• Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Kings Story - A New Step

Kings Story - A New Step 3 Wochen 4 Tage her #826703

"Luke" Ludorf
mit Daiko und Elyon.
Bar

"Willst die Stadt unsicher machen" Luke zupfte an seinen Gitarren Seiten, "sicherlich lässt sich da was machen". Er beachtete Eylon nicht so sehr da er zurzeit eher an seinem Sandwich knabberte, aber er konnte erkennen das sie Hungrig war. "Kein Ding, ich begleite sie." Sagte Luke als er aufstand, er reichte seine Gitarre Daiko, "Hier, ich weis doch wie sehr du gerne damit spielst, mach mir aber bitte nicht wieder eine Seite Kaputt" sagte Luke er nahm einen Geld bündel aus seiner Jackentasche und legte auf Daikos münzen einen Zwanziger, "Bitte, für den Saft und das Sandwich, du musst nicht immer alles bezahlen" sagte Luke und umarmte Daiko brüderlich. Zum Ausgang schauend klopfte er Elyon auf den Rücken, "Geh ma kleines ? Der Supermarkt ist da gleich um die Ecke", und schon war er bereit rauszugehen, Geld hatte er also warum sollte er es nicht in die Zukunft des Clans investieren.

Kings Story - A New Step 3 Wochen 3 Tage her #826714

Asuka Nakamura
Ihre Wohnung -> Bar

Im den Nachrichten selbst war nun wirklich nichts, was für sie auch nur irgendwie interessant gewesen wäre. Daher schaltete sie das Fernsehgerät dann auch gleich aus. War ja nur sinnlose Verschwendung von Strom, wenn eh nichts lief. Gerade als sie ausgeschaltet hatte, vibrierte auch schon ihr Handy oder genauer gesagt Smartphone. Es war zwar schon ein älteres Modell, aber es erfüllte immernoch seinen Dienst und auch sonst funktionierte es einwandfrei. Warum also sollte sie es tauschen wollen? Nur weil es heutzutage cool war, immer das Neueste vom Neuesten zu haben, musste sie diesen Trend noch lange nicht folgen. Aus der Nachricht schloss sie auch sogleich, dass die Stimmung heute in der Bar wohl bestens war. Zudem würde vielleicht auch noch heute Abend irgendwas laufen, wenn sie Glück hatten. Naja auf viel Widerstand sollten sie ja nicht treffen. Von den Blauen hatte man ja jetzt schon länger nichts mehr gehört. Auf jeden Fall entschloss sie auch mit dem Lesen der Nachricht, dass sie auch in die Bar aufbrechen wollte. War auf jeden Fall besser als in ihrer Bude zu versauern. Da es nicht mehr allzu warm war, konnte sie logischerweise nicht mit ihren üblichen Klamotten nach draußen gehen. Sie entschied sich also für ein Outfit, was ein wenig wärmer war:
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

So bekleidet machte sie sich also auf den Weg zur Bar. Doch auf dem Weg dahin lief sie an einem Karton vorbei, aus dem es auch noch mauzte. Da konnte sie natürlich nicht einfach dran vorbeigehen. Irgendein Arschloch hatte hier wohl einfach so ein kleines Kätzchen entsorgt. Asuka konnte solche Typen nicht ausstehen, die sowas taten und genausowenig konnte sie jetzt das kleine Miezekätzchen einfach so dort zurücklassen. Daher nahm sie das kleine Ding aus den Karton und wickelte es erst einmal schön in ihrem Schal ein, damit es das Fellknäuel auch schön warm hatte. Anschließend steuerte sie den nächsten Supermarkt an und kaufte eine Packung Milch, sowie ein wenig Katzenfutter, außerdem noch eine Tüte, damit sie das Ganze tragen konnte. Das Kätzchen blieb dabei die ganze Zeit ruhig eingemummelt und schlief sogar dabei. Vermutlich merkte es einfach, dass es bei ihr gut aufgehoben war.
Da sie einmal im Supermarkt gewesen war, hatte sie auch noch gleich ein wenig was Essbares eingekauft gehabt. Sowas wurde im Clan immer gerne gesehen, wenn man mit sowas dort auftauchte. Mit dabei hatte sie neben ein wenig Schokolade und Gummitieren auch noch Brot, Aufschnitt, ein wenig Käsescheiben, sowie einen Becher Quark. Damit konnte man sich gut ein paar Scheiben belegtes Brot machen. Da sie selbst nicht kochen konnte, kaufte sie eben nur sowas. Mit den zwei Einkaufstüten, eine für die Katze und eine für den Clan, kreuzte sie dann also in der Bar auf.
"Hallöchen. Ich hab ein wenig was zu Essen mitgebracht. Nichts Besonderes, aber falls wer Hunger hat, kann er sich bedienen."
Damit stellte sie auch schon die Tüte mit den Lebensmitteln auf den Tresen ab. Anschließend rief sie wieder in die Runde.
"Kann mir wer mal bitte eine kleine Schüssel oder einen kleinen Teller bringen?"
Sie hatte ja noch den kleinen Begleiter, den sie ebenfalls versorgen musste. Diesen legte sie auch noch wie er war, im Schal eingewickelt, ganz behutsam nebem dem Sofa ab und hockte sich daneben hin. Der kleine Racker schien sich von der Umgebung hier gar nicht stören zu lassen und schlief erstmal friedlich weiter.
Anhang:

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sigs. Danke an Nele für den Ava.

Kings Story - A New Step 3 Wochen 2 Tage her #826786

  • Phai
  • Phais Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • K`nocking on Heaven`s Door
  • Beiträge: 344
  • Dank erhalten: 51
Elyon
In der Bar
Feat Daiko und Luke

