THEMA: Kings Story - A New Step

Kings Story - A New Step 1 Woche 5 Tage her #832256

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4806
  • Dank erhalten: 327
Asuka Nakamura
feat. Mia, Ryuzaki, Shuichi
in der Bar

Sie war noch immer nicht eingeschlafen, da hörte sie auf einmal von unten einen lauten Tumult. Irgendetwas musste dort unten gerade vorfallen und sie war jetzt nicht der Typ Mensch, der sowas einfach so ignorierte und dort blieb, wo er gerade ungestört war. Dafür war sie auch viel zu neugierig, von daher musste sie einfach nachsehen. Als sie unten ankam war die Party schon so richtig in Gange. Einer der Legis hielt auf einmal Mia ein Schwert an die Kehle, nachdem dieser sich einfach so zutritt zum roten HQ verschafft hatte. Der Typ war entweder durch irgendwelche Umstände gerade ziemlich unüberlegt am handeln oder er hatte generell die Intelligenz eines Toasters. Letzteres würde sie nicht einmal wundern, immerhin war dieser Typ ja bei den Blauröcken zu finden. Ein Eingreifen ihrerseits war jedoch nicht notwendig. Zum einen regelten das ja Shuichi, der den Eindringling erst einmal kampfunfähig machte und dann war da ja auch noch Daiko, der ihn hinterher wieder zusammenflicken durfte, nachdem Mia so liebenswürdig wie eh und je die erste Notversorgung übernommen hatte.. In dieser Hinsicht waren sie den Blauröcken doch ähnlicher, als es jemals einer der beiden Gruppierungen zugeben würde. Einfach so jemanden krepieren lassen tat keiner von ihnen. In so ziemlich mitten rein in diesem ganzen Tohuwabohu brachte sie dann auch ihren Vorschlag.
"Also ihr würde mich bereit erklären, auf den Typen dort aufzupassen. Soweit ich mitbekommen habe sucht der ja jemanden und ich scheine wohl die letzte Person zu sein, die dieses Mädel gesehen hat. Gefangengenommen haben wir die jedenfalls nicht. Ich denke mal wenn er wieder aufwacht kann ich normal mit dem reden und falls der in seinem Zustand doch nicht so freundlich bleiben will, kann ich ihn ja immernoch wieder eine in die Rippen knallen, um ihn ruhig zu stellen. Was meint ihr?"
Im Grunde genommen hoffte sie gerade, dass der Blaurock a wieder vernünftig wurde nach seiner Ohnmacht und b wenn sie ihm dabei half das Mädchen zu finden im Gegenzug Happy wieder rausrücken konnte.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 1 Woche 4 Tage her #832261

  • Siakar
  • Siakars Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 174
  • Dank erhalten: 37
Ryuzaki Ayashi (In der Bar/ Rotes Hauptquartier) mit Mia und Shuichi, Asuka und Daiko

Kurz bevor er komplett ohnmächtig wurde, fühlte er, wie sich etwas Weiches auf seine Lippen presste und er konnte braunes Haar erkennen. // Du Dummerchen, dass wird mir nicht helfen.// waren seine letzten Gedanken, bevor er in die Dunkelheit herabstieg.

Als er seine Augen wieder aufschlug, spürte er einen stechenden Schmerz in seiner Brust. Jedoch machte sich der Schmerz nur durch ein leises Pochen in seinem Hinterkopf bemerkbar, wodurch er darauf schloss, dass er Betäubungsmittel verabreicht bekommen hatte. Außerdem konnte er wieder frei Atmen und musste nicht andauernd Blut husten. //Immerhin etwas, ich muss schnell wieder auf die Beine kommen und von hier verschwinden.// dachte er nur, während er versuchte sich aufzuraffen. Nachdem er es ein paar Mal versucht hatte und immer wieder kläglich gescheitert war, gab er es vorher auf und konzentrierte sich darauf sein Umfeld zu scannen. Ein ca.16-jähriges Mädchen mit pinken Haaren saß da vor ihm und beäugte ihn mit Argusaugen. Sie schien seine Versuche mitbekommen zuhaben. „W-W-Wo bin ich?“ krächzte er mit heißerer Stimme. Ohne ihre Antwort abzuwartend, fügte er seiner Frage noch etwas hinzu. „G-Geht es K-Kuraiko gut, habt ihr sie freigelassen?“ Nun da er wieder vollkommen wach zu sein schien, schaute er auch an sich herab und sah wie ein Katheter aus seiner Lunge hervorschaute und in ein Gefäß neben seiner Liege führte. Einige Milliliter Flüssigkeit hatten sich in dem Gefäß angesammelt und es schien so, als würde nichts mehr herausfließen.

„Kann mir jemand diesen Schlauch abnehmen.“ Flüsterte er immer noch mit gebrochener Stimme und sah auch sogleich wie ein etwas schlaksiger Mann auf ihn zukam und an ihm herumdokterte. //Ahh… fuck tut das weh.// dachte Ryu nur, ließ sich jedoch nichts anmerken, außer dass er etwas sein Gesicht verzog. Als der junge Mann fertig war, ging er mitsamt seinen Gerätschaften aus dem Zimmer und überließ ihm dem Mädchen, welches ihn immer noch anstarrte. Ein „Danke sehr“ kam ihm noch über die Lippen, woraufhin sich die Mundwinkel des Ashura etwas nach oben verschoben. Jetzt konnte er sich wieder ganz dem Mädchen widmen. „Wo ist die andere, die mir ihre Lippen auf den Mund gepresst hat, als wäre ich ertrunken?“ fragte er sie nur und wartete nun erstmal auf eine Antwort.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 1 Woche 4 Tage her #832268

  • BlackPersona
  • BlackPersonas Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Let´s Rock.
  • Beiträge: 491
  • Dank erhalten: 231
Shuichi Hagane aka Crow - Rotes HQ (Bar) + Mia, Daiko Asuka, Ryuzaki

Der Blaue, mit dem Shuichi noch mehr oder weniger am Sprechen war und den er zu einer Entscheidung gezwungen hatte, fing unterdessen an Blut zu husten. Schön sah es nicht aus, als er sich mit der blutigen Hand durchs Gesicht streifte. „ Man sieht mal wieder was für ein undankbares Pack ihr seid. Wir haben eurem Mann das Leben gerettet, obwohl er ein Mörder ist und ihr nehmt eine Schülerin gefangen und tut auch noch so, als wärt ihr es nicht gewesen und wir die Bösen sind. Zu eurem Mann kann ich nur sagen, dass unsere Führungsebene ihn sehr wahrscheinlich an die Polizei übergeben wird, sobald er seine Aussage bei uns gemacht hat.“ Das waren die Worte des Blauen, bevor er noch mehr Blut hustete und zu Boden ging.

//Undankbar sagst du? Sieh dich an, du Narr. Du riskiert dein Leben für jemanden, der vielleicht nicht mal hier ist, weil du dich um sie sorgst. Warum dürfen wir uns nicht auf unsere Art um ein Mitglied sorgen, das schwerverletzt in euren Händen liegt? Unsere Ansichten mögen uns zwar spalten, aber der Tod ist für alle gleich.// Diese für ihn unerwartet sehr tiefen Gedanken kühlten ihn immerhin ein wenig runter.

