."

Und dann verließen die beiden den Raum. "So, ich geh gleich noch eine Rauchen und dann hau ich ein wenig aufs Ohr, kam ja doch alles ein wenig plötzlich jetzt. Scheu dich nicht, mich anzusprechen, wenn dir danach ist. Ich bin nicht unbedingt so angsteinflößend, wie ich manchmal vielleicht wirke." Das konnte er so sagen, weil er aktuell nicht den Eindruck hatte, als würde Elyon ihm oft auf die Nerven gehen. "Also dann, bis demnächst. Danke für´s Helfen eben, bevor ich´s vergesse." Und dann war er auch schon weg und ging auf sein Zimmer. Er ließ seine Gedanken noch ein wenig kreisen, während er am Fenster eine rauchte und sich anschließend auf´s Bett legte.
Avatar by Rose.
Signatur by Dyssomnia

Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, Phai
Moderatoren: KniveskinehYuriko.FauliRocktLaynaForummod
Powered by Kunena Forum