Elyon schaute auf, als ihr ein Glas Kirschsaft gegeben wurde. Schnell nahm sie das Glas und trank das Getränk in einem Zug leer. Dennoch knurrte ihr der Magen immer noch. „Hunger?“, fragte Daiko sie. Ziemlich rot wieder im Gesicht schaute sie schnell wieder zu Boden. //Wie peinlich...// "Luke geht sicher mit dir was zu essen kaufen, damit du nicht allein gehen musst. Sucht euch was leckeres aus, aber seit auch ein bisschen vernünftig!", erklärte Daiko den Beiden freundlich. Daiko war schon immer ein Herzensguter Mensch. Elyon fühlte sich hier wirklich geborgen. Sie war schon immer ein schüchternder Mensch und konnte sich nicht immer perfekt ausdrücken was sie wollte.
„Willst die Stadt unsicher machen" Luke zupfte an seinen Gitarren Saiten, "sicherlich lässt sich da was machen". Elyon schaute wieder auf und betrachtete Luke, der sie keines Blickes anschaute und an seinem Sandwich knabberte. Dennoch bekam sie irgendwie keinen Ton hervor. Sie wollte sich bei beiden bedanken, aber wie sollte sie es den beiden übermitteln? Elyon war ziemlich am überlegen und hörte den Rest des Gespräches nicht mehr mit. Sie war zu sehr abgelenkt sich zu überlegen, wie sie sich bedanken konnte. Aus ihrem Mund wollte ja nichts kommen, was sie ziemlich beschämte. Sollte sie es mit einem Lächeln versuchen und sie umarmen? Für sie war diese Bar und Daiko eine Familie, genau so wie der vorherige König. Nun hatte sie nur noch Daiko übrig gehabt.
Aus ihren Gedanken gerissen klopfte Luke ihr auf den Rücken. Schnell schaute sie hinter sich und sah Luke. „Geh ma kleines? Der Supermarkt ist gleich um die Ecke.“, sagte er zu ihr. Elyon sprang vom Sofa runter, verbeugte vor Daiko und gab ihm ein Lächeln. Ganz leise sagte sie mit viel Mut zu ihm „Danke.“ Sie nahm Lukes Hand und ging mit zum Supermarkt um die Ecke. Dieser Markt hatte viel zu bieten gehabt. Elyon wurde erschlagen von all den Produkten und konnte sich nicht wirklich entscheiden, was sie jetzt wirklich wollte. Doch dann fand sie Brot und zeigte es Luke.

Kings Story - A New Step 3 Wochen 2 Tage her #826804

Luke mit Elyon im Geschäft.

Da nahm Elyon seine Hand und ging gemeinsam mit ihm raus, er zuckte ein wenig die Schultern, sie waren ja wie eine Familie also dachte er sich nicht viel dabei, sie gingen in das Geschäft und Luke meinte "such dir was aus kleine du sollst ja groß und Stark werden" und ging Gang für Gang mit ihr herum. Natürlich nahm er sich einen Sixpack und eine Packung Zigaretten denn er brauchte wieder Nachschub, Elyon hatte ein Brot und zeigte es her. "Möchtest du ein wenig wirst oder Käse zu deinem Brot ?" Und packte eine Packung Süßigkeiten in die Tasche als er so mit Elyon da stand. Er würde ihr mehr kaufen und ging mit ihr noch einmla die Gañge ab. Kaufte noch ein paar Scheiben Käse und Wurst, und bezahlte das dann alles bei der Kassa. "Was für eine Süße Tochter sie da haben" meinte die Verkäuferin und Luke nickte, "ja so in etwas" lächelnd legte er das geld hin und die Verkäuferin reichte Elyon einen Schlecker "hier mein Kleines für dich" sagte sie, Luke nahm seinen Einkauf und wäre am Weg zurück zur Bar es sei den Elyon wollte noch etwas vom Eisstand auf der Anderen Seite der Straße
Folgende Benutzer bedankten sich: Phai

Kings Story - A New Step 3 Wochen 23 Stunden her #826839

Ryuzaki Ayashi (Hauptquartier der Legis) mit Kuraiko und Alexander

Das Alex für ihn morgen eine Technikstunde abhalten würde, freute ihn. Immerhin konnte er so den Jungen etwas Abwechslung bieten und selbst die Spezialgebiete von einzelnen Clanmitgliedern besser kennen zu lernen. Gerade die Arbeit der Techniker interessierte ihn sehr, da er gerne selbst Dinge reparierte. Während sie den Rest noch zu ende putzten, dachte er darüber nach, was er dann heute Abend noch so tun könnte. Denn immerhin hatte er ja heute sozusagen frei. //Ich sollte noch in den Konbini gehen und ein paar Snacks kaufen. Den nichts ist besser, als abends mit ein paar Snacks noch einen Film zu schauen. //Der Gedanke daran brachte ihn zum Schmunzeln, immerhin war er 25 Jahre alt. Als sie dann fertig waren und alles in Ordnung gebracht war, fragte Kuraiko ihn noch, ob sie sich oben im Trainingsraum treffen würden. Er nickte nur kurz und sagte. „Ja genau, wir sehen uns gleich da und denk an deine Trainingskleidung. Wir wollen ja nicht deine Sachen kaputt machen.“ Er hatte zwar nicht vor, richtig mit ihr zu Kämpfen, aber man weiß ja nie. Es passierte öfters, dass ruhige, entspannte Trainingseinheiten zu hitzigen Kämpfen wurden, in denen es kein Halten gab. Kurz bevor Kuraiko verschwand, fiel ihm noch ein, dass er noch schnell was erledigen musste. „Geh schon mal vor, ich muss noch in mein Zimmer und was holen.“ Rief er ihr noch hinterher. Nachdem er noch ein letztes Mal alle Zimmer gecheckt hatte, machte er sich auch auf den Weg.

In seinem Zimmer angekommen, schaute er kurz auf seinen Terminplan. //Morgen 16 Uhr sollte passen. // Diese Information gab er auch an Alex weiter. >>Hey Alex, würde dir morgen 16 Uhr passen? Brauchst du noch was von mir/ meinen Schülern? << schrieb er Alex daraufhin. Jetzt musste er nur noch kurz ein paar E-Mails beantworten, die Frühs reingekommen waren. Alles in allem dauerte es wohl 20 min, bevor er mit allem durch war und geantwortet hatte. Nun da das erledigt war, packte er noch ein paar Bälle und Trainingsgegenstände ein und machte sich auf den Weg zur Trainingsraum, wo auch schon Kuraiko gespannt wartete.