Im nächsten Blick sah er, wie Mia den Blauen beatmete. Nun, es war offensichtlich, dass Shuichi´s Treffer etwas heftiger war, aber er musste die Rippen ganz blöd erwischt haben, denn sonst passierte so etwas eigentlich nicht. Nach der Beatmung stürmte Mia ganz schnell aus dem Raum und ließ eine Gruppe verdutzter Personen zurück. Shuichi zündete sich eine Zigarette an und seuftze. Zum Glück war Daiko gerade in der Nähe. "Sorg dafür, dass er durch kommt, auch wenn er ein Blauer ist. Auch wir Roten stehen nicht über dem Tod, und sie haben auch einen von uns versorgt."

Inmitten des ganzen Trubels hatte sich auch Asuka in den Raum begeben und äußerte einen Vorschlag. "Also ihr würde mich bereit erklären, auf den Typen dort aufzupassen. Soweit ich mitbekommen habe sucht der ja jemanden und ich scheine wohl die letzte Person zu sein, die dieses Mädel gesehen hat. Gefangengenommen haben wir die jedenfalls nicht. Ich denke mal wenn er wieder aufwacht kann ich normal mit dem reden und falls der in seinem Zustand doch nicht so freundlich bleiben will, kann ich ihn ja immernoch wieder eine in die Rippen knallen, um ihn ruhig zu stellen. Was meint ihr?"

"Ach, meinetwegen, aber ich komme später dazu, schließlich hab ich ja unabsichtlich dafür gesorgt. Solange er uns nicht sofort wüst beschuldigt, werde ich ruhig bleiben." antwortete Shuichi als erstes und ging erstmal zurück nach oben.

Der Blaue schien schon wieder wach zu sein, als Shuichi später in den Raum kam. Er schien auf eine Antwort zu irgendwas zu warten. Aber Shuichi wollte unbedingt etwas zum Blauen sagen. "Heh, Willkommen zurück bei den Lebenden. Ich musste vorhin etwas tun, und habe eine unglückliche Stelle erwischt. Untypisch für einen der euren, so die Beherrschung zu verlieren und einfach hier reinzustürmen." Es war fast so, als hätte man die Rollen getauscht. "Keiner von uns steht über dem Tod. Wir hätten dich da liegen lassen können, und früher hätte ich wohl auch keinen zweiten Blick auf dich geworfen, weil ich euresgleichen eigentlich überhaupt nicht leiden kann..." Shuichi ging stützte sich nun mit den Schultern an der Wand ab, während er eine rauchte. "Lass dir aber eines durch den Kopf gehen: Du bezeichnest uns als undankbar, dabei sorgen wir uns auf unsere Art genau so wie du auf deine um ein Mitglied unseres jeweiligen Clans. Dass ihr ihn versorgt habt, zeigt ein wenig von Ehre gegenüber dem Menschen, unabhängig unserer Ansichten. Was du allerdings hier versucht hast, war ein Himmelfahrtskommando, das beinahe unnötige Opfer gefordert hat, und so etwas haben wir Ashuras nicht nötig." Damit wandte Shuichi sich ab. "Entschuldigt, falls ich euer Gespräch unterbrochen. Ich wollte das unbedingt loswerden. Und Asuka: Solltest du was über diese Kuraiko wissen, dann will ich es auch wissen. Ich möchte zumindest diese Situation demnächst sauber bereinigen, so dass am Ende jeder wieder da ist, wo er hin gehört. Auch wenn unsere Weltansichten unterschiedlich sind, jeder sollte dort sein, wo man am besten hingehört."

Das waren ziemlich tiefe Worte eines Ashuras, und Shuichi ist nicht unbedingt die Person, von der man so etwas erwartet hätte. Aber abseits seiner partywütigen Natur ist er ein sehr intelligenter Mensch, der nicht unbedingt immer den ersten Weg der Ashura nehmen wollte, nämlich Gewalt. Klar hasste er die Blauen wegen seiner Vergangenheit und war an vielen Aktionen beteiligt, aber tief innen war er in bestimmten Situationen ruhiger als die meisten seiner Verbündeten. Nur ihn reizen bzw. die Ashuras beleidigen oder angreifen sollte man nicht, denn dann stand er vollkommen für seine mittlerweile neue Familie ein, und das auch mit Gewalt.
Avatar by Rose.
Signatur by Dyssomnia

Folgende Benutzer bedankten sich: MrBlackSweeper, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 1 Woche 4 Tage her #832271

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4806
  • Dank erhalten: 327
Asuka Nakamura
feat. Daiko, Shuichi, Ryuzaki
im Ashura HQ

Es dauerte eine Weile, ehe ihr Gefangener und Patient wieder zu sich kam. Kaum war dieser wieder wach, dauerte es auch nicht lange, ehe er wieder mit seinen Fragen loslegte. Ganz offenbar glaubte er immernoch, dass sie dieses Mädchen was er suchte entführt hätten. Die Art und Weise wie er nachfragte ließ hier keinen anderen Schluss zu. Aber immerhin konnte man den Umstand, dass er immernoch nicht gecheckt hatte, dass Kuraiko nicht hier war und auch nie hier gewesen war darauf schieben, dass er aufgrund der Betäubungsmittel noch nicht klar denken konnte. Daher ließ sie ihn erst einmal mit seinen Fragen und teilweisen Forderungen alleine. Erstmal wollte sie warten, dass er auch wirklich aufnahmefähig war.
Als sie das Gefühl hatte, jetzt loslegen zu können tauchte auch schon Shuichi auf. Dieser hielt dem Blaurock eine kurze Standpauke, ehe er sich ihr zuwandte und sich nochmal erkundigte, ob sie denn auch wirklich nicht mehr wusste. Daher antwortete sie diesem kurz, jedoch relativ leise, sodass es Ryuzaki vermutlich nicht hörte und selbst wenn er es hörte, war es auch egal, da sie ihm ja sowieso gleich das Selbe sagen würde.
"Wenn ich mehr wüsste, würde ich es sagen. Ich weiß nur, dass ich sie zuletzt auf dem Schlachtfeld gesehen hab und das offensichtlich unverletzt. Alles was danach mit ihr passiert ist weiß ich nicht."
Dann wandte sie sich wieder dem Patienten zu.
"So und nun zu deinen Fragen: Wo du bist sollte ja wohl ziemlich offensichtlich sein. Du bist immernoch im Treffpunkt der Ashura. Warum sollten wir dich auch irgendwo anders hinpacken? Das andere Mädchen wird sich vermutlich im Barbereich aufhalten oder in der Stadt wieder irgendeinen Blödsinn anstellen. Wer weiß? Ist aber im Grunde genommen auch nicht weiter wichtig für dich nehm ich an."
Ihr Blick blieb dabei stets auf ihrem Gegenüber gerichtet. Auch wenn er verletzt war durfte sie nicht unaufmerksam sein und musste im Zweifelsfall auf einen Angriff gefasst sein. Dies behielt sie auch stets im Hinterkopf, während sie mit ihm sprach.
"Für dich scheint es ja viel wichtiger zu sein, wie es dieser Kuraiko geht. Ich kann dir dazu nicht mehr sagen, als die Anderen hier auch. Wir haben sie das letzte mal während unserer Konfrontation gesehen. Sie war seitdem nie hier und sie ist auch nicht hier. Aber ich würde mich dazu bereiterklären, dir bei der Suche zu helfen. Ich bin dem Mädchen nämlich noch was schuldig. Sie hat zwei übereifrige Polizisten daran gehindert, eines unserer jüngeren Mitglieder weiter zu verletzen. Na? Klingt das nach Etwas, was diese tun würde? Du müsstest sie ja besser kennen als ich."
Vielleicht überzeugte dieser Umstand ihn endlich mal davon, dass sie hier wirklich die Wahrheit sprach.
"Im Gegenzug dafür hilfst du mir dann dafür, unseren Freund wieder zurückzubekommen. Klingt für mich nach einem fairen Deal oder? Aber wenn du nicht willst oder mir nicht glaubst kannst du natürlich gerne nochmal versuchen unsere Truppe in deinem Zustand aufzumischen. Jedoch wäre ich dann nicht so sicher, ob wir dich dann noch ein zweites Mal zurechtflicken. Also dann. Die Wahl liegt ganz bei dir."
Ihre Waffe war weiterhin griffbereit, sollte er sich tatsächlich für die zweite Option entscheiden. Spätestens dann wäre Asuka aber auch vollends davon überzeugt, dass selbst ein Toaster intelligenter als dieser Typ war.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 1 Woche 4 Tage her #832275

  • Siakar
  • Siakars Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 174
  • Dank erhalten: 37
Ryuzaki Ayashi (In der Bar/ Rotes Hauptquartier) mit Mia und Shuichi, Asuka und Daiko

Es sah so aus, als würde ihm das Mädchen erstmal nicht antworten und als er hören konnte, wie es hinter der Tür hektisch wurde, ahnte er schon, was ihm bevorstand. Sein Angreifer kam herein und hielt ihm eine der sinnlosen und langweiligen Standpauken. // Hätte euer Mitglied mich nicht angegriffen, wäre die Situation nie eskaliert und ich läge jetzt nicht hier. Wenn jemand von euch bei uns aufgetaucht, wäre er nur abgeführt worden und nicht gleich angegriffen, aber was soll man schon von Ashura erwarten. Sie denken eben nur mit ihren Muskeln und nicht mit ihrem Gehirn. // dachte er nur, während die Worte auf ihn niederprasselten. Zwar hatte er überlegt, dies zum Ausdruck zu bringen, allerdings schien ihm dies nicht recht zu passen und wäre auch taktisch unklug sie noch weiter zu verärgern. Außerdem schien es so, als wäre das Mädchen ganz nett, immerhin hatte sie hier gewartet, bis er aufgewacht war. Zwar hatte sie dies wahrscheinlich nur getan, um sicherzugehen, dass er nicht einfach so verschwinden würde, aber trotzdem konnte er nicht umhin es ihr positiv anzurechnen.

Nun da der Brillenträger fertig war, nickte er nur kurz. Dieser drehte sich um und sagte noch etwas zu dem Mädchen, welches er als Asuka ansprach. //Sie haben also Kuraiko doch nicht, oder zumindest wissen die Clanmitglieder die im Hauptquartier noch nichts davon. // schloss er aus den Worten, die der große Kerl zu Asuka gesagt hatte, als sich eben jene wieder zu ihm zuwandte. // Ich muss sie später noch mal aufsuchen und ihr für die versuchte Rettung danken. // behielt er im Hinterkopf, während er Asuka weiter zuhörte, bis diese fertig war

„Ich muss mich noch bei ihr für die versuchte Rettung bedanken.“ Gab er mit immer noch schwacher Stimme von sich, bevor er weitersprach. „Wie es scheint, habt ihr wirklich keine Ahnung von Kuraiko, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass sie Ashura entführt haben. Von wem sollte ein Knight der Legis den sonst entführt werden?“ gab er mit nun festerer, charmanter Stimme von sich. „Das sie eine junge Ashura gerettet hat, hört sich ganz nach Kuraiko an, obwohl ich eigentlich meinem Officer Kollegen gesagt hatte, dass er auf sie aufpassen soll.“ Er lächelte leicht, wurde jedoch sofort wieder ernst, als er weitersprach.
„Du kannst gerne mit mir zusammenarbeiten, allerdings kann ich wenig für euren Kameraden tun, denn es liegt nicht in meiner Macht ihm zu helfen. Ich bin zwar Officer, allerdings entscheiden bei der Legis die höheren Ränge, wie der Austausch von Gefangenen vonstattengeht. Dazu sei gesagt, dass ich wenig Wert bin, für die Legis, denn ich bin nur Ausbilder und kein Kämpfer.“ Sprach er mit leicht flüsterndem Ton zu Asuka. „Apropo, danke sehr, dass du hier auf mich aufgepasst hast.“ Fügte er noch mit einem lächeln an. //Verhalt dich ruhig Ryu, sie waren nett zu dir und vielleicht hilft sie dir ja wirklich. // dachte er nur, während er sich unter Schmerzen aufrichtete und auf eine Antwort wartete.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 1 Woche 2 Tage her #832343

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4806
  • Dank erhalten: 327
Asuka Nakamura
feat. Ryuzaki
im Ashura HQ

Die Situation war schon ein wenig absurd. Die Beiden müssten ja eigentlich Todfeinde sein, doch nun waren sie hier und redeten ganz ruhig miteinander. Dies geschah auch nicht nur, weil die beiden sich zufällig irgendwo getroffen hatten und gar keine Ahnung hatten wer sie waren. Nein. Die Beiden wussten ganz genau, dass sie eigentlich zu den verfeindeten Fraktionen zählten. Aber im Grunde genommen zeigte sich während des Gespräches ja trotzdem noch oft genug, dass sie verschiedene Ansichten hatten, auch wenn sich im Kern die beiden Parteien denen sie angehörten einig waren. Keine von ihnen wollte auch nur ein Mitglied verlieren. Deswegen machten sie mitunter nunmal Kamikaze-Aktionen wie der Blaue hier vor ihr. Im Grunde genommen hatte sie wegen Happy genau das Gleiche auch schon überlegt gehabt. Einfach in die Basis des Feindes stürmen und ihren Kumpel dort herausholen. Sie hatte sie jedoch dazu besonnen gehabt, dass dies nicht die beste Idee war und so war sie hier geblieben. Sie selbst seufzte erst einmal, nachdem sie erfuhr, dass der Mann vor ihr scheinbar nicht so nützlich war, wie sie annahm, von seinen Ansichten ganz zu schweigen.
"Also ihr Legis seit auch nicht so die Leute, die keine Feinde haben. Denk doch noch mal darüber nach. Jahrelang habt ihr der Polizei geholfen. Klar machen meine Jungs auch mehr als genug Blödsinn, doch es gibt in dieser Stadt auch noch andere zwielichtige Gestalten die es nicht mögen, wenn die Polizei unterstützt wird. Du solltest dich wirklich mal besser nicht nur auf uns versteifen. Und was deine Person betrifft. So will ich doch mal für dich hoffen, dass deine Leute dich nicht einfach so zurücklassen würden. Sonst müsste ich mich ja komplett in euch getäuscht haben."
Mittlerweile setzte sie sich dann auch auf einen Stuhl in der Nähe. Die ganze Zeit stehen zu bleiben war dann doch nicht so angenehm. Der Stuhl selbst stand in einiger Entfernung. Weit weg genug damit er nichts anstellen konnte aber immernoch nah genug, damit sie im Notfall mit ihrer Waffe zulangen konnte. Allerdings wirkte es nicht so, als würde er hier noch irgendwelche absurgen Ausbruchspläne planen.
"Es mag sein, dass du in eurem Rangsystem nicht ganz oben stehst oder als Ausbilder nicht viel wert bist, aber selbst die Leute da oben bei euch werden ja wohl anerkennen müssen, dass wir dich bei deinem Selbstmordkommando nicht umgelegt haben und wenn ich dir auch noch helfe dieses Mädchen wiederzufinden, dass wir genug gute Dinge vollbracht haben, um dich im Austausch für Happy eintauschen zu müssen. Oder ist sowas in eurem verkorksten System vollkommen ausgeschlossen?"
Das konnte sich das junge Mädchen dann doch schwer vorstellen.
"Was das Aufpassen betrifft, das solltest du nicht überbewerten. Irgendwer muss ja darauf Acht geben, dass du nicht einfach so abhaust, nachdem du dich schon so freiwillig und offenkundig als Tauschpartner angeboten hast."
Wäre ja auch noch schöner, wenn der Officer entkam und sie ihre Trumpfkarte in diesem Machtpoker um Happy verlieren würden.
"So. Und jetzt nochmal zum Mitschreiben. Ich helfe dir nur, wenn du mir hier und jetzt versprichst, dein Wort für uns bei deinen Anführern einzulegen. Ob das was bringt steht auf einen anderen Papier, jedoch will ich für dich hoffen, dass es was bringt. Also? Haben wir nun einen Deal oder nicht?"
Im Grunde genommen war dies mit der Hilfe ihrerseits ja tatsächlich nur, damit sie noch mehr Argumente in einer vermutlich anstehenden Verhandlung hatten. Andererseits blieb ihnen ja immernoch ihre Geisel.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 1 Woche 2 Tage her #832358