„Na wartest du schon lange?“
fragte er Kuraiko. „So nun da wir hier sind, würde ich zunächst einmal ein wenig Aufwärmübungen machen. Also lauf erstmal ein paar Runden, mit abwechselndem Antritt.“ Sagte er, woraufhin er begann sich seine Trainingskleidung anzuziehen, da er vor lauter Eile ganz vergessen hatte, dass er selber noch nicht angezogen war. Nachdem er nun auch angezogen und bereit war loszulegen, war Kuraiko schon fast fertig mit dem warm machen. Er lief also schnell nochmal 2 Runden, wobei er das Tempo variierte und seine Arme kreisen lies. Anschließenden setzte er sich auf den Boden und begann seine Arme und Beine zu dehnen. Dabei schaute er zu Kuraiko rüber und begann ein wenig zu Smalltalken. „Was willst du eigentlich mal später werden?“

Kings Story - A New Step 3 Wochen 16 Stunden her #826860

Mia Salvares Shinagawa- baufällige Bar

Es schien wie perfekt kalkuliert, als sie sich gegen 15 uhr der Baustelle näherte, paclten die Bauarbeiter und Handwerker gerade ihren Kram zusammen und machten sich auf den Heimweg. Die Bar an der die Renovierungsarbeiten getätigt wurden befand sich in einer recht schmalen Gasse, was den Vorteil hatte das es nicht so viel aufsehen erregte wenn man des öfteren ein und ausging. Dennich beschloss Mia durch eines der Toilettenfenster welche sich im Hinterhof befanden einzusteigen. Es war nicht so, dass sie keine Schlösser knacken konnte, das Problem war allerdings dieses anschließend wieder zu verriegeln. Schließlich sollten die Bauarbeiter ja nicht merken, das jemand ihren Arbeitsplatz zum Pennen benutzte, denn sie plante noch öffters hier zu nächtigen. Sie stieg also durch eines der Toilettenfenster in die Bar ein welches sie schon zuvor schon geöffnet hatte. Sie hatte die Silikonabdichtungen des Oberlichts mit einem Schürrharken rundum dünn eingeritzt so, dass man es jeder Zeit problemlos aus seiner Fassung nehmen konnte um in die warme Stube zu gelangen. Sie ging also hinauf zum Schankraum wo sie 2 Bierkästen von den Bauarbeitern vorfand. Ihre Mine hellte sich auf als sie sah, dass es nicht irgendein Bier war, es war Tsingtao Bier. Sie gehörte nicht zu den Menschen die auf Japanische Produkte schwörten und schon gar nicht bei Bier, natürlich war chinesisches Bier auch nicht gerade der Renner, wenn es nicht gerade von Tsingtao war, welches von deutschen Brauern in der Koloniezeit gegründet wurde und damit einem völlig anderen Reinheitsgebot entsprach als andere Asiatische Biere. Sie nahm sich 2 Biere raus und ägerte sich das sie Geld an der Tankstelle für das Bier ausgegeben hatte um an die Glasflaschen zu kommen. Sie seuftzte tief und fand dann, als sie sich an den Tresen setzte noch eine kalte Pommes vor die ein Bauarbeiter wohl nicht mehr geschafft hatte. Sie zuckte mit den Achseln und bediente sich: //Wenigstens habe ich mir das Geld fürs essen gespart, man kann ja nicht nur Pech haben.// Sie grinste während sie die Pommes as und an dem Bier nippte. Kalte Pommes schmeckten zwar scheiße, aber es füllte den Magen und da sie ja jetzt schon wieder eine Weile auf der Straße lebte und das gute Essen der Familie schon lange nicht mehr gewohnt war, war sie auch nicht sonderlich wählerich. Nachdem sie sich satt gegessen hatte füllte sie die leeren Glasflaschen mit Benzin und versiegelte sie oben mit den Stoffetzten die sie sich in dem Textiliengeschäft besorgt hatte. //Ist das wirklich eine gute Idee ? ... // Sie war sich dessen nicht wirklich sicher. Es gab schon seinen Grund warum sie niemals das Zeug zur Königin gehabt hatte, ihr Einfallsreichtum hielt sich doch oft in Grenzen. Sie raufte sich die Haare //Ahhhhh Es muss doch eine andere Möglichkeit geben diese Penner aus ihren Löchern zu locken!// Sie schmunzelte, denn egal wie sehr sie auch nachdachte in Ihrem Kopf schwirrte nur das Wort //Brandstiftung// herum. //Na gut.. dann halt wieder was abfackeln... wird schon schiefgehen// wieder seufzte sie tief. Sie wusste sehr wohl das ihre Idee scheiße war. Aber sie war verzweifelt und an der Rache der Vergangenheit festzuhalten war alles was ihr geblieben war. Schmunzelnd breitete sie ihren Schlafsack hinterm Tresen aus und legte sich hin, schließlich waren es noch ein paar Stunden bis zu Ihrem großen Auftritt. Bevor sie Einnickte starrte sie noch mal auf ihren rechten Ellebogen aber da war kein leuchten. "Immer noch kein neuer König? ... hmmm... ist vielleicht besser so" sagte sie leise zu sich selbst, wer weiss was sie anstellen würde wenn sie ihre Aura wieder benutzen könnte?
Letzte Änderung: 3 Wochen 16 Stunden her von MrBlackSweeper.

Kings Story - A New Step 2 Wochen 6 Tage her #826894

  • AmYu
  • AmYus Avatar Autor
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Is it a sin... merely by existing?
  • Beiträge: 1821
  • Dank erhalten: 104
Kuraiko Shi - Im Ex. Legis HQ mit Ryuzaki
Kurai lief sich wie ihr geheißen wurde ein, obwohl sie sich schon allein warm gemacht hatte. Richtige Trainingskleidung trug sie dabei nicht, ihre normale Kleidung war schon nahe genug an Sportkleidung und es wäre um diese wohl kaum Schade, sollte doch etwas kaputt gehen.
Glücklich stellte sie fest wie gut ihr privates Training in ihrer Freizeit ihr tat. Ihr Körper fühlte sich großartig und bereit an, sodass ihre Motivation aufs tatsächliche Training nur mehr stieg. //Das wird gut heute, ich hoffe ich lern was neues…//
Dachte sie, als sie sich setzte um sich zu dehnen um ganz bereit zu sein. Etwas perplex schaute sie dann auf als der Officer sie fragte, was sie wohl gern werden würde. "Ich weiß es nicht. Ich hab meine Ziele, meine Sachen die ich mit den Roten zu tun hab und ich will meinen Schulabschluss machen… Warum weiß ich selber nicht, aber ich glaube sowas braucht man um über die Runden zu kommen… Ich weiß ja nicht, wie lange ich für meine Ziele brauche… Da muss ich schon über die Runden kommen" begann sie laut zu denken und zog dabei die Knie an den Körper. "Danach… Da hab ich keinen Plan… Ich glaube dann bin ich fertig" erklärte sie etwas zu simplifiziert.

Sie machte eine lange Pause in der sie offensichtlich nachdachte, denn sie spielte etwas mit ihrer Schwertscheide herum. "Ist das albern?" fragte sie unsicher. Und dann sah sie den Blauen mit großen Augen an. "Wussten Sie schon früh was Sie werden wollten?" fragte sie etwas zu persönlich nach.