  • Siakar
  • Siakars Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 174
  • Dank erhalten: 37
Ryuzaki Ayashi (In der Bar/ Rotes Hauptquartier) mit Asuka

Ihm fiel auf, dass Asuka nun viel ruhiger mit ihm redete. Allem Anschein nach, hatte sie nicht mehr so viel Angst davor, dass er plötzlich aufstehen würde, um ihr an die Kehle zu gehen. //Sie scheint eigentlich ganz nett zu sein, wenn wir nur keine Feinde währen. // dachte er nur, während sie mit ihm redete und ihm davon erzählte, dass andere Leute Kuraiko entführt haben könnten.

„Falls es jemand anderes war, der Kuraiko entführt hat, dann haben wir ein großes Problem. Der blaue Clan sollte eigentlich jedem Kleinverbrecher ein Begriff sein, sodass sie niemanden von uns entführen würden.“ Sagte er mit ruhiger Stimme. Er sah wie Asuka sich auf einen Stuhl in seiner nähe setzte, ihm allerdings immer noch nicht vertraute und ganz wachsam dasaß. //Was hat sie nur für ein Bild von uns Blauen, wir würden niemals jemanden einfach so unbedacht angreifen. // Bei diesem Gedanken musste er schmunzeln, denn er war ohne Unterstützung einfach so in ihr Hauptquartier marschiert. //Wenigstens war ich nicht der Aggressor…// dachte er nur, während Asuka wieder von Happy erzählte.

„Ich weiß es ist schwer für dich verständlich und ich kann es vollkommen verstehen, dass du alles für deinen Clan tun würdest, allerdings ist das, was Happy getan hat unverzeihlich. Oder war einer von Euch schon bei den Familien, der toten Polizisten und hat ihren Kindern gesagt, dass ihre Väter nicht mehr heimkommen?“ Seine Worte wählte er mit bedacht, denn er wollte nicht, dass sie wütend wurde. Dazu kam noch, dass sie ihm einen Deal anbot. Diesen musste er sich erstmal durch den Kopf gehen lassen. //Ich kann sie nicht belügen, immerhin war sie soweit ich urteilen kann immer nett zu mir. Aber wenn ich es nicht tue, komme ich hier nicht raus.// Er wollte sie wirklich nicht belügen, jedoch sah er keinen anderen Ausweg, obwohl er zunächst noch etwas probieren wollte. „Wenn ich dir nicht verspreche, dass ich dir helfe ein gutes Wort für deinen Kameraden einzulegen, was wird dann aus mir werden? Wirst du mich weiter bewachen und ihr werdet mich gefangen nehmen.“ Er legte seinen Kopf leicht schief und wartete auf ihre Antwort. Bevor sie jedoch ein Wort sagen konnte, fügte er noch hinzu: „ Ich will dich nicht belügen, da du bisher nur freundlich zu mir warst und es nicht meine Art ist zu lügen. Für das, was Happy getan hat, muss er eine gerechte Strafe erhalten und die wird durch ein Gericht festgelegt und nicht per Tauschgeschäft, sodass er bereits morgen wieder auf freiem Fuß ist und noch mehr Menschen umbringen kann.“ Er legte eine lange Pause ein, bevor er noch hinzufügte. „Falls du mich jedoch freilässt, hast du etwas gut bei und ich werde dir helfen, falls du jemals Hilfe brauchst.“
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 1 Woche 1 Tag her #832374

Mia Salvares

Auf dem Klo eingeschlossen fasste sie erstmal wieder klare gedanken : //Hm das war schon ziemlich peinlich aber wenn das einer der unseren noch mal erwähnt bekommt er einfach Dreche und das wars dann.// Sie atmete schwer aus : //Männer scheinen alle vollideoten zu sein egal ob blau oder rot.//
Allerdings wusste sie genau, dass sie dazu neigte Intuitiv und nicht bedacht zu handeln was ebens zur eskalation beigetragen hatte wie dieser minderbemittelte affe von Playboy. Sie gab sich selbst eine Ohrfeige, wie sie es immer tat um die Fassung zurück zu erlangen und schüttelte den Kopf //bringt nichts hier rum zu heulen und sich zu schämen für ein bisschen erste hilfe!// Also verließ sie das Bad nun und machte sich auf den weg zu Luke im erholungsraum sie rüttelte ihn wach und steckte ihm ihre zunge in den Hals. Nach einem Kuss den er natürlich erwiedert hatte (schließlich war er ein Kerl) sagte sie "bild dir bloß nichts darauf ein, ich hatte nur nen bitteren Nachgeschmack nach nem erste hilfe kurs, den wollte ich nur runterspühlen." dannach schaute sie verlegen zur decke : "soll ich dir ein Lied spielen oder willst du weiter so perplex sein und die fresse halten?" fragte sie, während sie immer noch zur decke schaute und ihr ein wenig ashura röte ins Gesicht lief.
Letzte Änderung: 1 Woche 1 Tag her von MrBlackSweeper.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 1 Woche 9 Stunden her #832408

Ryuma - Im Krankenflügel der blauen

Ryuma lag auf dem Krankenbett und starrte an die Decke. Die blauen hatten ihn ihren eigenen kleinen Krankenflügel gebracht und dort verarzten lassen. Sofort nachdem er außer Lebensgefahr war und wieder ansprechbar wurde er einem Verhör unterzogen. Sie versuchten gar nicht erst ein Geständnis für den Mord an den Polizisten zu bekommen. Es stand außer Frage dass er der Täter war. Stattdessen stellten sie ihm einige Fragen über Ashura und dessen Mitglieder. Wenn er den blauen Informationen geben würde die zur Ergreifung von Ashura Mitglieder beitragen würde die bei der gestrigen Straßenschlacht anwesend waren, würde sich das Positiv auf seine Haftstrafe auswirken. Doch seine Loyalität gegenüber Ashura war unerschütterlich. Egal was sie ihm anbieten würden, egal was sie ihm antun würden, er würde nicht reden. Vorher würde er sich die Zunge abbeißen.
Nachdem das die blauen auch irgendwann kapiert hatten gaben sie das Verhör auf. Sie zogen sich zurück und stellten jemand als Wache ab. Irgend einen Frischling der die Arschkarte gezogen hatte. Sie gingen ohnehin davon aus das er aufgrund seiner Verletzung kampfunfähig war. Also wozu mehr Personal aufwenden als unbedingt nötig. Außerdem hatten die blauen Personalmangel, es war ein offenes Geheimnis.
Und so lag er auf dem Bett und überlegte wie er am besten von hier verschwinden konnte bevor seine Ärzte das ok zur Verlegung gaben. Seiner Einschätzung nach würde das in wenigen Tagen der Fall sein. Bis dahin musste er hier verschwunden sein.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu

Kings Story - A New Step 1 Woche 4 Stunden her #832415

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4806
  • Dank erhalten: 327
Asuka Nakamura
feat. Ryuzaki
im roten HQ

Also so ganz dicht war der Typ wohl doch nicht. Er schlug ihr doch nicht allen Ernst vor, ihn einfach freizulassen? So ganz normal im Kopf konnte er nicht sein. Aber gut. Das konnten ja auch immernoch die Medikamente sein.
"Wenn ich dich einfach so gehen lassen würde, wäre das ja Hochverrat an meinen Leuten. Was bitte bringt es mir denn, dass du mir einen Gefallen schuldest, wo du doch bereits so schön erwähnt hast, dass deine Stimme eh nicht viel wert ist?"
Das war ja nun wirklich keine Verhandlungsbasis. Da überwog doch ganz klar das Interesse des Clans.
"Genaugenommen bist du ja bereits gefangen, auch wenn es dir nicht so erscheint."
Das entsprach ja auch so der Wahrheit. Sie hatten ja keine Intention ihn hier gehen zu lassen, nachdem er ja für die anderen weiterhin aussah wie ein potentieller Tauschpartner. Es hatte ja außer ihr niemand mitbekommen, was sie gerade mit ihm besprochen hatte und wie wenig er wert war, zumindest nach seiner Aussage. Ob dies so auch stimme, das musste sich ja erst noch zeigen.
"Falls du glaubst uns lässt kalt, was Happy getan hat, dann irrst du dich. Nur weil wir ein chaotischer Haufen sind, bedeutet dass noch lange nicht, dass wir es gutheißen, wenn jemand stirbt. Ich selbst würde auch zu gerne wissen, was ihn dazu bewegt hat, aber befragen kann ich ihn ja schlecht. Ich bin mir aber sicher, dass er dies nicht einfach so aus irgendeiner Laune getan hat."
Dann wurde sie sogar noch ein wenig ernster, als sie anfing weiter zu sprechen.
"Viele von uns haben niemand weiteren mehr als uns selbst und wir schätzen einander, aber wenn er wirklich keine Erklärung dafür hat, dann ist das unverzeihlich."
Ja für jemanden wie sie, die gegen jegliche Gewalt war, ging dies einfach nicht.
"Egal. Lassen wir das. Das ist kein Thema, was ich mit dir besprechen sollte. Du hast nichts Wichtigeres mehr zu sagen oder?"
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 6 Tage 6 Stunden her #832434

  • Siakar
  • Siakars Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 174
  • Dank erhalten: 37
Ryuzaki Ayashi (In der Bar/ Rotes Hauptquartier) mit Asuka

Auf sein Angebot reagierte Asuka nicht so gut, da sie anscheinend dachte, es wäre besser ihn hier eingesperrt zu lassen. //Sieht wohl so aus, als würde ich hier noch ein wenig länger bleiben.// dachte er nur, während er sich wieder zurück auf die Liege fallen ließ. „Ich könnte dich natürlich auch zu Happy bringen und du könntest ihn selbst fragen.“ Erwiderte er also davon sprach, dass die Roten ihn gerne selbst verhören wollten. „Allerdings müsste ich dafür erstmal hier raus und ich müsste dir vertrauen können.“ Gab er schmunzelnd von sich, denn er konnte sich vorstellen, was sie von ihm dachte.

„Und mir tut es leid, dass ihr niemanden mehr habt, doch denkst du, dass Leute mit Eltern eine so schöne Kindheit hatten.“ Er wurde ernst und schaute sie direkt an. „Du konntest mit deinen Freunden spielen und musstest nicht täglich mehrere Stunden trainieren, um deinen Eltern zu gefallen. Du konntest hingehen wo immer du auch wolltest und wurdest nicht eingesperrt, bis du deine Aufgaben erledigt hattest. Aber was erzähl ich hier, ihr Roten versucht euch immer als Opfer darzustellen. “ er schnaubte und versuchte wieder aufzustehen, da er nicht länger liegen konnte. // Ich muss irgendwie raus hier.// Bei dem Versuch aufzustehen bemerkte er allerdings wieder ein Stechen in der Brust, weshalb er sich nur sehr langsam aufrichten konnte. Er setzte seine Füße auf den Boden und begann sich leicht abzustoßen. Dies tat höllisch weh, jedoch hielt er es aus, bis er letztendlich wieder aufrecht stand. „Achso geh nur, da du mir eh nicht helfen wirst und ihr nur darauf wartet, bis meine Kameraden vorbeikommen und es wieder zu Auseinandersetzungen kommt. Denn ihr glaubt in eurem Wahn ja wirklich, dass ihr gegen die Blauen und die Polizei bestehen könnt.“ Er lächelte und wartete darauf, wie sie ihm wieder eine ihrer idiotischen Standpauken hielt, von wegen er sei hier gefangen und sie würden ihn gegen Happy eintauschen und das ja niemand wisse, dass er hier sei und wie ach so blöd doch die Legis sei.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 6 Tage 6 Stunden her #832435

  • BlackPersona
  • BlackPersonas Avatar
  • Wortakrobat
  • Wortakrobat
  • Let´s Rock.
  • Beiträge: 491
  • Dank erhalten: 231
Kombinationspost - Shuichi Hagane und Alex Kingston - Rotes HQ

Shuichi

Es war eine leise Antwort von Asuka. "Wenn ich mehr wüsste, würde ich es sagen. Ich weiß nur, dass ich sie zuletzt auf dem Schlachtfeld gesehen hab und das offensichtlich unverletzt. Alles was danach mit ihr passiert ist weiß ich nicht." sagte sie ihm leise. Shuichi nickte nur mit dem Kopf. "Immerhin etwas. Nun gut, ich brauch erstmal ein wenig frische Luft. Behalte ihn weiter ihm Auge." Mit diesen Worten verließ er den Raum, um nach oben zu gehen, und eine Jacke zu holen.

Alex

Diverse Stationen hatte er schon ohne Erfolg abgeklappert, nun blieb nur noch eine übrig. "Die Bar..." Er erhöhte ein wenig das Tempo, bis er ankam. In voller Montur mit Mantel und Schwert schritt er zur Bar, und trat die Tür auf. Mit finsterem Blick und der Hand am Schwert musterte er das Innenleben der Bar, und schritt langsam nach vorne. So offensichtlich, wie er natürlich reinspazierte, musste er natürlich auffallen. "Ein Blauer!" schallte es ihm entgegen. Und schon hatte er eine Gruppe vor sich stehen. "Oh, das war schnell. Wenn ihr eben so schnell aus dem Weg geht, lass ich euch in Ruhe auf meiner Suche.."

Shuichi

"Ein Blauer!" ertönte es von unten. //Noch einer...? Aber warum?// Jemand kam die Treppen hochgerannt. "Wir haben ein Problem unten. Ein Blauer mit silbernen Haaren sucht irgendwen." "Silberne Haare? Die einzige Person, die ich kenne, die eine solche Haarfarbe hat ist...er..." Er schüttelte mit dem Kopf. Es konnte nicht sein, dass ausgerchnet er jetzt auch noch noch hier her ankam. Und doch, als er die Treppe herunterschritt, musste er das akzeptieren, was er nicht aktzeptieren wollte. Er stand jetzt dieser Person gegenüber. "Kingston. Du mieser kleiner... Was hast du im blauen Clan zu suchen? Und das wo ich geschworen habe, dich nie wieder sehen zu wollen..."

Alex

Die Roten schienen nicht aus dem Weg gehen zu wollen. Auf einmal kam aus der Rückraum eine Person die Treppen runter. Eine Person, die er nur zu gut kannte, weil sie sich gegenseitig in den Wahnsinn getrieben hatten: Shuichi Hagane. Sein Studienkollege und notorischer Regelbrecher. Und wie Alex es sich schon gedacht hatte, hatte eben jeder Studienkollege keine netten Worte über. "Sieh mal an, der notorische Regelbrecher von damals. Hast ja eine Zuflucht gefunden, die zu dir passt. Aber das ist jetzt unwichtig." Er zog sein Schwert. "Was habt ihr mit meinen Verbündeten gemacht? Ein Mädchen, und ein Ausbilder sowie Kollege, dem ich mehr als nur eine Sache schuldig geblieben bin. Rückt die beiden raus."

Shuichi + Alex

"Was wir mit deinen Verbündeten gemacht haben? Frag dich eher, was dein Kollege beinahe mit meinen Verbündeten angestellt hätte. Er kam so wie du hier reingestürmt und hat meine Leute bedroht, weil er das von dir erwähnte Mädchen suchte. Ich musste ihn daher außer Gefecht setzen. Und nein, das Mädchen ist verdammt nochmal nicht in unseren Händen."

"Warum sollte ich einer Person wie dir trauen? Du bist zwar ziemlich durch, aber nicht dumm, du könntest uns eben so leicht belügen. Also rede!"
"Meine Güte, was ist denn mit euch los? Warum sollte ich in einer solchen Situation lügen? Es ging um die Gesundheit meiner Verbündeten, die er rücksichtlos und mit falschen Absichten gefährdet hat..."

"Alles Blödsinn, niemand von euch Ashura ist vertrauenswürdig, das liegt an eurer Natur. Wenn du nicht reden willst, dann werde ich dich eben dazu zwingen müssen." Alex griff sein Schwert fester und ging in Kampfstellung. Shuichi hatte so langsam die Nase voll von der weichen Gesprächstaktik und ging in einen etwas rauheren Ton über. "Glaubt ihr eigentlich nur euch selbst? Ihr habt echt Riesenegos mit eurer heuchlerischen Rechtschaffenheit, wisst ihr das?" Damit zog Shuichi seine Tonfas hervor und ging in Abwehrstellung. "Aber du beharrst ja scheinbar auf deiner Annahme und willst es knallen lassen, deswegen werde ich mit Freuden dein Gast sein." Alex schmunzelte lediglich, weil er genau diese Antwort erwartet hatte.

Binnen kurzer Zeit hatte sich somit das nächste Pulverfass gebildet, und dieses war weitaus größer als das letzte. Während Shuichi vorhin "nur" einen Ausbilder oder irgendwas in der Art außer Gefecht gesetzt hatte, hatte er jetzt eine Person vor sich, die genau so gefährlich wie er sein konnte. Wenn dieses Fass hochging, dann würde es gravierende Folgen haben, auch wenn keiner der beiden aktuell Fähigkeiten hatte. Diese zwei konnten sich ohnehin schon nie leiden, und durch die Situation wurde noch der Faktor "Bis auf´s Blut" hinzugefügt. Noch war es an Anstarrduell, aber lange konnte es nicht mehr dauern, bis einer die Initiative ergreifen würde. Irgendjemand musste die Situation entschärfen, aber wer und vor allem wie?
Avatar by Rose.
Signatur by Dyssomnia

Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 6 Tage 4 Stunden her #832438

  • Googlie
  • Googlies Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 4806
  • Dank erhalten: 327
Asuka Nakamura
feat. Ryuzaki, Alex und Shuichi
im roten HQ, wo gerade so richtig viel Action ist

Es schien Alles ein wenig verfahren zu sein. Ganz offenbar hatten sie alle ihre Standpunkte, von denen sie beide auch nicht so schnell abweichen würden und das obwohl sie doch gar nicht mal so unterschiedlich waren, wie sie beide gerade annahmen. Im Grunde genommen wollte keiner von ihnen, dass irgendwem aus der jeweiligen Familie etwas zustieß und auch hatten sie beide keine leichte Vergangenheit gehabt. Das war ja bis jetzt schonmal aus ihrem Gespräch klar geworden. Allerdings gewann die junge Dame doch auch so langsam diese Erkenntnis, dass sie eben doch nicht so unterschiedlich waren, je länger sie über Alles nachdachte und ihre nächste Antwort überraschte ihn sogar vielleicht ein wenig.
"Als ob es hier um Opfer und Täter oder Gut und Böse geht. Ich mag zwar noch jung sein, doch ich habe trotzdem schon oft genug erlebt, dass man das öfters mal nicht unterscheiden kann. Es gibt in dieser Welt nicht nur schwarz und weiß. Es gibt immer mehrere Seiten einer Medaille. Aber so wie ich dich mittlerweile einschätze, brauche ich dir das eigentlich nicht zu erzählen. Ich würde dir nur für die Zukunft vorschlagen, nicht zu schnell über Andere zu urteilen. Du kannst mich und meine Leute gerne als wahnsinnig und bekloppt bezeichnen. Ich habe damit kein Problem. Am Ende ist doch eh irgendwie jeder, der ehrgeizig für seine Ziele einsteht ein wenig bekloppt. "
Bevor sie jedoch weiter reden konnte, schienen sich weiter unten die Ereignisse einmal mehr zu überschlagen. Dies ließ die junge Dame noch ein wenig weiter umdenken. Ryuzaki war mittlerweile aufgestanden, doch er war ja weiterhin in seinem Zustand keine Gefahr.
"Weißt du was? Ich bin gerne auf meine Art und Weise bekloppt. Ich werde dein Angebot annehmen. Du bist ja nicht taub und hast den Krach gerade auch gehört. Es wäre einerseits ziemlich dumm dich weiter hier gefangen halten zu wollen, wenn sowieso immer mehr von euch hier auftauchen und andererseits möchte ich nicht, dass dort unten ein weiterer Kampf ausbricht. Wir hatten für heute echt mehr als genug Verletzte."
Mit diesen Worten ging sie auch schon auf ihn zu und legte dann seinen Arm auf ihre Schulter, um ihn zu stützen.
"Du kannst ja gerade nicht richtig laufen, also helfe ich dir jetzt mal kurz. WIr haben keine Zeit zu verlieren."
Ihn stützend verließ sie also auch schon das Zimmer und wenig später konnte das ungleiche Paar auch schon die Streithähne erblicken, die sich gegenüber standen.
"Ihr könnt die Waffen unten lassen verdammt."
Sie wartete den kurzen Moment ab, ehe sie auch schon die Aufmerksamkeit von Alex hatte.
"Wir haben mit dieser Sache nichts zu tun und deinen Freund hier darfst du gerne mitnehmen. Der ist ziemlich ähnlich planlos wie du hier reingestürmt und wurde dabei verletzt. Mittlerweile ist er soweit versorgt. Die lange Version kann er der aber gerne erzählen, wenn du uns nicht glauben magst."
Damit wandte sie kurzerhand ihren Kopf in seine Richtung.
"Den Rest überlasse ich dir."
Sie wusste, dass sie gerade ziemlich eigenmächtig handelte und garantiert auch in paar Freunde innerhalb des Clans verlor, doch solange niemand weiter verletzt werden würde, nahm sie das in Kauf.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Danke an Ani für die Sig. Danke an Nele für den Ava.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper, RichardLöwenherz