Daiko - Im Ashura HQ mit Asuka
Daiko hatte das fröhlichste Lachen aufgelegt als Eylon sich vor ihm verneigte und sich bedankte. "Für die Familie alles" sagte er und hielt dem Team aus Eylon und Luke die Tür auf, damit sie losgehen konnten. Glücklich winkte er ihnen hinterher bevor die kühle Luft ihn wieder ins Warme trieb.

Drinnen dauerte es nicht lange bis eine neue Rote die Gespräche unterbrach. Asuka hatte in winterlicher Kleidung und schwer bepackt die Bar betreten. "Hallo Asuka, gut siehst du aus."
"Hallöchen. Ich hab ein wenig was zu Essen mitgebracht. Nichts Besonderes, aber falls wer Hunger hat, kann er sich bedienen." begrüßte sie ihre Clanfreunde und stellte eine der Tüten auf dem Tresen ab. Daiko wollte es nicht ganz zugeben, aber da er sein zweites Brot abgeben hatte, hatte er schon wieder Hunger. Also begann er gleich laut knisternd in die Tüte zu schauen, auch wenn das wohl subjektiv betrachtet etwas unhöflich war.

Bei seiner Suche nach Essen wurde er, aber von einer neuen Anforderung unterbrochen. "Kann mir wer mal bitte eine kleine Schüssel oder einen kleinen Teller bringen?"
"Mach ich!" kam es augenblicklich von Daiko, als er unter dem Tresen verschwand und nach dem Geschirr suchte. Nachdem er gefunden hatte, was er gesucht hatte, schwang er sich über den Tresen und kniete sich neben Asuka.

Mit großen Augen sah er die kleine Katze an, die sie da in ihrem Schal liegen hatte. "Huch?! Wo hast du die kleine denn her? Es ist doch schon so kalt draußen…" sagte er völlig auf das Tierchen fixiert, dabei vergaß er sogar das er noch immer die Schale in der Hand hielt.

Kings Story - A New Step 2 Wochen 6 Tage her #826908

Asuka Nakamura
Bar der Ashura
feat. Daiko

Jetzt wo sie seit längerer Zeit mal wieder hier in der Bar war, merkte sie erst, wie sehr ihr das ganze Umfeld hier doch schon gefehlt hatte. Es war schließlich doch ihr zu Hause. Zu Hause war immer dort, wo die Familie war und die Ashura waren schließlich zu ihrer Familie geworden. Die Atmosphäre hier war einfach einzigartig und unersetzlich. Klar waren sie von außen betrachtet ein chaotischer und wilder Haufen, doch hier erlebte sie nun einmal den Zusammenhalt, den sie in ihrer eigenen Familie niemals gespürt hatte.
So dauerte es auch nicht lange, ehe sich jemand bereit erklärte, ihr die Sache zu holen, die sie wollte. Jedoch fand die Schale schlussendlich nicht so ganz den weg zu ihr. Daiko wurde von dem Anblick des Kätzchens viel zu sehr verzaubert. So sehr, dass er sogar vergaß ihr die Schale zu übergeben. Als Asuka das sah, griff sie erst einmal vorsichtig zu der Schale, sodass sie sie ihm abnehmen konnte. Für einen kurzen Augenblick berührte ihre Hand dabei die von ihm. Anschließend stellte sie die Schale neben das Kätzchen und füllte diese mit Milch auf. Das kleine Ding schlief allerdings noch seelenruhig weiter. Das blonde Mädchen begann ganz vorsichtig das kleine Wesen vor ihr zu streicheln, woraufhin es sich kurz streckte, aber dann einfach nur weiter schlief. Dann fing sie auch schon an zu erzählen.
"Ich habe es auf den Weg hierher gefunden. Es war einfach am Wegesrand in einem Pappkarton zurückgelassen worden. Als wäre es irgendein Spielzeug, was man einfach entsorgen könnte, wenn man keine Lust mehr hat, damit zu spielen."
Asuka machte dieser Umstand traurig und wütend zugleich.
"Wie kann man einem so unschuldigen Wesen sowas nur antun? Gott ich möchte Leuten, die sowas tun einfach nur den Hals rumdrehen. Oder noch viel besser: einfach diese Leute selbst in einen Raum einsperren, ohne Essen und Trinken, an dem es viel zu kalt ist. Damit die mal am eigenen Leib erleben, was sie solchen Tieren antun. "
Zum Glück reichte der Anblick des Fellknäuels vor ihr schon aus, um sie direkt wieder zu erheitern.
"Und bei euch so? Ich habe gehört ihr wollte heute noch was starten. Magst du mich einweihen?"
Dass sie mit dabei sein würde stand außer Frage. Seitdem sie dem Clan beigetreten war, hatte sie sich stets an allen Möglichen beteiligt gehabt. Das würde diesmal auch nicht anders sein.

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sigs. Danke an Nele für den Ava.

Kings Story - A New Step 2 Wochen 4 Tage her #826977

Ryuzaki Ayashi (Hauptquartier der Legis) mit Kuraiko

Die Antwort Kuraikos verwunderte ihn nicht, zwar war es bei ihm anders gewesen, allerdings viel ihm auf, dass ausgesprochen viele Jugendliche nicht wusste, was sie mal später tun würden. //Woran das wohl liegt, vielleicht weil Eltern die meisten zu sehr beschützen? // überlegte er sich, während sie weiterredete. „Schön, na dann hoffen wir mal, dass du noch die Sache findest, der du dein Leben verschreiben kannst.“ Erwiderte er schmunzelnd. Als sie ihn dann danach fragte, ob sie albern sein schüttelte er den Kopf. „Keineswegs, manchmal hat man einfach noch nicht das gefunden, was seinem Leben Sinn verleiht und für das man täglich aufsteht. Wenn man in der Schule ist hat, man wenigstens noch was wo man hingehen kann. Später hast du die Chance nicht mehr.“

Nun war er auch fertig mit dem Aufwärmen und griff er nach seinem Schwert, als er ihre Frage hörte, ob er schon früher wusste, was er werden würde. Er wurde etwas ernster, denn er fand es nicht schön, sich an seine Jugend zu erinnern. „Ich wusste zwar schon ziemlich früh, was ich werden wollte. Meine Schulzeit war nicht so gut, also hatte ich viel Zeit um darüber nachzudenken.“ Plötzlich wurde er wieder fröhlich. „Zwar hab ich es nicht geschafft, aber mir gefällt mein jetziger Job sehr gut. Apropo, du weißt doch, dass du mich duzen kannst.“ Zwinkerte er ihr zu. „So jetzt geht’s aber mal ans trainieren. Nicht das wir die ganze Zeit veralbern. Zunächst machen wir ein paar einfache Schwertstreiche, gefolgt von ein paar Kombinationen. So wie wir es immer machen.“ Gab er von sich.

Er stellte sich etwa 2 Meter von Kuraiko entfernt auf und hob sein Schwert und fing an mit einem leichten Überkopfschlag. Dabei konzentrierte er sich genau darauf, dass sein Schwert nicht zu weit absank und man trotzdem noch hörte, wie das Holzschwert durch die Luft schnitt. Dies wiederholte er 20-mal, bevor er das Schwert an die Seite nahm und den Schwertzug übte. Trotz, dass er sich stark konzentrieren musste, um alles richtig zu machen, schaute er noch herüber zu Kuraiko. „Du musst aufpassen, dass dein Schwert nicht so weit absinkt. Ansonsten ist es leicht für deinen Gegner dich zu treffen.“ Er brach seine Übung ab, machte 3 schnelle Schritte vorwärts, wich ihrem Schwert aus und legte seine Klinge an ihren Hals. Sie kamen sich dabei so nah, dass er ihren Atem spüren konnte. „Siehst du, du wärst jetzt schlimm verletzt, wenn nicht sogar tot.“ Er hielt sein Schwert noch einen Moment an ihre Hals, bevor er es wieder herunternahm und vor ihr zurückwich. „Wenn du mit dem Schwertziehen fertig bist, kannst du mir zeigen, was du so Neues kannst.“ Flüsterte er ihr verschmitzt ins Ohr. Dann wich er wieder 2 Meter zurück und wartete auf sie.

Kings Story - A New Step 2 Wochen 3 Tage her #827008

  • Phai
  • Phais Avatar
  • Offline
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • K`nocking on Heaven`s Door
  • Beiträge: 344
  • Dank erhalten: 51
Elyon
Feat Luke
Im Lebensmittelladen

„Möchtest du ein wenig Wurst oder Käse zu deinem Brot?“, fragte Luke sie. Das kleine Mädchen überlegte und konnte sich einfach nicht entscheiden. Sie mochte beides sehr gerne. Im ersten Durchgang nahm sich Luke einen Sixpack und eine Schachtel Zigaretten. Er packte auch etwas Süßigkeiten ein. Elyon ging noch immer mit ihm Hand in Hand. Nun grasten sie noch ein zweites Mal durch alle Gänge und ihr wurde dann auch die Entscheidung abgenommen, was sie nehmen sollte. Luke nahm einige Scheiben Käse und Wurst mit. Entscheidungen zu treffen war für Elyon noch nie so leicht. Danach gingen sie zur Kasse. „Was für eine süße Tochter sie doch haben.“, sagte sie zu Luke, Elyon wurde nur rot wie eine Tomate und blickte sofort nach unten. Irgendwie schmeichelte es ihr sehr, dass zu hören. Oft in ihrem Leben wurde sie nur geohrfeigt oder noch schlimmeres. Früher musste sie sich nur von Abfall ernähren oder von gar nichts. Jetzt war es viel besser. Sie hatte eine Familie und ein zu Hause, Ihr zuhause war nämlich ihre Familie. Jedes einzelne Glück, dass sie bekam, behielt sie in ihrem Herzen und bewahrte es so auf. Das Leben konnte sicher nicht schlimmer werden.
Luke nickte der Verkäuferin zu. „So in Etwa.“ Er gab ihr das Geld und die Verkäuferin schaute auf Elyon. „Hier mein kleines für dich!“, sagte sie mit einem Lächeln. Elyon schaute auf und nahm es dankend an. Beide gingen sie raus. „Danke...“, sagte sie etwas heiser zu ihm. Sie zog an seinem Ärmel und zeigte auf den Eisstand. „Darf ich?“, fragte sie Luke mit einer bettelnde Miene. Elyon gab sich sehr viele Mühe ihre Emotionen freien Lauf zu lassen.

Kings Story - A New Step 2 Wochen 1 Tag her #827068

Luke und Elyon, auf der Straße, bar.

Luke schaute hinunter als Elyon an seinen Ärmel zupfte, er wusste gleich was sie wollte, er hatte nämlich den Eisverkäufer schon am hinweg gesehen. Er schaute sie an, und seufzte, "Okay aber dafür musst die dann den ganzen tag Brav sein, verstanden ?" er drückte nach der Antwort ihr einen 5Dollarschein in die hand und ging mit ihr rüber, lies ihr überlassen welche Eissorten sie nimmt,nachdem das erledigt war, gingen sie hand in hand, er trug den Einkauf, zurück zur Bar. Dort angekommen, sah er auch schon Daiko und Asuka. Er musste grinsen und ging ein wenig schleichend vorran und began schon zu sprechen als er bei der Bar war. "Ich bin mit Elyon zurück daiko, und asuka", da hörte man auch schon einen Klaps auf den hintern der zärtlichen Asuka, Da hatte wohl Luke seine Finger im spiel. "Auch toll dich mal wieder zu sehen" grinste er Asuka an, er freute sich wohl sie mal nicht vor ihrem Computer zu sehen.

Kings Story - A New Step 2 Wochen 22 Stunden her #827089

  • AmYu
  • AmYus Avatar Autor
  • Offline
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Is it a sin... merely by existing?
  • Beiträge: 1821
  • Dank erhalten: 104
Daiko - Im Ashura HQ mit Asuka, Luke und Elyon
Daiko's Augen ruhten auf dem kleinen Kätzchen, sodass es ihn kurz erschreckte das Asukas Hand die seine berührte, als sie ihm die Schale wegnahm. Er war gedanklich völlig bei dem kleinen Tier. Mit noch immer verträumten Blick sah er Asuka einige Sekunden an, wie sie die Schale mit Milche befüllte. Nachdem sie diese abgestellt hatte begann sie das schlafende Wesen zu streicheln.

"Ich habe es auf den Weg hierher gefunden. Es war einfach am Wegesrand in einem Pappkarton zurückgelassen worden. Als wäre es irgendein Spielzeug, was man einfach entsorgen könnte, wenn man keine Lust mehr hat, damit zu spielen. Wie kann man einem so unschuldigen Wesen sowas nur antun? Gott ich möchte Leuten, die sowas tun einfach nur den Hals rumdrehen. Oder noch viel besser: einfach diese Leute selbst in einen Raum einsperren, ohne Essen und Trinken, an dem es viel zu kalt ist. Damit die mal am eigenen Leib erleben, was sie solchen Tieren antun. " erklärte sie, während sich Wut und Trauer gleichermaßen in ihrem Gesicht zeigte.