Kings Story - A New Step 5 Tage 22 Stunden her #832453

Ryuma - HQ von Ex Legis ->In seiner Wohnung-> auf dem Weg zur Bar

Während er so auf dem Bett lag und an die Decke starrte überlegte er wie er es anstellen sollte von hier zu verschwinden. Und während so die Zeit verging kam ihm nach und nach eine Idee...
Die Ärzte waren zwar bestimmt dazu angehalten in seiner Gegenwart besonders vorsichtig zu sein, nichts desto trotz hatten sie einen Eid geleistet. Und selbst bei einem Mörder wie ihm fand dieser Anwendung.
Gegen Mittag tat er alles damit seine Wunde am Rücken aufriss. Als er es endlich geschafft hatte und er das warme Blut seinen Rücken herunterlaufen spürte, mal ganz zu schweigen von dem Schmerz, drückte er auf den Knopf der immer Griffbereit war für Notfälle. Es dauerte nur 1-2 Minuten bis ein Arzt gefolgt von einem Legis begleitet Hereinkam.
“Würden sie bitte draußen warten.”
“Ich habe strikte Anweisungen bezüglich des Gefangenen…
“Und ich verweise auf die Ärztliche Schweigepflicht und die Privatsphäre des Patienten. Kriminell oder nicht.”
Der Legis wollte noch irgendwas sagen erkannte aber das es sinnlos war und ging vor die Tür. “Falls sie irgendwas brauchen ich bin direkt vor der Tür.”
Nun da sie allein waren widmete sich der Arzt Ryuma. “Also was gibt's denn ?”
“Ich glaube die Naht ist aufgegangen.”
Der Arzt zog sich Gummihandschuhe über und begab sich zu Ryuma. Er hob ihn an der Schulter leicht an um einen Blick auf die Wunde zu werfen. Zum Vorschein kam ein Blutgetränkten Bettlaken und eine offene Schusswunde.
“Ach herrje, wie konnte das den passieren ?”
“Hab nen unruhigen Schlaf”
“Nachdem was sie getan haben wundert mich das nicht.”
“Das ist nicht die Ursache…”
Er überließ es dem Arzt sich auszumalen was jemanden wie Ryuma, der einfach so mehrere Polizisten getötet hatte und den das scheinbar völlig kalt ließ, einen unruhigen Schlaf bescherte.
“Ich werde jetzt die Fesseln lösen um sie auf den Bauch zu drehen damit ich ihre Wunde nähen kann. Ich warne sie davor irgendwelche Dummheiten zu machen. Zum einen weil direkt vor der Tür jemand Wache steht und von ihm abgesehen das ganze Gebäude von Ex Legis Leuten nur so wimmelt und zum anderen, und das ist vielleicht das wichtigste, da ansonsten ihre Wunde weiter aufgehen würde und das ernsthafte Folgen für sie hätte.
“Jaja, wie sie meinen.”
Der Arzt ging raus und kam sogleich mit dem nötigen Materialien und dem Schlüssel für die Handschellen wieder.
Er öffnete erst Ryumas linke Handfesseln dann seine Rechten. In dem Moment in dem die Fesseln klickten schnellte Ryumas Arm hoch und packte den Arzt. Er zog ihn zu sich runter und wendete einen Würgegriff bei ihm an. Die Luftzufuhr zum Hirn wurde abgeschnitten und in wenigen Sekunden würde er bewusstlos werden. Der Arzt versuchte indes Verzweifelt den Griff zu lösen hatte jedoch keine Chance. Im solch einer Situation war es bei den meisten dasselbe, man geriet in Panik und der Instinkt übernahm die Kontrolle. In solch einer Situation ruhig zu bleiben und einen klaren Gedanken zu verfassen erforderte Training. Ein Training welches der Arzt nie bekommen hatte und so sackte er bewusstlos zu Boden.
Der Arzt hatte Ryuma während seines kurzen Aufenthaltes stets mit Respekt behandelt. Das mindesten was er tun konnte war ihn so schmerzfrei wie möglich auszuschalten.
Nachdem er sich vergewissert hatte dass der Arzt noch lebte und auch wirklich bewusstlos war, ging er zu dem Kleiderschrank in seinem Zimmer und holte seine Klamotten heraus und zog sich an. Die Wunde an seinem Rücken schmerzte und blutete Weiterhin aber darum konnte er sich im Moment nicht kümmern. Das würde jemand erledigen sobald er wieder in der Bar war. Im Moment musste er nur zusehen das er hier rauskam.
Sobald er gesund genug wäre würden sie ihn der Polizei übergeben. Doch soweit wollte er es nicht kommen lassen. Vor allem weil er sich nicht sicher war ob er die Zeit im Gefängnis überleben würde.
Nachdem er sich angezogen hatte nahm er den Kittel des Doktors an sich und zog ihn sich über. Seinen Mantel ließ er im Schrank. Es war zwar sein Lieblingsmantel allerdings war er durch das Blut als auch durch das Loch im Rücken ruiniert. Er ging zum Fenster und schaute nach draußen. Die Wand war Glatt und es gab so gut wie keine Möglichkeit sich irgendwo festzuhalten, mal abgesehen davon befand er sich im 5. Stock und ein Sturz aus dieser Höhe, gerade in seinem Zustand, wäre sein Ende.
Also blieb nur der Weg durch die Tür mitten hinein in die Höhle des Löwen.
Er öffnete ganz vorsichtig und möglichst Leise die Tür. Schräg gegenüber von seinem Zimmer saß der Legis Frischling und blätterte in einer Zeitschrift. //Ich muss irgendwie an ihm vorbei, danach sollte mich der Kittel zumindest durch den Krankenflügel bringen. Aber was dann… sie werden mich erkennen und erneut festnehmen und dann werden sie bei der Bewachung nicht mehr so fahrlässig sein. Denk nach, denk nach…//
Er öffnete die Tür nun vollends und ging raus auf den Flur. Wie zu erwarten war nicht wirklich was los. Es war eben nur ein Krankenflügel und kein Krankenhaus. Er ging direkt auf den Frischling zu und gerade als dieser von seiner Zeitschrift aufschaute traf ihn Ryumas Faust. Sein Kopf ruckte nach Hinten und knallte gegen die Wand, noch bevor er schreien oder sich anderweitig äußern konnte traf ihn ein zweiter Schlag und er sackte Zusammen. Ryuma schaute sich um ob jemand bemerkt hatte was hier vor sich ging. Alles blieb ruhig. //Perfekt//
Er positionierte den Frischling so daß es aussah als würde er schlafen und legte ihm die Zeitschrift auf den Schoß.
Er ging den Gang entlang und sucht nach einem Notausgang. Als er ihn endlich gefunden hatte stellte er fest dass dieser Alarm gesichert war. Das war jedoch kein Hindernis sondern vielmehr ein Vorteil. In dem Moment wo er die Tür öffnete würde im Ganzen Gebäude oder zumindestens im ganzen Krankenflügel der Alarm losgehen. Die daraus resultierende Unordnung und Panik konnte er sich zu nutze machen und in der ganzen Hektik verschwinden. Er joggte den Gang zurück, warf sich den Frischling über die Schulter, was seine Schmerzen noch verschlimmerte und ging zurück zum Notausgang. Er öffnete die Tür und sofort schrillte ein Ohrenbetäubender Alarm durch das Gebäude. Sofort gab es Bewegung auf den Fluren und mehrere Blauen kamen angerannt um nachzuschauen was den Alarm ausgelöst hatte. //Perfekt, während sie nach der Ursache für den Alarm suchen und die Patienten in Sicherheit bringen kann ich verschwinden.//
Er folgte der Treppe des Notausgangs bis zum Erdgeschoss und trat dann hinaus er befand sich in der Nähe der Eingangshalle. Nur den Flur runter und zur Vordertür raus und er wäre frei. Er legte den Frischling auf den Boden und joggte zu zwei Blauen die in der Nähe des Eingangs standen.
“Hey ich hab da hinten einen Verletzten, könnt ihr mir eben Mal helfen ?!”
Bevor die beiden Blauen darüber nachdenken konnten joggte Ryuma zurück zu dem immer noch bewusstlosen Legis.
Die beiden blauen kamen kurz nach ihm an.
“Was ist denn da oben los ?” Fragte einer der beiden.
“Ein Feuer ist ausgebrochen. Alles ist voller Rauch. Und wir müssen die Patienten in Sicherheit bringen, sind aber zu wenig Leute” antwortete Ryuma
“Scheiße! Ich geh das melden.” Einer der beiden drehte sich um und rannte tiefer ins Gebäude hinein um Meldung zu machen oder was auch immer…
Der andere begutachtete unterdessen den Frischling. “Was ist passiert, seine Nase ist gebrochen und sein Auge angeschwollen. Ganz so als sei er angegriffen worden.”
“Ja also…” da Ryuma auf die schnelle keine Erklärung hatte woher die Verletzungen stammten, packte er den Blauen und schmetterte seinen Kopf gegen die Wand. Der blaue rutschte bewusstlos daran herunter, er blutete am Kopf aber ihn würde schon jemand rechtzeitig finden um ihn zu verarzten. Er durchsuchte noch schnell die Brieftasche des blauen nach etwas Bargeld und verschwand dann durch den Haupteingang. Draußen angekommen schlich er so gut es ging übers das Gelände und nutzte dabei die Parkenden Autos als Deckung. Die meisten Blauen waren entweder unterwegs oder damit beschäftigt herauszufinden was den Alarm ausgelöst hatte. Es war dadurch nicht allzu schwierig vom Gelände der Blauen zu entkommen und unbemerkt in die Stadt zu verschwinden. Den Arztkittel stopfte er in die nächstbeste Mülltonne und mit dem Geld aus der Brieftasche des Blauen nahm er ein Taxi und fuhr zu seiner Wohnung. Er sagte dem Taxifahrer das er vor der Wohnung warten solle und ging hinein. Seine Wunde blutete immer noch. Den Schmerz bemerkte er schon gar nicht mehr. In der Wohnung holter er seinen anderen Mantel, seine Ersatzmesser und etwas Bargeld. Außerdem nahm er sein Ersatztelefon. Mit der Zeit hatte er sich angewöhnt von fast allem ein Ersatzstück zu haben. In dem Leben was er führte kam es nicht selten vor das etwas verloren oder kaputt ging. Sobald er alles hatte ging er wieder runter zum Taxi und sagte dem Fahrer er solle zur Ashura Bar fahren. Während der Fahrt schrieb er eine Nachricht an die anderen Ashura Mitglieder:
“Hey Ashura es freut euch bestimmt zu hören das ich aufgrund guter Führung und fabelhafter Genesung wieder auf freiem Fuß bin. Bin auf dem Weg zurück zur Bar. Happy.”
Er drückte auf senden und steckte das Handy in seine Hosentasche. Von seiner Wohnung zur Bar dauerte mit dem Auto etwa eine halbe Stunde. Während dieser Zeit machte er sich es im Taxi gemütlich und versuchte nicht alles voll zu bluten.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper

Kings Story - A New Step 5 Tage 10 Stunden her #832461

  • Siakar
  • Siakars Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 174
  • Dank erhalten: 37
Ryuzaki Ayashi (In der Bar/ Rotes Hauptquartier) mit Shuichi, Asuka und Alex

Was Asuka sagte, machte Sinn für ihn. Er nickte also zustimmend und lauschte weiter ihren Worten. Plötzlich hörte er laute Stimmen und er konnte sich schon denken wer oder was das war. Auch Asuka schien es mitbekommen zu haben und bot ihm auch sogleich an, dass sie ihn freiließ. //Wow, dass hätte ich jetzt nicht von ihr gedacht. Vielleicht ist sie doch gar nicht so verbissen, wie ich gedacht hatte.// Überraschte er sich selbst mit solchen Gedanken. Als sie dann auch noch auf ihn zukam und ihm ihre Schulter anbot, musste er wirklich lächeln.

„Wer hätte das gedacht, dass du mir hilfst zu entkommen. Falls du bei den Roten keinen Platz mehr hast, kannst du gerne zu mir kommen und dich uns anschließen.“ Sagte er lächelnd zu ihr, während er seinen Arm auf ihre Schulter legte, um besser laufen zu können. Er versuchte jedoch sie soweit wie möglich zu entlasten, sodass sie beide sich mehr schlecht als recht, in den vorderen Teil der Bar, begaben. Asuka sprach auch die beiden direkt an, und er konnte erkenne, wie sich sein Angreifer und Alex gegenüberstanden, nur darauf wartend, wer den ersten Schritt machte.

Kurz vor Alex angekommen, nahm er den Arm von Asuka und ging langsam zu Alex herüber. „Nur keine Sorge Alex mir geht es gut. Ich wurde nur unglücklich erwischt, aber dank Asuka hier, geht es mir schon viel besser.“ Er lächelte Asuka an, obwohl er wusste, dass sie ihn nicht geheilt hatte, wollte er sie in Verlegenheit bringen. Nun, da er wieder bei Alex stand, drehte er sich zu eben jenem um. „Anscheinend wissen die Leute hier im HQ noch nicht, wo sich Kuraiko auffällt und wir haben es allem Anschein nach, mit einem neuen Feind zu tun.“ Er wurde ernster und schaute nun von Alex zu Asuka. „Achso, Asuka hier will mit Happy sprechen. Du solltest doch wissen, in welchem Krankenhaus er sich aufhält. Wir können auf dem Weg ins HQ kurz vorbeifahren. Und keine Sorge, sie wird ihm schon nicht helfen zu entkommen, immerhin bist du ja da und etliche Wachen der Legis.“ Fügte er noch an, während er auf die Antwort von den Beiden wartete.
Folgende Benutzer bedankten sich: AmYu, MrBlackSweeper, RichardLöwenherz
Moderatoren: KniveskinehYuriko.FauliRocktLaynaForummod
Powered by Kunena Forum