Völlig instinktiv und ohne Nachzudenken streckte Daiko seine Hand aus und streichelte ihr beruhigend über den Kopf. "Menschen sind furchtbar, gut das wir hier nur die besten versammelt haben" er musste über diesen erbärmlichen Aufmunterungsversuch grinsen.

"Und diese Menschen gucken mal, ob wir heute Abend die Blauen rauslocken können. Die sieht man ja kaum noch und wir müssen für den zukünftigen König doch wohl die Nachforschung anstellen, ob es die noch gibt. Ob es da noch jemanden gibt, der unserer Familie böses will" erneut musste der junge Mann grinsen. "Außerdem hab ich noch das ein oder andere vor, vielleicht lässt sich das mit dem Blauen erschrecken verbinden" zwinkerte er ihr zu.

Erst jetzt bemerkte er richtig, dass er immer noch durch Asukas hellen Haare streichelte. "'schuldigung, wollt ich nicht" nuschelte er peinlich berührt und nahm die Hand weg.
Einige Sekunden sah er bedrückt auf den Boden, bevor er sich traute wieder auf zu sehen.

"Magst du was zu trinken haben?" erkundigte er sich noch immer etwas unsicher und stand vom Boden auf. "Es soll ja nicht nur die Kleine hier was bekommen, also wünsch dir was" sagte er, als er sich erneut über den Bartresen schwang. Doch bevor er auf ihre Antwort wartete, holte er sich selbst eine Flasche Bier hervor und begann zu trinken. //Es ist schon Mittag, da darf man das ja fast… //

Dann fiel ihm auch sein Hunger wieder ein, und das es wohl keine gute Idee war Mittags ein Bier auf halbleeren Magen zu trinken. "Und an das Essen dürfen wir echt alle?" erkundigte er sich erneut um sicher zu sein, während sein Kopf schon wieder halb in der Tüte verschwand.

Kuraiko Shi - Im Ex. Legis HQ mit Ryuzaki
„Ich wusste zwar schon ziemlich früh, was ich werden wollte. Meine Schulzeit war nicht so gut, also hatte ich viel Zeit um darüber nachzudenken.“ begann der Officer mit ernstem Blick. „Zwar hab ich es nicht geschafft, aber mir gefällt mein jetziger Job sehr gut. Apropo, du weißt doch, dass du mich duzen kannst.“ zwinkerte er ihr wesentlich fröhlicher zu. "W-w-was wolltest du denn werden?" kam es leise von ihr, sie hatte nämlich gar nicht mit dieser Antwort gerechnet. Sie war sich sicher gewesen, dass Ryuzaki's Berufsziel Officer des blauen Clans gewesen ist.

„So jetzt geht’s aber mal ans trainieren. Nicht das wir die ganze Zeit veralbern. Zunächst machen wir ein paar einfache Schwertstreiche, gefolgt von ein paar Kombinationen. So wie wir es immer machen.“ fuhr er dann mit dem Training fort. Kurai nickte aufmerksam und griff ihr Schwert. Einige Male drehte sie es in ihrer Hand und schlug damit durch die Luft. Sie fühlte sich einfach wohl und sicher mit der Waffe in der Hand und das merkte man, es gab ihr eine völlig andere Ausstrahlung. Ihre Schwerthiebe waren technisch gut und sicher. Man konnte an jeder kleinsten ihrer Bewegungen und Schritte sehen, wie viel Zeit sie ins Training gesteckt hatte.

„Du musst aufpassen, dass dein Schwert nicht so weit absinkt. Ansonsten ist es leicht für deinen Gegner dich zu treffen.“ sagte Ryuzaki zu ihr, kurz musste sie über ihre Bewegungsabläufe nachdenken und reflektieren an welcher Stelle sie noch optimieren konnte. Dabei konnte sie nicht richtig darauf konzentrieren, wie er mit einigen schnellen Schritten auf sie zutrat und dabei geschickt ihrem Schwert auswich. Bevor sie sich angemessen wehren konnte spürte sie das Schwert an ihrem Hals. Ganz ruhig und bewegungslos stand sie da, sie spürte seinen Atem, so nah war er ihr. Dennoch verunsicherte sie das nicht. Sie war komplett ruhig, es beschäftigte sie nicht, was wohl passiert wäre, wenn das ein echtes Schwert, ein echter Gegner oder ein echter Schnitt an ihrem Hals war. Wenn man realistisch darüber nachdachte war das eine irritierende Eigenschaft an dem jungen Mädchen.

„Wenn du mit dem Schwertziehen fertig bist, kannst du mir zeigen, was du so Neues kannst.“ flüsterte er ihr ins Ohr, bevor er sein Schwert sinken lies und von ihr abließ. Ruhig sah sie ihren Trainingspartner an, sie musste etwas lächeln als sie sah wie er sich wieder in Ausgangsstellung begab. "Okay, mach ich" sagte sie, nur um Millisekunden später ihre gezielten, schnellen Schritte auf ihn zu zutun. Ihr Schwert hielt sie niedrig, was ihre nächste Bewegung schwer zu durschauen machte.

Sie stach nach seinem Schwertarm, einer Bewegung, der er, wie zu erwarten auszuweichen versuchte. Dabei wich die Knight seinem Schwert aus und trat hinter ihn. Geschickt hatte sie dabei seinen ausgestreckten Arm gegriffen und zurück gezogen, eine wirklich unangenehme Situation die nur dadurch verstärkt wurde, das sie ihm mit der anderen Hand ihr Schwert an den Hals legte. "So~ und nun hab ich dich…" musste sie grinsen und war froh, dass er das in seinem Rücken wohl nicht sehen konnte. Bedeutsam langsam führte sie ihn an seinem Arm und mit ihrem Schwert ein wenig um sie herum, nur um ihm dabei ein Beinchen zu stellen, sodass er vor ihr auf die Kniee sank. "Schwert weg!" befahl sie ihm scherzhaft. So wie er vor ihr Kniete war sie, wohl die Autorität in der Situation dabei ließ sie ihr Schwert von der Seite seines Halses an seine Kehle wandern. "Zufrieden?" flüsterte sie ihm ebenso verschmitzt von hinten ins Ohr.

Dann schließlich ließ sie ihn los und lies sich in einen Schneidersitz fallen. "Schade, dass die Roten nicht allein sind" schmollte sie. Es störte sie, dass sie mittlerweile so gut geworden war, sich mehr zutraute und mehr schaffte, etwas auf das sie stolz sein sollte - aber gegen Roten fühlte sie sich noch immer erbärmlich unterlegen und schwach.
Letzte Änderung: 2 Wochen 22 Stunden her von AmYu.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Wochen 18 Stunden her #827100

Asuka Nakamura
in der Bar
feat. Daiko und später Luke und Elyon

Noch immer ruhte ein Großteil ihrer Aufmerksamkeit auf dem Kätzchen. Es war aber auch einfach nur zuckersüß. Vermutlich reagierte sie auch deshalb gar nicht weiter, als eine Hand auf ihrem Kopf war. Es schien sie auch irgendwie gar nicht weiter zu stören. Während sie dann auch schon erzählt bekam, dass das heute Abend wohl eher ein noch nicht so wirklich durchgeplantes Unterfangen war, sondern die Leute wohl auch eher nur schauen wollten, was so ging, wurde das kleine Fellknäuel so langsam wach und entdeckte die Milchschale, zu der es sich langsam hinbewegte und auch gleich quietschvergnügt anfing, diese auszuschlecken. Ob es nun dieser Anblick war oder doch eher die Hand, die weiterhin über ihren Kopf streichelte, was sie so sehr aufheiterte, wusste sie auch nicht. Im Grunde war dies aber auch nicht wichtig. Das Entscheidende war, dass sie nun wieder gute Laune hatte. So langsam schien dann auch schon ihr Gesprächspartner zu bemerken, wo sich seine Hand befand und er entschuldigte sich auch sogleich dafür. Asuka drehte sich nur kurz zu ihm um und meinte dann freundlich lächelnd, dass dies nichts machen würde und wandte sich anschließend wieder dem Wesen zu, welches sie gerettet hatte. Das könnte sie wohl auch den ganzen Tag angucken, ohne dass es langweilig wurde. So kam es dann auch, dass sie ihm seine Fragen beantwortete, ohne ihn weiter anzugucken. War an und für sich zwar unhöflich, aber hier legte ja zum Glück niemand Wert auf Etikette und den ganzen Kram.
"Mix mir einfach mal irgendwas zurecht und überrasch mich. Allerdings ohne Alkohol bitte."
Die Vergangenheit mit ihrem Vater hatte ihr gereicht, damit sie wusste, dass sie dieses Zeug niemals anrühren würde. Dennoch verteufelte sie Alkohol und Leute die sowas tranken nicht grundsätzlich. Dazu gab es hier im Clan genug Leute, die tranken und nicht solche Dinge taten, die ihr ach so liebenswerter Vater getan hatte.
"Selbstverständlich ist das Essen zum essen hier. Wofür soll es denn auch sonst sein?"
Unter all dem Gespräch und den possierlichem Tierchen bemerkte sie auch gar nicht, wie Luke mit der kleinen Elyion die Lokalität betraten. Daher nahm sie auch nicht zur Kenntnis, was für eine Art Begrüßung sie erwartete, ehe sie diese eben am eigenen Leib erfuhr. Sprungartig stand sie auf und drehte sich zu dem Kerl um, den sie logischerweise gut kannte.
"Mensch. Lass deinen Sexualtrieb an deinen ganzen Gespielinnen aus, die du so aufliest und nicht an mich. Sonst muss ich dich nächstes Mal wohl bei den Blauen anschwärzen, wegen sexueller Belästigung."
Dass das nicht wirklich ernst gemeint war, bemerkte man wohl spätestens an dieser Aussage. Keiner der Leute aus dem Clan nahm die Blauen nämlich als Bedrohung wahr. Anschließend beugte sie sich leicht zu Elyon über, sodass es den Anschein hatte, sie wollte ihr was ins Ohr flüstern. Aber trotzdem sprach sie bewusst laut.
"Wenn er dich auch einfach so ohne zu fragen angefasst hat, sag mir Bescheid. Dann verknack ich ihn wegen Pädophilie."
Anschließend zwinkerte sie dem kleinen Mädchen zu und streckte Luke dann neckisch kurz die Zunge entgegen. Erneut war das hier für sie also ein großer Spaß, so wie so Vieles hier im Clan. Sie tippte kurz auf ihrem Smartphone rum und streckte dieses auch sogleich Luke entgegen. Darauf zu sehen war eine Seite für diverse FSK18-Artikel. Diese zeigte gerade einen Gegenstand der dazu gedacht war, damit Männer ihren Trieben nachgehen konnten, auch wenn sie keine Frau in der Nähe hatten.
"Soll ich dir sowas bestellen, damit du mich in Zukunft in Ruhe lässt?"
Das würde sie logischerweise sowieso nicht machen. Sie konnte ja nicht einmal dort was bestellen, weil man dazu 18 Jahre alt sein musste. Dazu fehlten ihr noch ein paar Monate. Anschließend deutete sie mit einer Handbewegung neben das Sofa, wo noch die Mietzekatze war.
"Guck mal. Ich hab uns ein neues Mitglied rekrutiert. Es ist äußerst gefährlich. Wenn du es länger als zwei Sekunden anschaust, bekommst du das sofortige Verlangen, es streicheln zu wollen. "
Das war Etwas, was man definitiv nicht unterschätzen durfte. Ihr Getränk dürfte mittlerweile auch fertig sein, weshalb sie sich dann zu Daiko an den Tresen begab.
"Na? Was hast du mir nun Schönes gebastelt?"

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sigs. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 2 Wochen 16 Stunden her #827107

Luken
in der Bar mit Elyon und Daiko,

Natürlich konnte er sich jetzt etwas anhören, aber das war es ihm etwas wert, er mochte es Asuka zu Nerven wenn auch auf seine Art. Er musste grinsen und an eine etwas Turbulentere Zeit zurückdenken als er Asuka kennen lernte, oh wie er damals vor den Blauen rennen musste. Als sie dann aber zu Elyon sich herunter beugte und das sagte rollte er nur seine Augen, "Ja ja, der Böse Wolf luke immer auf das Rotkäpchen aus. Während Asuka was in ihrem Handy suchte stellte er den Sixpack auf den Bartresen, und schaute zu Daiko hin, "Hier, das Importierte Schmeckt besser", sagte er und lachte als er die erste Flasche nahm und sie Öffnete, und da zeigte Asuka ihm schon das Bild was sie sich rausgesucht hatte. //Was zeigt sie mir da ? Hm.. is das..?!//. Er lachte laut und fing schon an zu trinken, er nahm einen Schluck von diesem leicht herben aber geschmacklich ausgeglichenen Bieres, seine Zunge strich über seine Lippen als er den Flaschenhals absetzte und sich wieder Asuko zuwand, "Also wenn das die websiten sind wo du normaler weise bist, dann überrascht mich gar nichts mehr", meinte er neckisch, er blickte durch die Bar und lächelte, er war glücklich das er heute keinen Dienst hatte, er war auch alleine zuhause also konnte er hier übernachten und mit Daiko mal wieder die Vorräte austrinken.
"Guck mal. Ich hab uns ein neues Mitglied rekrutiert. Es ist äußerst gefährlich. Wenn du es länger als zwei Sekunden anschaust, bekommst du das sofortige Verlangen, es streicheln zu wollen. " sagte Asuka und Luke war wieder ganz bei ihr und begutachtete das Süße Kätzchen, mit dem Bier in der Hand schon schaute er dem Kleinen Kätzchen zu, ab und zu nahm er einen Schluck und schaute gespannt dem kleinen Wesen zu was es so tat. "Hey Daiko wie wäre es jeder bekommt eine Runde von deinem 'Teufelswasser' du hast noch bestimmt etwas versteckt", sagte Luke mit einem Grinsen, nun wenn es was gab was Luke gut konnte war es wohl das Trinken wie es schien, er hatte sein erstes Bier schon fertig und wartete auf sein Zweites, er wollte immer Nachschub, er sagte ja immer wenn ihn jemand fragte, das seine Mutter sagte ein Richtiger Mann kann eine Gruppe Blauen auch nach 10 Gläsern Bier verdreschen.

Kings Story - A New Step 1 Woche 4 Tage her #827260

Ryuzaki Ayashi (Hauptquartier der Legis) mit Kuraiko

Als Kuraiko etwas erstaunt fragte, was er den werden wollte, lächelte er nur. „Das erfährst du ein anderes Mal.“ Ließ er sie neugierig zurück. Er würde es ihr erzählen, allerdings fand er, dass geplatzte Träume nicht in einen Trainingsraum passten.

Als er ihr Auftrug die Übungen noch fertig zu machen, stand er einfach ganz still da und hielt sein Schwert in der Hand. Sie nickte und begann sogleich darauf auf ihn zuzustürmen. //Mensch du solltest doch die Übungen fertig machen. // dachte er nur, bevor er sich auf den Angriff vorbereitete. Als sie nach seinem Schwertarm stach, begann er damit auszuweichen. Sie hatte es jedoch nur angetäuscht um hinter ihn zu kommen. In der Bewegung hatte sie seinen freien Arm gepackt und auf den Rücken gedreht. //Ahh, sie ist wirklich gut geworden. Jedoch ist sie etwas zu nah an dem Körper ihres Gegners. // dachte er schmunzelt, während sie ihr Schwert an seinen Hals legte und grinsend >>So~ und nun hab ich dich…<< von sich gab. Er konnte sie zwar nicht sehen, jedoch spürte er die Hitze ihres Körpers an seinem Rücken. Sie bewegte sich um ihn herum und stellte ihm dabei ein Bein, wodurch er auf die Knie sank. Während sie das tat, drehte er sein Schwert in der Hand um, sodass die Klinge seinen Arm entlang ging. Als sie ihm befahl, dass er sein Schwert weglegen sollte, musste er lächeln. „Das hast du sehr gut gemacht, doch erinnerst du dich daran, was ihr letzte Woche lernen solltet? Man sollte immer zunächst die Waffe des Gegners unter Kontrolle bringen!“ erklärte er, während er ihr mit seiner Schwerspitze schwach in den Bauch stach, sodass sie es zwar bemerkte, es aber nicht schmerzhaft sein sollte. „Das hast du zwar sehr gut gemacht, allerdings musst du aufpassen, dass dich dein Gegner nicht noch verletzten kann, denn was bringt ein Sieg, wenn man danach kampfunfähig wird und vermutlich trotzdem stirbt.“

Als sie ihn dann losließ und sich hinsetzte, tat er es ihr gleich. Sein Schwert legte er auf seine Beine und schaute zu Kuraiko rüber, die sich darüber beschwerte, dass die Roten nicht allein seien. „So ist das in einem Clan, wir sind ja auch fast nie allein unterwegs. Aber solange es so ruhig wie jetzt ist, ist es am Schönsten. Man hat einen koordinierten Alltag und kann sich ganz auf das konzentrieren, was einem Spaß macht und muss nicht einen sinnlosen Kampf führen. Für jeden Roten, den wir besiegen kommt ein neuer der uns genauso ärger bereitet.“ Sagte er zu ihr. Zwar wurden sie dafür ausgebildet in den Kampf gegen andere zu ziehen, allerdings fand er es schon immer sinnlos zu kämpfen. Vielleicht lag das auch daran, dass er so schwach war und bereits von einer 16-Jährigen besiegt werden konnte. „Wie wäre es, wenn wir gleich noch in den Konbini gehen und Zutaten kaufen, um Tempura zu machen? Fragte er bei ihr nach, es gab zwar eine Küche, die für den Clan kochte, wo jeder eine Mahlzeit bekam, der Hunger hatte. Ihm gefiel es allerdings selbst zu kochen, weshalb er von Zeit zu Zeit mal Zutaten besorgte, um sein eigenes Mittagessen zuzubereiten.

Als er das erwähnte, stand er auch auf und ging Richtung Umkleiden. „Ich geh mich mal schnell duschen und dann kann es auch schon losgehen, natürlich nur wenn du mitwillst.“ Rief er ihr noch zu bevor er in der Umkleide mit seinen Sachen verschwand. Seine Tasche legte er auf eine der Bänke, bevor er sich begann auszuziehen. Als er komplett nackt war, nahm er sein Handtuch und sein Duschgel mit und ging in die Dusche. Sein Handtuch hängte er an einen der Hacken, die extra dafür angebracht worden waren. Das kalte Wasser der Dusche ließ ihn etwas hochschrecken. Zwar gab es nichts besseres als eine kalte Dusche nach dem Sport, allerdings war der erste Kontakt mit dem kalten Wasser immer etwas unangenehm. Während er sich duschte, dachte er etwas darüber nach, was er heute noch so tun würde. //Heute Abend ist eine Versammlung aller Offiziere, da muss ich dran denken hinzugehen. Ich hoffe, dass wird nicht wieder so langweilig wie das letzte Mal. // Als er mit dem Duschen fertig war, trocknete er sich schnell ab und zog sich seine Uniform wieder an. Als er die Tür öffnete, sah er Kuraiko. „Und bist du bereit? Ich tu meine Sportsachen noch in mein Zimmer und hol schnell etwas Geld.“ Sagte er zu ihr.
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Moderatoren: KnivesYuriko.LodrahilFauliRocktLayna
Powered by Kunena Forum